• #1

Der Klassiker - Freundschaft oder doch mehr

Hallo

Hier wieder ein Klassiker. Vielleicht können das ja vor allem die Damen etwas einschätzen. Ich nutze es aber auch ein wenig um "ablenkenderweise" einfach mal vom Herz zu schreiben. Eventuell sehen Unbeteiligte etwas, was man selber nicht deutet.

Vor 2 Jahren traf ich durch ein Klassentreffen nach fast 20 Jahren meine ehemalige Schulfreundin wieder. Wir, (sie 35/ ich 36) verstanden uns wieder auf Anhieb und konnten nahtlos an die damalige Schulfreundschaft anknüpfen. Wir vertieften unsere Freundschaft, obwohl ich sogar meistens im Ausland lebe - Internet und Brief (ja, das gibt es noch) macht's möglich.

Nun, es entwickelte sich bei mir bei mir mehr und wir näherten uns auch etwas an.
Jetzt bin ich aber irritiert, da es ein ziemliches hin und her ist. Auch wenn ich derzeit für längere Zeit nicht im Ausland bin, sehen wir uns recht selten.

Bei den wenigen Treffen mit ihr kam es auch schon zu innigen Kontakten, die weit über platonische hinausgehen, vielen Küssen und intimen Berührungen. Und, obwohl wir nicht miteinander schliefen, wäre ihr klar, dass es dazu kommen wird, so jedenfalls einmal ihre Äußerung. Dann gibt es aber wieder lange Zeit keinen Kontakt oder sie blockt ab. Aussagen wie „ich will Dich schützen“, „Du bist mir zu wichtig geworden, als dass ich Dich wegen Situationen verlieren will“ stehen im Widerspruch zu dem, was sie tut.

Nun ist sie nach dem letzten Treffen wieder auf Distanz gegangen („nimm es mir nicht übel, aber ich blocke, weil ich nicht will, dass wir wieder in Situationen kommen“), obwohl wir uns blendend verstehen, und ihre Zeichen, Körpersprache, unsere gegenseitige sexuelle Anziehung etwas anderes sagt.
Ich weiß, dass ich bisher der sehr aktive Part war, immer einlud (ein gemeinsamer Urlaub mit ihrem 6-jährigen Sohn, mit dem ich mich blendend verstehe, Essen gehen usw,) und das das manchmal bei Frauen auch bedrängend wirkt. Aus diesem Grund will ich mich nun auch wieder sehr zurück halten. Dennoch verwirrt dieses schwankende Verhalten. Ist es Angst, Unschlüssigkeit? Oder ist es noch zu früh nach ihrer Beziehung – vor 2 Monaten trennte sich ihr Freund von ihr, weil er in eine andere Stadt zog - und sie es einfach nur genießt, aber nicht mehr!? Über diese berüchtigte friendzone bin ich, wie ich finde, schon hinaus.... daher kratze ich mir am Kopf und bin unschlüssig, ob ich das ansprechen soll, was sie denkt, warum es zu „Situationen“ kommen könnte und sie nicht mehr, ein Zusammenkommen riskieren will?!
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #2
Lass es gut sein mit ihr, es bringt nichts alte Geschichten aufzuwärmen! Du merkst ja, sie empfindet es nicht so wie du. Außerdem hat sie ihre erst kürzlich beendete Beziehung noch überhaupt nicht verarbeitet. Das kann höchstens eine lose Freundschaft werden.
 
  • #3
Von ihrem Freund hat sie sich getrennt, weil er in eine andere Stadt zog, und mit Dir soll (?) es jetzt was werden, wo Du doch meist im Ausland bist?
 
  • #4
Lieber FS,
lieber nicht am Kopf kratzen, den Scheitel gerade ziehen und mit der weiblichen Wesenheit offene und klare Worte sprechen. Nicht per Mail, Brief, Telefon und auch keine undefinierbaren Rauchzeichen senden. Sondern von Angesicht zu Angesicht und mit klaren substantiellen Aussagen. Das sollte die Sache wert sein.
Viel Glück! @--->-->-
 
  • #5
Hallo
Danke erst einmal für die Antwort(en)

@nachdenkliche
Also, alte "Geschichte" würde ich nun nicht direkt sagen, denn vom Zeitrahmen handelt sich um die letzten 5 Wochen mit hin und her. Ist mir natürlich klar, dass das keine Zeit ist, was kennen lernen und zueinander finden angeht. Und natürlich auch, dass es sehr zeitnah seit ihrer Trennung ist. Mir ist bewußt, dass ich ungeduldig bin (wer ist das nicht mit Schmetterlingen im Bauch?), aber dies kategorische das sie manchmal äußert, das wundert mich, um dann doch wieder beim nächsten Mal zärtlich zu sein, Zuneigung zu zeigen.

@male36
Nein, Mißverständnis. Er hat sich von ihr getrennt. Nicht umgekehrt. Natürlich hab ich auch im Hinterkopf, dass es eben genau darum geht, dass sie es genau deswegen abschreckt. Der Punkt ist aber, dass ich das aber absolut flexibel gestalten könnte, wenn es denn etwas festes wird. Das ist aber, wie ich denke erst der dritte, viert oder fünfte Schritt. Ich hab die Befürchtung, wenn ich sie drauf anspreche, ob dass das Problem sei, dass sie zurückschreckt. Nach dem Motto "Oh mein Gott, er plant schon soweit, er will sein Leben ändern... etc". Das eben genau dies auch abschreckt.

Was ich oben schrieb ist sehr komprimiert und kurzgefasst. Leider kann man hier nicht so viele Zeichen schreiben, was vielleicht die Situation verzerrt. Außerdem, wer will schon einen bibellangen Text lesen?

Interessanterweise, sobald ich mich gar nicht mehr melde, die Initiative ihr überlasse, dann meldet sie sich ja auch wieder und will sich mit mir treffen, wo wir dann doch meist wieder sehr innig und intim sind.
 
  • #6
Lieber FS,
ich meine, dass dir dieses weibliche Wesen durchaus Rede und Antwort stehen darf. Schließlich hat sie sich auf gewisse Zärtlichkeiten eingelassen. Wer nur auf eine freundschaftliche Beziehung aus, ist vermeidet das. Das könnt ihr nur persönlich klären und über Ängste, Bedenken und Befürchtungen sprechen. Das ist eine Basis, die Vertrauen schafft und jeder weiß, woran er ist.
 
  • #7
Liebe Pia62

Danke für Deine Nachricht.
Meine Befürchtung ist, dass sie sich so in die Enge getrieben fühlen könnte. Also Du meinst dennoch, eher direkt ansprechen, Karten auf den Tisch, Ihre Rückzüge, Befürchtungen ansprechen und so ausräumen. Und eventuell das Ungelichgewicht, die Inkonsequenz (natürlich ohne Vorwürfe), anstatt sich als Mann weiterhin interessant zu machen und die lange, geduldige Schiene fahren, daran zu arbeiten ohne sich aufzureiben und schauen wie es sich entwickelt?!

Herzlichen Dank für Deine Einschätzung.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nein, Mißverständnis. Er hat sich von ihr getrennt.
Weil sie nicht mitziehen wollte, vermute ich. Könnte es sein, dass sie denkt, dass Du auch irgendwann wollen würdest, dass sie zu Dir zieht? Egal, wie es jetzt alles gesagt wird, irgendwann, wenn sie sich emotional auf Dich richtig eingelassen hat?

Und zwei Monate ist natürlich sehr kurz, da muss sie vielleicht noch eine Menge verarbeiten. Wenn es so ist, dass der Mann sie verlassen hat, weil sie nicht mitziehen wollte, kann ich mir gut vorstellen, dass er generell der dominante Part in der Beziehung war und sie nun erstmal wieder selber rausfinden muss, was sie will, statt sich auf Kompromisse mit dem nächsten einzulassen.
So war das bei mir. Ich habe mir auch dauernd erzählen lassen, was ich alles für die Beziehung tun soll, damit mein Ex sie richtig findet, und das war Anpassung ohne Ende für mich. Er hat auch Schluss gemacht, weil ich nicht da hinziehen wollte, wo er wohnen will. Nachdem Schluss war, was jetzt zwei Jahre her ist, habe ich mich glücklicher gefühlt als vorher, weil ich nun wieder machen kann, was ich will und nicht immer "alles für die Beziehung" tun muss. Ich habe mich auch verliebt, ein Jahr nach der Trennung. Aber ich bin SEHR zögerlich, ob ich wieder eine Beziehung will. Sex hätte ich sehr gern mit dem Mann, aber der Wunsch nach Verbindlichkeit kommt nur gaaaanz langsam. Hätte sich eine Beziehung ergeben und er mit Planungen angefangen, wäre ich sofort auf dem Rückzug gewesen.
Von daher denke ich, genieß es einfach mit ihr, wie es ist, und versuch nicht, Nägel mit Köpfen zu machen. Rede darüber! Sonst denkt sie nachher, dass es DIR nicht ernst sei.
 
  • #9
Lieber FS,

meine Vermutung: sie ist nicht in Dich verliebt. Wie sollte sie auch, nachdem ihr Freund sie erst vor kurzem verlassen hat. Daran hat sie natürlich noch zu "knabbern".

Für ihr angekratztes Ego bist Du nun natürlich der reinste Seelenbalsam. Deshalb meldet sie sich auch bei Dir, sobald Du dich zurückziehst ...

Da sie Dich offensichtlich wirklich gerne mag und Dich als Mensch/Freund schätzt, und sie weiß, dass Du verliebt bist (im Gegensatz zur ihr) geht sie nicht bis zum Äußersten (Sex), auch wenn ihr bisweilen sicher sogar danach ist, deshalb bremst sie kurz vor knapp wieder ab.

Antwort 3 (Pia62) gibt Dir einen guten Tipp. Das würde ich Dir auch raten. Miteinander reden. Und dann weiterschauen.

Viel Glück!
 
  • #10
"Interessanterweise, sobald ich mich gar nicht mehr melde, die Initiative ihr überlasse, dann meldet sie sich ja auch wieder und will sich mit mir treffen, wo wir dann doch meist wieder sehr innig und intim sind."

Das klingt doch sehr positiv!
Wenn ihr euch erst seit 5 Wochen miteinander beschäftigt, ist mehr gar nicht zu erwarten.
Die Frau muß erst die Trennung vom Freund verarbeiten und braucht noch Zeit allein.
Die Treffen würde ich jetzt genießen und dabei nur ganz kleine Schritte machen - ohne Ziel. Bleib in der Gegenwart, die Zukunft kommt von ganz alleine.

Vor allem nichts besprechen. Reden geht über den Kopf, daraus kann leicht Abwehr entstehen. Ich finde, Beziehungen entwickeln sich eher über kleine Gesten, die aus dem Herzen und Bauch kommen.
Viel Glück!
Vasanti
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #11
Hallo
Danke erst einmal für die Antwort(en)

@nachdenkliche
Also, alte "Geschichte" würde ich nun nicht direkt sagen, denn vom Zeitrahmen handelt sich um die letzten 5 Wochen mit hin und her. Ist mir natürlich klar, dass das keine Zeit ist, was kennen lernen und zueinander finden angeht. Und natürlich auch, dass es sehr zeitnah seit ihrer Trennung ist. Mir ist bewußt, dass ich ungeduldig bin (wer ist das nicht mit Schmetterlingen im Bauch?), aber dies kategorische das sie manchmal äußert, das wundert mich, um dann doch wieder beim nächsten Mal zärtlich zu sein, Zuneigung zu zeigen.

@male36
Nein, Mißverständnis. Er hat sich von ihr getrennt. Nicht umgekehrt. Natürlich hab ich auch im Hinterkopf, dass es eben genau darum geht, dass sie es genau deswegen abschreckt. Der Punkt ist aber, dass ich das aber absolut flexibel gestalten könnte, wenn es denn etwas festes wird. Das ist aber, wie ich denke erst der dritte, viert oder fünfte Schritt. Ich hab die Befürchtung, wenn ich sie drauf anspreche, ob dass das Problem sei, dass sie zurückschreckt. Nach dem Motto "Oh mein Gott, er plant schon soweit, er will sein Leben ändern... etc". Das eben genau dies auch abschreckt.

Was ich oben schrieb ist sehr komprimiert und kurzgefasst. Leider kann man hier nicht so viele Zeichen schreiben, was vielleicht die Situation verzerrt. Außerdem, wer will schon einen bibellangen Text lesen?

Interessanterweise, sobald ich mich gar nicht mehr melde, die Initiative ihr überlasse, dann meldet sie sich ja auch wieder und will sich mit mir treffen, wo wir dann doch meist wieder sehr innig und intim sind.
Sorry, dann war das ein Missverständniss! Ich dachte, ihr hättet Euch damals in der Schule schon blutjung verliebt! :)
 
  • #12
Sorry, aber die Frau ist verlassen worden und zwar erst kürzlich - das knackt erstmal im EGO - auch bei Männern, die ewig und drei Tage der EX nachhecheln (mental).

So geht es oft auch Frauen, die verlassen wurden, sie verarbeiten erst mal und genau das macht sie jetzt auch, sie verarbeitet die recht frischen "Wunden" und hat den FS erstmal als Ablenkung vom grübeln.

Hut ab, dass sie keinen Sex will, da sind Frauen anders gepolt als Männer, der Sex ist erst dann im Fokus, wenn die Seele aufgeräumt ist, Männer haben Sex, egal was mit ihnen innerlich los ist, da spielt die Seele keine Rolle.

Ich rate dem FS sich entweder zu gedulden, drängen bringt das Gegenteil, vor allem sexuell geht da grad mal garnichts oder eine zeitlang im Ausland zu verharren und dort nach einiger Zeit "nachfragen" oder einfach sich eine Frau zu suchen, welche diese Probleme nicht an.

Fazit: Ich glaube nicht das besagte Frau verliebt ist, sie will ihr Ego wieder aufpushen, das verloren war und das mit dem FS.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es bringt nichts. Solange du ihr hinterher hechelst, will keine Frau was von dir. Egal wie attraktiv du bist. Andersrum für Frauen gilt doch genau das Selbe! Die schönsten Frauen haben bei gewissen Typen keine Chancen, egal wie viel man an der Optik bastelt und versucht, es dem anderen möglichst recht zu machen.

Und ja, auch Männer müssen langsam mal verstehen, dass Frauen durchaus nur Sex wollen. Das ist kein widersprüchliches Verhalten. Sie hat die Zuneigung und Intimitäten zu dir genossen - ihreswegen, um Ablenkung zu haben, aber mehr wird daraus nicht. Es würde höchstens zu einem ONS kommen. Ich denke nicht, dass du mit diesem Gefühl hinterher leben willst.
Kurz und einfach, du wirst niemals ihr neuer Partner werden!
 
  • #14
Lieber FS,
ich schätze Dich so ein, dass Du die richtigen Worte finden wirst, ohne dass sie sich überfahren fühlt. Interessant machst Du dich, wenn Du die Dinge klar aussprichst. Anhand ihrer Reaktion wirst Du dann merken, ob es eine Chance für euch gibt, oder nicht und kannst entsprechend neue Weichen stellen. Viel Glück!
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #15
mDann gibt es aber wieder lange Zeit keinen Kontakt oder sie blockt ab. Aussagen wie „ich will Dich schützen“, „Du bist mir zu wichtig geworden, als dass ich Dich wegen Situationen verlieren will“ stehen im Widerspruch zu dem, was sie tut.
Der Widerspruch ist für mich nicht so groß...leider
Sie ist nicht in dich verliebt.
Warum ist sicher nicht 100%
ergründbar.
Aber sie verhält sich so als möchte sie nichts Festes gerade, sie sagt nicht das sie momentan was Festes will...
Sie genießt es begehrt und gemocht zu werden...aber:
Sie betont die Freundschaftliche Ebene und sie sagt, dass sie Angst hat dich zu verletzen.
Wenn sie zu den Menschen gehört die sagen was sie fühlen und denken ist das ein klares Nein!
Allerdings kann es sein, das es auch einfach zu früh ist und es sich entwickeln würde.
Wenn du das aushältst es laufen zu lassen. Ohne Sex und ohne Verpflichtung....wer weiß... Wenn sie von selbst ankommen sollte, sind die Chancen besser.
Momentan bekommst du einen Korb wenn du fragst. Da bin ich mir sehr sicher.
Alles Gute
 
  • #16
Hallo Sandkasten,
ich möchte Dir raten, Dich zurückzunehmen in dem Sinne, dass Du keine Treffen oder sonstige Unternehmungen mehr vorschlägst und auch den schriftlichen oder telefonischen Kontakt reduzierst. Bremse Dich und pass gut auf auf Dein Herz. Momentan ist sie nicht in Dich verliebt, sondern lässt sich von Dir ihre Wunden lecken. Sie möchte Dich nicht als Mann für eine Beziehung, zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt, aber sie genießt Deine Aufmerksamkeit. Wenn sie merkt, dass Du Dich zurückziehst, ist sie bisher immer auf Dich zugekommen...das ist schon mal nicht schlecht, auch wenn es momentan noch nicht viel mehr heißt, als dass sie Dich nicht als Seelentröster verlieren und außerdem ihre Chancen bei Dir wahren möchte. (Du weißt ja: "Frauen gönnen anderen Frauen einen Mann nicht, auch wenn sie ihn nicht lieben".)
Es kann gut sein, dass sich zu einem späteren Zeitpunkt bei ihr Verliebtheit/ Liebe bei ihr entwickelt, das ist nicht ausgeschlossen. Aber sie muss kommen und sie muss fühlen, dass es ihr weh täte, wenn Du nicht mehr da wärst. Sie muss durch Deine Distanz die Gelegenheit bekommen, zu merken, dass Du eben mehr bist als ihr Seelentröster. Die Chancen stehen sogar gar nicht schlecht, meine ich, dass sie das merkt.
Und Du musst sie auch mit Deinem Verstand und nicht nur mit dem Herzen sehen, ob sie auch wirklich eine innere Wandlung durchmacht. Alles Gute!
w, 34 J.
 
  • #17
Wahrscheinlich hat deine 'Freundin' noch viel aufzuarbeiten, was die Trennung angeht. Vielleicht liebt sie den Mann sogar noch, trauert ihm hinterher und genießt daher die Streicheleinheiten von dir, ohne zu weit gehen zu wollen, - was durchaus für sie spricht.
So oder so würde es nichts bringen sie zu etwas drängen zu wollen, wozu sie (noch) nicht bereit ist. Interessant ist in so einem Fall auch immer, was zu der Trennung geführt hat. Hat sie mit dir darüber schon gesprochen?
 
  • #18
@nachdenkliche
Also, alte "Geschichte" würde ich nun nicht direkt sagen, denn vom Zeitrahmen handelt sich um die letzten 5 Wochen mit hin und her. Ist mir natürlich klar, dass das keine Zeit ist, was kennen lernen und zueinander finden angeht. Und natürlich auch, dass es sehr zeitnah seit ihrer Trennung ist. Mir ist bewußt, dass ich ungeduldig bin (wer ist das nicht mit Schmetterlingen im Bauch?), aber dies kategorische das sie manchmal äußert, das wundert mich, um dann doch wieder beim nächsten Mal zärtlich zu sein, Zuneigung zu zeigen.
Wenn ihr Freund sich nicht von dir getrennt hätte dann wären sie vermutlich noch heute zusammen und sehr wahrscheinlich hat sie ihn ja noch geliebt und vielleicht liebt sie ihn immer noch und ist natürlich nach so kurzer Zeit nicht über diese Trennung hinweg. Stell dir nun vor ihr Exfreund würde wieder mit ihr zusammen sein wollen und ginge wieder zurück in dieselbe Stadt was glaubst du würde sie tun?

Sie hat nicht mal getrauert, vermutlich hat sie auch keine Wut oder Ärger und Enttäuschung über ihr Exfreund geäußert und sich ihren negativen Gefühlen nicht gestellt, sondern sie sucht nur Ablenkung und Trost und da bist du ja sehr willkommen und stehst ihr, sobald sie sich meldet nach deinem Rückzug, freudig zur Verfügung.
Sie sagte dir ja "ich will dich schützen" und die letzte Aussage "nimm es mir nicht übel, aber ich blocke, weil ich nicht will, dass wir wieder in Situationen kommen" heisst für interpretiert: "wenn es so weitergeht werden wir sicherlich miteinander schlafen aber ich werde dich danach verletzen, weil ich nicht in dich verliebt bin und in Wirklichkeit meinen Exfreund lieber hätte und mit ihm gerne zusammen wäre, wenn er sich nicht getrennt hätte."

Sie will dich nicht verlieren im Grunde genommen fühlt sie sich geschmeichelt, dass du ihr so viel Aufmerksamkeit schenkst und in Wirklichkeit will sie dich damit ein wenig auch warm halten und möglicherweise wird es mit euch nicht zu einer festen Beziehung kommen auch wenn du nicht vorwiegend im Ausland leben würdest. Das ist nicht ein Hindernis oder der Hauptgrund für ein Nein. Denn, wer liebt findet Wege, wer nicht liebt findet Ausreden. Du bist ihr nur ein Trostpflaster oder auch ein Übergangsmann!

Sie ist nicht frei - weder im Kopf noch im Herzen, um sich in dich zu verlieben, noch eine Beziehung zu beginnen.
 
  • #19
Hallo

Zuerst einmal danke für die zahlreichen Antworten.
Jetzt hab ich mir in der letzten Woche diese mal in Ruhe zu Gemüte geführt und sacken lassen.

@piepegal
Also direkt gesprochen darüber gesprochen warum beide sich nun trennten haben wir nicht. Einzig, dass er meinte, er sehe keine Zukunft in der Beziehung.
Dazu muss ich sagen, dass ich seit unserem wiedersehen vor 2 Jahren schon ettliche Höhen und Tiefen, vor allem letzteres, beider miterlebte und schon recht früh meine Meinung bildete, dass es über kurz oder lang auseinanderbricht. Es waren wie ich es mitbekam einfach zu unterschiedliche Lebensmodelle.

Und jetzt allgemein:
Es stand auch nie zur Option, zumindest nicht wirklich, dass sie mit ihm in die neue Stadt zieht, auch wenn sie selbst mal drüber nachdachte aber von ihm nie gefordert wurde. Hintergrund ist, dass sie zwar getrennt vom Vater des gemeinsamen Kindes lebt, es aber auch eine gemeinsame Sorgepflicht gibt und sie dem Vater nie den Sohn durch Wegzug "entziehen" würde. Das wäre für sie unfair und auch im umgekehrten Falle inakzeptabel. Da bin ich übrigens absolut d'accord mit ihrer Einstellung und würde das nur unterstützen.
So, nun kurzes update. Nachdem ich mich nun wieder gänzlich zurückzog, meldete sie sich nach einer Woche wieder. Dennoch bleibe ich weiterhin zurückhaltend und reagiere derzeit anstatt aktiv zu sein. Auch zu einem Treffen kam es bisher nicht, aber wie gesagt, der Kontakt wurde wieder von ihr gesucht. Derzeit denke ich, dass ich damit am besten fahre um zu sehen, was passiert und ihr Zeit zu lassen. Daher auch hier d'accord mit @Mon Chi Chi, @wahlmünchner und @Vasanti.
Manchmal natürlich etwas schwerlich, (übrigens ist sexuelle Anziehung sicherlich vorhanden, aber für mich nicht zwingend, dass es schnell zu mehr Intimität und Sex kommt! Das nur am Rande, da ich nicht so ganz überinstimme mit der Pauschalisierung von @Herakles) aber es gibt ja auch noch andere soziale Umfelder.
Zu gegebener Zeit werd ich aber natürlich dennoch mal mit ihr sprechen.... Nur muss ich mich weiterhin in Geduld üben.
 
Top