• #1

Darf ich ihm mitteilen, dass ich ihn mag?

Liebes Forum,

ich bin neu hier und habe eine Frage, die mich schon lang beschäftigt.
Es ist ein heikles Thema: ein Kollege, der noch dazu im Ausland lebt. Wir arbeiten nicht direkt zusammen, sind in anderen Teams. Wir schreiben uns schon seit 6-7 Monaten fast täglich, auch privat. Als wir anfingen zu schreiben, lebte ich in einer Beziehung, dies wusste er. Als ich auf Dienstreise dort war, haben wir die meiste Zeit nach der Arbeit zusammen verbracht, was sehr gut lief. Er hat sich mir nie wirklich angenähert, mich nur umarmt. Er hat mich zu sich eingeladen, was ich für einen großen Schritt hielt, denn er ist sehr verschlossen und schüchtern, und erzählt so gut wie keinem was über sich.

Ich hielt halt auch Distanz, da ich einen Partner hatte - die Beziehung war schon länger schwer, ich habe sie damals unabhängig von ihm beendet. Jetzt bin ich single, dies weiß er auch. Ich möchte Fragen, ob ich ihm sagen darf, dass ich ihn mag, und dass ich ihn im Sommer gerne treffen würde. Wir schreiben uns seither jeden Tag und er ist mir sehr wichtig geworden. Ich weiß auch nicht, ob es nur eine "Freundschaft" ist - schreibt ein Mann ohne Absichten so viel mit einer Frau, Stunden lang bzw. unternimmt mit ihr so viel, obwohl dies sogar "mühsam" für ihn war (er mag lieber alleine sein, ist auch seit langem single)? Zwischen uns liegen viele Kilometer, daher weiß ich auch, dass er wahrscheinlich nicht den Schritt wagen würde (falls er überhaupt solche Absichten hat). Darf ich es wagen?

Vielen Dank für Eure Meinungen.
Evi
 
  • #2
Das Du ihn magst, weiß er längst. Sonst würdest Du kaum Zeit mit ihm verbringen. Du möchtest doch auf etwas ganz anderes hinaus. Nämlich eine Beziehung mit ihm. Für mich seid Ihr befreundet. Er mag Dich. Mehr kann ich da nicht erkennen.
 
P

Provence

  • #3
Warum schreibst du ihm nicht einfach, dass du ihn im Sommer gerne besuchen würdest? Mehr nicht.
Antwortet er, dass er sich darüber freuen würde, ist alles gut. Antwortet er nicht - oder schickt er eine Absage, vermutlich in eine Ausrede verpackt - weißt du, woran du bist.

Ein schüchterner Mann fühlt sich von einem »Geständnis«, das Zuneigung und mehr durchscheinen lässt, schnell überfordert. Warte ab, wie sich das erneute Treffen, falls es zustande kommt, entwickelt.
 
  • #4
Just ask him - ohne wirst du es nicht herausfinden, liebe Evi und es könnte sein, dass du dann irgendwann die Chance nicht mehr hast, weil er ebenso gewartet hat, auf etwas, das dann nicht kam... und sich anders orientiert hat!
Trau deinem Gefühl!
w, 50
 
G

Gast

  • #5
Falls er wirklich mehr möchte (FALLS! für mich sieht es nicht so aus), dann wird er dich das schon spüren lassen.
Mit deiner Mitteilung würdest du nur eins erreichen:
das Ende einer schönen Freundschaft.
Ich rate dir ganz, ganz dringend ab. Entweder er erklärt sich irgendwie oder eben nicht.
Wenn du dich nicht mit dem zufrieden geben kannst, was zwischen euch ist und sich auch nichts Weitergehendes entwickelt, wird diese Freundschaft nur Schmerz für dich bedeuten. Tu dir das nicht an.
 
  • #6
Typisch, die FS hat sich getrennt und statt erst mal eine zeitlang "in sich zu gehen" und zu reflektieren, wird, wie bei den Männern, sofort wieder eine neue Beziehung gesucht und das ist im Falle der FS der Brieffreund aus der Ferne, weil grad sonst nicht greifbar ist.

Liebe FS bleib doch erst mal für Dich, lebe mal eine zeitlang als Single und hinterfrage Dich selbst, jeder sollte, bevor er wieder was neues beziehungsmäßiges anstrebt, erst mal eine zeitlang mit sich alleine klarkommen.

Immer im Dunstkreis einer Partnerschaft macht abhängig, aber innerlich niemals frei.
 
G

Gast

  • #7
Ich würde das nicht tun. Wenn der andere es in den falschen Hals bekommt oder keine Lust auf eine Beziehung hat, dann ist der Kontakt schlagartig reduziert/wird aufgelöst.

Selbstverständlich mögt ihr euch, sonst würdet ihr nicht schreiben. Da er so verschlossen ist, möchte er vielleicht gar nicht näheren Kontakt pflegen. Mir geht es regulär so. Wenn Menschen und Bekannte was von mir wollen, halte ich mich meist gedeckt und erzähle schlichtweg nichts, dass mir in den Rücken fallen könnte oder zum Verhängnis für Interessenten werden könnte, die mich danach belästigen und quälen.

Bessere Möglichkeit: versuche, die Distanz zu überwinden, häufiger sehen, treffen, live sprechen und etwas tun, was Freunde eben so tun. Das verbindet und baut den Weg zur Beziehungsbahnung. Du musst ihm also erstmal körperlich viel näher kommen können und Möglichkeiten finden. Lade ihn doch zu dir ein oder mache Urlaub bei ihm.
 
  • #8
Ich finde den Vorschlag (Antwort Nr. 2) von Provence am Besten.

Niemand hier weiß, wie dieser Mann wirklich tickt. Vielleicht konnte er diese enge Freundschaft zur FS nur aufbauen, WEIL sie gebunden war und somit seine Verbindlichkeiten immer auf Basis einer Unabhängigkeit erfolgten.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass er sein Engagement nach der Trennung der FS verstärkt hätte, wenn er eine Beziehung zur FS anstreben würde. Muss aber nicht sein, daher orakeln auf hohem Niveau.

Eine direkte Ansage der FS könnte ihn irritieren und dann womöglich indirekt auch das Arbeitsverhältnis belasten. Daher wäre seine Reaktion auf die Frage nach einem Besuch ein guter Testballon.
 
N

nachdenkliche

  • #9
Eine Zeit lang alleine klar kommen und sich mit der wichtigsten Person so richtig wohl fühlen, nämlich mit sich selbst.Das ist die große Kunst! Erst dann kann man, wenn man es denn will, eine befriedigende Liebesbeziehung haben. Ich habe gerade in der aktuellen BRIGITTE WOMAN ein interessantes Interview mit der Sängerin und Autorin Christiane Rösinger gelesen.Sie ist der Meinung, dass dieses ganze "Pärchengedöns" überbewertet wird.Sie hält Pärchen für eine Zumutung...und ist glücklich als Single! :)
 
M

Meeresrauschen

  • #10
Die großen Bedenken mancher kann ich hier nicht nachvollziehen. Sag ihm, dass du ihn gern hast oder dass du ihn magst. Das ist erstmal nur eine sehr nette Geste, mehr nicht. Jeder Mensch freut sich über diese Worte. Da ihr soviele Mails schreibt würde ich es einfach mit einbauen. Wenn er darauf allerdings nicht weiter eingeht, würde ich mich zurückziehen und überlegen, ob mir die platonische Freundschaft trotzdem noch wichtig ist oder nicht.
Du warst zuvor in einer Beziehung und möglicherweise hat er sich deshalb auch sehr zurückgehalten- da ihr ja auch noch Kollegen seid kann ich das gut nachvollziehen.
 
  • #11
Tja, einfach raus mit Deinen Gefühlen wir haben nur das eine Leben und es ist kurz.
Man lebt so kurz und ist so lange Tod ;-) Also raus damit. Wir neigen dazu immer zu studieren und zu analysieren und verpassen dabei das Leben. Klär das, Freundschaft oder Liebe. Habe ich auch gemacht vor 30 Jahren. Wir sind noch immer Freunde und haben eine ganz tolle Beziehung. Ja, Männer und Frauen können Freunde sein ;-)
 
  • #12
Ihr seid Kollegen, deshalb wäre ich, wie bei anderen Kollegen auch bedacht.
Er weiß bereits, dass du ihn sympathisch findest. (Andernfalls würdet ihr euch nicht schreiben) Gerade weil ihr Kollegen seid, würde ich keine Liebeserklärung schreiben, sondern ausdrücken, dass du dich auf ein Wiedersehen freust o.ä.
 
  • #13
Ich wollte mich nochmal zu Wort melden, um mal auch positives zu melden.

Wir sind nun seit 1,5 Jahren zusammen und glücklich, und ich ziehe zu ihm im Juni. Bin schon sehr aufgeregt was auf mich zukommt. Habe einen sympathischen Job in seiner Gegend gefunden - es wird alles neu für mich, aber ich denke es ist das Richtige.

Ich habe ihm übrigens damals tatsächlich gesagt, dass ich ihn lieb gewonnen habe. Ich hatte damals keine andere Möglichkeit wegen der Entfernung - man kann sich da nicht spontan treffen, es ist eine limitierte Zeit. Er erwiderte diese Gefühle, zwar nicht sofort so intensiv, wie ich - aber mit der Zeit wurde es immer stabiler, die Beziehung ist gewachsen.

Also an die Damen, die sich nicht trauen und soviel Angst haben, wie ich hatte: ran an den Mann, es kann ja nix schief gehen!