G

Gast

Gast
  • #1

Der gefährlichste Trennungstag des Jahres !?

Ist lt. Statistik der 6.12. - Warum wird das so sein ? Ich denk mir das hat was mit dem kommenden Weihnachten und Silvester zu tun. Zeiten in denen man darüber nachdenkt mit wem man das alte Jahr beschliessen , das neue eröffnen will.
 
  • #2
Na ja, die Vorweihnachtszeit ist ja generell eine trennungsreiche Zeit. Das Fest der Liebe klingt wohl schal und abtörnend, wenn in Wahrheit die Liebe verflossen ist; das kommende neue Jahr soll frisch begonnen werden -- hat Ähnlichkeiten mit den guten Vorsätzen zu Silvester.

Nikolaustag ist vielleicht so ein "kleines Vorweihnachten", ein Signal, dass die Weihnachtszeit jetzt voll anbricht, und man kann ja auch nur allen empfehlen, sich nicht ausgerechnet Weihnachten zu trennen und dieses wunderschöne Fest jetzt und womöglich in alle Zukunft mit den Erinnerungen einer Trennung zu belasten. Insofern kumulieren sich wohl Trennungswünsche in der Vorweihnachtszeit.

Außerdem fangen zu dieser Zeit ja auch die Planungen in der Familie an ("Kommt Ihr beide wieder?") und da wird sich wohl manch einer sagen: "Nö, eigentlich nicht." und das dann auch durchziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich dachte, gerade vor Weihnachten trennt man sich nicht... Na gut, wieder was gelernt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Von dieser Statistik höre ich zum ersten Mal, aber da der Tag ja bald herannaht können wir Singles ja guter Hoffnung sein, dass bald möglichst wieder viele, nette Männer oder auch Frauen frei auf dem Markt sind :eek:)

Sollte es diese Statistik geben, würde ich Frederika mit ihren Gründen Recht geben. Allerdings dachte ich immer nach den Weihnachtsfeiertagen und nach dem Sommerurlaub wird sich am Häufigsten getrennt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Die Gründe sind in einer noch nicht so richtig festen Beziehung auch die Geschenke. So oberflächlich sich das jetzt anhört. Es besteht eine Partnerschaft die nicht mehr so toll ist, warum sich dann noch Gedanken über ein Geschenk machen. Dann doch lieber schnell weg mit dem "Partner " und man hat eine Menge Geld, Gedanken und Zeit gespart.
 
  • #6
@#3: Also bekannt ist sicherlich, dass gegen Ende des Jahres deutlich mehr Trennungen ausgesprochen werden als in anderen Monaten. Eine tagesweise Statistik war auch mir neu und vielleicht hat sich das sogar jemand ausgedacht. Aber plausibel ist eine vorweihnachtliche Trennung allemal.

@#4: Ich glaube, um die Kosten geht es da am wenigsten. Eher schon um liebevolle Gedanken, die man sich normalerweise zu Geschenken und Weihnachten macht und so vielleicht merkt: "Verdammt, ich lieb ihn eigentlich nicht mehr. Ich denke oft an Trennung." Und dann merkt man sicherlich auch schnell, dass man nicht ausgerechnet Weihnachten Liebe und Partnerschaft heucheln möchte. Den Absprung zu kriegen ist für viele schwierig, aber Weihnachten ist so eine Zäsur, zu der sich viele sagen: "Nein, kein Vorspielen von Liebe und Friede, Freude, Eierkuchen, sondern dann lieber Trennung."
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe mich auch kurz vor Weihnachten von meinem Mann getrennt und mein Anwalt hat mir bestätigt, dass er gerade um den Jahreswechsel enorm viel mit Scheidungen zu tun hat.
Bei mir war es auch der Rückblick auf das alte Jahr und der Blick nach vorne "soll es so im neuen Jahr weitergehen". Ich hätte eigentlich bis nach den Feiertagen gewartet, aber dann kam kurz vor dem Fest nochmal ein heftiger Streit und so fiel dann Weihnachten und Silvester ins Wasser. Es war schlimm für die Kinder, denn wir haben dann die Feiertage bei meinen Eltern verbracht und das was so anders als sonst.
 
  • #8
Trennungen zum Jahresende kann ich nicht bestätigen. Aber mein Scheidungstermin war damals am Nikolaustag. War auch nicht so prickelnd.

Aber, bis Weihnachten hatte ich mich dann wieder so weit im Griff, dass ich die Tage genießen konnte.

Ist doch auch nur ein Datum, wie so viele im Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich habe an Weihnachten 16.00 Uhr meine Koffer gepackt. Das war genau der richtige Zeitpunkt. Zwar kein schönes Weihnachtsfest, aber lieber spät als nie.
 
  • #10
Woher kommt denn eigentlich die Statistik? Oder ist sie selbst gefälscht worden? ;)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Statistik stimmt. Ich würde eher denken, dass es während der Weihnachtstage oder kurz danach zu den meisten Trennungen kommt. Zum Nikolaustag ist die Hektik einfach noch nicht so groß. Die unterschiedlichen Lebensphilosophien drücken sich doch oft erst in der Gefühls-Hochzeit um Weihnachten herum aus, wenn klar wird, dass beide Parteien unterschiedliche Vorstellungen von der Gestaltung des Fests haben.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Weil die Männer an diesem Tag Nikolaus spielen und vor vielen fremden Frauen die Rute auspacken ;-)
 
  • #12
Also wenn man das ganze etwas vorzieht, dann könnte die Statistik gerade jetzt stimmen.. soviel Knatsch, Trennungen und mittlere Katastrophen um mich herum gabs noch in keinen Jahr.. Nur mir scheints gut zu gehen ... ^^
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das ist ja witzig... habe den Thread gerade erst gesehen. Habe mich diesen Montag, am 06.12. getrennt. Das arbeitsmäßg stressige Jahresenende, in Kombination mit der "Besinnlichkeit" und Nachdenklichkeit der Vorweihnachtszeit, den Gedanken über die Aussichten fürs neue Jahr und damit für die Zukunft... das alles waren bei mir die Gründe.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Habe gerade in meinem beruflichen Umfeld von 3 Frauen mit Kindern im Alter von zwischen 10 und 14 Jahren gehört, die gerade von ihrem Mann verlassen worden sind :).

Auch in der Vergangenheit habe ich, wenn ich richtig überlege, oft Trennungen gerade in der Vorweihnachtszeit mitbekommen. Die armen Kinder...

Vielleicht liegt es auch an dem wenigen Licht, was leichte Depressionen verursachen kann, was Männer dazu treibt, gerade vor Weihnachten ihre Familie zu verlassen.

w 47
 
Top