• #31
Ok. Aber ich finde überhaupt nicht, dass es hier um Kontrolle geht. Kontrolle ist für mich, wenn einer den anderen beobachtet und beschnüffelt, ohne dass es einen Anlass gibt. Einfach so aus Misstrauen heraus, weil er sich nicht vorstellen kann, dass ein anderer ehrlich ist mit ihm.
DAS hier ist für mich: A gibt Anlass, dass man ihm misstrauen muss. B misstraut ab diesem Zeitpunkt und versucht einen Weg zu finden, wie man damit umgehen sollte. A geht es prächtig dabei, B ist mit einem Problem beschäftigt, das A erzeugt hat, aber A kümmert sich nicht drum.

Es ist für mich eindeutig A hier die Person, die das Beziehungsklima stört und kaputtmacht. Einfach mal so, als sei es kein Wert, die Beziehung zu haben und die Partnerin egal.
Das sehe ich auch so. Es ist ein Unterschied, ob man von Beziehungsbeginn an immer den anderen kontrolliert, überall was wittert und dem anderen ständig Dinge unterstellt. Oder, ob sich in der Beziehung das Verhalten des Partners so ändert, dass der andere sich wundert und misstrauisch wird @Amytan . Denn es ist ja nun mal so, dass Betrug nicht sooo selten vorkommt. Manche tun so, als sollte man den Kopf in den Sand stecken. Viele hier sind natürlich der Meinung, Monogamie sei an sich Quatsch, aber wenn zwei Menschen das am Anfang mit Treue so vereinbaren, dann geht es um Vertrauensmissbrauch, wenn einer das einseitig abändert, ohne dem anderen davon zu erzählen. Es ist jedenfalls selten so, dass der eine so ein Kontrolletti ist, dass der andere dann aus lauter Verzweiflung fremd geht... Diese Sichtweise versteh ich hier nicht. Ich kenn in meinem Umkreis durchaus ein paar Leute, die betrogen wurden oder haben; und manchmal hat der Partner das mitbekommen. Keiner der Partner war von Anfang an eifersüchtig, sondern wurde das erst durch Hinweise, die ziemlich deutlich darauf hinwiesen. Denen dann den Schwarzen Peter zuzuschieben, sie sollen sich nicht so haben und das einfach ignorieren, ist wirklich unverschämt.
 
  • #32
Ich habe mal in der Schreibtischlade zufällig Fotos meines damaligen Freundes und Kindsvaters mit einer anderen gefunden, aus einem Fotoautomaten, er meinte das wäre ein altes von früher, habe damals mit Baby das auch geglaubt, was anderes hätte ich zu dem Zeitpunkt auch nicht verdauen können. Inzwischen sind die Dame auf dem Foto und er schon mehr als 20 Jahre zusammen.
 
  • #33
Dazu muss A aber bewusst sein, dass B ein Problem hat.
Das stimmt. Ich hätte jetzt zwar gedacht, dass er sich das vorstellen kann, wie es aussieht, wenn er den Rechner immer schnell zuklappt und mit seinem Handy verklebt ist, aber Du hast recht. Die FS sollte das mal laut und deutlich ansprechen, dass ihr das nicht passt. Wenn sie seine Reaktion darauf erlebt hat, ist sie einen Schritt weiter.
 
  • #34
Ich würde sagen, willkommen im Club ;-). Ich möchte dich nicht verunsichern und nicht jeder würde auch sich so benehmen aber ich habe am Ende meiner Ehe immer sehr liebevolle Nachrichten von meinem Mann bekommen. Immer bevor sie sich getroffen hatten, hat mein Mann mich angerufen und wir haben telefoniert. Er war auch sehr liebevoll. So hat er die Fahrtzeiten zu ihr überbrückt. So war er sich auch sicher, dass ich mich nicht melde, während sie zusammen sind.....
 
  • #35
Wie für die meisten hier, würden auch für mich die Alarmglocken läuten.
Wenn es eine harmlose, alte Bekannte ist, auch wenn es eine ehemalige längere Beziehungspartnerin ist, kann er in der bestehenden Beziehung offen darüber sprechen. Wüsste nicht, was es da zu verbergen gäbe und wenn sie in Erinnerungen schwelgen, na und.
Ich würde meine Befürchtung erklären und restlose Aufklärung fordern, sein Verhalten deutet daraufhin, dass es eben keine harmlose Sache ist. Wenn so harmlos, wie von ihm behauptet, würde ein persönliches Kennenlernen doch am ehesten zur Klärung beitragen.
Sonderbar auch, dass alte Freunde nie oder selten Gesprächsthema sind.
Ich hatte schon starkes Interesse an der vollständigen und lückenlosen Biographie meiner Partnerin, weil ich mit ihr bis an das Lebensende zusammenleben und mich voll auf sie verlassen möchte.
So gar keine Informationen über einen längeren Lebensabschnitt meiner Partnerin hätte mir nicht behagt.
 
  • #36
Ich glaube Dir sofort, dass Du nicht um ihn rumschleichst, sondern Dich macht sein deutlich verändertes Verhalten und seine veränderte Körpersprache mißtrauisch. Ich befürchte, wie viele andere auch, völlig zu Recht.

Ich würde auch gar nicht versuchen in ihn zu dringen, damit er die Wahrheit sagt. Sagt er eh nie.
Das habe ich damals versucht. ich wußte bei einer Streitfrage die Wahrheit und ich wußte, dass er lügt. Ich wollte es aber von ihm hören. Du, der hat meisterhaft gelogen. Stimme, Körpersprache, da stimmte alles. Seine Performance war perfekt.

Das wird mit Euch wohl noch ein wenig dahin lavieren, aber das Ende Eurer Ehe ist wohl leider eingeläutet.
Das Ruder könntet ihr nur noch herumreißen, wenn da wirklich noch Liebe ist und der Wille, dass ihr zusammen bleiben möchtet. Da hilft nur schonungslose Offenheit miteinander. Ob er die hat???? Er ist ja, wie es scheint auf einem anderen Trip.

Ansonsten, wie es hier öfter mal empfohlen wird - abhacken. ;-) Sehr schön bildlich gesprochen.
 
  • #37
Es ist leider immer komisch, wenn einer plötzlich komisch wird.

Sonst liegt Handy offen, wird locker gesagt ach schön da ist jemand im Urlaub etc.
Jetzt heimlich, Verläufe gelöscht....

Und dann kommt leider der Zwiespalt und das Misstrauen

Obwohl ich die gleichen Anzeichen hatte, mein Exmann mit der angeblichen guten Freundin und mit Recht misstrauisch war, bin ich bei so etwas immer misstrauisch.

Mal so ein bisschen schäkern ein klein bisschen oberflächlig flirten...
Ganz ehrlich, dass hab ich auch schon gemacht.
Mich nicht verliebt, nichts "verbotenes" getan...und glücklich in der Ehe war ich auch.


Deshalb ist es leider ein schmaler Grat
 
  • #38
Ich würde auch gar nicht versuchen in ihn zu dringen, damit er die Wahrheit sagt. Sagt er eh nie.
Das kann man nicht verallgemeinern. Wenn ich meinen Partner etwas frage bekommen ich eine ehrliche Antwort. Auch wenn es ggf. Ärger bedeutet und der Haussegen schief hängt. Dafür darf ich nicht auf 'kulante' Antworten bauen. Ich muss also vor jeder Frage überlegen ob ich die ungeschönte Warheit überhaupt hören will.

Natürlich ist es kritisch bei einem Verdacht zu fragen. Aber wenn man die 'Indizienkette' klar darlegt, wird der Partner erkennen wie man auf die Idee kam. Wenn sich der Verdacht nicht bestätigt, zeigt es dem Partner, dass man aufmerksam ist und der Partner einem nicht egal ist.
Wichtig finde ich, Klartext zu Reden und nicht zu versuchen irgendwas durch die Blume zu fragen. Ich würde erst die Indizien auf den Tisch packen und dann fragen ob da mehr ist bzw. direkt fragen was da zwischen beiden ist. Vll. kommt er nach darlegen der Fakten auch von selbst darauf was sein Verhalten für einen Eindruck machen muss und er beantwortet die Frage ohne dass sie explizit gestellt werden muss.

Manchmal merkt man selbst nicht das man etwas 'verdächtiges' tut. Mein Partner fragte neulich ob ich mit dem Gedanken spiele die Beziehung zu beenden. Keine Ahnung wie er darauf kam. Aber irgendwas habe ich wohl, unbewusst, getan das ihn auf die Idee brachte. Was das war konnte er nicht benennen.
 
  • #39
@Ariadna, so wie Du es schreibst ist eure Beziehung sehr ehrlich und nah beieinander und in einem guten Miteinander und somit in Ordnung. Schwierigkeiten hat man immer mal miteinander zu bewältigen.
Meine Beziehung war schon lange nicht mehr in Ordnung.
 
  • #40
Nach meiner Erfahrung kann man eine gute Beziehung von zwei Menschen daran erkennen, wie offen sie untereinander mit diesen Medien umgehen. Bei solchen Paaren, wie auch bei meinem Partner und mir, liegt das Handy offen ohne Passwordschutz herum. Das gleiche gilt für den Rechner. Männer, die sich dabei auf ihre Privatsphäre berufen, haben etwas zu verbergen und lügen. So sind meine Erfahrungen. w58
... weiß nicht, ob das immer so sein muss. Ich (w) bin mit einer langjährigen Freundin in täglichem Austausch über alles, was im Alltag so anfällt, auch an Problemen und Widrigkeiten. Sie lebt in einer 30-jährigen Beziehung, die ihre normalen Höhen und Tiefen hat, und hat in mir eine Gesprächspartnerin, mit der sie sich auch über die normalen Streitigkeiten und Ärgernisse, die sich mit ihrem Mann ergeben, austauscht.
Das, was wir uns da schreiben, ist manchmal aber ganz sicher nicht für die Augen und Ohren ihres Mannes bestimmt und trotzdem, oder gerade weil sie diesen Austausch mit einer Freundin hat, ist ihre Beziehung ganz und gar nicht gefährdet.
Außer Beziehungsthemen sind das auch typische Freundinnengespräche über Frauen-Wehwehchen usw. und ich würde auch nicht wollen, dass ihr Mann, oder gar ihr im Haushalt lebender jugendlicher Sohn, zufällig liest, was ich meiner Freundin so an "intimen" Problemchen schreibe, denn ich habe ja zu ihr die vertrauliche Freundschaftsbeziehung, nicht zu ihm.

w54
 
  • #41
Außer Beziehungsthemen sind das auch typische Freundinnengespräche über Frauen-Wehwehchen usw. und ich würde auch nicht wollen, dass ihr Mann, oder gar ihr im Haushalt lebender jugendlicher Sohn, zufällig liest, was ich meiner Freundin so an "intimen" Problemchen schreibe, denn ich habe ja zu ihr die vertrauliche Freundschaftsbeziehung, nicht zu ihm.
Solche Sachen schreibe ich nicht, darüber rede ich. Gerade bei intimen Sachen ist es mir ganz wichtig die Stimme des Gegenüber zu hören wenn ich ihn schon nicht sehen kann. WhatsApp nutze ich eh nur für kurze Mitteilungen wie: Bring bitte Kartoffeln mit.

Du schreibst Gesprächspartnerin, meinst aber Tipppartnerin. w58
 
  • #42
Allerdings wechselt er immer hastig weg, wenn er mit ihr schreibt und ich zufällig vorbei komme. … immer dafür sorgt, dass alles gesperrt ist, wenn er seinen PC verlässt.
Sein Handy nimmt er auch immer mit ins Bad und auf die Toilette. … irgendwie ist dsa so Geheimniskrämerisch, dass ich ein ganz mieses Gefühl dabei habe. Wie ist euer Eindruck?
Wenn er so geheimnisvoll tut, @Winnirelle,
kannst du davon ausgehen, dass da was im Busch ist.
Dein Gefühl täuscht dich nicht.

Wie lange seid ihr verheiratet?
Seid ihr glücklich oder gibt es Probleme?

Willst du wissen was abgeht, wird dir nichts anderes übrig bleiben als der Sache auf den Grund zu gehen. Wenn du ihm nicht mehr vertrauen kannst, steht es sowieso schlecht um eure Ehe.
 
  • #43
Du schreibst Gesprächspartnerin, meinst aber Tipppartnerin.
Nein, der weitaus meiste Austausch mit dieser Freundin findet natürlich auch per Gespräch statt. Aber, wenn keine Möglichkeit zum Gespräch ist, tippen wir auch. Und da wir in so engem Kontakt sind, also auch viel sprechen, wissen wir gegenseitig auch genau, wie Geschriebenes gemeint ist. Da ist es völlig ok, wenn man sich auch "Vertrauliches" schreibt, was aber ihr Mann nun nicht unbedingt lesen soll. Ähnlich eben, wie frau mit ihrer Freundin unter vier Augen ein anderes Gespräch führt, als wenn der Mann mit dabei säße.

Eine ganz andere Anekdote zu dem Thema habe ich auch noch:
Mein früherer Partner ging bei mir an meinen Rechner, um seine Mails zu checken (ist schon paar Jahre her), was ich ihm selbstverständlich auch erlaubt hatte. Wir waren zu dem Zeitpunkt noch nicht ewig zusammen.
Ich hatte dort gerade eine Mail offen, oder jedenfalls sah er die, in welcher ich mich mit meinem Bruder über einen Exfreund von mir austauschte.
Man konnte dieser Mail nicht entnehmen, worum es dabei inhaltlich genau ging. Wenn man nur diese Mail las, konnte man jedenfalls sehr irritiert sein. Mein damaliger Partner war sehr irritiert ... !
Blöderweise konnte ich ihm nicht genau erklären, was es damit auf sich hat, denn es handelte sich um ein besonderes Geschenk, eine Überraschung, die wir für meinen Partner vorbereiteten.
Ich musste also tatsächlich diesen Klischeesatz sagen: Es ist nicht so, wie du denkst! Ich kann es dir jetzt nicht erklären, aber du wirst es bald erfahren, was das zu bedeuten hat.
In dem Moment hatte ich auch so meine Zweifel, ob es wirklich eine gute Idee ist, seinen Partner immer offen an den eigenen Computer/ Handy usw. zu lassen. ;-)


w54