G

Gast

Gast
  • #31
Die Hauptfrage bleibt die an die MÄNNER- einem Mann grundsätzlich einen Kaffee anbieten bedeutet für = Sexangebot?

Annahme Esseinladung abends = Sexangebot?
Essengehen und anschließend Kaffee trinken- egal mit wem --immer = Sexeinladung

Kaffeeangebot oder Einladung zum Essen = Sexeinladung?
Völliger Quatsch! Das signalisiert Interesse an einer Person (und zwar nicht zwangsläufig auf einer erotischen Ebene), aber zunächst mal nicht mehr. Frau möchte eben die Person kennenlernen, findet den intellektuellen Austausch spannend, interessiert sich für den Menschen. Wenn's mehr daraus wird, so denn beide iNbteresse daran haben, schön, wenn nicht, auch gut. Männer, die jede Form von Offenheit seitens einer Frau gleich als "Sexangebot" interpretieren, sind leider genau die abscheulichen Figuren, die einen Austausch der Geschlechter auf Augenhöhe verhindern.
(m, Mitte 50)
 
H

henrykf

Gast
  • #32
Hier stimmen aber die Randbedingungen nicht mehr. Ist bereits mehrmals richtig gedeutet worden. Natürlich bedeutet gemeinsames Essen und Gespräche nicht Einladung zum Sex. Allerdings sprechen wir hier nicht mehr von Essen und alle sollen den ganzen Beitrag lesen. Nachdem der "offizielle" Teil zu Ende war, signalisierte er Interesse an der Person, in dem er sie zu "einem" Glas WasAuchImmer eingeladen hatte. Und die FS setzte sogar einen drauf, indem sie ihn zu sich nach Hause einlud.

Also Leute, auf irgendwelche Signale müssen wir uns doch einigen, sonst wird alles zur Lotterie. Und SO naiv kann doch keine Frau über 16 sein. Und wenn sie es nicht einsieht, dann soll sie mal bisschen googeln. Hier wird es sofort zur Frau-Gegen-Mann-Debatte.

Ich wäre übrigens an Stelle des Kollegen stocksauer. Sie hat ihn getäuscht und gedemütigt, zumindest sieht es für ihn so aus.

Und wenn er A.. in der Hose hat, dann geht er aber sowas auf Abstand.

Als Ergänzung noch:
Alleine der Spruch: "Wir könnten mal was essen gehen" bedeutet in 99% der westlichen Länder "Hey, ich mag dich, Du gefällst mir und ich möchte die Zeit mit dir verbringen". Wenn sie das nicht will, dann sagt sie "Nee, lass mal" oder "keine Zeit" oder whatever. Die Situation ist für niemanden peinlich und die Positionen sind klar.

Davon auszugehen, dass man ein gemeinsames essen einfach so vorschlägt, ist schon hier gewagt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #33
Ich habe immer mit Hilfe der Briefmarkensammlung klargestellt, was ich meine. Ich stelle klar, dass die Einladung nicht bedeutet, ihm meine Briefmarkensammlung zeigen zu wollen. Dann weiß Mann woran er ist und es muss nicht zu peinlichen Missverständnissen kommen...
 
  • #35
Ich finde, das ganze war eine extreme Überreaktion, folgend aus einem Akt kindlicher Naivität seitens der FS.
Wenn ich keinen Sex mit einem Mann will, lade ich ihn nicht zu mir nach Hause ein oder gehe mit zu ihm. Es sei denn die Fronten wären vorher eindeutig geklärt. Da sind auch viele Gründe vorstellbar, weshalb man sich mit jemandem im Allerheiligsten trifft.
Im Allgemeinen jedoch sollte man sowas als erwachsene Frau souverän handeln und nicht das pubertierende Mädchen geben.
Und ich verstehe auch nicht, weshalb so viele Leute einfach Angst haben, sich auf Sex einzulassen und dieses mit moralischen Bedenken ummänteln.
 
  • #36
also soll ich jedem männlichen Wesen, dass bei mir klingelt, sagen He- ich kann Dich nur in meine Wohnung lassen, wenn Du keinen Sex willst... lach* Ich glaube, der eine oder andere absichtlose Mann (falls es die überhaupt gibt) wäre eher beleidigt, wenn ich so handeln würde.

Und überhaupt, ihr Männer erlebt ihr DAS im Alltag, wenn ihr bei einer Frau ( Immer im freundschafts- und Bekannten kreis und nicht mit der angebeteten verwechseln!) die Wohnung betretet, dass ihr immer erst versichern müßt, keinen Sex zu wollen? Ist das überhaupt noch realitätsah?!

Jetzt überinterpretierst du in die andere Richtung. Nützt doch nichts, es geht doch um den Empfängerhorizont, also darum, wie das Verhalten aufgefasst wird.

Wie zeigen denn Frauen z.B. in der Öffentlichkeit, daß sie angesprochen werden wollen? Sie schaffen Gelegenheiten, halten sich in der Nähe auf, stellen sich neben das Zielobjekt. Das heisst natürlich nicht, dass jede Frau in meiner Ansprechweite zügellosen Sex mit mir will. Es müssen weitere Signale hinzukommen.

Hinzu kommt die Frage, wie du dich verhalten hättest, wenn du Sex gewollt hättest. Hättest du ihm gesagt: "Komm mit rein, nimm mich" ?
Oder hättest du dir einen Vorwand überlegt, um eine geeignete Situation zu schaffen?
Natürlich muss man das im Zusammenhang sehen. Hat er deine Nähe gesucht, dich zum Essen ausgeführt, die Rechnung übernommen? Kurz: Hat er es als Date gestaltet, oder einfach nur als freundschaftliche Abendgestaltung? Jemanden abzuholen und dann nach Hause zu begleiten ist durchaus auch ein Signal. Das zu akzeptieren ebenfalls. Das nennt man "Umwerben" ;) .

Er hat es falsch interpretiert, fertig.
Dass er sich jetzt nicht meldet, heisst nicht, dass er dich ausnutzen wollte. Aber er hat ja etwas ganz Böses getan und wartet jetzt auf ein Signal, dass du das Ganze mit Humor nehmen kannst und trotzdem noch Umgang mit ihm wünscht.

PS: Seh jetzt erst, wie alt der thread ist.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Meine Freundin meint, sobald eine Frau allein zu Hause ist und einen Mann in die Wohnung bittet, egal ob Freund, Kumpel, Ehemann der Nachbarin usw. ist das schon ein "Angebot" und sollte frau grundsätzlich lassen!

Da hätte ich (w) aber viel zu tun, denn ich renoviere gerade und habe einige Handwerker zu mir gebeten. Es hat auch noch keiner sein Glück versucht, muss ich mir jetzt um meine Attraktivität Sorgen machen? ;-)

Eine kollegiale oder Kumpel-Situation hat nichts mit Sex zu tun. Die Fronten sind klar.
Wenn ich mein Date aus der Singlebörse mitnehme oder den flirty Nachbarn auf ein abendliches Glas Rotwein einlade, würde ich mich allerdings nicht über seine erotischen Versuche wundern. Da fühlt sich meiner Erfahrung nach ein Mann sehr wohl eingeladen.
 
Top