• #1

Dating-Sucht und Geltungsbedürfnis?

Hallo ihr Lieben,

Ich suche Ratschläge, möchte es mir aber auch irgendwie von der Seele schreiben. Es geht um meine gute Freundin - nennen wir sie mal K (41). K ist seit fast einem Jahr Single. Sie hatte sich von ihrem langjährigen Partner getrennt und wohnt seither mit ihrer Tochter (13) alleine.

Seit sie solo ist erkenne ich meine beste Freundin kaum noch wieder. Alles dreht sich nur noch um Männer, Dating und Sex. Das wäre an und für sich ja nicht weiter schlimm, wenn sie sich nicht jederzeit so dermaßen reinsteigern würde. Und diese Herren nicht zu ihrem Lebensinhalt mutierten. Ich schätze, dass sie mittlerweile mehr als 40 Dates hatte. Sie sucht auch parallel auf mehreren Börsen. Ich weiß von mindestens drei.

Ihre Männer kommen und gehen. Mal klappt es fünf Wochen, mal ist nach einem Date Schluss. Erteilt ihr einer der Herrschaften einen Korb, dann vergehen keine 24 Stunden, bis sie wieder aktiv sucht. Sie sucht auf diese Art Bestätigung (sagt sie ganz klar), wünscht sich aber zeitgleich eine echte Beziehung.

Hauptproblem: Immer wenn ich sie treffe, daddelt sie an ihrem Handy umher. Oder erzählt mir von ihrer neuesten Errungenschaft, möchte Ratschläge, interpretiert herum usw. usf. Es ist wirklich zermürbend und führt dazu, dass ich schon gar keine Lust mehr habe, meine beste Freundin zu treffen. Ständig fällt ein neuer Name, diesmal ganz bestimmt die große Liebe. Sie ruft mich sogar abends an, wenn ihr Favorit mehrere Stunden nicht bei WA antwortet. Weltuntergangs-Stimmung.

Das Schlimmste ist (aus meiner Sicht): Auch ihre Tochter hat mittlerweile bestimmt schon fünf dieser Männer kennengelernt, die dann (maximal) mehrere Wochen mal präsent waren, ehe K. sie in die Flucht geschlagen hat, mit ihrer Art, jeglichem Kennenlernen die Entspanntheit zu nehmen. Ich glaube, dass all ihre Begegnungen zum Scheitern verurteilt sind, wenn sie nicht damit aufhört und nicht mit sich selbst ins Reine kommt. Ihr Rucksack mit Ballast wird von mal zu mal größer. Leider!

Aber wie erkläre ich ihr das? Momentan ziehe ich mich komplett zurück, weil mich das Ganze total verjagt und stresst. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht zusehen, wie sie geradeaus in ihr Unglück rennt. Ich habe das Thema schon ein paar Mal angesprochen, ich musste mir dann jedoch anhören, dass ich ihr das "Glück" nicht gönnen würde und ihr die Euphorie eines ersten Treffens kaputt reden möchte.

Vielleicht habt ihr ein paar kluge Ratschläge.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Aber wie erkläre ich ihr das? Momentan ziehe ich mich komplett zurück, weil mich das Ganze total verjagt und stresst. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht zusehen, wie sie geradeaus in ihr Unglück rennt. Ich habe das Thema schon ein paar Mal angesprochen, ich musste mir dann jedoch anhören, dass ich ihr das "Glück" nicht gönnen würde und ihr die Euphorie eines ersten Treffens kaputt reden möchte.
Wäre ich an deiner Stelle, ich würde mich total zurückziehen, würde mich damit nicht konfrontieren wollen, sie muss vermutlich ihre große Schmerzgrenze erreichen, bevor sie selber dahinter steigt, dass sie so nicht an ihr Ziel kommt! Ihr gut zureden hilft nicht!
 
  • #3
Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation. Vielleicht nicht ganz so obsessiv. Ähnlich wie du, erkenne ich meine Freundin derzeit nicht wieder.
Ich habe den Eindruck, dass sie mit jeder Pleite, die sie erlebt, immer destruktiver wird. Es ist ein schleichender Prozess, seit etwas über einem Jahr.
Ich habe mich ganz aufrichtig und sachlich abgegrenzt!
Auf Vorwürfe habe ich verzichtet. Ich bin im Zuge der Gespräche bei mir geblieben.
Ich habe ihr sachlich gesagt, dass es mir einfach zu viel wurde!
Wenn wir uns treffen, bleibt das Handy in der Tasche und wenn ich etwas zum Thema Männer wissen möchte frage ich. Keine ungefragten Geschichten mehr. So muss ich nicht so viel Meinung haben ;-) Dadurch ist der Kontakt natürlich weniger geworden, aber das habe ich in Kauf genommen.
Ich kann sie nicht ändern und ihr Ego braucht wohl diesen Prozess. Möglicherweise merkt sie selber, dass da gerade etwas schräg läuft......ändern kann oder will sie es gerade nicht. Das Respektiere ich!
Sie wird sich an dem Tag wieder zurück verwandeln, an dem sie die Schnauze voll hat oder ihr Traummann vor der Türe steht.
Ich würde dir raten, sie einfach zu lassen. Sage dir, womit du gerade nicht leben kannst. Stellt Regeln auf und guckt ob eure Freundschaft diese Durststrecke aushalten kann. Es wird aber nur funktionieren, wenn du nicht drauf wartest, dass es irgendwann mal unsachlich eskaliert, weil der Staudamm gebrochen ist.
 
  • #4
Schwierig.
Ich würde da ganz klar noch einmal das Gespräch suchen auf neutralem Boden, vorher sagen, keine Handys, und dann möglichst wenig eskalierend erklären, 1) warum ich mir Sorgen mache (auch wegen der Tochter) und 2) warum es die Freundschaft belastet. Das sind ja zwei paar Schuhe. Möglichst wenig Vorwürfe, sondern "ich habe das Gefühl," usw., damit sie sich nicht angegriffen fühlt. Möglichst auch sagen, dass du ihr sehr wünschst, dass es bald passt mit einem Partner. Falls es noch jemand komplett neutralen gibt, wäre ein Mediator sicher auch nicht schlecht, aber das muss jetzt ja nicht sein.
Wenn sie gar nicht mit sich reden lässt, würde ich durchaus auf Abstand gehen, wenn es dich so stört, aber immer zeigen, dass du gesprächsbereit bist und dir an der Freundschaft was liegt, du aber das so nicht kannst in dem Ausmaß.
Ich persönlich würde mir alle Geschichten von solchen Freunden anhören, habe ich auch bei einer Freundin. Ich finde das nicht schlimm, sondern eher ganz spannend. Aber ich würde ausflippen, wenn der andere bei einem Treffen mit mir ständig am Handy rummacht.
w, 37
 
  • #5
@mokuyobi danke für die Tipps!! Es ist nicht so, dass ich ihr nicht gerne zuhören würde und die Geschichten unspannend finde. Ich kann es nur nicht mehr ernst nehmen, weil jedes Match der potentielle Partner ist. Geht der eine, dann großes Drama, Wunden werden geleckt. Und dann direkt der nächste gematcht. Feuer und Flamme und das Spiel geht von vorn los.

Ich (das ist nur meine persönliche Meinung) finde das mittlerweile pathologisch. Werde ihr das aber natürlich nicht sagen.
 
  • #6
Hallo Frau Libra,
Du suchst Ratschläge. Hier meiner:
Frag Sie ob sie von Dir ein "letztes Feedback" zu Ihrem derzeitigen Leben haben möchte. Wenn sie ja sagt, dann sag Ihr, dass Du etwas Abstand nimmst, sofern Sie nicht bereit ist auch über andere Dinge zu reden, und Dir soviel Respekt entgegenbringt, dass ein Gespräch ohne Unterbrechung möglich ist. Weiterhin findest Du, dass es für Ihr Kind nicht zuträglich ist permanent mit neuen Männern konfrontiert zu werden. Bitte Sie darum, mal darüber nachzudenken, ob das nicht auch diskret geht.
Ändern kannst Du nichts, aber Deine Meinung sagen. Wenn nicht DU wer dann? Dafür hat man Freunde. Und Du könntest noch erwähnen, dass Ihre Reaktion keinen Einfluss auf Eure Freundschaft haben wird.
Wenn Sie kein Feedback möchte, dann sag ihr höflich aber bestimmt, dass Du den Kontakt einschränkst, derweil Sie sich nicht auf Dich konzentrieren kann, wenn Ihr Euch trefft.
Wäre das was?
Gruss latenight
 
  • #7
Momentan ziehe ich mich komplett zurück, weil mich das Ganze total verjagt und stresst.
Das halte ich für eine gute Reaktion. Und Du könntest ihr sagen, was Du falsch findest, z.B. dem Kind gleich die Männer vorzustellen. Oder dass Du es ermüdend findest, immer die Männerbekanntschaften zu besprechen. Und dass das Rumhantieren mit dem Handy unhöflich ist, wenn ihr euch trefft.

Aber ich finde nicht gut, dass bei Dir anklingt, dass Du sie bewertest.
ehe K. sie in die Flucht geschlagen hat, mit ihrer Art, jeglichem Kennenlernen die Entspanntheit zu nehmen.
Das waren also alles supergute Männer, die eine gute Beziehung geboten hättem, die aber von Deiner Stressfreundin vergrault wurden?

Erteilt ihr einer der Herrschaften einen Korb, dann vergehen keine 24 Stunden, bis sie wieder aktiv sucht.
Finde ich nicht schlimm. Schlimm finde ich, die Männer so schnell dem Kind vorzustellen. Alles andere nervt Dich, was ich verstehen kann. Aber sie hat anscheinend gerade so eine Phase.

Sie ruft mich sogar abends an, wenn ihr Favorit mehrere Stunden nicht bei WA antwortet.
Du könntest ihr sagen, sie solle das lassen, wenn es Dich so nervt.

Ich glaube, dass all ihre Begegnungen zum Scheitern verurteilt sind, wenn sie nicht damit aufhört und nicht mit sich selbst ins Reine kommt. Ihr Rucksack mit Ballast wird von mal zu mal größer. Leider!
Ich habe den Eindruck, dass Du sie "therapeutisch beurteilst", statt ihre Freundin zu sein.
Bist Du sicher, dass Du ihre Situation überhaupt richtig einschätzen kannst, also dass sie selbst seelisch Schaden nimmt am ganzen?

Ich habe das Thema schon ein paar Mal angesprochen, ich musste mir dann jedoch anhören, dass ich ihr das "Glück" nicht gönnen würde
Auch nett. Echt, seid ihr wirklich Freundinnen?

Ich würde dazu höchstens noch bzgl. des Kindes was sagen. Ansonsten lass sie machen und reduziere den Kontakt. Sie ist anscheinend echt verbissen. Aber da kannst Du nichts tun und kriegst ja auch schon Ansagen.
Rede es ihr nicht mehr "kaputt", sie muss es selbst erkennen, dass sie es so nicht schafft. Und hoffe, dass sie nie auf irgendeinen Rat von Dir bzgl. Daten gehört hat, denn womöglich gibt sie Dir dann die Schuld, dass ihr Glück kaputt ging.
 
  • #8
Ehrlich gesagt, ich LIEBE die Dating-Drama Geschichten meiner Single-Freundinnen 🙈 Bei mir und den anderen Verheirateten passiert nicht mehr viel. Da ist es wohltuend aufregende Männergeschichten erzählt zu bekommen. Gerne frage ich dann auch nach und will Details wissen. ABER meine Singlefreundinnen sind sehr realistisch. Da ist nicht jedes Match gleich der Traummann und es gibt auch kein Herzschmerz wenn es nicht klappt. Und sie rufen mich auch nicht ständig an um mir die Ohren vollzuheulen. DAS würde mich auch nerven. Erst Recht wenn ein Kind involviert wäre, das jedes Drama miterlebt. Oder meine Freundin nur am Handy hängen würde. Wahrscheinlich würde ich den Kontakt reduzieren um meine Ruhe zu haben. Ob ich sie direkt kritisieren würde? Eher nein, es ist ihr Leben und wahrscheinlich braucht sie es gerade so, es scheint ihr wichtig zu sein. Was geht mich das an? Aber ich würde mich zurückziehen für meine eigene Psychohygiene.

W36
 
  • #9
Wie schon geschrieben, geht es ums Kind, nicht um Deine Freundin und nicht um Dich, denn ihr beide seid erwachsen und für euch selber verantwortlich.
Mache Deiner Freundin klar, dass sie für ihr Kind verantwortlich ist. Verantwortlich! Es liegt in den Händen Deiner Freundin, wie sich die Beziehungs- und Liebesfähigkeit ihrer Kindes entwickeln wird. Viel Porzellan ist schon zerschlagen worden in der letzten Zeit, es sollte doch nicht jedes Stückchen pulverisiert werden.
Du kennst sie, sie ist eine gute Freundin. Sie soll auf das Wohl ihres Kindes schauen und ihm ein stabiles Umfeld bieten. Das Kind hatte es schon schwer genug.
ErwinM, 52
 
  • #10
Ehrlich gesagt, ich LIEBE die Dating-Drama Geschichten meiner Single-Freundinnen 🙈
Ja, so geht es mir auch; ich fühle mich dann manchmal sogar etwas sensationsfreudig... :D 😅 Aber
Ich kann es nur nicht mehr ernst nehmen, weil jedes Match der potentielle Partner ist.
das verstehe ich natürlich. Wenn man innerlich mit den Augen rollen muss, weil der andere so den Sinn zur Realität verloren hat. Ich hab hier ja auch mal ein Thema erstellt, weil eine sehr gute Freundin immer die total falschen Männer anschleppt und sich von denen dann mies behandeln lässt. Da hab ich ja auch gesagt, ich rede mit ihr über ihren aktuellen Freund nur noch, wenn sie wirklich das Bedürfnis hat und halte mich mit meiner Meinung (VERLASS IHN!!!) zurück :)
 
  • #11
Ehrlich gesagt, ich LIEBE die Dating-Drama Geschichten meiner Single-Freundinnen 🙈 Bei mir und den anderen Verheirateten passiert nicht mehr viel. Da ist es wohltuend aufregende Männergeschichten erzählt zu bekommen
So etwas wurde mir gerade von einer langjährig vergebenen Freundin gesagt und ich habe daraufhin den Kontakt stark eingestellt! Ich finde solche Aussagen absolut arrogant und herablassend, ich bin nicht der kleine Hofnarr, der für Entertainment sorgt, nur weil ihr Leben langweilig ist. Hinter jeder dieser Geschichten steht irgendwo auch wieder eine Enttäuschung, dass es nicht geklappt hat und grosse Selbstzweifel.
Ich nehme an, deine Freundinnen nehmen das auch locker und erzählen mehr oder weniger witzige Geschichten, dann mag das eine Zeitlang komisch sein, aber ich wäre an deiner Stelle sehr vorsichtig, wie du dich gibst.(so wie du im Forum bist, scheinst du ja absolut empathisch, ich sage nur, dass das eben auch sehr falsch ankommen kann!)

Zur FS: ich hatte mal eine beste Freundin, deren Verhalten ähnlich war: Ehe durch Affäre selbst ruiniert und dann ein paar Monate Single in dem Verhalten, als der nächste vor der Tür stand, war der Kontakt verschollen für ein Jahr. Danach war die Freundschaft vorbei.
Sie hat mich so ausgesaugt und fertig gemacht mit diesem Verhalten, daher lass dich da bloss nicht als emotionalen Mülleimer benutzen. Ich bin da inzwischen sehr sensibel. Ich habe öfter mal Menschen in meinem Bekanntenkreis die so handeln wie deine Freundin und inzwischen schiebe ich dem frühzeitig einen Riegel vor. Einer meiner entfernten Bekannten heult einerseits über seine Ex, aber keine zwei Wochen später schon wieder voll am Tindern….als er wiederholt ein Treffen platzen liess habe ich ihm förmlich und höflich gesagt, wie ich die Situation wahrnehme…er war fast dankbar, dass ich mir Gedanken mache. Da er aber aktuell nicht soweit ist, etwas zu ändern, habe ich einfach Abstand genommen und warte, bis es sich beruhigt hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Das Schlimmste ist (aus meiner Sicht): Auch ihre Tochter hat mittlerweile bestimmt schon fünf dieser Männer kennengelernt, die dann (maximal) mehrere Wochen mal präsent waren, ehe K. sie in die Flucht geschlagen hat, mit ihrer Art, jeglichem Kennenlernen die Entspanntheit zu nehmen.
Generell hätte ich Dir geraten, deiner Freundin Flügel zu geben, Dir in bestimmtem Maße das Ohr abkauen zu lassen, sie wieder einzusammeln, wenn es zu schlimm wird, und Dich an Kontakt phasenweise zurückzunehmen, damit Du nicht irgendwann völlig genervt bist und dann überkochst.

ABER, da sie eine Tochter hat und diese hier in so kurzer Zeit schon für fünf fremde Männer in die Schusslinie gestellt wird, und diese Tochter noch so jung ist, hättest Du von mir Absolution, deiner Freundin mal
GANZ GEWALTIG DEN MARSCH ZU BLASEN.


Sie hat eine Schutzfunktion für das Kind zu erfüllen und diese ernst zu nehmen. Keiner sagt, dass sie alleine bleiben soll.
Aber was sie da treibt ist Seelenverletzung für ihre Tochter.
Innerhalb eines Jahres hat das Mädchen also fünf Männer kommen und gehen sehen, und Mom hängt ständig am Handy.

Freunde dürfen in dem Fall dann mal den am Rad drehenden, die Rübe waschen. Finde ich. Würde ich machen. Würde ich Dir raten.
Armes Mädchen.
Ich hätte so gern auch eine Tochter gehabt. Und die würde ich schützen. Aber sowas von!
w46
 
  • #13
Aber ich finde nicht gut, dass bei Dir anklingt, dass Du sie bewertest.

Das waren also alles supergute Männer, die eine gute Beziehung geboten hättem, die aber von Deiner Stressfreundin vergrault wurden?

Ich habe den Eindruck, dass Du sie "therapeutisch beurteilst", statt ihre Freundin zu sein.
Bist Du sicher, dass Du ihre Situation überhaupt richtig einschätzen kannst, also dass sie selbst seelisch Schaden nimmt am ganzen?
Ja, das ist in der Tat ein schmaler Grat. Natürlich habe ich meine Meinung und bewerte das irgendwo, das sage ich ihr aber natürlich nicht. 😉 Es ist nur aktuell schwer ihre Freundin zu sein, weil das Thema wie gesagt dauerhaft präsent ist und ich auch ihre Probleme nicht mehr so richtig ernst nehmen kann. Beim Thema Kind stellt sie auf Durchzug. Sie hat dafür auch das beste Argument: ich habe ja schließlich keine.

Ich möchte aber gerne noch mal auf das "therapeutisch beurteilen" eingehen. Ich hab schon den Eindruck, dass jede Bekanntschaft das Ganze verschlimmert. Sie hat schon einige Selbstzweifel und das Daten befeuert das glaub ich. Sie scheint zunehmend misstrauischer und hinterfragender zu werden. Es ist manchmal schon eine ausbleibende WA Nachricht, die sie in Alarmbereitschaft versetzt und sie dann das Taktieren beginnen lässt. Das meinte ich mit dem Rucksack voll Ballast. Sie schleppt die schlechten Erfahrungen aus der letzten Bekanntschaft direkt mit in die nächste. Sagte auch selber neulich zu mir, dass sie gar nichts mehr glauben könne.

Ob diese Männer Traummänner sind, ich weiß es nicht. Aber wir Frauen wissen doch eigentlich, dass so ein Verhalten das Gegenteil bewirkt, oder?
 
  • #14
Hm, ich habe auch so eine sehr gute Freundin, die andauernd wechselnde Partner hat und die absurdesten(!) Abenteuer erzählt. Sie geht zu "MediaMarkt" und kauft ein Radio, der Berater ist nett, sie bringt ihm in seine Pause einen Döner mit, später haben sie Sex auf dem Parkplatz ... Oder: Sie holt über "Ebay-Kleinanzeigen, zu verschenken" bei jemandem einen Tisch ab, kurz danach haben beide Sex auf dem Tisch ... Ich frage mich immer, WIE das nur passiert, es ist mir echt ein Rätsel, wie genau kommt man auf das Thema, was hat sie gesagt, was hat er gesagt, ich will es verstehen! ..... Ich liebe ihre Geschichten, jedes Mal, wenn wir telefonieren (etwa einmal im Monat), ist klar, dass sie mir wieder was von irgendwelchen Typen zu erzählen hat, sie kündigt direkt an, dass sie mir unbedingt was erzählen muss, und ich mache es mir dann mit einem Tee in meinem Balkonsessel gemütlich. Wir nehmen das beide mit Humor. Wir kennen uns schon seit der Grundschule und ich war immer ein bisschen die spießige Streberin, sie die polyamore Künstlerin, wir leben komplett verschieden, aber das stört uns gar nicht, wir machen Witze darüber. Ich nehme ihre Männergeschichten auch nicht ernst und im Grunde weiß sie das, aber trotzdem verurteile ich nicht, was sie macht, sondern frage neugierig nach und lasse mir ALLE Details erzählen und diskutiere und interpretiere mit. Da wir nur gelegentlich telefonieren (sie wohnt in einer anderen Stadt), nervt mich das auch nicht. Man kann ja ein Verhalten für sich selbst ausschließen und dumm oder ineffektiv oder sonst was finden, aber trotzdem akzeptieren, wenn andere so leben, es irgendwie interessant und unterhaltsam finden. Dann sollte die Freundin ihr eigenes Verhalten aber auch mit Humor nehmen. Allgemein finde ich es wichtig, dass Menschen über sich selbst lachen können, das erleichtert jede Kommunikation.
w26
 
  • #15
Vielleicht habt ihr ein paar kluge Ratschläge.
Warum kasperst Du Dich damit ab, wenn es Dir auf die Nerven geht? Stell den Kontakt solange ein, bis Du wieder ein normales Gespräch mit ihr führen kannst - fertig. Ist ganz einfach und kann man ihr auch exakt so sagen. Sie ist ja schon groß und kann das verkraften.

Warum geht Dir das so auf den Wecker, statt dass Du Dich wie Bolle über die selbstgemachten Dramen amüsierst. Tut sie doch auch. Drama statt Langeweile, ist doch mal was.
Jetzt braucht sie das (warum auch immer). Warum kannst Du das nicht aushalten oder darüber schmunzeln, dass sie mitnimmt was sie kriegen kann, solange sich bei ihr und den Männern noch was regt?
 
  • #16
So etwas wurde mir gerade von einer langjährig vergebenen Freundin gesagt und ich habe daraufhin den Kontakt stark eingestellt! Ich finde solche Aussagen absolut arrogant und herablassend
Ehrlich gesagt ist es eher ein bisschen Neid, weil ich die Schmetterlinge im Bauch vermisse
Hinter jeder dieser Geschichten steht irgendwo auch wieder eine Enttäuschung, dass es nicht geklappt hat und grosse Selbstzweifel.
Darüber reden wir die meiste Zeit. Über Enttäuschung und Selbstzweifel. Die lustigen Geschichten sind die, in denen der Datepartner sich komplett daneben benommen hat, ihr nicht gefallen hat und wir uns wundern. Aber du hast recht, da muss ich sensibler sein, denn ich hab ja gut reden mit meiner Beziehung.
 
  • #17
Wir nehmen das beide mit Humor. Wir kennen uns schon seit der Grundschule und ich war immer ein bisschen die spießige Streberin, sie die polyamore Künstlerin, wir leben komplett verschieden, aber das stört uns gar nicht, wir machen Witze darüber.
Interessante story, aber was hat die mit der FS zu tun? Dein Freundin geniesst doch offensichtlich ihre Situation und ist im Gegensatz zu der Freundin nicht verzweifelt auf der Suche - und vor allem gehts ja anscheinend soweit, dass das Kind mit reingezogen wird.
Da ist die Stimmung der Geschichten alleine eine ganz andere.
Hast du sowas bei Freunden noch nicht miterebt?
wechselnde ONS würde ich auch nicht als polyamor bezeichnen, das sind für mich parallele, richtige Beziehungen, in denen man sich “treu” ist.


Beim Thema Kind stellt sie auf Durchzug. Sie hat dafür auch das beste Argument: ich habe ja schließlich keine.
Die Frau will es nicht wahrhaben weil sie es selbst eigentlich auch weiss. Wer so kommt - der sollte deinerseits auch spüren, dass du nicht auch noch Abtreter bist. Meine damals verzweifelte Freundin haute auch Sachen raus wie; ich hätte ja keine Ahnung, und sie will halt nicht so enden wie ich…(als Langzeitsingle)…

Nehme Abstand, lass sie klar fühlen, dass du nicht für sie da bist, wenn sie dich so behandelt. Ansonsten wirst du sehr hässig auf sie, und die Freundschaft wird das nichr aushalten.
 
  • #18
Warum kasperst Du Dich damit ab, wenn es Dir auf die Nerven geht
Mmh. Weil sie ihre Freundin ist?

Warum geht Dir das so auf den Wecker, statt dass Du Dich wie Bolle über die selbstgemachten Dramen amüsierst
Weil sie den Eindruck hat, dass es der Freundin nicht gut tut? Weil die Freundin eine 13 jährige Tochter hat?

Beim Thema Kind stellt sie auf Durchzug. Sie hat dafür auch das beste Argument: ich habe ja schließlich keine
Das ist sehr häufig bei Eltern. Wenn es ans Kritisieren der eigenen Brut geht oder noch schlimmer, die Erziehung kritisiert wird, reagieren die meisten Eltern sehr verschnupft. Ganz sensibles Thema. Ungefragt mache ich das gar nicht mehr.
Deshalb wird das nicht funktionieren:
deiner Freundin mal
GANZ GEWALTIG DEN MARSCH ZU BLASEN

Das Handydaddeln würde ich mir tatsächlich verbitten und von Männern würde ich erst wieder was hören wollen, wenn die mindestens 4 Wochen ( wahlweise 5 oder 6 Wochen) akut sind. Tja und die Tochter? Tut mir auch leid. Wenn Du Dich gut mit ihr verstehst, könntest Du doch vielleicht mal ab und zu etwas mit ihr unternehmen? Shoppen, essen gehen, ins Kino ( irgendwann mal wieder)?
Ich hätte so gern auch eine Tochter gehabt. Und die würde ich schützen. Aber sowas von
Wie süß.
W,56
 
  • #19
Beim Thema Kind stellt sie auf Durchzug. Sie hat dafür auch das beste Argument: ich habe ja schließlich keine.
:rolleyes: Klar. Also das klingt alles schon unangenehm. Das Kind tut mir leid, von daher würde ich auch nicht aufhören, das anzusprechen. Aber ansonsten schiebt sie wohl gerade ihren ganz eigenen Film. Die Unterstellung, dass Du ihr das Glück nicht gönnst, finde ich sehr "unfreundschaftlich", um es mal nett zu sagen.

Aber wir Frauen wissen doch eigentlich, dass so ein Verhalten das Gegenteil bewirkt, oder?
Sicher, aber wir wissen doch auch, dass man jemandem keine Ratschläge geben kann, der nicht offen dafür ist, welche zu hören. Sie muss wohl ihre Krisen selbst durchleben. Und wenn sie schon denkt, dass Du ihr das Glück missgönnst (habt ihr Konkurrenzthemen zwischen euch?), dann wird sie erst recht nicht auf das hören, was Du sagst, wenn Du sie bremsen willst und ihre Euphorie nicht teilst. Denn Du willst sie ja sabotieren, dass sie wieder allein und unglücklich ist.

Ich denke, das beste, was Du für euch tun kannst, ist, die Frau jetzt nicht so ernst zu nehmen, wenn sie so abdreht. Ihre Probleme kannst Du nicht lösen, ihr ewiges Gerede über Männer musst Du Dir nicht anhören, Lückenbüßer musst Du nicht sein. Sei noch da, wenn sie wieder normal wird, falls Dir dann noch was an der Beziehung liegt.

Ich weiß nicht, inwieweit Du bei ihrer Tochter helfen könntest. Also der mal einen Rat geben, weil ihr guten Kontakt habt. Anbieten, da zu sein, wenn sie mal drüber reden will. Aber das ist eine sehr heikle Sache, so ein Angebot zu machen. Du kannst ja schlecht dabei vermitteln, dass Du die Mutter gerade für mehr oder weniger neben der Spur hältst und deswegen die Tochter als ihr Kind Hilfe brauchen könnte. Das geht nur ganz allgemein, wenn die Tochter Dir überhaupt so nahe steht.
 
  • #20
Liebe Fs,
hier meine Ideen.

Du hast eine klare Vorstellung, wie sich Deine Freundin "richtig" verhalten sollte und beurteilst ihr Verhalten als falsch.
Du beschreibst es als "Sucht". Sucht bedeutet eben, dass der Süchtige nicht einfach davon lassen kann. In der Medizin gehören Suchterkrankung und Depression zusammen. Die med. Diagnose muss bei Deiner Freundin nicht vorliegen.

Das Verhalten, wenn sich der Mann nicht meldet, könnte schon aus Ängsten heraus erfolgen.

Du beschreibst die Affären nicht leicht und heiter, sondern eher zwanghaft, als würde sie unter Druck stehen. Empfindet sie es so, oder ist es Dein Eindruck?

Es liegt an Dir, Deine Grenzen zu setzen. Das Spielen am Handy, das Dich langweilende Thema... Sprich es an, dass es Dir zu viel ist. Warum gelingt es Dir nicht?

Du kannst das Gespräch beenden, wenn es Dir zu viel wird, und Du kannst es auch mit dieser Begründung beenden. Genauso würde man sich gegenüber einem Suchtkranken verhalten.

Vielleicht hilft es ihr auch, wenn Du ihre Gedanken und ihre Energie auf ein anderes Thema/Beschäftigung als Dating lenkst.

In diesem Forum können einige nur ganz oder garnicht. Was nicht komfortabel ist, entfernen sie aus ihrem Leben. Das ist wie Malen nur mit Schwarz oder weiss, ohne Farben und Zwischentönen.

Du urteilst, dass die Männer alle für eine ernsthafte Beziehung geeignet waren, aber Deine Freundin sie vertrieben hätte. Deine Einschätzung ist sicher falsch und wertet Deine Freundin ab.

Genauso wertest Du sie als veranwortungslose Mutter ab. Einerseits hältst Du die Männer für integer und geeignete Partner, andererseits ist es schlimm, sie der Tochter vorzustellen.
Warum denkst Du, Deine Freundin, der Vater des Kindes usw. können das nicht richtig einschätzen?
Solange der Mann nicht vor der Tochter in Unterwäsche durch die Wohnung läuft, oder die 2 vor der Tochter fummeln, sehe ich das nicht als Problem.
 
  • #21
Interessante story, aber was hat die mit der FS zu tun?
und vor allem gehts ja anscheinend soweit, dass das Kind mit reingezogen wird.
Ich wollte darauf hinaus, dass man es auch mit Humor nehmen und lässig drüberstehen kann, statt den bevormundenden, besserwisserischen Moralapostel zu spielen: Sie hat halt einiges nachzuholen und will sich mal sexuell ausleben, Bestätigung holen, ist unerfahren im Dating, Hormonrausch, Midlifecrisis, was auch immer, ich würde das als Phase sehen, am Anfang ein paar gutgemeinte Ratschläge geben, aber es dann auch auf sich beruhen lassen, und wenn ich genervt bin, mich halt etwas seltener treffen oder mal nicht ans Telefon gehen. Es ist doch ihr Leben.

Und was heißt, das Kind wird mit reingezogen?
Tja und die Tochter? Tut mir auch leid. Wenn Du Dich gut mit ihr verstehst, könntest Du doch vielleicht mal ab und zu etwas mit ihr unternehmen? Shoppen, essen gehen, ins Kino ( irgendwann mal wieder)?
Ich finde das übergriffig und würde mir als Mutter verbitten, dass meine "besorgte" Freundin, die selbst keine Kinder hat, sich um meine Tochter kümmern will, weil sie meint, ich wäre eine schlechte Mutter und sie wüsste besser, was für mein Kind gut ist, das fände ich geradezu frech. Das hat was von Selbsterhöhung und ungefragter Einmischung, finde ich.

Man muss doch Kinder auch nicht so in Watte packen. Meine Single-Mutter hat während unserer Kindheit auch ein, zwei Männer getroffen und uns von Flirts im Bus erzählt, sie wurde manchmal von weitaus jüngeren Männern angesprochen, die für sie nicht in Frage kamen, das hat sie uns am Abendbrottisch, wenn wir sie nach ihrem Tag gefragt haben, lachend erzählt und wir Kinder fanden es unterhaltsam und lustig. Wenn sie im Restaurant bei einem Date war, haben wir neugierig gefragt, wie es war und wie das Essen geschmeckt hat. Ja, man muss seine Kinder nicht in alles einbeziehen, aber was ist daran verkehrt, wenn Mama eben auch ein Privatleben und auch mal Probleme oder Sorgen hat? Ich finde es viel schlimmer, sich völlig von einem Kind abhängig zu machen, sich selbst einzuschränken und dem Kind ständig eine rosa Zuckerkuchenwelt vorzuspielen, wenn sie gar nicht existiert, das ist nämlich verlogen und heuchlerisch. Mich triggert das ein bisschen, weil ich im Bekanntenkreis öfters gesehen habe, wie Eltern nur ganz oberflächlich und nie über ernste Dinge mit ihren Kindern reden, selbst im Erwachsenenalter, immer nur belangloser Smalltalk, und ehrlich gesagt schockiert es mich, dass ich, wenn ich mit inzwischen älteren Freunden deren Eltern besuche und wir Kuchen essen, innerhalb von einer Stunde gefühlt mehr Privates über deren Eltern erfahre als die Kinder im ganzen Leben, eben weil über bestimmte Themen (Beziehung, Sex, Geld, Sorgen etc.) nie geredet und immer der Schein gewahrt wurde.
w26
 
  • #22
Ich finde das übergriffig und würde mir als Mutter verbitten, dass meine "besorgte" Freundin, die selbst keine Kinder hat, sich um meine Tochter kümmern will, weil sie meint, ich wäre eine schlechte Mutter und sie wüsste besser, was für mein Kind gut ist, das fände ich geradezu frech
Habe ich nicht so geschrieben und auch nicht so gemeint.

Man muss doch Kinder auch nicht so in Watte packen. Meine Single-Mutter hat während unserer Kindheit auch ein, zwei Männer getroffen und uns von Flirts im Bus erzählt, sie wurde manchmal von weitaus jüngeren Männern angesprochen, die für sie nicht in Frage kamen
Was hat das mit der Story der FS zu tun? Gar nichts liebe @Inanna* und das weisst Du auch. Ein, zwei Männer während Deiner Kindheit getroffen? Ähm ja, ich kann da gerade keinen Zusammenhang erkennen.
Aber irgendein Problem hast Du auf jeden Fall gerade damit.
W,56
 
  • #23
Es ist schon interessant wie unterschiedlich Freundschaften beurteilt werden. Wenn meine Freundin mich abends anrufen würde, wäre etwas passiert. Nie im Leben würde sie mir über ihren letzten Sex berichten und ich rede auch nicht darüber.

Liebe TE,

wenn, dann solltest Du dem Mädchen ein offenes Ohr schenken, falls sie auf Dich zukommt. Sie dabei aber nicht in einen Konflikt stürzen, das ist nur so unglaublich schwer, dass ich es eher Professionellen überlassen würde.

Ich sehe es fast wie in einer Partnerschaft, Eure Augenhöhe ist weg. Du fühlst Dich ihr überlegen, es ist fast egal wie Du etwas sagen würdest, das Kind ist bereits im Brunnen.

Besser wäre es gewesen, wenn Du der Redewendung "Wehret den Anfängen" gefolgt wärst. Sie würde zu Recht fragen, warum hast Du mir nicht eher den Kopf gewaschen.

Wobei ich mir frage, wie die Freundin vorher war, wenn sie jetzt so ausflippt. Wie waren die Gesprächsthemen vorher? Ewiges lamentieren über ihre unglückliche Beziehung oder hat sie sich um 180 Grad gedreht?
 
  • #24
Du urteilst, dass die Männer alle für eine ernsthafte Beziehung geeignet waren, aber Deine Freundin sie vertrieben hätte. Deine Einschätzung ist sicher falsch und wertet Deine Freundin ab.

Genauso wertest Du sie als veranwortungslose Mutter ab. Einerseits hältst Du die Männer für integer und
Ohne dir zu nah zu treten wollen, aber da liest du etwas arg zwischen den Zeilen, oder? Ich habe doch gar nicht geschrieben, dass es sich immer um integere, tolle Männer handelte. Da war mit Sicherheit der eine oder andere Mann mit dabei, der tendenziell an einer Partnerschaft interessiert war, aber ob ausschließlich? Ich weiß nicht..

Das Muster wiederholt sich nur immer und ich finde deshalb den Gedanken berechtigt, ob sie es einfach zu sehr will und deshalb Entspanntheit verloren geht. Natürlich ist das anmaßend und natürlich würde ich ihr das deshalb auch so nie sagen.

Eine verantwortungslose Mutter ist sie ganz sicher nicht. Sie ist alleinerziehend und meistert ihren Job aus meiner Sicht ganz großartig. Wenn da halt nicht die ganzen Männer wären, die in ihre Wohnung kommen und gehen, die mit dem Kind und ihr gemeinsam Aktivitäten unternehmen, nur, um dann kurze Zeit später wieder zu verschwinden. Ich mache mir halt Sorgen, obwohl das Thema mich nervt, aber das macht doch auch eine Freundschaft aus?

Wenn es einen Kandidaten gibt, ist für sie alles Zuckerwatte. Zumindest so lange ihr genügend Aufmerksamkeit und Interesse entgegengebracht wird. Kippt das, wandelt sich ihre Stimmung komplett. Natürlich besorgt mich das.

Ich bedanke mich schon mal für eure wertvollen Einschätzungen.
 
  • #25
Das ist ein heikler Punkt und extrem individuell, wie Du liest.
Jede "Idee" die hier genannt wird, lässt einen anderen aufschreien, boah wenn das einer mit mir machen würde.

Ich habe vor vielen Jahren, kurz nach der Scheidung zuviel gedated...zu früh und falsch.
Da sagte mir meine Freundin: wenn ich Dir zuhöre, bin ich danach gestresst...nicht weil Du mich stresst, sondern sich das anstrengend und energieraubend anhört. Wie anstrengend und aufreibend muss es für Dich sein die das erlebt, wenn ich schon beim zuhören reagiere.
Und ich hatte damals nur Date 5....
Bei mir hat es gewirkt, bei einer anderen Freundin später hab ich es gesagt und es wirkte erstmal nicht.
Ihr konnte ich aber sagen: ich wünschte mir Du wärst glücklich und nicht das ich mir nur noch wünsche, dass irgendjemand Dich glücklich macht. Das Du nicht von jedem abhängig bist und vorallem ich damit ja auch. Ich bin andauernd mit Männern beschäftigt und Date gar nicht.
Wenn Du keine Pause brauchst, ich brauch eine. Das die Kinder dabei sind regt mich auch auf, auch wenn Du es anders siehst.
Also mal männerfreie Gespräche oder mal ein paar Wochen Pause...

Es gab die Pause aber ich habe mich wieder gemeldet nach ein paar Wochen.

Allerdings war es "knapp" und hätte auch daneben gehen können.

Und das tut es immer, es kann immer daneben gehen, wenn jemand in einer "Sucht" ist.
Nur wortlos und konsequenzlos mitzumachen ist auch keine Lösung.
Sonst unterstützt man nur....

Ich denke es muss die Waage sein zwischen: Du bist mir wichtig und ich kann nicht ertragen wie Du Dich kaputt machst.

Mehr aber auch nicht weniger...kann/sollte man tun.
 
  • #26
Wobei ich mir frage, wie die Freundin vorher war, wenn sie jetzt so ausflippt. Wie waren die Gesprächsthemen vorher? Ewiges lamentieren über ihre unglückliche Beziehung oder hat sie sich um 180 Grad gedreht?
Hallo @Thanis

Danke auch dir für deine Einschätzung. Die Freundschaft war total schön und entspannt, als sie noch in festen Händen war. Da gab es kein Handy, das permanent in der Hand lag und auch die Gesprächsthemen waren breitgefächert. Ich habe sie damals auch während dieser Beziehung kennengelernt und sie als absolut selbstbewusst wahrgenommen. Sie kannte ihre Stärken und Schwächen, ist aber immer bei sich geblieben und hätte mich belächelt und beruhigt, wenn ich Theater wegen einer unbeantworteten WA gemacht hätte.

Auch, wenn ich jetzt wieder Gefahr laufe, "übergriffig" zu sein: ich tippe, dass sie schlecht allein sein kann und sich nur in einer Partnerschaft vollkommen fühlt. Das ist ja auch ok. Umso größer nur ihr innerer Druck, da endlich jemanden zu finden.
 
  • #27
Auch, wenn ich jetzt wieder Gefahr laufe, "übergriffig" zu sein: ich tippe, dass sie schlecht allein sein kann und sich nur in einer Partnerschaft vollkommen fühlt. Das ist ja auch ok. Umso größer nur ihr innerer Druck, da endlich jemanden zu finden.
Liebe @frau-libra, ich würde Dir raten, das mal mit Deiner Freundin anzusprechen. Vielleicht muss sie ihren Schmerz, sich jetzt so allein zu fühlen einmal richtig rauslassen, dann bei Dir. Meist hilft das, jedenfalls meine Erfahrung.
! ..... Ich liebe ihre Geschichten, jedes Mal, wenn wir telefonieren (etwa einmal im Monat), ist klar, dass sie mir wieder was von irgendwelchen Typen zu erzählen hat, sie kündigt direkt an, dass sie mir unbedingt was erzählen muss, und ich mache es mir dann mit einem Tee in meinem Balkonsessel gemütlich. Wir nehmen das beide mit Humor.
Das kann ich gut verstehen. Deine Freundin sieht das locker. In meinen schrägen Dating- Zeiten haben ich und meine beste Freundin uns natürlich auch die lustigsten Schoten erzählt. Und es war klar, hatte eine, ein wirklich angeschossenes Herz, war man füreinander da.
So wird das bei Euch sicher auch sein. Trotzdem waren diese Nachmittage immer auch spannend. Wie unsere eigene Folge "Sex and the City".
Das ist ein heikler Punkt und extrem individuell, wie Du liest.
Jede "Idee" die hier genannt wird, lässt einen anderen aufschreien, boah wenn das einer mit mir machen würde.
Du nimmst mir die Worte aus dem Mund, das habe ich auch gedacht.
Ich finde das übergriffig und würde mir als Mutter verbitten, dass meine "besorgte" Freundin, die selbst keine Kinder hat, sich um meine Tochter kümmern will, weil sie meint, ich wäre eine schlechte Mutter und sie wüsste besser, was für mein Kind gut ist, das fände ich geradezu frech. Das hat was von Selbsterhöhung und ungefragter Einmischung, finde ich.
Liebe @Inanna* , kann Dich verstehen, wenn es wirklich so läuft, dass die Kinder-lose Freundin besser wissend daher kommt. Das kann man aber auch anders gestalten.
Für ein Kind in dem Alter wäre das meiner Erfahrung nach super, noch eine erwachsene stabile Ansprechpartnerin zu haben. Die keinen Keil zwischen Mutter und Tochter treibt, sondern ein "Teil des Dorfes" ist, das das Kind auf dem Weg begleitet, und das wir meist nicht mehr haben.
Auch für Jungen ist es super, noch zu einen Onkel oder Freund gehen zu können, wenn die eigenen Eltern gerade emotional Stress haben.
Meist hilft den Kindern schon gemeinsames Rumschrauben an einem Auto, oder Modellbauen, oder was auch immer.
Eine weitere Person, die Interesse hat, die eigenen Kinder zu begleiten, ohne "Besserwisserei", das ist oft wirklich Gold wert.
w46
 
  • #28
K ist seit fast einem Jahr Single. Sie hatte sich von ihrem langjährigen Partner getrennt und wohnt seither mit ihrer Tochter (13) alleine.
Viele haben die Erwartung, dass es besser läuft, wenn sie sich vom Partner trennen. Sie vergessen, dass sie den zweiten Teil, wegen dem die Partnerschaft auch schlecht läuft, mitnehmen.
Manche unterschätzen wohl auch den "Partnermarkt" und überschätzen ihre eigenen Chancen dabei.

Dass viele, die tolle Partner sind oder wären, in Beziehungen sind, kein Interesse an einer Frau mit Kind haben oder aber schlicht von den Erwartungen und dem dringenden Bedürfnis nach einem Partner völlig "geplättet" werden.
Eine Frau, die sich von ihrem Partner trennt und gleich wieder intensiv auf die Suche geht, ohne irgendwas zu reflektieren, strahlt das aus. Und das nervt.
Du hast es versucht und Du hast erkannt: gar nicht. Jedenfalls nicht mit Wirkung.
Momentan ziehe ich mich komplett zurück, weil mich das Ganze total verjagt und stresst. Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht zusehen, wie sie geradeaus in ihr Unglück rennt.
Logische Folge. Ich denke, Du darfst mehr an Dich denken. Du hast ja keine beste Freundin, damit die Dich den ganzen Tag nur zuschwallt.
Ich würde ihr klar und deutlich sagen, dass eine Freundschaft nicht nur daraus bestehen kann, ihre Probleme zu lösen. Und dass sie die Freundschaft mit ihrem Verhalten gefährdet und im Zweifel auch aufs Spiel setzt. Denn genau das ist es ja, was gerade sowieso schon passiert.
 
  • #29
Drama Geschichten von Single Frauen, sowas interessiert mich überhaupt nicht, ich denke die meisten Männer interessieren sich dafür nicht und noch etwas, ich verstehe nicht, dass man unter Freunden nicht Tacheles reden kann, dass man nicht aufrichtig und nicht authentisch genug sein möchte, sondern immer noch dem anderen was vormachen und ihn zu täuschen mit schönen Worten und falscher Rücksichtnahme etc.pp.
 
  • #30
So etwas wurde mir gerade von einer langjährig vergebenen Freundin gesagt und ich habe daraufhin den Kontakt stark eingestellt! Ich finde solche Aussagen absolut arrogant und herablassend, ich bin nicht der kleine Hofnarr, der für Entertainment sorgt, nur weil ihr Leben langweilig ist
Mit wurde das in meiner Single Zeit auch von einer Freundin gesagt, und ich hab mich eher gefreut, dass zumindest einer noch daran Spaß hat. Ich find sowas gar nicht schlimm. Da ist halt jeder anders. Mit Leben langweilig hat das nichts zu tun, denn ich liebe mein Leben jetzt auch; es ist einfach was wie Geschichten aus einer anderen Welt. Weder denke ich, ich hätte das gern wieder, noch oh Hilfe, bin ICH froh, dass das bei mir anders ist. Ich hab das noch nie als verletzend gesehen, eher als logisch.
In dem Fall hier ist die Situation natürlich anders, da zugespitzt und vor allem die Tochter ist ja das Problem. Das ist sicher nicht gesund für ein Kind..
 
Top