• #32
Nachrichten über Stunden oder Tage nicht anzusehen oder zu beantworten empfinde ich als respektlos und das hat dazu geführt, dass ich mich über die Herzen geärgert habe. Für fremde Bilder Zeit finden aber den eigenem Partner keine Zeit schenken, das war die Wurzel des Ärgers.
Dann liegt das Problem aber völlig woanders. Die Eifersucht spiegelt dann doch einfach nur einen tatsächlichen Missstand innerhalb der Beziehung wider. Was machst du in einer Beziehung, wo du nicht bekommst, was du brauchst ?
 
  • #33
Passt wohl hier ganz gut. Du hast die Illusion, dass sie Dir ganz alleine gehört und möchtest das sicherstellen, indem Du jegliche sozialen Kontakte unterbindest.
Ich habe nicht geschrieben, dass ich meiner Partnerin verboten habe oder es ihr unterbinden wollte. Ich habe ihr ja sogar das Notebook dazu gegeben. Ich wollte lediglich eine Klärung von ihr, was ihr das gibt. Für mich hat es keinen Platz in einer intakten Partnerschaft, wenn ich auf fremden Profilen, insbesondere Singleprofilen irgendwelche Herzchen verteilen, wenn mein Herz bereits einem Partner gehört. Ich bin sicher auch nicht krankhaft eifersüchtig sondern lass es sehr viel Freiraum und schenke Vertrauen. Ich möchte aber nicht dass dies missbraucht wird. Sich in Schweigen zu hüllen öffnet Raum für Fantasien.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Ich bin seit 17 Monaten mit einer Brasilianerin (50) in einer Beziehung.
Lieber FS,

dieser Satz ist doch nun schon mal nicht mehr richtig, da Du ja offiziell Schluss mit ihr gemacht hast.

Wie kam Eure Beziehung eigentlich zustande? Hast Du sie "aus Brasilen nach Deutschland geholt"? Wie kommt es, dass Ihre Kinder hier leben? Hat sie zuvor bei denen gewohnt (was ich SEHR schräg fände für eine 50-jährige Frau, zumal ihre Kinder ja wohl unter 30 sein werden)?

Bereits nach wenigen Monaten hatte ich meine Partnerin angesprochen, dass ich es nicht sonderlich gut finde, wenn sie auf Facebook Profile oder Bilder andere Männer ein Like oder Herzchen sendet.
Wie hat sie darauf reagiert? Was habt Ihr danach miteinander hierzu vereinbart?

Freizeit nur zuhause und Haushalt, Keine Arbeit.
Wovon lebt sie?!?! Wie lange lebt sie schon in Deutschland?

Die letzten sieben Monate sind wir räumlich getrennt
Seit 10 Monaten ist Sie wieder zurück zu ihren Kindern 80 km entfernt.
?!?! Jetzt widersprichst Du Dich!

Sie konsumierte Alkohol und es gab Probleme mit den Nachbarn.
Klingt, als hättest Du sie (nachvollziehbarerweise) rausgeschmissen. Stimmt das?

Ich habe mich geärgert, dass ich auf Nachrichten Stunden oder Tage warte und in der Zeit Herzen an andere Männer gesendet werden.
Das ist krass! Und nun zu Deiner Frage: Nein, hier bist Du absolut NICHT zu eifersüchtig!

Ich denke nur, Ihr habt schon lange Zeit Probleme in Eurer "Beziehung". Für sie war es wohl schon (innerlich) zu Ende als sie von Dir weggezogen ist/ wegziehen musste.

Sie ging mit den Worten "Wir werden uns sehen, ich muss los, mein Freund wartet".
Wow, auf diesen lapidaren, Dir gegenüber distanzierten Satz von ihr wäre ich auch ausgeflippt!

Wie seid Ihr denn sonst, z. B. bei Euren vergangenen Treffen, miteinander umgegangen? Hattet Ihr da noch eine innige, liebevolle Beziehung miteinander mit Intimität, Küssen, Sex und guter Kommunikation?
 
  • #35
Sie ist extrem eifersüchtig. Begegnungen mit der Exfrau ist Explosivstoff. Ich verstehe dann nicht, wie Frau einerseits so sensibel sein kann, wenn es um sie selbst geht und sich mir gegenüber dann unsensibel verhält.
Ich kenne drei Brasilianerinnen. Alle drei sind, obwohl immer aufgetakelt und SEHR sexy gekleidet, extrem eifersüchtig. Sie sind alle auch viel konservativer als wir deutschen Frauen, was ihren Bezug zu Männern angeht: Ohne exklusives, 100 &iges monogames Verhalten von Seiten des Mannes, ohne dauernde Liebes-Schwüre, sofortiges Vorstellen bei den Eltern, komplette Einbindung in den Familien- und Freundeskreis, Heirat und Familiengründung geht bei denen gar nichts.
´Kenne auch viele südamerikanische Männer (mehr Männer als Frauen): Die sind mindestens genau so eifersüchtig, wenn sie wirklich verliebt sind.
Dass sie sich selbst trauen, so unsensibel mit (meist) Deutschen umzugehen, erklärt sich vielleicht damit: Sie testen uns/ ihr Gegenüber, ob die Gefühle wirklich so groß sind, wie wir ihnen sagen. Wir Deutschen sind da ja oft recht subtil. Das deuten sie vielleicht als "mangelnde Zuneigung". Sie machen uns somit absichtlich eifersüchtig, wenn wir ihrer Meinung nach zu wenig eifersüchtig sind. Oder zeigen, dass sie mit einem schon gefühlmäßig abgeschlossen haben. Das könnte bei Euch leider schon zugetroffen haben, was ich nach Deinen weiteren Posts herauslesen kann.

Nochmal, also: Du warst Deiner Brasilien vermutlich zu wenig eindeutig mit Deinen Gefühlen, hast Dich vermutlich zu wenig offensiv als Ihr (zukünftiger Mann) präsentiert, sie wollte bei Dir wohnen, geheiratet werden... Du sie wohl eher (noch) nicht. Sie war eifersüchtig auf Deine Ex. Da hat sie schon angefangen, sich innerlich zu distanzieren von Dir.

Ich denke, der Knackpunkt Eurer Trennung/ Krise liegt somit schon Monate zurück. Du hast davon vermutlich noch nicht mal viel mitbekommen und bist jetzt erst aufgewacht.

PS: Wann ist Deine Trennungs-Szenerie geschehen, gestern erst? Hat sie eigentlich im Nachhinein nochmal was von sich hören lassen, versucht, Dich zurückzuholen?
PPS: Ich hätte von Haus aus kein Interesse an einem Erwachsenen, der weder arbeitet, noch Sinnvolles in seiner Freizeit macht und auf FB & Co. "Herzchen" und "Likes" mit Selfies sammelt. Schon eines dieser Punkte wären ein NOGO für mich!
 
  • #36
Hast Du sie "aus Brasilen nach Deutschland geholt"? Wie kommt es, dass Ihre Kinder hier leben? Hat sie zuvor bei denen gewohnt (was ich SEHR schräg fände für eine 50-jährige Frau, zumal ihre Kinder ja wohl unter 30 sein werden)?
Nein, Sie kam 2006 nach Deutschland. Hatte danach eine Ehe mit einem eifersüchtigen und aggressiven Mann, von dem sie sich dann hat scheiden lassen. Danach eine erneute eh in der sie der Mann in seiner Firma als Geschäftsführerin einsetzte und in große wirtschaftliche Schwierigkeiten brachte. Danach Trennung und Scheidung unter anderem auch weil er sie betrogen hat. Danach ist sie in eine Beziehung mit einem Alkoholiker geschlittert. Später erneut in eine sehr unglückliche Beziehung. Allerdings hat sie es dort drei Jahre in der Wohnung des Mannes ausgehalten, ohne noch mit ihm zusammen gewesen zu sein. Sie ist von dort dann in die Wohnung ihrer Kinder mit eingezogen. Dort lebt sie nun auch seit Juli letzten Jahres.
Wie hat sie darauf reagiert? Was habt Ihr danach miteinander hierzu vereinbart?
Sie hat die Herzen auf dem einen Profil gelöscht. Ich habe mich darauf verlassen, dass sie es künftig unterlässt. Ich habe es aber auch nie mehr kontrolliert bis auf letzte Woche.
Wovon lebt sie?!?! Wie lange lebt sie schon in Deutschland?
Aktuell von Arbeitslosengeld und ihren Kindern oder ich war gelegentlich einkaufen und hab sie unterstützt, ein paar Kleider gekauft, zum Urlaub eingeladen, Handy aufgeladen. In der Zeit als sie noch bei mir gewohnt hatte, hatte sie für zweieinhalb Monate eine 50 % Stelle.
Also Oktober 19 bis März 20 bei mir, März 20 bis heute wieder bei den Kindern mit Unterbrechung April bis Juli, wo sie nochmal einige Wochen bei mir war.
Klingt, als hättest Du sie (nachvollziehbarerweise) rausgeschmissen. Stimmt das?
Nein, ich habe sie nicht rausgeschmissen. Ich habe den Rettungswagen gerufen und das hat sie mir so übel genommen, dass sie von selbst gegangen ist. Um es konkret zu sagen, sie hat es mir sehr übel genommen, dass ich die Wohnungstüre verschlossen habe bis der Rettungswagen da war, weil ich nicht wollte, dass sie in dem Zustand auch noch wegläuft. Suizidankündigungen gab es zwei. Einmal diesen im Februar und einmal im Juni. Es war jeweils unter starkem Alkohol Einfluss doch war für mich nicht absehbar, wie ernst sie es meint.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #37
PS: Wann ist Deine Trennungs-Szenerie geschehen, gestern erst? Hat sie eigentlich im Nachhinein nochmal was von sich hören lassen, versucht, Dich zurückzuholen?
Eine Trennungsszenerie gab es am 28.12.20. Acht Tage zuvor hatte meine Partnerin einiges getrunken. Sie hat mir mehrfach gesagt ich solle aus ihrem Leben verschwinden wenn ich es nicht ehrlich mit dir meine und ich nicht treu sein würde. Wir hatten zuvor noch über Pläne des zusammenziehen und heiratensgesprochen. Darum konnte ich diesen Gedankengang überhaupt nicht nachvollziehen. Ich habe ihr für solche Gedanken keinerlei Anlass gegeben. Nachdem bereits in der Vergangenheit Alkohol immer wieder ein Problem in unserer Beziehung war habe ich nach dieser Nacht die Konsequenz gezogen auf Distanz zu gehen, um das gesagte erst einmal zu verdauen. Ich habe gehofft, dass ein Signal von ihr kommt oder sie eventuell zu mir fährt um das gesagte zu klären sofern es darüber noch Erinnerung gibt. Sie kam aber nicht und Weihnachten verging. Am 28. Dezember habe ich ihr dann mitgeteilt, dass ich die Beziehung nicht mehr fortführen möchte. Erneut kam keine Reaktion darauf. Es vergingen weitere zehn Tage bis sie angerufen hat und um Verzeihung gebeten hat. Ich habe verziehen, weil ich die Beziehung im Herzen noch immer wollte. Körperlich und menschlich. Vielleicht war ich danach enttäuscht, weil sich sofort wieder der altbekannte Trott eingestellt hat und ich dann feststellen musste, dass die Zeit nicht in die neu gewonnene Beziehung investiert wird sondern ihm das Versenden von Herzen an mehrere fremde Männer. Die Bombe ist dann geplatzt, als sie mir von dem Besuch bei dem Freund erzählt hat. Möglicherweise kann sie ja tatsächlich am Abend noch nach Hause. Ich möchte ihr nichts schlechtes nachsagen. Es sag für mich aber nicht so aus. Fehlende Kommunikation öffnet der Fantasie eben die Tore.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Ich habe nicht geschrieben, dass ich meiner Partnerin verboten habe oder es ihr unterbinden wollte. Ich habe ihr ja sogar das Notebook dazu gegeben. Ich wollte lediglich eine Klärung von ihr, was ihr das gibt.

Eine Lappalie und doch beendest Du die Beziehung deswegen? Klingt für mich seltsam. Für mich klingt es schon so, als seiest Du überhaupt nicht mit ihren Aktivitäten einverstanden.

Aus der Ferne betrachtet stellt sich für mich auch die Frage nach dem kulturellen Unterschied bei euch beiden, der ja von einigen hier schon aufgegriffen wurde.
Ich kann mit FB und Co nicht viel anfangen. Für mich ist das oberflächlich. Für Dich wohl auch. Bei ihr scheint das anders zu sein. Wie sie allgemein mit anderen Menschen umgeht, kannst Du besser beurteilen. Prallen da einfach komplett unterschiedliche Temperamente aufeinander? Auch real oder nur bei Facebook?
 
  • #39
Nein, Sie kam 2006 nach Deutschland. Hatte danach eine Ehe mit einem eifersüchtigen und aggressiven Mann, von dem sie sich dann hat scheiden lassen. Danach eine erneute eh in der sie der Mann in seiner Firma als Geschäftsführerin einsetzte und in große wirtschaftliche Schwierigkeiten brachte. Danach Trennung und Scheidung unter anderem auch weil er sie betrogen hat. Danach ist sie in eine Beziehung mit einem Alkoholiker geschlittert. Später erneut in eine sehr unglückliche Beziehung. Allerdings hat sie es dort drei Jahre in der Wohnung des Mannes ausgehalten, ohne noch mit ihm zusammen gewesen zu sein. Sie ist von dort dann in die Wohnung ihrer Kinder mit eingezogen. Dort lebt sie nun auch seit Juli letzten Jahres.
Diese Biografie sagt doch alles im Endeffekt aus! Darum braucht es für mich nur kurze Antworten, da alles geschwätzt ist! Punkt!
Aktuell von Arbeitslosengeld und ihren Kindern oder ich war gelegentlich einkaufen und hab sie unterstützt, ein paar Kleider gekauft, zum Urlaub eingeladen, Handy aufgeladen. In der Zeit als sie noch bei mir gewohnt hatte, hatte sie für zweieinhalb Monate eine 50 % Stelle.
So kann man keinem Menschen helfen!
Also Oktober 19 bis März 20 bei mir, März 20 bis heute wieder bei den Kindern mit Unterbrechung April bis Juli, wo sie nochmal einige Wochen bei mir war.
Das sagt doch alles, was hält dich an dieser Frau!
Nein, ich habe sie nicht rausgeschmissen. Ich habe den Rettungswagen gerufen und das hat sie mir so übel genommen, dass sie von selbst gegangen ist. Um es konkret zu sagen, sie hat es mir sehr übel genommen, dass ich die Wohnungstüre verschlossen habe bis der Rettungswagen da war, weil ich nicht wollte, dass sie in dem Zustand auch noch wegläuft. Suizidankündigungen gab es zwei. Einmal diesen im Februar und einmal im Juni. Es war jeweils unter starkem Alkohol Einfluss doch war für mich nicht absehbar, wie ernst sie es meint.
Ich hoffe, du hast den Kontakt für immer und permanent beendet, notfalls mit Blockierung!
 
  • #40
Hallo Insieme! Das klingt alles furchtbar mühsam. Ich sehe das Problem nicht an Fb - Herzchen, sondern am Alkoholismus. Ein in sich ruhender Mensch gerät auch nicht "unverschuldet" in eine Horrorpartnerschaft nach der anderen. Alles, was du nach der Fb Diskussion geschildert hast, klingt einfach nur schrecklich von dieser Frau. Um präziser zu sein: parasitär. Die Kinder u du scheinen ihrem Leben einen Rahmen zu geben, aber das, was du schreibst, klingt von ihrer Seite vollkommen verantwortungslos. Ich schick dir mal ne virtuelle Umarmung. Schau dir an, warum es ausgerechnet diese Dame mit nem LkW an Problemen sein muss. Leidest du gerne?
 
  • #41
Nach Deinen Ergänzungen klingt das alles nach einer Frau, von der man sich besser fern hält. Sie hat ihr Leben nicht im Griff, jede Menge Probleme, Alkohol und einen seltsamen Umgang mit Männern. Sei froh, dass die Beziehung beendet ist und fang keine neue mehr an. Erst Recht nicht mit Heirat.
 
  • #42
Wir hatten zuvor noch über Pläne des zusammenziehen und heiratensgesprochen.
Wie kann man bloß nach der kurzen Kennenlernzeit über solche Themen sprechen, kopfschüttel!
Nachdem bereits in der Vergangenheit Alkohol immer wieder ein Problem in unserer Beziehung war habe ich nach dieser Nacht die Konsequenz gezogen auf Distanz zu gehen, um das gesagte erst einmal zu verdauen. Ich habe gehofft, dass ein Signal von ihr kommt oder sie eventuell zu mir fährt um das gesagte zu klären sofern es darüber noch Erinnerung gibt. Sie kam aber nicht und Weihnachten verging. Am 28. Dezember habe ich ihr dann mitgeteilt, dass ich die Beziehung nicht mehr fortführen möchte. Erneut kam keine Reaktion darauf. E
Das war doch vorauszusehen, dass da nichts kommt!
Es vergingen weitere zehn Tage bis sie angerufen hat und um Verzeihung gebeten hat. Ich habe verziehen, weil ich die Beziehung im Herzen noch immer wollte. Körperlich und menschlich. Vielleicht war ich danach enttäuscht, weil sich sofort wieder der altbekannte Trott eingestellt hat und ich dann feststellen musste, dass die Zeit nicht in die neu gewonnene Beziehung investiert wird sondern ihm das Versenden von Herzen an mehrere fremde Männer. Die Bombe ist dann geplatzt, als sie mir von dem Besuch bei dem Freund erzählt hat. Möglicherweise kann sie ja tatsächlich am Abend noch nach Hause. Ich möchte ihr nichts schlechtes nachsagen. Es sag für mich aber nicht so aus. Fehlende Kommunikation
Ohne weitere Worte, sie sind überflüssig!
Eine Lappalie und doch beendest Du die Beziehung deswegen? Klingt für mich seltsam. Für mich klingt es schon so, als seiest Du überhaupt nicht mit ihren Aktivitäten einverstanden.
Für mich keine Lappalie, das geht in einer echten Beziehung, die stimmig ist nicht, die war ja von Anfang an nicht stimmig! Auf eine solche Frau hätte ich mich schon gar nicht eingelassen, das war doch schon von Anfang vorprogrammiert, was da kommen wird!
Aus der Ferne betrachtet stellt sich für mich auch die Frage nach dem kulturellen Unterschied bei euch beiden, der ja von einigen hier schon aufgegriffen wurde.
Ich kann mit FB und Co nicht viel anfangen. Für mich ist das oberflächlich. Für Dich wohl auch. Bei ihr scheint das anders zu sein. Wie sie allgemein mit anderen Menschen umgeht, kannst Du besser beurteilen. Prallen da einfach komplett unterschiedliche Temperamente aufeinander? Auch real oder nur bei Facebook?
Ich sehe das nicht so, für mich reine Charaktersache, der Charakter ist nicht abhängig von Kultur und nicht abhängig von Temperament!
 
  • #43
Ich leide mit ihr und ohne sie. Das ist das Problem. Sie ist grundsätzlich so ein lieber Mensch, doch ich denke von Depressionen, Alkohol, Drogen etc. über die Jahre auch so weit verändert, dass manche Verhaltensweisen für mich nicht nachvollziehbar sind.
Nein, ich selbst kann es nicht. Vielleicht waren alle ihre gesagten Wort wahr, dann müsste sie der Verlust mindestens so stark schmerzen wie mich und vielleicht würde dies zu einem Umdenken bewegen. Mir ist es nicht gelungen zu helfen. Ich hae so viel versucht. Ohne Einsicht des Gegenübers ist es jedoch ein Kampf, den man nie gewinnen kann. Auch die Haltung, sich nicht anpassen oder einordnen zu wollen (nun mal außerhalb der Partnerschaft gesprochen, Familie, Beruf, Gesellschaft) macht die Mühen noch größer. Man(n) kan versuchen eine Frau wieder aufzurichten und Ihr Liebe, Halt und Unterstützung zu geben. Wenn einem dann jedoch Ignoranz und Gleichgültigkeit entgegenschlägt ist es nicht mehr helfen sondern mitziehen und das ist auf Dauer nicht durchzuhalten. Trotz allen Leids war ich gewillt für eine gemeinsame Zukunft zu kämpfen. Sie bei Ihrem Lebenstraum einer Selbstständigkeit in aller Form zu unterstützen, da ich dachte, dass sie damit danan aufblühen kann. Die Suchtprobleme und die wirtschaftlichen Probleme waren für mich im Geiste lösbar. Das Unstete, die fehlende Kommunikation und die Distanz haben die Partnerschaft belastet und die Tatsache, dass sie ihre Zeit wie Sie sagten sinnfrei damit verbracht hat Profile anderer Männer zu liken, die noch keinen handstreich für sie getan haben was mich dann geärgert hat.
 
  • #44
Nach Deinen Ergänzungen klingt das alles nach einer Frau, von der man sich besser fern hält. Sie hat ihr Leben nicht im Griff, jede Menge Probleme, Alkohol und einen seltsamen Umgang mit Männern. Sei froh, dass die Beziehung beendet ist und fang keine neue mehr an. Erst Recht nicht mit Heirat.
Die ganzen Angaben hättest du am Anfang kurz anreißen müssen, dann wären auch die Antworten sicher noch anders ausgefallen. Die sozialen Medien sind scheinbar euer geringstes Problem. Klingt nicht nach einer super Partnerin, sondern nach einer Frau mit richtigen Problemen...
 
  • #45
Nach Deinen Ergänzungen klingt das alles nach einer Frau, von der man sich besser fern hält. Sie hat ihr Leben nicht im Griff, jede Menge Probleme, Alkohol und einen seltsamen Umgang mit Männern. Sei froh, dass die Beziehung beendet ist und fang keine neue mehr an. Erst Recht nicht mit Heirat.
Spätestens nach dem letzten Beitrag von @Insieme2020 sehe ich diese ganze Beziehung als eine einzige Katastrophe. Leidest Du unter einem Helfersyndrom? Man kann sogar sagen, ist meine Meinung, so hilfst Du ihr null. Das Gegenteil ist der Fall. Auch Du @Insieme2020 bist irgendwann auch reif für die "Klappsmühle", sorry. Willst Du eine solche Beziehung führen?
Was genau findest Du an dieser Frau liebenswert? Was bitte..
Ansonsten bin ich vollständig bei @Avida .#14
 
  • #46
Ich hab letztens einen hübschen Satz gelesen: Jeder erleidet Schmerz, für das Leid entscheidet man sich.
Einem Menschen, der einen (sorry ich sags bewusst simpel und gemein) Vogel hat und nicht bereit ist, daran zu arbeiten, kann man nicht retten. Da kommst du in eine Spirale aus Opfer, Retter, Täter.

Darf ich fragen, was du beruflich machst?
Gibts in deiner Vergangenheit Leute, die du retten wolltest? Wie waren deine Beziehungen vor der Dame?
Was willst du von einer Partnerin? Was bekommst du jetzt?
 
  • #47
Für mich keine Lappalie, das geht in einer echten Beziehung, die stimmig ist nicht, die war ja von Anfang an nicht stimmig! Auf eine solche Frau hätte ich mich schon gar nicht eingelassen, das war doch schon von Anfang vorprogrammiert, was da kommen wird!

Die ausführliche Beschreibung der Frau war noch nicht online, als ich geantwortet habe.
Ich sehe das nicht so, für mich reine Charaktersache, der Charakter ist nicht abhängig von Kultur und nicht abhängig von Temperament!

Der Charakter nicht. Aber wir alle haben einen bestimmten kulturellen Hintergrund, bestimmte Werte, Vorstellungen von Beziehungen und dem, wie die Welt funktioniert.

Sie ist grundsätzlich so ein lieber Mensch, doch ich denke von Depressionen, Alkohol, Drogen etc. über die Jahre auch so weit verändert, dass manche Verhaltensweisen für mich nicht nachvollziehbar sind.
Das nützt Dich wenig.

Man(n) kan versuchen eine Frau wieder aufzurichten und Ihr Liebe, Halt und Unterstützung zu geben. Wenn einem dann jedoch Ignoranz und Gleichgültigkeit entgegenschlägt ist es nicht mehr helfen sondern mitziehen und das ist auf Dauer nicht durchzuhalten.
Man(n) kann alles mögliche tun. Jeder wählt sich selbst, womit er sein Leben verbringt. Ich würde es in dem Fall für sinnlos halten.
 
  • #48
Der Charakter nicht. Aber wir alle haben einen bestimmten kulturellen Hintergrund, bestimmte Werte, Vorstellungen von Beziehungen und dem, wie die Welt funktioniert.
Deswegen sollte man überwiegend auf den Charakter schauen, was kaum gemacht wird, alles ist wichtiger als der Charakter, das können wir hier täglich lesen, weil diese kostbare Eigenschaft eben nicht fremd konditioniert ist, es ist etwas eigenes, auf dass die Leute nicht achten, weil sie es selbst nicht spüren. Die allermeisten Menschen leben fremd konditioniert und verhalten sich genauso entsprechend, meist unbewusst! Ein jeder wählt sein Schicksal selbst, ein jeder verdient genau das, was er bekommt und somit verdient, ein jeder ist seines Glückes Schmied! Wer das einmal begriffen hat, der lebt sein Leben, nicht so wie der Durchschnitt, sondern löst seine Probleme mit seiner Fähigkeit alleine und zwar im notwendigen Zeitfenster!
 
  • #50
Ach herrje, lieber FS! Die Historie der Frau, allein ihre eigene, aber vor allem ihre verflossenen Männer-"Beziehungen" ist ja hammerkrass!

Da ist diese FB-Herzchen-Sache ja nur die klitzekleinste herausragende Spitze eines Riesen-Eisbergs! Ich fasse zusammen, diese Frau WILL vor allem: Sie WILL in die Selbständigkeit (wie um alles in der Welt soll sie das denn schaffen mit ihrem für sie selbst absolut unüberwindbaren Berg an Mega-Problemen?!?!), sie WILL heiraten, sie WILL einen absolut treuen Mann, sie WILL, dass ihre Kinder (hallo, normal ist das genau andersherum!!!!!) sie versorgen.

Was sie selbst anscheinend noch nicht realisiert hat oder zumindest nicht so ernst nimmt, wie es tatsächlich ist: Sie gehört in die Psychiatrie: Ein Mensch, der Selbstmord im Sinn hat (und der Alkohol zeigt hier nur die Wahrheit auf, in vino veritas!), gehört sofort in professionelle Hände! Sie ist zudem Beziehungs-unfähig (eindeutig!), hat ein Drogen (welche genau?)- und Alkohol-Problem, sucht zwanghaft nach Fremd-Versorgtwerden (von Männern, ist ihr offensichtlich ziemlich egal, von wem genau, vom Statt, von ihren Kindern), hat 0,0 Geld in der Tasche, keine konkreten beruflichen Ziele (ja, ja Selbständigkeit,... oh, das klingt ja "groß", klar, da kann sie sich sich selber schön reden!).

Du, FS, widersprichst Dich aber auch mehrfach: Aktuell: Erst sagst, Du sie hätte DURCHGEHEND den GANZEN Tag, JEDEN Tag als sie bei Dir wohnte untätig Zuhause verbracht. Und nun, plötzlich wieder, hätte sie in den 6 Monaten ja doch 2,5 Monate halbtags gearbeitet?!?!

Mannomann, Ihr habt BEIDE ein Problem. Ok, sie offensichtlich um ein Vielfaches mehr als Du. Aber Dir rate ich: Kümmere Dich (erst Mal) NUR um Deine eigenen Probleme. Hier wurde schon Helfer-Syndrom, etc. genannt.

Wie sieht eigentlich DEINE Beziehungs-Historie aus? Weshalb schaffst Du es nicht, eine "gute", TREUE Frau für Dich zu finden und diese zu halten? Hast Du selbst ein Problem, allgemein "gute" Frauen kennenzulernen für Dich?!?!
 
  • #51
Das hat auch mit Eifersucht nichts zu tun, sondern damit, dass ich nur einen Partner an meiner Seite haben will, der Format hat!
Bester und wichtigster Punkt.
Wenn meine Partnerin meint sie müsste sich zum Affen machen, während das gesamte Umfeld sich daran ergötzt, na dann bitte ohne mich.
Ich kann mit dem Blödsinn nichts anfangen, ich stehe total auf reale Menschen die ich sehen und hören kann.
Ich war vor ein paar Jahren mal für genau 2 Stunden bei Facebook. Da hatte ich fast 60 Anfragen, jeder Spako schreibt und grüßt dich, boh....
Ich dachte nur die ticken doch nicht sauber und hab mich abgemeldet.
Hab dann dem Zuckerberg noch geschrieben, er solle bitte persönlich dafür sorgen, meine Daten zu löschen, es kam aber keine Antwort.
Wie unhöflich 😂
Ne diesen Selbstdarstellungsportalen kann ich gar nichts abgewinnen.
So eine Frau könnte ich nicht ernst nehmen, sorry.
Aber jeder wie er mag.
M50
 
  • #52
Lieber FS, Deine Fragestellung deutet zunächst auf ein schwaches Selbstwertgefühl Deinerseits und ein daraus resultierendes hohes Sicherheitsbedürfnis hin.
Wie gestaltet sich denn Eure Partnerschaft?
Findet Sie auf Augenhöhe statt, ist von Zuneigung , Zuverlässigkeit und Vertrauen geprägt?
Man könnte meinen, eher wenig, denn dann würde man wohl selten auf die Idee kommen, vor allem nicht in diesem reifen Alter, seine Partnerin auf sozialen Netzwerken zu verfolgen.
Ich wünsche Dir, dass Du Deine Balance wiederfindest, in Bezug auf Eure wahre Beziehung , Eure Interaktionen, ohne den Einfluss der Medienlandschaft .
Viel Glück dabei 😊

w 48
Ich denke, es wird hier jeder eine andere Meinung haben. Frag 100 Leute und Du bekommst 100 Antworten. Ich sehe den Fehler NICHT bei dem FS! Wenn eine Frau (oder ein Mann) sich so in öffentlichen Medien darstellen muss, hat aus meiner Sicht diese Person ein Problem!
Dass der FS nicht gut findet, verstehe ich absolut! Wenn man Single ist, kann man ja machen, wozu mal lustig ist. Ob es gut ist, sei dahingestellt. Aber in einer Beziehung hat sowas nichts zu suchen! Dieses ganze Facebook, WhatsApp, Instagram etc. dient nur der Befriedigung des eigenen, sehr schwachen Egos! Und diese ganzen Likes und Küsschen und übertriebenen Worte sind was für oberflächliche Warmduscher. Welcher halbwegs vernünftige Mensch gibt sich mit so einem Blödsinn ab und braucht das? Die Dame scheint ein Problem zu haben und der FS findet all das berechtigterweise nicht in Ordnung. Er muss sich nicht hinterfragen, denn er scheint Verstand und Hirn zu besitzen. Das Verhalten seiner Partnerin ist besorgniserregend, nicht das seine! Leider aber gibt es genügend dieser Sorte uns daher wird es hier genügend FB-süchtige geben, die es genauso praktizieren und daher als „normal“ abstempeln. Lieber FS, Du tickst völlig richtig und nein, es ist nicht normal und nicht in Ordnung, was Deine Partnerin da macht. Es muss nicht sein, dass sie Dich betrügt o.ä., aber sie braucht Bestätigung von außen in nicht unerheblichem Maße (und das ist nicht gut - vor allem nicht in einer Beziehung).
Falls sie es abstellen kann, gut, falls nicht, weiß ich nicht, ob Du damit glücklich werden wirst.
 
Top