G

Gast

Gast
  • #1

Blond oder brünett?

Liebes Forum, ich weiss das ist jetzt eine blöde Frage, aber ich habe das Gefühl, dass blond total aus der Mode gekommen ist und alle Männer nur noch total auf brünett abfahren. Stimmt das liebe Männer? W24
 
  • #2
Nein, das stimmt nicht. Die Geschmäcker sind einfach verschieden und werden es auch bleiben. Natürliches blond wird von vielen Mänenr geschätzt, braune Haare mit Rehaugen aber auch von sehr vielen.

Was aber wirklich "out" ist, sind künstlich-blondierte Frauen und Dauerwellen. Stattdessen sind jetzt, mir unverständlicherweise, erkennbare Strähnchen aller Art "in". Irgendeinen Kasperkram müssen manche Frauen wohl imemr mit ihren Haaren anstellen, obwohl die allermeisten Männer es am liebsten unkompliziert und natürlich hätten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Nein, stimmt nicht! Passt vielleicht zu deiner Gefühlswelt heute? ;-)

Quatsch, sei so wie du bist!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin blond und eine Freundin von mir (wir kennen uns erst seit kurzem) brünett mit braunen Augen. Neulich war ich mit ihr unterwegs und mir ist aufgefallen, dass alle Männer nur sie angeguckt haben. Da dachte ich auch, dass blond nicht gut ankäme. Mittlerweile ist mir aber klar, dass es nicht von der Haarfarbe kam, sondern von der schlechten Stimmung, die ich eine Zeitlang hatte. Mittlerweile bin ich wieder besser drauf und jetzt sind die Männerblicke gleichmäßig verteilt, wenn wir zusammen sind. Ich schätze deshalb, dass es auch bei dir einfach gerade ein Stimmungs- und Selbstbewusstseinstief ist und dir gerade die Ausstrahlung fehlt, die Voraussetzung ist für die attraktive Wirkung. Du siehst bestimmt sehr hübsch aus mit deinen blonden Haaren! :)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Irgendeinen Kasperkram müssen manche Frauen wohl imemr mit ihren Haaren anstellen, obwohl die allermeisten Männer es am liebsten unkompliziert und natürlich hätten.

[mod]

Ich kenne wenig Männer die auf "unkompliziert und natürlich" stehen. Wenn Frau ab 40 die ersten grauen Strähnchen bekommt, habe ich noch keine Beschwerde bekommen, dass da mit Farbe gegengewirkt wird. Auch das natürliche fahlbraun, aschblond habe ich selten als attraktiv bei Männern erlebt.

Ob eine Frau blond, brünett oder schwarzhaarig ist, ist nicht das Entscheidende. Gepflegt müssen sie sein, voll, natürlich wirken (heißt, viel Arbeit damit es so aussieht)....
 
G

Gast

Gast
  • #6
ich finde brünett wirkt wärmer als blond. Ich persönlich bevorzuge brünett und absoluter Hit dazu sind blaue Augen.
 
  • #7
Nee, ist den meisten völlig egal weis eh ein bewegliches Ziel

Ob Blond ob Braun- wir lieben alle Fraun....
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn man Männer fragt wie seine Traumfrau aussehen soll, antworten gefühlte 90% der Männer immer mit blonde Haare, blaue Augen usw.
Aber im Enddeffekt haben genau diese Männer dann immer eine Brünette als Freundin.
Woran liegt das?

Meine Erfahrungen sind... hübsche Blondinen bekommen immer sehr schnell Aufmerksamkeit für Bettgeschichten und Brünette werden schnell fündig für eine Beziehung..
offensichtlich werden hübsche Blondinen viel zu wenig charakterlich ernst genommen... warum ist das so?!
Dabei gibt es wirklich auch blonde und gleichzeitig intelligente Frauen, liebe Männer... ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nein. Out sicher nicht, allerdings kann dieses Kö- Einheitsblond wohl keiner mehr sehen. Eine gute, auf den jeweiligen Typ abgestimmte Farbe, die die eigene hervorhebt, auch mit Strähnchen, macht unheimlich viel aus. Die meisten Naturhaarfarben wirken einfach nur langweilig.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Nun ja, sollte es wirklich Männer geben, die sich in ihrem persönlichen Geschmack von dem 'Trend' beeinflussen lassen, ist es ja kein Verlust, wenn sie aufgrund deiner anders artigen Haarfarbe nicht auf dich stehen.

Prinzipiell gefällt jedem einfach etwas anderes.
Aber wegen dem Aussehen allein bleibt man auch nicht bei einem Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Dein Gefühl trügt dich nicht, blond hat bei Männern gegenwärtig etwas das Hintertreffen.
Es ist egal, ob es der Sport,der Dschungel oder die Katzen ist.... alles blond und da will man als Mann nicht in die Kategorie reingestellt werden.

Alles andere ist ist aus dem Blickfeld und man selbst nicht darin!!!!
Wobei künstliches Rot, in allen Nuancen, auch auf den dahin ist.

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe Fragestellerin,
und was wenn? Würdest du dir dein vielleicht blondes Haar dann sofort umfärben? Oder möchtest du nicht einfach du selbst bleiben und auf irgendwelche Modediktate pfeifen?
 
G

Gast

Gast
  • #13
@Frederika...was ist denn bitte an "künstlich-blondierten Frauen"out?
Es gibt ein Blond von einem Billigfriseur oder zuhause fabriziert das wirklich schrecklich aussieht-d'accord!Aber ich gehe zu einem Top-Stylisten alle drei Monate,lasse dafür 200 € liegen und es sieht einfach nur top gepflegt aus..was ist daran out?Ich habe natürlicherweise ein furchtbares aschblond,so einen Strassenköter-Ton und das sieht einfach nur indiskutabel aus!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Auf die Frage: "Blond oder brünett?" würde ich jederzeit mit "rot antworten. Das ist die einzige Haarfarbe auf die ich in der Tat abfahre. Ansonsten ist mir die Haarfarbe herlich egal, wobei dunkles Haar mir ein wenig mehr zusagt.
 
  • #15
Mir gefällt auch dunkel besser. Sie haben aber herausgefunden, dass naturblonde Frauen im schnitt fruchtbarer sind und Männer dürften diesen Code entschlüsselt haben, somit wird blond immer ein Blickfänger bleiben, zumindest für einen kurzen Augenblick.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also ehrlich: Wenn man sonst keine Probleme hat, dann macht man sich welche. Tut mir leid. Aber als ob die Haarfarbe entscheidend ist für den Erfolg bei Männern. Da spielen ganz ganz andere Dinge eine Rolle.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Die Frage ist doch nicht „blond oder brünett” (und was ist mit schwarz?), sondern „natürlich oder gefärbt”. Ich persönlich stehe zwar auf zwar schwarze Haare, wahrscheinlich weil ich selber welche habe und mein Vater auch, dennoch würde ich es strikt ablehnen, daß meine Liebste sich wie ein Chamäleon meinem Geschmack entsprechend umfärbt. Sie soll mal bitteschön so bleiben wie die Natur sie geschaffen hat.

Oder, um es in drei Worte zu fassen: ich bevorzuge „natürlich”.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich bin w, langhaarig und brünett und habe große Rehaugen. Kann mich über mangelnde Beachtung nicht beklagen, eher im Gegenteil. V.a. wenn ich im norddeutschen Raum unterwegs bin.

Denke mal, dass alles, was Seltenheitswert hat und nicht zu speziell ist (rot oder sofort als künstlich erkennbare Farben), in dem jenem Moment als attraktiver befunden wird.
Sprich ein schöne Brünette unter vorwiegend blonden (und blondgefärbten) Frauen, oder eine Blondine im umgekehrten Fall, oder auch z.B.in südlichen Staaten.

Persönlich finde ich bei Frauen brünett schöner und sinnlicher. Blond ist natürlich die Farbe, auf die man zuerst guckt. Aber wenn die Frau dann kein ausgesprochen schönes Gesicht hat, guckt man schnell weiter - blond macht m.E. kein weniger attraktves Gesicht schöner, es umschmeichelt es höchstens mehr.

Im Grunde eine müßige Diskussion, da Geschmackssache eines jeden Einzelnen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Also ich tendiere eher zu brünett, würde jedoch sicherlich eine Frau - wenn denn der Rest stimmt (Charakter etc.) - nicht ausschliessen weil sie blond ist. Wäre ja wohl etwas megaoberflächlich, oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Also ich persönlich stehe nicht auf blonde Frauen, besonders nicht wenn sie noch dazu blaue Augen haben.
Dunkelbraune - Schwarze Haare mit dunkelbraunen Augen sind vom rein optischen her ein Traum für mich. Je älter ich werde, desto mehr verstärkt sich diese Tendenz, bin jetzt Mitte 20.
Falls eine dunkelhaarige Frau und eine blonde Frau im selben Raum sind würde mir jedoch wahrscheinlich eher die Blondine ins Auge fallen, auch wenn ich sie wohl nicht als so schön empfinden würde - Blond ist einfach auffälliger. Brünette Frauen fallen eigentlich, zumindest mir, erst auf den zweiten Blick auf.
Aber im Endeffekt ist es doch egal, wenn die Frau einen tollen Charakter hat, denn es ist ja egal wenn nur wenige Männer auf die Blonde "abfahren", muss ja nur ein richtiger dabei sein ;-)
 
  • #21
@Frederika...was ist denn bitte an "künstlich-blondierten Frauen"out?

Zwar bin ich nicht Frederika, aber ich weiß die Antwort gleichwohl. An einer künstlich-blondierten Frau ist das gleich "out", wie an einer Frau mit künstlichen Fingernägeln, French-White an den Füßen, übertriebenen Modeaccessoires, tiefer Solariumsbräune oder völlig überschminktem Make up. Es wirkt billig, woran auch ein meines Erachtens absurd hoher Preis nichts ändert. Außerdem möchte ich, wenn ich eine Frau kennenlerne, wissen, wie sie aussieht und nicht, wie sie aussehen würde, wenn sie andere Haare hätte.

Kein Problem habe allerdings ich damit, wenn Frauen dem Ergrauen dadurch etwas entgegensetzen, daß sie ihre urprünglich natürliche Haarfarbe nachtönen, auch wenn mein Standpunkt dadurch etwas inkonsequent wird.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich denke, es kommt auf das Gesamtbild und die Ausstrahlung an. Vor allem muss die Haarfarbe und die Frisur zum Typ passen.

Persönlich gefällt mir blond weniger. Ich habe schwarze lange Haare mit Korkenzieherlocken und blaue Augen. Ich würde meine Haare niemals blond färben.

Über mangelnde Aufmerksamkeit der Männer konnte ich mich nie beklagen; eher im Gegenteil :))!

w, 33
 
G

Gast

Gast
  • #23
gebe Volljurist recht: wer wissen möchte wieso künstlich blondiert vielfach völlig daneben aussieht, dem sei ein Spaziergang in B-Lichtenberg, F-Nordost, DD-Neustadt etc empfohlen !
Dezent blondiert ist für mich aber schon in Ordnung. Zur Frage: Blonde Frauen werden permanent von irgendwelchen ekligen Typen angebaggert; als Partner ist das ein echter Störfaktor. Brünette ergreifen dagegen auch mal selbt die Initiative - da geht die Gefahr für die Partnerschaft von der Frau aus. Ich suche mir deshalb gleich eine Schwarzhaarige. m 42
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich bin dunkelhaarig, aber auch mal mit leichten Rotton...hatte nie Probleme mit Männern. Mein Freund mag mich, er ist Südländer. Denen wird ja auch immer nachgesagt, dass sie auf blonde deutsche Frauen stehen. Mumpitz! Er mag blond nicht sonderlich. Er guckt nach Ausstrahlung und dem gewissen Feuer in den Augen.
Alles eine Frage des Geschmacks.
 
  • #25
Einer meiner damaligen EP- Kontakte war hell begeistert, endlich eine dunkelhaarige Frau 50+ zu treffen - nämlich mich.
Er bemängelte, dass fast alle Damen dieses Alters blond gefärbt sind, um den grauen Ansatz nicht so krass zu deutlich werden zu lassen. "Scheußlich", bewertete er dies, " ebenso wie diese schrecklichen Strähnchen."

Was die Strähnchen anbetrifft, muss ich ihm Recht geben, mir gefällt diese "Verschönerung" auch nicht, weder bei jungen, noch bei älteren Frauen. (Aber ich bin ja hier nicht gefragt...)
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich denke nicht, dass blond total aus der Monde gekommen ist, aber Mode verläuft nun mal welllenweise. Und blond war nun mal sehr lange in. In meiner Teenagerzeit (90er) wollte ich immer nur Blondinen als Freundin. Die letzten 5 Jahre gefielen mir Brünette und Rothaarige besser. Zwischendurch fand ich rot ganz toll. Je weiter Du nach Süden kommst desto eher stehen die Männer auf Blondinen. Das habe ich zumindest festgestellt. Und auch mit dem Haarefärben habe ich komischerweise keine Probleme.
M35
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mittlerweise sehen eben alle blonden Frauen irgendwie gleich aus..O-Ton eines Freundes. Kenne aber auch den Ausspruch..du paßt mit Deinen blonden Haaren gut in meinen Porsche..(Freundin)
Ich bin selber dunkelhaarig, braune Augen und bin mir, seit ich erwachsen bin, niemals gegenüber einer blonden Frau benachteiligt vorgekommen. Ganz im Gegenteil, ich hatte den Eindruck, daß Männer, die dunkelhaarige Frauen bevorzugen, wesentlich tiefgründiger "suchen" als der Rest. Blond war eben auch eine Zeitlang ein guter Schmuck für das eigene Ego, wobei ich eher über diese Männer als über die blonden Frauen lästern würde.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Zwar bin ich nicht Frederika, aber ich weiß die Antwort gleichwohl. An einer künstlich-blondierten Frau ist das gleich "out", wie an einer Frau mit künstlichen Fingernägeln, French-White an den Füßen, übertriebenen Modeaccessoires, tiefer Solariumsbräune oder völlig überschminktem Make up. Es wirkt billig, woran auch ein meines Erachtens absurd hoher Preis nichts ändert. Außerdem möchte ich, wenn ich eine Frau kennenlerne, wissen, wie sie aussieht und nicht, wie sie aussehen würde, wenn sie andere Haare hätte.

Leider wird "blond" hier im Forumsgespräch meist mit obigen "Attributen" in Zusammenhang gebracht. Ich möchte daran erinnern, dass es nicht nur quietschgrellblond mit pinkfarbenen Fingernagelspitzen etc. a'la Katzenberger & Co gibt!

Die Farbpalette an Blondtönen ist breit gefächert und reicht von sportlich-natürlichem Aschblond bis hin zum warmen Rotblond und auch stilmäßig geht es eleganter, nicht wahr? ;-) Und das ist immer gern gesehen!
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich bevorzuge schon immer dunkelhaarige Frauen.

Blond haftet einfach der touch des Dummchens an, auch wenn dies oft gar nicht zutrifft, gleichwohl vermitteln Frauen eines Schlages Katzenberger genau dieses Klischee.
Diese Person redet nicht nur dummes Zeug, die vereint auch diese Eigenschaft in sich.

Was allerdings auch nicht geht, ist künstlich gefärbtes tiefschwarzes Haar, das nicht zur übrigen Körperbehaarung (etwa Augenbrauen) paßt.
Am besten ist und bleibt immer die Naturfarbe - und da sind mir die dunkelhaarigen Frauen am liebsten.


m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #30
Was das Äußere betrifft, geht es jedem Mann wohl vor allem darum, ob eine Frau HÜBSCH ist!
Da ist die Haarfarbe im einzelnen völlig egal! Männer achten viel weniger auf Details als auf das Gesamtbild. "Schönheit" ist von der Natur, glücklicherweise, gleichmäßig auf Blonde, Dunkelhaarige, Rothaarige verteilt. Deshalb werden auch alle Haarfarben immer in gleicher Verteilung beliebt sein.
Aus einer hässlichen Frau wird weder mit blonden, noch mit schwarzen Haaren eine hübsche Frau!
Eine schöne Frau sieht hingegen mit jeder Haarfarbe gut aus!
Dasselbe gilt natürlich für Männer!

w45
 
Top