G

Gast

Gast
  • #1

Blut ist dicker als Wasser

Hallo zusammen,

vor zwei Monaten habe ich (w/38) einen netten jungen Mann (30) auf einer Feier kennen gelernt. Er hat einen Freund nach meiner Telefonnummer gefragt und mich kontaktiert.
Wir hatten dann ein paar sehr schöne Dates, täglich mehrmals Kontakt und zwei mal war er bei mir übernacht. Intim wurden wir bis auf kuscheln nicht.

Er ist Russe und hat ein sehr enges Verhältnis zu seinen Eltern.
Die sind wohl total gegen mich, weil sie sich Enkel wünschen. Bearbeiten ihn voll und er ist sehr wechselhaft zu mir seit ein paar Wochen. Hatte auch Streit mit seinen Eltern, ich denke, wegen mir.

Das alles ist für mich eine komplett neue Situation. Der Altersunterschied, die verschiedenen Kulturen (ich bin deutsch).

Weiss jetzt nicht mehr, wie ich mich verhalten soll.
Wenn ich mich distanzire kommt er immer wieder und sucht Kontakt. Ich will ihn ja nicht seinen Weg verbauen, deshalb halte ich mich zurück.
Aber ich mag ihn sehr gerne und bin grad hin und her gerissen.

Hat jemand schon Erfahrungen dieser Art sammeln können?

Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mit Ausländern/innen ist es immer schwer. Entweder man lernt jemanden kennen der eine Familie hat die kulturell sehr aufgeschossen ist, oder man kann es vergessen.
Ist leider so.
Blut ist am Ende immer dicker als Wasser.
Stell dir vor deine Familie wäre wegen einem Mann plötzlich gegen dich und würde dich quasi verstoßen. Du würdest dich am ende vermutlich auch für das Blut entscheiden.
So ist das nunmal.
Seine Familie hat man immer, ob man will oder nicht. Aber Männer und Frauen als Partner gibt es potenziel überall
Und Russen, sei mir nicht böse... vor allem mit einer Deutschen.
kannst du dir im Ansatz vorstellen was die russische Familie über dich denkt ? Ich glaube kaum.

Alles Gute

m 36
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, ich finde es ganz gut, dass du dich vernünftigt im Hintergrund hälst. Scheinbar steht er noch intensiv unter dem elterlichen Einfluss und du weißt nie, was morgen bei ihm ist. Zudem sagst du nichts über seine Gefühle zu dir? Was ist er für ein typ? Spricht er von Zukunft? Will er mal Kinder?

Du solltest im Hintergrund immer behalten, dass der junge Mann jederzeit kommentarlos den Kontakt abbrechen könnte und zwar schneller, als dir lieb ist. (Ich habe das schon erlebt)

Dir sollte klar sein, dass das nicht für immer heben könnte und du dann schnell eine Alternative brauchst, um dich abzulenken. Von so einem jungen Mann verlassen zu werden, der als Zielgruppe vermutlich 20 bis 25 jährige Mädchen hat, könnte für dich echt hart werden.
 
G

Gast

Gast
  • #4
FS, das hat sicher nicht nur was mit Kultur zu tun!

Ich kann zum teil nachvollziehen, dass seine Eltern Enkelkinder möchten und mit Dir ist es nicht mehr so realistisch oder möchtest Du gleich schwanger werden. Möchte der Mann selber Kinder haben? Wenn er Kinder möchte, dann lass das mit ihm. Wenn er eigentlich nicht möchte, dann ja... Es wird Dir keiner sagen können, ob er sich gegen seine Eltern durchsetzen wird. Ist er ein Einzelkind, dann wird er wahrscheinlich auf die Eltern hören.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wer sich von seinen Etern derart kommandieren läßt, ist - mit Verlaub - ein Jammerlappen. Da hat wohl jemand das Abnabeln verpaßt. So etwas wäre früher bei mir undenkbar gewesen. Ich hätte meine Eltern ausgelacht, wenn sie mir hätten Vorschriften machen wollen. Und meine Kinder würden mich heute auch auslachen, wenn ich mich derart einmischen würde.

Solch ein Muttersöhnchen kannst Du vergessen. Das wird auch nicht mehr besser. Seine Eltern werden immer zwischen Euch stehen. Ich würde ihn in die Wüste schicken.

M 49
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die Vorredner haben wahrscheinlich recht.
Ich denke auch, dass das mit Euch unter diesen Vorbedingungen nicht leicht wird, oder auch eher: nicht klappen wird.

Aber ich wollte ein Beispiel gegen 'Blut ist dicker als Wasser' geben, obwohl ich weiß, dass das wohl die absolute Ausnahme sein dürfte.

Ich bin 1967 geboren, mein Bruder ein Jahr früher.
Meine Eltern heirateten 1962 und meine Mutter hatte nach außen das große Los gezogen.
Mein Vater war Akademiker, verdiente gut und sie war Hausfrau mit zwei kleinen Kindern im großen schönen Haus mit ebensolchem Garten in guter Lage.
Höchster Segen ihrer Eltern natürlich.

Sie war aber nicht glücklich, weil mein Vater sehr kalt war.
( er war es wirklich, ich kenne ihn ja auch ).

Sie lernte einen türkischen Gastarbeiter kennen, der dieses typische Leben führte, was man so kennt aus der ersten Gastarbeiterzeit. Es war 1970 und er lebte in einem Zimmer mit fünf anderen Männern. Sie hatten nichts, sie wurden ausgebeutet, sie konnten kein Deutsch und sie wollten in ein paar Jahren zurück.

Sie verliebten sich und meine Mutter verließ den Ehemann, das Haus, den Garten, die Erwerbslosigkeit und die Kinder ( es gab damals das Schuldprinzip und so gewann mein Vater leicht den Sorgerechtsstreit ).

Sie lernte Türkisch, konvertierte zum Islam, heiratete nach türkischem Recht in der Türkei den geliebten Mann und zog, wieder zurückgekehrt nach Deutschland, mit ihm in eine winzige Wohnung.
Sie suchte sich einen Job und war danach ihr ganzes Leben ganztags berufstätig.
Sie zahlte Unterhalt für meinen Bruder und mich und wir besuchten sie jedes Wochenende.

Ihre Eltern sprachen nach der Heirat in der Türkei ein Jahr kein Wort mit ihr.
Ihr Bruder sprach auch nicht mit ihr und half dem alleinerziehenden Vater ein bißchen bei der Kinderbetreuung.

Sie hat sehr viel aufgegeben, nicht ?

Sie war 16 Jahre mit dem türkischen Mann verheiratet und sagt, das seien ihre glücklichsten Jahre gewesen.

Nicht immer ist Blut dicker als Wasser.

Wer weiß, vielleicht liebt dich der russische Mann genug, so daß ihm Alter und Herkunft egal sind.
Und dass er die Ablehnung seiner Eltern aushalten kann.

Ich drücke dir die Daumen.

w 47

P.S. ich bewundere meine Mutter sehr.
Bis heute ist sie einer der toughesten und auch tolerantesten Menschen, die ich kenne.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich bin Kosovo-Albaner und unsere Kultur hatte viel mit den Slawen zu tun.

Ja (auch bei Kosovo-Albaner so üblich) dass die Eltern mitentscheiden dürfen und der Sohn sich daran zu halten hat. Die Tochter wird selten gefragt. Das sind aber eher konservative Kreise...

Mittlerweile ist es eher so:
Frau und Mann lernen sich kennen.
Der Mann geht als erstes zu den Eltern seiner Freundin, hier entscheiden nun deren Eltern.
Dann gehts zu den Eltern des Feundes, jetzt entscheiden die.
Und dann treffen sich die Eltern gemeinsam: Endgültiges Ja oder Nein...
Das ist sogar noch modern...

Ich denke die Eltern von ihn haben ein Problem mit dir weil du keine Russin bist. Wenn du sie triffst mach auf "extra interessiert" und sag du lernst russisch...

Wenn es nicht an dem liegt und der Mann zu seinen Eltern steht, dann pech, wenn er auf die Meinung seiner Eltern nicht hört, kann es sein dass er sein Familienwappen abgeben muss (habe auch von "existiert nicht mehr" gehört). Kommt aber auf die konservative Einstellung der Eltern an...

PS: Bin mit dem Smartphone on, sry für mein Deutsch.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo, ich bin die Fragestellerin....

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten und Ansichten, bzw. Erfahrungswerte.

Ganz besonders hat mich die letzte Geschichte berührt.
Ja, was nützt der ganze Prunk und Wohlstand, der gesellschaftliche Status, wenn man dabei emotional verkümmert.
Diese Typen kenne ich auch, hatte ja schon Beziehungen. Möchte ich nicht mehr.

Mein russischer Bekannter ist sehr fein in seinem Verhalten, ein Gentleman pur und strahlt viel Ruhe aus. Das schätze ich einfach sehr.

Daher werde ich mich erst mal weiter mit ihm treffen, bleibe aber eher passiv und lasse ihn jederzeit gehen. Denke da mach ich nichts falsch.

Vielen Dank Euch nochmal :)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo. Ich als rusdin kann dir villeicht was dazu sagen.
Also es gibt unterschiedliche russen . Die einen streng die anderen locker und dann gibts noch die christlichen. Was sie von dir denken oder wollen ist völlig egal.
Ein russischer mann der die Frau von Herzen liebt den wird das egal sein was die Eltern wollen oder denken. Denn wir russen wissen das nach der heirat sich das ändert. Denn eine Hochzeit ist bei uns heilig und wichtig das sie hält. Besonders wenn die Eltern christlich sind.
Willst du denn Kinder? Hast du mit ihm über Zukunft und Kinder geredet? Wenn nicht dann mach das bitte. Wenn er Kinder will und dich liebt wird er entweder schnell heiraten und Familie gründen wollen oder er verzichtet auf Kinder. Mein Freund hat keine Kinder. Ich hab zwei und hab mich sterilisieren lassen. Er ist auch jünger wie ich. Er ist auch russe aber ich ja auch. Trotzdem will er mich egal wer was sagt und verzichtet darauf eigene Kinder zu haben. Nächstes Jahr heiraten wir.
Und das mit den deutschen. Ja wir russen mögen nicht gern einen deutschen partner. Zumindest die Eltern und oma opa. Der Grund ist aber das deutsche sich schnell trennen und scheiden.
Das Frauen zu freizügig sind und den wert an ehe nicht so schätzen.
Das viele weder kochen noch putzen können ( ist nur den Eltern wichtig) .
Was du machen kannst ist das du den Eltern respekt zeigst. Dich für sie interessierst. Du denen zeigstich kkann mich um euren sohn kümmern. Und du zeigst und sagst das dir eine ehe wichtig ist und du sie schätzt. Nachdem du mit deinem partner geredet hast versucht ihr beide mit den Eltern darüber zu reden.
Umso öfter du die Eltern mit einbeziehst umso mehr sehen sie das sie dir wichtig sind.
Koch für sie und zwar was russisches. Frag deinen freund was sie mögen und was nicht.
Ich weiss es hört sich an als ob du denen in den a.. kriechen sollst aber ehrlich gesagt wäre dies das beste. Wenn sie ihren eindruck von dir ändern dann wirst du auch sehr herzlich aufgenommen.
Villeicht erzählst du mal genauer über seine Eltern und ihn.
Gruß
W35
 
G

Gast

Gast
  • #10
@Beitrag 8

Hallo,

danke für Deine lange Nachricht. War für mich sehr spannend, das Feedback von einer Russin zu bekommen.

Tja mit seinen Eltern das ist so eine Sache. Ich glaube, sie nutzen ihn aus. Lassen sich den Haushalt von ihm machen, kochen, putzen, einkaufen. Die Mutter lässt sich teuere Geschenke von ihm machen. Nicht nur an Geburtstagen, sondern ständig.
Er hat seine Oma ein paar Jahre bei sich in der Wohnung aufgenommen und gepflegt.
Meiner Meinung nach, wäre das nicht seine Pflicht gewesen, sndern die seiner Mutter, bzw. des Vaters.

Ich mag mir kein Urteil bilden, weil mir die kulturellen Sitten fremd sind, aber ich bin skeptisch und finde es nicht normal.

Er hat wohl auch viel Prügel mit dem Gürtel als Kind und Jugendlicher bekommen und findet es gut und richtig so. Mir ist das fremd, ich wurde anders erzogen.

Über Kinder redet er eigentlich nur so, dass dann die Eltern stolz wären, wenn er Enkel bringen würde. Als ich ihn gefragt habe, ob es auch sein tiefster Herzenswunsch ist, hat er nix gesagt.

Ich bin zu alt für Kinder. Es hat sich für mich einfach nicht ergeben, da Mangel an Mr. Right. Bin nicht depressiv deswegen, hab ja viele Interessen und meine Tiere und einen Job.
Heiraten muss ich jetzt auch nicht unbedingt, würde es aber nicht ausschließen, wenns passt.

Ich möchte die Eltern erst mal nicht kennen lernen. Es sind erst zwei Monate und ich muss sehen, wohin die Reise mit ihm geht.

Was ich an ihm schätze, sind die unglaublich guten Umgangsformen und seine Fürsorglichkeit.
Auch wenn es mit ihm nix wird, bleibe ich weiter offen für russische Männer und deren Charme :)

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier Gast 8 nochmal
Also das man der Familie hilft und sie unterstützt ist ganz normal. Da kannst du davon ausgehen das er das auch bei seiner Partnerin und eigenen Familie machen wird.
Wir russen sind mit guten Umgangsformen erzogen aber es gibt auch Ausnahmen.
Wenn er zum Thema Kinder schwieg dann will er noch welche. Wenn das aber mit euch gut läuft wird er darauf auch verzichten. Ich finde aber das du nicht zu alt für kinder bist. Zumindest ein Kind könnte kommen.
Heiraten wird er aber sicher wollen da er ein Familien mensch ist.
Das mit den schlägen in der Erziehung kenne ich auch und ich bin auch seiner Meinung das es mir nicht geschadet hat. Aber meine eigenen Kinder würde ich nie schlagen und hab es nie getan. Das wird bei ihm auch so sein. Bei eigenen Kindern ist das was anderes.
Das seine Eltern so viel wert auf teure Sachen legen ist weil man früher in Russland oft in armen Verhältnissen lebte und für alles hart arbeiten musste. Hier in Deutschland ist alles purer Luxus.
Die meisten haben damals die Wäsche per Hand gewaschen und sich vom eigenen Anbau und eigener Tierzucht ernährt. Und wenn du so arm gelebt hast und dann jetzt luxus hast dann willst du nur das haben.
Ich würde auch sagen das du erstmal abwarten solltest wie sich das entwickelt. Aber er wird dich irgendwann vorstellen wollen. Das ist wichtig bei uns. Und da wäre es gut das du Interesse an ihnen zeigst und respektvoll und freundlich mit ihnen umgehst.
Zeig ihnen das auch deutsche gute Erziehung haben und ändere ihre Meinung über deutsche.
Ich wünsche dir viel Glück und hoffe es läuft alles gut.
Übrigens haben Russen oft diesen charme und Manieren und sind etwas Gentleman. Sie zahlen alles beim ausgehen und wenn sie eine frau mit Kindern kennen lernen dann denken Sie nicht das omg für die zahl ich nicht weil es nicht meine Kinder sind oder sagen nie niemals eine frau mit kinder.
Das ist bei deutschen leider anders. Die russen haben was meins ist ist auch deins und es wird alles geteilt und oft kommt es vor das er die Familie versorgt.
Gruß
Gast 8
 
G

Gast

Gast
  • #12
Eine Beziehung ist tatsächlich schwierig bis unmöglich, wenn sich die Familie eines der Beteiligten querstellt. Meine Familie kommt aus Kroatien, ich hatte bisher ausschließlich deutsche Männer als Partner. Meine Eltern haben das akzeptiert und mir keine Vorwürfe gemacht. Sie sind glücklich, wenn ich es auch bin. Früher dachte ich, dass ich mit einem deutschen Partner besser dran bin, weil ich die Leute hier für aufgeschlossener und toleranter hielt.

Leider habe ich keine guten Erfahrungen mit den Angehörigen meiner Verflossenen gemacht. Wenn du Tochter eines Gastarbeiters bist und aus ganz einfachen Verhältnissen stammst, dann hast du es in deutschen Akademikerkreisen nicht leicht. Viele wohlhabende Leute halten sich für etwas Besseres und erwarten, dass Menschen aus einfachen Verhältnissen sich ihnen komplett anpassen. Ich bin aber überhaupt nicht der Typ Mensch, der sich anderen Leuten anbiedert und immer offen seine Meinung vertritt - natürlich ohne beleidigend zu werden. Damit kommen aber diejenigen, die immer nur bestätigt werden möchten, absolut nicht klar.

Probleme mit der Familie des Partners sind immer eine Belastung für die Beziehung, wenn der Partner ein enges Verhältnis zu seiner Familie pflegt. Dabei ist es jedoch völlig irrelevant, ob er einen Migrationshintergrund hat.
 
Top