H

Helga99

Gast
  • #1

Bindungsangst?

hey, ich w (28) habe einen m (27) bei der Arbeit kennengelernt. Wir haben uns 6 Monate lang gedatet. Es wusste keiner bei der Arbeit, da es sonst Probleme (eine Schicht) gegeben hätte. Ich habe Freunde und Familie von ihm kennengelernt. Alles war perfekt und beiden war bewusst; dass es keine einmalige bettgeschichte ist. Nun hat er innerhalb der Firma die Stelle gewechselt, sich sogar extra meinem Schichtrhythmus angepasst, da wir uns kaum sehen könnten sonst. Alles läuft auf etwas Festes hinaus, nur seitdem distanziert er sich.

Ich habe es angesprochen und er sagt, er empfindet für mich, jedoch umso mehr er empfindet und er sich auf mich einlässt, umso mehr engt sein Kopf ihn ein. Er tippt, dass es Bindungsangst sei. Seine Eltern haben sich in jungen Jahren getrennt und seine letzte Beziehung war sehr toxisch (Partnerin hat ihn oft abgestoßen.) er möchte sich erst einmal sich selbst widmen, kann aber nicht ausschließen ob es nicht nochmal was wird mit uns, da ich alles perfekte mitbringe. Er möchte mich auch nicht schlecht behandeln.
Wir haben bereits öfter darüber geredet, jedoch war er während der Gespräche oder auch danach immer sehr anhänglich.
Nun bin ich aktuell (ohne ihn) im Urlaub und das Thema kam wieder auf.
Er meinte es ist vielleicht besser es zu lassen, er kann aktuell wohl keine Beziehung führen.
Er liebt meine Nähe, Gegenwart, etc. Aber sobald ich weg bin kommen die Zweifel auf, dass er Angst hat in einer toxischen Beziehung erneut zu landen und er engt sich selbst ein. Er möchte keine Beziehung, aber es fällt ihm aufgrund seiner Gefühle für mich so schwer er zu lassen. Ich bin die ideale Partnerin und würde ihn vom Verhalten her alles andere als einengen, er muss sich nur erst einmal sich selbst widmen.
Hat einer Erfahrungen mit Bindungsangst? Danke vorab!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Nein, keine Erfahrung mit Bindungsangst, aber das scheint einer der seltenen Fälle zu sein, wo es tatsächlich eine solche ist.

Wie fühlst Du Dich denn bei diesem ganzen Herumgestoße? Geht es Dir gut dabei? Nein? Dann beende es - ohne Rückkehrmöglichkeit.

ErwinM, 52
 
  • #3
Meines Erachtens haben die wenigsten Leute tatsächlich Bindungsangst, in den meisten Fällen besteht einfach kein Interesse an einer Beziehung mit der Person. Bei einer anderen Person ist Beziehung dann kein Problem. Schon öfters erlebt.
 
  • #4
Schon wieder so ein Problembär. Was soll da noch Gutes daraus entstehen? Ich würde ihm an deiner Stelle nicht dabei zusehen, wie sich sein Kopf immer weiter einengt. Das soll er alleine machen. Für mich sind das Ausreden. Er kann sich nichts Langfristiges mit dir vorstellen.
 
  • #5
Alles war perfekt und beiden war bewusst; dass es keine einmalige bettgeschichte ist. Nun hat er innerhalb der Firma die Stelle gewechselt, sich sogar extra meinem Schichtrhythmus angepasst, da wir uns kaum sehen könnten sonst. Alles läuft auf etwas Festes hinaus, nur seitdem
Das ist alleine deine Version, nicht seine, nichts ist perfekt, aus seiner Sicht, natürlich war das eine reine Bettgeschichte für ihn!
Ich habe es angesprochen und er sagt, er empfindet für mich, jedoch umso mehr er empfindet und er sich auf mich einlässt, umso mehr engt sein Kopf ihn ein. Er tippt, dass es Bindungsangst sei. Seine Eltern haben sich in jungen Jahren getrennt und seine letzte Beziehung war sehr toxisch (Partnerin hat ihn oft abgestoßen.) er möchte sich erst einmal sich selbst widmen, kann aber nicht ausschließen ob es nicht nochmal was wird mit uns, da ich alles perfekte mitbringe.
Alles nur Ausreden und Schönreden!
r möchte mich auch nicht schlecht behandeln.
Wir haben bereits öfter darüber geredet, jedoch war er während der Gespräche oder auch danach immer sehr anhänglich.
Nun bin ich aktuell (ohne ihn) im Urlaub und das Thema kam wieder auf.
Er meinte es ist vielleicht besser es zu lassen, er kann aktuell wohl keine Beziehung führen.
Er liebt meine Nähe, Gegenwart, etc.
Er könnte schon eine Beziehung mit dir führen, möchte das aber nicht, alles andere ist blabla!
Aber sobald ich weg bin kommen die Zweifel auf, dass er Angst hat in einer toxischen Beziehung erneut zu landen und er engt sich selbst ein. Er möchte keine Beziehung, aber es fällt ihm aufgrund seiner Gefühle für mich so schwer er zu lassen. Ich bin die ideale Partnerin und würde ihn vom Verhalten her alles andere als einengen, er muss sich nur erst einmal sich selbst widmen.
Hat einer Erfahrungen mit Bindungsangst? Danke vorab!
Solches Verhalten von ihm sind unzählige Male hier, schon diskutiert worden, also kein Einzelfall!
Wie fühlst Du Dich denn bei diesem ganzen Herumgestoße? Geht es Dir gut dabei? Nein? Dann beende es - ohne Rückkehrmöglichkeit.
Genau, FS soll permanenter Kontaktabbruch machen!
Meines Erachtens haben die wenigsten Leute tatsächlich Bindungsangst, in den meisten Fällen besteht einfach kein Interesse an einer Beziehung mit der Person. Bei einer anderen Person ist Beziehung dann kein Problem. Schon öfters erlebt.
So ist es, es sind nur Ausreden von ihm, es ist keine Bindungsangst, er möchte mit 27 Jahren sich als Mann nicht festlegen, nicht das tun, was Frauen mit 28 wollen, das ist das und sein Problem!
 
  • #6
hey, ich w (28) habe einen m (27) bei der Arbeit kennengelernt. Wir haben uns 6 Monate lang gedatet. Es wusste keiner bei der Arbeit, da es sonst Probleme (eine Schicht) gegeben hätte. Ich habe Freunde und Familie von ihm kennengelernt. Alles war perfekt und beiden war bewusst; dass es keine einmalige bettgeschichte ist. Nun hat er innerhalb der Firma die Stelle gewechselt, sich sogar extra meinem Schichtrhythmus angepasst, da wir uns kaum sehen könnten sonst. Alles läuft auf etwas Festes hinaus, nur seitdem distanziert er sich.

Ich habe es angesprochen und er sagt, er empfindet für mich, jedoch umso mehr er empfindet und er sich auf mich einlässt, umso mehr engt sein Kopf ihn ein. Er tippt, dass es Bindungsangst sei. Seine Eltern haben sich in jungen Jahren getrennt und seine letzte Beziehung war sehr toxisch (Partnerin hat ihn oft abgestoßen.) er möchte sich erst einmal sich selbst widmen, kann aber nicht ausschließen ob es nicht nochmal was wird mit uns, da ich alles perfekte mitbringe. Er möchte mich auch nicht schlecht behandeln.
Wir haben bereits öfter darüber geredet, jedoch war er während der Gespräche oder auch danach immer sehr anhänglich.
Nun bin ich aktuell (ohne ihn) im Urlaub und das Thema kam wieder auf.
Er meinte es ist vielleicht besser es zu lassen, er kann aktuell wohl keine Beziehung führen.
Er liebt meine Nähe, Gegenwart, etc. Aber sobald ich weg bin kommen die Zweifel auf, dass er Angst hat in einer toxischen Beziehung erneut zu landen und er engt sich selbst ein. Er möchte keine Beziehung, aber es fällt ihm aufgrund seiner Gefühle für mich so schwer er zu lassen. Ich bin die ideale Partnerin und würde ihn vom Verhalten her alles andere als einengen, er muss sich nur erst einmal sich selbst widmen.
Hat einer Erfahrungen mit Bindungsangst? Danke vorab!
Was ich ja echt nicht ab kann ist dieses rumgeeiere, meine Eltern Blabla, die letzte Freundin blabla, mein Mathelehrer, sucht euch was aus. Es reicht halt einfach nicht, die Kennenlernphase sagt: klappt nicht.
 
  • #7
in den meisten Fällen besteht einfach kein Interesse an einer Beziehung mit der Person. Bei einer anderen Person ist Beziehung dann kein Problem.
Ja, das vermute ich auch! Der Freund erfindet eine Art "Bindungsangst" als Ausrede, um sich von der FS allmählich zu distanzieren! Diese Begründung kann sie eher akzeptieren, weil sie "gefühlsschonender" verpackt ist, als evtl. die bittere Wahrheit zu hören! Auch das Arbeitsverhältnis leidet dadurch weniger....
 
  • #8
6 Monate sind so eine Zeitspanne, nach der die ersten Verliebtheitshormone so langsam abklingen. Danach (beim näheren Kennenlernen und damit der Desillusion) kommt die wahre Passung zum Vorschein - und die passt für ihn eventuell nicht, so dass sein Bauchgefühl anfängt, Alarm zu schlagen. Die anfängliche Begeisterung könnte nichts als ein hormonell verblendetes Strohfeuer gewesen sein, aufrechterhalten auch durch die permanente Spannung der Heimlichtuerei und des Verbotenen auf der Arbeit.

Bindungsangst... kann sein, muss nicht. Falls doch: Du bist nicht seine Therapeutin. Du musst ihn nicht retten. Tu dir das nicht an.

W37
 
  • #9
Ich glaube ihm auch nicht. Das ist eine Ausrede. Solche Geschichten hab ich selbst und auch Freundinnen von mir schon oft erlebt. Er hält dich noch eine zeitlang in Reserve. Wenn eine andere daherkommt, die ihm besser gefällt, ist der Beziehungsängstler plötzlich monogam und handzahm.
 
  • #10
Nun hat er innerhalb der Firma die Stelle gewechselt, sich sogar extra meinem Schichtrhythmus angepasst, da wir uns kaum sehen könnten sonst. Alles läuft auf etwas Festes hinaus, nur seitdem distanziert er sich.
Wenn ein Mann auf Distanz geht, liegt es meistens daran, dass seine Vorlieben sich geändert haben und ihm etwas anderes wichtiger ist.
Vielleicht hat er auf der neuen Stelle eine Frau kennengelernt, die ihn mehr interessiert als du.
Ich habe es angesprochen und er sagt, er empfindet für mich, jedoch umso mehr er empfindet und er sich auf mich einlässt, umso mehr engt sein Kopf ihn ein. Er tippt, dass es Bindungsangst sei.
Blödsinn.
Das ist eine Ausrede und besagt nichts anderes, als dass er euer Ding als beendet ansieht, weil das für ihn nicht mehr geht. Den wirklichen Grund verschweigt er dir und erzählt dir etwas von Bindungsangst.
Seine Eltern haben sich in jungen Jahren getrennt und seine letzte Beziehung war sehr toxisch (Partnerin hat ihn oft abgestoßen.) er möchte sich erst einmal sich selbst widmen, kann aber nicht ausschließen ob es nicht nochmal was wird mit uns, da ich alles perfekte mitbringe.
Bla bla bla.
Er will nicht mehr, aus welchem Grund auch immer.
Wie gesagt, vermutlich hat er eine neue Frau am Start.
Er meinte es ist vielleicht besser es zu lassen, er kann aktuell wohl keine Beziehung führen. … er muss sich nur erst einmal sich selbst widmen.
Das ganze Gelaber, du wärst die perfekte Partnerin für ihn und er hätte so dolle Gefühle für dich, kannst du als leeres Gerede verbuchen. Worte ohne Wert. Halte dich lieber an Fakten. Und die zeigen, dass er nicht mehr will und nur einen guten Abgang sucht.
Nicht zuletzt wahrscheinlich deshalb, weil du schon seine Freunde und Familie kennengelernt hast und er jetzt bei diesen nicht schlecht da stehen will.
Ist eben blöd für ihn aussteigen zu wollen, wo du die alle kennst.
Es sei denn, Freunde und Familie haben ihm gesteckt, dass sie dich nicht für die Richtige halten.
Wie war denn dein Eindruck?
Kennt er auch deine Freunde/ Familie?
Unabhängig davon: Lass ihn sich selbst finden, denn Reisende soll man nicht aufhalten.
 
  • #11
Ach, der Klassiker. Der arme, der wollen würde, wenn er den könnte. Gern gepaart noch mit "ich weiss nicht, was mit mir los ist" und "es liegt nicht an dir, sondern an mir" und auch "du hast was besseres verdient".
Lach den Mann aus und trenne dich zügig, weil du tatsächlich jemanden verdient hast, der deine Intelligenz nicht anzweifelt und dich mit dummem Zeug bombardiert Ich hätte so einen ängstlichen. Immer dann, wenn es konkret und verbindlich sein sollte. Ich hab das Handtuch ge irfen, das war mir dann zuviel der Kindergarten. Paar Jahre später, wo er sich wieder mal gemeldet hat, habe ich auf gut Freund getan und ihn dezent ausgefragt Und da die Männer sich Sekten daran erinnern, was sie antworten, habe ich erfahren , dass seine Bindungsangst banales Fremdgehen war - er wollte Beziehung im Hintergrund, aber auftreten wie ein Single.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
Meines Erachtens haben die wenigsten Leute tatsächlich Bindungsangst, in den meisten Fällen besteht einfach kein Interesse an einer Beziehung mit der Person. Bei einer anderen Person ist Beziehung dann kein Problem. Schon öfters erlebt.
Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.
Aber ich möchte nicht Verallgemeinern.
Liebe @Helga99 , überlege dir sehr gut ob dir die Rolle der verständnisvolle Psychologin auf Dauer gefällt. Ist es dein Wunsch in einer Beziehung mit einem Mann zu leben, der dir permanent das Gefühl vermittelt, er kann und will das eigentlich nicht?
Höre auf ihn zu analysieren, stecke deine Energie lieber in die Frage, ob es das ist was du in einer Beziehung möchtest. Vor allem ob du mit dem Ergebnis leben könntest, das er nie völlig verbindlich wird.
 
  • #13
und seine letzte Beziehung war sehr toxisch (Partnerin hat ihn oft abgestoßen.)
Diese Wegstoß-Spielchen machen nur Leute mit, die diese selber gerne Spielen. Wenn man selbstsicher ist, hat man auf sowas nämlich keinen Bock und beendet eine solche "Beziehung". Ergo: er ist nicht selbstsicher.

Passt sehr gut zu
Er liebt meine Nähe, Gegenwart, etc. Aber sobald ich weg bin kommen die Zweifel auf,

Er will jetzt dass du mitspielst. Wenn du das tust, kannst du dich auf eine Menge Herzschmerz gefasst machen.

Also würde ich es an deiner Stelle lassen. Außer du willst das. Dann mach.
 
  • #15
Ich würde es lassen
Ob es nun Bindungsangst ist oder was anderes.
Du wirst mit dem hin und her nicht glücklich.
 
  • #16
Ausrede. Sagen immer alle, die nicht (mehr) wollen.
Wenn es ausnahmsweise keine ist (glaube ich nicht): willst du einen Typ mit Bindungsangst an der Backe haben?
Heut hat mir eine Freundin grad erzählt, dass ihre Therapie Bindungsangst zu Tage gebracht hat. Das macht aber ganz andere Probleme in einer Beziehung als am Anfang zu sagen „ich kann grad nicht, würde aber gern.“
W, 38
 
Top