G

Gast

Gast
  • #1

Das erste Date - wer fährt zu wem?

Ich bin ein wenig unschlüssig und unsicher...
habe von einem sympathischen Mann eine Einladung in seine Stadt bekommen.
5 Std Fahrtzeit für einen kurzen Nachmittag.
Wäre es nicht angebrachter und schon allein der Fairness halber, dass man sich beim ersten Treffen den Weg teilt und sich auf halber Strecke trifft?
Mir kommt es ein wenig so vor, als "arbeite" er eine Liste ab.
Für ihn mit Heimvorteil praktisch, kostengünstig und zeitsparend.
Wie sind Eure Meinungen dazu?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja,bin genau Deiner Meinung,würde ich auch nicht tun.Schlage ihm einfach vor,das ihr euch auf der Hälfte trifft und werdest du sehen was er dazu sagt.Falls er nicht einverstanden wird,würde ich auf Deiner Steller abhacken.Wenn jemand schon vor 1.Date nicht bereit ist,Kompromise einzugehen,wird im Beziehung genauso nicht tun.
Viel Erfolg!

w 30
 
  • #3
liebe FS

ich bin ganz deiner meinung. zumindest sollte der weg geteilt werden. frag ihn ob ihr euch auf halber strecke treffen könnt und wenn er das nicht will ist es wohl echt so dass er eine liste abarbeitet.
ihm entstehen ja dadurch keine kosten.

liebe grüße und viel glück
g. (w/47)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo!

5Stunden? Wow, nicht schlecht!

Würde auch sagen, irgendwo in der Mitte! Wenn beide bereit sind etwas zu investieren
sind sie auch interessiert! So hat er es leicht, keinen Aufwand, wenngleich er natürlich (nur für sich) dadurch weiß das du sehr interessiert sein musst!?

Das wegen der "Liste" ist nicht einfach zu beantworten, denn wozu sind wir hier, oder anderswo alle angemeldet? Um einen möglichen Partner zu finden! Somit kann mir niemand erzählen, hier nur Kontakt zu einer Person zu haben... damit muss man sich abfinden! Egal ob Mann oder Frau!
würde sogar behaupten, im Internet wird noch "härter" selektiert als im wahren Leben, was aber ein anderes Thema wäre...

Würde auf jeden Fall mal darüber sprechen, wie den der Tagesablauf grob geplant sei!
Nur ein "hallo" und das bei Kaffee wäre doch nicht wirklich spannend! Ich meine hier nichts bezüglich Körperkontakt, sondern steht ein Theaterbesuch, oder ein ausgedehnter Spaziergang mit Essen usw... am Plan!?

Hier am besten auf das "Bauchgefühl" verlassen!

Alles Gute! (M/32)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fragestellerin,
ich sehe das genau so... es ist angebracht, sich bei einer so großen Entfernung in der Mitte zu treffen. Es ist ganz einfach herauszufinden, wie er tickt. Mach ihm den entsprechenden Vorschlag Euch zwischen Euren Wohnorten zu treffen und anhand seiner Reaktion wirst Du sehen, ob Du mit Deiner Vermutung, dass er lediglich möglichst bequem eine Liste abarbeitet, richtig oder falsch liegst.
Beste Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #6
Deine Gefühl ist richtig. Der Mann ist bequem und somit zum Vergessen.

Wenn mich ein Mann treffen möchte, muss er auch zu mir kommen. Ich treffe mich weder auf halber Stecke noch fahre ich hin.
Tu es ebenso.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich muss sagen, dass ich schlichtweg keine Lust hätte, eine so lange Fahrzeit zu investieren, da ich täglich beruflich schon viel unterwegs bin. Auf halber Strecke gibt es sicher ein nettes Café, wo man sich erst mal "beschnuppern" kann. Alles Weitere, also auch ein 2. Treffen und dann in "seiner" Stadt, kann sich ergeben.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #8
Beim ersten Daten war ER bereit, in MEINE Stadt zu kommen. (1 Stunde Fahrzeit)
Ich glaube, ich wäre auch nicht zu ihm gefahren. Beim zweiten fahre ich nun zu ihm, weil wir von da was unternehmen wollen.
Weiß nicht, ob dir das hilft.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier noch einmal die FS,
vielen lieben Dank für eure hilfreichen Meinungen.
Ja, ich sehe es genauso.
Beim ersten Treffen wäre es angebracht, sich auf der Hälfte zu treffen.
Er bot mir sehr schnell an, mich mit ihm in seiner Stadt zu treffen, die er mir dann gerne zeigen würde. Da ich diesen Teil Deutschlands noch nicht gut kenne (bin vor kurzem umgezogen), bin ich grundsätzlich aufgeschlossen für einen kleinen Städtetrip in hoffentlich angenehmer Begleitung.
Mittlerweile habe ich aber große Zweifel!
Ich habe ihm dann heute Früh vorgeschlagen, dass wir uns doch auch gern zunächst auf der Hälfte der Strecke treffen können. Auch dort lässt sich sicher ein schöner Nachmittag verbringen.
Nun bin ich gespannt auf seine Antwort.

[Mod.= teilweise gelöscht! - Verwenden Sie die Quote-/Zitatfunktion, wenn Sie möchten dass Ihre Beiträge unmissverständlich und vollständig veröffentlicht werden. - Danke.]
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich würde keinesfalls 5 Std zu einem Mann fahren - ich würde generell nicht in die Stadt des Mannes fahren (wenn es sich um online-dating handelt). Meine erste Wahl wäre, er soll in meine kommen. Zweite Wahl: in der Mitte treffen.

Pragmatisch betrachtet kann man sich aber auch schon die Frage stellen, ob es überhaupt Sinn macht, jemanden der 5 Std entfernt wohnt zu daten. Das läuft im Falle eines "guten" Verlaufs ja auf eine Fernbeziehung hinaus - strebst du das an? Oder spielst du mit dem Gedanken sowieso in eine andere Stadt zu ziehen und bist somit flexibel? Wenn nein, verkompliziert das die Lage noch mehr.
Auch ist ein wirkliches Kennenlernen und Beziehungsanbahnung über eine große Distanz schwieriger, was natürlich auf der Hand liegt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Bezüglich Entfernung habe ich eine positive Meinung. Ich möchte einen passenden Partner, da ist mir egal wo er wohnt. Ich suche keine kurze Distanz mit einem evtl. falschen Partner. 1. Treffen immer auf halber Strecke und in einem Lokal. Wenn Frau nicht halbe Strecke fahren möchte, hat sie bei mir Pech gehabt! m
 
  • #12
Da ich eine Fernbeziehung eh nicht in Betracht ziehe, würde ich mich gar nicht treffen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Bezüglich Entfernung habe ich eine positive Meinung. Ich möchte einen passenden Partner, da ist mir egal wo er wohnt. Ich suche keine kurze Distanz mit einem evtl. falschen Partner. 1. Treffen immer auf halber Strecke und in einem Lokal. Wenn Frau nicht halbe Strecke fahren möchte, hat sie bei mir Pech gehabt! m

Hier nochmals die FS,
ja, ich habe auch eine positive Meinung dazu und bin zudem aufgeschlossen bzgl. Städtetrips insbesondere in meinem Fall, da ich den Teil Deutschlands noch nicht kenne (bin gerade erst umgezogen).
Es sollte halt ausgewogen sein, insbesondere beim 1. Treffen.
Da bietet sich die goldene Mitte an.

Eine Fernbeziehung stellt für mich kein Problem dar, da ich in der Woche oft lange arbeite und er ebenfalls. Sicher ist das Kennenlernen ein wenig schwieriger als bei kurzer Distanz.
Ich würde es trotzdem wagen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Da ich als hoffnungsloser Romantiker dem Wunder der Liebe immer eine Chance geben möchte, würde ich in der Entfernung zunächst überhaupt keine Bedeutung beimessen. Alles weitere ergibt sich dann später. Und wenn zwei sich gefunden haben, werden sie auch Lösungen finden, Entfernungen zu überwinden.

Manche sind hier immer so furchtbar rational ...
 
  • #15
Die halbe Strecke ist der goldene Mittelweg, bei dem es keine Verlierer oder Gewinner geben kann. Beide stehen sich außerdem auf eher unbekanntem Terrain gegenüber, sprich es gibt keinen "Heimvorteil".
Charmanter ist es, sich in der Heimatstadt von einem der Beteiligten zu treffen und elegant mit dem Investitionsvorschuss umzugehen. So erlebt man ihn schon im vertrauten Umfeld.
Das macht man natürlich nur, wenn der ideelle Preis nicht zu hoch ist oder man recht sicher ist, auf eine vielversprechende Person zu treffen.
Ich habe den Mann, der in meine Stadt kam, eingeladen, damit die reellen Kosten etwa gleich bleiben. So muss sich keiner übervorteilt oder ausgenutzt fühlen.

[Mod.= Nebenthema gelöscht]
 
G

Gast

Gast
  • #16
Vielleicht hilft auf solche Distanzen für das erste Date auch skypen, um herauszufinden, ob sich die Investition (immerhin 250 km) lohnt (klingt unromantisch, ich weiß).

500 km würde ich nie und nimmer fahren, schon aus Prinzip nicht. Ich hatte mal ein Date mit einem 200 km enfernt wohnenden Mann. Nach mehreren Telefonaten fragte er, ob er mich besuchen kommen darf. Dass er keine Anstalten machte, mich zur Hälfte der Strecke zu bewegen, fand ich sehr gentlemanlike, er hat es noch nicht mal zur Diskussion gestellt.

Im Gegenzug habe ich ihm die schönsten Flecken unserer Stadt gezeigt und ein richtiges "Programm" geboten, es war ein rundherum toller Tag für uns beide.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Was sind das denn für Manieren ?
Ich bekam auch mal eine ` Online-Einladung` von einem Mann mit Date -Vorschlag `bei sich ` in München. Absageknopf.
Komme aus Hamburg...Bei denen piept es wohl.

w/45
 
G

Gast

Gast
  • #18
Was sind das denn für Manieren ?
Ich bekam auch mal eine ` Online-Einladung` von einem Mann mit Date -Vorschlag `bei sich ` in München. Absageknopf.
Komme aus Hamburg...Bei denen piept es wohl.

w/45

Hier die FS,
ja ups, da muss ich gerade mal lachen. Wohl wahr!
Ich habe gestern morgen eine Mail an ihn geschrieben und ihn gefragt, was er von einem Treffen auf der Hälfte der Strecke hält. Bisher keine Antwort.
No comment und nice to know!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Warum sollte er auf halber Strecke kommen, wenn andere Frauen zu ihm kommen? m
 
G

Gast

Gast
  • #20
Allein dass dieser Mann sich traut, Dir diesen Vorschlag zu machen, ist eine Frechheit. Und dann tarnt er seine Bequemlichkeit auch noch als "Einladung". Ha, ha, ha. Dass er sich nun nicht mehr meldet, passt sehr gut dazu!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ja, ich hatte damals auch Datingeinladungen von Männern, die so ca. 500 - 600 km von meinem Wohnort entfernt lebten, um mir "Ihre" Stadt zu zeigen. Ich habe da immer dankend abgelehnt, die Herren reagierten völlig unterschiedlich, von beleidigt/vorwurfsvoll, bis zum "Nichtmehrmelden" Ich musste da teilweise schon sehr schmunzeln, was sich manche Herren da so dachten.

Es gibt tatsächlich Frauen, die so eine Strecke auf sich nehmen und so weit fahren, so verzweifelt könnte ich gar nicht sein, um dies zu tun. Aber so lange es Damen gibt, die dazu bereit sind, tun diese Typen das.

w
 
G

Gast

Gast
  • #22
@18 Ich hoffe, das haben alle gelesen!

So ist es, ist es die Eine nicht, kommt eine Andere! Nur dass fast alle Frauen zu blöde sind, diese Grundeinstellung der "meisten" Männer zu erkennen....

Es gibt nicht die Eine, es sei denn sie ist mit einer Topfigur versehen, süßem Gesicht, Schmollmund und netter Art. Auch wenn auch das fast alle Frauen nicht wahr haben möchten.

Ich bin eine Frau!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ein Mann, der so einen Vorschlag macht, hat sich doch gleich disqualifiziert. Er ist bequem, respektlos, wahrscheinlich sogar rücksichtslos. Sei froh, liebe FS, dass dieser Typ seine unangenehmen Charaktereigenschaften schon zeigt, bevor Du die Mühe auf Dich nimmst, ihn zu treffen.
 
  • #24
So ist es, ist es die Eine nicht, kommt eine Andere! Nur dass fast alle Frauen zu blöde sind, diese Grundeinstellung der "meisten" Männer zu erkennen....

Auf keinen Fall der meisten Männer! Mir ist das sehr, sehr selten passiert und dann gab es selbstverständlich eine Absage. Ich bin auch nicht die halbe Strecke gefahren!

Einmal wäre ich fast nach Berlin gefahren, aber ganz klar nur, um Spass zu haben und ein wenig in der Stadt herumzuschauen. Das ist nicht weit und ich hätte Lust dazu gehabt- ohne viel von dem Herrn zu erwarten. Ich glaube, es ist an Terminproblemen gescheitert, ich erinnere mich nicht mehr so genau.

Aber ich war ohnehin nicht sehr reisemotiviert. Weshalb, liebe FS, willst Du Dir eine FB antun? 500 km kosten richtig Zeit und Nerven! Wenn ich mich wirklich richtig verliebt hätte, ok- aber sonst?
 
  • #25
Wenn der Andere Einem was bedeutet, dann kommt er ihm auf halber Strecke entgegen. - das wäre fair. Wer den Anderen bereits beim ersten Date die ganze -lange- Strecke fahren lässt, handelt m.E. egoistisch.

Es mag einfacher sein, in bekannter gewohnter Umgebung. Und dem Anderen was zeigen zu können. Aber wer in neuer Umgebung so unsicher ist - ist auch sonst unsicher mit sich selber ?
 
G

Gast

Gast
  • #26
<- mod Bitte schreiben Sie Ihre Meinung in einem Post und nicht in mehreren. Danke! >
 
G

Gast

Gast
  • #27
mir w 42 geht es grade andersrum:

Ich wäre gottfroh, wenn er nciht in meine Stadt käme und ich man sich in "seiner Stadt" treffen würde.

Ich mag es gar nicht, wenn ich dem andern dann die Stadt zeigen soll (bin hier ja auch nicht aufgewachsen), obwohl ich es schon x-mal gemacht habe und womöglich merke, dass er insgeheim gleich mit zu mir gehen will.

Viel besser finde ich es, wenn ich eine neue Stadt erkunden kann, neue Cafes oder Restaurants kennen lerne. Er mir etwas zeigt.

Außerdem besuche ich gern Schimmbäder, Thermalbäder und Saunen. Super, was Neues ...
DAzu muss "er" mich gar nicht begleiten....vielleich lerne ich dort sogar wieder nen Typen kennen.
Wunderbar.

Da fahr ich doch gerne ein Stück und nehm mir igendwo ein Zimmer.(Wobei für mich 300 km das Max. wäre).
 
  • #28
Einen kleinen Vorteil hat es, diese immense Strecke schon beim ersten Date selbst zurückzulegen - frau kann sich auf fünf Stunden Heimfahrt laaange überlegen, ob der Herr wirklich so begehrenswert war, dass sie sich das künftig jedes zweite Wochenende antun will.
 
Top