G

Gast

Gast
  • #1

Büro-Flirt: indirekte Ablehnung oder zurückhaltende Vorsicht?

Büro-Flirt: indirekte Ablehnung oder zurückhaltende Vorsicht?

Ich (m/45) finde eine Kollegin nett/attraktiv/interessant. Wir befinden uns auf hierarchisch unterschiedlichen Ebenen (arbeiten aber nicht direkt zusammen). Über einige Monate schreiben wir uns nette Mails, die nicht nur mit dem Geschäft zu tun haben, telefonieren ab und an (und reden auch über Urlaub oder netten small-talk) und waren 1x zusammen essen (Kantine). Jetzt habe ich sie um einen Essenstermin gebeten. Dabei habe ich geschrieben, dass wir auch in ein Restaurant gehen könnten sowie offen gelassen, ob wir mittags oder abends essen gehen wollen. Ein paar Tage kam keine Reaktion (jedoch ein nettes Mail zu einem anderen Thema) und dann kam ein Terminvorschlag für ein Mittagessen Mitte Januar 2011; nicht direkt in der Kantine, sondern in einem Restaurant, das auf dem Firmengelände ist, aber auch Externen offen steht. Meine erste Reaktion darauf: jeder weitere Flirtversuch erübrigt sich wohl. Um jetzt nicht voreilig die "Segel zu streichen": gibt es andere Sichtweisen dazu???
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich rate grundsätzlich davon ab im Kollegenkreis anzubandeln, bringt in den meisten Fällen wirklich nur unnötigen Ärger! Das ist meine langjährige Erfahrung. m53
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich hätte sie zu Abends eingeladen. In ein gutes Restaurant das möglichst absolut nichts mit der Firma oder dem Firmengelände zu tun hat. Den Zeitpunkt könnte sie vorschlagen.--
Sobald konkretere Dinge zwischen Ihnen und ihr kommuniziert werden würde ich persönlich lieber kurz telefonieren, auch auf die "Gefahr?" das Kollegen das hören könnten.
Jedenfalls nicht mailen. Lieber "Schall und Rauch" statt evtl. gespeicherter Mails mit "Süssholzgeraspel" zu produzieren. --Jetzt erst mal bis Januar warten.--
Also schon mal frohe Weihnachten und guten Rutsch...:) M 53J
 
  • #4
Abgesehen davon, dass ich solche Flirts/Beziehungen im Kollegenkreis auch nicht für gut halte, frage ich mich, wieso das schon Monate so geht?

Du bist doch alt genug, um konkrete Wünsche/Ansagen zu äußern. Sag ihr, was du willst, höre, was sie dazu sagt und - sofern ihr das Gleiche wollt, überlegt ihr gemeinsam, wie ihr damit umgeht.

Wenn eure Wünsche sich nicht decken, dann hattet ihr hoffentlich ein gutes Essen zusammen und du weißt Bescheid. Niemand hat dann etwas falsch gemacht.

So schwer ist das doch alles gar nicht - reden, reden, reden! Fremde zu fragen, hilft da gar nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wieso Segeln streichen? Du hast ja noch gar kein Segel gesetzt!

Dass sie nicht einen Vorschlag für ein Abendessen gemacht hat bzw Deinen lapidaren Vorschlag nicht aufgegriffen hat, finde ich ok. Das hätte ich (w30 Anw.) auch nicht gemacht. Dafür hättest Du zunächst direkt sagen müssen, DASS Du sie gern zum Abendessen einladen möchtest. Wenn sie sehr vorsichtig ist (wg Bürotratsch, womit sie Recht hätte), wollte sie einfach nicht das Risiko eingehen. Immerhin: Du könntest später erzählen, SIE wollte Dich Abends treffen, DIR sei es ja egal gewesen. Verstehst Du? Eine Frau, die Du schon eine Weile kennst und mit der Du einen netten Kontakt aufgebaut hast, verträgt durchaus eine direkte Einladung zum Abendessen.

WARUM sie letztlich auf Distanz macht, können wir jetzt noch nicht wissen. Ich persönlich verliere sofort das Interesse, wenn ein Mann es nicht "schafft" mich schlicht und ergreifend auf ein Essen einzuladen (bitte nimm das nicht persönlich). Gleichzeitig habe ich übrigens vor JEDEM Mann Respekt, der es schafft - auch wenn ich ablehne. Das ist einfach souverän und männlich.

Was das Vorgehen anbelangt: Ich würde mich an Deiner Stelle genau so verhalten wie bislang, locker, nett, lustig, usw. Zeige bloß nicht, dass Du abgetörnt oder gar verunsichert bist. Und dann bei nächster Gelegenheit: Attacke!!! Mündlich wie #2 vorschlägt halte ich auch für das Beste.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich finde, du interpretierst ihren Terminvorschlag in erst 6 Wochen (!!) für ein harmloses Mittagessen auf dem Firmengelände, ganz richtig, dass sie scheinbar nicht besonders "heiß" auf dich ist! So würde ich das auch verstehen!
Auf der anderen Seite: Wenn sie wirklich gar kein Interesse hätte, dich "privat" kennenzulernen, würde sie sich auch nicht in 6 Wochen mit dir auf so ein halbprivates Mittagessen treffen, sondern auf deinen Vorschlag, entweder ablehnend oder gar nicht eingehen.

Insofern würde ich sagen, dass noch nicht unbedingt Hopfen und Malz verloren ist!
Es wäre vielleicht etwas geschickter gewesen, sich noch einige Male locker zum Mittagessen in der Kantine zu verabreden, dabei viel privat zu plaudern, so dass auf beiden Seiten klar wird, dass/ob man sich wirklich auch weitergehend füreinander interessiert, und dann wäre es "normaler" gewesen, direkt auch mal ein Date außerhalb der Firma vorzuschlagen.

Diese Antwort von ihr, sich zwar auf ein "Mittag zu zweit", aber erst in 6 Wochen, mit dir zu treffen kann ich gar nicht richtig interpretieren. Es ist ein ... "Jein"! ;-)
Ich würde, an deiner Stelle, den netten Email-Kontakt unverändert fortsetzen, vielleicht wird dir auch schon in nächster Zeit dabei etwas klarer. Ansonsten musst du wohl bis Mitte Januar warten, bis du bei euerm Date mehr Klarheit bekommen kannst, ob du Chancen bei ihr hast.
(Hoffentlich ist sie überhaupt ungebunden.)

Viel Glück!
w42
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn Männer und Frauen sich im Büro gut verstehen und auch ein bisschen mehr gut verstehen, heißt das noch lange nicht, dass eine Liebes- oder Beziehungsabsicht dahintersteckt.

Es lockert im Allgemeinen den Alltag im Büro auf und man ist doch froh, am Arbeitsplatz mit netten und lachenden Menschen zusammenzuarbeiten. Als mit lauter unnahbaren Persönchen.

Und damit lieber FS, es kommt sehr häufig darum auch vor, dass speziell Männer da viel hineininterpretieren, wo gar nichts ist. Dass sie dir erst im Januar einen Termin gab, ist schon ziemlich eindeutig, dass es so ist. Hier geht es nicht um einen Skiausflug, sondern um ein simples Essen. Darüber hinaus hast du sie um einen "Termin" zum Essen gebeten. Ja, dann hat sie offensichtlich bis Mitte Januar nichts frei bzw. ist davor noch drei Wochen im Urlaub.
Für eine private Verabredung macht man keine "Termine"...

Du solltest Mitte Januar verhindert sein und es dabei belassen. Geh mit ihr weiter geschäftlich um, so wie bisher. Vielleicht ergibt sich mal wann später etwas. Bzw. wäre doch ein Bier nach Feierabend zusammen mit ihr und anderen Kollegen sinnvoller.
 
G

Gast

Gast
  • #8
machen wir es kurz:

du bist "ein" freund, nicht ihr potentieller neuer freund.

zieh die konsequenzen draus !
 
G

Gast

Gast
  • #9
Da sie Dich erst im neuen Jahr irgendwann treffen will, ist das für mich ein klares Zeichen, dass sie nicht an Dir interessiert ist. Ihr versteht Euch gut, das tut auch der Arbeit gut, sie spürt sicher, dass da vielleicht ein Hauch mehr ist, aber sie nimmt es als angenehm mit etwas umgarnt zu werden, aber sonst ist da nichts. Hätte sie an Dir Interesse, dann hätte sie Dich einfach gefragt WANN? und Du hättest dann einen Terminvorschlag machen können. Aber sie nennt einen Termin - im Januar 2011. Vergiss sie als zukünftige Partnerin am Besten sofort. Ihr habt seit Monaten Zeit und jetzt ist sie "bereit", Dich in 6 Wochen zu treffen, voll daneben und hat nichts mit Interesse an Deiner Person zu tun, bei ihr brennt da nicht mal eine Mini-Flämchen, gar nichts. Tut mir leid, aber was anderes kann ich auch ihrer Reaktion nicht ableiten. w/45
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber Fragesteller,
nun verliere mal nicht dem Mut ! Du traust Dich nicht, Dein Interesse so direkt zu zeigen und eine richtige Einladung zum Abendessen auszusprechen. Deine Kollegin traut sich vielleicht genau so wenig. Auf Dein etwas undeutliches Angebot reagiert sie genau so undeutlich. Ich würde das nicht für eine Absage halten.Vielleicht ist sie ein bisschen schüchtern und mag einfach nicht die Initiative ergreifen.

Warte das Mittagessen im Januar ab. Wenn es ein nettes Essen wird, kannst Du sie eine Weile später richtig zum Abendessen einladen.
Viel Glück für Euch beide !
w49
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich würde das nicht lesen wie eine Absage!

Viele Antwortenden hier raten ja grundsätzlich von Beziehungen unter Kollegen ab, weil das Schwierigkeiten bereiten könnte.

Vielleicht hegt sie ähnliche Bedenken und ist deshalb erst mal vorsichtig. Möglicherweise will sie es nicht überstürzen, wenn sie mit einem Kollegen flirtet.
Außerdem bist du mit deinem Vorschlag ja auch nicht konkret geworden; den kann man verstehen wie eine Einladung, es könnte aber auch nur kollegiale Freundlichkeit sein. Sie ist sich zusätzlich vielleicht nicht über deine Absichten im Klaren und ist deshalb zurückhaltend.

Ergo:
Es gibt viele mögliche Gründe für ihr zögern. Es muss nicht unbedingt ein Korb sein.
Streich die Segel noch nicht.

Ich wünsch dir viel Glück!
 
  • #12
das ist doch eine klare Absage die sie dir so nicht geben kann, da du scheinbar derjenige bist, der in der Hirachie über ihr steht. Wie sollte sie da einfach ohne Folgen zu befürchten einen Korb geben können? Bring sie nicht weiter in Verlegenheit und jage ausserhalb des Arbeitsplatzes und wenn schon dann in eigenen Reihen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Besten Dank für all die Antworten.
Ich werde mich ihr ggü. so verhalten wir bislang und einfach mal abwarten, was im Januar kommt
 
G

Gast

Gast
  • #14
Mein erster Gedanke war.
Es ist ihr nicht so wichtig, da das Treffen erst Mitte Jan. stattfinden soll.
Klingt eher nach Freundschaft von ihrer Seite.

Frau
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wie gesagt, vielleicht hat sie die nächsten Wochen Urlaub? Ich würde für dieses Jahr auch keine Termine mehr rausgeben.
 
G

Gast

Gast
  • #16
du hast sie nicht eingeladen, sondern um einen "termin" gebeten.
nun schick doch deinem "target" eine reguläre PRIVATE einladung mit allem drum und dran, unter angaben von location und uhrzeit(en), mit max. 2 auswahlmöglickkeiten.
viel glück
m52
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo vom Fragesteller,

um meine unglückliche Formulierung oben etwas "gerade zu rücken": Ich habe nicht um einen Termin gebeten, sondern vorgeschlagen, zusammen essen zu gehen und dabei auch ins Spiel gebracht, das wir alternativ zur Kantine in ein Restaurant (inkl. Vorschlag in Bezug auf die kulinarische Richtung) gehen könnten. Dabei habe ich bewusst offen gelassen, ob Mittags oder Abends und auch die Wahl gelassen, ob Restaurant oder Kantine. Sinn war schlicht, nicht zu drängen, sondern ihr die Wahl zu lassen. Wenn ich die Antworten hier so lese, wäre eine direkte Frage mit konkretem Vorschlag wohl besser gewesen. Aber man lernt ja nie aus (und nach 20 Jahren Ehe, die vor einem Jahr gescheitert ist), will das Flirten auch erstmal wieder gelernt werden.

Wie schon geschrieben, ich warte jetzt den Januar ab und sehe, wie sich das entwickelt (wenn sich überhaupt ewtas entwickelt). Danke nochmals für alle Antworten und Meinungen, die sich in Summe übrigens interessanterweise ziemlich die Waage halten bezügl. "gibs auf" bzw. "gib's noch nicht auf!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Was ist draus geworden?
 
Top