• #1

Chatsucht

Liebe Forummitglieder.
Meine Frau hängt stundenlang im Chatraum eines Internetradios fest und richtet somit entsprechend die Tagesplanung aus. Dadurch sitze ich oft als Ehemann alleine im Wohnzimmer und kann mir die Fernsehsendungen, die ich für meine Frau auch aufnehmen soll, alleine ansehen. Sie sieht sich das dann ja an wenn ich arbeiten gehe. Wenn meine Frau abends nach ihrem Minijob nach Hause kommt, geht es auch oft gleich nach einer kurzen Begrüßung an den Computer . Wir haben zwar auch gemeinsame Aktivitäten am Wochenende. Aber unter der Woche Frage ich mich manchmal wozu ich nach Hause komme. Sie sendet auch selbst im Internet Radio und sagt es ist ihr Hobby. Allerdings wird auch ein bisschen der Haushalt vernachlässigt.
M.E verbringt sie zuviel Zeit damit! Ich habe natürlich immer wieder mit ihr darüber gesprochen, denn auch gesundheitlich ist das lange Sitzen für sie nicht gut.
Wie würdet ihr damit umgehen? Habe mir schon überlegt dann immer abzuhauen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Geh raus, vielleicht lernst Du da ne tolle Frau kennen, die dich schätzt und gerne Zeit mit Dir verbringt.
Ich trenn mich grundsätzlich von Menschen, die Suchtcharakter haben, egal in welcher Hinsicht.
 
  • #3
Meine Frau hängt stundenlang im Chatraum eines Internetradios fest und richtet somit entsprechend die Tagesplanung aus. Dadurch sitze ich oft als Ehemann alleine im Wohnzimmer und kann mir die Fernsehsendungen, die ich für meine Frau auch aufnehmen soll, alleine ansehen.
Ich würde das niemals mitmachen und erst recht nicht für sie tun, du unterstützt sie in ihrem Verhalten und beschwerst dich hier?
Sie sieht sich das dann ja an wenn ich arbeiten gehe. Wenn meine Frau abends nach ihrem Minijob nach Hause kommt, geht es auch oft gleich nach einer kurzen Begrüßung an den Computer . Wir haben zwar auch gemeinsame Aktivitäten am Wochenende. Aber unter der Woche Frage ich mich manchmal wozu ich nach Hause komme.
Was hält dich noch an dieser Frau fest? Koschü!
Sie sendet auch selbst im Internet Radio und sagt es ist ihr Hobby. Allerdings wird auch ein bisschen der Haushalt vernachlässigt.
Für mich bist du ein lascher, blauäugiger Typ!
M.E verbringt sie zuviel Zeit damit! Ich habe natürlich immer wieder mit ihr darüber gesprochen, denn auch gesundheitlich ist das lange Sitzen für sie nicht gut.
Wie würdet ihr damit umgehen? Habe mir schon überlegt dann immer abzuhauen.
Abhauen ist schwach, trennen ist stark und richtig! Keine 3 Tage würde ich das mitmachen, wo bleibt dein Selbstwert?
 
  • #4
Obsession ist meins Erachtens nach immer ein Symptom und nicht die Ursache von Problemen.

Du solltest also nicht nach einem externen Richter suchen ("findet ihr nicht auch, SIE macht etwas falsch?") sondern schauen wann genau das Gleichgewicht gekippt ist zwischen Hobby und Obsession, und ob dein Verhalten innerhalb der Beziehung der von dir gewünschten Waage entspricht? Ihre Freude und Glücksmomente holt sie sich derzeit wohl wo anders ab als bei euch.

Minijob und Haushalt, warum geht sie nicht ebenfalls(mehr) arbeiten ? Oder warum ist es nicht auch dein Haushalt, der liegenbleibt? Dein Anteil? Habt ihr beiden das identische Maß wenn ihr von eurer Rolle innerhalb der Partnerschaft sprecht?

W36
 
  • #5
Ich denke mal wieder, wie öfter momentan, da nimmt uns jemand hoch, und noch dazu so , sagen wir es höflich: bemüht. Wenn das kein Joke war, gibt es nur zu sagen: Haushalt ist auch dein Bier, mach es halt.
 
L

lorelai

Gast
  • #6
Das mit dem Haushalt liest sich irgenwie dazugezogen. Auch das Argument mit dem Sitzen ist irgendwie notdürftig. Lesen kann man auch im Sitzen. Gemeinsam Fernsehen ebenfalls. Wie viel Zeit ist zuviel, konkret, in Stunden pro Tag gemessen?

Was die Sucht angeht - das Problem damit ist, dass der Süchtige sich das Ganze u.U. nicht eingesteht und sämtliche Argumentation ins Leere läuft oder auf Widerstand stößt.

Ich würde damit so umgehen:
- Mir überlegen ob ich bereit bin das weiter mitzutragen oder nicht. Wenn ich nicht bereit bin, welche Konsequenzen ergeben sich daraus und wäre ich bereit diese zu tragen? Denn nörgeln ohne das du was änderst bringt nichts.
- Dann erst das Thema ansprechen - ein einziges mal (noch).
- Ändert sich nichts, Konsequenzen ziehen, ohne weitere Warnungen, bitten, flehen, nerven. Das heisst nicht, dass man sich sofort auf nimmerwiedersehen trennen muss. Du kannst ihr auch sagen, dass deine Tür offen für sie ist, wenn das Problem behoben ist, aber eben erst dann.

Und ja, es ist vielleicht nicht ganz uninteressant warum sich das so entwickelt hat? Flüchten in eine Sucht hat immer Gründe. wenn die im gemeinsamen Alltag liegen sollten, ist das nochmal eine weitere Betrachtung.
 
  • #8
Ich hatte in meiner letzten Beziehung ebensolche Obsessionen. Sport und Gaming am PC.
Beides hat aprupt aufgehört (bzw. ist auf ein normales Maß zurückgegangen) als ich mich endlich getrennt habe. Im Endeffekt war das nur eine Möglichkeit um meinem Ex aus dem Weg zu gehen.
Ich konnte ihn als Mensch einfach nicht mehr ertragen. Leider wars mir erst hinterher wirklich bewusst. Aber anders kann ich es leider nicht sagen.
 
  • #9
Ich frage mich, ob du keine eigenen Interessen oder Hobbies hast, wenn deine Frau dich in deiner Freizeit bespaßen muss.

Mit einem Mann "gemeinsam fernzusehen" ist keine verlockende Aussicht. Wahrscheinlich findet ihr auch keine Sendung, die euch beiden gefällt?

Und warum zur Hölle guckst du dir Kram an, den sie aufnehmen will? Spendiere ihr doch einfach einen Streamingdienst, dann kann sie ihrs gucken, wann sie will und du guckst, was dir gefällt, wenn sie was anderes macht.

Du liest dich, als ob du nur lebst, um zu arbeiten und ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich finde Männer total langweilig, die keine eigenen Interessen haben und nur nach Aufmerksamkeit betteln.

Stell dich doch nichz so opferig und devot an, DAS ist maximal unattraktiv.
 
  • #12
Obsession ist meins Erachtens nach immer ein Symptom und nicht die Ursache von Problemen.

Du solltest also nicht nach einem externen Richter suchen ("findet ihr nicht auch, SIE macht etwas falsch?") sondern schauen wann genau das Gleichgewicht gekippt ist zwischen Hobby und Obsession, und ob dein Verhalten innerhalb der Beziehung der von dir gewünschten Waage entspricht? Ihre Freude und Glücksmomente holt sie sich derzeit wohl wo anders ab als bei euch.

Minijob und Haushalt, warum geht sie nicht ebenfalls(mehr) arbeiten ? Oder warum ist es nicht auch dein Haushalt, der liegenbleibt? Dein Anteil? Habt ihr beiden das identische Maß wenn ihr von eurer Rolle innerhalb der Partnerschaft sprecht?

W36
Hallo HoneymoonGun. Ja über deinen Ansatz muss ich nachdenken! Da ist was dran. Sie geht aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten und deshalb übernehme ich natürlich auch einen Teil des Haushaltes. Besonders den schweren Teil.
 
  • #13
Ich frage mich, ob du keine eigenen Interessen oder Hobbies hast, wenn deine Frau dich in deiner Freizeit bespaßen muss.

Mit einem Mann "gemeinsam fernzusehen" ist keine verlockende Aussicht. Wahrscheinlich findet ihr auch keine Sendung, die euch beiden gefällt?

Und warum zur Hölle guckst du dir Kram an, den sie aufnehmen will? Spendiere ihr doch einfach einen Streamingdienst, dann kann sie ihrs gucken, wann sie will und du guckst, was dir gefällt, wenn sie was anderes macht.

Du liest dich, als ob du nur lebst, um zu arbeiten und ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich finde Männer total langweilig, die keine eigenen Interessen haben und nur nach Aufmerksamkeit betteln.

Stell dich doch nichz so opferig und devot an, DAS ist maximal unattraktiv.
Hallo Joggerin, da ist einiges falsch oder natürlich unvollständig rüber gekommen. Ich habe auch meine Hobbys , z.b. Tauchen. Das ist aber zeitlich nur am Wochenende machbar. Die Sendungen die ich für meine Frau aufnehme, sehe ich auch gerne. Sie will das erst sehen wenn ihre Chatgruppe quasi auch schlafen geht. Auf diese Weise geht man sich halt gut aus dem Weg. Ja mit dem opferig darstellen war das nicht beabsichtigt . Aber so verhalte ich mich zumindest nicht bewusst in meiner Ehe. Da sollte ich mal drauf achten! Danke für die Kritik!
 
  • #14
Ich hatte in meiner letzten Beziehung ebensolche Obsessionen. Sport und Gaming am PC.
Beides hat aprupt aufgehört (bzw. ist auf ein normales Maß zurückgegangen) als ich mich endlich getrennt habe. Im Endeffekt war das nur eine Möglichkeit um meinem Ex aus dem Weg zu gehen.
Ich konnte ihn als Mensch einfach nicht mehr ertragen. Leider wars mir erst hinterher wirklich bewusst. Aber anders kann ich es leider nicht sagen.
Tja wenn der Partner nicht darauf reagiert, dass einem das zuviel ist bleibt nur der Abschied. Vorher kann man ja noch probieren sich zurück zu ziehen!
 
  • #15
Dann muss er aber immer den Haushalt machen.
Sicher wieder ein Joke hier, aber wenn die Ente eben wie Blei ist, und das Highlight des Lebens Fernsehen zusammen ist, sucht sich Frau ein spannendes Hobby. Sie chattet, sie moderiert selbst, spannender und erfüllender als Bleienterich.
Ich mache als Vollzeitangestellter natürlich nicht so viel wie meine Frau im Haushalt. Fernsehen war jetzt auch nur ein Beispiel. Am Wochenende sind wir natürlich auch zusammen unterwegs. Radtouren und Geocaching. Im Sommer auch mal unter der Woche. Je nach Wetter. Dann ist Fernsehen nicht unser Hobby! Aber danke für die ehrliche Kritik!
 
  • #16
Ich würde das niemals mitmachen und erst recht nicht für sie tun, du unterstützt sie in ihrem Verhalten und beschwerst dich hier?

Was hält dich noch an dieser Frau fest? Koschü!

Für mich bist du ein lascher, blauäugiger Typ!

Abhauen ist schwach, trennen ist stark und richtig! Keine 3 Tage würde ich das mitmachen, wo bleibt dein Selbstwert?
Hallo Inspirationsmaster, danke für deine ehrliche Kritik. Beschweren wollte ich mich hier wirklich nicht. Aber über deine Einschätzung werde ich nachdenken!
 
  • #17
Das mit dem Haushalt liest sich irgenwie dazugezogen. Auch das Argument mit dem Sitzen ist irgendwie notdürftig. Lesen kann man auch im Sitzen. Gemeinsam Fernsehen ebenfalls. Wie viel Zeit ist zuviel, konkret, in Stunden pro Tag gemessen?

Was die Sucht angeht - das Problem damit ist, dass der Süchtige sich das Ganze u.U. nicht eingesteht und sämtliche Argumentation ins Leere läuft oder auf Widerstand stößt.

Ich würde damit so umgehen:
- Mir überlegen ob ich bereit bin das weiter mitzutragen oder nicht. Wenn ich nicht bereit bin, welche Konsequenzen ergeben sich daraus und wäre ich bereit diese zu tragen? Denn nörgeln ohne das du was änderst bringt nichts.
- Dann erst das Thema ansprechen - ein einziges mal (noch).
- Ändert sich nichts, Konsequenzen ziehen, ohne weitere Warnungen, bitten, flehen, nerven. Das heisst nicht, dass man sich sofort auf nimmerwiedersehen trennen muss. Du kannst ihr auch sagen, dass deine Tür offen für sie ist, wenn das Problem behoben ist, aber eben erst dann.

Und ja, es ist vielleicht nicht ganz uninteressant warum sich das so entwickelt hat? Flüchten in eine Sucht hat immer Gründe. wenn die im gemeinsamen Alltag liegen sollten, ist das nochmal eine weitere Betrachtung.
Hallo Lorelei, erstmal vielen Dank für die lange Antwort! Naja an dem Haushalt merkt man schon wenn der liegen bleibt, weil man wieder 8h im Chat hing. Oder wenn kein Essen gekocht wurde. Ich bin Vollzeit tätig , meine Frau hat einen Minijob Max 2h am Abend. Meine Frau hat etwas am Rücken und es tut ihr eigentlich nicht gut zu lange zu sitzen. Sie hat sich tagsüber immer alleine gefühlt und diesen Chat gefunden. Wenn ich dann aber nach 10 h ausser Haus nach Hause komme, freue ich mich halt auf meine Frau und mag es nicht wenn es mit dem chatten weitergeht. Auch wenn dann mehr Leute im Chatraum sind. Über deine Anregungen habe ich auch schon nachgedacht und schon teilweise angewandt. Wenn nörgeln nichts bringt muss man wohl seinen eigenen Weg gehen.
 
  • #18
Ich denke mal wieder, wie öfter momentan, da nimmt uns jemand hoch, und noch dazu so , sagen wir es höflich: bemüht. Wenn das kein Joke war, gibt es nur zu sagen: Haushalt ist auch dein Bier, mach es halt.
Hallo Holly, das war kein Joke! Ich als Vollzeitangestellter helfe im Rahmen meiner Möglichkeiten auch im Haushalt. Meine Frau hat aber auch nur einen Mini Job. 2h am Tag. ! Sie hat da wohl mehr Zeit für den Haushalt!
 
L

lorelai

Gast
  • #19
Hallo Lorelei, erstmal vielen Dank für die lange Antwort! Naja an dem Haushalt merkt man schon wenn der liegen bleibt, weil man wieder 8h im Chat hing. Oder wenn kein Essen gekocht wurde. Ich bin Vollzeit tätig , meine Frau hat einen Minijob Max 2h am Abend. Meine Frau hat etwas am Rücken und es tut ihr eigentlich nicht gut zu lange zu sitzen. Sie hat sich tagsüber immer alleine gefühlt und diesen Chat gefunden. Wenn ich dann aber nach 10 h ausser Haus nach Hause komme, freue ich mich halt auf meine Frau und mag es nicht wenn es mit dem chatten weitergeht. Auch wenn dann mehr Leute im Chatraum sind. Über deine Anregungen habe ich auch schon nachgedacht und schon teilweise angewandt. Wenn nörgeln nichts bringt muss man wohl seinen eigenen Weg gehen.
Ok, 8 h am Tag chatten ist verdammt viel und saugt ein, da kann ich deine Gedanken zum Haushalt verstehen. Liest sich nach Flucht in den Chat.

Oft fliehen Menschen vor fehlendem Inhalt wie Langeweile oder aber vor Unzufriedenheit vor dem Leben - ob es der falsche Job ist oder das falsche Haus, die falsche Stadt/Beziehung etc. etc. Wovor könnte sie in den chat fliehen, wäre das nur langeweile? Wie hat sie ihre Tage vor dem chatten verbracht? Und warum hat sie nur einen Minijob?
 
  • #20
Ok, 8 h am Tag chatten ist verdammt viel und saugt ein, da kann ich deine Gedanken zum Haushalt verstehen. Liest sich nach Flucht in den Chat.

Oft fliehen Menschen vor fehlendem Inhalt wie Langeweile oder aber vor Unzufriedenheit vor dem Leben - ob es der falsche Job ist oder das falsche Haus, die falsche Stadt/Beziehung etc. etc. Wovor könnte sie in den chat fliehen, wäre das nur langeweile? Wie hat sie ihre Tage vor dem chatten verbracht? Und warum hat sie nur einen Minijob?
Meine Frau hat drei Kinder (nicht meine), die jetzt erwachsen sind. Irgendwie hat sie den Absprung verpasst, wieder in ihrem erlernten Beruf Fuss zufassen. Ein befristeter Bürojob wurde nicht verlängert. Da sie es mit dem Rücken hat gehen keine schwere Jobs und welche mit einseitiger langer Belastung. Von daher kann ich einen gewissen Frust und auch die Unlust auf den Haushalt verstehen. Vorher (im letzten Sommer) hat sie vielleicht mehr Fernsehen geguckt oder bei gutem Wetter mehr im Garten gemacht. Mal sehen wie es in diesem Sommer wird. Dann sind ja eigentlich nicht soviele im Chat.
 
L

lorelai

Gast
  • #21
Meine Frau hat drei Kinder (nicht meine), die jetzt erwachsen sind. Irgendwie hat sie den Absprung verpasst, wieder in ihrem erlernten Beruf Fuss zufassen. Ein befristeter Bürojob wurde nicht verlängert. Da sie es mit dem Rücken hat gehen keine schwere Jobs und welche mit einseitiger langer Belastung. Von daher kann ich einen gewissen Frust und auch die Unlust auf den Haushalt verstehen. Vorher (im letzten Sommer) hat sie vielleicht mehr Fernsehen geguckt oder bei gutem Wetter mehr im Garten gemacht. Mal sehen wie es in diesem Sommer wird. Dann sind ja eigentlich nicht soviele im Chat.
Ok, das ist nicht einfach. Allerdings sind Bürojobs ja körperlich nicht schwer (habe auch einen) und inzwischen auch oftmals mit Stehtischen ausgerüstet. Gehört halt aber auch was dazu den Wiedereinstieg zu finden.

Ich schätze sie braucht einen Sinn für ihren Alltag. Sie könnte veilleicht ein Fernstudium machen, etwas was sie interessiert? Ich meine damit kein Bachelor Studiengang mit ackern, eher einen Zertifikatslehrgang bei ILS. Es gibt viele. Oder eine Sprache oder soetwas.

Habt ihr euch mal zusammengesetzt und das ganze durchgesprochen? Spricht das offen an. Nicht als nörgeln wenn du nach hause kommst, sondern als langes Gespräch am Familientisch.
 
  • #22
Mein Eindruck als Laie: Das klingt, als habe sie eine starke Depression. Im wahrsten Sinne des Wortes bekommt sie den Hintern nicht hoch. Hast du ihr Verhalten aus der Warte mal abgeprüft?
 
  • #23
Ok, das ist nicht einfach. Allerdings sind Bürojobs ja körperlich nicht schwer (habe auch einen) und inzwischen auch oftmals mit Stehtischen ausgerüstet. Gehört halt aber auch was dazu den Wiedereinstieg zu finden.

Ich schätze sie braucht einen Sinn für ihren Alltag. Sie könnte veilleicht ein Fernstudium machen, etwas was sie interessiert? Ich meine damit kein Bachelor Studiengang mit ackern, eher einen Zertifikatslehrgang bei ILS. Es gibt viele. Oder eine Sprache oder soetwas.

Habt ihr euch mal zusammengesetzt und das ganze durchgesprochen? Spricht das offen an. Nicht als nörgeln wenn du nach hause kommst, sondern als langes Gespräch am Familientisch.
Mit dem Fernstudium ist das ja eine gute Idee. Vielleicht gibt es da was für den Bürobereich. Ich werde das mal bei einem Gespräch am Esstisch vorschlagen.
 
  • #24
Mein Eindruck als Laie: Das klingt, als habe sie eine starke Depression. Im wahrsten Sinne des Wortes bekommt sie den Hintern nicht hoch. Hast du ihr Verhalten aus der Warte mal abgeprüft?
Das ist auch ne Möglichkeit. Sie nimmt zwar Tabletten gegen Migräne, die eigentlich auch in höherer Dosis gegen Depressionen helfen sollen. Vielleicht passiert bei geringer Dosis genau das Gegenteil. Das werde ich mal recherchieren. Danke für den Tipp!
 
L

lorelai

Gast
  • #25
  • #27
Da sie es mit dem Rücken hat gehen keine schwere Jobs und welche mit einseitiger langer Belastung. Von daher kann ich einen gewissen Frust und auch die Unlust auf den Haushalt verstehen.
Aber 8 Stunden chatten im Sitzen mit schmerzendem Rücken geht?
Warum geht dann kein Bürojob?

Wenn sie Rückenprobleme hat, muss sie zur Rückengymnastik und nicht an den Computer.

Ihr seid nur zu zweit, und sie schafft den Haushalt nicht? Obwohl sie max. 2 Stunden arbeitet? Kochen schafft sie auch nicht? Und du musst nach 10 Stunden außer Haus noch den Haushalt machen???

Deine Frau hat es nicht am Rücken. Sie ist stinkfaul.

Und was bitte ist denn der schwere Teil eines Zwei-Personen-Haushaltes?
Einkaufen? Bügeln? Wäschekorb tragen?

Soll ich mal lachen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Ich finde Männer total langweilig, die keine eigenen Interessen haben und nur nach Aufmerksamkeit betteln.
So kommt mit der FS nicht rüber. Du hast natürlich schon recht. Jeder sollte auch seine eigenen Interessen haben. Trotzdem sollte man auch Zeit zu zweit haben. Ansonsten braucht man ja auch keine Beziehung einzugehen wenn jeder nur sein Zeug macht und kein Interesse auf gemeinsame Paarzeit hat.
 
  • #30
Hallo Bleiente, für mich klingt es auch, als hätte deine Frau eine ziemlich dicke Depression, die sie versucht, mit "süchtigem" Chatverhalten zu verdrängen. Manche fangen eben an zu trinken, andere flüchten ins Virtuelle.
Du solltest eine angeleitete Angehörigengruppe für Suchtkranke oder Depressive besuchen. Vor allem, wie du aus der Co-Abhängigkeits-Falle rauskommst, wird man dir dort vermitteln. Und es hilft immer, ebenfalls Betroffene und deren Erfahrungen kennenzulernen.
Deiner Frau dürfte jedenfalls kaum Druck von außen/von dir helfen, noch deine Liebe, leider.
Einen konkreten Rat kann ich dir leider nicht geben.
Vielleicht noch den: sei gegenüber seiner Frau ehrlich: (falls du meine Einschätzung teilst) sag ihr: "ich denke, du hast eine Depression. Ich denke, du solltest deswegen unbedingt einen Therapeuten aufsuchen. Ich werde dich unterstützen, bei allem was dir bei einer Therapie hilft. Auch wenn ich dich nicht jeden Tag mit diesem Thema nerven werde, werde ich solange diese Meinung haben, bis ich dir etwas anderes sage. Ich weiß nicht, wie lange ich die Kraft haben werde, jeden Tag Zeuge deines Leidens zu sein. Ich werde nicht zulassen, dass ich über Gebühr darunter leiden werde."
 
Top