G

Gast

Gast
  • #1

Dem Neuen die längst abgehakte Bettgeschichte mit Ex gestehen?

Ich hatte Anfang dieses Jahres zufällig meinen Exfreund von vor 15 Jahren wieder getroffen, und wir sind dann ein paar Mal zusammen weg gewesen. Die alte Vertrautheit war von Anfang an wieder da und so kam es, dass wir irgendwann zusammen im Bett gelandet sind. Da wir beide Singles waren und ich ganz ehrlich zugeben muss, dass mir nach satten 8 Jahren ohne Mann auch körperlich wirklich was gefehlt hat, wollten wir mal eine „Freundschaft plus“ ausprobieren. Ich habe allerdings recht schnell gemerkt, dass mich eine reine Bettgeschichte ohne wirkliche Zuneigung zueinander auf Dauer nicht glücklich macht. Daraufhin haben wir den Kontakt zueinander wieder komplett abgebrochen. Mein Fazit aus der Geschichte war jedoch, dass ich mir wirklich eine ernsthafte Beziehung wünsche. Und so bin ich nun aktiv auf Partnersuche.

Nun habe online ich tatsächlich einen sehr netten Mann (43) kennengelernt. Wir haben zuerst gemailt, dann telefoniert und uns letzte Woche zu einem ersten Kaffee getroffen. Genau wie ich ist auch er ernsthaft auf der Suche nach einer Partnerin. Er ist ein sehr gefühlvoller Mensch, der keinerlei Interesse an ONS oder sonstigen schnellen Abenteuern hat. Ich selbst bin ebenfalls auf der Suche nach etwas ernsthaftem und treffe ihn am Samstag wieder auf ein 2. Date, worauf ich mich schon sehr freue.

Natürlich haben wir uns auch darüber unterhalten, wie lange wir schon Single sind. Ich habe ihm gesagt, dass meine letzte Beziehung jetzt 8 Jahre her ist, was so ja auch nicht gelogen war und was ihn ganz offensichtlich sehr beeindruckt hat. Dann fragte er mich, ob ich in diesen 8 Jahren denn sonst mal „was am laufen“ gehabt hätte… was ich dann in der ersten Panik verneinte. Ich bin selbst nicht stolz auf dieses Geplänkel mit meinem Ex, für mich ist das einfach schon abgehakt. Nun frage ich mich aber, ob ich ihm nicht doch besser die Wahrheit hätte sagen sollen? Zum einen kennen wir uns ja noch nicht allzu gut, da wollte ich mir einfach nicht mit so einer dummen Geschichte gleich alles kaputt machen. Habe schon Angst, dass ich dann bei ihm aufgrund dieser Geschichte unten durch bin... Andererseits möchte ich ihn auch nicht belügen, wenn sich zwischen uns wirklich mehr entwickeln sollte. Wie seht ihr das? Würdet ihr ihm ihm gestehen?

w/38
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn es Dich belastet, wäre Offenheit besser als das Aufrechterhalten der Lüge. Er wird es zu schätzen wissen. Sag ihm einfach, daß das Gesagte "nicht ganz stimmt", und daß Du Dich auf etwas Dummes eingelassen, aber Deine Lehre daraus gezogen hast.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo...

schau, wie es sich für Dich am besten anfühlt....

Meiner Meinung nach ist diese Geschichte etwas gewesen, was VOR Eurer Beziehung war und somit keine Rolle für Eure Beziehung spielen dürfte...

Wenn Du ihm die Geschichte jedoch genauso erzählst, wie sie war und was Du dabei empfunden hast, kann Dir doch garnichts passieren... Du wirst bei ihm nicht "unten durch sein"... Ganz im Gegenteil... Er sollte froh sein, eine Partnerin an seiner Seite zu haben, die einen Fehler eingestehen und offen damit umgehen kann... Das gibt es nicht all zu oft...

Wichtig ist, dass Du für Dich entscheidest, was DU willst. Beide Wege (sagen und auch weglassen) sind völlig legitim.

Schau in Ruhe in Dich rein und "erkenne" mit welcher Richtung Du am besten klar kommst...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hmmmm ...der Mann könnte ich sein (der "Neue", nicht der Ex!)

Ich versuche Dir mal eine Brücke zu bauen:

Gab es nicht, als Du Deinen Ex wiedertrafst, bei Dir eine unterschwellige Hoffnung, das es vielleicht diesmal mit ihm mit einer richtigen Beziehug, die nicht wieder (wie 15 Jahre vorher) auseinander geht, klappen könnte?

Wenn das so wäre, dann sag dem "Neuen" nichts von so kruden Sachen, wie "Freundschaft plus", oder "Sex mit dem Ex", etc. sondern sage ihm, dass es in den 8 Jahren doch einen ernsthaften Beziehungsversuch gegeben habe und Du das nur nicht erwähnt hast, weil Du Dich dafür geschämt hast, dass Du so naiv warst, zu glauben, dass es jetzt mit einem Ex klappt. (das "ex" hatte ja Gründe!)

Sowas wird er verstehen! ...bei "Freundschaft plus", etc. wird er das Weite suchen!

m43

PS: Verschweigen ist ganz blöd, denn irgendwie kommt sowas irgendwann immer raus.
 
  • #5
Nun frage ich mich aber, ob ich ihm nicht doch besser die Wahrheit hätte sagen sollen?

Ja natürlich wäre das bessere gewesen. Also halt dass Du da zwischendrin eine kleine Sache am laufen hattest. Ist das normalste der Welt. Dass es der Ex war muss er ja nicht wirklich wissen- hast ja selbst gemerkt dass das nicht Deines ist.

Wäre halt- jetzt isses zu spät. Da Du aber in dieser Zeit Single warst und draus gelernt hast ist es auch nicht wirklich relevant. Ich würds erstmal nicht weiter ansprechen. Kommt er von sich aus mal wieder darauf zurück kannst Du Ihm ja die Verlängerung beichten (dann aber mit dem kompletten Hintergrund). In der Anbahnungsphase wars Dir einfach zu intim darüber zu reden. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein wirklich interessierter Mann daraus einen Trennungsgrund macht- falls doch war ers nicht wirklich Wert.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich bin selbst nicht stolz auf dieses Geplänkel mit meinem Ex, für mich ist das einfach schon abgehakt.

Wenn es der einzige "Ausrutscher" war, der von Deiner Aussage abweicht:

streich es komplett aus Deinem Gedächtnis, als wenn es nie passiert wäre. Dann halte ich es auch für halbwegs legitim, den dunklen Punkt unter den Tisch fallen zu lassen.

Ehrlichkeit um jeden Preis ist nicht immer angebracht, ich halte das Risiko in Deinem Fall für zu hoch, nach dem "Nein" noch einmal zurückzurudern.

Sollte es mit Euch funktionieren (wofür ich Dir alle Daumen drücke) und ihr seit an einem Punkt wo sich Eure Beziehung gefestigt hat, kannst Du immer noch mal "beichten", wenn es Dir dann überhaupt noch wichtig erscheint.

(M)
 
G

Gast

Gast
  • #7
An FS:

Ich würde es für mich selbet behalten und als einmaligen Fehler mir selbst im Gedächtnis behalten.

Ich würde so etwas NIEMALS einem Mann erzählen.

Leider gibt es Männer, welche für sich selbst so etwas in Ordnung finden bzw. so wie ich sagte, als Fehler für sich selber abhaken können.

Wenn eine Frau dies tut, sehen sie diese Frau aber gleich als Flittchen. Irgendwie sind viele männliche Hirne was das angeht leider in der Steinzeit hängengeblieben.

Wenn es Dir also mit dem Mann ernst ist, würde ich dichthalten und mich auf diesen Mann konzentrieren und nicht auf das, was gewesen ist. Das kannst Du nämlich sowieso nicht rückgängig machen und Du würdest damit nur eure keimende Beziehung belasten.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eigentlich war ich immer der Meinung, dass es richtig wäre, in einer Liebesbeziehung keine Geheimnisse voreinander zu haben und schonungslos ehrlich zueinander zu sein.
Wenn ich das Gefühl hätte, er würde ein pikantes Detail aus seinem Leben verschweigen, sinkt mein Vertrauen automatisch.
Andererseits weiß ich, dass eine moralisch fragwürdige Entscheidung Dich ein Leben lang verfolgen kann und aus einstigen Vertrauten "Feinde" werden können, die evtl. manche Details von Dir in Umlauf bringen, die Dich in ein schlechtes Licht rücken.

Von daher: Ich würde dieses Treffen mit dem Ex erwähnen und es als gescheiterten Beziehungsversuch titulieren, wie hier auch schon vorgeschlagen wurde. Vielleicht muss diese Beschönigung nicht mal sein. Du kannst die alten Gefühle erwähnen, Dein langes Singledasein, und dass Du deswegen was mit ihm angefangen hast, es aber anders lief als erwartet. Das wäre die ganz ehrliche Variante.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mein Rat heißt NEIN, denn der Mann wird automatisch denken: Wenn die sowas gemacht hat, macht sie es mal wieder! Was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Ich garantiere, dass der Mann Abstand nehmen wird. Egal wie die Fs den Ausrutscher auch ausschmückt, es bleibt ein fader Nachgeschmack und so eine Geschichte wertet keine Frau auf, ganz im Gegenteil!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also irgendwie kann ich dein Problem nicht nachvollziehen. Wenn Du beim nächsten Treffen einfach ehrlich auf ihn zu gehst, und ihm genau das erzählst, was Du hier geschrieben hast, warum sollte er böse auf Dich sein?
Du warst Single - und eine Freundschaft Plus oder was auch immer ist doch nur natürlich.
Und ob dies Dein Ex-Freund oder irgend ein Fremder war - ist auch egal.

Ich bin der Meinung, das einzige was in einer Beziehung zählt ist Offenheit und Ehrlichkeit.
Und wenn Du ihm sagst, das Du ihn nur aus deiner anfänglichen Panik heraus beschwindelt hast, dann wird er auch sehen, dass es Dir ernst ist, und Du die Beziehung eben auf gegenseitiges Vertrauen begründen möchtest.
 
G

Gast

Gast
  • #11
... und so kam es, dass wir irgendwann zusammen im Bett gelandet sind. ... w/38
Du wolltest es. Du hast es gemacht. In dem Moment war es für dich richtig. Du hast es genossen. Das ist ein Teil von dir. Das ist Teil deines Charakters. Ein anderer Teil deines Charakterst ist, du weisst es ist falsch zu lügen. - Jetzt hast du ein schlechtes Gewissen deswegen.

Mein Rat an dich: Wenn ein wesentlicher Teil eurer Beziehung Offenheit und Ehrlichkeit ist, dann werfe alle Strategie über Bord. - Denn der andere Teil eurer Beziehung ist Verständis.

Dein Freund wird dich verstehen: Er wird verstehen, dass er in besagter Gesprächssituation die Grenze zu deiner Privatsphäre überschritten hat, und er wird verstehen dass deine Notlüge notwendig war um dich gegen seinen Übergriff abzugrenzen. - Er wird auch verstehen, dass 8 Jahre ohne Nähe ein Martyrium sein können, dass dein Ex leichtes Spiel mit dir hatte, dass deine Hoffnungen sich damals nicht erfüllt haben, und dass du dich mit dem Kontaktabbruch zu von der Geschichte eindeutig distanziert hast.

Sage deinem Freund die Wahrheit, die ganze Wahrheit, und du wirst damit eure Beziehung festigen. - Bei euch beiden gibt es keinen Platz für Lügen. Es ist schlicht und einfach nicht notwendig, weil Offenheit und Ehrlichkeit das Verständnis für den anderen mit einschließen. - Jeder der das nicht kennt und noch nicht erlebt hat, wird es nicht verstehen. Aber du, liebe FS, du weisst, dass das richtig ist.

m
 
G

Gast

Gast
  • #12
Irgendwie sind viele männliche Hirne was das angeht leider in der Steinzeit hängengeblieben.

Wäre es dann nicht besser, die FS ließe sich erst gar nicht mit so einem von niederen Instinkten geleiteten Wesen, genannt Mann, ein? Ich meine, wenn die Frau schon mit der Einstellung in die Beziehung geht, daß sie dem Mann alles verschweigen muß, was ein Steinzeitmensch aufgrund seines gering ausgebildeten Verstandes ohnehin nicht verstehen würde, wie soll sie dann jemals Respekt und Liebe für ihn empfinden?

Ich rate dazu, Männer als der Frau emotional ebenbürtig zu betrachten. Und damit meine ich jetzt den ganz normalen Mann und nicht die beziehungsunfähige Dumpfbacke.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich bin in derselben Situation (seit mehreren Jahren Single), und viele stellen mir dieselbe Frage. Ich habe allerdings nicht den Eindruck, dass sie 8 Jahre Single-Dasein wolhlwollend betrachten, sondern eher als leichte Störung. Mit dieser Frage wollen sich sichergehen, dass man dennoch aktiv auf Partnersuche, für andere Männer begehrenswert und wenigstens hin und wieder sexuell aktiv war. Wenn einer fragt, dann sage ich ganz knapp, es gab den einen oder anderen Versuch, was auch der Wahrheit entspricht. Mehr ist dann auch nicht dazu zu sagen. Ich selbst käme nie auf die Idee, mein Gegenüber beim ersten oder zweiten Date über vergangene Beziehungen zu interviewen.
Ich finde im übrigen, es gibt an deiner Geschichte nichts, was man "gestehen" müsste. Du wolltest halt einen neuen Versuch mit deinem Ex starten, es hat nicht geklappt und fertig. Was soll das Eingestehen und Zugeben von Fehlern, das macht dich nur klein.
Natürlich hättest du die Frage wahrheitsgemäß beantworten können. Ich würde mich an deiner Stelle jetzt aber nicht proaktiv in "Geständnisposition" begeben und die Sache für mich behalten. Eventuell könntest du es auch als "Aufarbeitung der Ex-Beziehung" darstellen, schließlich war er ja kein "neuer" Lover, sondern fällt in das Kapitel "Ex".
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nein, Lügen wertet eine Frau auch nicht auf aber auch der Mann würde verschweigen, dass er mit seiner Ex Sex hatte. Wer klug ist, erzählt das nicht, und zwar aus dem einfchen Grund: Das Vertrauen ist pfutsch, die Fs kommt billig rüber und ist leicht für sowas mal zu haben. Wer weiß, wenn sie mit ihm zusammen bleibt und sie irgendwannmal auf ihren Ex wiedertritt, kanns ja mal wieder passieren, einfach so oder? Das wäre mein Gedanke und so denken wohl viele. Meistens bleibt es nicht beim 1 x!
 
G

Gast

Gast
  • #16
@ Gast 13:

Lügen ist, wenn ich jemanden bewusst etwas vormache. Wenn ich meinem Partner erzähle, ich treffe mich mit einer Freundin, und treibe es mit einem anderen Mann. Das geht gar nicht.

Dinge aus der Vergangenheit zu verschweigen heisst, den Partner zu schonen. Was hast Du davon, wenn Du ihm nachträglich das erzählt ? Nichts. Und was hat er davon ? Auch nichts.

Zumal das schon beim ZWEITEN Date !!!

Das ist eigentlich viel zu früh, um überhaupt solches zu reden.

Behalte das für Dich. Irgendwann, nach einigen weiteren Dates und wenn es immer noch zwischen euch stimmt, aber vor dem ersten Sex, kannst Du ihn ja fragen, wie wichtig Treue für ihn ist. DANN kannst Du ja in dem Rahmen erzählen, dass es für Dich auch sehr wichtig ist - und unter anderem, dass aufgewärmte Beziehungen einen faden Beigeschmack haben - und DANN über Dein Erlebnis berichten. Das ist dann auch völlig legitim.

w,40
 
  • #17
Beim ersten Treffen würde ich keinem Mann genaue Details meines Sexlebens erzählen.

Beim ersten Treffen danach zu fragen ist schon total daneben.

Wenn aus euch wirklich etwas wird, kannst Du das immer noch richtig stellen, mit der Begründung, dass du die Frage beim ersten Treffen unmöglich gefunden hast. w52
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ausnahmsweise stimme ich m43 aus Beitrag #3 zu. Meist unterscheiden sich unsere Meinungen deutlich in der Schlussfolgerung.
Ich finde Lügen, Verschweigen schlecht - aber hier musst Du Fingerspitzengefühl beweisen.
Der neue Mann sucht eine verlässliche Partnerin und er wird sicher Verständnis haben für einen Neuversuch mit dem Ex. Details würde ich für mich behalten. Einfach erwähnen, es war mir peinlich den kurzen Versuch mit dem Ex zu erzählen weil ja jeder sagt, Geschichten mit dem Ex aufzuwärmen bringt nichts - und genauso ging es mir. Hätte ich mir auch gleich denken können... Das muss genügen und dann steht nichts mehr zwischen Euch. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #19
Natürlich haben wir uns auch darüber unterhalten, wie lange wir schon Single sind. Ich habe ihm gesagt, dass meine letzte Beziehung jetzt 8 Jahre her ist, was so ja auch nicht gelogen war und was ihn ganz offensichtlich sehr beeindruckt hat. Dann fragte er mich, ob ich in diesen 8 Jahren denn sonst mal „was am laufen“ gehabt hätte… was ich dann in der ersten Panik verneinte.

w/38

Was du in der ersten Panik verneintest. Aha. Warum Panik? Kann es sein, dass du dich von der Frage überrumpelt fühltest?

Zu Recht!
Sowas fragt man nicht beim ersten Date!

Also echt, man kann ja abklopfen, ob der andere tatsächlich Single und ungebunden ist - aber man fragt doch nicht das Sexleben seines Gegenübers ab!

Das geht den Typen doch gar nichts an. Ihr hattet gerade mal ein erstes Kennenlernen. Da sollten intime persönliche Dinge mit Beinahe-Fremden noch nicht so intensiv ausgetauscht werden. Kein Wunder, dass du ein ungutes Gefühl hattest.

Meiner Meinung brauchst du kein schlechtes Gewissen haben. Aber wenn es dir wichtig sein sollte, dem Mann dein persönliches Intimleben auf die Nase zu binden, dann finde ich die vorgeschlagene Vorgehensweise von #3 gut.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe FS,

so eine Frage beim 1. Date empfinde ich auch als unpassend. Du warst überrumpelt und hast Dich mit einer "Notlüge" geschützt. Sowas passiert.

Das Ganze ist jedoch kein Drama. Gehe pragmatisch vor. Triff Dich erst mal weiter und sieh, ob das zusammen oder auseinander geht. Wenns nichts wird, hättest Du Dir jegliche Geständnisse sparen können. Wenn es zueinander geht, dann passe einen entspannten Augenblick ab und sage, dass er Dich beim 1. Date mit der Frage überrumpelt hat und Du aus Reflex "Nein" gesagt hast, aber Du das richtig stellen willst, es gab in der Zeit einen Versuch, aber da ist nichts draus geworden. Dann kannst Du noch fragen "Ist das schlimm?" Das wird er verneinen. Dann sag einfach "Da bin ich aber froh." und wechsle das Thema. Und wenns deshalb Theater gibt, dann ist das nicht der richtige. Du hast Dir nichts zu schulden kommen lassen. Er hat durch eine übergriffige Frage einen Reflex ausgelöst. Details musst Du gar nicht erzählen. Sag einfach, dass das keine so schöne Erinnerung ist und Du das nicht zum Thema machen willst.

Vor allem werde locker. Was passiert ist, ist keine Katastropfe und wird eure Beziehung nicht belasten.

Euch alles Gute

w
 
G

Gast

Gast
  • #21
Beim ersten Treffen würde ich keinem Mann genaue Details meines Sexlebens erzählen.

Beim ersten Treffen danach zu fragen ist schon total daneben.

Wenn aus euch wirklich etwas wird, kannst Du das immer noch richtig stellen, mit der Begründung, dass du die Frage beim ersten Treffen unmöglich gefunden hast. w52

Sehe ich ganz genau so. Bleib entspannt. Wenn Ihr Euch näher kommt, kannst Du immer noch darauf zurück kommen. Es ist ja kein Verhaltensmuster, das Du jahre- oder jahrzehntelang gelebt hast, das Du hier mit Unwahrheit verdecken willst. Aus der Situation heraus ist Deine Antwort verständlich - und wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt von ihm auch verstanden werden, davon gehe ich aus. Ansonsten ist es vorliegend wirklich der Mann, der hier ein Problem hat.

M50
 
G

Gast

Gast
  • #22
Beim ersten Treffen würde ich keinem Mann genaue Details meines Sexlebens erzählen.

Richtig. Allerdings wollte der Mann auch gar keine Details wissen.

Seine Frage war mehr so eine Art aktives Zuhören, also das vom Gegenüber Gesagte nochmal in eigenen Worten wiederholen und dabei ein bißchen näher eingrenzen. "Seit 8 Jahren keine Beziehung mehr" könnte ja durchaus auch bedeuten, daß die Frau jede Menge Affären hatte, sich aber halt auf keine verbindliche Beziehung mehr einlassen wollte.

Die gegebene Antwort war schon korrekt, da die FS sich damit eindeutig von der "keine Beziehung = immer nur Affären" Variante distanziert hat. Und der gescheiterte Versuch mit dem Ex ist zu heikel, um jetzt schon aufs Tapet zu kommen - man sieht ja, zu welch seltsamen Interpretationen das führen kann nach dem Motto "einmal mit dem Ex, immer mit dem Ex".

Ich würde es erst einmal verschweigen, mir aber fest vornehmen, es ihm zu beichten, wenn ein bißchen mehr Vertrauen zwischen Euch herrscht. Zur Beruhigung des Gewissens. (m)
 
  • #23
Wäre halt- jetzt isses zu spät. Da Du aber in dieser Zeit Single warst und draus gelernt hast ist es auch nicht wirklich relevant. Ich würds erstmal nicht weiter ansprechen. Kommt er von sich aus mal wieder darauf zurück kannst Du Ihm ja die Verlängerung beichten (dann aber mit dem kompletten Hintergrund)

Das finde ich keine so gute Idee. Also je nachdem, wie das jemand auffasst, war es eine Lüge und was war da noch alles?
FS, dann lieber gleich raus damit und du wirst wohl auch nicht wollen, dass er das Weite sucht, wenn es später herauskommt. Und dann am besten, bevor es zu Intimitäten kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Never ever! Ihr kennt Euch kaum, die Frage danach von Ihm ist voll daneben beim ersten Date. Ich bitte dich, hier brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben, dass geht niemanden was an. Und mal ganz ehrlich, die totale Offenheit gibt es in keiner Partnerschaft, jeder hat definitiv seine kleinen Geheimnisse. Ist auch gut so. Deswegen muss man sich keinen Kopf machen. Man liebt seinen Partner trotzdem. Also lass gut sein und schau wie es sich weiter entwickelt. Und es wird nie rauskommen wie einige meinen, denn mit der Zeit ist das völlig wurscht wenn es eine vernünftige Partnerschaft wird. Das interessiert keinen Menschen mehr. Am Anfang ist es nur für die unsicheren wichtig um den Gegenüber in eine Schublade zu stecken. Was für ein Blödsinn, anstatt den Menschen kennenzulernen ohne Vorurteile.
Gruss
M52
 
G

Gast

Gast
  • #26
Also ehrlich gesagt, ich käme NIEMALS nie nie nicht auf die Idee, irgendeinem wildfremden (!) Menschen, sei mal vollkommen dahingestellt ob Frau oder Mann, bei einem allerersten Treffen etwas wirklich Privates von mir preiszugeben (ausser es ist etwas, das ich auch beim Bäcker und bei Friseur erwähnen würde)... und erst recht nichts Intimes, das in den Bereich meiner Sexualität geht.Deshalb staune ich nur, dass manche Menschen mit Wildfremden über so etwas sprechen... Du weisst doch absolut GAR NICHTS von diesem Mann, nicht mal, ob er nicht kurz vor knapp vor Eurem zweiten Treffen noch den Absagebutton drückt oder sich sonst auf niemals wiedersehen verkrümelt... Du weisst doch von ihm nur das, was er Dir erzählt hat, und da weisst Du nicht mal ob es stimmt... kann nicht nachvollziehen, dass Du Dir solche Gedanken machst.Meine Antwort auf Deine Frage wäre, geht ihn gar nix an!! (auch nicht wie lange Du Single warst etc., jedenfalls nicht beim allerersten Treffen!).
 
G

Gast

Gast
  • #27
Direkt und detailliert würde ich es nicht erzählen.
Ich sage jeweils (nur auf direkte Nachfrage), och, ich hatte schon zwei, drei Frauen (waren schon etwas mehr...) kennen gelernt, es hat jedoch nicht gefunkt. Denn, 8 Jahre ohne jegliche Bekanntschaften ist auch etwas irritierend... m45
 
  • #28
Ganz einfach: Ist es für Dich wirklich abgehakt, dann sag ihm dass du nicht ganz ehrlich warst und du vor ner Zeit Sex hattest. Das ist völlig normal und ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihm was ausmacht, dass du nicht 8 Jahre keusch gelebt hast...

Wenn es für dich nicht wirklich abgehakt ist und dich ständig quälen würde, wenn du mit ihm zusammen bist, würde ich ihm die Geschichte genau so erzählen, wie sie sich zugetragen hat. Wenn du ihm glaubhaft machst, dass es ein dummer Fehler von Dir war, wird's nicht schlimm werden.
ABER: Da ist der Haken. Du musst es schaffen, ihm aus vollster Überzeugung klar zu machen, dass du wirklich deine Lehre draus gezogen hast und das Thema endgültig für Dich abgeschlossen ist. Keiner möchte einen Partner, der noch an dem/der Ex hängt.
 
  • #29
Wenn es Dir jetzt so schlecht geht dabei, dass Du ohnehin unentspannt rüber kommst und deshalb nicht warten kannst, bis das Vertrauen zwischen Euch gewachsen ist, dann ergänze Deine Erzählung: Einleitend:
daß es für Offenheit dieser Art beim zweiten Date einfach noch zu früh war
Danach:
* Sicher, aber beschönigend, wäre, was Frau,48, vorschlägt:
Einfach erwähnen, es war mir peinlich den kurzen Versuch mit dem Ex zu erzählen weil ja jeder sagt, Geschichten mit dem Ex aufzuwärmen bringt nichts - und genauso ging es mir. Hätte ich mir auch gleich denken können... Das muss genügen
* Eigentlich fühle ich mich eher zu jemandem hingezogen, der emotional-intellektuell auch in der Lage ist, mein Verhalten auch in außergewöhnlichen Lagen nachvollziehen zu können. Drum hätte ich ihm die Variante zugemutet:
Vielleicht muss diese Beschönigung nicht mal sein. Du kannst die alten Gefühle erwähnen, Dein langes Singledasein, und dass Du deswegen was mit ihm angefangen hast, es aber anders lief als erwartet. Das wäre die ganz ehrliche Variante.

Einem Berliner, der mir hochsympathisch war, bin ich mal ziemlich komisch vorgekommen, als er sich nach diesem und jenen EP-Kontakt von mir erkundigte und es ihm "erstaunlich" erschien, dass ich da sexuell nichts ausprobiert hatte. Es gibt viele Männer, die nachfragen, und zwar aus ganz unterschiedlichen Beweggründen.
ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihm was ausmacht, dass du nicht 8 Jahre keusch gelebt hast...
Das klingt nach Standardeinstellung. Und wie schätzt Du den Mann ein?
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich war in einer ganz ähnlichen Situtation und habe damals von der "Sache" ehrlich erzählt. War ein riesen großer Fehler!
Ich musste es mir X mal anhören im Nachhinein, vor allem, weil ich den "Neuen" zu diesem Zeitpunkt sogar schon kannte, es war aber halt Monate bevor wir zusammen waren...
Daher rate ich dringenst zu Nein, unbedingt nein, nicht erzählen.
 
Top