• #151
die Sache mit dem Wasser finde ich verwerflich
Nö. Ist nicht weniger verwerflich, als die Spekulation auf Wohnraum und Weizen. Alles nur ein Geschäft. Ich besitze auch Wasser-Aktien.

Warum sind denn die Immo-Preise so gestiegen? Zum einen die
0-Zins-Poliik. Ok. Aber dann kamen die Immo-Makler dazu, die es vor 20 Jahren nicht so in der Masse gab. Dazu kamen die ausländischen Firmen, die eingekauft haben. Und zuletzt die schicken neuen Baugesellschaften und Immoblienkonzerne. Vonovia wurde ja auch erst 2001 gegründet.....

Wie du siehst..... Wohnraum steigt, wie Weizen steigt, wie Wasser steigt, wenn die großen Konzerne nur genug einkaufen. Niedrige Zinsen befeuern es.

In einer stabilen Wirtschaft sind Schulden/ Kredite sicher ganz schick. Würde ich aber aktuell nicht machen.
Wir haben eine hohe Inflation, die ggf. in eine Rezession rutschen kann, vor dem aktuell doch einige warnen. Und was dann?

Aber du wirst schon wissen, was du tust.
Mal angenommen deine Mieter können in Zukunft nicht die Miete begleichen, so hoffe ich, das deine Bank auch so nachsichtig ist ;-)
 
  • #152
Nö. Ist nicht weniger verwerflich, als die Spekulation auf Wohnraum und Weizen. Alles nur ein Geschäft. Ich besitze auch Wasser-Aktien.

Warum sind denn die Immo-Preise so gestiegen? Zum einen die
0-Zins-Poliik. Ok. Aber dann kamen die Immo-Makler dazu, die es vor 20 Jahren nicht so in der Masse gab. Dazu kamen die ausländischen Firmen, die eingekauft haben. Und zuletzt die schicken neuen Baugesellschaften und Immoblienkonzerne. Vonovia wurde ja auch erst 2001 gegründet.....

Wie du siehst..... Wohnraum steigt, wie Weizen steigt, wie Wasser steigt, wenn die großen Konzerne nur genug einkaufen. Niedrige Zinsen befeuern es.

In einer stabilen Wirtschaft sind Schulden/ Kredite sicher ganz schick. Würde ich aber aktuell nicht machen.
Wir haben eine hohe Inflation, die ggf. in eine Rezession rutschen kann, vor dem aktuell doch einige warnen. Und was dann?

Aber du wirst schon wissen, was du tust.
Mal angenommen deine Mieter können in Zukunft nicht die Miete begleichen, so hoffe ich, das deine Bank auch so nachsichtig ist ;-)
Ich sehe, wie kommen nicht zusammen. Angefangen hat die Diskussion übrigens als ich von meiner Steuerberaterin sprach. Das waren übrigens nie meine Wohnungen, sondern ihre, die sie verkauft hat und jetzt mal wieder neu baut. Ich habe auch nie behauptet dass das meine wären, ich habe lediglich versucht, das sinnvolle Vorgehen zu erläutern. Für dich ist das sowieso nichts, du hast genug hustle mit deinem eigenen Leben. Wenn man Wasser mit Wohnraum vergleicht, naja, man kann alles vergleichen. Übrigens,: wenn du deine Miete nicht mehr begleichen kannst, musst du ausziehen, das weißt du ja. Wird schwer momentan, eine Wohnung zu finden.
 
  • #153
Übrigens,: wenn du deine Miete nicht mehr begleichen kannst, musst du ausziehen, das weißt du ja
Nur in der Theorie.
Es gab ja mal Reportagen über Mietnomaden.

Bis sie rausgeklagt wurden hat es ein paar tausend gekostet und auch ein paar Jährchen gedauert. Dazu kam der Mietausfall und der Schaden für zerstörten Räume. Das war damals übrigens ein Haus auf Kredit.
Wie sagt man so schön: Einem nackten Menschen kann man nicht in die Tasche greifen.
du hast genug hustle mit deinem eigenen Leben
Stimmt. Bedeutet aber nicht, das ich mich zu anderen Themen nicht äußern darf.
Wird schwer momentan, eine Wohnung zu finden.
Kommt darauf an, wo. Demographischer Wandel, sage ich nur! Ist ja bekannt, das die Bevölkerungsdichte abnehmen wird.
Sehe ich auch so.
 
  • #154
Hallo, ich bin heute morgen zu meiner Mutter gefahren um den Rasen zu mähen. Nun teilt sie mir mit, dass die Heizung kaputt ist. Heute Nachmittag kommt jemand von der Heizungsbauerfirma und ich soll mit ihm das Vorgehen besprechen. Wahrscheinlich darf ich mich auch finanziell an der neuen Heizung beteiligen.
Ich habe da so gar keinen Bock drauf. Ich möchte nicht Hausbesitzer werden und mich um alles kümmern.
Ich werde den Schuppen wohl schnell verkaufen wenn ich ihn mal erbe. Das Haus ist nicht dolle aber die Lage in der Nähe zur Küste in einem bekannten Touristenort sollte noch einen guten Preis in 20 Jahren bringen.
 
  • #155
Ich möchte nicht Hausbesitzer werden und mich um alles kümmern.
Wollte Robert Kiyosaki auch nicht.
Also hat er sich dann später eine Art Hausverwalter/ Hausmeister besorgt, der sich um alles gekümmert hat.

Ich habe ja nichts gegen Leute, die ihr Vermögen in Sicherheit bringen wollen und eine schöne Rendite erstreben. Das Problem sind die ganzen Konzerne, die alles leer fegen. Da kannst du als "Normalo" nicht gegen anstinken.
Mittlerweile sind ja in Städten überall Plakate: "Wir kaufen alles. Für ernsthafte Tipps gibt es Provision, auch ohne Kaufabschluss.... etc"
Wie will man da einen günstigen Preis erzielen, als Privater?

Warten wir mal ab, wie es sich wirtschaftlich und demographisch entwickelt, bei uns.

Überhaupt finde ich die Begründung: Hohe Nachfrage, komisch.
Ich meine es passt vorne und hinten nicht zusammen.
Angeblich gibt es immer weniger Leute, die in Rentenkassen einzahlen und immer weniger Kinder werden geboren.
Dann kam Corona, wo auch viele gestorben sind.
Andererseits haben wie zu wenig Wohnraum.
Das passt irgendwie nicht zusammen, finde ich.
 
  • #156
Andererseits haben wie zu wenig Wohnraum.
Das passt irgendwie nicht zusammen, finde ich.
Wir haben nicht zu wenig Wohnraum.
Wir haben nur zuviel konzentrierte Nachfrage in den Ballungsbereichen.
An anderer Stelle sterben Dörfer aus und stehen Häuser leer.
Wenn selbst ein Herr Musk an Arbeitsplatz 1.0 festhält, wird das auch so bleiben. (Dass nicht jeder Arbeitsplatz zu „remoten“ ist, ist klar. Es ginge jedoch viiiiel mehr, wie Corona ja gezeigt hat.)

Dann machen sich Regionen unbeliebt, wie „brownunder“. Da möchte dann eben keiner mehr hin, und auch Firmen möchten dort nicht investieren aufgrund verbreiteter Gesinnungslage. So konkret geschehen in den letzten Jahren. Man begreift leider nicht, dass man sich mit Fremdenhass einen wirtschaftlichen Standortnachteil schafft.

Zahllose ungünstige Entscheidungen im ländlichen Raum tun ihr Übriges - Krankenhaus weg, Schulen weg, öffentliche Verkehrsanbindung weg, das hat sehr negative Auswirkungen und verschärft die Stadt-Drift.
 
  • #158
Wenn Du danach googelst, findest Du eine größere Zahl an Artikeln namhafter Zeitungen und Wirtschaftsmagazine, die den Zusammenhang beleuchten zwischen der Investitionsfreude von Firmen und zweistelligem Wahlergebnis der Partei mit der „Alternative“ im Namen in der Region. Ist nicht meine persönliche Erfindung. Zwei ganz konkrete Beispiele habe ich mitbekommen, darunter Lanxess.

Ich selber bin als Wessi in den (knappen 😉) Osten gezogen, ländlicher Raum, und habe mit dem Thema sehr gehadert. Es ist nun so, dass ich tatsächlich mit dieser (hier erschreckend stark verbreiteten) Gesinnung in meinem unmittelbaren Umfeld lebe, und es gehört nicht zu den Dingen, die mir hier gefallen.

P.S.: Dass den demografischen Wandel abpuffernde NeubürgerInnen mit Migrationshintergrund nach Möglichkeit den Teufel tun werden, sich im hintersten Sachsen niederzulassen, braucht man an der Stelle sicher nicht eigens zu erwähnen. Die werden sicher nicht die leeren Hütten im Erzgebirge füllen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #160
das höre ich hier nun zum 1mal. Wo soll das denn sein?

Zum anderen Thema enthalte ich mich vorerst, da ich eh keine gebürtige Deutsche bin.
Nicht nur in den neuen Bundesländern sondern z.B. auch im Westharz oder der Lüneburger Heide gibt es Ortschaften in die keiner ziehen will, die Jungen wegziehen, wenn es sie überhaupt noch gibt und die Alten sterben. Deren Erben finden weder Käufer noch Mieter. Das führt zu sinkenden Preisen.

Dieser Trend wird sich mit steigenden Kosten für den Individualverkehr noch verstärken. Die dortige geringe Infrastrukturtiefe macht dort ein Leben ohne eigenes Auto sehr schwierig. Das bezieht sich nicht nur auf den Weg zur Arbeit, Homeoffice funktioniert ja nicht immer, sondern auch zum Arzt, zum Supermarkt usw.

Demgegenüber gibt es in einigen Ballungsräumen steigende politische Vorbehalte gegen den Neubau von Einfamilienhäusern. Es wird dann kein entsprechendes Bauland bereit gestellt.

Viele Großstädter pachten inzwischen einen Schrebergarten als Alternative zum eigenen Haus mit Garten zur Miet- oder Eigentumswohnung dazu. Aber auch dieser Markt ist inzwischen überfragt.
 
  • #161
Hallo, ich bin heute morgen zu meiner Mutter gefahren um den Rasen zu mähen. Nun teilt sie mir mit, dass die Heizung kaputt ist. Heute Nachmittag kommt jemand von der Heizungsbauerfirma und ich soll mit ihm das Vorgehen besprechen. Wahrscheinlich darf ich mich auch finanziell an der neuen Heizung beteiligen.
Ich habe da so gar keinen Bock drauf. Ich möchte nicht Hausbesitzer werden und mich um alles kümmern.
Ich werde den Schuppen wohl schnell verkaufen wenn ich ihn mal erbe. Das Haus ist nicht dolle aber die Lage in der Nähe zur Küste in einem bekannten Touristenort sollte noch einen guten Preis in 20 Jahren bringen.
Mach fettig die Bude und dann als Ferienhaus, gibt dir jeden Monat Kohle oder fest vermieten, aber erstmal lebt deine Mama ja noch dort und die wird hoffentlich sehr alt 😌 sei froh, dass du in (nimms mir bitte nicht übel und versteh es nicht falsch) in deinem Alter noch eine lebende Mama hast:) ich finde das übrigens ganz toll wie du dich um deine Ma kümmerst und mit ihr in den Urlaub fährst👍

Heizung kann teuer werden würde da auch nicht auf den erst besten Handwerker vertrauen. Drücke euch die Daumen, dass es nix wildes ist, zum Glück ist Sommer.

Nicht noch Bock hier Rasen zu mähen, so 800-900qm wären das? Erst vor einer Woche gemäht 😩

W 28
 
  • #163
Das ist ein frommer Wunsch, aber zur Zeit ist das Problem, überhaupt einen Handwerker zu bekommen
Wobei die Hersteller teilweise ihre eigenen Handwerker bzw Vertragshandwerker haben.
Schon 5 Jahre her - aber im Haus meiner Eltern (damals noch) hat das einen Unterschied von rund 5 Tsd Euro gemacht. Und schnell verfügbar waren sie auch noch. Wie gesagt - ein paar Jahre her. Aber anfragen kostet nix
 
  • #164
Heizung kann teuer werden würde da auch nicht auf den erst besten Handwerker vertrauen.
Der Chef von der Heizungsfirma wollte Freitag kommen. Er kam nicht und nach einem Anruf hat er uns versprochen Sonnabendnachmittag zu kommen. Er ist wieder nicht gekommen.
Muttern möchte es trotzdem mit der Firma durchziehen weil der Geselle der sonst kommt so nett ist.
Nicht noch Bock hier Rasen zu mähen, so 800-900qm wären das?
NEIN
Ich habe hier im Frühjahr den Rasen vertikutiert, dann gedüngt und gaaaanz viel angesäht. Nun war der Rasen richtig hoch und es war schwer mit dem Mähen. Übrigens hat das Unkraut den Dünger auch gut angenommen. Aber das Moos bin ich los.

Noch mal zur Ausgangsfrage:
Man möchte ja auch noch leben und Urlaub machen?
Also nach meiner Erfahrung von gestern und heute, brauchst du dir über Urlaub keine Gedanken zu machen. Das Haus ist deine Freizeit und dein Urlaub.
Also nehmen dem finanziellen Aspekt sollte man sich auch Gedanken darüber machen ob man Spass an Garten und so hat.
m59 und geschlaucht von der Gartenarbeit.
 
  • #167
Hmmmm .... mit dem Traum vom Haus ist der Alptraum der Kosten untrennbar verbunden.
Von daher - auch Reparaturen und deren Kosten, die Gartenarbeit und auch die steuerliche Belastung sowie Auflagen gehören zum Traum vom Häusle dazu.
Hier wird ja gerne so getan, als ob man im Eigentum quasi umsonst leben würde.
Ich bin schon der Ansicht, dass man nicht nur die Sonnenseite sehen sollte. Kontrollierter Optimismus ......
 
  • #168
Das war damals übrigens ein Haus auf Kredit.
Deshalb vermiete ich auch keine EFH.
Wenn du das Ding auf Spitze finanzierst und vermietest, spielst du russisch Roulette.
Gebäude mit mehreren hauptsächlich kleineren Wohnungen sind immer mein Ziel gewesen. Alter dreckschrott, dann Kernsaniert und lukrativ vermietet.
Wenn dann mal so ein schmuddeliger darunter ist, tut es zwar weh aber es killt dich nicht.
M51
 
Top