G

Gast

  • #1

Den besten Freund des Partners in Beziehungsfragen um Rat fragen?

Hey Leute, ich habe mal eine Frage. Würdet Ihr es in Ordnung finden, wenn man Probleme in der Beziehung hat, und zu zweit einfach nicht weiter kommt, den besten Freund des Partners einzubeziehen? Als Vermittler oder Ratgeber?

Ich habe diesem "Reiz" in der Vergangenheit immer widerstanden, weil ich glaube, dass es meinen Freund sehr ärgern würde. Er redet von selbst nä. auch nicht mit seinem Kumpel. Nach außen ist bei ihm immer alles in Ordnung. Doch jetzt sind wir in einer so verfahrenen Situation (er hat ein Problem, allerdings keine Lösung und schweigt mich seit Wochen an), dass ich beginne, über Trennung nachzudenken. Und wenn es schon so schlimm ist, denk ich mir, kann der Kumpel vielleicht die letzte Rettung sein?!?

Was meint Ihr?
 
G

Gast

  • #2
Ja klar, ich würde das machen.
Warum denn nicht? Spätestens wenn du dich trennst, wird ja der Freund sowieso eingeweiht.
 
G

Gast

  • #3
Männerfreundschaften halten vieles aus, beruhen aber eigentlich in sich.
Ich will sagen, dass ich meinen Freund fragen würde, aber wenn meine Freundin ihn als Mittler "einstellt" wäre es für mich problematisch.
Die Frage ist, wie eng du zu dem Freund/Kumpel stehst.
Beziehungsprobleme durch Verwandte oder Freunde zu lösen, ist in meinen Augen kompliziert, da im Fall eines negativen Ergebnisses immer ein Form von Schuld offen bleibt.
Wende dich professionelle Hilfe, denn dort ist man unparteiisch.
Viel Erfolg
M49
 
  • #4
Finde ich keine schlechte Idee, aber Du solltest es vorher mit Deinem Partner besprechen. Vielleicht bemerkt er dann, wie verzweifelt Du bist und sucht auch so wieder das Gespräch?
 
G

Gast

  • #5
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer so verschlossen sind, dass sie nicht über ihre Gefühle reden können. Der beste Freund aber auch nicht ÜBER deinem Partner sprechen möchte. Wenn dann müsstest du um ein Treffen bitten um dieses Problem zu besprechen.

Anschweigen ist meiner Meinung nach kindisch. Wenn dann soll er sagen, was ihn stört. Und wenn du eh schon über eine Trennung nachdenkst, dann kanns eh nicht mehr schlimmer werden.
 
G

Gast

  • #6
Ich finde, man würde den Freund des Partners dann unter Umständen in eine brenzlige Situation bringen. Wieso könnt ihr nicht miteinander reden?
 
G

Gast

  • #7
Finde ich problematisch. Freunde und andere enge Bezugspersonen kommen da an ihre Grenzen und fühlen sich womöglich in der Situation sehr unwohl. Wer weiß auch, was aus so einem Vermittlungsgespräch entsteht. Am Ende kommen Vorwürfe oder Streit dabei heraus und nicht nur die Beziehung nimmt weiteren Schaden, sondern auch die Freundschaft.

Ich würde mich an einen professionellen Coach oder Therapeuten bzw. Berater wenden. Das Geld sollte man übrig haben, wenn einem die Beziehung wichtig ist und man kaum eine andere Lösung mehr sieht. Professionelle Berater haben eine entsprechende psychologische Ausbildung und können solche Situationen am besten auffangen und lösen.
 
G

Gast

  • #8
Ich würde mich an einen professionellen Coach oder Therapeuten bzw. Berater wenden. Das Geld sollte man übrig haben, wenn einem die Beziehung wichtig ist und man kaum eine andere Lösung mehr sieht. Professionelle Berater haben eine entsprechende psychologische Ausbildung und können solche Situationen am besten auffangen und lösen.
Generell stimme ich dir zu, nur oft liegt es nicht am Geld, sondern weil ER es nicht für nötig hält dort hinzugehen. Einen Fremden von meinen Problemen zu erzählen! Oh Gott Oh Gott!
 
G

Gast

  • #9
würde ich auf gar keinen Fall machen, auch wenn der Reiz wirklich hoch ist. Am Ende wirst du das bereuen und wegen petzen oder Tratschen ein schlechtes Gefühl haben. Es hilft auch nichts. Du hast sicher selber Freundinnen, die du in ihrem Verhalten in Beziehungen kaum wiedererkannt hast. Der Freund wird dann auch in Dinge reingezogen, mit denen er gar nichts zu tun hat und die er auch nicht lösen kann oder sich seinerseits ins Fettnäpfchen zu setzen. Ich sehe auch nicht das du dafür einen Coach brauchst, da wird hier reichlich übertrieben. Wenn, dann braucht dein Partner den. Lass dir lieber das Anschweigen nicht bieten und wehr dich dagegen. Der Fehler liegt auf der Seite deines Partners. Wobei ich finde das jemand der einen mit wochenlangem Schweigen quält keiner ist. Das muss ein schlimmes Geheimnis sein, das er den Mund nicht aufmacht, ansonsten stellt er sich arg an.
 
G

Gast

  • #10
In diesem Falle, würde ich "ja"sagen. Vielleicht weiß sein Kumpel ja etwas prekäres, das du noch nicht weiß! Mit so einer Tatsache könnte ich persönlich nicht leben.

Entweder redet man in einer Partnerschaft, über das was einem widerfahren ist, oder man kann Single bleiben! So ein Getue kann man bei Männern bis 25 noch hinnehmen, aber irgendwann ist dann mal schluß mit Kindergarten. Dann muss ein Mann auch mal lernen, aus sich rauszukommen.

Vielleicht ist er dir fremd gegangen oder war im Bordell und ihn plagt nun das schlechte Gewissen und er fragt sich was nun besser ist: zu schweigen oder sich vielleicht zu trennen. Mit etwas "Erpressung" wirst du seinen Kumpel ausquetschen können.

Ich halte gar nichts von männlicher Verschwiegenheit, ist ein absoluter Beziehungs-Killer und ein Grund sich zu trennen! Das hat keine Gemeinschaftlichkeit, sondern nur ein Gegeneinander, und das schürt Misstrauen und Argwohn.

Mit solchen Männern hat man keine rosige Zukunft, sondern nur jahrelangen Ärger, Leid und Schmerz! Auf sowas sollte man als Frau verzichten, dir zuliebe! Denk auch mal an dich und deinen Willen und deine Bedürfnisse!