G

Gast

  • #1

Der erste Schritt ist immer der schwerste, oder?

Ihr kennt das bestimmt auch: Ihr seht im Alltag so viele sympathische, attraktive Leute, doch ihr seid meist viel zu beschäftigt oder zu schüchtern auf sie zuzugehen.
Mein Problem ist relativ kurz erzählt: Ich hab neulich in der U-Bahn eine nette junge Dame gesehen, hab aber in dem Moment und in dem Umfeld einfach keine Ahnung, wie man ein gutes Gespräch beginnen kann oder gar soweit kommt, dass man nach Handynummer oder Date fragt. Mir fällt es ein wenig schwer, eine mir fremde Person im alltäglichen Umfeld einfach so anzusprechen.

Habt ihr auch solche Erfahrung gemacht und wie seid ihr damit umgegangen?
Was ist eine gute Icebreaker-Möglichkeit, um in ein Gespräch zu kommen?

m23
 
  • #2
Sei beruhigt: Das geht fast allen so. Einfach wildfremde Menschen anzusprechen, ist definitiv schwierig.

Gut ist, wenn die aktuelle Situation irgendeinen Anlass bietet: Zusammen etwas schön finden oder lästern oder sich über die Unpünktlich der Bahn aufregen oder oder oder. Aber ganz ohne Anlass ist das wirklich verdammt schwierig.
 
  • #3
Ein Kompliment ist ein guter Einstieg. "Sie haben aber eine schöne Tasche, wo bekommt man denn sowas? " oder " wie kommt man denn da oder dort hin, wie spät ist es? Es gibt viele Möglichkeiten und alle sollten irgendwie Bezug nehmen auf die Situation und nicht billig wirken.
 
G

Gast

  • #4
Naja. Schöne Tasche...das würde ich komisch finden. Was soll denn die Frau darauf antworten?
Maximal danke und wie gehts dann weiter? Schöne Schuhe?
Mein Vorschlag: Flirte!
Augenkontakt und ein dezentes Lächeln. Lächelt sie zurück, dann könnte man tatsächlich nach der Uhrzeit fragen und dann beichten, dass man mit dieser Frage nur einen Anlass gesucht hätte, um sie anzusprechen.
Alles weitere ergibt sich oder auch nicht.
Probiere es einfach mal aus und gehe davon aus, dass Du auch Körbe bekommst.
w
 
  • #5
Ihr kennt das bestimmt auch: Ihr seht im Alltag so viele sympathische, attraktive Leute, doch ihr seid meist viel zu beschäftigt oder zu schüchtern auf sie zuzugehen. [...]
Eigentlich nicht.. der Mangel an sympathischen und attraktiven Leuten war (... und ist in D-Land immer noch) immer das Problem. WENN mal Eine gut aussah und nicht den Eindruck einer nervigen Tussie hinterlassen hatte (wir reden hier jetzt vom angehenden unter 1% Bereich) dann habe ich sie meistens angesprochen und hatte ausreichend Kontakt zu ihr fuer Weiterfuehrendes..
 
G

Gast

  • #6
Gestern in der Bahn. Sympathische junge Frau, neben ihr ein leerer Platz. Mann setzt sich dazu, sieht mathematische Formeln in ihrem Arbeitsheft, läßt erkennen daß er etwas davon versteht, die beiden unterhalten sich über ihre Arbeit, das Studium, wohin sie denn gerade unterwegs sei, zu ihrem Mann, antwortete sie ... aha, plötzlich erlosch sein Interesse spürbar.
 
  • #7
Gestern in der Bahn. Sympathische junge Frau, neben ihr ein leerer Platz. Mann setzt sich dazu, sieht mathematische Formeln in ihrem Arbeitsheft, läßt erkennen daß er etwas davon versteht, die beiden unterhalten sich über ihre Arbeit, das Studium, wohin sie denn gerade unterwegs sei, zu ihrem Mann, antwortete sie ... aha, plötzlich erlosch sein Interesse spürbar.

Und was ist die Quintessenz der Geschichte? Ist doch alles soweit hervorsehbar abgelaufen und befindet sich im Erwartungshorizont.. bis auf die tatsache das er sich mutig gezeigt hat und den ersten Schritt gemacht hat.. =)