G

Gast

  • #1

Das Wichtigste die Kinder - und dann?

Wenn jemand (ob Mann oder Frau) in sein 'Profil schreibt, dass ihm die eigenen Kinder das Wichtigste im Leben sind, frage ich mich, wo ich hier als Partner oder Partnerin bleiben würde, wo mein Platz wäre. Das einem die Kinder wichtig sind und einem viel bedeuten ist sch klar, aber da sollte doch auch Platz für andere enge Beziehungen sein. Wie seht ihr das?
w/49
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,
ich persönlich wäre da vorsichtig! Ich selbst habe da schlechte Erfahrungen gemacht, wenn ein Mann so etwas sagt/schreibt. Ich muss dazu sagen, dass ich zwar keine Kinder habe, aber dass ich sie trotzdem mag.
Du siehst das schon richtig, dass du bei einem Mann, für den seine Kinder alles sind, um seine Aufmerksamtkeit kämpfen musst. Du wirst immer an zweiter Stelle stehen. Den Kindern wird immer mehr Zeit gewidmet werden. Ich würde so einen Mann nicht wieder haben wollen!

w 40
 
G

Gast

  • #3
Na hör mal, was erwartest du eigentlich? Natürlich sind für einen Mann, der aktuell keine feste Partnerin hat, die eigenen Kinder das Wichtigste! Und das sollte auch so bleiben, alles andere fände ich auch realitätsfremd! Wäre dir lieber gewesen, er hätte geschrieben, sein Hund wäre das Wichtigste in seinem Leben...oder sein Tennisteam..oder Golfpartner...oder sein Rennrad???? Das würde mich, ehrlich gesagt, viel eher abschrecken!
Sich schon rein theoretisch - ohne einen realen Bezug zu einem solchen Mann zu haben - als Konkurrenz zu den Kindern des Mannes zu sehen....wirklich abgefahren!! Wahrscheinlich würde eine solche Beziehungdann dann auch wirklich komplett in die Hose gehen...die sich selbst erfüllende Prophezeihung!
 
  • #4
Meine Kinder sind auch klar das Wichtigste - sie sind zwar schon halb-erwachsen, brauchen aber natürlich immer mal wieder Unterstützung und da gibt es nun mal nur mich.

Das bedeutet aber NICHT, dass sich jeder dritte Gedanke um die Monster dreht! Ich habe viel Zeit und Energie investiert um sie fit zu machen fürs Leben - und das spürt man jetzt auch. Wir reden natürlich, manchmal mehr und manchmal weniger, aber im Grunde beziehen mein Partner und ich uns aufeinander, machen Pläne, fahren weg etc.

Vor zehn Jahren hätte die Sache natürlich ganz anders ausgesehen - aber da wollte ich ja auch noch keine Beziehung. Da hätte ein Mann uns im Dreier-Pack akzeptieren müssen, und ich konnte mir kein männliches Wesen vorstellen, das dem gewachsen gewesen wäre und habe deshalb die Finger gelassen von irgendwelchen Experimenten.
 
G

Gast

  • #5
Das hat hier bei EP fast jede Frau, die Kinder hat, in ihrem Profil stehen.

Damit muss man als Mann entweder umgehen können oder es sein lassen.

m
 
G

Gast

  • #6
Das klingt danach, als hätte er die Kinder nicht im Griff und die Partnerin müsse sich übermäßig damit beschäftigen, weil die Kinder das Regiment übernehmen. Das möchte ich bei aller Liebe nicht, denn ich will mich mit dem Mann unterhalten, nicht zugleich mit den Kindern. Wenn das nur zusammen zu haben ist, muss er sich eine Frau suchen, die total verrückt nach (fremden) Kindern ist - oder Single bleiben.
 
G

Gast

  • #7
Also so eine Aussage im Profil würde ich nicht so eng sehen.
Er liebt eben seine Kinder und sie sind ihm wichtig. Außerdem: Wenn er Single und nicht verliebt ist - wovon ich mal ausgehe, wenn er auf Partnersuche ist - dann sind eben die Kinder das Wichtigste - klar... Familie ist immer wichtig.
Aber alles Weitere sieht man doch erst im persönlichen Gespräch.
Finde diese Pauschalisierungen etwas gewagt.
Ein Mann, dem seine Kinder nicht wichtig sind, den kann man auch in die Tonne treten!
Wenn er sie übermäßig oft erwähnt oder am WE keine Zeit hat, weil da ja immer die Kinder da sind und er keine Freiräume schafft - dann hast du als Frau keinen Platz. Solche gibt es.
Aber das aus dem einen Satz im Profil zu schließen finde ich wirklich etwas überinterpretiert!
Dass man einem Menschen wichtig wird, das muss doch erst mal wachsen!

w,40
 
G

Gast

  • #8
Liebe FS,

wenn ich sowas lese, würde ich einfach nachfragen, wie das bei ihm genau aussieht, dass seine Kinder das Wichtigste sind.

Männer erzählen oft Sachen, die wir Frauen ganz anders verstehen und falsch interpretieren. Männer übertreiben oder untertreiben oft. Also frage nach, lass dir es erzählen, beschreiben und dann kannst du immer noch schauen, wie es in der Realität wirklich aussieht.

Zwischen Theorie und Praxis gibt es oft noch himmelweite Unterschiede.

w 49
 
  • #9
@5 absoluter Blödsinn, so klingen nur verbissene Kinderlose.
Auch für mich waren und sind die Kinder das wichtigste, trotzdem habe ich eine super Beziehung mit einem Mann, der seine Kinder auch über alles liebt. Meine Kinder bestimmen aber nicht ständig mein Handeln und meine Gedanken. w51
 
G

Gast

  • #10
Wie #4 schon sagte, bei Frauen mit Kindern ist diese Aussage Standart. FS laß dich nicht abschrecken und versuche es, wie wir Männer es auch tun. Du hast doch nichts zu verlieren und wenn er dich nicht gleichberechtigt, liebevoll und mit Achtung in sein/ihr Leben einbezieht, kannst du immer noch "flitze flitz" machen.
Frauen haben einfach das Problem und die Gewohnheit, jede Entscheidung über Zukunft und sonstiges, selbst fest im Griff halten zu wollen.
Das ging mit 20ig vielleicht, aber irgendwann sind alle gestandene Menschen mit Vorgeschichte behaftet und das sollte man resepektieren, ohne zum "Nachläufer" werden.
Viel Glück

50m
 
  • #11
Ich würde nie eine Beziehung zu jemandem eingehen, dem seine Kinder sowohl emotional, als auch rational nicht das Wichtigste im Leben sind. Das hat sowohl mit emotionaler Bindung, als auch mit Verantwortungsbewustsein zu tun. Wer erwartet nicht genau das von seinem Partner?

Ich würde jedenfalls für meine Kinder alles tun, bis hin zu Entscheidungen, wie Organspende oder vergleichbares. (allerdings auch für eine Frau, die ich liebe) Wenn das eine Frau in Frage stellt, dann tut es mir sehr leid, aber dann darf sie gern weitersuchen.

m (46), zwei erwachsene Kinder
 
  • #12
Anders gefragt:
Was soll man von einem Partner halten, der seine Kinder als lästiges Anhängsel sieht und sich um diese nur so nebenbei kümmert, weil es sie ja nun einmal gibt?

*Ist bestimmt ein ganz wertvoller Mensch, auf den man sich in jeder Lebenslage felsenfest verlassen kann...!* *Ironie*
 
G

Gast

  • #13
Anders gefragt:
Was soll man von einem Partner halten, der seine Kinder als lästiges Anhängsel sieht und sich um diese nur so nebenbei kümmert, weil es sie ja nun einmal gibt?

*Ist bestimmt ein ganz wertvoller Mensch, auf den man sich in jeder Lebenslage felsenfest verlassen kann...!* *Ironie*
Ja, warum nicht? Vielleicht kann er nur mit Kindern nicht viel anfangen und überlässt das lieber deren Mutter, bei der sie gut versorgt sind. Bedenken hätte ich höchstens dann, wenn er nicht in Notlagen für sie da ist. Dafür müssen sie ihm aber nicht das Wichtigste sein.
 
  • #14
Vielleicht kann er nur mit Kindern nicht viel anfangen und überlässt das lieber deren Mutter, bei der sie gut versorgt sind.
Großartig, aber dann unbedingt Kinder haben wollen!

Mein Ex hat immer verkündet "Du machst das so gut, das könnte ich nie" - eine blendende Ausrede, hinter der er sich verschanzt hat und die dazu diente, die Kinder in x Jahren niemals auch nur für einen Tag zu sich zu holen und Alles, Alles, Alles auf mich abzuwälzen.

"Seine" Kinder waren es nur, wenn sie eine Klasse übersprungen oder einen Wettkampf gewonnen haben - wohin er dennoch nie kam. Seine Tochter wollte auf keinen Fall, dass er zu ihrer Abitursfeier kommt - in seiner Familie verkündet er dennoch, er habe ein prima Verhältnis zu seinen Kindern.

Sorry, wenn ich bei einem Mann solche Fakten in Erfahrung bringen würde, würde ich ihn blitzartig verlassen.
 
G

Gast

  • #15
Solange ich keine Frau an meiner Seite habe, ist mein Kind natürlich der wichtigste Mensch für mich. Wenn ich eine Frau habe, die ich ehrlich liebe, kann ich aber nicht mehr sagen, dass das Kind der wichtigste Mensch ist, die Frau aber auch nicht. Ich bin weder kinderlos noch Zahlvater, sondern mein Sohn lebt seit der Trennung von meiner Exfrau bei mir. Die Liebe zu meinem Sohn ist vielleicht etwas bedingungsloser als die Liebe zu meiner Frau, aber nicht größter - auch, wenn das nicht dem Idealbild eines Vaters entsprechen sollte. Ich glaube eher, dass es gegenüber dem Kind ein Liebesbeweis sein soll, wenn man die Frau in die zweite Reihe stellt. Aussicht auf Erfolg wird so eine Beziehung eher nicht haben.
 
G

Gast

  • #16
Eine solche Aussage signalisiert für mich, dass die Frau keine Chance hat, Priorität zu werden. Frauen, die ernsthaft eine Partnerschaft suchen, schreckt das ab. Dann soll er doch mit seinem Kindern glücklich werden.
 
G

Gast

  • #17
Meiner Meinung nach (m45 und ohne Kinder) sollte man das nicht so ganz schwarz/weiss sehen.
Wenn das Kind krank ist/Hilfe braucht oder sonstige Unterstützung: Kein Thema, Kind geht vor.

Aber ansonsten sollte der Partner vorgehen. Es gibt nichts schlimmeres für den Partner, als wenn das Kind anruft, weil die Nase läuft oder das Klopapier alle ist und alle anderen sofort "springen" müssen. Man (!), dann nimmt man halt ein Tempo oder Küchenkrepp oder geht nochmal Du
schen.
Und, ich hätte es selbst nicht geglaubt, es gibt so Mütter/Glucken, die dann deswegen alle Aktivitäten absagen, wirklich!!!!
Für mich allerdings nie mehr ;-)
 
G

Gast

  • #18
Ich lernte mal einen Mann mit Kleinkind kennen. Als nach einigen Dates mit Kind den Vorschlag machte, ohne Kind was zu unternehmen, meinte er :

Ich lasse doch mein Kind nicht wegen einer Tussi links liegen.

Das war es dann . Für mich.

Männern, die das so im Profil schreiben, meinen es auch so.
 
G

Gast

  • #19
Diese Aussage ist einfach so ein abgegriffener Allgemeinplatz wie alles was mit "Humor" zu tun hat. Die Kinder sind das Wichtigste, genau wie die meisten keinen spaßbefreiten Partner wollen. Ich finde es eigentlich nur unkreativ sowas ins Profil zu schreiben, interpretationsbedürftig ist es eher nicht.

w/43
 
G

Gast

  • #20
Solche Aussagen sind für mich absolut langweilig und ein Allgemeinplatz. Ich gehe davon aus, dass die eigenen Kinder das Wichtigste sind und das musst nicht noch explizit erwähnt werden.

FS: Wenn Dir der Typ ansonsten interessant vorkommt, dann hak doch nochmal nach.

w
 
G

Gast

  • #21
Solche Aussagen sind für mich absolut langweilig und ein Allgemeinplatz. Ich gehe davon aus, dass die eigenen Kinder das Wichtigste sind und das musst nicht noch explizit erwähnt werden.
Davon ausgehen würde ich nicht, dass Kinder das Wichtigste für jeden Mann sind.
Aber WENN es explizit erwähnt wird, hat es schon eine Bedeutung. Ich würde nicht mit einem KIND konkurrieren wollen. Jedenfalls nicht, wenn ich eine ernsthafte Beziehung und keinen ONS suche.
Daher würde ich solche Profile ignorieren.
 
G

Gast

  • #22
Kinder sind nicht das Wichtigste . Sie bleiben einem erhalten, ob man will oder nicht.
Die meisten Männer sind wegen schlechtem Gewissen kinderfixierte Überpapas . Und ich als Frau soll mich dann hinten an stellen. Auch wenn die Kinder selbst erwachsene Männer und Frauen sind. Und Eltern sind.

Ich habs erlebt . Es gibt nichts Schlimmeres.

50plus
 
G

Gast

  • #23
Ich sehe es einerseits skeptisch, andererseites solltest du ihm, wenn das Profil interessant klingt, eine Chance geben und ihn kennen lernen. ABER, immer in der Achtung-Stellung, was passiert wirklich. Wirst du links liegen gelassen, weil die Kinder wirklich IMMER wichtiger sind. Musst du zurückstecken. Oder hast du einen Stellenwert, der deiner Position als LG gerecht wird. Könnte sein, es ist nur eine Floskel. Kann aber auch der weichgespülte Übervater sein, mit dem ich persönlich nie etwas anfangen würde. w/43
 
G

Gast

  • #24
Ich bin Mutter von zwei tolle Kinder . Sind 15 und 18 Jahre . Bin seit 7 Jahre geschieden und hab seit 6 Jahre a neue Beziehung mein Partner hat keine Kinder !
Ich erzieh meine Kinder selber und mein Partner glaub er kann da auch mit reden wann und wo die hin gehen dürfen wann sie Zuhause sein müssen . Und ich lass es einfach nicht mehr zu . Ich steh zwischen Kinder und Partner er sagt zu mir er hat mit Sprache recht weil wir in sein Haus wohnen !! Meine Kinder sagen natürlich er ist net unser Vater !!! Ich hab ihm bereit erklärt er kann sehr wohl was sagen wenn die Kinder frech sind zu ihm da Misch ich mich net rein . Aber des sagen von Erziehung hab immer noch ich . Und wenn sie bei mein ex Mann (Papa ) sind hat er das sagen . Aber mein Partner hat sicher ka mit Sprache recht . Ich kann mit ihm reden über das aber entscheiden darf immer noch ich . Er will sich halt gerne über all einmischen aber das geht nicht .