Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Bunter Hund - wie stehen meine Chancen auf einen ebenbürtigen Partner?

Ich bin ein bunter Hund; und wenn ich am Beispiel mehrerer bekannten Prominenten meine Persönlichkeit beschreiben würde: wäre ich philanthropisch, umtriebig, sportlich, dauerstrahlend und fallend-aufstehend, wie Richard Branson; ich wäre exzentrisch, gerne allein und immer an der Arbeit, sowie Literatur & Schönheit liebend wie Karl Lagerfeld; ich wäre kopfstark und politisch; und ich wäre verträumt-mädchenhaft, verletzlich-zart, jeden Menschen bis zu einem gewissen Punkt genau gleich behandeln, und dabei auch düster-melancholisch wie Lana del Rey.
Puh, das ist harter Tobak! So faszinierend sich das lesen mag, so schwierig sind diese - durchaus sehr konträren - Eigenschaften an den Mann zu bringen.
Auch auf die Gefahr hin diesbezüglich zerissen zu werden: Ich konnte & kann Männer sehr schnell für mich begeistern. Männer aber konnten meine ganzen Persönlichkeiten zu sehr irritieren und so waren sie oft überanstrengt:
Wer meine Sanftheit bewunderte, ist über mein politisches Denken "entsetzt". Wer meine Stärke toll fand, findet sich mit meiner exzentrischen Melancholie nicht ab. Wer mein offenes Zugehen auf jedermann lobt, versteht mein großes Distanzbedürfnis nicht.
Gerade mache ich eine lange Pause von den Jungs, um meine Wunden zu lecken. Um es vorweg zu nehmen: Ich mag mich wie ich bin und switche jeden Tag zwischen vielen Rollen. Für Männer und auch im Bekanntenkreis war ich immer die, die motiviert, Stimmung gemacht, unterstützt und gestrahlt hat. Everybodys Darling, überall beliebt. Da das aber nie zu zufriedenstellenden Ergebnissen geführt hat, bin ich heute etwas anders. Ich fokussiere Karriere, bei mir selbst und bei anderen. Vielleicht blieb auch ein Stück Herz auf der Strecke (aber ich hatte vermutlich auch doppelt soviel wie die meisten) und ich bin egoistischer. Tatsächlich wünsche ich mir ja den eierlegenden Wollmilcheber, weil ich die eierlegende Wollmilchsau bin. Chancen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Ich konnte & kann Männer sehr schnell für mich begeistern. Männer aber konnten meine ganzen Persönlichkeiten zu sehr irritieren und so waren sie oft überanstrengt:
Logisch. Denn es ist für jeden etwas dabei. Gepaart mit einem annehmbaren Äußeren rennen Dir die Männer in Scharen nach. Aber das war es dann meistens auch, denn auch all das andere, das man am Anfang ausgeblendet hat, sollte man auch lieben (lernen).
Fragen:
In welchem Kreisen hast Du Deine bisherigen Partner gefunden, wie liefen die Beziehungen und warum kam es zur Trennung?
Was sind Deine weiteren Lebensziele neben zur Zeit Karriere. Ich spiele jetzt besonders auf zukünftige Kinder an.
ErwinM, 51
 
  • #3
Ich vermute, dass du auf die meisten Männer zu anstrengend und kompliziert wirkst. Sie wollen vermutlich lieber die normale, bodenständige Frau, die sie einschätzen können. Wenn du gut aussiehst, wollen die Männer sicherlich Spaß mit dir, aber nichts langfristiges.

Meine Einschätzung: Wird schwierig, gerade wenn du in konservativeren Partnerbörsen unterwegs bist
 
  • #4
In welchem Kreisen hast Du Deine bisherigen Partner gefunden, wie liefen die Beziehungen und warum kam es zur Trennung?
Was sind Deine weiteren Lebensziele neben zur Zeit Karriere. Ich spiele jetzt besonders auf zukünftige Kinder an.
Ja, ich passe auf den ersten Blick zu jedem. Und das ganz authentisch. Auf den 20. Blick passe ich dann eigentlich schon nicht mehr und beginne mich zu verbiegen, weil ich mich jeweils bemühte das verstärkt zu leben, was zu meinem jeweiligen Partner am besten passte.
Meine Partner waren Beamten, Männer im Management, auch Unternehmer. Entweder waren sie mir zu langweilig, oder ich war ihnen zu anstrengend: Das waren die Trennungsgründe; also immer dieselben Gründe, nur dass manchmal die anderen und manchmal ich gingen. Zu letzteren (Unternehmern) fühle ich mich heute am meisten hingezogen, weil sie vielseitig sind und Getriebene. Ich möchte keine Kinder, hätte aber nichts gegen einen Partner mit Kindern. Ich favorisiere LaT-Beziehungen, da ich meine Rückzüge brauche.
 
  • #5
Ich verstehe was du meinst, so fühle ich mich auch meist.

Ein Mann meinte mal zu mir, es wäre bei jedem Date so, als hätte er jedesmal eine andere Person vor sich. 😯 Ich hab das nicht extra gemacht, es war einfach die Tagesstimmung. Aber es gefiel offenbar.

Was mir nicht gefiel, waren Menschen, die zu gleichförmig waren, zu durchschaubar. Wenn man jede Regung vorhersehen konnte.

Mein Tipp: bleib wie du bist, versuche nicht, dich zu verbiegen oder zu unterdrücken.

Such dir einen Mann der ebenso facettenreich ist, der kommt damit klar. (meiner zumindest 🙃)

Viele verschiedene Interessen sind ein guter Indikator dafür.
 
  • #6
Im Prinzip wäre ich so eine Frau , bloß paar Nummern kleiner vielleicht 😉. Geht mir auch so, wie dir, Männer sind von mir begeistert, aber auf Dauer sind sie mir zu wenig.
Die Frage wäre - bist du bei dir angekommen und innerlich in der Balance oder ist deine Umtriebigkeit eine Art von sich weglaufen?
Zweiter Punkt - kein Mann der Welt könnte ALLE deine Bedürfnisse befriedigen, dir muss klar sein, dass du manche Aspekte "auslagern" müsstest - das bedeutet, deine künstlerische Neigung oder Hang zu Exzentrik muss ein Mann nicht teilen, sondern nur akzeptieren und dich einfach machen lassen, du lebst es in deiner Community aus. Sex meine ich jetzt nicht, wobei wenn du da nicht satt wirst, muss du dir einen ebenbürtigen Mann mit starken Libido suchen oder einen jungeren. Oder zwei Geliebten, allerdings fairerweise sollten die beiden voneinander wissen, oder du machst regelmäßig Menage - a - trois😉.
Die wichtigste Frage wäre aber - wozu brauchst du einen Mann in deinem Leben und wie stellst du dir die Beziehung vor?.. Und noch wichtiger, bist du tatsächlich BEREIT, dich zu binden??
 
  • #8
Dein Beitrag wirkt egozentrisch, selbstverliebt und exzentrisch. Das will keiner.

Aber Du weißt es ja schon selbst. Ein Teil von Dir weiß es. Der hat diesen Beitrag geschrieben. Nun muss er sich nur noch durchsetzen gegen Deinen wie oben beschriebenen anderen Teil.
 
  • #9
Viele verschiedene Interessen sind ein guter Indikator dafür.
Dankeschön für diesen Tipp! Wenn ich mir die Partner ansehe, bei denen ich ging, ist es tatsächlich so, dass es Männer mit wenigen (1, 2) Hobbies waren. Ich habe 10, 15, 20 Hobbies die ich immer wieder lebe und dann pausiere, bis ich sie erneut lebe.
Dann stellt sich noch die Frage, wie ich welche finden kann, die mich nicht anstrengend finden. Denn die die mich verlassen hatten, hatten ein spannendes Leben.
 
  • #10
Bei mir kommst du sehr eitel an - und mehr als anstrengend. Ich finde bunt & abwechslungsreich auch schön, aber von einer Person, wie du dich selbst beschreibst, würde ich Abstand nehmen. Nein, bitte niemand, der/die alles in einem sein möchte, das ist dann schon wieder seeeehr langweilig.

Versuche, deine WIRKLICHE Persönlichkeit zu erkennen und diese auszubauen. Dabei wirst du nicht mainstream - aber berechenbar. Und das baucht eine Beziehung.
 
  • #11
Liebe FS.
kann man so nicht sagen.

Warum sollen alle anderen Frauen weniger Facetten in ihrer Persönlichkeit haben, als Du ?
Deine selbstbeschriebenen Eigeschaften hast Du hier zwar etwas egozentrisch vorgetragen. Aber, ob Du auch wirklich so arrogant bist oder oder nur wirkst, muss ja nicht sein.

Aber zu Deinem Glück ist das aber sowieso im Grunde nicht sonderlich relevant.
So wie Du Dich selbst siehst und einschätzt, wird Dich ja erstmal kein Mann sehen.

Ein Mann wählt Dich doch nach den Eigenschaften aus, welche er selbst gerne hätte, verstehst Du ?

Also wenn eine Mann z.B. gerne die sexy, selbstsichere und rhetorisch guten Frauen favorisiert, welche auch mal selbst den Anfang macht, dann wird er schauen, ob Du diese Eigenschaften auch hast.

Wenn er lieber eine zurückhaltende, mehr konservative und passive Frau hätte, sie zu ihm aufblickt, dann wird er nach diesen Eigenschaften schauen.
Aber das ganze Bild ist beim ersten Kennlernen erstmal nicht relevant. Das kan man nur in virlen Monaten kennenlernen, deswegn muss Du Dir weger vieler persönlicher Eingeschaften im ersten Moment erstmal keine Sorgen machen.
 
  • #12
Die wichtigste Frage wäre aber - wozu brauchst du einen Mann in deinem Leben und wie stellst du dir die Beziehung vor?.. Und noch wichtiger, bist du tatsächlich BEREIT, dich zu binden??
Danke für deine Antwort! Ich brauche keinen Mann (mehr), aber ich weiß, dass in der Zukunft wieder einmal der Zeitpunkt kommen wird, wo ich mir einen Partner wünschen werde.
Aktuell bin ich beruflich zu sehr aus der Bahn, als dass ich mich auf Privates einließe. Und ich lecke noch ein paar Wunden.
Ich stelle mir eine Beziehung so vor, dass man sich Freiräume lässt, nicht aufeinanderklebt, sich gegenseitig sein Potential leben lässt (Sehr wichtig!) und schön-spannende-besondere Momente teilt. Ich möchte nicht gemeinsam Fernsehen etc.
 
  • #13
Ich kann mir eine solche Mischung als sehr interessant vorstellen.
Was mir allerdings fehlen würde - die Toleranz, anderen ein etwas langweiligeres Leben zu gönnen.
Ich persönlich mag an meiner V eben auch, dass ich immer wieder Neues an ihr entdecken kann.
Mein Rat - suche nicht all deine Facetten in einem Mann. Sondern suche einen Mann, der selbst eigene Facetten hat. Damit auch du etwas zu entdecken hast.
100 % Passung gibt es eher nicht. Lebe mit der Herausforderung, dass weder er mit deinen noch du mit seinen Eigenheiten immer mithalten kann. Persönlichkeiten benötigen Platz und Freiheit. Er und Du. Wenn du das kannst, dann findet sich auch ein Mann für dich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Dein Beitrag wirkt egozentrisch, selbstverliebt und exzentrisch. Das will keiner.
Ich finde es ja irgendwie super schön formuliert, mal was anderes;-()
Aber ich bin ja auch Frau...

Ich nannte es mal: für jemanden der in Schubladen denkt, bin ich ein Apothekerschrank.

Und ein guter Freund meinte: Wenn ein Mann ein Jahr mit Dir zusammen ist, hat er jede Seite kennengelernt und weiß er ab da auch Bescheid.

Unabhängig das auch Männer mehr zu bieten haben, als nur ein Gesicht....gibt es immer nur: passt oder passt nicht.
 
  • #15
Bei mir kommst du sehr eitel an - und mehr als anstrengend. Ich finde bunt & abwechslungsreich auch schön, aber von einer Person, wie du dich selbst beschreibst, würde ich Abstand nehmen. Nein, bitte niemand, der/die alles in einem sein möchte, das ist dann schon wieder seeeehr langweilig.

Versuche, deine WIRKLICHE Persönlichkeit zu erkennen und diese auszubauen. Dabei wirst du nicht mainstream - aber berechenbar. Und das baucht eine Beziehung.
Du hast mich da vielleicht falsch verstanden: Ich möchte nicht so sein. Ich bin so. Es sind Facetten von mir, die ich lange selbst verleugnet habe und die aber raus und nun alle miteinander kombiniert wurden. Ich bin einfach so. Und ich war es schon immer; hab mich nur zu oft verbogen.
Dabei bin ich nicht annähernd so reich wie Branson oder Lagerfeld; und auch nicht so schön, wie Lana del Rey: Ich habe diese Persönlichkeiten nur gewählt, dass man sich vorstellen kann, wie es in mir aussieht und was raus möchte.
 
  • #16
Liebe FS.
kann man so nicht sagen.

Warum sollen alle anderen Frauen weniger Facetten in ihrer Persönlichkeit haben, als Du ?
Deine selbstbeschriebenen Eigeschaften hast Du hier zwar etwas egozentrisch vorgetragen. Aber, ob Du auch wirklich so arrogant bist oder oder nur wirkst, muss ja nicht sein.

Aber zu Deinem Glück ist das aber sowieso im Grunde nicht sonderlich relevant.
So wie Du Dich selbst siehst und einschätzt, wird Dich ja erstmal kein Mann sehen.

Ein Mann wählt Dich doch nach den Eigenschaften aus, welche er selbst gerne hätte, verstehst Du ?

Also wenn eine Mann z.B. gerne die sexy, selbstsichere und rhetorisch guten Frauen favorisiert, welche auch mal selbst den Anfang macht, dann wird er schauen, ob Du diese Eigenschaften auch hast.

Wenn er lieber eine zurückhaltende, mehr konservative und passive Frau hätte, sie zu ihm aufblickt, dann wird er nach diesen Eigenschaften schauen.
Aber das ganze Bild ist beim ersten Kennlernen erstmal nicht relevant. Das kan man nur in virlen Monaten kennenlernen, deswegn muss Du Dir weger vieler persönlicher Eingeschaften im ersten Moment erstmal keine Sorgen machen.
Naja, genau das ist es doch was ich verhindern will: Dass Männer das in mir sehen, was sie sehen wollen, und die Beziehung dann schnell sehr kompliziert wird. Ich habe nichts davon, wenn ein Mann 2 Wochen hin und weg von mir ist, und dann alles immer stärker bröckelt, weil ich ich sein will.
 
  • #19
Dass Männer das in mir sehen, was sie sehen wollen, und die Beziehung dann schnell sehr kompliziert wird. Ich habe nichts davon, wenn ein Mann 2 Wochen hin und weg von mir ist, und dann alles immer stärker bröckelt, weil ich ich sein will.
Ja , dann passiert halt da,s was ein in der Persönlickeit eher schwieriger Mensch immer machen wird, wenn er einen Parner sucht und festhalten will: Er verstellt sich.

Das ist für Dich EINE Möglichkeit.

Die andere Möglichkeit:
Du suchst aktiv unter klarer Nennnung aller Deiner schwierigen Persönlichgkeitsmerkmale

Aber wie schon gesagt:
Einige Deiner aufgezählten Eigenschaften sind uns Männern weitgehend egal. Die sind nur Dir selbst wichtig.

Sie werden es nicht gewesen sein, warum bei Männer in dier Vergangenheit "nach zwei Wochen Schluss" war.
Eher dann, wenn sie merken:, "diese Frau hat genau ihren Willen, ist sehr stets sehr Rechthaberisch und/ oder narzisstisch mit der praktischen Wirkung, dass der Mann sinngemäß "zu springen hat"

Oder der Mann ist selber so wie Du gestrickt und hat selbst einen sehr starken (und deshalb schwiergen) Charakter.

Dieser wird dann von Dir gnadenlos mit Streit und Zickerei überzogen (weil er eben nicht in dieselbe Richtung zieht, wie Du, jeder sein Ding durchziehen will),
oder anders angegriffen !
Denn DAS ist es doch, was bei Dir eintritt, wenn Du "Du selbst sein willst", nicht wahr?

Ja, es wird sehr, sehr weniger Männer geben (auch die begehrten selbstsichereren teilweise narzisstischen Männer, denn die wollen meist auch keine, die so ist, wie sie selbst) , welche sich dann wirklich auch darauf einlassen wollen, wenn Du das ganz offen zeigst.

Also musst Du so suchen, dass Du die Eigenschaft von Anfang an klarstellst.
Wenn Du ansonsten äußerlich attraktiv bist, wird sich irgendwann auch mal ein Mann auch auf so ein Frau einlassen, würde ich meinen. Musst halt ggf, etwas länger suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Du hast mich da vielleicht falsch verstanden: Ich möchte nicht so sein. Ich bin so
Nein, ich glaube nicht, dass ich dich falsch verstanden habe. Du kokettierst mit deinem Selbstbild, du beschreibst es ellenlang.

Viele dieser aufgezählten »Eigenschaften« schreibe ich Freunden/innen in meinem Umfeld auch zu - aber sie schauen nicht wohlgefällig in jeden Spiegel, an dem sie vorbei kommen. Und, was wichtiger ist: sie gefallen tatsächlich, weil sie einfach natürlich bleiben. Der/die eine hat Charme, der/die andere ein immer offenes emphatisches Ohr für das Umfeld. Was ich damit meine, sie heben ihre Qualitäten nicht auf ein Podest, sie lassen sie »mitlaufen« und bleiben dabei sympathisch - nicht unnahbar.

Das kann man/frau üben, indem man/frau die Spiegel übersieht (falls wirklich zu viele davon herumhängen) und sich nicht »von den Jungs zurück zieht, um die eigenen Wunden zu lecken«. DAS ist ein Verhalten, das auf die Bühne gehört - und nicht in den Alltag.
 
  • #21
Du bist kein bunter Hund, Du möchtest verschiedene Persönlichkeiten leben. Bist wohl noch sehr jung, oder?

Ich finde das eher erschreckend.
Dein ganzer Beitrag liest sich so.
Ich bin knapp 40. Und sehr gefestigt in meiner Persönlichkeit. Ich versuche auch nicht wie die drei Prominenten zu sein, sondern habe mir gestern einmal überlegt, wenn ich all meine Facetten auf Bekannte Persönlichkeiten übertragen würde, dass wären es wohl die 3 die am besten passen, die ich aber alle zu gleich starken Anteilen in mir vereine. Wenn mich Personen treffen, bemerken sie, dass ich bei jedem Treffen komplett anders bin. Wenn ich Menschen in mein Leben lasse, berichteten sie mir davon dass sie ein halbes Jahr (der andere sprach von einem ganze Jahr) gebraucht hätten, bis sie mich in meiner Persönlichkeit als echt/authentisch erlebt hätten. Davor meinten sie immer wieder ich "spiele irgendwas vor". Das ist mein Problem: Ein Kennenlernprozeß dauert bei mir so lange, dass ich schon tief drin stecke, bevor beide merken, dass es überhaupt nicht passt.
 
  • #22
Bei mir kommst du sehr eitel an - und mehr als anstrengend. Ich finde bunt & abwechslungsreich auch schön, aber von einer Person, wie du dich selbst beschreibst, würde ich Abstand nehmen. Nein, bitte niemand, der/die alles in einem sein möchte, das ist dann schon wieder seeeehr langweilig.

Versuche, deine WIRKLICHE Persönlichkeit zu erkennen und diese auszubauen. Dabei wirst du nicht mainstream - aber berechenbar. Und das baucht eine Beziehung.
Muss ich leider zustimmen, für mich klingt es auch etwas anstrengend und so, als wärest du sehr stolz auf deine vielen Persönlichkeiten. Du wirkst irgendwie hibbelig und sprunghaft, wie eine Person mit vielen Stimmungsschwankungen, der man es nie recht machen kann. Ein wirklich interessanter Mensch sagt nicht, dass er interessant ist, sondern dieses Urteil fällen andere.

Nicht falsch verstehen: Ich mag besondere, vielfältige Personen und bin selbst auch etwas exzentrisch und "facettenreich", allerdings gepaart mit einer gewissen Bodenständigkeit, also ich genieße auch den "langweiligen" Sofa-Kuschelabend mit dem Partner und muss nicht permanent unterwegs und unterhalten sein. Und mit meinem Partner teile ich die Interessen, die wir eben teilen. Bestimmte Gespräche zu bestimmten Themen führe ich nie mit meinem Partner, sondern mit Freunden oder Fachkollegen. Wir haben also eine Schnittmenge an Interessen, denen wir gemeinsam nachgehen, und leben den Rest anderweitig aus. Ich erwarte gar nicht, dass ein einzelner Mensch alle meine Facetten bedient, und kippe daher auch nicht gleich oder ständig den ganzen Eimer über ihm aus, will ihn ja nicht erschlagen oder ertränken. 😉

Und ja, die Frage wäre, welche Rolle ein Mann in deinem Leben spielen soll. Du wirkst sprunghaft und im Fluss. Aber vielleicht suchen manche Männer Beständigkeit und Zuverlässigkeit, etwas irgendwie "Festes", "Greifbares"?
w26

PS: Was sind denn deine 15 Hobbies? Nur zur besseren Einordnung, was du darunter verstehst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Eine markante Persönlichkeit verhält sich anders und deine tiefen Verletzungen hindern dich, so zu sein, wie du im Grunde genommen bist und sein willst! Du wünscht dir den eierlegenden Wollmilcheber, weil du die eierlegende Wollmilchsau bist. Fragst hier, ob du eine Chance hast? Das ist ein falscher Text, träum weiter!
Das ist die kleinste Kunst einer Frau, Männer sehr schnell zu begeistern und deshalb ist das nicht nennenswert!
Wer sagt, ich passe auf den ersten Blick zu jedem, der ist ganz schlimm dran, denn so wird das nichts!
Du beginnst dich zu verbiegen, du bemühst dich, dich anzupassen, das hat dich zu dem gemacht was du heute bist!
Eine Fremdausrichtung bringt nichts, da braucht man nicht stolz darauf sein!
 
  • #24
Was genau finden sie denn an dir anstrengend?

In welcher Situation kam so ein Vorwurf?
Erstmal habe ich richtig viel Energie und Hummeln im Hintern. Und womit einer der Männer ein großes Problem hatte: Dass ich durchaus dominant sein kann und eine Zeit lang führen will; und dann lasse ich mich irgendwann wieder führen. Es ist schon so ein Kräftemessen. Ich switch dann von der sanften Freundin in den Modus, dass ich den Ton angeben will. Und das eben immer mal wieder im Wechsel. Ich finde es langweilig nur geführt zu werden; und ich will auf keinen Fall immer führen. Tja .. Ich weiß: schwierig. Aber unlösbar?
 
  • #25
Gerade mache ich eine lange Pause von den Jungs, um meine Wunden zu lecken.
Wie alt bist du denn eigentlich?
Für Männer und auch im Bekanntenkreis war ich immer die, die motiviert, Stimmung gemacht, unterstützt und gestrahlt hat. Everybodys Darling, überall beliebt.
Everybody's darling ist nobody's darling.

Mich erinnert die Beschreibung ein bisschen an einen Klassenclown, der eine große Show abzieht, um beliebt zu sein. Und alle lachen drüber und finden ihn sympathisch, aber so richtig befreundet ist keiner mit ihm.
Menschen, die viel "Theater" veranstalten und sich bei allen "beliebt" machen, immer für Unterhaltung sorgen und Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen, sind oft im Kern sehr unsichere Persönlichkeiten, die nicht wirklich zu sich selbst stehen und sich selbst noch nicht so ganz gefunden haben, nicht in sich ruhen.
Tatsächlich wünsche ich mir ja den eierlegenden Wollmilcheber, weil ich die eierlegende Wollmilchsau bin. Chancen?
Meinst du, dass eine ebenso quirlige Person zu dir passt? Oder seid ihr dann nicht zwei Wirbelstürme, die sich gegenseitig zerfetzen und alles ins Chaos stürzen? Vielleicht wäre gerade ein geerdeter, ruhiger Mann passend, der dir Halt gibt und für einen Ausgleich sorgt. So yin- und yangmäßig, weißt du?
w26
 
  • #26
Dass ich durchaus dominant sein kann und eine Zeit lang führen will; und dann lasse ich mich irgendwann wieder führen.
Jeder hat doch so Themen, in denen er gut ist und mehr kann als der andere. Ich finde es normal, dann den Kompetenteren führen zu lassen.

Das setzt letztlich auch eine gewisse Offenheit und auch innere Stärke voraus, sich auch mal was sagen zu lassen, selbst wenn man sich auch selbst für kompetent hält. Das finde ich auch bei Männern eine wichtige Eigenschaft.
Hier kannst du ansetzen.

Willst du besser sein?
Willst du die Kontrolle haben?

Frage dich nach dem Warum. Frage dich, was wäre, wenn du es lassen würdest, wie du dich dann fühlen würdest und warum.
Da kannst du etwas über dich selbst herausfinden.

Denn: eine Beziehung sollte doch ein Miteinander sein, mit einem gemeinsamen Ziel, kein Gegeneinander, oder?
 
  • #27
Aktuell bin ich beruflich zu sehr aus der Bahn, als dass ich mich auf Privates einließe. Und ich lecke noch ein paar Wunden.
Das mit dem Wunden lecken hast du nunja mehrfach erwaehnt - dh ja , dass es dort mindestens einen Mann gab, der dich so überzeugt hat, dass er dich verletzten konnte. Also, was hatte der, was die anderen nicht haben? Und wieso hats nicht geklappt?
Ich finde deine Beschreibung über dich äusserst bizarr....alleine sich mit sehr kontroversen Persönlichkeiten (Maennern) zu vergleichen als Frau...ich könnte mich ehrlich gesagt auch gar nicht so selbst einschätzen.
Was du tust - ausser du kennst diese Personen - du bewertest sie aufGeund ihres Fremdbildes? Dass, was man in Klatschblättern liest....woher sollen die die tieferen Gedanken vom Karl kennen?

Ich habe auch das Gefühl, entweder bist du arg anstrengend, flatterhaft und fast schon histrionisch....
Oder bewertest deine Tiefgründigkeit etwas über. Ich kann auch total extrovertiert und der Star der Party sein, ebenso wurde ich schon als leise und schüchtern beschrieben, übersehen...ja so bin ich, vielleicht bin ich einfach launenhaft...aber ich sehe das eher als kompliziert an, anstatt mich als eierlegende wollmilchsau zu verkaufen...
 
  • #28
Nein, ich glaube nicht, dass ich dich falsch verstanden habe. Du kokettierst mit deinem Selbstbild, du beschreibst es ellenlang.

Viele dieser aufgezählten »Eigenschaften« schreibe ich Freunden/innen in meinem Umfeld auch zu - aber sie schauen nicht wohlgefällig in jeden Spiegel, an dem sie vorbei kommen. Und, was wichtiger ist: sie gefallen tatsächlich, weil sie einfach natürlich bleiben. Der/die eine hat Charme, der/die andere ein immer offenes emphatisches Ohr für das Umfeld. Was ich damit meine, sie heben ihre Qualitäten nicht auf ein Podest, sie lassen sie »mitlaufen« und bleiben dabei sympathisch - nicht unnahbar.

Das kann man/frau üben, indem man/frau die Spiegel übersieht (falls wirklich zu viele davon herumhängen) und sich nicht »von den Jungs zurück zieht, um die eigenen Wunden zu lecken«. DAS ist ein Verhalten, das auf die Bühne gehört - und nicht in den Alltag.
Dein Beitrag wirkt egozentrisch, selbstverliebt und exzentrisch. Das will keiner.

Aber Du weißt es ja schon selbst. Ein Teil von Dir weiß es. Der hat diesen Beitrag geschrieben. Nun muss er sich nur noch durchsetzen gegen Deinen wie oben beschriebenen anderen Teil.
Ja, ich bin exzentrisch. In England wäre das durchaus nicht verwerflich. Selbstverliebt & egozentrische passt nicht. Ich kann sehr viel geben.
Bei mir kommst du sehr eitel an - und mehr als anstrengend. Ich finde bunt & abwechslungsreich auch schön, aber von einer Person, wie du dich selbst beschreibst, würde ich Abstand nehmen. Nein, bitte niemand, der/die alles in einem sein möchte, das ist dann schon wieder seeeehr langweilig.

Versuche, deine WIRKLICHE Persönlichkeit zu erkennen und diese auszubauen. Dabei wirst du nicht mainstream - aber berechenbar. Und das baucht eine Beziehung.
Ich bin knapp 40. Meine Persönlichkeit ist fix, und ja diese Unberechenbarkeit wird durchaus kritisiert. Es macht mich halt glücklich so zu sein. Und ich war als Single jedes Mal glücklicher, weil ich mich gezwungen fühlte meine Vielfalt zu unterdrücken, mein Temperament zu zügeln.
 
  • #30
Muss ich leider zustimmen, für mich klingt es auch etwas anstrengend und so, als wärest du sehr stolz auf deine vielen Persönlichkeiten. Du wirkst irgendwie hibbelig und sprunghaft, wie eine Person mit vielen Stimmungsschwankungen, der man es nie recht machen kann. Ein wirklich interessanter Mensch sagt nicht, dass er interessant ist, sondern dieses Urteil fällen andere.

Nicht falsch verstehen: Ich mag besondere, vielfältige Personen und bin selbst auch etwas exzentrisch und "facettenreich", allerdings gepaart mit einer gewissen Bodenständigkeit, also ich genieße auch den "langweiligen" Sofa-Kuschelabend mit dem Partner und muss nicht permanent unterwegs und unterhalten sein. Und mit meinem Partner teile ich die Interessen, die wir eben teilen. Bestimmte Gespräche zu bestimmten Themen führe ich nie mit meinem Partner, sondern mit Freunden oder Fachkollegen. Wir haben also eine Schnittmenge an Interessen, denen wir gemeinsam nachgehen, und leben den Rest anderweitig aus. Ich erwarte gar nicht, dass ein einzelner Mensch alle meine Facetten bedient, und kippe daher auch nicht gleich oder ständig den ganzen Eimer über ihm aus, will ihn ja nicht erschlagen oder ertränken. 😉

Und ja, die Frage wäre, welche Rolle ein Mann in deinem Leben spielen soll. Du wirkst sprunghaft und im Fluss. Aber vielleicht suchen manche Männer Beständigkeit und Zuverlässigkeit, etwas irgendwie "Festes", "Greifbares"?
w26

PS: Was sind denn deine 15 Hobbies? Nur zur besseren Einordnung, was du darunter verstehst.
Ja, ich bin sprunghaft. Ich übe allein 10 Sportarten aus, die jeweils mal für 2,3 Jahre intensiv gelebt und verbessert werden, und dann wieder jahrelang ruhen. Dazu bin ich sehr kreativ, in jedem Bereich, außer Musik. Couchabende sind mir ein Graus. Ich weiß dass ich schwierig bin. Aber in Beziehungen war ich bisher jedes Mal unglücklich. Wenn du nachsiehst, meine letzten Beiträge sind 5, 6 Jahre(!) alt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top