Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Die 10 besten Ideen für den Junggesellenabschied

Kurz bevor es soweit ist, sollte man gebührend Abschied vom Single-Dasein nehmen – das gehört einfach dazu. Doch was stellt man an solch einem besonderen Tag auf die Beine? Eins ist klar: Alle Freunde beziehungsweise Freundinnen müssen dabei sein, ausgelassen feiern und nochmal ordentlich genießen. Welche Aktivitäten kommen für diesen besonderen Tag in Frage?
 
G

Gast

  • #2
Habe schon einige miterlebt, der beste war ganz klar eine Floßfahrt bei bestem Wetter mit Gasgrill, Biertisch und eiskalten Getränken bei bestem Spätsommerwetter. Zumal man selbst dort noch andere Gesellschaften traf und es lustig wurde, ohne die ausgelutschten Kneipentouren durch Städtemeilen.
 
G

Gast

  • #3
Junggesellenabschiede oder gar Junggesellinnenabschiede sind einfach nur dämlich, peinlich und unangenehm für alle Unbeteiligten, die einen schönen Abend verleben wollen und dann Kondome (haha!!) kaufen müssen. Was heisst aussserdem "nochmal richtig genießen"? Das Leben ist ja nach der Eheschließung nicht beendet, im Gegenteil. Ich habe daher keinen gemacht, mein Mann übrigens auch nicht. w 40
 
G

Gast

  • #4
Wenn ich das Bedürfnis habe, das Leben als quasi Single (der ich ja eh vor einer Eheschließung schon nicht mehr bin), nochmal genießen zu müssen, dann sollte ich mir das mit der Hochzeit nochmal überlegen.

Wenn ich nämlich glaube, dass eine Ehe Verzicht und Einschränkung diesbezüglich bedeutet und mir die Freiheit, sprich: machen was ich will, 'die Sau rauslassen' so wichtig sind, bleibe ich lieber Single.

Weder mein Partner noch ich hatten auf so etwas dämliches Lust, wir haben den letzten Abend vor dem großen Ereignis gerne miteinander verbracht, ganz gemütlich und in Ruhe.
 
G

Gast

  • #5
Junggesellenabschied finde ich dämlich.
Es ist eine Sitte, die wir amerikanischen Filmen nachäffen. Wie einfallslos.
Ich fand den guten alten Polterabend, an dem ganz zwanglos alle Freunde des Brautpaares eingeladen wurden viiiiel schöner.
Es war doch total lustig, wenn alle Gäste vor der Tür Geschirr zerdeppert haben, weil das Glück bringt.
w55
 
G

Gast

  • #6
Junggesellenabschiede oder gar Junggesellinnenabschiede sind einfach nur dämlich, peinlich und unangenehm für alle Unbeteiligten, die einen schönen Abend verleben wollen und dann Kondome (haha!!) kaufen müssen.
Wie kleinlich kann man sein? 1. zwingt dich keiner etwas zu kaufen und 2. könnte der ein oder andere Gast das Verhalten von gewissen Spaßbremsen ebenso als dämlich, peinlich und unangenehm ansehen. Bleibst du deshalb auch zuhause? Lass ihnen doch den Spaß! Du musst ja nicht mitmachen.
 
  • #7
Wer sowas mag, bitte sehr. Ich kann selber sowas nichts abgewinnen.
Positiv: Daß tlw. auch Frauen mit ihren Freundinnen selber einen "Junggesellinnenabschied" feiern.

Lieber z.B. mit der Partnerin kuscheln, als so eine wilde, primitive Tour. Außerdem ist man dann ausgeschlafen und erholt für den kommenden Tag der Hochzeit/Trauung.

Eine Ehe sollte was Schönes sein, und nicht als Zwang oder gar "Gefängnis" empfunden werden.
Wer kurz vor der Ehe noch mit anderen Frauen ....... machen will, ist m.E. noch nicht reif für eine Ehe.
 
G

Gast

  • #8
Ich finde Junggesellenabschiede auch schrecklich. Genauso wie Spiele auf der Hochzeit.
w
 
G

Gast

  • #9
Ich fand das auch immer doof. Habe dann aber für meine beste Freundin, bei der ich Trauzeugin war, einen tollen Tag mit Freundinnen organisiert. 4 Wochen vor der Hochzeit. Wir waren Kanu fahren, unterwegs picknicken, Kaffee Trinken, dann gemütlich zusammen essen. Es war ein schöner gemeinsamer Tag für uns alle. Nix mit Reeperbahn Kondome verkaufen und so. Und wir hatten alle zusammen mal Zeit, ohne Männer und Kinder. Das war wirklich schön. Warum sollen Junggesellinnenabschiede immer nur peinlich sein????
 
G

Gast

  • #10
Wie fast alle bisherigen Kommentare, finde ich diese Veranstaltungen auch schrecklich! Völlig altmodisch, spiessig und verkrampft. Da geniesse ich doch lieber mit der Zukünftigen noch einen schönen gemütlichen ruhigen Abend.

m.
 
G

Gast

  • #11
Ich bin normalerweise recht locker und unkonventionell - Aber Junggesell(innen)abschiede finde ich total prollig und wird üblicherweise von Landeiern vollzogen (meistens so um die 25). Für mich ist so eine Party nix.

w
 
G

Gast

  • #12
Gar nichts machen, einfach mal daheim bleiben!

Ich habe 20 Jahre in einer Großstadtdisko gearbeitet, ich sage dir, die Junggesellenabschiedspartys sind echt die schlimmsten Tage gewesen. Vor allem nervig und störend für alle anderen Gäste im Club, Lokal, Bar - oder wo auch immer man das macht. Die Junggesellen-Partygäste sind laut, besoffen, stänkern, pöbeln - feiern etwas ZU ausgelassen als gäbe es kein Morgen mehr, grabschen oftmals auch viel an Frauen rum, so dass es einfach keinen Spaß mehr macht. Sie stören die öffentliche Unterhaltung. Wir hatten jährlich 1-3 Abschiedspartys in der Disko und die Gruppen nach gegebener Zeit fast immer rausgeschmissen! Einfach fürchterlich unpassend. Die Leute haben an solchen "Sondertagen" keinerlei Benehmen.
 
  • #13
Abschied vom Single Dasein feiern? Klar, sofort! Wer möchte schon Single sein? Klar, ich würde feiern, wenn ich den Richtigen/die Richtige gefunden habe!
Aber das genau das bedeuten soll, sich noch einmal Stripperinnen oder Stripper ins Haus zu holen, zu saufen oder sich sogar auf eine andere Frauen/Männer einzulassen, ist genau das Gegenteil vom Abschied nehmen des Single Daseins! Da stellte sich mir auch die Frage: Was feiere ich dann überhaupt noch? Dass das Singleleben toll war?! Häh, denke, man will heiraten?

Generell wird der Junggesell(innen)abschied leider falsch verstanden. Ich finde das traurig und würde so etwas auch nicht mitmachen. Ein netter Tag des Mannes mit seinen Kumpels bzw. der Frau mit ihren besten Freundinnen, dagegen, finde ich, ist nichts zu sagen. Den Bräutigam bzw. die Braut als bester Freund oder als beste Freundin einen richtig schönen Tag zu bescheren, dagegen ist gar nichts einzuwänden und kann tatsächlich noch einmal die letzte Gelegenheit sein, wenn nach der Hochzeit die Familienplanung ansteht und das Paar dann erst einmal nicht mehr so viel Zeit für andere haben wird. Das sollte dann aber eben nicht in einem Saufgelage oder in einem fremden Bett enden und auf der Straße wildfremde Leute anzusprechen um ihnen für Geigel, Kondome oder andere peinliche Dinge das Geld aus der Tasche zu ziehen, finde ich nur peinlich.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.