• #31
Ich verstehe nicht, warum hier so viele am Thema vorbeischreiben. Warum bin ich diejenige, die "Besitz" geltend macht? Ich sehe es ebenfalls eher andersherum - nämlich, dass sie "ihren Besitz" mir gegenüber verteidigen will (---) Ich möchte nicht ständig traurig sein und weinen, weil sie wie ein Holzfäller auf meinen Gefühlen herumtrampelt und mein Freund das zulässt. Es ist, wie einige, die mich verstanden haben, auch hier schreiben: Im Grunde bin ich diejenige die Konsequenzen ziehen muss, wenn er nicht bald Konsequenzen zieht.
Für das komplette Zitat ist kein Platz. Aber siehst du das wirklich nicht, das du dich hier Satz für Satz in was reinsteigerst? Man hat so den Eindruck, das du versuchst irgendwelche Argumente an den Haaren herbeizuziehen und aufzupumpen. Du steigerst dich da in deine Minderwertigkeitskomplexe rein und pumpst das voll auf. Ich kann dir nur raten dich nicht so anzustellen, wenn die zwei mal einmal im Monat Kontakt haben. Auch ist es selbstverständlich, das man bei einem alten Freund, mehr sind die nicht mehr, mal klingelt. Wenn sie auch keinen sonst hat der bei bestimmten Angelegenheiten mal hilft ist es auch klar, das sie mal anfragt. Deine Verfolgungsfantasien sind ja schon auffällig. Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, das bald nicht mehr du diejenige bist die das was zu entscheiden hat. Dein Verhalten wird dir ganz von die Beziehung beenden. Mein Kumpel mit dem ich damals schon vor X Jahren mal 6 Jahre zusammen war, hatte auch mal auf einmal so eine. Kein Mensch wäre auf die Idee gekommen das da irgendwann irgendwie je noch mal was laufen würde. Ich konnte merken wie sie mit den blödesten Taktiken versuchte sich reinzusteigern, einfach nicht hören wollte und ihre Ziele geradezu mit Gewalt durchdampfwalzen wollte. Sie wollte mich dringend loswerden und hetzte hinter meinem Rücken auch andere Bekannte mit auf. Nach ca. 1,5 Jahren flog sie gewaltig aus der Kurve. Da war sie noch los. Aber anders als sie gedacht hatte. Auf den Entschuldigungsbrief habe ich nie geantwortet.
 
  • #32
Ganz ehrlich, ich würde so ein Theater auch nicht einfach so mitmachen.
Mein Freund hat auch noch ab und an mit seiner Ex geschrieben. Als ich es mitbekommen habe - er war gerade in Facebook mit ihr am chatten als ich reingekommen bin, er hat es mir nämlich auch nicht gesagt - habe ich ihn drauf angesprochen. Was ihn die gute Frau noch interessieren würde, sie wäre doch so eine ***** gewesen die ihn betrogen hätte.. hat er relativ erstaunt gewirkt. Er meinte er hätte sich lediglich über ihren Studienabschluss informieren wollen aber nun kein Interesse mehr an ihr als Person. Daraufhin hat er den Kontakt eingestellt, was ich ihm auch glaube. Wäre es anders gelaufen, hätte ich meine Konsequenzen direkt gezogen.
Es hat Gründe warum die beiden nicht mehr zusammen sind und wenn er mehr an der Vergangenheit hängt als an seiner Zukunft, soll er das machen aber in dem Fall ohne mich.

Du musst selbst wissen wie du damit umgehst und die Konsequenzen ziehen. Ich an deiner Stelle würde mich definitiv trennen, es gibt noch genug andere Singlemänner.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Einer allein kann keinen Kontakt halten.
Du kannst der Freundin doch nicht vorwerfen, dass sie keinen Abstand nimmt, wenn sie den Kontakt weiterhin möchte.

Er ruft sie hundertprozentig sehr oft an, wovon du gar nichts weißt, sie reden über alltägliche Dinge. Das ist eine Freundschaft und Vertrautheit wie bei langjährig verheirateten Paaren und hat aber nichts mehr mit Erotik zu tun. Jemand, der verliebt ist und Verlustangst hat, der versteht das leider oft nicht.

Das gibt es auch oft bei Geschiedenen, ich hatte auch viele Jahre nach der Scheidung noch Kontakt und habe ihn auch immer angerufen anstatt einen Handwerker, der Geld kostet :)
Wieso seine aktuellen Flammen da immer so durchgedreht sind, obwohl er mir nur etwas repariert hat, das habe ich nie verstanden, denn die Scheidung ging ja von mir aus und ich wollte ihn auch nicht wiederhaben.

Offenbar kennen die meisten das gar nicht, dass man mit jemandem wie Bruder und Schwester verheiratet oder befreundet sein kann, Erotik oder der Wunsch zusammenzuleben haben damit absolut gar nichts zu tun.

Lernt der Ex dann eine hysterische, eifersüchtige Frau kennen wie die FS, dann ist der langjährige Kontakt ausschließlich deshalb vorbei, da sie ihm diesen verbietet.
 
  • #34
Ich sehe es nicht als Problem, wenn man noch Kontakt zum Ex hat.
Hin und wieder mal fragen, wie es dem anderen geht, mal was trinken gehen. Ok.
Allerdings gibt es auch Grenzen. Wie in dem Fall der FS.
Wenn meine Beziehung vorbei ist, suche ich nicht Hilfe bei meinem Ex für diverse Dinge. Dafür hat man Freunde und Familie.
Vor allem, wenn dieser in einer neuen Beziehung ist.
Das sagt mir mein Anstand.
Es gibt keine Gründe für mich, den Kontakt mehr als nötig zu suchen.


Es hat Gründe warum die beiden nicht mehr zusammen sind und wenn er mehr an der Vergangenheit hängt als an seiner Zukunft, soll er das machen aber in dem Fall ohne mich.

So sehe ich das auch.
 
  • #35
Es hat Gründe warum die beiden nicht mehr zusammen sind und wenn er mehr an der Vergangenheit hängt als an seiner Zukunft, soll er das machen aber in dem Fall ohne mich.

Du musst selbst wissen wie du damit umgehst und die Konsequenzen ziehen. Ich an deiner Stelle würde mich definitiv trennen, es gibt noch genug andere Singlemänner.
Es ist so, grundlos geht kein Paar auseinander und für mich ist es eigentlich auch unverständlich und verwunderlich, warum er so intensiven Kontakt noch mit ihr pflegt, statt sich auf seine neue Beziehung zu konzentrieren, zumal er selbst die Beziehung beendet hatte und normalerweise ist es so, wenn jemand eine Beziehung beendet dann, weil er unglücklich war und nicht mehr mit dem Freund/der Freundin zusammen sein will.

Aus diesem Grund vermute ich eben bei ihm eher Schuldgefühle als auch vielleicht ein wenig Zuneigung und Vertrautheit.
Wenn die FS mehr über seine vorherige Beziehung mit ihr weiss und auch über die Umstände der Trennung, so kann sie uns das hoffentlich schreiben. Ich empfehle ihr, mit ihm zu sprechen, zu fragen wie die Beziehung war, weshalb sie sich getrennt haben und ob er sich wegen der Trennung schuldig fühlt.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich möchte Mandolines Beitrag 27 zustimmen. Es kann gut sein, dass er sich schuldig fühlt.
Aber was ich auch bemerkenswert finde an verschiedenen Beiträgen hier ist, dass sich anscheinend niemand vorstellen kann, dass Exen sehr gern in die neue Beziehung funken, wenn das Ende der Exbeziehung nicht von ihnen ausging. Was ist denn daran so seltsam, das wird dauernd gemacht.

Und was ich auch komisch finde, aber selber schon in anderer Sache erlebt habe, ist die Blindheit des Partners gegenüber solchen Verhaltensweisen von anderen Leuten.
Mein Ex hatte eine Bekannte, die ziemlich fies war. Das war keine Ex, er wollte nichts von ihr und sie war verheiratet, aber trotzdem konnte er überhaupt nicht erkennen, wie niederträchtig diese Frau war. Dabei lag das in mehreren Beispielen offen da. Mein Ex meinte immer nur "die ist nicht so", aber sie hatte es gerade gezeigt, dass sie doch so ist. Und dann fragte er mich noch, ob ich sie nicht leiden könne, was anfangs gar nicht stimmte. Das kam erst nach ihren Aktionen.
Ich denke, dass manche einfach blind sind für bestimmte Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen, und dass bei dem Freund das schlechte Gewissen reinspielt und ein gewisser Beschützerinstinkt. Letzteres ist besonders schmerzhaft für neue Partner, auch wenn es nur Mitleid für den Ex von demjenigen ist.
 
  • #37
Ich verstehe nicht, warum hier so viele am Thema vorbeischreiben. Warum bin ich diejenige, die "Besitz" geltend macht? Ich sehe es ebenfalls eher andersherum - nämlich, dass sie "ihren Besitz" mir gegenüber verteidigen will.

Lentikly, die Erklärung darin liegt in der Tatsache, daß die "Kontakt mit dem/der Ex" die Menschen in zwei Lager spaltet. Diejenigen, die es "normal" finden und denjenigen die es ablehnen. Hier ist schon öfters vehement darüber diskutiert worden, meist kristallisierte sich dabei heraus, daß beide Gruppen nicht miteinander kompatibel sind.

Ich wage aber zu behaupten, daß sich die Anzahl der Befürworter solcher Kontakte in diesem Forum nicht mit der im realen Leben wiederspiegelt, dort dürfte es eine kleine Minderheit sein.

Ich kann DIch verstehen, da meine letzte Beziehung nicht nur, aber aber auch an einer solchen Problematik gescheitert ist. Ich habe mit Ü50 jetzt nicht die große Anzahl von Beziehungen in meinem Leben hinter mir - diese war aber dennoch auch die erste, bei der ich mit so etwas konfrontiert wurde. Als Konsequenz habe ich potentielle Partnerinnen immer unauffällig darauf "abgeklopft", ob sich bei ihr solche unerwünschten Geister noch in ihrem Dunstkreis befinden, wenn ja habe ich die Beine in die Hand genommen.

Ich mache das nur ungern, aber in diesem Fall rate ich Dir zur Trennung. In meinen Augen haben solche Menschen emotionale und emphatische Defizite (die sich immer auch in anderen Bereichen bemerkbar machen) und sind für eine tiefe und vertrauensvolle Partnerschaft nicht geeignet. Sie machen nur unglücklich und blieben sie unter sich, wäre alles gut.
 
  • #38
"Ich versuche, mir mit meinem Freund eine stabile Beziehung aufzubauen und ständig fällt sie wieder ein und markiert ihr altes Revier."

Das ist der Punkt. Eigentlich geht es um Dich und Deinen Freund und nicht um diese Frau. Du fühlst Dich unsicher in Eurer Beziehung, und anstatt mit Deinem Partner darüber zu sprechen, hast Du Dir seine Ex als Hassobjekt ausgesucht, an dem Du Dich abarbeitest. Wäre die Beziehung zu Deinem Freund gut, könnten Dir ein paar SMS oder eine Stippvisite dieser Frau mit alten Klamotten überhaupt nichts anhaben.

Hör auf, so hysterisch zu reagieren, sondern konzentriere Dich auf das eigentliche Problem in Deiner Partnerschaft.
 
  • #39
Hier meldet sich mal wieder die Fragenstellerin. Und wieder möchte ich mich für so viel Input bei euch recht herzlich bedanken.

Um noch ein bisschen "aufzuklären": Zu Beginn unserer Beziehung, als die Ex noch nichts von mir wusste und noch nicht so aufsässig war, war ich sogar diejenige, die ihn einmal, als ich mitbekam, dass es ihr nicht gut ging, ermunterte, sich bei ihr zu melden. Und auch so hatte ich die ganze Zeit kein Problem, dass sie noch Kontakt hatten, aber das, was jetzt abgeht, das ist einfach“ too much“.

Und man stelle sich nur vor, dass auch ich noch eine Zeit nach dem Ende meiner letzten Beziehung Kontakt zu meinem Ex hatte. Dieser sogar auch mit seiner vorherigen Ex. Und? Das ließ mich komplett kalt, weil da die Rahmenbedingungen ganz andere waren. Und wie ich schon sagte, so etwas läuft einfach auf ganz natürlichem Wege aus und wird mit der Zeit immer weniger, weil jeder sein eigenes Leben weiterführt, andere Freunde hat, einen anderen Lebensmittelpunkt.

Deshalb lasse ich mich auch hier nicht in die Ecke der „hysterischen Furie“ drängen. Jene, die mir so etwas unterstellen, verstehen entweder nicht, worum es mir genau geht oder fühlen sich von mir in meine Kategorie „unnormal“ gedrängt, weil sie auch noch fleißig mit ihren Ex-Partnern Kontakt halten. Dabei habe ich das nie pauschalisiert, sondern lediglich geschrieben, dass das in meinem Fall über die Grenzen des Angemessenen hinausgeht. Wäre nur interessant, ob die jeweiligen Partner von denen, die das hier alle als so toll darstellen, wirklich so glücklich damit sind, oder ob sie sich nicht nur nicht trauen, gegen die vehementen Kontaktbefürworter etwas zu sagen, um nicht so abgestempelt zu werden, wie ich es hier teilweise werde.

Und ganz bestimmt wollte ich auch nicht hören, dass mein Freund ein schlechter Mensch ist, wie es mir hier ebenfalls unterstellt wird. Wenn ich das denken würde, wäre ich wohl nicht mehr mit ihm zusammen. Vielmehr liebe ich diesen Mann und will mir von der Belagerung seiner Ex nicht unsere Beziehung kaputt machen lassen.

Moderation: Es ist nicht notwendig auf jeden Beitrag einzeln einzugehen, der Thread verkommt sonst zu einem Chat. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #40
und anstatt mit Deinem Partner darüber zu sprechen, hast Du Dir seine Ex als Hassobjekt ausgesucht, an dem Du Dich abarbeitest.
Die FS hat mit ihrem Partner geredet, er kapiert es nur nicht, dass es ihr nicht darum geht, dass die Verbindung ganz beendet wird, sondern dass er mal erkennt, dass die Frau sich massiv einmischt.

Männer sind anscheinend da manchmal extrem einfältig und können sich nicht vorstellen, dass die wimpernklimpernde Ex ihren Computer auch bei wem anders vorbeibringen könnte. Weil der Mann nichts mehr will, kriegt er gar nicht mit, wie die Zeit in Beschlag genommen wird von der Ex. Und ich sehe das so, dass es seine Aufgabe wäre, mal zu der neuen Beziehung offen zu stehen und der Ex zu sagen, dass er keine Lust mehr hat, ihr "Mädchen für alles" zu sein.
Hier gibt es auch einen anderen Thread, in dem eine Frau schildert, dass der Mann auch noch für die Ex arbeitet, einkauft etc. Da fasst man sich doch an den Kopf.

Klar ist eine Beziehung manchmal nicht mit einem harten Schnitt beendet, aber Liebesdienste sollten meiner Ansicht da nicht mehr gemacht werden, wenn schon jemand neues da ist, auf den man sich konzentrieren sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #41
war ich sogar diejenige, die ihn einmal, als ich mitbekam, dass es ihr nicht gut ging, ermunterte, sich bei ihr zu melden.
Oh weh. Blöder Fehler, aber mir ist klar, dass man sich dabei nur Gutes denkt und wäre vermutlich auch in der Lage, sowas zu machen. Man muss echt auf der Hut sein.

Er hat ja Schluss gemacht, Du hast ihn noch drauf hingewiesen, dass er sich melden soll. Da wird die Frau vielleicht gedacht haben, dass dieses Interesse von ihm ausging.
Nun willst Du es andersrum und der Mann ist verwirrt, was Du eigentlich hast. Ich würde ja fast sagen:

Ich will nicht, dass er rigoros den Kontakt abbricht, wie er es jetzt vorgeschlagen hat.

Lass ihn machen. Er versteht Dich wirklich nicht und will nur seine Ruhe. Also das Maß, wie Du die Ex in eurer Leben lassen willst, kann er nicht begreifen.

Was ich an Deiner Stelle mal versuchen würde, ist erstens: Er kann nichts dafür, wenn die sich dauernd meldet, also glaub ihm, wenn er sagt, er wolle nichts mehr von ihr. Und zweitens, wenn er was für sie macht, unternimm allein was und lass das Problem bei ihm, statt Dir den Tag zu versauen, indem Du Dich über die Frau ärgerst. Eigentlich müsste ihm auch was dran liegen, dass er mehr Zeit mit Dir als mit dem Computer der Ex verbringt, aber wenn das nicht so ist, dann lass ihn doch.
 
  • #43
Entspannte Kontakte zur Expartnerin oder zum Ex Partner sind dann möglich, wenn sich die ehemaligen Paare anderweitig verliebt haben und in einer neuen Beziehung leben.

Dann sind die Verhältnisse von vornherein klar und die neuen Partner müssen keine Angst haben, dass der alte sich wieder an seine Ex-Freundin ranmacht. Ich kenne zwei Paare, die sich zu viert treffen. Der eine Mann und die eine Frau waren früher ein Paar und haben ein gemeinsames Kind. Mit der neuen Frau hat der Mann auch einen gemeinsamen Sohn.
 
  • #44
Hallo FS,

ich fasse deine Beiträge folgendermaßen auf: Das was dich eigentlich stört ist, er stellt Sie als normal - und Dich somit als unnormal hin.
Ich glaube, er begreift sehr wohl was er tut - das warum ist erst einmal egal - er tut es ( bzw. nicht).
Bei unterschiedlichen Partnern habe ich in gleichen Situationen teilweise komplett gegensätzlich reagiert. Im Nachhinein betrachtet hatte mein Gefühl recht. Bei dem ich Vertrauen hatte, war dies begründet - bei dem ich Zweifel hatte auch. Meine Lehre aus solchen Zeiten:
Wenn mein Vertrauen (bzw. Vertrautheit) schwindet, offenes Reden über diesen - meinen - Zustand keine Veränderung für mich zur Folge hat, fange ich an mich mehr auf mich zu konzentrieren. Bin ich dem Partner wichtig, wird sich die Vertrautheit wieder einstellen. Bin ich dem Partner nicht wichtig, hätte ich mich früher oder später sowieso wieder mehr um mich kümmern müssen.
Mach es wie dein Partner - denke an dein Wohlbefinden, deine Bedürfnisse und tu mehr dafür.

Deine Empfindungen sind für mich normal.
Alles Gute

PS: Du kannst nur dich ändern... (Das Zitat finde ich sehr zutreffend)
 
  • #45
Nein, der Kontakt fing ja nicht erst wieder an, als ich ihn ermunterte, sich bei ihr zu melden. Wir waren kurze Zeit zusammen, als sie wegen PC-Problemen anrief. Ich war davon sehr irritiert, weil ich dachte, sie hätten gar keinen Kontakt mehr. Wir sprachen darüber, dann war die Sache für mich eigentlich geklärt. Wie oft sie in der Folgezeit Kontakt hatten, weiß ich nicht. Er erzählte in der Weihnachtszeit, dass sie ihm eine Mail geschrieben habe. Einer ihrer Angehörigen war gestorben und er sagte, dass er nicht wisse, was er antworten solle. Daraufhin riet ich ihm, sie doch erst einmal anzurufen und mit ihr zu sprechen. Und seit Beginn des neuen Jahres beobachte ich eben diese "Dauerbelagerung" durch sie.

Ich danke allen, die sich hier an dieser Diskussion beteilt haben. Ich fühle mich sehr bestätigt und weiß jetzt, dass ich erst einmal abwarte. Merke ich, dass er aus den ganzen Streitigkeiten der letzten Wochen keine Konsequenzen ihr gegenüber zieht, werde ich noch einmal das Gespräch mit ihm suchen. Ändert sich auch dann nichts, war es das wohl leider mit uns. Es ist zwar mehr als schade und tut mir sehr weh, aber für eine Beziehung zu dritt bin ich mir einfach zu schade. Es ist dann wirklich besser, wenn er jemanden findet, der sich durch das Verhalten seiner Ex nicht so belästigt fühlt wie ich.
 
  • #46
Das was dich eigentlich stört ist, er stellt Sie als normal - und Dich somit als unnormal hin.

Nein, sowohl die FS als auch ihr Partner stellen ihr Verhalten bzw. Empfinden als normal hin. Jeder von beiden hält also etwas anderes für normal, und darum gibt es Ärger.

Wenn man aber dem anderen seine Normen aufdrängt - und das tun offensichtlich beide -, kommt man in einer Beziehung nicht weiter.

Darum, liebe FS, diskutiere nicht weiter darüber, was normal ist, sondern teile Deinem Partner mit, dass Du Dich durch das Verhalten der Ex bedroht fühlst. Und dass Dich der (intensive?) Umgang Deines Partners mit ihr verletzt und Du Dich dadurch nicht richtig geliebt fühlst. Das ist nämlich der Punkt, um den es geht.
 
  • #47
Was ihn die gute Frau noch interessieren würde, sie wäre doch so eine ***** gewesen die ihn betrogen hätte.. hat er relativ erstaunt gewirkt. Er meinte er hätte sich lediglich über ihren Studienabschluss informieren wollen aber nun kein Interesse mehr an ihr als Person.

Dass man sich überhaupt noch für irgend etwas interessiert, was eine Person betrifft, die einem so übel mitgespielt hat, versteh' ich nicht. Klingt schon sehr seltsam. Wenn ich kein Interesse mehr an einer Person habe, habe ich auch kein Interesse an Dingen, die sie betreffen. Alles andere ist sich selbst und anderen was vorgemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Liebe Fs,
bei mir war es ähnlich. Er war schon 3 Jahre getrennt, als wir zusammen gekommen sind. Erst als wir zusammen gezogen sind, habe ich gemerkt, wieviel Kontakt sie noch hatten. Er hat ihr geholfen, wenn sie "Hilfe brauchte". Telefonate, gelegentlich Treffen. Alles heimlich, um mich "nicht zu belasten". Vieles kam erst im Nachhinein auf. Er hat mir erzählt, dass nichts mehr läuft und eine immerhin 8 jährige Beziehung eben verbindet. Sie seien gute Freunde. Zu seinen Geburtstagsfeiern hat er sie aber nicht wie andere gute Freunde eingeladen. Er könnte sie mir nicht vorstellen, weil das "sie zu sehr belasten" würde.

Ich wollte genau wie Du den heimlichen Kontakt nicht. Entweder ist sie eine Freundin, dann wird sie behandelt, wie anderen Freunde auch, oder sie ist keine gute Freundin, dann will ich diesen Kontakt nicht.
Es gab viel Streit.

Es kam nach ca 4 Jahre Beziehung so, dass er während einer Geschäftsreise heimlich zu ihr gefahren ist und bei ihr übernachtet hat. Es kam raus. Wir haben viel gestritten und geweint wochenlang. Eine schlimme Zeit. Er warf mir vor, dass ich ihm nicht vertraue, ihm seine Freunde nehmen wolle. Krankhaft eifersüchtig wäre.

Jahre später erzählte er mir, dass bei dem Besuch körperlich nichts gelaufen sei. Er wollte nur schauen, ob es mit der Ex passt, war sich danach aber sicher, dass es mit der Ex nicht mehr geht. Nach 4 Jahren Beziehung mit mir! Er hätte das während der Beziehung nie zugegeben. Es geht entweder um Freundschaft oder ums Warmhalten.

Mein Fehler war, dass ich von ihm gleich am Anfang keine Entscheidung verlangt habe. Ich habe lediglich gesagt, dass es mich stört. Ich hätte das nicht lange dulden dürfen.
Das rate ich auch Dir. Er muss sich positionieren.
Bisher sind ihm Deine Bedenken wurscht. Die Noete der Ex treiben ihm um.
Da ist klar, wo du als seine Partnerin stehst.
 
  • #49
FS, Du suchst alle Schuld bei der Ex. Dein Freund hat doch, genau wie sie, den Kontakt in der genannten Häufigkeit und Intensität aufrecht gehalten. Wenn Du da von ausgehst, sie wäre noch nicht über ihn hinweg, dann mußt Du auch bei deinem Freund die gleichen Annahmen treffen. Wenn du ihr Verhalten als unnormal empfindest, dann ist sein Verhalten das auch. Du mußt für dich entscheiden, ob du damit leben kannst. w53
 
  • #50
#46 ist wohl im falschen Thread gelandet. ;)

Dafür könnte #47 glatt von mir selbst sein. Auch mein Freund war mit seiner Ex acht Jahre zusammen und die Trennung war schon lange überstanden, als wir uns kennen gelernt haben. Auch mir war erst nicht klar, dass überhaupt noch Kontakt besteht, umso größer dann die Überraschung.

Und genau das ist es ja, sie ist auch nicht auf seiner Geburtstagsfeier gewesen und eine Ex ist nie einfach nur so irgendeine Freundin. Sie ist gerade umgezogen und wohnt jetzt in einer Stadt in der er zweimal jährlich mehrtägige Seminare hat, das ist auch etwas, wo ich jetzt schon mit Bauchschmerzen daran denke.

Wenn dieser Kontakt jetzt wirklich vor mir verheimlicht weden sollte und das irgendwann auffliegt, werde ich mich definitiv trennen. Wir hatten jetzt so viel Streit deswegen und er hat zweimal verspochen, nun ehrlicher mit dem Thema umzugehen. Sollte es da wirklich einen Rückfall geben, ist es vorbei.

Und auch "offener Kontakt" wird für mich mehr und mehr zum Problem. Wie schon geschrieben, ich warte jetzt ab, geht das munter so weiter, rede ich nochmals mit ihm. Wenn sich auch dann nichts ändert, muss er sich wen suchen, der das besser tolerieren kann. Für mich ist Ex eben Ex und wenn er das so anders sieht, dann passen wir einfach nicht zusammen. So schade es ist.
 
Top