• #31
Nein, es geht Dich nichts an, wofür Deine Freundin Geld ausgibt!

An Deiner Stelle würde ich mir jetzt mal selber einen langgehegten Wunsch erfüllen und bei der nächsten "Anfrage" darauf verweisen, daß genau deswegen jetzt nichts mehr übrig ist.
Schließlich geht es auch sie nichts an, wofür Du Dein Geld ausgibst.
Rechne aber damit, daß Du sie dann los bist.

Du hast nicht zufällig einen Magnetstreifen auf der Stirn? *Ironie
 
  • #32
Hallo FS,
ich kann die Art und Weise, wie mit diesem Thema umgegenagen wird nicht verstehen??
Ich hatte auch weniger Geld als meine langjährige Beziehung und auch wir haben nicht zusammen gelebt. Dass Du ihr Anteile bezahlst oder auch einmal einlädst, dass finde ich sehr liebenswert...kannte ich nicht... Das sollte man aber niemandem aufs Butterbrot schmieren, denn das macht den anderen klein. Sie geht ja arbeiten und so würde sie sich als Sozialfall fühlen.
Was sie also kauft und ob sie sich dennoch mal etwas schönes für sich gönnt....das hat sich jemand verdient!!!
Umgekehrt kann ich aber 0 verstehen, warum sie irgendetwas von Dir fordert, wenn sie dadurch Probleme bekommt!!!
Wenn Du teure Unternehmungen vorschlagen würdest...Saunatag, wegfahren etc. Dann kann sie sagen, hab ich kein Geld für in diesem Monat. Sie kann aber weder fordern das Du bezahlst, noch kannst Du ihr vorwerfen, dass sie es nicht hat und sich Schuhe gegönnt hat.
Wer spricht hat Recht...und hier sprichst nur Du...
Versuche also mal, dich auf die andere Seite zu setzen?!
Du zahlst und sie gönnt sich Sachen für sich und fordert weiter von Dir und Du bist der "Böse", wenn Du nein sagst??
Du unterstützt sie, bei Unternehmungen, die Du machen möchtest...die sie ggf gar nicht braucht und wirfst ihr nachher vor, wenn sie mal selbst entscheidet was ihr wichtig ist?
Oder ist das Thema einfach so gross geworden, weil ihr falsch miteinander redet...Vorwürfe, Kleinmachen...Dann spiegelt das Thema wieder, dass ihr lernen müsst wertschätzend zu klären!!!
 
  • #33
Meine Freundin hat einen neuen Job, leider verdient sie nicht so gut wie vorher,

Als 1. würde ich mich fragen, warum sie diesen neuen Job angenommen hat, wenn sie sich dadurch finanziell verschlechtert? Normaler Weise macht dies ja niemand, wenn er nicht in Gefahr läuft, seinen ehemaligen Job in absehbarer Zeit zu verlieren.

Ich würde auch der Freundin einmal klarmachen, dass sie jetzt ihre ehemaligen Shopping Angewohnheiten ändern muss. Schließlich ist der FS nicht der Sponsor für ihre Hobbies. Wenn permanent für jeden eingenommen Euro gleich 1,20 € ausgibt, steuert man auf die Insolvenz zu.

Vielleicht bin in aber schon zu alt oder habe ein anderes Verhältnis zum privaten finanziellen Haushalt. Wahrscheinlich lebt die Freundin nur über ihre finanziellen Verhältnisse und ist damit ja nicht alleine. Die Banken wollen ja auch ihren Profit erzielen.:)
 
A

Arcturus

Gast
  • #34
Lieber FS,

die passenden Antworten hast Du ja schon erhalten, am besten im O-Ton von bigger und SB-Skeptiker.
Von mir noch meine 2Cents:
1. Cent: Selbst verdientes Geld ist materiell gewordene Lebenszeit, weil Du Lebenszeit und Lebenskraft aufgewendet hast, um dieses Geld zu erwirtschaften. Da Dir unwohl ist bei dem Gedanken, das Geld so einfach "rüberwachsen" zu lassen, hast Du den inneren Konflikt schon benannt. Die Frage ist nun, willst Du zu der Lebenszeit, die Du mit ihr verbringst, ihr noch weitere Lebenszeit unwiederbringlich schenken, die für Dich dann natürlich verloren ist. Ist sie das wert?
2. Cent: Hast Du das Gefühl, daß sie Deine bisherigen Schenkungen wertschätzt oder ehe "take it for granted"? Nach Deiner Art der Fragestellung eher Letzteres. Wenn Du Dir das verinnerlichst, brauchst Du von uns hier gar keine Legitimation, Dein innerstes Wollen durchzusetzen. Du hast die Lösung bereits mit Deiner Frage selbst gedacht, nun mußt Du sie nur noch umsetzen (verstehen).

Fazit: Du bist nicht ihr Ernährer! So etwas ist Schnee von vor der Emanzipation. Sie kann und soll sich selbst ernähren und kleiden. Nimm sie in die Verantwortung oder nimm eben die Beine in die Hand.
Gell, Forrest?
 

Laleila

Cilia
  • #35
Vielleicht hört bei Geld, für einige, die Freundschaft auf, nie jedoch, sollte dies auch auf die Liebe zutreffen.
Beziehungen sind auch, und das völlig unabhängig von der Emanzipation, Wirtschaftsgemeinschaften.
Es ist selbstverständlich, dass der besser verdienende Part (ner) einer Gemein (schaft) dem anderen subventioniert.
In dem Fall geht es natürlich auch beide etwas an, wofür Geld ausgegeben wird.
Ohne, dass der finanziell potentere dabei zum Diktator wird. ;-)

Du wirst mit Deiner Kaufsuchtvermutung nicht ganz falsch liegen. Ihre Überreaktion auf die Erwähnung der Handtasche, nebst Schuhe, weißt darauf hin.
Auf jeden Fall muss das thematisiert werden.

Ein ganz schlechter Zeitpunkt dafür ist jener, welcher sich scheinbar anbietet, wenn sie nämlich, finanziell unter Druck stehend, um Deine Hilfe bittet.
Auch wenn es schwer fällt, wähle eine, von diesem Thema völlig unbelastete Situation.

Falls es eine Sucht ist, nehmt Euch Hilfe. Ermahnungen, Vorwürfe und Ansagen bringen da, krankheitsbedingt, nicht viel.

All diese Schritte sind, für Dich, natürlich nur dann sinnvoll, wenn Du die Frau liebst und die Zukunft mit ihr verbringen möchtest.
 
  • #36
Lieber FS,
Du redest von "ihr Dein Geld in den A**** blasen" und davon, dass sie Dich schon morgens vor der Arbeit fertig macht, wenn Du ihre Ausgaben kritisierst und nicht zahlen willst.
Du stellst in den Raum, dass sie ihren Job gewechselt hat und nun ein geringeres Gehalt hat. Zum warum* liest man nichts - interessiert Dich vermutlich nicht, weil die ganze Frau Dich nicht interessiert, außer als Sex- und Bespassungsquelle.
Eine liebevolle, zukunftsfaehige Beziehung sieht anders aus. Daher gib' ihr konsequent kein Geld mehr und riskier' dass sie Dich verlässt. Dann kannst Du sehen, ob Du ihr als Mensch was wert bist.

Du bist einer dieser Männer, die keine Frau abbekommen oder halten können, wenn sie nicht zahlen. Du bist ein Geizhals oder hast ein zu geringes Einkommen, um eine Frau finanzieren zu können. Das willst Du aber nicht zugeben, versuchst Du zu kaschieren, indem Du einen Nebenschauplatz aufmachst und meinst, ihr vorgeben zu können, wofür sie ihr Geld ausgeben darf und wofür nicht. Das geht Dich aber tatsächlich nichts an, genauso wenig, wie ihre unbezahlten Rechnungen, wenn es Dir nicht ein tiefes inneres Bedürfnis ist, ihr Sorgen zu nehmen. Genau danach hört sich Dein Post nicht an.

Lass' sie mit ihrem Geld wirtschaften, wie sie will und die Erfahrung machen, wie das Leben mit unbezahlten Rechnungen aussieht, wenn sie den Schuhen und der Tasche nicht widerstehen kann. Das gehört zum erwachsen werden dazu. Wenn Sie sich dann von Dir trennt, weil sie meint, dass Du sie nicht liebst, dann stimmt das garnicht. Sie trennt sich von Dir, weil sie Dich nie geliebt hat, sondern nur Deine Spendierhosen.

Sinnvoller wäre gewesen, sie von vorherein garnicht zu sponsern, wenn Du Dir das nicht leisten kannst und es garnicht willst. Viele Männer machen einen auf dicke Hose, um eine Frau zu ergattern und dann geht ihnen kläglich die Luft/das Geld aus, wenn sie das "Versprechen" auf Dauer bringen sollen. Da ist es besser, von vornherein "Nein" zu sagen und hinzunehmen, dass die Frau dann desinteressiert ist.

Ich habe Expartner finanziell supportet, nicht in der Werbephase um sie zu bestechen, sondern erst in der gefestigten Beziehung.
Es hat mich in keiner Weise gestört, weil ich den jeweiligen Partner erfreuen wollte und Großzügigkeit mein Naturell ist.

* Niemand nimmt just for fun einen schlechter bezahlten Job an.
 
  • #37
Man muss das ein wenig allgemeiner sehen:

Diese "Ich bin der Preis, der Mann hat zu zahlen" ist eine üble Grundhaltung, die sich höchstwahrscheinlich auf weitere Lebensbereiche erstreckt.

Willst du mit solch einer Frau Tisch und Bett teilen. Sie wird dich entweder verlassen oder dir vorspielen "ich habs kapiert", nur um nach gewisser Zeit
die nächste Verhandlungsrunde einzuläuten.

Es gibt einen wichtigen Satz in der Verhaltenspsychologie "you just have to get it"
Entweder man hat einen gewissen Charakter oder eben nicht. Den Retter zu spielen, sei es durch Zuschüsse von Geld oder Belehrungen bringt nichts.
Nimm lieber die Beine in die Hand.
 
  • #38
Sie hat Dich sexuell am Haken und schiebt abends im Schlafzimmer Überstunden. Aber das ist auch keine Liebe, das ist verdeckte Prostitution.

Viele Ehen bzw. Beziehungen basieren auf genau diesem Prinzip! Womöglich ist die Freundin des FS sehr hübsch, viele Männer sind nur zu gerne bereit, ein sexy Mäuschen zu sponsern, Hauptsache, sie können mit ihr angeben.
Im Übrigen sind 200-300 Euro für eine qualitativ gute Tasche nicht viel. Designertaschen kosten locker mehrere Tausender, wenn die besagte Dame auf solche Taschen stehen würde, hätte der FS ein noch viel größeres Problem.
 
  • #39
Hallo FS,

ohje. Bitte, bitte leih oder schenke ihr kein Geld mehr.

Sie hat ein Problem mit den Finanzen, das selbst gemacht ist.

1. Wenn Du Ihr weiter Geld gibst bist Du wie bei den Alkoholkern auch, ein Co-süchtiger. Du federst ihr Problem ab, sie muss sich nicht ändern.
2. Eine Frau, die erwartet, dass Du ihr den Luxus finanzierst, das geht gar nicht! Überraschungen sind fein, aber Forderungen? Du wirst mit Stress und Liebesentzug bestraft, wenn Du nicht gleich Ihren Forderungen nachkommst?

Sage ihr, dass Du ihr aus Liebe kein Geld mehr geben wirst, damit sie wieder ein Gefühl für Stolz und Eigenverantwortung entwickeln kannt. Sie ist bereits in einer jämmerlichen Rolle, aus der sie unbedingt wieder raus sollte….

Viel Glück!
w
 
  • #40
Du gibst uns nur sehr selektiv Informationen!
Ist das schon öfter vorgekommen? Oder ist das eine Ausnahmesituation?
Wie lange seid ihr zusammen? Wie alt seid ihr?
Wo bläst du ihr denn Geld in den A%^#}? Weil du die Hälfte der Lebensmittel zahlst, wenn du bei ihr bist?
Mir kommt es so ein wenig vor, als ob du sehr aufs Finanzielle fixiert bist und hier genau aufrechnest... Ausnutzen muss man sich sicher nicht lassen - aber meinem Partner mal helfen (auch wenn er selbstverschuldet Blödsinn macht ...) gehört schon dazu...
Reiche mal die fehlenden Infos nach!
 
  • #41
Mir ist das hier ein bisschen zu einseitig...
Ja es gibt die Möglichkeit, sie nutzt aus, sie ist kaufsüchtig...aber man kann den Text auch ein bisschen anders lesen. Vorallem dann wenn man nicht selber voreingenommen durch eigene Erfahrungen ist.
Sie hat einen neuen Job und verdient jetzt weniger....
Da steht nicht, die Dame hat von sich aus einen niedrigdotierteren Job genommen, weil sie da Lust drauf hatte und meinte der FS müsste zahlen. Wenn Stellen gestrichen werden kann einem das einfach passieren, dass man in einem neuen Job weniger verdient. Und es ist sehr nett, dass derFS da hilft.
Was aber wenn sie genauso viel arbeitet wie vorher und sich nichts gönnen kann und einfach mal gesagt hat....ich brauch auch einmal was für mich und sich frei machen wollte von: geht nicht!
Und dann sitzt man zu hause und sagt....Mist. Und in dieses schlechte Gewissen kommt Traurigkeit, dass man immer bereuen muss....und dummerweise empfindet sie in dem Moment das Verhalten des FS als Angriff??????
Wir können nicht immer wissen was ein anderer denkt oder fühlt, der hier gerade nicht schreibt!
Wie gesagt, die Möglichkeit gibt es auch....dass zwei sich unter widrigen Bedingungen mehrfach missverstehen...oder?
Deshalb sollte man doch erstmal versuchen vorurteilslos zu reden.Der FS hat im Notfall genug Tipps, wenn alles stimmt was hier so vermutet wird auch zu erkennen. Er sollte aber auch die Chance haben etwas anderes zu erkennen und nicht nach unserem Thread wortlos die Tasche packen und gehen!!!
 
  • #42
Alles was Männer hier schreiben, wie "Dreh ihr den Geldhahn zu" usw. ist graue Theorie.

Gerade bei Männern hängt Großzügigkeit mit dem Grad der Verliebtheit bzw. sexueller Abhängigkeit zusammen.

Die geizigsten Typen, die sich für 1 EUR einen Meter Stacheldraht durch den A. ziehen lassen und ihrer Expartnerin jeden Cent vorgeworfen haben, "verleihen" oder bezahlen anstandslos Tausende für ihre Neue, wenn sie frisch und heftig verliebt sind.

Der beste Gradmesser für den Grad der Verliebtheit eines Mannes ist seine Großzügigkeit, denn Geld ist dann plötzlich nicht mehr so wichtig und nur Geld.

Ist die Phase der Verliebtheit vorbei, ändert sich sein Verhalten dann wieder von großzügig auf Erbsenzähler.
 
  • #43
Der beste Gradmesser für den Grad der Verliebtheit eines Mannes ist seine Großzügigkeit, denn Geld ist dann plötzlich nicht mehr so wichtig und nur Geld.

Kokolores. Der beste Gradmesser für männliche (und weibliche) Verliebtheit ist Aufmerksamkeit, die sich in Großzügigkeiten ausdrücken kann, nicht aber zwangsläufig muss. Und selbst wenn sie sich hin und wieder derart ausdrücken sollte, hängt kein Preisschild dran. Wohlüberlegte Kleinigkeiten können deutlich mehr Eindruck schinden als kostspieliger Krimskrams (... zumindest bei meinen Exen).
 
  • #44
Ich habe auch nichts gegen teure Handtaschen bzw. Kleidung, käme aber niemals auf die Idee, mir diese vom Partner bezahlen zu lassen, wenn ich selbst arbeite. Und dass man seinen Lebensstil runterschrauben muss, wenn man sich für einen schlechter bezahlten Job entscheidet, versteht sich doch von selbst.
Allerdings hätte der FS gar nicht erst damit anfangen sollen, mittlerweile sieht seine Freundin es als selbstverständlich an, dass er sie bzw. ihre Garderobe finanziert. Wie schon gesagt sind viele Männer selbst schuld, sie geben sich gerade am Anfang gegenüber den jungen, sexy Mäuschen besonders großzügig, um sie zu beeindrucken.
 
Top