G

Gast

Gast
  • #1

Bin ich ein "Frauenbösemacher"?

Liebes Forum,

meine Frage ist sicherlich sehr unkonventionell, aber ich bitte da mal um Rat:

Ich habe zweimal eine fast gleich erscheinende Situation erlebt. Vor Jahren, nach langer Ehe, hatte ich zusammen mit einer Arbeitskollegin viele gemeinsame Abende verbracht, weil wir irgendwie eine Schicksalsgemeinschaft waren, unsere Ehen gingen mit Schrecken zu Ende. Wir hatten sehr viel, auch beruflich, gemeinsam nur sexuelle Partner waren wir nie und wollten dies auch nicht sein, zumindest glaubte ich das von ihr.

Als sie mich mit einer neuen Partnerin im Garten antraf, um mir ein geliehenes Buch zurück zu geben, da versteinerte sie. Sie warf das Buch wie eine Diskus Scheibe ins Beet und fuhr mit ihrem Rad davon. Am Abend hatte ich eine etwa 2 Minuten lange Beschimpfungstirade auf dem AB. Sie hat sich sogar kurz darauf in ein anderes Haus versetzen lassen und schaut nach nunmehr 8 Jahren(!) immer noch weg, wenn wir uns begegnen.

Ich habe eine alleinstehende Nachbarin, der habe ich schon Möbel aufgebaut und ihr gelegentlich geholfen. Mit der wollte ich gern mal ins Theater gehen, einfach um den Samstagabend nicht immer mit Freunden zu verbringen oder allein auf dem Sofa zu hocken (meine Fernbeziehung pflege ich 14tägig mit Option, hier weg zu ziehen. Dabei gab ich ihr zu verstehen, dass dies keinerlei Avancen zu einer erhofften Partnerschaft sind und eine Fernbeziehung pflege, aber eben weit weg. Also mal was unternehmen, aber nicht Partnerin. Sie ließ sich darauf ein.
Als ich ankündigte, ich könne dieses Wochenende nicht, weil ich zu meiner Freundin fahre, war alles o.k., auch die Nachbarin hätte wegen Besuch keine Zeit gehabt. Nur war das Wetter hier viel schöner und so bin nicht ich gefahren, sondern meine Freundin ist gekommen. Als dies meine Nachbarin bemerkte, gab es auf den AB eine vergleichbare Hasstirade, wie vor Jahren mit der Arbeitskollegin. Diese aus ihrer Sicht nicht ganz von der Hand zu weisende "Fehlinformation" meinerseits, löste ihre Empörung aus. Ich sei ein typischer Lügner, sammle Frauen um mich herum - es wurde immer unsachlicher. Wir sehen uns etwa einmal die Woche auf der Straße und "schnacken" dann miteinander, ohne wirklich verbindlich im Sinne von Freundschaft zu sein. Das ich nicht gefahren bin, hätte ich in angemessener Form richtig gestellt, aber zu einem späteren Zeitpunkt.

Bin ich zu naiv? Gehen Freundschaften mit Frauen nicht? Bemerke ich zu wenig, wenn ich doch gemocht werde? Oder geriet ich zufällig an zwei Frauen mit Borderleinstrukturen, die alles in Freund/Feind aufteilen? Ich war früher bis 49 nie länger als drei Wochen allein, hatte immer die große Liebe bekommen, war auch mit allen mindestens ein Jahr zusammen, drei Jahre verheiratet und fast ein viertel Jahrhundert glücklich und ohne Seitensprung ein zweites mal verheiratet, habe drei Kinder aus beiden Ehen und zu allen ein herzliches Verhältnis (alle erwachsen). Ich bin kein Adonis, werde aber noch heute unter Freunden etwas für meine "Biographie" augenzwinkernd beneidet.

Ich brauche mal Rat von außen, ich selbst bin da wohl eher betriebsblind?

m(53)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Frau 1: Sie wollte mehr, es bahnte sich - ihrer Meinung nach - eine Beziehung an und sie empfand Dein Treffen mit einer anderen Frau als Beleidigung.
Frau 2: Kannte vermutlich Deine Freundin noch nicht persönlich, sah zu viele Hollywood Filme oder hat selbst negaitve Erfahrungen gesammelt und meinte: Ach ja, mir sagt er ab, weil er eine zum XY da hat, und dann hat er noch eine Freundind, ergo Frauenheld, ergo schlimmster Mann der Welt.
Mit Borderline hat das überhaupt nichts zu tun. Du warst in zwei Fällen der Mann, der das bereits beinahe volle Fass aus bisherigen negativen Erfahrungen zum überlaufen brachte.
Was du tun kannst? Weiterhin bei der Wahrheit bleiben. Wie die andere Person diese aufnimmt, obliegt nicht dir.
Du hattest sehr viel Glück in der Liebe, daher kannst du wahrscheinlich diese Gedankengänge nicht ganz nachvollziehen. Ich kenne diese Gedanken von mir, bin aber erwachsen genug, dies nicht am Gegenüber auszulassen. Was andere verbrochen haben, soll ein "Neuer" nicht abbekommen. w-33
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo FS,
vorweg erst einmal die Anmerkung: Schön, dass du mit deinem - letzten Endes doch - zufriedenem Rückblick auf Ehen/Beziehungen ein gutes Beispiel dafür bist, dass bei weitem nicht alle geschiedenen Väter (Männer) verbittert durch die Welt laufen und sich als "Zahlonkel" geißeln.

Du stellst mehrere Fragen:
1. Von Borderline-Diagnosen würde ich mal absehen, dafür sind Psychiater zuständig.

2. Es ist nicht ganz klar, wie deutlich du deiner Ex-Kollegin signalisiert hast, dass du mit ihr keine partnerschaftliche Beziehung eingehen willst. Ihr habt beide von eurer Schicksalsgemeinschaft profitiert und vielleicht war es ein Schock für sie zu sehen, dass du dann (relativ schnell?) eine neue Partnerin gefunden hast, anstelle die Beziehung mit ihr zu vertiefen. Hattest du ihr von der neuen Freundin erzählt? Ihre Buchweitwurf-Aktion lässt sich wohl auf Verliebtheitsgefühle dir gegenüber zurückführen, die Hasstirade auf dem AB ist jedoch hochpeinlich. Wahrscheinlich meidet sie den Umgang mit dir deshalb. Ja, vermutlich warst du im Bezug auf diese Frau naiv, hast die Grenzen nicht deutlich gemacht.
Wie du bereits siehst, mehr als vermuten ist - wie so oft hier im Forum - nicht drin.

3. Deine Nachbarin hat sich anscheinend trotz deiner diesmal klaren (?) Grenzziehungen Hoffnungen gemacht. Vielleicht weil die FB "weit weg" ist. Du bist deiner Nachbarin keine Erklärungen schuldig, der Frau würde ich nachträglich eine Ansage machen, dass sie sich gefälligst ihre Beschimpfungen sparen kann.

Du hast zweimal eine Art Freundschaft mit Frauen angestrebt, die höchstwahrscheinlich ein starkes Bedürfnis nach Partnerschaft haben. Das ist eine Gratwanderung.
w-42
 
G

Gast

Gast
  • #4
FS hier fehlt doch die Hälfte an Informationen ... ?

Japp, wenn du es mit den Frauen genauso machst, dann kann ich die Reaktionen durchaus nachvollziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Lieber M,

ich hätte nichts dagegen gehabt es bei einem lustigen Theaterabend zu belassen
ohne mehr zu erhoffen aber offenbar umwirbst du die Damen charmant oder sie sind eh auf der Suche und deuten deine Freizeitgestaltung einfach als Einstieg ins Paarseinwollen. Du musst halt sagen " Suche Freunde und Freundinnen für die Freizeit, Sport, Nachbarschaftlichkeit." Dann muss sie sehr blöd sein ums das anders zu deuten.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, du bist vermutlich in dich zu ruhig und gelassen. Eine Frau hat nach 8 Jahren noch Groll auf dich, das heißt, du hast sie lange Zeit verärgert/schelcht behandelt und verhälst dich jetzt ihr gegenüber heute ganz normal, als wäre nie was gewesen. Frauen vergessen aber niemals etwas, das man ihnen angetan hat. Darauf kann man fast nur mit Groll und Ablehnung antworten.

Deine Biographie ist jetzt nicht besonders beneidenswert oder erstrebenswert. Eine lange Beziehung führen ist keine Kunst, viele Frauen angeln ist auch keine Kunst, eher Notlage aus Hilflosigkeit. Also nichts, worauf man stolz sein kann. Überhaupt ist ein vierteljahrhundert keine lange Beziehung. Du hast viele gescheitere Beziehungen und Ehen hinter dir. Also voll "abgeloost". Das ist nichts, worauf ich stolz wäre.

Ansonsten kann ich mit dem Text auch wenig anfangen. Männer verweigen oft die andere Hälfte und stellen ihre Ex-Frauen ist schlechte Licht. Das macht auf mich schon mal keinen guten Eindruck, bevor ich nicht auch die Frauen und ihren Standpunkt gehört habe. Dass viele Frauen negativ auf dich reagieren, musst der Grund wohl auch in deinem Verhalten liegen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebes Forum,

meine Frage ist sicherlich sehr unkonventionell, aber ich bitte da mal um Rat:

Ich habe zweimal eine fast gleich erscheinende Situation erlebt. Vor Jahren, nach langer Ehe, hatte ich zusammen mit einer Arbeitskollegin viele gemeinsame Abende verbracht, weil wir irgendwie eine Schicksalsgemeinschaft waren, unsere Ehen gingen mit Schrecken zu Ende. Wir hatten sehr viel, auch beruflich, gemeinsam nur sexuelle Partner waren wir nie und wollten dies auch nicht sein, zumindest glaubte ich das von ihr.

Als sie mich mit einer neuen Partnerin im Garten antraf, um mir ein geliehenes Buch zurück zu geben, da versteinerte sie. Sie warf das Buch wie eine Diskus Scheibe ins Beet und fuhr mit ihrem Rad davon. Am Abend hatte ich eine etwa 2 Minuten lange Beschimpfungstirade auf dem AB. Sie hat sich sogar kurz darauf in ein anderes Haus versetzen lassen und schaut nach nunmehr 8 Jahren(!) immer noch weg, wenn wir uns begegnen.

Ich habe eine alleinstehende Nachbarin, der habe ich schon Möbel aufgebaut und ihr gelegentlich geholfen. Mit der wollte ich gern mal ins Theater gehen, einfach um den Samstagabend nicht immer mit Freunden zu verbringen oder allein auf dem Sofa zu hocken (meine Fernbeziehung pflege ich 14tägig mit Option, hier weg zu ziehen. Dabei gab ich ihr zu verstehen, dass dies keinerlei Avancen zu einer erhofften Partnerschaft sind und eine Fernbeziehung pflege, aber eben weit weg. Also mal was unternehmen, aber nicht Partnerin. Sie ließ sich darauf ein.
Als ich ankündigte, ich könne dieses Wochenende nicht, weil ich zu meiner Freundin fahre, war alles o.k., auch die Nachbarin hätte wegen Besuch keine Zeit gehabt. Nur war das Wetter hier viel schöner und so bin nicht ich gefahren, sondern meine Freundin ist gekommen. Als dies meine Nachbarin bemerkte, gab es auf den AB eine vergleichbare Hasstirade, wie vor Jahren mit der Arbeitskollegin. Diese aus ihrer Sicht nicht ganz von der Hand zu weisende "Fehlinformation" meinerseits, löste ihre Empörung aus. Ich sei ein typischer Lügner, sammle Frauen um mich herum - es wurde immer unsachlicher. Wir sehen uns etwa einmal die Woche auf der Straße und "schnacken" dann miteinander, ohne wirklich verbindlich im Sinne von Freundschaft zu sein. Das ich nicht gefahren bin, hätte ich in angemessener Form richtig gestellt, aber zu einem späteren Zeitpunkt.

Bin ich zu naiv? Gehen Freundschaften mit Frauen nicht? Bemerke ich zu wenig, wenn ich doch gemocht werde? Oder geriet ich zufällig an zwei Frauen mit Borderleinstrukturen, die alles in Freund/Feind aufteilen? Ich war früher bis 49 nie länger als drei Wochen allein, hatte immer die große Liebe bekommen, war auch mit allen mindestens ein Jahr zusammen, drei Jahre verheiratet und fast ein viertel Jahrhundert glücklich und ohne Seitensprung ein zweites mal verheiratet, habe drei Kinder aus beiden Ehen und zu allen ein herzliches Verhältnis (alle erwachsen). Ich bin kein Adonis, werde aber noch heute unter Freunden etwas für meine "Biographie" augenzwinkernd beneidet.

Ich brauche mal Rat von außen, ich selbst bin da wohl eher betriebsblind?

m(53)


Es fällt mir schwer Dir zu glauben, dass Du einfach auf zwei verrückte Frauen gestoßen bist. Es kann sein, ist aber unwahrscheinlich.

Ich habe vor vielen Jahren einen Mann kennen gelernt, der eine Freundin im Ausland hatte. Zuerst wollte ich mich gar nicht mit ihm treffen - ich date keine vergebenen Männer. Er war empört! Er wolle mit mir ja nur Zeit verbringen, uns unterhalten, mit die Stadt zeigen, er würde ja nie fremdgehen, es sei unverschämt von mir ihm so was zu unterstellen. Ich war jung und naiv. Und ja, wie haben uns ein paar Mal getroffen, er hat alles gemacht, damit ich mich verliebe, sein Ego aufputsche.

Dann sind wir auch im Bett gelandet. Aber die ganze Zeit blieb er der Unschuldige, der mich nur als Freundin mochte.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lebst Du in Hollywood?

Das sind ja schon 2 Filmreife Szenen die Du da schilderst die ich so bei mir oder bei meinem Bekanntkreis nicht kenne.. Zumindest nicht so wie du die Geschichten schilderst..


Warum sollte eine Kumpelfreundin nach längerem nichtssehen gleich so ausrasten nur weil Du eine Freundin hast?

Es war doch kein Streit vorrausgegangen ? Es war keine Partnerschaft..

Mir erschliesst sich sowas nicht.

Nun zu deinen Fragen und meine Antworten darauf.

Bin ich zu naiv? Um darauf ein ja oder nein geben zu können reichen 2 kleine Situationsschilderungen in deinem Leben nicht aus..Dafür muss man jemand besser kennen.

Gehen Freundschaften mit Frauen nicht? Doch klar geht das..Ich z.B habe 2 langjährige Freundinnen..
Bemerke ich zu wenig, wenn ich doch gemocht werde? Das kann ich per Ferndiagnose leider nicht beantworten. Dafür kenne ich dich zu wenig.
Oder geriet ich zufällig an zwei Frauen mit Borderleinstrukturen, die alles in Freund/Feind aufteilen?

Sorry aber wie soll man denn bei 2 Frauen Borderlein erkennen von denen jemand 2 Sätze erzählt..

Fragen zu Krankheiten oder Motiven von Fremden aus der Ferne halte ich nicht für aufschlussreich weil sie auf Vermutungen und Annahmen basieren.
m
 
G

Gast

Gast
  • #9

Glauben und wissen ist nicht das Selbe. Womöglich hast Du mit ihr geflirtet und sie umworben. OK, ihr hattet keinen Sex. Verletzend wäre es dennoch, wenn Du dir in der Rolle des tollen Hechts gefallen hast und sie davon ausging, dass Du mehr empfindest. Freundschaft zwischen Mann und Frau geht sehr wohl, wenn die Absichten klar sind. Da Du „glaubtest“ war dies wohl nicht der Fall. Ein schöner Beziehungsbeginn kann durchaus eine längere Vorlaufzeit haben. Wenn sie Gefühle für dich hatte und Du entsprechende Signale gesendet hast, dann war die Begegnung mit der Freundin die Holzhammermethode, sie auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Hinterfrage mal mit welchen Signalen Du „nur Freundschaft“ suchst. Wenn sie nach 8 Jahren noch verletzt ist, muss irgendwas ganz tief sitzen.

Die Situation mit der Nachbarin ist sicher unglücklich gelaufen. Ihre heftige Reaktion kann eine tiefe Verletzung aus einer anderen Enttäuschung sein. Da sie von deiner Beziehung wusste, geht sie deine private Lebensführung nichts an. Doch auch hier die Frage, wie „kameradschaftlich“ war deine Hilfsbereitschaft? Genießt Du es, wenn Frauen Feuer und Flamme von einem charmanten Mann sind?

Was Du erlebt hast, hat mit Borderline überhaupt nichts zu tun. Nicht jeder der verletzt reagiert hat eine Störung. Das kann eine ganz normale Reaktion sein, wenn einer wie die Axt im Walde unterwegs ist und das nicht bemerkt. Alternativ ziehst Du bedürftige Frauen an. Solche Menschen senden Signale die sie brauchen, um (irgendwelche?) eigene Bedürfnisse befriedigen zu können.

53 Jahre, minus die beiden festen Beziehungen, macht ungefähr 8 Jahre mit jährlichem Wechsel. Du hast 10 Mal die große Liebe gefunden und bist doch immer weiter zur Nächsten? Hinterfrage vorsichtshalber mal dein Einschätzungsvermögen. Naiv bist Du bestimmt nicht. Vielleicht ein bisschen zu oberflächlich und leicht entflammbar?

w50+
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich weiß nicht, warum viele der Kommentatoren hier so auf den FS losgehen und Sachen in seinen Text reininterpretieren, die dort garnicht stehen.

Kann ja sein, dass er bei der ersten Frau nicht deutlich genug gemacht hat, dass er keine Beziehung will, aber zumindest bei der zweiten hat er das seiner Aussage nach doch gemacht.

Dass eine Frau, die sich Hoffnungen auf eine Beziehung macht enttäuscht und wütend ist, wenn du plötzlich(?) eine andere hast, ist verständlich, und auch dass sie verletzt ist und den Kontakt meidet sehe ich im ersten Moment durchaus ein. Ob das nach 8 Jahren noch immer sein muss, ist allerdings fraglich.

Dafür, dass die zweite so überreagiert kannst du allerdings mMn nichts. Du hast ihr klar gemacht, dass du keine Beziehung mit ihr willst, bzw. in einer Beziehung mit einer anderen bist. Das hat sie zu akzeptieren. Welches Wochenende du wo im ihr verbringst geht sie auch nichts an.

Mag sein, dass du gut bei Frauen ankommst, und durch dein Verhalten nicht deutlich genug signalisiert, dass du nur Freundschaft willst. Aber ich halte solche Reaktionen trotzdem für überzogen. Prinzipiell denke ich aber schon, dass Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich ist, wenn BEIDE wissen, dass es nur Freundschaft ist. Wenn einer von beiden mehr will, wird es schwierig.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn du eine Frau wärst, würde man,dich beschimpfen, weil du mit. Männern spielst, sie in die Friendzone anschiebst, sie benutzt und ausnutzt usw. Und das gilt für einen Mann auch: wenn du weißt, dass sie mehr will und das egoistisch ausnutzt, ist das nichts, worauf du stolz sein kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS, anscheinend hast du so eine starke erotische Aura, dass jede Frau, mit der du dich öfter mal abgibst, sofort für dich entbrennt und total verknallt jeden Bezug zur Realität verliert.
W44
 
  • #13
Lieber FS,
es ist nicht einfach deine Fragen zu beantworten, weil wir nicht wissen, wie deine Treffen mit diesen Frauen verlaufen sind, wie du dich benommen hast, welche Signale du ihnen (bewusst oder unbewusst) vermittelt hast.
Mag sein, dass du etwas naiv bist und nicht erkannt hast, dass diese Frauen eben mehr als nur Freundschaft wollten.
Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau ist möglich, doch die Fronten müssen klar sein und keine Seite darf mehr als nur Freundschaft empfinden.
Ich bin vor Kurzem durch Zufall einem alten Schulfreund in einem Supermarkt begegnet, wir haben uns an alte Zeiten erinnert und uns zu einem Mittagessen verabredet. Er ist verheiratet, hat 3 Kinder, beruflich sehr erfolgreich und wirkte sehr zufrieden…
Das Mittagessen verlief sehr sympathisch, mit viel Erinnerungen, Infos über damalige Schulkameraden, den eigenen Lebenslauf. Nach dem Essen sollte jeder zu seinem Auto, kurze Umarmung zum Abschied… doch er hielt mich fest und machte mir eine Hollywood-reife Liebeserklärung… Ich war so überrascht, überfordert und enttäuscht. Ich habe ihm ganz bestimmt keine Avancen gemacht, nicht geflirtet, dafür aber von meinem Freund erzählt… Trotzdem meinte er, ich wäre schon immer seine grosse Liebe gewesen, er hatte mich nie vergessen können und Blablabla… Ich hatte nie was mit ihm und hatte nie irgendwelche Absichten in diese Richtung.

Ich war froh da weg zu kommen und habe auch meinem Partner alles erzählt. Den Kontakt habe ich zu diesem Mann natürlich sofort abgebrochen, er hat mehrmals versucht mich wieder zu erreichen...

Warum ich dir das erzähle? Ja, man kann immer wieder unverschuldet in solche Situationen geraten. Es ist aber wichtig auch wieder herauszukommen. Mach dir nicht so viele Gedanken um diese Frauen. Es kommt halt vor, dass es zu Missverständnissen kommt. Doch soll man nicht damit spielen!

Hannah
 
G

Gast

Gast
  • #14
Lieber FS,

könnte es einfach sein, dass du ein sehr lieber, netter Kerl bist, der aber auch unbewusst Flirtsignale durch seine Liebenswürdigkeit aussendet? Vllt. fällt es dir auch gar nicht auf ... kleine Berührungen, Blicke etwas länger als nur freundschaftlich etc.?

Es gibt solche "offenen" Menschen, die dann (leider) unbewußt beim anderen Geschlecht, Hoffnungen erwecken, die sie nicht erwecken wollten. Vor allem verliebte Frauen interpretieren manchmal zu viel in Freundlichkeit hinein ...

lg, w, 39
 
G

Gast

Gast
  • #15
Lieber FS,

wenn ich da so nachrechne - in welchem Alter hast du das erste Mal geheiratet, wenn du mit 45 eine fast 25jährige Ehe und zuvor eine dreijährige hinter dir hattest?
Du scheinst eine gewisse Tendenz zum schnellen Verlieben und vielleicht auch zum Warmwechseln zu haben, aber eben auch eine - wie auch immer geartete Attraktivität - die dir im Rekordtempo neue Partnerinnen verschafft.
Dass du "Schlag" bei Frauen hast, dürfte dir also bewusst sein - deshalb verstehe ich deine Frage nicht so ganz bzw. als eher als fishing for compliments.
Denn dass die eine oder andere, die nicht bei dir landen konnte, da enttäuscht reagiert (oder auch, sofern deine Schilderung realistisch ist: überreagiert), finde ich nicht so erstaunlich. Ganz im Gegenteil: Wenn du wirklich nur zwei Frauen (im Abstand von acht Jahren!) böse gemacht hättest, wäre das - gerade bei einem Mann, der gut ankommt und seine Chancen auch nutzt - eine ausgesprochen positive Bilanz.
Abhaken!

w, ü40
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo,

mache Dir da mal keine Sorgen. Die beiden Frauen haben ein Problem, was in dieser Altersgruppe völlig normal ist und einem ständig begegnet. Frauen stehen in dieser Altersgruppe wenigen guten Männern gegenüber, die als potentielle Partner in Frage kommen. Jetzt warst Du bei diesen beiden Damen in der engeren Wahl, weil Du immer nett und höflich warst. Plötzlich müssen sie zur Kenntnis nehmen, dass sie nicht auf Deinem Zettel standen.
Vielleicht hats Du auch festgestellt, dass sich gegenüber früher was geändert hat. Zwischen 20 und 30 standen wir in der Schlange der Verehrer einer Frau und sie hat dann großzügig entschieden wer mal mit ihr Ausgehen darf oder auch mehr. Heute stehen wir vor der Schlange von Verehrerinnen und machen das Gleiche wie die Mädels damals.
Logisch, dass Frauen im Alter Ü 40 erst mal daran gewöhnen müssen, dass sie in knallharter Konkkurenz mit vielen anderen Damen stehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #17
Du hast beide Frauen sehr verletzt, auch wenn du das nicht direkt beabsichtigt hast. Die beiden hatten sicher den Eindruck, du hättest sie ausgenutzt und wärst beim Kennenlernen mehrgleisig gefahren. Wenn du Kontakte suchst, schließe dich besser Gruppen an. Singlefrauen sind leider sehr empfindsam aufgrund sich immer wiederholender "solcher" Geschichten.
 
Top