Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Das ist es in der Tat. Aber ehrlich ... đŸ€·â€â™€ïž Wenn es wirklich ein Troll sein sollte und ihm das hier irgendein VergnĂŒgen bringt, was soll er machen. Man hat ja auch noch die Wahl, den Thread zu ignorieren.

Bei solchen Threads hole ich mir einen Tee und was zu knabbern und warte auf die unausweichlichen Antworten von wegen "wie kannst du nur, wo wir uns doch so MĂŒhe geben" - ich kann sogar schon vorhersagen, von wem die BeitrĂ€ge dann kommen :D.

Und genau, man könnte den Thread doch einfach ignorieren oder sitzt einer mit gezogener Pistole da und zwingt einen?

Ich hatte auch gleich die Assoziation zu dem Thread von @Habitantin ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Und genau, man könnte den Thread doch einfach ignorieren oder sitzt einer mit gezogener Pistole da und zwingt einen?
Nun, ich bin AuslĂ€nderin, habe aber Gott sei Dank noch paar russische Freundinnen, mit denen ich mich austauschen kann und zwar absolut ĂŒber alles. Ich habe noch GlĂŒck, dass ich vieles mit mir selber ausmachen kann und nicht so schnell durchdrehe. In Deutschland ist es leider so, dass es oft die echte Tiefe fehlt und wirkliches Herzöffnen nicht funktioniert, nich mal unter besten Freunden.
Wie oft schreiben hier die FS, dass sie Hilfe brauchen, aber mit niemandem reden können. Dieser Forum ist eine Hilfe eben den Kummer loszuwerden und wer hier schreibt, möchte und braucht sogar Hilfe und wenn es nur bei dem, sich selber im Wege zu stehen. Keine Ahnung, ob hier viele Trolls sind, mir ehrlich gesagt egal. Wenn ich von MĂŒhe schreibe, dann meine ich nicht dass ich dafĂŒr Belohnung möchte. Ich bin nicht so sehr forumfixiert, dass ich unbedingt hier schreiben muss. Ich dachte, vielleicht naiverweise, dass Menschen hier tatsĂ€chlich Hilfe brauchen und wer hier ein Tread nach dem anderen aufmacht, ohne was mitzunehmen, der stiehlt einfach meine Zeit, weil ich mir natĂŒrlich auch Gedanken mache, wie es wohl der Person geht, ob sie es schafft und beim Tread von Blume sieht man, dass es such einen nicht immer kalt lĂ€sst.
So eine Larifari Einstellung stumpft auch in gewisser Weise ab, weil man nach paar solchen FS sich zwei mal ĂŒberlegt, ob man was schreibt. Ich bin so erzogen worden, dass wenn ich was mache, dann mache ich es halbwegs gut und trage auch gewisse Verantwortung dafĂŒr, ansonsten kann ich es gleich bleiben lassen. Die Welt geht nicht unter, wenn ich hier nicht mehr schreibe, aber vielleicht liest mich jemand tatsĂ€chlich gern oder sagen wir, teilt meine Meinung und Ă€ußert sich hier zwar nicht öffentlich, aber als stiller Mitleser nimmt trotzdem fĂŒr sich was mit. Und es ist auch schade, wenn wegen paar Trolls hier die Foristenflucht entsteht und FS's, die tatsĂ€chlich Hilfe wollen, leer ausgehen.
Nur meine fifty cents.
 
  • #34
Und genau, man könnte den Thread doch einfach ignorieren oder sitzt einer mit gezogener Pistole da und zwingt einen?
Nun, ich bin AuslĂ€nderin, habe aber Gott sei Dank noch paar russische Freundinnen, mit denen ich mich austauschen kann und zwar absolut ĂŒber alles. Ich habe noch GlĂŒck, dass ich vieles mit mir selber ausmachen kann und nicht so schnell durchdrehe. In Deutschland ist es leider so, dass es oft die echte Tiefe und wirkliches Herzöfnen funktioniert, nich mal unter besten Freunden.
Wie oft schreiben hier die FS, dass sie Hilfe brauchen, aber mit niemandem reden können. Dieser Forum ist eine Hilfe eben den Kummer loszuwerden und wer hier schreibt, möchte und braucht sogar Hilfe und wenn es nur bei dem, sich selber im Wege zu stehen. Keine Ahnung, ob hier viele Trolls sind, mir ehrlich gesagt egal. Wenn ich von MĂŒhe schreibe, dann meine ich nicht dass ich dafĂŒr Belohnung möchte. Ich bin nicht so sehr forumfixiert, dass ich unbedingt hier schreiben muss. Ich dachte, vielleicht naiverweise, dass Menschen hier tatsĂ€chlich Hilfe brauchen und wer hier ein Tread nach dem anderen aufmacht, ohne was mitzunehmen, der stiehlt einfach meine Zeit, weil ich mir natĂŒrlich auch Gedanken mache, wie es wohl der Person geht, ob sie es schafft und beim Tread von Blume sieht man, dass es such einen nicht immer kalt lĂ€sst.
So eine Larifari Einstellung stumpft auch in gewisser Weise ab, weil man nach paar solchen FS sich zwei mal ĂŒberlegt, ob man was schreibt. Ich bin so erzogen worden, dass wenn ich was mache, dann mache ich es halbwegs gut und trage auch gewisse Verantwortung dafĂŒr, ansonsten kann ich es gleich bleiben lassen. Die Welt geht nicht unter, wenn ich hier nicht mehr schreibe, aber vielleicht liest mich jemand tatsĂ€chlich gern oder sagen wir, teilt meine Meinung und Ă€ußert sich hier zwar nicht öffentlich, aber als stiller Mitleser nimmt trotzdem fĂŒr sich was mit. Und es ist auch schade, wenn wegen paar Trolls hier die Foristenflucht entsteht und FS's, die tatsĂ€chlich Hilfe wollen, leer ausgehen.
Nur meine fifty cents
 
  • #35
dafĂŒr ist es im Grunde fast egal, ob der Thread "echt" ist oder nicht -- obwohl ich auch irgendwie die Vorstellung mehr mag, dass die Situation echt ist.
Genau das meinte ich ja auch. Es ist egal, ob diese Geschichte wahr ist oder nicht. Es ist theoretisch gesehen durchaus möglich, dass eine junge Frau Kind und Kariere nebeneinander gemeistert hat. Es gibt auch Menschen, die mit 14 Abitur machen oder mit 18 eine Firma grĂŒnden oder auch beides.
weibliche Emoji: đŸ€·đŸ»â€â™€ïž
MĂ€nnliche Emoji: đŸ€·â€â™‚ïž
 
N

Nordlicht444

Gast
  • #36
Ich verstehe beim besten Willen nicht, wieso so viele denken, dieser Thread sei Fake. Hat sie geschrieben, dass sie ein Einhorn hat? Was ist denn daran so ungewöhnlich 20 zu sein und ein einjĂ€hriges Kind zu haben? Ich habe mit 18 begonnen mit dem Studium, wurde mit 6 eingeschult. HĂ€tte ich mit 18 ein Kind bekommen und dann nach dem 1. Geburtstag des Kindes angefangen zu studieren, wĂ€re ich 19 gewesen. Wieso soll diese junge Dame denn ĂŒberhaupt die andere junge FS sein? Es gibt doch viele jĂŒngere Frauen mit Kind. W, 35
 
  • #37
Ich verstehe beim besten Willen nicht, wieso so viele denken, dieser Thread sei Fake. Hat sie geschrieben, dass sie ein Einhorn hat? Was ist denn daran so ungewöhnlich 20 zu sein und ein einjĂ€hriges Kind zu haben? Ich habe mit 18 begonnen mit dem Studium, wurde mit 6 eingeschult. HĂ€tte ich mit 18 ein Kind bekommen und dann nach dem 1. Geburtstag des Kindes angefangen zu studieren, wĂ€re ich 19 gewesen. Wieso soll diese junge Dame denn ĂŒberhaupt die andere junge FS sein? Es gibt doch viele jĂŒngere Frauen mit Kind. W, 35
Es geht um den anderen Thread, der fast genauso klang: es ist halt etwas viel, mit 20 ein Kind, Jura Studentin, nebenher ein gut florierendes Unternehmen gegrĂŒndet und genug Geld; Familie des Ex-Freundes will das Kind nicht mal sehen, auch sonst null UnterstĂŒtzung von Familie usw, jetzt noch MĂ€nner, die ĂŒber 35 sind
 möglich ist aber alles auf der Welt. Ich habe so eine Zusammenstellung noch nie getroffen. So erfolgreich mit Studium und Arbeit und Kind mit 20 und ohne familiĂ€ren RĂŒckhalt ist einfach etwas viel auf einmal ^^
 
  • #38
Was ist denn daran so ungewöhnlich 20 zu sein und ein einjĂ€hriges Kind zu haben? Ich habe mit 18 begonnen mit dem Studium, wurde mit 6 eingeschult. HĂ€tte ich mit 18 ein Kind bekommen und dann nach dem 1. Geburtstag des Kindes angefangen zu studieren, wĂ€re ich 19 gewesen. Wieso soll diese junge Dame denn ĂŒberhaupt die andere junge FS sein?
Bezieht sich auf einen vergleichbaren anderen Thread einer jungen Frau.
Muss hier gerade an einen Artikel denken, den ich heute gelesen habe:
Da hat ein Wunderkind mit 8 Abi gemacht und mit 11 sein Physikstudium mit Auszeichnung abgeschlossen -- joa, so geht's auch ...
Nee, ich kenne auch Frauen, die frĂŒh schwanger werden, die Schwester meiner Freundin ist mit 17 schwanger geworden im Auslandsjahr und studiert jetzt, allerdings Teilzeit und mit reger UnterstĂŒtzung der Eltern. FĂŒr Dating hat sie keine Zeit.
w26
 
  • #39
Ich bin 20 Jahre alt, habe eine einjĂ€hrige Tochter und studiere Jura. SpĂ€ter wĂŒrde ich mich gerne als RechtsanwĂ€ltin selbstĂ€ndig machen. Der Vater meines Kindes verdient sehr gut, sodass er mir monatlich 1000€ Kindesunterhalt zahlt.
Die ersten zwei SĂ€tze sind fĂŒr mich nachvollziehbar. Das mit dem Unterhalt kann ich als Laie nicht beurteilen, ich weiß nicht wenn man evtl Bafög oder dergleichen bekommt wie so etwas gerechnet wir, denn es ist zwar Unterhalt aber im gewissen Sinne auch Einkommen. Also so gesehen keine Ahnung.

Aber sich als 20jĂ€hrige zu fragen wie die Chancen stehen ist fĂŒr mich ungewöhnlich. Man stolpert tagtĂ€glich ĂŒber Interessenten des anderen Geschlechts und es gibt mit Sicherheit genĂŒgend dabei, die tatsĂ€chlich eine Frau mit Kind wĂ€hlen, aus welchen GrĂŒnden auch immer.

Aber ich bin nun mal einfacher gestrickt. Als meine Jungen noch klein waren bin ich mit ihnen zu Baustellen gefahren, zum Tag der offenen TĂŒr bei der Feuerwehr, zum Hafen. Was haben die beiden fĂŒr einen Spaß gehabt wenn wir versucht haben mit der MĂŒllabfuhr Schritt zu halten.

Meine Kinder habe ich nie als Makel gesehen.
 
  • #40
Ach was..was ist daran Verarschung?

Es wird schon stimmen.
Sie hat halt angefangen zu studieren. Ja und? Warum so giftig?

Vielleicht ist es ihr peinlich.
Ihr GefĂŒhl von Wut und EnttĂ€uschungen ließ sie glauben, nie wieder einen Mann zu wollen.
Nun hat sie Sehnsucht nach NĂ€he. Deshalb neue Ausgangslage.

Weiß nicht warum sich da alle so drĂŒber aufregen.
Es ist ein anonymes Forum.
Man wird ja msl eine Frage stellen können 🙄
Dann antwortet halt nicht, wenn ihr euch damit nicht gut fĂŒhlt
Bedeutet, man soll schweigen wenn man ein Fake bemerkt? Nee, da bin ich dagegen.
 
  • #41
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
Es ist theoretisch gesehen durchaus möglich, dass eine junge Frau Kind und Kariere nebeneinander gemeistert hat. Es gibt auch Menschen, die mit 14 Abitur machen oder mit 18 eine Firma grĂŒnden oder auch beides.
Geben tut es alles, aber die haben dann aber nicht auch noch ein Baby und machen das alles ohne UnterstĂŒtzunng der Eltern, sondern greifen im Gegenteil reichlich auf Elternressourcen zurĂŒck - fĂ€ngt beim Steuerberater an, ĂŒber Anwalt fĂŒr die Gesellschaftsform, Versorgung mit Eigenkapital usw.

Das mit dem Unterhalt kann ich als Laie nicht beurteilen, ich weiß nicht wenn man evtl Bafög oder dergleichen bekommt wie so etwas gerechnet wir
Der Unterhalt ist abhĂ€ngig vom Einkommen des Mannes und das scheint gut zu sein, d.h. das Modell Ă€lterer Mann hat schonmal gut funktioniert als Versorgung fĂŒr sie und die Tochter.
Allerdings mĂŒsste sie garnicht arbeiten, sondern hĂ€tte ja die ersten 3 LJ des Kindes Unterhallttsanspruch gegen ihn - könnte sich also ein komplett stressfreies Studium machen, d.h. den grĂ¶ĂŸten Teil des Studiums. Eine Jurastudentin weiß sowas im ersten Semester.
Also daher auch inhaltlich fraglich, ob sie es mit der Wahrheit so genau nimmt.

Selbst wenn das Baby 10 Stunden in der Krippe ist, hat man als Mutter kaum die Kraft als SelbststÀndige erfolgreich zu arbeiten und viel Geld zu verdienen UND Jura zu studieren.
Denke ich mir auch und frag mal @Blume94 danach.

Gut, die SelbststĂ€ndigkeit kann ein Instagrammaccount sein, der sehr wenig Aufwand macht, quasi ein SelbstlĂ€ufer ist und ein Einkommen fĂŒr die Grundversorgung abwirft - 1.000 € Einkommen daraus ist ja nun nicht so viel, dass von erfolgreicher SelbststĂ€ndigkeit die Rede sein kann.
 
  • #44
Gut, die SelbststĂ€ndigkeit kann ein Instagrammaccount sein, der sehr wenig Aufwand macht, quasi ein SelbstlĂ€ufer ist und ein Einkommen fĂŒr die Grundversorgung abwirft - 1.000 € Einkommen daraus ist ja nun nicht so viel, dass von erfolgreicher SelbststĂ€ndigkeit die Rede sein kann.
Oder Youtube. Mit Kind und Studium wirft das genug Themen ab und wenn man sich einen Cutter leisten kann sitzt man da denken ich auch mal nicht allzulange dran. Alternativ gibt es auch Leute die ungeschnitte Videos sehr gut hinbekommen.
 
  • #45
Gehe doch erstmal vom Gas runter! Kriege doch erstmal die Beziehung zu deinen Eltern auf die Reihe, wenn du diese nur 1-2 x im Jahr siehst? Was ist das?

Das Kind ist noch ein Baby, dazu willst du einen deutlich Ă€lteren Mann. Du suchst wohl einen Elternersatz, was wohl darauf zurĂŒckzufĂŒhren ist, dass du frĂŒh ausgezogen bist und deine Eltern nicht mehr siehst, aber schon ganz krĂ€ftig mit MĂ€nnern und Kindern loslegst.
Gleichzeitig willst du so viel mit deinem Studium und einen Partner am besten sofort auch, ohne erstmal lÀnger allein gelebt zu haben und dann willst du dir neben dem Baby noch eine Partnerschaft zumuten, die auch ihre Beziehungsarbeit benötigt.

Figur und Kinder spielen Null eine Rolle bei der Partnersuche. Werde doch erstmal erwachsen, denn davon sehe ich noch nichts!
 
  • #47
Na ja, aber ich denke dann immer an den fetten ungeduschten Kerl, der mit schmierigen Haaren und weißen mit Soße von vorgestern befleckten Unterhemd vor seiner Tastatur sitzt und sich einen Spaß mit uns erlaubt.😬
M50
Uh, so schlimm ...
Ich habe solche Gedanken gar nicht. Ich lese nur den Text und denke was dazu oder eben nicht. Falls ja, ĂŒberlege ich, ob ich was dazu schreiben soll, falls nein, ist die Sache gleich erledigt.
Und auch solche von Dir beschriebenen MĂ€nner dĂŒrfen ihren Spaß haben :D
Erlaube mir als geduschte Frau in sauberen Klamotten mit ungekĂ€mmten, aber gewaschenen Haaren, aber in nicht ausgehwĂŒrdigen Klamotten: Was Du nicht weißt, sollte Dich nicht erhitzen, SchĂ€tzelein. Sonst machst Du Dir ja einen Strauß voll Trigger, die Dich gruseln.
 
B

Blume94

Gast
  • #49
Hab ich mich auch schon gefragt wo die alle abgeblieben sind 😕 man hört von einigen die sonst tĂ€glich geschrieben haben gar nichts mehr, hoffen wir mal dass sie einfach anderweitig beschĂ€ftigt sind im Moment und es allen gut geht:)
Selbst wenn das Baby 10 Stunden in der Krippe ist, hat man als Mutter kaum die Kraft als SelbststÀndige erfolgreich zu arbeiten und viel Geld zu verdienen UND Jura zu studieren.
Sehe ich auch eher unwahrscheinlich, vllt wenn man ein Roboter ist đŸ€–
Ich werde jetzt schon sentimental wenn ich nur daran denke mein Kind geht bald in der Kindergarten, ich sehe mich schon meinen Sohn in der Kindergarten bringen und heulend nach Hause fahren 🙄 keine Ahnung wie das manche machen direkt wieder arbeiten (8 Wochen nach der Geburt oder so, gerade frisch „geschlĂŒpft“ 🐣 und dann direkt weggeben)

W 27
 
  • #51
Hallo!
Ich bin 20 Jahre alt, habe eine einjĂ€hrige Tochter und studiere Jura. SpĂ€ter wĂŒrde ich mich gerne als RechtsanwĂ€ltin selbstĂ€ndig machen. Der Vater meines Kindes verdient sehr gut, sodass er mir monatlich 1000€ Kindesunterhalt zahlt.
Allerdings hat er keinen Kontakt zu meiner Tochter, da er nichts mit ihr zu tun haben möchte..Zu seiner Familie besteht ebenfalls kein Kontakt. Meine Eltern sehe ich 1-2x im Jahr.
Ich stehe auf Àltere MÀnner (35+), gerne mit Kindern. Ich kann mir unter UmstÀnden noch weitere Kinder vorstellen, muss aber nicht sein.
Aktuell konzentriere ich mich ganz auf das Studium und meine Tochter. Allerdings wĂŒrde ich bald wieder gerne einen Partner haben..
Wie gut stehen meine Chancen als
Alleinerziehende einen Partner zu finden? Ich habe eine schöne Figur und achte sehr auf mein Äußeres.
Ehrlich gesagt kommt mir die ganze Art und Weise sich auszudrĂŒcken ziemlich unauthentisch und damit eher wie ein Fake vor.
 
N

Nordlicht444

Gast
  • #52
Gut, den anderen Thread habe ich nicht gelesen, aber die FS hier sagte ja nichts von einem erfolgreichen Unternehmen. Das einzige, was man hier als ungewöhnlich sehen kann, ist als 20jĂ€hrige mit 1jĂ€hrigem Kind Jura zu studieren. Klar, man hat kaum Freizeit, aber es gibt doch so viele Frauen, die wieder arbeiten gehen nach dem ersten Geburstag des Kindes. Die meisten aus finanziellen GrĂŒnden, aber ich habe auch schon von vielen als Argument gehört, dass sie den Ausgleich brauchen, nicht immer nur Babysprache bzw. einfach ehrgeizig sind.
 
  • #53
Um wieder auf den Kern der Frage zu kommen:
Sicher hast Du Chancen, in der Klasse 30+ gibt es genug MÀnner, die selbst Kinder haben, und eine Partnerin schÀtzen, die damit umgehen kann. Du bist sogar in einer sehr guten Position.

In Deinem Alter lĂ€uft Dir nichts davon , Du kannst auf Zeit spielen und Dich aufs Studium konzentrieren. Das hat meines Erachtens PrioritĂ€t. SpĂ€testens dann, wenn Du dich bewirbst (egal ob wĂ€hrend des Studiums fĂŒr ein Praktikum oder danach in einer RA-Kanzlei) kommt es auf gute Noten, Spezialisierung und Studiendauer an. Wenn Du jetzt mit Partnersuche Zeit verlierst, macht es Dir spĂ€ter Probleme bei der Jobsuche.

Der richtige Partner kommt frĂŒher oder spĂ€ter ohnedies von selbst, ohne viel Suche. Wenn das jemand vom Fach ist, der Kontakte hat und Dich fachlich unterstĂŒtzen kann, ist das ein Vorteil.

Von One-Night-Stands wĂŒrde ich die Finger lassen, das kann fĂŒr eine Frau rufschĂ€digend sein, gerade in dieser Branche kommt es auf den Ruf an. Wenn sich jedoch im Bekannten- und Kollegenkreis etwas ergibt, was kein One-Night-Stand ist, spricht nichts dagegen. Gerade unter Juristen kommt so etwas öfters vor und ist nicht ehrenrĂŒhrig, auch wenn in Folge keine Beziehung folgt. Wichtig ist fĂŒr beide Seiten die Diskretion.

Viel Erfolg!
JV
 
  • #54
Hab ich mich auch schon gefragt wo die alle abgeblieben sind 😕 man hört von einigen die sonst tĂ€glich geschrieben haben gar nichts mehr, hoffen wir mal dass sie einfach anderweitig beschĂ€ftigt sind im Moment und es allen gut geht:)

Sehe ich auch eher unwahrscheinlich, vllt wenn man ein Roboter ist đŸ€–
Ich werde jetzt schon sentimental wenn ich nur daran denke mein Kind geht bald in der Kindergarten, ich sehe mich schon meinen Sohn in der Kindergarten bringen und heulend nach Hause fahren 🙄 keine Ahnung wie das manche machen direkt wieder arbeiten (8 Wochen nach der Geburt oder so, gerade frisch „geschlĂŒpft“ 🐣 und dann direkt weggeben)

W 27
Du nennst eine Betreuung weggeben? Das ist entlarvend und womöglich auch ein Teil deines Problems.
 
B

Blume94

Gast
  • #55
Du nennst eine Betreuung weggeben? Das ist entlarvend und womöglich auch ein Teil deines Problems.
Zur Betreuung weggeben. Jemand der studiert und arbeitet/selbststĂ€ndig ist, wird wohl schon eine Betreuung fĂŒr das Kind haben welche den ganzen Tag stattfindet, ich könnte das nicht nach so kurzer Zeit (8 Wochen) das wollte ich nur ausdrĂŒcken. Man bekommt doch kein Kind um es dann direkt in die Betreuung zu geben und es kaum selber zu sehen, Ansichtssache, muss jeder selber entscheiden.
 
  • #56
Du nennst eine Betreuung weggeben? Das ist entlarvend und womöglich auch ein Teil deines Problems.
Meinst du, sie klammert zu sehr und hat ein Problem damit, Verantwortung/Aufgaben/Arbeit abzugeben? Mir ist das gar nicht als besondere Bemerkung aufgefallen, weil doch ganz viele Eltern es schwierig finden, ihr kleines Kind den ganzen Tag anderen Leuten zur Betreuung zu geben, der klassische Spruch hierzu lautet: "Warum Kinder kriegen, wenn man sie dann gar nicht sieht?" Da wĂ€re @Blume94 wirklich nicht die einzige, die so was denkt/sagt/schreibt, deswegen bin ich mir nicht sicher, ob man diese Aussage ĂŒberbewerten sollte, aber interessanter Ansatz. Zumal Putzfeen ja auch unerwĂŒnscht sind daheim (was ich unabhĂ€ngig davon aus anderen GrĂŒnden nachvollziehen kann, da man als kleine Familie nicht unbedingt eine Putzfrau braucht).
w26
 
D

Dianthus

Gast
  • #57
"Warum Kinder kriegen, wenn man sie dann gar nicht sieht?
Im Kern trifft dies zu.
Zumindest bei Kinder unter 2 sollte Fremdbetreuung kritisch betrachtet werden.
Aus entwicklungspsychologischer Sicht brauchen Kinder in den ersten 24 Monaten eine konstante Bezugsperson die fĂŒr sie da ist. Das kann keine Erzieherin leisten.
Zudem dĂŒrfen auch die sozialpolitischen und basale wirtschaftliche Verquickungen nicht unbeachtet bleiben. Der Hauptaspekt des frĂŒhen Wiedereintritts von MĂŒttern in die Arbeit liegt u.a. in unserem immensen Rentenloch gegrĂŒndet, sowie der generellen Problematik des Arbeitskraftsmangels.
 
E

Eliye

Gast
  • #58
Man bekommt doch kein Kind um es dann direkt in die Betreuung zu geben und es kaum selber zu sehen, Ansichtssache, muss jeder selber entscheiden.
Das sehe ich auch so und ich habe mein Kind auch erst mit 3 Jahren in eine Betreuung (halbtags) gegeben. Den Karriere-Knick (und die Konsequenzen) habe ich bewusst in Kauf genommen.
Ich hĂ€tte es sehr schade gefunden die gesamte frĂŒhkindiche Entwicklung zu verpassen (das erste echte LĂ€cheln, die ersten Krabbel- und Aufstehversuche, das erste Wort). Wenn man sein Kind frĂŒhmorgens weggibt und abends mĂŒde abholt, bekommt man das nicht mit.
 
  • #59
keine Ahnung wie das manche machen direkt wieder arbeiten (8 Wochen nach der Geburt oder so, gerade frisch „geschlĂŒpft“ 🐣 und dann direkt weggeben)
Die Kinderbetreuung fĂŒr Studenten ist so gut wie kaum eine andere - sehr flexibel und auch in viel kleineren Gruppen als in einer Standardkita. Und ob die Helikopertmutti ihr Kind nun bei einem Latte im lauten Cafe stillt oder die Studentin im ruhigen Hörsaal - letzteres ist da wohl die bessere Variante.

Als Jurastudentin hat sie hohen Anteil an Selbststudium (verlangt sehr viel Disziplin), es gibt unglaublich viele Online-Vorlesungen etc. D.h. sie muss nicht jeden Tag stundenlang im Seminarraum sitzen, ergo ist das Kind garnicht so viel weg von ihr wie bei einem Job.
Wenn sie strukturiert/gut organisiert ist, sowie gut mit anderen StudimĂŒttern vernetzt ist und nicht Ewigkeiten fĂŒr ihre SelbststĂ€ndigkeit drauf gegen, kann sie das recht gut hinbekommen - sofern sie ein ruhiges/anspruchsloses Kind hat.

Ich kenne es von "damals" so, dass die Studentinnen sich außerhalb der Kinderbetreuungzeiten der Uni untereinander gut geholfen haben (durften außerhalb der Öffnungszeiten die KitarĂ€ume nutzen), sodass jeder genug Freiraum fĂŒrs erfolgreiche Studium hatte - ganz anders als die alles besserwissenden aber chronisch ĂŒberforderten Helikoptermuttis. Eher so die alte "ein ganzes Dorf erzieht ein Kind"-Form.

Die Kinder waren allesamt vergnĂŒgt und selbstbewusst. Das sich nicht trennen können ist eher ein Mutti-, als ein Kinderproblem.
Wahrscheinlich haben die Frauen, deren Kinder nicht so unproblematisch waren das Studium unterbrochen - keine Ahnung, waren ja nicht sichtbar.
 
  • #60
Meinst du, sie klammert zu sehr und hat ein Problem damit, Verantwortung/Aufgaben/Arbeit abzugeben? Mir ist das gar nicht als besondere Bemerkung aufgefallen, weil doch ganz viele Eltern es schwierig finden, ihr kleines Kind den ganzen Tag anderen Leuten zur Betreuung zu geben, der klassische Spruch hierzu lautet: "Warum Kinder kriegen, wenn man sie dann gar nicht sieht?" Da wĂ€re @Blume94 wirklich nicht die einzige, die so was denkt/sagt/schreibt, deswegen bin ich mir nicht sicher, ob man diese Aussage ĂŒberbewerten sollte, aber interessanter Ansatz. Zumal Putzfeen ja auch unerwĂŒnscht sind daheim (was ich unabhĂ€ngig davon aus anderen GrĂŒnden nachvollziehen kann, da man als kleine Familie nicht unbedingt eine Putzfrau braucht).
w26
In Frankreich lĂ€uft das komplett anders. Da werden Frauen, die sich an ihr Kind klammern, wie in Deutschland, schief angeschaut. Ich bin sehr fĂŒr flĂ€chendeckende Kinderbetreuung, Köche und Putzhelfer. Die Argumentation, man habe kein Kind bekommen wenn man es dann zur Betreuung gibt, greift nicht. MĂ€nner argumentieren nicht so. Und ich habe auch nicht jahrelang studiert und dann Breichen zu kochen und Windeln zu waschen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top