• #1

der Klassiker

Ich bin seit 6 Jahren verheiratet, wir hatten immer ein unsichtbares Band, was uns verbunden hat, verstanden uns auch ohne Worte. Nun hat er mir aus heiterem Himmel erzählt, dass er sich in eine 20 Jahre jüngere verliebt hat, sie beide aber beschlossen haben, nichts miteinander anzufangen. trotzdem haben sie noch SMS Kontakt. Ich hab keine Ahnung wie ich mich verhalten soll, Bei íhm ist jetzt auch noch eine Depression diagnostiziert worden und er ist in Behandlung. Auf meine Frage, was er für mich empfindet, sagt er, er könne nicht neben mir liegen und mich anfassen, wenn er mich nicht lieben würde. Was soll ich nur tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich bin zwar ein Mann, aber wenn (m)eine Frau mir sowas sagen würde, wäre das der letzte Satz, den ich je von ihr aufgenommen hätte. Weitere Worte wären ohnehin überflüssig, denn wie viel klarer könnte eine Situation noch sein?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das hört sich doch sehr vernünftig an, dass dein Mann nichts mit der anderen Frau anfangen will, obwohl er sich in sie verliebt hat!
Klar ist es eine sehr schwierige und unangenehme Situation für dich! Besonders belastend ist, dass dein Mann eine Depression hat, denn die wird nicht so schnell wieder verschwinden!

Wahrscheinlich passiert das in längeren Beziehungen mal, dass sich jemand in einen dritten verliebt. Die Frage ist dann, wie damit umgegangen wird! Wenn dein Mann willens ist, mit dir zusammenzubleiben und dich liebt, und nichts mit der anderen anzufangen, dann kann solch eine Krise auch eine Chance für euch sein!

Wenn es dich nicht zu sehr verletzt, dass er sich in eine andere verliebt hat, brich eure Beziehung noch nicht ab! Vielleicht kommt ihr über Gespräche darüber, was ihm z.B. in eurer Beziehung fehlt, längerfristig zu einer noch tieferen Beziehung zwischen euch! Vielleicht braucht ihr auch vorübergehend Abstand voneinander!
Vielleicht wäre eine Paarberatung sinnvoll!

w43
 
  • #4
Traurig, und mein Mitgefühl mit dir. Aber wenn er sagt, er könne dich nicht mehr lieben, dann hätte ich an deiner Stelle ganz große Probleme irgendwie Vertrauen aufbauen zu können. Ohne ein Mindestmaß an Vertrauen ist eine Beziehung für mich schwer vorstellbar.

Die Frau kam aus dem Nichts, hat ihn abgelenkt, und so wird es auch wohl in der Zukunft sein. Denke ich falsch?
m44
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es ist schwierig, Dir einen Rat zu geben. Möglich wäre, dass er auf Grund seiner Depression - soweit die Diagnose denn korrekt ist,- Fehldiagnosen kommen viel zu häufig vor, meine eigene Erfahrung,leider - gefühlsmäßig blockiert oder auch "verwirrt" ist. Sobald er wieder aus seinem Tal heraus ist, könnte es durchaus sein, dass er das, was er gesagt oder getan hat, sehr bereut.
Mit Sicherheit kann das natürlich keiner voraussagen. Vielleicht handelt es sich bei dieser Depression ja auch um die typische männliche midlife crisis, von wegen 20 Jahre Jüngere usw.
Ob das Ganze eine "Flirterei" auf der Basis gegenseitiger SMS bleibt, sei dahin gestellt.
Ob es überhaupt Bestand hat, ist ja mehr als fraglich.

Ein anderes Kapitel sind dabei Deine Empfindungen, auf die Du in Deinem Interesse unbedingt hören solltest.
Ob Du mit seinen Äußerungen weiterhin an seiner Seite leben kannst und, vor allem, inwiefern Dein Vertrauen dauerhaft beschädigt sein wird.
Schlimmstenfalls wird immer die Befürchtung in Dir bleiben, das"es" jederzeit wieder passieren könnte.
Wie gesagt, es ist schwierig, Dir zu raten, es können nur Denkansätze sein.

Alles Gute!
w/51
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wer in einer festen Beziehung ist und sich fremdverliebt, hat keine Beziehung mehr und muß sich konsequenterweise trennen. Wenn er dazu nicht willens oder in der Lage ist, mußt Du diesen Schritt vollziehen. Alles andere wäre Gewohnheit, Mitleid, Wohngemeinschaft, was auch immer, jedenfalls keine Liebesbeziehung mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Traurig, und mein Mitgefühl mit dir. Aber wenn er sagt, er könne dich nicht mehr lieben, dann hätte ich an deiner Stelle ganz große Probleme irgendwie Vertrauen aufbauen zu können. Ohne ein Mindestmaß an Vertrauen ist eine Beziehung für mich schwer vorstellbar.

Die Frau kam aus dem Nichts, hat ihn abgelenkt, und so wird es auch wohl in der Zukunft sein. Denke ich falsch?
m44

Ist mir so passiert. Die Frau kam aus dem Nichts, es war "Verliebtsein-auf-den-ersten-Blick" - beidseits. Ich bin auf dem Weg zurück, es ist ein schwieriger, schmerzhafter Prozess. Aber ich halte ihn für möglich. Liebe und Verliebtsein sind zwei grundverschiedene Dinge - man darf sich nur die Sinne nicht vollständig vernebeln lassen...
Denke ich falsch?
m47
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS, zunächst ist es ja gut, dass Dein Mann nicht heimlich vor sich hin wurstelt, sondern Dir von seinen Nöten erzählt. Da Du hier mitgeteilt hast, dass bei ihm eine Depression diagnostiziert wurde, würde ich die letzten Sätze, auch wenn sie verletzen, nicht als Maßstab aller Dinge nehmen. Wenn Menschen in einer Depression sind, ist für sie alles grau und sie können sich auch nicht selber aus der Situation herausreißen. Ich würde ihm vorschlagen gemeinsame Termine bei seinem Therapeuten zu machen, außerdem würde ich mich selber mit einem Psychotherapeuten beraten.
Wünsch Dir jedenfalls, dass Du die für dich schreckliche Situation noch etwas aushalten kannst.
w/44
 
G

Gast

Gast
  • #9
Was ist schlimmer, als wenn sich der Mann in eine andere Frau verliebt... ? Ich könnte mich dem nicht in den Weg stellen. Leider merken einige Partner(in) erst zu spät, was sie losgelassen haben.
 
  • #10
naja es ist doch ehrlich was er sagt zu dir ... was willst mehr ? er hätte mit ihr was anfangen können ...

und du weißt daß es ihm nicht gut geht nur wo kommen die probleme her ? alter ? ehekrise ?
 
  • #11
Ist mir so passiert. Die Frau kam aus dem Nichts, es war "Verliebtsein-auf-den-ersten-Blick" - beidseits. Ich bin auf dem Weg zurück, es ist ein schwieriger, schmerzhafter Prozess. Aber ich halte ihn für möglich. Liebe und Verliebtsein sind zwei grundverschiedene Dinge - man darf sich nur die Sinne nicht vollständig vernebeln lassen...
Denke ich falsch?
m47

Zwischen Liebe und Verliebtheit gibt es auch für mich in der Tat einen Riesenunterschied.

Ok dass du es kannst, kann ich mir gut vorstellen, aber ob derjenige/diejenige, die verlassen wurde das so wegstecken kann? Im Unterbewußtsein brodelt die Unsicherheit, und bei jedem kleinen Missverständnis kann es wieder hochkochen. Das ist auch das Hauptproblem beim Fremdgehen. Es ist einfach etwas Grundsätzliches zerbrochen, etwas, was sich der Verstandesebene entzieht. Der Verstand kann ja sagen und wird vom Unterbewußtsein dann doch wieder konterkariert.

Um ehrlich zu sein: Mir würde ein "Plötzlich traf mich ein Blitz und ich war verliebt" als Betroffener nicht annähernd ausreichen. Meist ist dies Fremdgehen/fremdverlieben ja eine Flucht oder eine Pflege der Eitelkeit. Wenn eine 15 Jahre jüngere Frau unerwartet mir tief in die Augen schaut (ist sogar mir schon passiert), dann rührt sich bei mir aus meinem Unterbewußtsein heraus meine Eitelkeit, es bietet sich ein Weg meine Unsicherheiten zu überbrücken. Erst mein Verstand muss dann auf diese Eitelkeit einschlagen, dass das kein Weg ist, der funktionieren kann.

Ich weiß, dass es extrem schwierig ist mit dem Partner darüber zu reden, ohne dass Vorwürfe das einander austauschen behindern.
Alles Gute auf deinem Weg!

@FS: Man hilft einem Depressiven nicht dadurch, dass man ihn schont, er aber weiß, dass das dicke Ende kommt, wenn er wieder "gesund" ist.
 
Top