G

Gast

Gast
  • #1

Das Selbst nach unglücklicher Liebe wiederfinden

Hallo liebe Foristen,

ich habe schlimmen Liebeskummer und wollte euch mal fragen, ob ihr irgendwelche ungewöhnlichen Rezepte habt, euch in so einem Fall wieder in den Mittelpunkt eures Lebens zu stellen und eure eigenen Ziele zu verfolgen, statt das Ziel, diese Partnerschaft zu bekommen.
Derzeit kreisen meine Gedanken so gut wie nur um die Trauer, dass diese Liebe nicht funktionieren würde oder um irgendwelche dummen Vorstellungen. Immerhin ist schon ein Funken Verstand dabei, dass ich nicht mehr denke, es wäre DER Traummann gewesen.

Manchmal habe ich schon wieder so einen Lichtblick, dass ich mein Leben wieder auf mich ausrichte und denke, irgendwas hobbymäßiges zu tun, würde mir jetzt Spaß machen, anstatt immer nur daran zu denken, was ich mir mit diesem Mann gewünscht habe.

Aber das ist zu selten und ich verliere mich immer wieder in diese düstere Gedankenwelt, in der er mir doch als Traummann erscheint oder ich denke, ich finde sowieso nie jemanden, mit dem ich glücklich sein könnte.

Leider muss ich ihm noch einige Male begegnen, also müsste ich einen starken Panzer haben, was aber nicht so ist, oder schnell wieder zu mir selbst zurückkehren und innerlich mit den Schultern zucken können, weil ich auch meine Unabhängigkeit schätze.

Rausgehen und mit Leuten treffen, kann ich derzeit nicht. Die erzählen für mich momentan völlig uninteressante Dinge über Menschen, die ich nicht kenne, und dann bin ich sofort wieder mit den Gedanken bei meinem Problem, über das ich aber nicht reden will.

Vielen Dank schon mal

FS, w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, warum würde diese Liebe denn nicht funktionieren? Dein Beitrag liest sich für mich als ob Du Dir nur diverse Szenarien ausmalst, warum es nicht funktionieren kann, anstatt dem positiven Gedanken, dass es funktionieren könnte, mal eine Chance zu geben. Auch scheint Dein Traummann gar nichts davon zu wissen, dass er Dein Traummann ist. Also wo genau hakt es denn?

Wenn die Situation ungeklärt ist, ist es m.M. in der Tat sehr schwierig bis unmöglich, den Kopf für etwas Neues freizubekommen, da immer wieder der Gedanke aufkommen wird "Vielleicht ja doch?".
 
G

Gast

Gast
  • #3
Zeit heilt alle Wunden.

Oder weniger religiös ausgedrückt: wenn dein Hormonlevel sich wieder eingepdenelt hat, gehts dir besser. Musst nur drauf achten, dass der Geist mitkommt.

Gruß
m31
 
G

Gast

Gast
  • #4
Massenweise Liebesromane lesen, um zu merken, dass es noch andere männliche Wesen auf der Welt gibt. Vielleicht auch mal das eine oder andere Ratgeberbuch, das dir hilft, Trennungen besser zu akzeptieren und wie man Unabhängigkeit wiedergewinnt. Bücher schenken einem eine neue Emotion.

Im Prinzip musst du nicht ausgehen, aber mit Freunden reden und treffen, sei es nur mal, um einen Kaffee zusammen zu trinken oder ins Kino gehen, um zu merken, die Welt hat noch andere schöne Dinge zu bieten und dass man das durchaus mal wieder wiederholen könnte.
Dazu alte Hobby, Bekanntschaften und Leidenschaften reaktivieren.

Mir hat das alles sehr gut geholfen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja, der Zustand ist mir leider auch bekannt...;)

Man muss irgendwie die Zeit gut überbrücken, bis die Gedanken wieder normal zirkulieren können.

Patentrezepte gibt's wohl nicht, aber mir haben schöne Filme geholfen, um mich einigermaßen abzulenken. Da ich die erste Zeit auch nicht gut unter Leute gehen konnte, habe ich es mir zu Hause gemütlich gemacht. Wunden lecken muss ja auch sein, aber mir hat es auch gut getan, etwas Gutes nur für mich zu tun (Frisör, Sauna, Klamotten etc.). Und natürlich schöne Bücher lesen, wenn man darauf steht. Letzteres hat mich übrigens am besten abgelenkt.

Und was den Traummann angeht: Keine Sorge, der kommt ganz sicher noch ;)

Also freu' Dich drauf'... viel Glück!

w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

was du durchmachst, machen die meisten Menschen irgendwann durch. Du kannst es abkürzen, indem du dich körperlich verausgabst. Fange an zu laufen oder zu walken und belaste dich. Das bringt die Gehirnzellen wieder runter, die dir ständig vom Ex was vorfunken.

Ich wünsche dir viel Trost und schau nach vorne.

Dir alles liebe.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS

den Prinzen entzaubern ist sicher eine gute Idee ,aber wie lange du trauerst hängt auch von deiner momentan Lage ab.
Kannst du was tun um deine Lage zu verbessern ?

Hobbys sind ganz gut, Freunde auch. Aber zuviel Ablenkung löst den Kern des Problems nicht auf: Was hattest du von diesem Mann, von dieser Liebe erhofft ?

Könnte jemand anderes in die Bresche springen ?
Kannst du deine Bedürfnisse anders befriedigen ?

Ich habe das so gemacht und es hat funktioniert.
 
G

Gast

Gast
  • #8
ich habe schlimmen Liebeskummer ....

Rausgehen und mit Leuten treffen, kann ich derzeit nicht. Die erzählen für mich momentan völlig uninteressante Dinge über Menschen, die ich nicht kenne, und dann bin ich sofort wieder mit den Gedanken bei meinem Problem, über das ich aber nicht reden will.

Liebe FS,
ganz einfach: solange zuhause bleiben und Dich in negativen Gedankenspiralen drehen, bis Du dessen überdrüssig bist.

Das Risiko ist: Du hast irgendwann keine Leute mehr, die sich mit Dir treffen wollen und über uninteressante Dinge reden. Du fängst sozial bei Null an. Wenn das eine lukrative Alternative ist, nur zu.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

Ich kann mich den anderen nur anschließen. So kitschig es klingt - die Zeit heilt alle Wunden ...

Nimm einfach die Sachen in Angriff, die du schon immer mal machen wolltest. Das ist die Zeit dafür. Erlerne ein Instrument oder fang an zu malen oder zu singen - alles, was ablenkt, ist gut.

Ich kann aus Erfahrung nur sagen, dass mir das Reisen sehr geholfen hat. Sich einfach total verlieren und neu finden.

In einem Jahr sieht alles ganz anders aus :)

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #10
Kenne ich auch was du beschreibst! Man geht raus und trifft Freunde um sich abzulenken, raus zu kommen- und dann ist man doch irgendwie nicht interessiert und versinkt in seinen Gedanken. Irgendwann geht man frustriert nachhause weil man meint, dass gerade nichts richtig Spaß macht.

Ich denke auch, die Zeit wird helfen. Bis dahin gilt durchhalten/ Tage und Wochen so gut es geht überbrücken. Ist leider meist ne quälende Zeit aber da mussten wir wohl alle schon mal durch. Manche öfter, andere seltener.

Bei mir sind's jetzt einige Monate her, seit ich den Kontakt zu jmd. verloren habe, bei dem ich eigentlich auch dachte es könnte sich mehr entwickeln. Irgendwie hatte es das auch schon.
War auch nicht so leicht damit klar zu kommen- vor allem wenn es kein richtiges ausgesprochenes Ende gibt und so viele Fragen bleiben.

Aber um nochmal auf deine Frage zu kommen. Zeit hilft und ansonsten leider nicht viel.
Irgendwann werden die Gedanken daran weniger, wenn man sich mit der Situation abgefunden hat.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS: Liebeskummer kann heilsam sein. Er ist ekelhaft und schmerzhaft zugleich.
Aber wenn Du damit durch bist,ist es eine schiere Befreiung. Weine, sei traurig, laber Deinen Freunden die Ohren voll.Sei froh, dass Du das noch fühlen kannst.Das gehört dazu, wenn man richtig verliebt war. "Ein paar Tage" braucht es schon,um wieder aufzustehen. Aber die Welt dreht sich weiter. Versuche Dich nicht hängenzulassen.
Denk an all das Schlechte,was Dir wiederfahren ist und dann steh auf.
Du möchtest glücklich sein.
Alles eine Frage der Zeit.
Alles Liebe! Halt durch! Das haben wir alle schon durchlebt.
w.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Meines Erachtens ist das Schnellste wie man da wieder rauskommt, sich neu zu verlieben!
Leider ist meist die Ausstrahlung miserabel, da das Selbstwert am Boden (ist doch wahr, dass es nur Männer schaffen unserer Selbstwert so schnell zu elemieren, wie sonst niemand).

Endorphinquellen:
_Museenbesuche
- Sauna
- lange Spaziergänge in der schönen Natur
- Sport im Allgemeinen
- Kino, gerne auch Liebesschnulzen
- Zoo, Tiere und Leute beobachten
- sich mit positiven Menschen umgeben
- sich extra schick anziehen
- Wohnung umstellen/renovieren/durchputzen
- neue Klamotten zulegen
- paar Tage *Tapentenwechel*, z. B. eine schöne Städtereise
- Massagen gönnen (die Seele braucht nun jede Menge Streicheleinheiten)
- Duftende Bäder nehmen
- über Flohmarkt schlendern

...

alles was die Sinne/den Körper und das ästhetische Empfinden anspricht hilft mir da weiter

Iss nun besonders hochwertig und sei besonders lieb zu dir selbst.

w
 
  • #13
Mal nicht im Wunschdenken steckenbleiben, sondern die Realität mit diesem Typen ganz klar reflektieren.

Hätte man es wirklich mit ihm ausgehalten?
Seine Macken, seine Schwächen, sein eben nicht vorhandene Liebe zu Dir?

Was hättest Du draufgezahlt, welchen Preis?
Am Ende doch austauschbar zu sein?

Schreibe Dir die negativen Dinge, nicht die positiven auf und Du wirst eher mit dem Liebeskummer fertig, die meisten tun es umgekehrt, was fatal ist.

Wären seine Gefühle umgekehrt genau so stark, hättest Du jetzt nicht diese Sorgen, Du warst es also nicht für ihn und der Gedanke sollte schon an Deinem Ego kratzen, quasi einem Mann nachzutrauern, der Deine Werte nicht erkannt hat oder Dich einfach nicht wollte.

Das ist kein Mann wert, aber Du selbst solltest es Dir wert sein, sieh immer den Tatsachen ins Gesicht auch wenns wehtut, denn es muss wehtun um schließlich doch zu der Erkenntnis zu gelangen, dass er für Dich nicht der Richtige war, aber jemand anders sein kann.
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS

Vielen Dank für eure Beiträge. Es tut allein schon gut, wenn man lesen kann, dass es anderen schon mal genauso ging. Theoretisch ist mir das auch klar, aber vom Gefühl her erscheint es so, als sei man die einsamste Person mit dem schlimmsten Liebeskummer, den noch nie jemand gehabt haben kann. Wenn man es von anderen liest, macht das auch Mut, dass man es überleben wird. Das klingt pathetisch, ich weiß. Ich hatte schon seit über zwölf Jahren keinen solchen Liebeskummer mehr.

Sport mache ich sowieso schon und habe damit auch nicht aufgehört. Nur zu Hobbys habe ich mich noch nicht aufgerafft, aber denke zumindest wieder dran, es in Angriff zu nehmen.
Ich kann mich auch nicht lange auf irgendwas konzentrieren, ohne dass sich die Gedanken wieder anschleichen. Aber es wird schon besser.

Ich habe den Eindruck, dass ich auch traurig bin, dieses Gefühl loslassen zu müssen. Es fühlte sich schön an, nach so langer Zeit mal wieder verliebt zu sein. Wobei ich den Mann auch idealisiert habe. Er hat schon Eigenschaften, die realistisch betrachtet nicht zu mir passen und mich auch unglücklich machen könnten.

Ich schreibe meine Gedanken täglich auf. Es geht immer auf und ab, aber neutralisiert sich langsam, weil ich auch deutlich mitbekommen habe, dass ihm nichts besonderes an mir liegt, auch wenn das anfangs anders aussah bzw. ich das gern reininterpretiert habe.

Hätte mein Verstand allein das Regiment, wäre die Sache längst gegessen.
Keine Ahnung, warum manchmal das Gefühl so hinterher hinkt. An sich ist mir längst klar, dass ich mit Sicherheit nicht so glücklich wäre mit ihm, wie ich mir das mit der rosa Brille immer vorgestellt habe.

Vielen Dank noch mal für eure Tipps :)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Du beschreibst eine Schwärmerei, keine Liebe. Offenbar kam es zu keiner Annäherung bzw. hat er kein Interesse oder der Klassiker, verheirateter Mann. Das läuft in deiner Fantasie ab und nicht im realen Leben.

Da hilft nur der Kontaktabbruch auf allen Ebenen. Da gibt's auch kein Hobby, denn das hättest du dann schon, welches ablenkt. Du willst an ihn denken und ihn Sehens, da lässt der Schmerz dann nach,

Und da hilft nur ein 24 h Arbeitstag oder vollständige Auslastung, sonst nix
 
G

Gast

Gast
  • #16
ich habe schlimmen Liebeskummer und wollte euch mal fragen, ob ihr irgendwelche ungewöhnlichen Rezepte habt, euch in so einem Fall wieder in den Mittelpunkt eures Lebens zu stellen und eure eigenen Ziele zu verfolgen, statt das Ziel, diese Partnerschaft zu bekommen. FS, w

Ja, es gibt Lösungen, die dem Zustand entsprechend helfen. Worum geht es denn? Kennst du denn den Mann gut, wart ihr zusammen, wie lange? Weißt er über deine Zuneigung? Ohne dieser Mindestangaben ist keine nützliche Aussage möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Du beschreibst eine Schwärmerei, keine Liebe. Offenbar kam es zu keiner Annäherung bzw. hat er kein Interesse oder der Klassiker, verheirateter Mann. Das läuft in deiner Fantasie ab und nicht im realen Leben.

Doch, es gab Annäherung, das war ja der Grund, warum ich mich verliebt hatte. Ansonsten hätte ich ihn nur als Mann aufregend gefunden. Sowas passiert ja schon mal auch mit anderen, das lässt sich schnell einordnen. Aber da er ein paar Dinge getan hatte, die zeigten, dass er an mich denkt und dass es ihm wichtig ist, dass es mir gut geht, habe ich da wohl zu viel hinein interpretiert.

Ich versuche, Begegnungen zu vermeiden. Aber wie geschrieben, es geht mir schon besser, weil ich so langsam sehen kann, was für ein Mensch das ist und damit der Realismus die Schwärmerei verdrängt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Nach den vielen guten Ratschlägen der Damen, werfe ich als Mann nochmal die Frage von #1 auf. Woran scheitert es denn? Ich lese auch im zweiten Beitrag der FS nur eine ungeklärte Situation heraus. Statt die Gedanken niederzuschreiben, vielleicht mal mit dem Mann reden? Vielleicht interpretierst Du richtig, vielleicht interpretiert er auch, vielleicht könnte es auch funktionieren, vielleicht, hätte, könnte, wollte würde ...

Auch von mir die Frage: Woran scheitert es denn? Ist er vergeben? Ist er kriminell? Ist er zu religiös? Isst er kleine Kinder?

Ich habe in diesem Forum immer wieder den Eindruck, dass sich vor Frauen ihren Traummann lieber aus dem Kopf schlagen, statt sich mal Klarheit zu verschaffen. Vielleicht liege ich hier aber auch falsch, dann wünsche ich der FS mit den Ratschägen alles Gute.

m
 
G

Gast

Gast
  • #19
FS

Ja, er ist vergeben und ich hab es gar nicht gemerkt, wie die Anziehung immer stärker wurde. Dagegensteuern konnte ich nicht mehr, weil das Gefühl zu stark ist.

Ich hätte kein Problem damit, ihm von meinen Gefühlen zu erzählen, aber ich bin hundertprozentig sicher, er will es nicht hören und dass es auch nichts bringen würde, denn neben seinem sehr liebenswerten Verhalten blockt er mich auch ab, sobald er irgendwas Nettes meinetwegen gemacht hat und ich mehr Sympathie für ihn zeige. Das ist kein Anmachen, ich gehe mit ihm um, wie ich mit anderen Menschen auch umgehe, die ich mag, aber ihm ist das schon unangenehm. Also wird er wissen, was ich empfinde, und will das nicht im Ansatz haben.

Mittlerweile hört auch die Schwärmerei und das Andichten sämtlicher zu mir passender Traummann-Eigenschaften auf. Hoffentlich dauerhaft.

Ich will das nur loswerden, um mich auf meine Sachen konzentrieren zu können.
Das ist mir auch schon passiert, dass ich nett zu jemandem war und er darauf meinte, ich wollte mehr.

Aber an sich ist es doch immer gleich, wenn man Liebeskummer hat. Die Gedanken kreisen nicht um einen selbst, sondern um den anderen und das, was man sich vorstellt. Von daher finde ich die Rezepte hier sehr nützlich in allen Liebeskummer-Lagen.
 
Top