• #31
@Lebens_Lust @Merretich Auch ich kann mich anschließen, was schlechtes Bauchgefühl angeht. Hatte ich bei meinem Ex auch bei dieser einen "Freundin". Er hat genauso argumentiert, ich würde mir das ja nur einbilden, hat mir eingeredet, er habe sie eben kennengelernt und würde sich mit ihr nur gut verstehen. Ich kann gar nicht sagen, was mich da misstrauisch gemacht hat. Er hatte ja andere weibliche Freunde, die ich mochte. Aber ja, wenn man an sich kein eifersüchtiger Mensch ist, dann merkt man einfach, ob das nur ein netter Chat mit der Kollegin ist oder eben nicht. Ich war nie eifersüchtig, nur dieses eine Mal, und im Nachhinein hatte ich recht. Bei meinem jetzigen Partner kam so eine Situation noch nie vor, und er kennt schon auch Frauen, mit denen er mal schreibt. Also, so zu tun, als wär das doch normal, dass man mit einer Kollegin so schreibt, wenn die Freundin ja merkt, dass es insgesamt komisch klingt, kann man nicht einfach so abtun als "nun hab dich doch mal nicht so". Ausnahme: Die FS reagiert immer eifersüchtig, was wir jetzt hier nicht wissen, was aber nicht so klingt. Die Art, wie jemand schreibt, wie er sagt, dass grad "miese Stimmung" ist, das kann man eigentlich schon als ein normaler Mensch meist gut einordnen, ob da was mitschwingt oder nicht. Da es ja Probleme in der Beziehung gibt und eben nicht alles super läuft, ist das ja umso wahrscheinlicher, denn viele Leute betrügen ja bei Problemen oder orientieren sich neu. Und wenn mein Freund eine kranke Kollegin hätte, dann würde er mir doch sagen "pass auf, ich habe sie gefragt, ob ich für sie was einkaufen gehen soll". Hier ist das ganze doch schon komisch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Machen wir uns nichts vor - viele Männer sind zu geizig, um einer Frau eine Tasse Kaffee zu spenden, machen selten was ohne Hintergedanken oder Gegenleistung
Das sehe ich ähnlich. Wenn er ihr seine Unterstützung anbietet, dann weil er sich bei ihr sympathisch darstellen will. In Anbetracht dessen, dass das Kollegen sind, wird da auch einiges an Gesprächen stattfinden, von dem sie bis dato nicht weiß. Schließlich sehen sie sich täglich ... Woher hat er ihre private Nummer, so dass er ihr überhaupt schreiben kann?

Dass seine Kollegin eher passiv bleibt, kann ich auch nachvollziehen, weil was will man dazu als Außenstehende schon sagen ? Allerdings ist das eben auch eine stille Zustimmung ihrerseits. Zumindest wird das von den Männern als solche interpretiert und fröhlich weitergemacht. Die Frau ist mit Sicherheit nicht blöd und bemerkt ganz genau, was er beabsichtigt. Also gänzlich desinteressiert, wird sie an ihm nicht sein.

Ich habe mit solchen „Kollegen“ auch schon Bekanntschaft gemacht. Dieses „ich bin so unglücklich“ Gerede soll lediglich die Hemmschwelle senken. So rationalisiert man sich seinen eigenen Betrug zurecht und versucht nicht ganz so schäbig bei der Frau und sich selbst rüberzukommen.


Ich verstehe nicht, wieso du das akzeptierst ? Das sind bereits viele kleinere Grenzüberschreitungen, die du da tolerierst und Menschen gehen bekanntlich soweit, wie man sie lässt. Er ist dabei sich ein Absprungbrett aus der Beziehung zu basteln.

Dein Bauchgefühl sagt dir doch bereits, was Phase ist. Wieso hörst du nicht darauf?

Die Kollegin ist auch nicht euer Problem. Sie ist lediglich ein Symptom. Ihr könnt offensichtlich nicht miteinander reden, eure Kommunikation ist entweder total gestört, oder war nie wirklich vorhanden.

Alleine kannst du an der Beziehung nicht arbeiten. Wenn er für sich bereits damit abgeschlossen hat und nur noch auf dem richtigen Moment wartet, sind dir die Hände gebunden. Mit erscheint es eher so, als ob dein Freund einfach nicht das nötige Rückgrat besitzt, um sich zu trennen und es am liebsten hätte, wenn du es tun würdest.
Du musst natürlich für dich selbst wissen, was das Richtige ist.
Aber wenn ich mitbekommen würde, dass jemand nicht mehr mit mir zusammen sein will, dann würde ich ihn loslassen. Liebe kann man nicht erzwingen 🤷🏻‍♀️
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Ich verstehe nicht, wieso du das akzeptierst ? Das sind bereits viele kleinere Grenzüberschreitungen, die du da tolerierst und Menschen gehen bekanntlich soweit, wie man sie lässt. Er ist dabei sich ein Absprungbrett aus der Beziehung zu basteln.

Wie attraktiv macht „Grenzüberschreitungen nicht tolerieren“ wohl? Wie soll das aussehen und was soll es für die Beziehung bringen? Sie drängt ihn in die Heimlichkeit und spielt die strenge Mutter mit Handyverbot? Lächerlich, aber typisch weiblich. Dann kann sie die Beziehung besser gleich beenden.

Darauf zu warten, dass er es tut, ist doch auch irgendwie ärmlich. Es läuft doch sowieso schon schlecht und sie ist in der schwächeren Position, weil sie es nicht anspricht und sich unattraktiv macht.
 
  • #34
Wenn das Verhältnis zur Arbeitskollegin eh nur freundschaftlich war bzw ist, wäre die Löschung von den verfänglichen Teilen des Chatverlaufes nicht notwendig gewesen, bzw hätte es solche gar nicht gegeben.
Das, was einmal für diese Beziehung wichtig war, dürfte sich abgeschwächt haben. - was bei Langzeitbeziehungen ja auch verständlich wäre, weil die Beziehung durch die alltäglichen Belastungen, aber auch Routine beeinträchtigt oder abgenützt werden kann.
Da gilt es halt, an einer gemeinsamen, vielleicht auch unbequemen Lösung der Probleme zu arbeiten, Flucht ist halt die einfachere .
 
  • #35
Ich finde, ihr seid auf demselben Level und verdient einander. Du schnüffelst, er lügt. Vertrauensbruch beidseitig. Das eine genauso übel unaufrichtig wie das andere. Warum trennst du dich nicht? Wenn ich jemals meinem Partner hinterherspionieren würde (oder er mir), ist Trennung angesagt. Das ist doch demütigend, auch vor sich selbst, so was nötig zu haben. Geht gar nicht. Weder von ihm noch von dir. Lass es. Such dir was Besseres.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #36
Wow, da scheint ja einiges - vermutlich noch viel mehr als du selber derzeit denkst - bei Euch im Argen zu liegen!

Ich denke, die Arbeitskollegin ist NICHT das Haupt-Problem bei Euch, da liegt schon sehr viel schlechte Stimmung im Raum. Da heißt es: genau hinschauen, positiv kommunizieren, vor allem das, was Du selbst möchtest, was Dir selbst sehr wichtig ist in Eurer/ einer Beziehung! Du musst viel Aufräumen! Gibt Dir Zeit dazu! Und sei konsequent!

PS: "Schnüffeln" in Handys, Laptops, Notizbüchern, etc. gibt es für mich allgemein überhaupt NICHT als solches in einer Beziehung: Ich habe absolut die Erwartung, dass es hier 100%ige Offenheit gibt. Bei meinem Partner und mir liegen die Handys immer offen auf dem Tisch. Er geht an meins und ich an seins dran, wenn es klingelt. Wenn einer eine sms bekommt, und dies grad mal nur hört (z.B. weil man in einem anderen Zimmer ist), sagt man einfach zum anderen: "Du, schau mal bitte, wer mir da grad geschrieben hat!". Man liest sich gegenseitig Nachrichten vor. Es gibt absolut kein einziges Geheimnis (außer wenn es mal um ein Geburtstags- oder Weihnachts-Geschenk geht :))! Für mich wäre jegliche Form von Handy weghalten, Nachrichten löschen oder mein Interesse an seinen smsen oder Anrufen als "Schnüffeln" oder Ähnliches zu bezeichnen ein SOFORTIGER Grund zum Schluss-Machen!
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #37
Mir ist bewusst, dass zwei Menschen komplett unterschiedlich auf eine Situation sehen können (miese Stimmung oder nicht), allerdings fände ich Ehrlichkeit hilfreich, wenn man konkret gefragt wird. Wenn darauf eine Diskussion folgt, kann ich auch verstehen, wieso man vielleicht eben nicht ehrlich antwortet.
Auch wenn sein Verhalten falsch ist, hat mir deine Sicht ebenfalls geholfen @xyz74, denn nein, in einem solchen Umfeld öffnet man sich nicht gerne und das ist definitiv eine Abwärtsspirale aus Mauern und Kontrollieren. Was zuerst da war, ist wohl schwierig zu beantworten. Ich hab mir im Zuge dessen auch die Frage gestellt, wann ich wohl illoyal ihm gegenüber war und finde auch Punkte, welche von mir nicht richtig sind. Keine anderen potenziellen Geschlechtspartner, aber sowas wie "Mit Freundinnen reden, bevor ich mit ihm rede", diese Momente gab es.
Die Stimmung ist im Allgemeinen schlecht, nur an diesem Tag war sie es eben nicht. So wollen er und ich beide nicht. Immerhin da sind wir uns einig.

Mich distanzieren, gleichzeitig signalisieren, dass ich weiterhin Interesse an unserer Beziehung habe, ist wohl der Königsweg. Doch schwierig im winterlichen Lockdown. Ich bin erst mal etwas überfragt, aber beruhigter.

Hi

Mit wem hat er denn die Feiertage verbracht? Das sagt viel mehr aus.
Wenn er sie mit Dir und Familie verbracht hat, bist du eben immer noch die Nummer 1.
Offenbar hat er einfach zuletzt etwas das Interesse an eurer Beziehung verloren.
Mach keinen Stress und stattdessen, mach dich interessanter.
Wäre er fremdgegangen/fremdgeküsst, wäre für mich auch schon das Kind in den Brunnen gefallen, aber da nicht, schließe ich mich @Lebens_Lust an.
Und ganz ehrlich, würde man bei jeder Kleinigkeit Schluss machen, wie einmal ein wenig fremd liebäugeln, gäbe es bald nur noch Singles.
 
Top