G

Gast

Gast
  • #1

Ca. 200 km Fernbeziehung: wer fahrt zu wem?

Hallo, habe folgende Frage. Ich ( 2 kleine Kinder) stehe am Anfang einer Fernbeziehung, mein Partner ist kinderlos. Ich habe durch ein Paar Infos eine Vermutung: mein Partner möchte, dass wir uns abweckselnd besuchen. Für mich ist es wegen Kindern nicht super bequem. Ausserdem hat er ein Single-Appartment und ich eine grosse Wohnung. Wie würdet ihr zu der Situation sagen? Welche Besuchs-Regelung wäre am sinnvollsten? Danke vorab
 
  • #2
Natürlich abwechselnd, was sonst. Ihr wollt euch doch eh ohne Kinder treffen, also fährst du hin wenn die Kinder beim Vater sind und wozu ist dabei eine große Wohnung wichtig. Also wenn du schon so anfängst und nur deine Vorteile willst und nichts zu geben bereit bist macht eine Fernbeziehung eh kein Sinn
 
G

Gast

Gast
  • #3
FS an #1. Wieso ohne Kinder? Natürlich würden sie mitkommen, falls sich eine Beziehung entwickelt. Beziehung ohne Kinder hat für mich gar keinen Sinn.
 
  • #4
Auch ich lebe in einer Fernbeziehung, mehr als 300 km!

Natürlich wechseln wir uns jedes Wochenende ab, damit es keinem zu viel wird. "Bequem" ist eine Fernbeziehung sowieso nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Dein Partner wird sowieso schon aufgrund deiner Kinder viele Kompromisse eingehen müssen. Da ist es nur fair, wenn nicht auch noch die ganze Fernbeziehung inklusive Fahren auf ihm lastet. Was erwartest du?

Wie ich vielen Beiträgen aus diesem Forum entnehme, ist es nicht leicht, für Alleinerziehende wieder einen neuen Partner zu finden. Du hast nun dieses Glück gehabt. Mach was draus und sei zu Kompromissen bereit. Dein Partner ist es ja auch.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja, ich finde es auch wichtig, dass ihr euch erst mal alleine trefft, damit ihr seht, ob ihr wirklich zusammen passt. Es ist meiner Meinung nach ein Unterschied, ob ihr euch nur schreibt u. telefoniert, oder euch seht.
Sicher solltest du dir erst die Zeit einräumen um ihn zu besuchen. Wenn ihr beiden zusammen passt, ergibt es sich sicher von alleine. Ich habe auch Kinder, kann deine Einwände gut nachvollziehen, aber in erster Linie seid ihr primär als Paar gefragt. Bevor es mit euch nicht sicher ist, solltest du den Kindern gegenüber vorsichtig sein, finde ich.
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS an #4. NEIN , sich von Anfang an klein machen und dankbar sein, dass ich einen Partner überhaupt gekriegt habe?? Danke, ein echt toller Ratschlag, den... jeder lieber FÜR SICH behalten sollte. Kompromisse sind natürlich nicht verkehrt. Ich selber habe gedacht, nicht abweckeslnd, sondern ich 1 Mal im Monat, vorausgesetzt die Kinder sind bei ihm gut untergebracht. Anders geht ja nicht. Und wenn in diesem Punkt schon Probleme anstatt Verständniss enstehen, fragt man sich, ob das ganze noch Sinn hat?
 
  • #8
Liebe FS,

Du willst also Deine Kinder immer und immer dabei haben? Ich bin selbst Mutter und kann das trotzdem nicht verstehen. Hast Du nicht das Bedürfnis nach sorgloser, fröhlicher, hemmungsloser Zweisamkeit? Ich denke, eine Beziehung braucht eine solche Basis um späteren Belastungen gewachsen zu sein. An der Stelle des Mannes würde ich schnell sehr nachdenklich...

Zudem, ganz praktisch: Wie soll das gehen in einem Single-Apartment? Brrrrr.... krampfig... Ich sage Dir, das geht schief. Hast Du keine kinderfreien Wochenenden? Könnten Deine Kinder nicht wenigstens ab und zu bei Freunden, Eltern etc bleiben?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es sollte die größte Selbstverständlichkeit sein, dass Du Dich abwechselst mit ihm. Hast Du denn kein Gefühl für Ausgewogenheit und Geben und Nehmen?

Deine Kinder und seine Wohnung sind sicher nur ein Problem für Dich - aber nicht für ihn, denn sonst hätte er das sicher angesprochen.

Und wenn Du´s bequem haben willst, dann suche Dir keinen Mann - oder höchstens den, der gleich im Haus nebenan wohnt - aber ob der auch sonst passt oder D i c h überhaupt möchte?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Eine FB zu führen ist ganz sicher nicht einfach, mit Kindern schon zweimal nicht. Du solltest Dir gut überlegen, ob Du all das auf Dich nehmen möchtest.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich beginne auch gerade eine Fernbeziehung. 220 km
Wie besuchen uns abwechselnd. Ich habe flexible Arbeitszeiten. Das bedeutet:
Wenn ich Montag frei habe, fahre ich zu Ihm, so haben wir einen Abend und eine Nacht mehr.
Und er nur am Morgen einen kurzen Weg zur Arbeit, ich eine gemütliche Heimfahrt.

Auch ich habe Kinder (allerdings schon fast erwachsen, leben aber bei mir)
Ich halte meine Kinder vorerst weitgehend raus. Natürlich treffen meine Kinder auf meinen neuen Partner wenn er bei mir ist. Gemeinsame Unternehmungen mit Kindern möchte ich noch nicht.
Er hat einen Sohn, ihn kenne ich noch nicht.

Mir ist es wichtig erstmal Ihn besser kennenzulernen und unsere Verliebheit auszuleben.
Ich würde auch einen neuen Partner nicht gleich mit Kindern überfordern.
Ganz besonders dann nicht, wenn der Partner keine eigenen Kinder hat.
Wenn er akzeptiert das du Kinder hast, und eine Beziehung mit dir aufbauen ist das doch wunderbar.
Alles braucht seine Zeit.
 
  • #12
Och, es ist nicht bequem? Ich weine mal ein bisschen für Dich und muss Dich doch fragen: Willst Du den Kerl oder nicht?

Selbstverständlich passt man es der Situation an, die regel sollte aber ein wechelseitiger Besuch sein. Schliesslich sollte man ja auch die jeweiligen Lebensumstände, Freundeskreise, Verwandschft etc. kennenlernen und zu den gemeinsamen machen. Das geht nur wenn Du auch öfter mal dort bist.

Mit den Kindern ist es nicht so ganz einfach, keine Frage aber da gibts doch einen Papa, oder? Der sollte doch im Normalfall die Kinder jedes zweite WE haben. Oder seh ich das was falsch?

Ich denke auch dass es am Anfang reichen sollte wenn die Kinder bei den WE´s in Deiner Stadt dabei sind. Überforder den armen Kerl doch nicht. Und ein wenig Zweisamkeit und Urlaub von den Kindern täte Dir sicher auch gut.

Sorry, eine FB ist eben aufwändiger. So ganz nebenbei sorgt die Entfernung auch dafür sich selbst klar zu werden ob der andere den Aufwand wirklich Wert ist. Wenn Dir was an dem Kerl liegt solltest Du Ihm mit einem ausgewogenen Besuchsverhältnis das auch zeigen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
@FS
Du willst die Kinder IMMER dabeihaben?
Er hat keine?

Falls er (deine) Kinder nicht abgöttisch liebt, wird eure Bekanntschaft in wenigen Wochen vorbei sein. Ständig im Familienpack auftreten, das geht gar nicht. Niemand macht das mit. Niemand.
In einer gefestigten Partnerschaft gehören die Kinder natürlich dazu, spätestens, wenn man zusammen lebt. Ich komme selbst aus einer Patchwork-Familie und kann keins der Probleme bestätigen, die hier im Forum unermüdlich beschworen werden.

Aber in der Kennenlernphase - und in der seid ihr, wenn ich es richtig verstanden habe - gehören Kinder allenfalls GELEGENTLICH dazu. Auf gar keinen Fall sollst du deine Kids mit zu ihm nehmen - was für eine absurde Idee. Ich finde nicht mal, dass sie jedes Mal dabei sein sollen, wenn er zu dir kommt. Wo ist denn der Papa? Deine Mutter, deine Schwester? Hast du keine wirklich gute Freundin, die deine Kinder für ein Wochenende betreuen kann?

Wenn du die Kinder von vornherein völlig mit einbeziehst, wird eure Beziehung über die Kennenlernphase nicht hinauskommen. Er hat sich in DICH verliebt, nicht in eine ganze Familie.
Er will eine FRAU näher kennenlernen, nicht eine Mutter.

Falls ihr diese erste Zeit übersteht - was ich, ehrlich gesagt, nicht glaube, jedenfalls nicht in der Art, die du dir offenbar vorstellst -, wird er deine Kinder ganz sicher auch lieben lernen und gern um sich haben und sie nicht als "fremde" Kinder betrachten, wie hier im Forum oft zu lesen.

Aber so, wie du es dir vorstellst, habt ihr nicht mal den Funken einer Chance.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS!

Die Aussage, dass man als Alleinerziehende froh sein kann, überhaupt noch jemanden abzubekommen, kann ich auch überhaupt gar nicht bestätigen!!! Ganz im Gegenteil, ich habe nach meiner Ehe mit 2 Kindern mehr Chancen bei Männern als je zuvor. Das liegt wohl nicht daran, dass ich alleinerziehend bin, sondern dass ich anscheint vom Typ her bei den Männern gut ankomme, und das ist wohl das entscheidende Argument. Die Kinder werden bei einer tollen Frau anscheint gerne in Kauf genommen bzw. die Männer sind auch von meinen Kindern sehr angetan.

Ich führe auch seit ein paar Monaten eine Fernbeziehung, und es klappt sehr gut. Ich bin allerdings alle 2 Wochen ein Wochenende ohne Kinder, und dann bin ich meistens bei ihm. Aber er ist auch mal hier, wenn ich ohne Kinder bin, da man dann ganz andere Sachen unternehmen kann.

Die ersten Wochen habe ich die Kinder auch nicht einbezogen, aber dann beliefen sich die Treffen nur auf Spaziergänge und Restaurantbesuche. Das war uns auf Dauer zu wenig.

Probiert es doch einfach mal aus und schaut, wie es euch am besten gefällt. Und frag ihn doch mal, ob es ihm in seiner Wohnung nicht zu eng wäre, wenn du mit den Kiddies vorbeikommst.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #15
@13: "Die Aussage, dass man als Alleinerziehende froh sein kann, überhaupt noch jemanden abzubekommen..."
Diese Aussage hat hier überhaupt niemand gemacht. Es war lediglich von etwas erschwerten Bedingungen und Kompromissbereitschaft die Rede.

@6: Liebe Fragestellerin, "klein machen" hat überhaupt niemand von dir verlangt, nur faires Geben und Nehmen auf beiden Seiten. In einem Forum bist du darüber hinaus falsch, wenn du verlangst, dass man dir einerseits Rat geben, andererseits aber seine Meinung für sich behalten sollte. Nix für ungut.
 
Top