G

Gast

Gast
  • #1

Bin ich ein Masochist?

Warum stehe ich immer auf Männer bei denen ich bereits am Anfang weiß, dass Sie mir nicht gut tun? Sich wenig melden, egoistisch sind, ihr Ding machen, viele Frau kennen und wahrscheinlich auch sehr viel "fremd flirten". Bisher bin ich immer in diese Art von Mann verliebt gewesen und ich gerate auch meistens an diese Art von Männer. Lerne ich dann jemanden kennen, der sehr bemüht ist - direkt am Anfang - dann wird mir das zu langweilig und ich wende mich ab und mache mich lieber mit den falschen unglücklich. Ich weiß wirklich nicht woran es liegt. Ich habe sogar versucht mich zu zwingen eine Beziehung mit einem netten Mann einzugehen, das ganze ist in einer Katastrophe geendet da ich diese Person einfach nicht geliebt habe und den Kontakt dann abbrechen musst. Ich würde dieses Verhalten gerne verstehen? Ich habe einen sehr großen Freundeskreis und meine Freunde schätzen und lieben mich. Ich bin kein schlechter Mensch, gerate aber immer an welche die mich nicht gut behandeln. Bin auch jetzt wieder aus diesem Grund Single. Er wollte mehr Freiheiten, häufiger alleine weggehen und einfach "sein Ding" machen. Kennt jemand dieses Problem oder Phänomen?

Anmerkung der Moderation: Frage wurde abgeändert.
 
G

Gast

Gast
  • #2
...wohl eher ein Masochist bzw. devot veranlagt. Ich habe Frauen noch nie verstanden, die meinen sich immer die falschen Männer zu angeln. Noch schlimmer die Kategorie schlagende Männer.......aber es soll tatsächlich Frauen geben, die einfach bei diesen Männern bleiben...unglaublich!
Es gibt schon verrückte Sachen....

W/34
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich glaube, Du meinst Masochismus nicht Sadismus.

Die meisten Menschen wollen das was sie schwer bekommen können und nicht das was ihnen nach geschmissen wird! Frau sind da nicht anders als Männer.

Da Du durch Deiner Situation keine Befriedigung bekommst, sondern durch das Ausnutzen von den Männer leidest, bist Du weder das eine noch das andere. Du bist ganz einfach Märchen geschädigt, wie fast jede Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hast Du mal die Definition Sadist/Sadismus gelesen?
Solltest Du dringend tun, bevor Du hier fragst.

Es hat per definitionem absolut nichts mit Deinem Problem zu tun.
Es ist in Deinem Fall auch kein Masochismus, was Du evt. eher meintest.
Ersteres beschreibt die ( teils sexuell stimulierende) Lust, anderen Schmerzen zuzufügen,
Masochismus die Lust, gequält zu werden.

Du bist einfach in einem Schema und magst einen bestimmten Männertypen.
Wenn Du das ' umprogrammieren' willst, musst Du Dich mit den Charakteristika der Männer auseinandersetzen und analysieren, was Ursache bei Dir sein könnte.
Es gibt Beziehungen aus der Vergangenheit / Kindheit, teils Erziehung, die uns unbewusst beeinflussen.
So wie sich gewisse Menschen immer einen Suchtkranken suchen und ihre Coabhängigkeit leben.

Wenn Du so leidest, lass Dich mal beraten und reflektieren.

Ich habe mich nach dem zweiten Partner mit gewissen Zügen das Gleiche gefragt und ausgiebig über mich und mein Leben nachgedacht.
Ich bin sehr glücklich mit meinem jetzigen Partner, der anders ist- ich habe am Anfang oft Streit gesucht und versucht, in alte Verhaltensmuster zu gehen.
Nachdem ich gesehen habe, dass ich vertrauen kann und nicht verliere, wenn ich mal nicht dominiere, klappt es super.
Ich habe es ihm aber auch erklärt, nachdem meine Provokationen ihn so überraschten.
Und ich arbeite nebenbei mit psychotherapeutischen Gesprächen- nicht, weil es Probleme gibt, sondern weil ich einiges an mir besser verstehen möchte.

Denk' mal drüber nach.
Es ist allerdings tatsächlich schwer, jemand anders gepoltem die Chance einer Beziehung zu lassen, weil man sich tatsächlich emotional zu ihm verändert.
Ich war überfordert mit seinem Harmoniebedürfnis - dabei ist das das Beste, was Dir passieren kann.
Viele ziehen ihre Energie allerdings lieber aus strategischer Kriegsführung..
Oder Beziehungshopping, weil sie ihre Schwachstellen nicht kennen.

Hinterfrage dich ,
Du kannst das ändern.

Liebe Grüße,
W37
 
G

Gast

Gast
  • #5
Erstmal ist es Masochist nicht Sadist (Sadisten verletzen jemand anderen Psychisch oder Physisch mit Lustgewinn).

Dein Problem ist, dass du ganz entscheidend auf die Alpha-Männchen Attribute stehst. A****löcher haben diese gepachtet, weil ihnen einfach egal ist was andere Menschen von ihnen denken und dementsprechend auch handeln. Heisst sie setzen ihren Kopf ohne Kompromisse durch. Und wenn jemand anderer Meinung ist, wird er zur Schnecke gemacht. Zusätzlich sind sie Freigeister und haben einen grossen Bekanntenkreis aber 0 Freunde. Darunter sind sehr viele hübsche Frauen, die seinen Wert in den Augen der anderen Frauen wiederrum pushen. Ebenfalls sind diese Typen und Attribute nicht nur bei dir begehrt, was nochmals einen ganz gehörigen Attractionschub verursacht.

Leider weiss ich nicht wie alt du bist, aber ich gehe mal von 18-25 aus. Ich kann dir nur empfehlen, die Location deiner "Männersuche" zu verändern. Typen in Discos und Bars kennen zu lernen und zu denken, dass die die grosse Liebe wären ist sehr abwegig (kann aber vorkommen). Mache aber dennoch deine Fehler und lerne daraus. Schreibe dir zum Beispiel auf, was du an deinen letzten beiden Typen überhaupt nicht mochtest. Was dich wirklich gestört hat (ich rede jetzt nicht von schnarchen oder so). Wenn du jetzt einen neuen für dich attraktiven Mann kennen lernst, checkst du den einfach auf diese Punkte. Wenn der auch nur einen der Punkte erfüllt, dann schiess ihn in den Wind, auch wenn du ihn noch so "geil" findest. Du tust dir damit nur selbst einen gefallen.

m, 31
 
  • #6
Du bist ein Adrenalin-Dopaminjunkie, ein Dramalover ...?
Nett ist für dich die kleine Schwester von Sch'&%$e ... ?
Wenn's dann so richtig kracht macht's Spass, große Gefühle, Schwankungen und Drama machen das Leben aufregend ... wie im Film ... ?

Tja dann bist du wohl anhängig nach dem unerreichbaren Bad Boy den du immer nur für ein paar minuten haben kannst, aber wenn dann gehts dir so richtig gut.

<mod.>
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FSin,

du bist keine Masochistin, ansonsten würdest du es genießen, von deinen Partnern unterdrückt und schlecht behandelt zu werden. Aber du leidest an deinem Zustand.

Die meisten Frauen hierzulande lernen halt erst nur nach vielen und langen Jahren, was wirklich wichtig ist für eine gute Beziehung; aber dann sind sie fast alle so vorgeschädigt, daß sie quasi psychologische Behandlung nötig haben. Vielleicht liegt es daran, daß sie dem (gesellschaftlichen? peer-group-) Druck ausgesetzt sind, als halbe Kinder bereits einschlägige sexuelle Erfahrungen hinter sich zu haben. Es rächt sich dann in der Persönlichkeitsentwicklung oft, wenn sie mit 18 bereits auf 5 Jahre Sex mit duzenden Partnern hinter sich haben usw. Aber es konditioniert die hiesige Weiblichkeit ganz ungemein. Wenn man sich in Deutschland nicht frauenverachtend verhält, kann man sich eine einheimische Partnerin schon fast abschminken. Vielleicht ist das aber auch besser so.

Ich vermisse an deutschen Frauen eine gehörige Portion Emanzipation. Wenn ich sehe (und hier lese), was sie sich alles gefallen lassen, dann überfällt mich das kalte Entsetzen.

M 37
 
G

Gast

Gast
  • #8
Masochisten im landläufigen Sinne sind eher Menschen, die über das Erdulden von körperlichen oder seelischen "Qualen"(*) einen sexuellen Lustgewinn erfahren.

*diese sind in der Regel in Art und Intensität klar abgesprochen

Was du erleidest, ist eher eine Form von zerstörerischen Beziehungen. Mag sein, dass du die unbewußt immer wieder eingehst, warum wird hier nicht zu ergründen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Dein Problem ist, dass du ganz entscheidend auf die Alpha-Männchen Attribute stehst. A****löcher haben diese gepachtet, weil ihnen einfach egal ist was andere Menschen von ihnen denken und dementsprechend auch handeln.

Ich muss hier zwingend anbringen, dass echte Alpha-Männer sich ruhende Menschen mit Führungsqualitäten und zumeist keine A...löcher sind - im Gegenteil. Obiger User meint offenbar respektlose Chauvinisten, die über alles drüberfahren und sich durch Niederdrücken anderer stark fühlen. Das ist ein großer Unterschied.

Es ist schwer dir zu helfen, liebe FS.
Was zieht dich an diesen Männern an? Dass sie Aufmerksamkeit auf sich ziehen, "laut" sind, die Hosen anhaben und dir sagen, was Sache ist? Ihre rauhe lebendige Männlichkeit? Vielleicht suchst du eine dominierende Vaterfigur, die dich anleitet? Wie sehen deine Familienverhältnisse aus?
Ein Gespräch mit einem Psychologen wäre nicht verkehrt, einfach nur zwecks Beleuchtung der Hintergründe.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich war in meiner Jugen auch mal so ein A......weil es mir die Frauen zu leicht gemacht hatten. Die Frauen welche deinem Typ entschprechen hatten meist ein geringes Selbstwertgefühl und wollten von einem Mann geführt werden. Sie waren Beziehungssüchtig und hatten das kompensiert indem sie viel in diese ungesunde Beziehung investierten hatten. Wenn du keine Ecken und Kanten zeigst, dann erkennen die Männer sehr schnell das sie mit dir fast alles machen können. Wenn du das Gefühl hast ausgenutzt worden zu sein, dann kommt dies von daher, weil du zuviel in solche Beziehungen investierst und dabei nichts zurück kommt. Wahre Liebe ist ein Selbstläufer und lebt davon das alles freiwillig und vieles von alleine kommt.


Ich kenne auch Frauen die über Jahre in so einer Beziehung gelebt hatten und dabei sehr viele Verletzungen erfahren haben. Als es dann zur Trennung kam, blieben die Frauen infolge grosser Schuldgefühle psychisch erkrankt zürück.
Die Ursachen für dein Verhalten liegt meistens in deiner Vergangenheit begründet. Suche nicht hier die Lösung sondern bei einem guten Terapeuten.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich werde nie verstehen warum Leute bei solchen Fragestellungen noch empathisch antworten. Ich meine: Wenn die FS ihr Problem erkannt hat und nichts geändert bekommt, dann ist wohl einfach der Leidensdruck nicht groß genug. Es scheint ihr wohl Genugtuung zu verschaffen immer wieder ihren Freundinnen erzählen zu können, dass sie schon wieder in so einen Deppen verknallt ist. Also mach einfach weiter bis Du genug hast oder mal geschlagen wirst, dann wirst Du schon Anreiz genug haben an Dir zu arbeiten. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lies mal das Buch " weiblicher Narzissmus" ...oder " eitle Liebe"
Da steht alles drin. Das wird Dein Leben verändern und verbessern!
Lg
W44
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich kann Dir ein Buch empfehlen, das Dir praktische Tipps geben kann, vor allem, wie Du herausfinden kannst, warum Du immer an einen bestimmten Typ an Mann gerätst. Der Titel des Buches ist abschreckend, aber das Buch ist von einer Psychologin geschrieben und wirklich lesenswert und vor allem hilfreicht. Schau mal nach dem Buch "Das Biest in mir".
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ist es nicht allgemein so, dass das anzieht, was man nicht haben kann? Außer man ist wirklich eine dermaßen hässliche Frau, dass man jeden erstbesten netten Typen nehmen muss. Und Männer sind da leider nicht anders! Ich glaube, diese treten so ein Verhalten der Frau erst los.

MÄnner gehen auch lieber zu Huren, und empfinden das sogar normal, besonders dann, wenn die Frau daheim zu langweilig ist oder nicht das komplette Sex-Programm bietet. Also eine Frechheit! So habe ich mich später dann auch an unkomplizierten Bad Boys orientiert. Da bekommt man zumindest zeitweise Beachtung und schönen unkomplizierten Sex. Bad Boys haben eben das, was nomale Männer nicht haben. Sie schenken einer Frau zumindest oberflächlich die Illusion immer wieder neu, aufregend und spontan sein zu können. Sie vergöttern eine Frau anders und wissen was eine Frau hören will. Selbst wenn es nur Illusion ist. Mehr braucht es manchmal nicht. Eben genau das gleiche, was Männer im Bordell auch bekommen. Zeitweise Beachtung und eine Gefühlsachterbahn, eben das, was der eigene Mann einem daheim nicht bieten will.
Und im Bett sind Bad Boyx der Knaller und würden niemals sagen "ich bin zu müde". Das macht es eben so attraktiv.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich ziehe mich jetzt nicht an Masochist/ Sadist hoch.
Ich weiss, was du uns mitteilen willst.

Mir geht das auch so. Ich hänge auch immer wieder an solchen Typen. Die interessieren sich aber auch für mich....bis sich das Blatt eben wendet und diese Männer ihr wahres Gesicht zeigen. Ich meine nicht Prügeln, Narzissmus oder andere soziopathische Probleme, sondern eben den Egotrip raushängen lassen.

Willst du denn so einen, der nur nett ist, deine Wohnung renoviert, dich zum Essen einlädt, dir alles kauft was du willst. im Bett der Hammer ist, der intelligent ist, supertreu, deine KInder liebt (falls vorhanden), dir nach dem Munde redet und aussieht wie ein Model ?

Sowas gibts auch, habe ich von gehört, und weisst du mit was der zusammen ist. Mit einer wirklich ungehobelten, dummen, grossmäuligen Hartz Empfängerin. Komisch, nicht wahr?

Wenn wir alle gleich wären und es nie Spannung/ Gegesätze geben würde, wäre das Forum verwaist.W44
 
G

Gast

Gast
  • #16
Dein Text könnte von mir sein...
Wie war doch der schöne Spruch: "Was ich haben kann das will ich nicht und was ich will das krieg ich nicht?"
Bestimmt kann man Deine Frage mit diesem Schema oberflächlich beantworten. Es ist nun mal interessanter, aus einen Anruf 2 Tage lang zu warten als genau zu wissen, dass er bereits auf dem AB ist wenn man nach Hause kommt...
Auch ich habe ettliche Beziehungen zu lieben Männern aus Langeweile beendet und mich mehrfach unglücklich in Machos verliebt.

Allerdings bin ich mir mittlerweile sicher, dass dies (bei mir) in den familiären Hintergründen seinen Ursprung findet. Ich weiß nicht, wie es bei Dir war, aber habe schon als kleines Mädchen immer um die Liebe meines Vaters gekämpft weil ich mich nie wirklich auf ihn verlassen konnte.

Auch habe ich ein wenig das Gefühl, dass ich im Moment noch gar nicht wirklich bereit für eine neue Beziehung bin und mir deshalb bewusst die falschen Männer aussuche damit ich mich zwar ein bisschen im Herzschmerz suhlen kann aber nicht in die Verlegenheit gerate, dass es wirklich ernst wird...

Du solltest vielleicht wirklich mal ein Gespräch zu einem Thrapeuten suchen und versuchen, Dich selbst besser kennen zu lernen. Also Dich nicht mehr über die Männer an Deiner Seite definieren sondern wirklich herausfinden, wer Du bist und was DU willst.
Erstmal nur für Dich. Ohne Männer.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich glaube, Du meinst Masochismus nicht Sadismus.

Die meisten Menschen wollen das was sie schwer bekommen können und nicht das was ihnen nach geschmissen wird! Frau sind da nicht anders als Männer.

Da Du durch Deiner Situation keine Befriedigung bekommst, sondern durch das Ausnutzen von den Männer leidest, bist Du weder das eine noch das andere. Du bist ganz einfach Märchen geschädigt, wie fast jede Frau.

Unwahr. Ich denke überhaupt nicht in Kategorien wie "einfach" oder "schwer zu bekommen". Ich sehe, ob jemand offen/interessiert ist oder nicht, gleiche das mit meiner Gefühlintensität ab und dann kommt alles andere von alleine. Es geht überhaupt nicht darum, ob jemand einfach oder schwer zu haben ist. Es geht darum, wie authentisch man ist und ob man in der Lage ist, zu seinen Emotionen zu stehen und diese auszuleben. Weder in der Ecke stehen, noch jedermann anzugraben ist der richtige Mittelweg.

M,29
 
G

Gast

Gast
  • #18
Die FS: Ich glaube die Problematik liegt nicht an meiner Vergangenheit oder meiner Kindheit. Ich hatte immer Eltern die für mich da waren und bekam alles was ich wollte. Mein Vater war immer für mich da und ich wurde sogar zu sehr beschützt, lernte nie meine Meinung zu sagen, da meine Eltern dies für mich taten. Ich weiß wirklich nicht was mit mir los ist und warum ich immer wieder solche Männer anziehe und solche Männer so attraktiv und anziehend finde, alles was mich verletzt, mir weh tut erweckt mein Interesse. Ich wurde bisher nie geschlagen oder hatte Beziehung in denen es körperliche Gewalt gab, hier geht es nicht um körperliche Dinge sondern rein die Art der Männer, wie sich mich behandeln und mit mir umgehend. Es sind Männer die ein eigenständiges Leben führen u für die ich ggf. ein nettes Schmuckstück bin, die sich nie auf Dauer binden wollen. Alle Beziehungen endeten immer wieder nach 1-2 Jahren und es war meistens ein auf und ein ab. Ich rede bereits mit einem Therapeuten darüber, da ich jedes mal nach so einer Beziehung am Ende bin, aber dieser weiß auch keinen Rat und wir versuchen geraden eine Lösung zu finden, aber ich vermute das gelingt einfach nicht.
Danke für die vielen Antworten!
 
Top