• #181
Nebenbei, mal in die Düsseldorfer Tabelle schauen, der Mindestsatz fängt bei 390€ an.
Vielleicht sollten da manche auch reinschauen, bevor sie Kinder bekommen.
Als Anhaltspunkt, was Kinder kosten, wobei das nur ein Teil ist.
 
  • #182
Oder vermehrt man sich einfach, ohne nachzudenken? Das soll kein Angriff sein, aber die Frage interessiert mich wirklich.
Da sieht man mal, dass Liebe allein für die Zeugung eines Kindes eben nicht ausreicht. Man muss auch das nötige Kleingeld haben.
Diese Liebe für Zeugung eines Kindes, ist für mein Verständnis, keine echte und wahre Liebe, ich verstehe nicht, das so viel Frauen das Risiko eingehen, alleinerziehend zu werden, nur um Kinder zu haben, ich (die Männer) würden diese Einbußen in der Persönlichkeit nicht haben wollen, ich sehe mein Dasein und meine Person vordergründig im Leben, es geht doch ausschließlich um mich selbst, um mein selbstverantwortliches Wohl. Wenn ich diese Einstellung habe, mit dieser Geisteshaltung, komme ich schon gar nicht in solche exstentielle Problemsituationen mit solchen Einschränkungen und mit dem Ärger, die letztendlich selbst hausgemacht sind! Um alles in der Welt ein Kind zu haben oder Kinder zu haben, kann nicht die Lebenseinstellung sein, denn solchen Kinder geht es auch nicht gut dabei!
Nanu, wie ist das möglich bei AE Frauen, deren Mann gar keinen Unterhalt zahlt??
Die Frau nimmt alles auf sich, um diesem Ärger mit dem Mann aus dem Weg zu gehen!
 
  • #183
Ein*e alleinstehende*r Mann/Frau braucht ja nicht so eine große Wohnung (1-2Zimmer), mit Kind braucht man da vllt ein Zimmer mehr (Kinderzimmer).
Er hat aber drei Kinder. Und die müssen ja auch irgendwo schlafen alle zwei Wochenenden. Da reicht keine Einzimmerwohnung.

Also bei uns kommen wir monatlich auf ca. 1000€ Lebensmittel und Drogerie.
Das ist bei euch richtig viel zu dritt.
So viel habe ich mit zwei gut essenden Kindern (Sportler) und Strom, Wasser, Versicherungen, Drogerieartikel, Benzin etc. zusammen gebraucht.
 
  • #185
Du hast drei Kinder in die Welt gesetzt und damit die Verantwortung für sie übernommen. Natürlich kannst du dich nicht einfach aus der Affäre ziehen
Ich mag Wortspiele 😉
Das ist bei euch richtig viel zu dritt.
So viel habe ich mit zwei gut essenden Kindern (Sportler) und Strom, Wasser, Versicherungen, Drogerieartikel, Benzin etc. zusammen gebraucht.
@Blume94 da würde ich auch mal hinschauen, mir geht es genauso wie Süße65, rein Lebensmittel und Hygienezeugs (Sprich Wochenendeinkäufe plus Restaurantbesuche) kommen wir zu viert mit 600€ hin.
Ich denke du solltest ein paar Monate lang genau hinschauen, wohin das Geld fließt, hilft damit du weniger Angst hast, das allein zu stemmen. Und IG Metall ist ein guter Tarifvertrag, da bist du gut mit dabei. Du schaffst das auch allein 🙂
 
B

Blume94

Gast
  • #186
Das ist bei euch richtig viel zu dritt.
So viel habe ich mit zwei gut essenden Kindern (Sportler) und Strom, Wasser, Versicherungen, Drogerieartikel, Benzin etc. zusammen gebraucht.
Ja ich finde das auch viel zu viel Geld.
Mein Mann ist auch ein guter Esser und geht auch gerne mal auswärts essen in seiner Pause, mich ärgert es wenn ich dann noch koche und er mich nicht informiert, also er isst durchaus auch mal zwei mal warm am Tag. Windeln und Babynahrung sind alleine schon über 100€ im Monat (da kommen dann noch paar andere Dinge hinzu (Naschzeug: er mag so gerne getrocknete Früchte, richtige Früchte etc.).
Mein Mann trinkt gerne auch mal ein etwas teureres alkoholisches Getränk. Dann hatte er noch Geburtstag den wir auch gefeiert haben (gegrillt) und Leute eingeladen haben und so landet man auch mal bei 1000€, ist auch mal etwas weniger aber letzter Monat war wirklich teuer. Ich sehe da auch einiges an Einsparpotential. Hatte ihn auch schon darauf angesprochen, dass man ja nicht so oft essen gehen muss, er sich von zuhause was mitnehmen kann (meist bleibt was übrig). Wir lassen uns das Essen was wir kochen liefern (mit Rezept, genauen Mengen des benötigten Lebensmittels und kochen das dann; wir haben 5 Gerichte pro Woche mit je 3 Portionen, um die 80€ pro Woche sind das, ich finde das preislich in Ordnung). Getränke, Frühstück, Süßigkeiten, Drogerie etc. muss man dann noch zusätzlich besorgen. Mein Sohn isst nicht so gut - trink noch drei Flaschen Hipp-Milch, für meinen Mann bleibt dann noch genug für den Tag darauf übrig. Ich esse auf der Arbeit nur eine Stulle und Obst, hab nur eine kurze Pause, mittags koche ich für uns wieder was neues aus der Lieferung. Früher sind wir immer (ohne Drogerie und kinderlos) bei um die 300€ gelandet im Monat aber waren da keine Extras dabei (essen gehen, alkoholische Sonderwünsche etc).
Er hat aber drei Kinder. Und die müssen ja auch irgendwo schlafen alle zwei Wochenenden. Da reicht keine Einzimmerwohnung.
Ja gut da hast du auch wieder recht aber man braucht keine super großen Zimmer, eher ein kleiner Rückzug wenn die Kinder nur alle 14 Tage am Wochenende da sind, steht ja sonst die meiste Zeit leer und irgendwann in der Pubertät haben die Kinder keine Lust mehr, wollen am Wochenende was mit Freunden machen als bei den Eltern zu hocken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #187
Nanu, wie ist das möglich bei AE Frauen, deren Mann gar keinen Unterhalt zahlt?? Glaubst du im ernst, dass sie da entspanntes Leben machen?
Es geht, wenn man gut plant und man hat dann seine Kinder ganz auf der Steuerkarte und nicht nur 0,5.
Als ich merkte, dass ich in meiner Ehe so nicht mehr weitermachen wollte, habe ich entsprechende Weichen gestellt, was meinen beruflichen Weg anging und bereits während wir noch alle zusammenwohnten Weiterbildungen absolviert, um wieder auf dem Laufenden zu sein.
Als die abgeschlossen war, fand ich sofort eine Anstellung und konnte den Auszug angehen. Natürlich gehört auch Glück dazu, wenn alles so toll klappt. Aber als ich mich entschieden hatte, welchen Weg ich gehen wollte und darauf hingearbeitet habe, öffneten sich auch Türen.
Einmal der Job, der genau meinen Fähigkeiten entsprach.
Dann eine schöne neue Wohnung, Erstbezug, groß genug für meine drei Kinder und mich, deren Miete ich von meinem ersten Gehalt auch gleich bezahlen konnte. Eltern, die auch mal für die Betreuung einspringen konnten, eine Schwester, die mir ihr altes Auto schenkte, mit dem ich noch Jahre gut fahren konnte.
Ein Vater, der den Abstellraum in der neuen Wohnung zu einem begehbaren Kleiderschrank umfunktionierte und von dem alten Fiesta den Anlasser reparierte, während ich drei Tage ohne dieses Teil mit dem Auto unterwegs war, immer an Steigungen runterrollend, z.B. im Globus Parkhaus.
Das war damals eine so tolle Zeit, dass ich heute gerne daran zurückdenke. Vor allem, dass es mir seit der Trennung und Scheidung von einem Mann, der eine gänzlich andere Lebenseinstellung als ich hatte, immer besser ging. Und meinen Kindern auch. Dazu gehörte, dass ich ihnen niemals gleich einen neuen Mann vor die Nase gesetzt hätte.
Eine neue Partnerschaft wäre das Letzte gewesen, woran ich damals dachte. Meine Intension war es beruflich Fuß zu fassen, finanziell unabhängig zu sein, meinen Kindern ein Leben ohne große Nachteile zu ermöglichen, wie Schulbildung, Abitur, Studium, Führerschein, Sportstudio, Tanzkurse etc., ein freies Leben für mich ohne Bevormundung - und das habe ich erreicht.
Ohne Unterhaltszahlungen vom Ex und ohne Einmischungen irgendwelcher Art. Dabei hatte ich nie das Gefühl, auf irgendwas verzichten zu müssen. Auch heute gefällt mir mein Leben so wie es ist. Und ich bin weder reich noch schön :cool:. Meiner Ansicht nach ist es besser, nichts übers Knie zu brechen, ständige Streitereien mit dem Noch-Mann zu vermeiden, besonders solange man noch zusammen wohnt, denn emotionale Ausbrüche bringen einen nicht weiter. Stattdessen still und leise seine Weichen stellen, für ein neues Leben und eine bessere Zukunft. Das ist möglich, wenn man es wirklich will und etwas dafür tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Blume94

Gast
  • #188
Ich denke du solltest ein paar Monate lang genau hinschauen, wohin das Geld fließt, hilft damit du weniger Angst hast, das allein zu stemmen. Und IG Metall ist ein guter Tarifvertrag, da bist du gut mit dabei. Du schaffst das auch allein 🙂
Ja, wir würden zur IG Metall zählen aber die Firma ist dem Tarifvertrag nicht abgeschlossen, also ist es freie Wirtschaft und verhandelbar. Ich versuche mich bei Verhandlungen bzgl. des Gehalts aber daran zu orientieren so vergütet zu werden. 😉
Ich würde schon über die Runden kommen mit meinem Sohn und Hund bei 30h/Woche TZ (unser Hund hat eine Nierenschwäche und benötigt spezielles Futter was bisschen teurer ist aber auch nicht Unsummen kostet). Der Kita-Beitrag wäre geringer weil ich den ja dann alleine zahlen müsste und viel weniger als mein Mann verdiene.
Meine Mama ist auch immer sehr großzügig und würde uns bestimmt unterstützen (wobei ich nicht so gerne Hilfe annehme 🙆‍♀️)
sie kauft auch mal einfach so Klamotten für unseren Sohn (hat was schönes gesehen beim bummeln, fand sie toll und dann mitgenommen, total lieb von ihr - das braucht sie aber nicht, möchte sie aber - ich glaube Großeltern sind so 🙆‍♀️ ist bei den anderen Großeltern ist das aber auch so, die bringen auch immer was mit wenn sie uns besuchen).
Vorher hatte ich ja auch mein eigenes Einkommen für mich alleine und meine eigenen Kosten und eben noch die gemeinsamen wie Miete, Nebenkosten, Wartung Wohnung und Lebensmittel, mit Kind hat man noch bisschen höhere Kosten.

Eine Freundin und ihr Mann wünschen sich ein zweites Kind, würden sich dadurch aber zu sehr finanziell einschränken und sind jetzt am überlegen, sie wollen ihren Kindern alles ermöglichen was sie sich wünschen, auch mal in den Urlaub fahren und mit einem weiteren Kind wäre das nicht drin. Ich kann das voll verstehen und finde es richtig wie vorher über sowas Gedanken zu machen, bevor man am Ende da steht und in Nöten gerät. Sie haben auch keine Unterstützung von Großeltern, eine Oma ist da (ihre Schwiegermutter) die ist aber auch gesundheitlich angeschlagen, sie hilft aber wo sie kann, ist ne ganz liebe, kenne sie auch :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

Blume94

Gast
  • #189
Meiner Ansicht nach ist es besser, nichts übers Knie zu brechen, ständige Streitereien mit dem Noch-Mann zu vermeiden, besonders solange man noch zusammen wohnt, denn emotionale Ausbrüche bringen einen nicht weiter. Stattdessen still und leise seine Weichen stellen, für ein neues Leben und eine bessere Zukunft. Das ist möglich, wenn man es wirklich will und etwas dafür tut.
Ich finde das richtig gut wie das bei euch gelaufen ist, so ist es doch am besten. 👍 Alles hat sich bei dir perfekt zur richtigen Zeit gefügt.
Man hat auch einfach keine Kraft und Lust sich noch weiter auseinander zu setzen, vorgestern erst eine Diskussion gehabt zuhause weil ich ein Kleid (Strickkleid) zur Arbeit angezogen habe und gestern hat er mir ne Szene gemacht weil ich die Tasche noch nicht gepackt hatte (wollten übers Wochenende seine Eltern besuchen) er hat gesagt er kommt 19:15 Uhr - ich hatte eine Freundin zu Besuch, sie kam nach der Arbeit und wollte bis 18 Uhr bleiben und dann direkt weiter fahren nach Hannover zu ihrem Freund und mein Mann kam dann doch schon um 18 Uhr (hat mir nicht Bescheid gesagt).
Ich wollte dann wenn sie weg ist die Tasche packen, davor hatte ich keine Zeit dazu (war arbeiten).. man was hat er mir eine Szene gemacht das er ja nur eine Bitte hatte und ich das nicht erfüllt habe, bla bla.. anstrengend.

Ich möchte nach meinem Mann erstmal eine Zeit lang keine Beziehung mehr, ich brauche eine Pause komplett ohne Mann.
Wenn ich so sehe welchen Typen meine Freundin begegnet dann ist das wohl auch das Beste erstmal keine Turbulenzen, ganz alleine in Ruhe leben. (Vllt eine F+ für den Egokick und um nicht nur alleine zu sein aber vllt ist mir das auch zu anstehend 😅 na ja ihn kann ich sicherlich einfach rauswerfen wenn es Ärger gibt)
 
  • #190
Wir lassen uns das Essen was wir kochen liefern (mit Rezept, genauen Mengen des benötigten Lebensmittels und kochen das dann; wir haben 5 Gerichte pro Woche mit je 3 Portionen, um die 80€ pro Woche sind das, ich finde das preislich in Ordnung). Getränke,
Uff, ja Blume, Schulden, etc.
Aber Hello Fresh Abo und auf ganz ordentlich großem Fuß leben.
Bei Euch passt gar nichts. Nur eine schöne Fassade, alles auf Sand gebaut.
Finanzen, Ehe.
Wach auf, bevor das Ganze zusammenbricht.
Zusammenbrechen wird es. Du bestimmst die Dimension.
 
  • #191
Du planst also schon konkret deine Zukunft ohne diesen Mann? Wann ziehst du es durch? Du hast doch ein Kind. Ist dir nicht klar, dass dein Sohn durch dieses Zusammenleben Spuren davon tragen wird, die sein späteres Leben schwerer machen werden? Willst du dir wirklich diese Vorwürfe machen müssen?
 
  • #192
Nein, ich beschreibe nur die Fakten.
Um mal Zahlen sprechen zu lassen: vor 4 Jahren habe ich angefangen mit was um die 900€ Unterhalt für die 3 Kids. Mittlerweile bin ich durch diverse Steigerungen bei über 1.200€. Mein Gehalt ist aber seitdem unverändert. Und selbst wenn es steigen würde steigt analog auch der Unterhalt noch weiter. Es ist eine Spirale.
Bei allem Verständnis für berechtigte Unterhaltsansprüche, aber es ist doch wohl verständlich dass man(n) da nicht begeistert ist.
Unterhalt orientiert sich am Gehalt und am Alter der Kinder. Ich verstehe fehlende Begeisterung. Meine Steuerbelastung steigt rein absolut auch.
Er hat aber drei Kinder. Und die müssen ja auch irgendwo schlafen alle zwei Wochenenden. Da reicht keine Einzimmerwohnung.
Nestmodell? Oder plädierst Du für Aufstockung auf eine Vierzimmerwohnung, damit jedes Kind ein Zimmer hat?
Dann hatte er noch Geburtstag den wir auch gefeiert haben (gegrillt) und Leute eingeladen haben und so landet man auch mal bei 1000€,
Ihr habt offenbar viele Freunde. Ladet ihr dann zum Grillen in die Stadthalle ein?
Ich finde ok, wenn man entsprechend seinem Einkommen Geld ausgibt. Davon habt ihr dann genügend…
 
  • #193
Wenn man Kinder hat dann gibt man einen Großteil seines Geldes für sie aus , so ist das halt . Das geht mir als Alleinerziehenden auch so und ich mache es gerne . Meine Kinder mussten finanziell nie verzichten , der ältere bekam unregelmäßig Unterhalt , der Jüngere erhält keinen . Wir leben nicht auf großem Fuß aber einschränken mussten wir uns nie , Gott sei Dank . Ich habe aber auch nicht Teilzeit gearbeitet da ich finanzielle Sorgen als zusätzlichen Stress empfinde . Dennoch muss man nicht jeden Konsumwunsch von Kindern erfüllen , das ist auch Erziehung mal zu verzichten und sich unnötige Dinge zu sparen . Zu Geburtstagen und Weihnachten gibt es Geld von der ganzen Familie und dann können größere Wünsche erfüllt werden . Wir haben immer 3-4 kostengünstige Urlaube pro Jahr gemacht , ich brauche keinen Luxus, sauber muss es sein und gutes , landestypisches Essen. Ansonsten war der Blick aufs Meer uns immer Luxus genug . Oder der Sternenhimmel in der Wüste. Das ist meine Wellness , da brauche ich keinen 5 Sterne Bunker und laute Animation erst recht nicht . Ich glaube dsss geizige Menschen immer zu wenig haben werden in ihrem Leben und Großzügigkeit zurück kommt . Ein Bekannter, Vater mit Wechselmodell, recht gut verdienend zahlt seiner Ex freiwillig Unterhalt , da sie sehr wenig verdient in ihrem Bereich und er möchte , dass es seinen Kindern auch gut geht wenn sie bei der Mutter sind und dort auch Freizeitaktivitäten haben können . So soll es sein . Ich würde keinen Mann kennen lernen wollen der sich über zu hohen Unterhalt beschwert . Find ich höchst unsympathisch .
 
B

Blume94

Gast
  • #194
Ihr habt offenbar viele Freunde. Ladet ihr dann zum Grillen in die Stadthalle ein?
Ich finde ok, wenn man entsprechend seinem Einkommen Geld ausgibt. Davon habt ihr dann genügend…
Nein, keine 1000€ nur Feier, kalkuliert ist alles an Nahrung/Drogerie den ganzen Monat mit Feier - waren dann 1000€ (Mein Mann hatte dafür eingekauft 200€ nur für seine Feier, dann hatten wir noch Besuch über Nacht.

Na ja Schulden haben wir das Haus, das Haus hat aber auch einen Gegenwert.

Wir kommen tatsächlich so aus +/- 0, wenn man bei manchen Dingen ein bisschen besser schauen würde, dann würde man in dem Bereich ganz bestimmt was sparen können, welches man dann besser in den Garten stecken könnte. ☝️
Also aus Interesse habe ich gestern die Umsätze zusammen gerechnet, sind schon durchschnittlich 800€ Im Monat nur Essen gehen, Lebensmittelläden, Getränkemarkt, Drogerie, Bäcker. Wobei Drogerie 200€ ausmachen (vieles für das Kind). Muss man genauer beobachten, Zettel aufbewahren oder zb. nur das einkaufen was wirklich auf der Liste steht.
Ist echt viel einfacher (Zeitersparnis, musst dir keine großen Gedanken machen was du kochen willst, du vergisst nichts beim einkaufen etc..) und ich denke wenn man selber einkauft dann zahlt man auch in etwa das gleiche, es macht keinen so großen Unterschied.
Zu Geburtstagen und Weihnachten gibt es Geld von der ganzen Familie und dann können größere Wünsche erfüllt werden .
Das finde ich gut, sonst schenkt man irgendwas was die Person eventuell nicht gebrauchen kann, so kann man sich sein Geschenk selber aussuchen.
Wenn die Großeltern fragen dann sage ich auch immer, nicht so viel Spielzeug (davon hat er wirklich genug) besser einen Gutschein oder Geld für Kleidung und nur ein kleines Spielzeug (ich verstehe das ein Kind mit Kleidung nichts anfangen kann aber man kann ja 50/50 machen - kleines Spielzeug oder Spiel und Rest Gutschein)
Wir sind schon langsam am gucken und überlegen, Nikolaus bekommt er eine Toniefigur mit Weihnachtsliedern und ein Spiel wo man passende Paare zusammenlegen muss (Kleinkindgerecht).
Weihnachten keine Ahnung, wir haben jetzt noch den Vorteil, dass er noch keine wirklichen Wünsche hat, er ist dafür noch zu jung, das sollte man noch ausnutzen.

Ich glaube auch das Eltern für ihre Kinder bereit sind viel Geld zu lassen, fängt ja schon bei der Erstausstattung an, man möchte was gutes für das Kind. Ich glaube beim ersten Kind ist man noch anders drauf als bei dem zweiten oder dritten Kind.
Eine Mutter beim Kinderturnen hat das dritte Kind und das sitzt da in der Babyschale und guckt ganz entspannt was die großen Kinder machen, niedlich 🙃
 
  • #195
Ich frage mich inzwischen wirklich, warum du nicht einfach einen Blog aufmachst. Hast du sonst niemanden, dem du von deinem Leben erzählen kannst? Deine Beiträge sind eine Mischung aus echten Problemen und einfachem Daherplaudern. Was versprichst du dir davon?
 
  • #196
Wow, 200€ Im Monat Drogerieartikel nur für ein Kleinkind? Mit drei Kindern hättest du dann 600€ nur für Windeln und Cremes und Gläschenkost???

Also liebe @Blume94 ihr lebt auf sehr hohem Niveau in eurem jungen Alter.
Kein Kind braucht in dem Alter teure Kleidung, Drogerieartikel, Spielsachen etc.
Er braucht mit zwei Jahren nicht mal mehr teure Windeln wenn er lernt aufs Töpfchen zu gehen. Teure Glöschenkost und Hippmilch braucht kein Kind mehr mit zwei Jahren, er kann in dem Alter alles mitessen und normale Milch trinken.
Kinder von heute werden maßlos verwöhnt in Deutschland - und warum?

Weil es einfach zu wenige davon gibt. Meist sind es Einzelkinder, die total verwöhnt werden. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema...

Also liebe @Blume94 ihr habt da eine Menge Einsparpotenzial. Alleine das Abgewöhnen der bequemen Windel schont den Geldbeutel und die Umwelt 😉😁.
 
  • #197
Ich bin ein alleinstehender alter Mann, nie verheiratet gewesen und keine Kinder aber Steuerzahler. Eigentlich geht mich diese ganze Problematik überhaupt nichts an.
Allerdings ich mag Menschen, ich mag Kinder und ich finde in so einem reichen Land wie der Bundesrepublik sollte es allen Menschen und insbesondere den Kindern gut gehen. Mütter und Väter und ihre Kinder egal ob das Paar verheiratet, nicht verheiratet oder geschieden ist, sollten nicht finanziell darunter leiden das Kinder großgezogen werden.
Daher mein Vorschlag: Das Kindergeld müsste drastisch erhöht werden. Ich denke da so an 500 € oder noch mehr.
Dafür würde ich richtig gerne Steuern zahlen und nicht für die reichlich hohen Pensionen für Generalswitwen. Auch brauche ich keine neuen Panzer oder sonstiges Kriegsspielzeug-
 
  • #199
Nestmodell? Oder plädierst Du für Aufstockung auf eine Vierzimmerwohnung, damit jedes Kind ein Zimmer hat?

Für den Umgang mit Übernachtung ist in der Regel Voraussetzung, dass das Kind einen eigenen Bereich hat. Das ist nicht zwingend ein eigenes Zimmer, aber drei Kindern wird man in einer 1-Zimmer-Wohnung kaum einen eigenen Bereich zuordnen können, es sei denn es wäre ein riesiges Loft.

@Blume94 Ihr habt echt hohe Ausgaben für Essen und Drogerie. Wir sind bei ca. 500-550 mit zwei kleinen Kindern und ich finde das manchmal schon zu viel. Hello Fresh ist zwar bequem, aber deutlich teurer als selbst zusammenstellen. Ok, du hast wenig Zeit, dann verstehe ich das schon, aber deine Baustelle ist ja eigentlich sowieso eine andere.

W36
 
B

Blume94

Gast
  • #200
Er braucht mit zwei Jahren nicht mal mehr teure Windeln wenn er lernt aufs Töpfchen zu gehen. Teure Glöschenkost und Hippmilch braucht kein Kind mehr mit zwei Jahren, er kann in dem Alter alles mitessen und normale Milch trinken.
Haben es schon mit Kuhmilch versucht aber er möchte keine „normale“ Milch trinken.
Ich hoffe, dass er nicht mehr allzu lange eine Flasche braucht, so eine Packung Hipp kostet 12€ (soll tatsächlich aber die beste Baby-Milchnahrung sein, wurde von der Hebamme auch empfohlen, wenn nicht stillen dann Hipp Pre) ich habe kurz vor einer OP abgestillt, eine Freundin stillt ihren Sohn noch
(Kind über zwei) ich weis nicht ob ich es länger gemacht hätte als ein Jahr.
Er isst auch so vom Tisch mit aber er trinkt auch noch gerne seine Milch vor dem Schläfchen.
Töpfchen sind wir dabei, beim letzten Versuch hat er allerdings hinters Sofa 💩, na ja passiert, wird wohl auch noch mal vorkommen 🙆‍♀️ Wir pampern mit Wasser und waschbaren Tüchern zuhause, unterwegs benutzen wir Feuchttücher.
Gläschen bekommt er gar nicht, hat er nur ganz kurz - fand er irgendwie blöde den Brei, hab teilweise selber Brei gekocht (wie es zeitlich gepasst hat).
Er isst sehr gerne Nudeln, aber ich kann ihm ja nicht jeden Tag Nudeln servieren (er würde es vermutlich toll finden) 😅 Pelmeni mag er auch sehr gerne.

Der Vorschlag vom Kinderschutzbund lag bei über 600€. Auszahlung an jeden, Abrechnung dann über die Steuer, womit Menschen mit geringem Einkommen das volle Geld bekamen, wohlhabende Familien entsprechend weniger.
Wäre unkompliziert und hilfreich.
Ich empfinde das schon gerechter wenn man gewisse Zuschüsse an Einkommensgrenzen fest macht, bis Einkommen X bekommt man dann einen Zuschuss, verdient man mehr dann bekommt man eben weniger oder keinen Zuschuss. Ähnlich wie beim Baukindergeld, bis Jahreseinkommen X bekommt man diesen Zuschuss und wenn man darüber ist, dann bekommt man es eben nicht.
Man könnte so Familien die weniger Einkommen haben mehr Geld zukommen lassen und Familien die ohnehin mehr Geld zur Verfügung haben bekommen dann weniger oder nichts.
Das Kindergeld steigt ja pro Kind, für weitere Kinder bekommt man mehr Kindergeld.
Ich denke aber wir können uns in Deutschland glücklich schätzen so viele Regelungen zu haben und überhaupt sowas wie Kindergeld zu bekommen.

Ich glaube manchmal beschweren wir uns auf ganz hohem Niveau, wir sollten alle froh sein keinen Hunger leiden zu müssen, eine gute Gesundheitsversorgung zu haben etc.
 
  • #201
Haben es schon mit Kuhmilch versucht aber er möchte keine „normale“ Milch trinken
Dir ist schon klar das du dich von deinem Zweijährigen so dominieren lässt wie von deinem Gatten? Wer nicht will, der hat schon. Weniger geben, viel mehr einfordern! Wenn er keine normale Milch möchte, braucht er auch keine mehr. Punkt! 🤣

Auch braucht er ganz sicher kein Fläschchen mehr, es sei denn du möchtest ihn kleinhalten.


LG, w53, welche sich jetzt ein Fläschchen gibt 🤣
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #202
Für den Umgang mit Übernachtung ist in der Regel Voraussetzung, dass das Kind einen eigenen Bereich hat.
Das wird in prekären Verhältnissen schwierig sein. Der Umgang an sich darf sicher nicht daran hängen.
Der Vorschlag vom Kinderschutzbund lag bei über 600€. Auszahlung an jeden, …
Dann müsste man alle steuerlichen und sonstigen Vergünstigungen für Kinder darin zusammenlegen. Ich finde nicht, dass Kindergeld einkommensabhängig sein sollte.
 
  • #203
Liebe @Blume94, hör doch bitte auf, so genaue Beschreibungen eures Alltags zu liefern. Es geht niemanden etwas an, wieviel ihr wofür ausgebt und wenn du das für dich behältst, gerätst du auch nicht unter Rechtfertigungszwang.
Wenn du aber Einsparpotential siehst, dann nutze es. Und bereite dein weiteres Leben ohne deinen Mann vor.
Das finde ich wesentlich sinnvoller, als dich hier auszubreiten.
 
  • #207
Wow,wow,wow! Der Thread ist ja völlig aus dem Ruder gelaufen! Ich wollte mich eigentlich NIE wieder zu Blume äußern, aber nach dem Strang hier..
Also mich interessiert es nicht was dein 'Mann' gerne isst und teures alkoholisches trinkt. Dein Termin im Nägel Studio ist völlig irrelevant, wir wissen mittlerweile alle wie hübsch und zierlich du bist und volles lockiges Haar hast. Dies ständig zu erwähnen, zeigt was dir wirklich wichtig ist. 1000 Euro? Nur Hipp(ist oft durchgefallen im Test), wahrscheinlich müssen es die teuren Pampers sein und alles Bio Bio teuer. Dir ist nicht mehr zu helfen. Es scheint mir manchmal wie verar****, das du uns so unterirdische Details und Sprüche deines 'Mannes' hier mitteilst, so nebenher, in einem Thread der gar nicht um dich geht. Du triggerst das komplette Forum damit und änderst nix und wirst es auch NIE, allein aus Trotz es allen zu beweisen, weil du bockig bist und zu Stolz. Lieber einmal im Monat zur Nageltante und uns das als deine einzige freie Zeit präsentieren.
Warum mich das so wütend macht? Ich wuchs in solch einer destruktiven Familie auf und die Schäden die ich davon trug sind nicht ohne.
Er muss dich übrigens nicht 'boxen' um dir weh zu tun! Das was er tut ist Gewalt, und die verheilt NIE im Gegensatz zu einem blauen Fleck!
 
  • #208
Zum ursprünglichen Thema :
Ich habe ein Kind, mittlerweile 6 Jahre alt, Autist, Schulkind. Ich war 28 als ich ihn bekam und war seit der Schwangerschaft alleine..
Sein 'Vater' ist untergetaucht, bekomme gesetzlichen Unterhaltsvorschuss.
Habe keine andere Wahl gehabt und bin nach der Elternzeit sofort wieder 40 h arbeiten gegangen. Kind war um 6 der erste in der Kita, ich stand 6.30 schon hinter dem Tresen und habe Hotelfrühstück vorbereitet (bin gelernte Refa). Das ging bis Corona so... Burn out, Mutter kind Kur habe ich alles hinter mir, nutzte nichts ich musste iwie Geld verdienen und wollte absolut nicht zum Amt rennen.
Corona hat dann schlagartig erzwungene Ruhe in mein Leben gebracht und ich hatte soviel Zeit mit dem Kind, das mir klar war, das kein Geld der Welt die Zeit mit ihm wett macht.
Nun befinde ich mich in einer Umschulung in einer komplett anderen Branche und bin relativ zufrieden. Geld ist knapp, aber ich komme gut zurecht, kaufe viel 2.Hand für uns beide, kaufe im Supermarkt nicht das teure Markenprodukt usw.
Mutter wohnt um die Ecke und dies ist ein Segen, da sie die einzige ist die mir hilft und den Jungen abholt, wenn sie Frühschicht hat. Sie muss noch 10 Jahre arbeiten bis zur Rente, nimmt mir den kleinen aber mit Kusshand ab, wenn sie Zeit hat. Das Verhältnis zu meinem Vater ist seit ich geboren wurde schwierig, daher weiss ich wie es sich anfühlt wenn man mit einem Vater unter einem Dach lebt, der einen abwertet und eigentlich nicht interessiert.
Die Trennung kam als ich schon 12 war und meine mutter in so einem schlechten Zustand, das sie jahrelang arbeitsunfähig war!
Wenn Blume Bock drauf hat, bitte, nur das Kind tut mir leid, was nützt das ganze Hipp und Markengedöns, wenn das Kind unglücklich ist. Kein Geld oder teures Essen oder Marken machen ein Kind glücklich, auch kein großes Haus und Auto. Es braucht Liebe und ein sicheres Heim!

Mein Wort zum Sonntag
W, 35
 
Top