G

Gast

  • #1

Bitte um hilfe! Freund ändert sich.

Hallo ihr lieben!
Ich habe eine Frage, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Ich bin seit vier Monaten mit meinem Freund zusammen, die Beziehung lief anfangs total toll! Sex hatten wir fast täglich, seit dem anfang unserer Beziehung sehen wir uns täglich und er wollte von Anfang an das ich fix zu ihm ziehe,was ich nun auch gemacht habe.. Doch leider war anfangs die Erotik, die Lust und der drang nach Zuneigung sehr groß,warscheinlich zu groß,den mittlerweile wird es immer weniger, Sex höchstens einmal pro Woche. Auch küssen und kuscheln will er fast gar nicht mehr. Woran könnte das liegen,denn wenn ich ihn darauf anspreche ob er mich wirklich liebt,kommt immer "ja das tue ich, warum meinst du wäre ich sonst mit dir zusammen, doch irgendwann wird es Alltag und ich will und kann nicht dauernd sagen das ich dich liebe". Ich verstehe als nicht mehr. Noch kurz zu ihm,bevor er mich fand hatte er ausschließlich Sexbeziehungen,das hat er auch zugegeben das ich die Erste sei die er liebt und die Erste mit der er sich eine Zukunft wünscht. Doch vorher ging es ihm nur um Sex und jetzt nicht mehr? Liegt das an mir? Hat er genug von mir? Man muss dazu auch sagen das er einen sehr harten Job hat und wir umbauen,das heißt er arbeitet in der Firma täglich 9-10 stunden und jeden Abend zu hause gemeinsam mit mir noch 3-4 Stunden. Kann es sein dass er erschöpft ist und es vielleicht besser wird wenn der Umbau fertig ist und wieder etwas ruhe eingekehrt ist? Hoffe ihr könnt mir helfen! Vielen dank schon mal!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Liebe Fragestellerin,

Bitte hör auf dir Gedanken zu machen oder ihn unter Druck zu setzen. Ihr seid jetzt vier Monate zusammen - da ist es normal, dass die erste Verlebtheit vorbei ist und das Bedürfnis nach Zärtlichkeitsaustausch und Nähe nachlässt. Mag sein, dass es manchmal etwas länger dauert, manchmal mag es aber auch schneller vorbei sein. Garantiert kann ich dir aber sagen,das es kein Prinzipiell schlechtes Ding ist.

Auch finde ich es falsch, wenn du von ihm verlangst, dass er öfter "ich liebe dich" sagt - Männer unter diesem emotionalen Druck leiden unter der Bedürftigkeit einer Frau oft so sehr, dass Sie sich komplett zurückziehen und ihre Gefühle abschalten. UNd das ist bestimmt nicht das, was du willst.

Um ehrlich zu sein glaube ich auch, dass ihr uch durch das zu schnelle zusammenziehen und den damit verbundenen Aufbau von Verbindlichkeiten keinen Gefallen getan habt. Gerade in der ersten Verliebtheitsphase ist oft alles rosa-rot und eventuelle UNstimmigkeiten werden gern ignoriert. Aber gut - ihr wohnt nun mal schon zusammen. Ich denke, wenn es klappen soll, habt ihr einen schweren weg vor euch: Du musst lernen, ihm Freiraum zu lassen und selbst Verantwortung für dich und deine Bedürnisse zu übernehmen - ein Mann ist nicht dazu da, dich glücklich zu machen und anzubeten, auch wenn es manchmal ganz nett ist. Und er muss wohl üben, sein Leben mit einer Frau an seiner Seite zu organisieren und mit ihr auch angemessen zu kommunizieren.

Und bitte, bitte, bitte: Mach seine Zuneigung nicht an der Anzahl des stattgefundenen Sex abhängig: Ich glaube, es gibt nichts was abtörnender wirkt - langfristig werdet ihr so bestimmt nicht mehr Sex haben.

Also:
- Keep cool
- Nimm dein Glück selbst in die Hand
- lass ihm Luft
- Versuche auch den Druck, den du dir selbst machst, abzubauen!
 
  • #3
Google: Dauer Verliebtheit ;-)

Dazu passend den Text von Mathias Reim..

Sag mal liebst du mich noch
Bitte verzeih das ich dich frage
Sag mal spürst du es noch
Was uns zwei unsterblich macht
Es ist nur so ein Gefühl
Eine Traurigkeit ganz wage
Dass wer Träume wirklich lebt
Vielleicht doch einmal erwacht

Jetzt kommt die Zeit, die Beziehung aufzubauen..
 
G

Gast

  • #4
Es ist doch normal, dass man am Anfang wahnsinnig viel Sex hat und das weniger wird.

Dein Freund dürfte einfach maßlos erschöpft sein!

Und das Zusammenziehen war bestimmt der Anstoß zum Umbauen. D.h. er powert sich gerade total aus, um das Nest hübsch zu machen, nur für Euch zwei. Da braucht Mann auch mal Ruhe, gib ihm Zeit zum Erholen, mecker und jammer nicht. Versetz Dich mal in seinen Tagesablauf und Erschöpfungszustand. Da wollte ich als Frau auch keinen heißen Sex mehr, sondern ein warmes Bad und einfach meine Ruhe.

Und wieviel Wert hat ein eingefordertes "Ich liebe Dich"? Gar keinen, meiner Meinung nach. Wenn Du willst, dass jemand Dir etwas Gutes tut, gib ihm Gelegenheit dazu. Also nicht danach fragen oder daran zweifeln. Du bist die erste, die es in sein Herz geschafft hat. Vieleicht braucht er ja auch noch ein bißchen Übung.

Überrasch ihn doch mal, verwöhne ihn ein bißchen und freue Dich über seine positive Reaktion. Nörgler bekommen kein positives Feedback. Liebe Menschen schon.

w36
 
G

Gast

  • #5
Ich seh das ein bißchen anders als die anderen. Vier Monate ist noch nicht so lang und gehört noch in die Verliebtheitsphase, wenn er dann schon solche Sätze sagt, klar liebt er dich, wieso wäre er sonst mit dir zusammen, klingt das überhaupt nicht mehr romantisch, sondern eher so, als wärst du für ihn schon total selbstverständlich und ihr hättet schon eine Jahrelang eingeschliffene langweilige Beziehung. Du bist viel zu schnell zu ihm gezogen und direkt danach macht er Umbauarbeiten und du hilfst ihm? Klingt echt wie eingeschlafene Füße, ganz schlimm. Warum hast du das denn gemacht nach so kurzer Zeit? Das war ein Fehler. Ich vermute mal, er baut gar nicht für dich um, sondern er macht irgendwas anderes und es kommt ihm gerade recht, dass du ihm hilfst. Du kannst da mit Reden überhaupt nichts erreichen, außer dass er von dir total genervt ist und Zärtlichkeit/Sex weiter weniger wird. Zieh wieder aus, wenn das geht, und zwar sofort, ohne Vorwürfe oder so, sag einfach, du hast gemerkt, dass das zu früh war und du brauchst mehr Zeit für so eine Entscheidung, nur keine Diskussionen führen mit ihm. Wenn Ausziehen nicht mehr geht, nimm dir so oft es geht was anderes vor, auch wochentags, gehe aus mit Freundinnen, gehe shoppen, sporten, spazieren, alles alleine, ohne ihn, arbeiten helfen musst du ihm nicht, es sei denn, es ist wirklich für deinen Einzug. Ansonsten mach das, was unsere Omas uns in solchen Situationen geraten haben: Mach dich rar, zeig ihm, dass du ein eigenes Leben führst, nicht auf ihn angewiesen bist und vor allen Dingen dich nicht von ihm für selbständig nehmen lässt. Sonst verlierst du ihn.
 
G

Gast

  • #6
Stress ist ein Sextöter. Das lässt sich auch biologisch erklären.

Wie Dein Verhalten zu ihm ist, können wir nicht wissen. Andauernd nachfragen und Druck machen, ist bestimmt nicht der Königsweg.

Auf der anderen Seite, finde ich es dennoch etwas seltsam, dass er auch keine Lust auf Kuscheln oder feine Zärtlichkeiten hat.

Vielleicht ein konstruktiver Vorschlag: Einen kleinen Urlaub machen oder auch nur mal am Wochenende die Tapeten wechseln. Vielleicht löst sich der eine oder andere Knoten.
Viel Bohren bringt nichts und treibt das Gegenüber nur in die Defensive. Gemeinsame Zeit als Geschenk betrachten.

m