G

Gast

  • #61
Öhhm, falls es mir erlaubt ist, stellvertretend zu antworten - geht man auf die Homepage dieses Buches und dort auf die Top-10-Rules, dann findet man unter Punkt 8 dieses Zitat:


Link:
http://www.therulesbook.com/rule8.html

Das Buch selber habe ich nie gelesen, ob es da so explizit steht wie auf der Homepage, vermag ich nicht zu beurteilen.

Nein, im Buch bzw. in den Büchern steht es nicht so, sondern die Sache ist viel diffenzierter - es hängt u. a. davon ab, wie alt eine Frau ist, ob sie eine Familie gründen möchte usw.
 
G

Gast

  • #62
If you've followed The Rules, your man probably loves you and wants to marry you. Your problem is not if he marries you, but when! If it's been more than a year, see less of him and think about dating others. You've already spent more than a year waiting for him to propose; do you have another year to wait?
Ich hoffe mal, dass das nicht alles ist. Ich würde jeden Menschen, der nach einem Jahr schon heiraten will, für verrückt erklären.

Wahrscheinlich ist man nach einem Jahr mit einem Menschen zeitlich näher daran, als wenn man mit es einem neuen von vorne versucht...
 
G

Gast

  • #63
Feminine Frauen bekommen die "echten" Männer, die genug Mumm zum Ansprechen haben.
Ist eine Frau, die weiss, was sie will nicht feminin genug? Bei einer schüchternen, unscheinbaren Frau wagt sich auch ein Weichei heran und spricht sie zaghaft an, weil ihm die selbstbewussten Frauen zu stark sind und ihn einschüchtern. Für die hat aber nur ein "echter" Mann genug Mumm!
Wie erniedrigend ist das denn?
Wenn eine Frau erfolglos bei Männern ist, dann sollte sie mal in sich gehen und rausfinden, woran das liegt und sich nicht demütigen bis zum Letzten.
Wenn eine Frau sich in den Kopf gesetzt hat, einen Mann für sich zu gewinnen und von sich zu überzeugen, weil er ein toller und wunderbarer Mann ist, dann wird sie wohl alles mögliche versuchen, ihn zu ihrem Partner zu machen als passiv in der Ecke zu sitzen und zu hoffen, er würde auf sie aufmerksam und sie erwählen. Solche passive Frauen werden auch von schüchternen und nicht sehr selbstbewussten Männern zu ihrer Auserwählten gemacht.

Starke selbstbewusste Frauen, brauchen ebenso einen starken selbstbewussten Mann!

Dass Frauen damit Erfolg haben, als Erste aktiv zu werden - egal ob sie den Mann anlächeln, ansprechen oder anschreiben - zeigt doch das Beispiel von Bäärbel, von Kalle`s Partnerin und von der hartnäckigen Frau #49. Es wäre eine Niederlage und eine Demütigung für diese Frauen erst dann, wenn diese Männer eine andere Frau gewählt hätten. Haben sie aber nicht, weil sie selber diese Frauen auch wollten, ansonsten ginge das gar nicht!

Nicht umsonst heisst es: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!" Es gilt letztlich für jede Frau, DEN Mann zu bekommen, den sie will und nicht den Mann, der sie auserwählt hat. Tut sie nichts dafür, wird eine andere Frau ihr für ihre Passivität danken.
 
  • #64
Naja, ich weiss nicht.

In den etwa vier Jahren meiner lockeren Suche habe ich zwei wirklich richtig tolle Männer kennen gelernt, die auch beide sehr schnell die Initiative ergriffen haben. Es sprang der Funke über, es entwickelte sich das berühmte Ping-Pong-Spiel... Die sehr stressbelastete Fernbeziehung kriselte irgendwann heftig, ich hätte es wohl noch eine Weile versucht, aber ihn holten noch seine Altlasten dazu ein, ok, wir haben uns sehr liebevoll und nach langen Gesprächen getrennt.

Mit dem anderen Mann bin ich zusammen und gedenke das auch zu bleiben. Wo ist das Problem, dass er heftig Gas gegeben hat am Anfang? Das haben auch andere, ein Mann muss mich aber wirklich überzeugen, damit eine Beziehung daraus werden kann! Wenn ich ihn nicht wirklich wollte, wäre ich alleine besser dran! Die Frau, die sich auf eine "Er-wollte-ja-unbedingt"-Beziehung einlässt, bei der es nicht wirklich passt, macht m.E. einen dicken Fehler.

Wenn es passt, ist es meiner Meinung nach völlig egal, von wem der Anstoss ausging! Ich habe mit 15 meinen ersten Freund zum Tanzen aufgefordert- einen völlig fremden, deutlich älteren, unverschämt gut aussehenden Kerl. Wir waren so verliebt, dass er mir 800 km quer durch Deutschland nachreiste- klappte aber nicht auf Dauer, in dem Alter schon garnicht.

In der Art den ersten Schritt machen würde ich auch heute noch- aber wenn ich drei oder fünf oder zehn Mal die Initiative ergreifen müsste, wäre recht schnell Schluss. Was will ich mit einem Typen, der mich höchstens lauwarm "ganz nett" findet und sofort weg ist, wenn er die Frau trifft, die ihn überzeugt?

Nein, einem Mann hinterher laufen- never ever!
 
G

Gast

  • #65
Mit einem Beta-Mann kann Frau sich eine harmonischere Beziehung erhoffen, geprägt vom Gleichgewicht im Geben und Nehmen, von Gleichwertigkeit und -wichtigkeit - ohne Dominanz und Unterwerfung. Daher ist mir ein sog. Beta-Mann viel lieber, da ich selber aktiv, interessiert, zugewandt, neugierig bin und das auch authentisch zeige und rüberbringe - ohne vorher zu überlegen, was ich als nächstes sagen oder tun soll, um beim Mann zu landen. Mit einem solchen Mann kann man eine Beziehung auf dem gleichen Niveau führen.


Aus diesem Grund bevorzuge ich aucher eher diesen Typ Mann, bei dem ich nicht die sogenannten Regeln anwenden muß, mich abwartend vors Telefon hocken muß oder der mir eine
Abfuhr verpaßt, weil ich ihm siganlisierte, daß ich ihn mag. Männer die auf "Beutefang" sind, sich
schnell langweilen, wenn eine Frau sich ihnen dann doch zuwendet, werden ihre Frauen auch ein Leben lang wie eine Beute behandeln. Ich weiß, daß Männer es als abschreckend empfinden, wenn Frau so direkt auf sie zugeht. Die Frage ist aber doch, wollen diese Männer diese Frau auch von ganzem Herzen? Der Beutefang beim Mann hat meiner Meinung nach nichts mit Partnersuche zu tun. ganz im Gegenteil, die Beute die reizen soll, wird schnell
reizlos, wenn Mann sie erlegt hat.
 
  • #66
@54
Diese beiden von dir immer erwähnten Punkte stehen nirgends, wirklich nirgends in den "Rules". Woher hast du das nur? Es wird dadurch nicht wahrer, dass du es immer bei jeder sich bietenden Gelegenheit wiederholst. Darauf bist du übrigens schon öfter hingewiesen worden - ohne Resonanz.
liest Du selektiv? Zumindest in der Ausgabe die ich gelesen hatte steht das so drin. Es kann sein dass es in der deutschen Version entamerikaisiert wurde- in der Ami-Variante stehen all diese Dinge drin. Und einiges an Unsinn mehr.

@saepe
Nein, einem Mann hinterher laufen- never ever!
volle Zustimmung! Aber bitte- das gilt auch für uns Männer- einer Frau hinterlaufen?- Niemals!

Die Sache ist halt ganz einfach- Die Frau als Beute funktioniert wunderbar wenn diese Frau ein Raubtier haben will, Beute sein will. Davon gibts ja auch genug. Dann aber bitte- nicht rumjammern wenn das Raubtier weitere Beute schlägt! Es ist nunmal die Natur eines Raubtieres das zu tun.
 
Top