• #1

Die ersten 4 Monate hatten wir nur Sex, danach wollte er nur noch 1 mal die Woche

Mein Freund und ich sind jetzt 2 Jahre zusammen. Am Anfang der Beziehung hatten wir nur Sex, was glaube ich ganz normal ist. Ich habe ihn nur angefasst, schon war er heiß. Nach ca. 4 Monaten hatten wir nur noch 1 mal die Woche Sex. Irgendwann sprach ich mit ihm darüber, aber beim ersten mal machte er komplett dicht. Es folgten immer wieder Gespräche, indem er mir mittteilte, dass ihm 1x die wo. zu wenig sei, aber er nicht könnte weil er gerade Stress auf der Arbeit hätte, er Magenprobleme oder er zu Müde ist. So ging das ca. 6-7 Monate. Wir hatten auch zu 90% nur Sex wann er wollte. Ich versuchte es mit Küssen, mit Dessous, Kostümen. Anfangs war ich positiv gestimmt. Aber umso mehr ablehnung kam umso unsicherer wurde ich. Ich fragte ihn oft, ob ich was ändern könnte, ob ihm unser Sex gefällt er etwas anderes möchte. er sagte, es gefalle ihm so und er findet mit sexy. Irgendwie haben wir nach den ca.7 Monaten geschafft 2x die Wo. sex zu haben, jedoch nur wenn er es wollte. Ich wurde von 10 versuchgen 9 mal abgelehnt. Nun stritten wir uns fast schon wochenweise über das Thema sex, wo ich mich nur noch als Puppe seiner Lust gefühlt habe ( ja wenn man das fühlt läuft was falsch, deshalb ja hier mein Hilferuf). Einige Gespräche verliefen positiv, er sagte er liege an ihm, er eigentlich mehr Sex wolle. Andere Gespräche verliefen so ab, dass er mich als Nyphomanin tittelte. Es fielen in der Zeit nicht nur nette Worte, dass veränderung eintreten muss sondern auch Schuldzuweisungen meiner und seiner seits. Ich weiss, dass diese Art nicht hilfreich ist, einen Mann in Wallungen zu bringen, aber ich war innerlich so angefressen, so verletzt von seinen Ablehnungen die nun shcon Monate andauerten. Ich war nicht mehr locker, Ich wollte daran arbeiten, wollte ihn verführen, jedoch überlegte ich mir schon 20 min vorher ob ich einen Ablehnung ertragen kann ohne zu heulen. Mir ist bewusst das man positiv rangehen soll weil es sonst ein sexkiller ist aber innrlich habe ich nur geheult. Vor ca. 4 Wochenhabe ich ihm gedroht die beziehung zu beenden. Es sollte ein Hilferuf sein, der natürlich nicht sinnvoll ist und auch nicht hilft, jedoch ich wusste nicht mehr was ich tun sollte. Er verprach wie sooft veränderung und wir gingen bereits paar tage später zu beate uhse. Ich dachte endlich ändert sich was. Jedoch nach einer kurzen hochphase kam wieder die realität.
 
  • #2
Es liest sich so, als ob ihr sexuell nicht kompatibel seid. Wenn Probleme in einer Beziehung auftreten, welcher Art auch immer, sollte man sie offen ansprechen und versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden. Genau das hast du allerdings schon mehrfach getan, ohne das es zu einer Lösung geführt hat. Die rote Karte hast du ebenfalls schon gezogen und damit gedroht, die Beziehung zu beenden. Ergebnis, auch das hat nicht geholfen. Ich denke du kannst da nichts mehr machen, solltest und musst einfach akzeptieren, das es Menschen gibt, die sexuell einfach nicht zusammen passen und daraus die Konsequenzen ziehen.
 
  • #3
Ihr seid sexuell nicht kompatibel. Du hast alles versucht, wahrscheinlich mehr als die meisten würden, sorry, schon fast skurril wie du es beschreibst.
Manchmal paßts eben einfach nicht. Das glaub ich, ist häufiger als die meisten glauben.
 
  • #4
Nach vier Monaten -nur-Sex kennt man den anderen in- und auswendig. Die extreme Spannung ist erstmal weg und man kann ganz ruhig auch mal wieder an anderes denken.

Da zeigt sich, was sonst noch der 'Kitt' der Beziehung ist. (Du bist so fokussiert, ausschließlich auf Sex, dass du darüber gar nichts sagst - was viel über -dich- sagt).
Was noch dazu kommen kann, sind Phasen beruflicher Anspannung und/oder gesundheitliche Probleme die die Libido komplett killen können.
Du bist, was das betrifft, doch sehr empathiebefreit und einseitig auf dich bezogen.

Als ich las, was du, da pausenlos tust:
Dessous, Sextoys, dauernd über Sex reden - und mit all dem richtig Druck erzeugen,

zu guter Letzt auch mit Trennung drohen, da fragte ich mich schon, ob du gar nichts anderes im Kopf hast (etwas sehr einseitig!), Ihr nichts anderes miteinander anfangen könnt.... Beziehung ist doch mehr, als nur Sex.

Du hast das Thema total überreizt, das Pferd totgeritten.
Was glaubst du, was auf diese Art geschieht?
Gar nichts mehr.

Wie soll dein Partner so jemals wieder Lust auf dich bekommen??

Lass deinem Partner Zeit, zu sich zu kommen, sich und seine Wünsche zu sortieren, OHNE das du dauernd das Thema ansprichst!

Vielleicht hat der Dauerdruck, den du erzeugst, Euch den Weg zurück zu mehr Sex auch schon verbaut oder
nach der ersten Verliebtheit zeigt sich, dass Eure Bedürfnisse, was dieses Thema betrifft, sehr unterschiedlich sind.
Da lässt sich dann nichts ändern.
 
  • #5
Du bist höchstwahrscheinlich verunsichert, zweifelst an dir selbst, möchtest eine Erklärung haben warum sich die Dinge plötzlich verändert haben und die meiste Zeit der Beziehung wird von ihm gemauert. So wie es jetzt läuft das ist der IST- und BLEIB Zustand, das wird sich nicht mehr ändern, da kannst du diskutieren und mit ihm streiten soviel du möchtest. Du kannst ihn auch nicht zur Kommunikation zwingen. Das einzige was du machen kannst ist deine Bedürfnisse mitteilen und Konsequenzen ziehen wenn dieses Thema wie ein Damoklesschwert über der Beziehung kreist.
 
  • #6
Liebe Cerice,

auch machen brauchen oft einen freien Kopf, um Sex haben zu können. Druck und zu viele Gespräche führen da oftmals auch zum Gegenteil. So was braucht u.u. viel Zeit. Viele sagen zwar immer, dass Männer immer können und wollen. Da sind es aber alle außer mir. Wenn ich von viel Zeit rede, dann können das Wochen sein. Wir hatten das Thema auch. Meine Frau kam nach drei Wochen und wollte wieder drüber reden. Ich war in den drei Wochen aber gerade mal so weit, dass ich es mir vorstellen könnte, wenn ich noch mehr Ruhe hab. Letztendlich haben wir wieder von vorne begonnen (Diskussionen / Streit) und es ging wieder nichts. Erst als sie mich mal 2 Monate in Ruhe lies und ich keinerlei Druck mehr verspürte ging es wieder zuvor mit mehrmaligem Sex pro Woche. Ob du so lange ohne leben kannst, musst du entscheiden.
 
  • #7
Liebe Cerice,

was genau ist denn nun deine Frage?

Nachdem was du schreibst warst du die ersten 4 Monate mit euerem Sexleben zufrieden und bist es seither, also die letzten 1 3/4 Jahre nicht mehr.
Ihr habt viel darüber gesprochen, geändert hat ich nichts.
Du hast Ursachenforschung betrieben, hat nichts gebracht.

So wie ich das sehe kommst entweder damit klar, dass er (auch wenn verbal etwas anderes kommuniziert) ein weniger ausgeprägtes Bedürfnis nach Sex hat als du oder du musst dir jemand anderen suchen.

Alles Gute
 
  • #8
Frage Dich doch mal, warum Du immer und immer wieder (quasi) um Sex gebettelt hast? Du hast x Abfuhren erhalten, irgendwann sollte es einem dann auch mal reichen. Es sei denn man ist masochistisch veranlagt.

Wichtig ist, dass Du ihm klar kommuniziert hast, dass Du Dir häufiger Sex wünschst. Das hast Du getan, dann kann er sich dazu verhalten und dazu kannst Du Dich wiederum verhalten. Schwülstige Tänze in Dessous hingegen ändern nicht dauerhaft die Libido eines Menschen. Du kannst einen Wenigesser mal mit einem feinen Essen verführen, zum generellen Vielfraß wird er dadurch aber nicht!
Im Übrigen vermute ich, dass ihr irgendwelchen völlig übersexten Idealbildern anhängt. Ihr versprecht Euch beide mehr Sex zu haben und dass Ihr es ja aufrichtig wollt, so als wäre die Koitusfrequenz ein religiöser Ritus (je mehr desto besser ist die Partnerschaft). Mir wäre das eindeutig too much. Wie kann man denn da noch Lust entwickeln, wenn ich anstrebe den Sex soundso oft in der Woche zu "vollziehen". Das ist eine ungute Spirale in die Ihr Euch begeben habt. Sprecht miteinander ernsthaft und entbindet Euch von sexuellen Ansprüchen und Erwartungen. Kein Druck, kein Geflenne oder Beate Uhse. Wenn dann die Lust wiederkehrt, ist es gut, ansonsten passt es halt nicht. Das stellt sich häufig nach 2 Jahren heraus, gerade wenn Ihr noch etwas jünger seid (was ich aber nicht weiß).
Meiner persönlichen Meinung nach, aber das darf und soll ja individuell ruhig unterschiedlich gesehen werden: 2x pro Woche Sex ist doch ein guter Schnitt. Ihr habt doch sicherlich noch ein Leben, indem Ihr Freunde trefft, abends Sport macht, kulturelle Veranstaltungen besucht, Verwandte einladet, mal Überstunden macht oder eine Fremdsprache lernt. Ich hätte gar nicht die Zeit (und Lust) mir da eine Frequenz zur Norm zu setzen: Sexualität mit dem Partner ist doch keine Akkordarbeit und auch kein Hochleistungssport.... Aber wenn Du Dir das so wünschst, dann ist er sicher nicht der Richtige.
 
  • #9
Hallo Cerice
Beim Lesen deines Threads kam mir der Gedanke, ob sich in eurer Beziehung bzw. in deinem Kopf nur alles um Sex dreht...? Bist du sonst glücklich im Leben, hast du eine gute Arbeit, gute Freundinnen, ein Hobby? Natürlich ist es nicht gut, dass nur dein Freund sagt, wann es zu Sex kommt, aber irgendwie musst du dich etwas lockerer machen und die Sache einfach mal laufen lassen, für eine gewisse Zeit. Irgendwie frage ich mich auch, ob du dich nur darüber definierst, wie sexy du als Frau aussiehst? Es geht im Thread nicht hervor, ob sich dein Freund auch für dich Mühe gibt...? Ich hoffe, dass du deinen Selbstwert als Frau nicht nur von diesen Dingen abhängig machst...ich finde einfach, du solltest mehr dein Ding machen und irgendwann Bilanz ziehen, ob sich etwas zum Positiven verändert hat, wenn du deinen Freund nicht unter Druck setzt. Falls nicht, dann musst du ernsthaft überdenken, ob ihr als Paar kompatibel seid.
 
  • #10
Nüchtern betrachtet, scheint ihr unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse bzgl. der Häufigkeit von Sex zu haben. 1 mal pro Woche ist nach 2 Jahren grundsätzlich ja nicht soooo wenig, sondern vermutlich im absoluten "Normalbereich".
Ich finde es seltsam, dass er angeblich immer wieder zu dir sagt, es würde ihm so nicht genügen - er aber keine Anstalten macht, die Häufigkeit, mit der ihr Sex habt, zu erhöhen. Könnte es sein, es ihm so, wie es jetzt ist, sehr wohl reicht - und er nur sagt, es wäre nicht genug, weil er glaubt, dass du das hören willst u er dich damit versucht, zu vertrösten?

Wie kann ich mir das eigentlich praktisch zwischen euch vorstellen? Du schreibst, bei 9 von 10 Versuchen lasse er dich abblitzen - aber ihr habt immerhin einmal pro Woche Sex.?? Ich vermute, dass er sich inzwischen ganz schön in die Enge getrieben und unter Druck gesetzt fühlt. Ich stelle mir einen Mann vor, der schon innerlich dicht macht, wenn seine Freundin ihn auch nur flüchtig am Arm berührt oder tief in die Augen schaut. Könnte das hinkommen nach deinem Gefühl?
Dann wird es durch noch mehr Druck kaum besser werden.
Den Gang zu Beate Uhse hättet ihr euch vielleicht sparen können - das ändert ja nichts am Problem.

Hast du eigentlich so häufig wirklich Lust oder verknüpfst du häufig Sex haben mit geliebt/gewollt/akzeptiert werden i.S.v. "wenn er nicht 4 mal pro Woche mit mir schlafen will, liebt er mich nicht"?

Wenn du das kannst, nimm Druck raus, lass ihn eine Weile mit dem Thema in Ruhe, so dass er überhaupt mal wieder die Chance hat, ohne Druck Lust auf dich zu bekommen. Wenn dir der Sex dauerhaft zu wenig ist, bleibt die vielleicht wirklich nur eine Trennung.
 
  • #11
danke für die vielfältigen Antworten. Waren viele gute Tips dabei. ich werde 30 Jahre und er 29 Jahre. Für mich selbst muss Sex spontan sein, ich kann damit leben, wenn es mal 4x die Woche wäre und dann mal 1x wäre. Jedoch sagt mein Freund er möchte es spontan und seit über einem Jahr in spontan , 2 mal die Woche. Ich glaube in der Tat das unsere Beziehung daran scheitern kann aber sie kann daran auch wachsen.
 
  • #12
Hast du eigentlich noch andere Interessen und Hobbys als Sex?
Das klingt alles furchtbar anstrengend bei dir. Da hätte ich als Mann auch keine Lust mehr drauf. Sex ergibt sich doch wenn man kuschelt und viel küsst, dafür muss man sich doch nicht immer so aufbrezeln und Druck erzeugen.

Und einmal bis zweimal die Woche nach 2 Jahren - alles im Normalbereich.
 
D

Dagobert

  • #13
Wie oft kann ein Mann bei ein und derselben Frau auf toller, wilder Hengst machen? Wie oft kann Frau bei ein und demselben Mann auf geile Braut, die alles macht, machen? 10x oder 20x. Dann bricht dieses Verlangen weg. Sex geht dann auf eine andere Ebene, wenn beide das so wollen. Auch 1 Stunde zärtliches Streicheln ist Sex. Ganz ohne Akt. Sex ist genießendes Geben und Nehmen. Der Akt ergibt sich von Selbst, ganz ohne Erwartungshaltung.

Gehe ich in den Sex, mit der Erwartungshaltung "Es muss TippiToppi gef...t sein", dann krieg ich nach 20x keinen mehr hoch. Erkenne ich bei Ihr die Erwartungshaltung, dann schon nach 10x. Für mich heißt das nämlich "Sie ist nur dann mit mir glücklich, wenn ich toll im Bett bin" UND "das ist mir VIEL zu wenig". Da verzichte ich lieber drauf.

Außerdem könnte ich nie negativ über Sex reden ohne die Lust daran zu verlieren. Täte sie sagen "Du bist immer so schnell, dann hätte ich ab sofort Bedenken sie zu berühren, weil ich unweigerlich im Hinterkopf hätte "Sie ist nicht zufrieden mit mir". Ab sofort ist es nicht mehr locker, sondern eine Zwangshandlung.

Wenn die Partner etwas bestimmtes wollen, sollen SIE es aktiv herbeiführen und nicht vom Anderen erwarten. Für Sex gibt es kein Lehrbuch zum Abarbeiten. Der ist so individuell wie die einzelnen Menschen sind.

Menschen, die sich wirklich lieben, genießen den Sex auch immer. Egal, wie er ist. Liebe fordert mich heraus zu geben und da kann ich nie versagen. Versagen kann ich nur, wenn ich nicht liebe, weil dann geht mir der Sex mit immer der gleichen Partnerin irgendwann schwer auf den Wecker.
 
  • #14
Also ich würde Euch eine Sexpause verordnen. Einfach um die Leichtigkeit wieder herzustellen.
Verabredet einfach, dass ihr die nächsten 2 oder 3 Wochen keinen Sex haben werdet.
Ich würde nicht gleich wie @INSPIRATIONMASTER sagen, dass er nicht auf Dich steht, ich glaube eher, er fühlt sich so unter Druck gesetzt, dass er in eine Oppositionshaltung fällt.
Ein bisschen so, wie wenn früher die Eltern sagen: Räum dein Zimmer auf! - Gerade wollte man es tun, aber jetzt... nö!
Es gibt in einer Beziehung auch mal Sexflauten und deswegen muss man nicht immer sofort Schluss machen, auch dann nicht, wenn einem Sex wichtig ist. Liebe ist auch wichtig und wenn ihr Euch liebt, dann ist das auch was.
10 Versuche, ihn zum Sex zu überreden oder sogar mehr? Manchmal ist weniger mehr - auch was Dessous und Toys angeht... Finde sowieso, dass so supererotischer Kram eher in eine Affäre passt - mit meinen langjährigen Freunden und meinem Ehemann wäre das gar nicht gegangen - das ist so gewollt sexy.
Nimm den Druck raus und mach ne Sexpause...
Schluss machen wäre für mich noch lange keine Option, solange ich mich nicht total ungeliebt fühlen würde.
Vielleicht findet ihr Euch ja wieder!?
 
  • #15
Wenn die Partner etwas bestimmtes wollen, sollen SIE es aktiv herbeiführen und nicht vom Anderen erwarten.
Ich kann mich an eine Zeit erinnern in der es so etwas wie Verführung gab. Scheint leider eine in Vergessenheit geratene Kunst zu sein.
Dabei ist es doch eine wirklich schöne Sache. Den anderen über Stunden/Tage langsam mit Worten, Gesten, Blicken und Berührungen zu umwerben. Begehren zu zeigen und zu erwecken.

Aber wozu sich "die Mühe" machen, wenn es auch anders geht: Schatz ich will Sex, leg dich hin...

Nur mal so ein Gedanke...
 
  • #16
Sex in Ehren. Es klingt schon fast so, als dass du dich anbiederst. Beim Lesen deines Sexberichtes habe ich mich gefragt, ob es in Eurer Beziehung auch noch etwas anderes gibt. Ich habe nichts von Gemeinsamkeiten, Gefühlen oder etwas Verbindendem gelesen.

Wem willst du etwas mit deinen Sexverführungen beweisen? Benötigst du Bestätigung oder hast du echt so übermässig viel Lust, dass du verschiedene Sex-Verführungskünste durchdenkst und versuchst? Erotisch klingt das Ganze nicht, da es irgendwie nicht eingebettet daher kommt.

Auf mich wirken deine Zeilen abturnend, da lieblos und auf Selbstbestätigung aus. Ich denke, dass du hoffentlich mehr zu bieten hast als deinen Körper für Sex zu nutzen. Ich schreibe bewusst "nutzen", denn ich habe mich gefragt, was der Gewinn für dich ist, wenn du vermehrt Sex hättest? Du fühlst dich abgelehnt und machst immer weiter anstatt dich zu fragen, weshalb du dich abgelehnt fühlst. Nur wegen des fehlenden Sexes wird dies wohl nicht sein.
 
  • #17
aber er nicht könnte weil er gerade Stress auf der Arbeit hätte, er Magenprobleme oder er zu Müde ist.
Liebe FS,
das kann alles sein, wenn es über einen überschaubaren Zeitraum geht, nicht aber über 70% der gesamten Beziehungszeit. Wenn Du dem Mann was bedeuten würdest, würde er diese beziehunsgschädlichen Parameter in seienm Leben verändern.
Fakt ist: er steht auf Dauer einfach nicht auf Dich - das Interesse hat bei ihm nur für die Anfangszeit gereicht oder aber ihr habt eine ganz unterschiedliche Libido.

Andere Gespräche verliefen so ab, dass er mich als Nyphomanin tittelte. Es fielen in der Zeit nicht nur nette Worte, dass veränderung eintreten muss sondern auch Schuldzuweisungen meiner und seiner seits. Ich weiss, dass diese Art nicht hilfreich ist, einen Mann in Wallungen zu bringen
Genau, falsche Strategie, die einem Mann die Potenz und das Interesse rauben. Bei diesen Streitigkeiten geht soviel Zuneigung füreinander kaputt, dass jede Beziehung daran scheitert, auch noch nach Jahren. Sowas wird nicht vergessen, sondern kommt in anderen Zusammenhängen wieder.

Ich war nicht mehr locker, Ich wollte daran arbeiten, wollte ihn verführen, jedoch überlegte ich mir schon 20 min vorher ob ich einen Ablehnung ertragen kann ohne zu heulen. ...... Vor ca. 4 Wochenhabe ich ihm gedroht die beziehung zu beenden..... Jedoch nach einer kurzen hochphase kam wieder die realität.
Mit dem Mann musst Du nichts mehr versuchen, da kommt nichts mehr, weil dieser Stress zu lange zwischen Euch besteht. Ich kann sogar verstehen, dass ihm unter diesem Leistungsdruck alles vergeht.
An seinem Interesse kannst Du nicht arbeiten. Er kann nur an seinem Desinteresse arbeiten - tut er aber nicht.

Tu' Dir selber einen Gefallen und befrei' Dich von diesem Beziehungselend. Du siehst doch was das mit Dir macht. Du nimmst Dir Deine Würde, wenn Du bei einem desinteressierten Mann um Sex wimmerst. Es wird Dir später schlecht damit gehen und Du wirst Dich zu Tode schämen, weil Du Dich so erniedrigt hast. Das sind die schlechten Beziehungen, die einem Jahre nachhängen und dauerhaften Schaden anrichten.

Habt ihr eigentlich irgendwas anderes was Euch verbindet? Davon oder wie die Beziehung sonst so läuft liest man nämlich nichts und insoweit ist mir unverständlich, warum man 20 Monate Änderungen versucht und es totzdem fortsetzt.
 
  • #18
Liebe FS,

immer die gleiche Plattitüde *ihr seid sexuell nicht kompatibel*, zu lesen, läßt mein Haupthaar senkrecht stehen.
Ich lese aus dem Post der FS Sex auf Knopfdruck heraus und mit künstlichen Verführungsmitteln etwas erzwingen zu wollen. Da wundert mich die Lustlosigkeit überhaupt nicht. Druck erzeugt Gegendruck, das sollte man eigentlich wissen.
Sex ist eine Kommunikationsform und man sollte diese Sprache beherrschen lernen, statt den Partner beherrschen zu wollen. Sexualität findet immer statt. auf feinen, subtilen Ebenen und ist mehr als nur rein, raus und ein Abarbeiten von sexuellen Praktiken. Es fehlt die Liebe in eurem Spiel und das hinterlässt eine Leere und irgendwann auch eine Abneigung gegen Sex.
 
  • #19
Wir haben auch noch andere Interessen, wie zb. Freunde treffen, ins Kino gehen etc. Mir ist Sex wichtig aber die Liebe steht über dem Sex. Ich bin eigentlich nicht der klassische Dessous Träger. Ich widerspreche mich für einige sicher gerade aber ganz oft bin ich in Jogginghose und Co und versuche meinen Freund Rumzubekommen. Jedoch hat er mir vor ca. 2 Wochen erzählt, dass er gar nicht darauf steht zu Küssen um auf Sex einzuleiten. Küssen wäre gut reiche ihm aber nicht um heiss zu werden. Er möchte auch nicht das ich sage das ich Sex möchte. Ich habe das alles sein gelassen. Mein Freund sagte mir es ist schwer ihn heiss zu machen . Das hatte ich schon früher erlebt und deshalb Dessous und Co gekauft. Und es hätte oft Wirkung. Andersrum liege ich auch öfter verpennt und völlig zerzaust auf dem Sofa und fasse meinen Freund kaum an aber trotzdem ist er heiss. Er verstrickt sich in Aussagen .
Zum anderen muss ich sagen, dass ich schon wie geschrieben mein Freund das Interesse verliert aber derzeit hat sich unser Sexleben , wo wir angefangen haben 2x die Woche Sex zu haben, bis heute nicht geändert. Er kuschelt immer noch mit mir und so. Teilweise gibt er sich Mühe. Ich weiss aber das wir zwei das Thema sehr weit ausgereizt haben und nach endlosen Gesprächen weiss jeder wo er steht.
 
B

bromelie

  • #20
Sex ist eine Kommunikationsform und man sollte diese Sprache beherrschen lernen, statt den Partner beherrschen zu wollen.
So sehe ich das auch. Ich kann nicht erkennen, dass ER bestimmt, wann es Sex gibt, Du willst Sex und er soll auf Knopfdruck abliefern.
Ich habe mich beim Lesen auch wie jemand weiter oben schon gefragt, ob Du noch andere Hobbys hast.
Das dieser Mann keine Lust mehr hat, auf Knopfdruck Deine Bedürfnisse zu bedienen, wundert mich wenig bis gar nicht.
W
 
  • #21
Eine Anmerkung zu deinem zweiten Post: Sex wünschst du dir spontan. Ja, grundsätzlich verständlich. Allerdings seid ihr nun schon seit zwei Jahren zusammen u es ist das Normalste der Welt, dass die spontane Lust auf Sex wohl bei den meisten Paaren mit der Zeit nachlässt. Wer dann ausschließlich auf die spontane Eingebung, dass ihn die Lust auf den Partner regelrecht überfällt, wartet, wartet u. U. Bis zum St. Nimmerleinstag. Sexualität verändert sich im Laufe der Zeit, das ist völlig normal. Die anfängliche "spontane Geilheit" bleibt nicht auf Dauer erhalten. Nicht mit deinem aktuellen Partner - und vermutlich auch mit keinem anderen, falls du dich von deinem Freund nun mit der Hoffnung auf was "Besseres" trennen solltest.
 
  • #22
Ich weiss aber das wir zwei das Thema sehr weit ausgereizt haben und nach endlosen Gesprächen weiss jeder wo er steht.
Nicht ihr habt das Thema ausgereizt, sondern Du! Undzwar bis zum Erbrechen. Scheinbar definierst Du Dich und Dein vermeintliches Begehrtsein ausschließlich über Sex - wenn ein anderer Dich will. Du hast es einfach totgequatscht, dass Dein Freund keinerlei Lust mehr empfindet. So jemand oberflächliches wie Dich, würde mich auch nicht erregen. Ist ja schon befremdlich und peinlich wie Du Dich permanent angeboten hast und es sich bei Dir nur um Sex dreht. Und nun hast Du Deinen Willen bekommen und er macht es zweimal die Woche - wowww! Zufrieden? Scheinbar gibt es keinerlei Gemeinsamkeiten und Sex ist einfach zu wenig, um darauf aufzubauen.
 
  • #23
Zum anderen muss ich sagen, dass ich schon wie geschrieben mein Freund das Interesse verliert aber derzeit hat sich unser Sexleben , wo wir angefangen haben 2x die Woche Sex zu haben, bis heute nicht geändert. Er kuschelt immer noch mit mir und so.
Hm. Ehrlich gesagt finde ich deine Erwartungen einfach überzogen. Ich hätte alles gegeben für einen Freund, der 2x pro Woche Sex will und zusätzlich kuschelt. Ich habe jahrelang in einer Beziehung ausgeharrt, wo ich bis zu 3 Monate ohne Sex und Zärtlichkeiten auskommen musste, wenn mein Partner mal wieder "Stress" hatte. Aus meiner Sicht machst du etwas zum Problem, was gar keins ist. Und dass dein Freund manchmal Lust auf Sex hat, obwohl du zerzaust bist, dann manchmal auf Dessous anspringt, finde ich auch keinen Widersrpruch oder verdächtig.
 
  • #24
Du bist mit Deinem Problem nicht alleine und kannst im Moment mehrere Threads darüber lesen, erstaunlich häufig von Frauen. Eurer Bedürfnis ist unterschiedlich, ihr seid nicht kompatibel. Mehr werden wird es nicht mehr. Wenn Du Dich mit der gegenwärtigen Häufigkeit nicht anfinden kannst, bleibt nur die Trennung. Mehr werden wird es nach meiner Überzeugung nicht.
 
  • #25
ich bin sehr dankbar über soviele unterschiedliche Meinungen, hierdurch erkennt man für wen Sex wichtiger ist als für andere. Wer näher an meinen Vorstellungen ist als andere. Trotzdem möchte ich nochmal schreiben, dass ich hier auf mein Hobby Sex oft reduziert werde was ja Schwachsinn ist. Ich habe ein Problem zum Thema Sex, warum sollte ich über meine Kinobesuche mit meinem Freund schreiben. Ich möchte einen Überblick geben wie es sich in den 2 Jahren entwickelt hat. Meine Meinung nach ist es wichtig zusammen an gewissen Dingen zu arbeiten und nicht nur Dinge zu akzeptieren. Das ist Beziehung und so kann langfristig nur eine Beziehung funktionieren egal ob das Thema Sex ist oder ein anderes Thema.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Also wenn du mal zerzaust in Jogginghose auf dem Sofa liegst und mal gerade nicht an Sex denkst, dann wird er heiß? Na, das ist doch mal eine Aussage! Da fühlt er sich locker, und ER darf dich mal verführen. Du bist vielleicht nicht so ganz in Stimmung, und er muss sich einfühlen, bis du langsam warm wirst - und dann klappt es auch! Dein Freund mag dich, so wie du bist - ungeschminkt, unaufgebrezelt, ohne Dessous - das klingt doch gut, so wie es sein sollte! Nichts gegen Dessous und Beate Uhse etc. Aber das allerwichtigste ist doch, dass dein Freund dich mag, wie du bist. Und das tut er. Was er allerdings nicht abzukönnen scheint, ist, dass du dauernd über ihn herfällst, bzw deine Anspruchshaltung törnt ihn ab. Ich stelle mir nur vor, wie ein Aufschrei der Entrüstung durchs Forum gegangen wäre, wärest du ein Mann, dessen Frau nicht oft genug will (es geht mir irgendwie auch auf den Keks, dass genau das hier nicht passiert und die Männer hier andauernd einen drauf bekommen).

Bei meinem Ex war es so, dass ich ihn gar nicht verführen konnte. Habe ich ihn berührt, wollte er schon immer gleich. Mit langsam angehen lassen war nichts, oder es einfach mal nur beim Küssen und Schmusen belassen. Natürlich habe ich das angesprochen. Da hat er dann "gewartet", aber er hat mir trotzdem nicht das Gefühl gegeben, dass ich ihn mal verführen darf - er war ja dauernd bereit! Und irgendwann hab ich einfach aufgegeben.

Bei uns war es auch so, dass es mit x mal Sex in der Woche begann. Mitgezählt habe ich nicht. Garantiert öfter als 4x. Damals hatte ich eine Beziehung hinter mir, in der ich sexuell völlig ausgehungert war. Aber als dann mit meinem Ex Gewöhnung einkehrte, hätten wir auch mal Pause zwischendurch machen sollen. Ich hätte das gebraucht - er seltsamer Weise nie - und da fing ich dann an, mich als Sexpuppe zu fühlen. Es ging ja gar nicht um mich, so dachte ich. Vielleicht auch zu Recht. Und deswegen auch die Fragen an dich hier im Forum, warum dir 4 x so wichtig ist.

Ist 1xSex / Woche so schlimm? Dass du dich nicht gut fühlst wie es jetzt ist, will ich nicht in Abrede stellen, aber es kann sehr wohl sein, dass Du selbst den allergrößten Anteil daran hast.
 
  • #27
Ganz direkt, beende das Drama und suche dir einen Mann der auch auf sexueller Ebene zu dir passt. Mit dem verschwendest du nur weiter Zeit und das wirst du irgendwann bitter bereuen. Man hat nur ein Leben! Zugleich gibst du ihm die Chance eine passende Partnerin finden. Eine die auch kein großes Bedürfnis nach Sexualität hat, die nur mal ein bisschen kuscheln möchte und mit der er seine Zeit sonst wie Bruder und Schwester verbringen kann. Unterm Strich tust du euch beiden damit einen Gefallen.
 
  • #28
Vielleicht ist es gerade diese Absicht, die ihn abtörnt? Ich meine, Du zeigst "ich will Sex" und deswegen machst Du irgendwas und er durchschaut das und stellt sich dagegen. Ich komme darauf, weil Du auch schreibst:

Andersrum liege ich auch öfter verpennt und völlig zerzaust auf dem Sofa und fasse meinen Freund kaum an aber trotzdem ist er heiss.
Hier liegt nichts in der Luft, er empfindet nicht, dass er Deinen Willen gerade erfüllen soll, sondern die Stimmung ist frei von jeglicher Absicht. Und auf einmal kommt ihm DA der Gedanke. SEIN Gedanke, nicht Du wieder mit "ich will das jetzt".

Das ist schwer zu beschreiben. Ich versuche es mal über einen Voyeur, obwohl das nun in keinem direkten Zusammenhang zu sehen ist mit euch, es geht nur um Absicht und nicht-Absicht. Ein Voyeur will nichts gezeigt kriegen, er guckt eine Situation, ein Objekt an, das nichts davon weiß, und es erregt ihn. Sobald das Objekt der Begierde wüsste, dass er guckt, und anfängt, eine Show für ihn zu machen, wäre der Zauber weg.
Na, vielleicht hinkt der Vergleich schon, aber ich lass es mal stehen, weil ich eine Parallele sehe, und vielleicht verstehst Du ja, was ich meine. Mehr Indirektheit könnte vielleicht helfen. Verführung, ohne Absicht zu zeigen.

Jeder hat seine Weise, wie er "Sex-Kriegen" einleitet. Ich könnte mir vorstellen, dass Du allgemein schneller und direkter als er bist, wenn Du was willst, und klar sagst, was Du willst.
 
  • #29
Mit einem langjährigen Freund hatte ich auch mal ein ähnliches Problem. Ich habe mich allerdings nicht so ins Zeug gelegt wie Du; aber habe schon dezent gezeigt, dass ich Lust auf Sex mit ihm habe.
Er sagte mir dann, dass er es nicht mag, wenn ich öfter die Initiative ergreife, da er der dominante, verführende Part sein will. Dann hielt ich mich brav eine Weile zurück. Er kam dann mit neuen Varianten an, die Porno-like waren , z.B. diese komplett eklige Art, sich mit herausgestreckten Zungen zu küssen, ohne dass die Münder sich wirklich berühren.
In vielen Beziehungen fährt man den kleinsten gemeinsamen Nenner in Sachen Sex, oder eine(r) "opfert" sich für den anderen Partner, damit der Frieden gewahrt bleibt.
Du hast wohl eine Menge Druck gemacht, was kontraproduktiv ist, doch es drängt sich doch der Eindruck auf, dass ihr sexuell nicht zusammen passt. Du bist leidenschaftlicher als er. Und das stresst ihn.
 
  • #30
Ich habe auch das Gefühl, dass die zwei sexuell nicht kompatibel sind und nicht nur, weil sie ihm zu viel Druck gemacht hat und sich ihm angebiedert hatte, sondern, weil er vermutlich ein schwächeres Liebido hat. Die wenigsten Männer haben es gerne wenn die Frau dabei die Initiative ergreift und sie wollen wie @Clarissa schreibt den dominanten Part übernehmen welche die Frau herumkriegt und verführt.

Jetzt stellt sich die Frage: ist es wirklich ein Mann, welcher wirklich von sich aus viel Lust hat und selbst die Frau immer verführen möchte Und stört es ihn nur und verliert er die Lust war die Frau die Initiative ergreift? Wenn das so ist dann kann die Frau ihre Bemühungen einstellen und den Mann völlig in Frieden lassen.

Eigentlich muss sie für eine unbestimmte Zeit ihre Liebido und dir sexuellen Bedürfnisse komplett zurückstellen. Ich kann mir vorstellen, dass @Cerice sich dann fragt wann er denn Lust bekommt wenn sie ihn in Ruhe lässt? Erst in einem oder in fünf Monaten.

Es ist so ähnlich, wie wenn du jemandem der Hunger hat verbietest zu essen. Sie kann ja auch nichts dafür, wenn sie vielleicht viel häufiger die Sexualität leben will.

Ein anderer Mann der vielleicht viel häufiger Lust hat und sich nicht daran stört, wenn auch die Frau sexuell die Initiative ergreift wäre vermutlich unendlich froh, sie als seine Freundin zu haben.

Wenn zum Beispiel mein Exfreund und ich an einem Tag bereits Liebe gemacht hatten und er schon im Bett war um zu schlafen so gehe ich ein wenig später ins Bett aber davor wollte ich ihm einen leidenschaftlichen gute Nacht Kuss geben. Und er bekam sofort Lust auf mich und dann haben wir wieder Liebe gemacht. Er hat sich auch nie daran gestört, wenn auch ich mit der Initiative begonnen habe im Gegenteil er war sehr glücklich darüber, weil er selbst starke Liebido hatte und wir die Sexualität sehr häufig ausleben konnten, erstaunlich häufig, vielleicht aber auch, weil wir nicht zusammen gelebt hatten. Es gibt eben auch Frauen, die manchmal viel mehr Lust haben auf ihre Männer als umgekehrt.

Und selbst wenn sie sich komplett zurück nimmt eine Zeit lang und er auf sie Lust bekommt, so ist das Problem nicht dauerhaft gelöst, denn sie wird vermutlich immer mehr Lust haben. Aber vielleicht hat er ein negatives Bild von der Frauen, welche Begierde zeigt und denkt das gehört sich nicht für eine Frau, sie müsste sich mädchenhaft und prüde zeigen, einfach unschuldig in Joggingshose auf dem Sofa.