• #1

Brauche Tipps - Kennenlernen

Ich war vor längerer Zeit in einer Ambulanz in der ich mehrere Male gewesen bin und einen fixen Ansprechpartner hatte. An einem Tag war jedoch seine Vertretung dort gewesen und ich habe mich sehr gut mit ihm verstanden und wir haben viel gesprochen und uns auch oft angelächelt. Er hat versucht all das zu interpretieren und zu hinterfragen was ich gesagt habe, auf einer persönlichen Ebene. Am Ende hat er mir gesagt er würde sich sehr freuen mich hier wieder begrüßen zu dürfen.

Ich würde ihn gerne wiedersehen, bin jedoch dort nicht mehr in Behandlung. Wie soll ich ihn denn kontaktieren, damit er evtl. mit mir einen Kaffee trinken geht? Ich könnte ihm eine E-Mail senden oder ihn anrufen oder im Internet nach im suchen und ihn privat kontaktieren? Wie würdet ihr das denn dann an seiner Stelle finden, wenn euch eine ehemalige Patientin kontaktiert? ^^

Hättet ihr das auch so interpretiert, dass er Interesse hätte euch kennenzulernen oder überinterpretiere ich das?

An diesem Tag hat mich ein Freund zu dieser Sprechstunde gefahren, weshalb er vielleicht dachte, dass ich vergeben bin, da wir wie immer im Wartezimmer etwas rumgealbert haben :S

Was soll ich jetzt tun? ^^
 
  • #2
Wegen was warst du dort? Beinbruch? Naja dann vielleicht das andere Bein brechen? (Ironie off)
Du hast einen freundlichen Ansprechpartner angetroffen. Mehr ist da nicht dahinter. Ob du mit einem Freund schäkerst ist doch völlig wurscht. Bitte stalke niemand im Internet und schicke ihm keine Mails an private Adresse, ich finde das völlig unpassend.
Du bist sehr jung, oder, ich würde sagen, unter 25? Es muss doch viele andere Möglichkeiten geben, jemand kennenzulernen.
 
  • #3
Ich denke, dass er nett sein wollte - so klingt das für mich. Dass sich medizinisches Personal auf privater Ebene auf einen Patienten einlässt dürfte doch eher die Ausnahme sein. Natürlich kannst du das probieren - und nochmal in die Ambulanz fahren und gucken ob du ihn zuvällig siehst aber ich würde da nicht zuviel hinein interpretieren.
 
  • #4
danke für eure Antworten. Ich war dort wegen dem Verdacht auf MS. Zudem bin ich 31 und nicht auf der Suche. Ich habe lediglich jemanden entdeckt, den ich sehr interessant finde. Selbst wenn er mich nur nett gefunden hat, was spräche denn gegen ein Treffen, um sich unverbindlich kennenzulernen? Die Frage ist nur wie ich das anstellen würde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Hm..., also "...er würde sich sehr freuen, mich wieder begrüßen zu dürfen", also ehrlich gesagt, das sagt man im Geschäftsleben oder Kundenkontakt usw. aber verdammt vielen Leuten, das ist einfach nur "nettes Geplänkel", da wäre ich also vorsichtig und würde da nichts hinein interpretieren.
Außerdem hat er ja nicht gesagt "Ich würde mich sehr freuen dich/Sie wieder zu sehen", sondern er hat gesagt "begrüßen zu dürfen", also das klingt für mich sehr förmlich und "geschäftlich", also nicht privat gemeint.
Außerdem, woher weißt du, ob er nicht bereits vergeben ist?
Und eine Mail schreiben, hat er dir denn seine private Mail-Adresse gegeben?
Anrufen, hat er dir seine private Nummer gegeben?
Oder willst du dir die Daten zusammen suchen oder wie meinst du das?
 
  • #6
naja eigentlich könnte es ihm ja egal sein, ob ich komme oder nicht, er hat ja nichts davon :) Er verhielt sich auch etwas unsicher, was auch daran liegen könnte, dass er Assistenzarzt ist. Ich habe die E-Mail-Adresse, da sie auf dem Flyer stand. Persönlich habe ich keine bekommen, denke auch nicht dass das gestattet ist da er ja praktisch mein Arzt für den Zeitraum war als ich dort war :S
 
  • #7
naja eigentlich könnte es ihm ja egal sein, ob ich komme oder nicht, er hat ja nichts davon :) Er verhielt sich auch etwas unsicher, was auch daran liegen könnte, dass er Assistenzarzt ist. Ich habe die E-Mail-Adresse, da sie auf dem Flyer stand. Persönlich habe ich keine bekommen, denke auch nicht dass das gestattet ist da er ja praktisch mein Arzt für den Zeitraum war als ich dort war :S
Ich finde nach wie vor, dass du da viel zu sehr rosarote Brille auf hast und dich in etwas verrennst das nur in einer Enttäuschung und Absage enden kann und wird. Kaum ein Arzt oder Assistenzarzt würde sich auf eine Patientin einlassen das ist einfach höchst unprofessionell.
 
  • #8
Fragestellerin - er war Arzt und es gehört mit zu seinen Berufspflichten Patienten aufzumuntern. Mit einem Lächeln, mit einem höflichen Abschied hat er dir - medizinisch - geholfen. Das galt der Patientin - nicht der Frau. Du hast MS - also eine ziemlich schwere Erklrankung - potentiell und langfristig. Da wäre er ein sehr schlechter Arzt, wenn er dir nicht zulächeln und dich aufmuntern würde. Es kann auch passieren, dass ein Arzt einem Patienten die Hand auf die Schulter legt, ich habe auch schön gehört, dass ein Arzt einen unheilbar erkrankten Patienten länger im Arm gehalten hat und ihm über den Kopf streichelte - das alles gehört zum Arzt-Patientenverhaltnis. Ich finde es unangemessen, wenn so unreife Dinger wie du diese Notwendigkeiten im Arzt-Patientenverhältnis - und manchmal ist es notwendig, nicht nur heilsam - durch ihre Falschinterpretationen aus der Welt schaffen.

Noch was aus dieser Welt: ich habe mal einen Arzt erlebt, der zum Patienten sagte: Also, wenn dieser Ausschlag nicht in einer Woche abgeheilt ist, dann nehmen wir den ganzen Arm ab und du bekommst einen Piratenhaken. Und der Patient - ein 8jähriger Junge- der bisher wie das Elend höchstpersönlich dasass, völlig nebendran war,
geknickt, nur mit Mühe die Tränen zurückhalten konnte - der lacht plötzlich und sagt: "Dann komm ich aber nicht mehr ." Der Arzt hat also hier seine eigene Person - und seine soziale Kompetenz - als Heilmittel eingesetzt.
 
A

aufgewacht

  • #9
Den Spruch habe ich von einem Arzt auch schon erhalten, nachdem mein nach Bruch dort operiertes Schlüsselbein in Rekordzeit wieder verheilt war...
Er hat aber noch schmunzelnd hinzugefügt... : an ihnen haben wir jetzt wenigstens was verdient. ;-)
 
E

EarlyWinter

  • #10
Also ich habe noch nie einen Arzt erlebt, schon gar nicht im Krankenhaus, der einem Patienten sagt, er freut sich, den Patienten da wieder begrüßen zu dürfen. Ist das eine Art neumodischer Humor oder was? Ärzte sind eher eine "Hoffentlich auf Nimmerwiedersehen"- Sache und so sehen die es selbst auch wenn sie einigermaßen bei Verstand sind. Wenn er also das nicht gesagt hat weil er einfach völlig bekloppt ist dann schreibe ihm eine Mail, einfach ein nettes Danke für die gute Versorgung und wie es dir jetzt geht, ohne irgendwelche Gefühls-Geschichten. Damit vergibst du dir gar nichts und dann siehst du, ob er überhaupt antwortet. Heutzutage sind die meisten Menschen sehr unverbindlich, schwatzen irgendwelchen Unsinn und sagen viele Dinge einfach so dahin und 5 Minuten später ist es auch schon vergessen. Mach das, wonach du dich fühlst, liebe FS, aber erhoffe dir davon nicht zu viel.
 
  • #11
Ich kann Dir nur raten wirklich mehr Gelassenheit und Coolness an den Tag zu legen, ein gutes soziales Netzwerk zu haben, Dinge, die Dich begeistertn, außerhalb von Partnersuche, eine Frau nicht als non plus ultra in Deinem Leben zu sehen und dann wirst Du mit SMS, Anrufen und Stalkling genervt sein - glaube mir.

Diszipliniere dich selbst! Einfach mal eine Woche das Handy und den Pc aus. Basta! Um dich selber mal auf ein normales Distanzmaß zu bringen. Wenn du dich soweit nicht demütigen kannst, was willst du dann mit einer Beziehung, wo es permanent um Rücksichtnahme und Gelassenheit geht?
 
  • #12
Definitiv mußt du Gelassenheit üben. Zuerst solltest du dich fragen, woher deine Unsicherheit und Angst kommt, warum alles sofort und ganz sicher sein muß für dich.
Das Leben spielt eben nicht so. Vermutlich wirkst du sehr klammernd und bedürftig, und das wirkt auf viele dann beklemmend und abschreckend.
Bevor du deine Muster nicht erforscht und geändert hast, wirst du aus diesem Teufelskreis nicht rauskommen. Außer du findest jemand mit dem gleichen psychischen Defizit, aber glaube mir, das Drama willst du auch nicht.