Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
FS, was hält dich eigentlich wirklich bei ihm?
Ich liebe ihn und habe mit ihm eine sehr große und gemeinsame Basis. Die Kinder gehen jetzt langsam aus dem Haus (nur noch eines vorhanden von dreien) und jetzt kommt die Zeit, in der wir und wieder um uns kümmern können und diese Gemeinsamkeiten waren immer wunderschön. Das möchte ich nicht an jemand anderen abgeben, nein!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #32
Im Endeffekt kommt es nicht darauf an , ob du abgeben möchtest. Oder ihn mit iht teilen möchtest. Das entscheidet erst mal er selbst. Du kannst dann akzeptieren oder es lassen. Ist leider so.

Eine meiner guten Freundinnen hat jahrelang einen verheirateten Freund. Er sprach seiner Frau gegenüber nach knapp anderthalb Jahren *Doppelbeziehung* und fast 25-jähriger Ehe die Trennung aus. Ehefrau klammerte, fuhr Drama, drohte die gemeinsame Firma und seinen Ruf zu ruinieren usw, , die ganze Palette eben . Er hielt das nicht aus, knickte ein, meine Freundin trennte sich letztendlich in diesem Hin und Her von ihm .

Der Kontakt blieb zwischen den beiden trotzdem weiterhin kameratschaftlich bestehen, mehrmals wöchentlich Telefonate und Mails, jedoch keine Treffen. Die Eheleute versuchten sich wieder näher zu kommen, auch wegen Erhalt der Familie, Firma, Freundeskreis. Und die Ehefrau ging natürlich davon aus, dass der von ihr geforderte Kontaktbruch auch eingehalten wurde . Nun ja, teilweise schon.

Das ging über mehrere Jahre so, dann standen meine Freundin und der Mann sich eines Tages zufällig in der Stadt gegenüber. Ein Kaffee wurde zusammen getrunken, etwas geredet , eine ungewohnte und unerwartete Situation eben. Danach dann eine Verabredung. Amors Pfeil hatte wieder zugeschlagen , sie hatten wohl nie aufgehört einander zu lieben .

Das wird so knapp zweieinhalb Jahre jetzt her sein. Sie treffen sich seitdem heimlich, jedoch wird er immer unvorsichtiger , schon viele Leute haben die beiden zusammen gesehen. Nur die Ehefrau scheint ahnungslos zu sein , sagt zumindest nichts, hat aber wohl ein waches Auge auf ihn. Trotzdem kriegt er es immer wieder hin, sich mit der Freundin zu treffen.

Wie das weitergeht , ahnt wohl noch keiner.
Übrigens sind in diesem Falle Frau und Freundin gleichaltrig.
Die eine die bessere Figur, die andere das schönere Gesicht .
Aber das ist eh egal, spielt absolut keine Rolle.

Frage ist auch nur : Was möchtest Du ??
Möchtest Du in so einerjahrelangen Dreiecksgeschichte landen ??
An Fassade festhalten und wegen der alten schönen Erinnerungen weiterhin hoffen und sich klein machen ?? Wielange hält die Seele das aus ? Was mit dem Vertrauen ? Wann nimmt die Kontrolle oder der Kontrolldrang überhand ?

Ich kann nur sehen ,dass besagte Ehefrau hier in den letzten Jahren sehr sehr schnell gealtert ist und auch krank wurde. Sie klammert und kontrolliert. Er mimt den treuen Ehemann und fährt nebenbei eine ganz andere Schiene.

Bestimme du selbst , welche Rolle du möchtest ! Kämpf um ihn, solange Du noch meinst, dass Dir das was bringt. Aber lass dich nicht so schlimm verar.... n wie in diesem geschilderten Fall.
Viel Glück für dich !
 
G

Gast

  • #33
Mal ehrlich,dein Mannn gesteht dir das er eine Geliebte hat und du verlässt ihn nicht?
Es ist klar das ihr Euch näher kommt,damit er dich nicht verliert.Aber ich würde niemals bei einen Mann bleiben,der noch eine Geliebte hat.Da kämen mir Fragen auf:
Warum hat er sich eine gesucht?
Fehlt ihn etwas auf sexueller Ebene?
Steckt er in einer Phase,damit er eine jüngere braucht?

Ich würde ihn die kalte Schulter zeigen.Ich hatte einen Partner der ständig mit seiner Ex Frau schrieb,hab dann Schluss gemacht,hinterher hat er sich geärgert.
Es gibt soviele Männer die es ehrlich meinen,nach denen sollte man suchen.
Mir würde es nicht gefallen,wenn mein Mann bei seiner Geliebten war,und hinterher mit mir schlafen würde.Das fände ich eklig.
 
  • #34
Liebe FS,

wenn es dir darum geht, dass dein Mann dich nicht verlässt, ganz unabhängig davon, ob er eine Affäre hat oder nicht, musst du dir keine Sorgen machen.

Du bist seit einer Ewigkeit mit ihm zusammen, du bist sein Anker, du kennst ihn, gibst ihm Verständnis, Liebe. Du sorgst dich um eure Kinder, um euer Haushalt, euer Leben. Und du verzeihst ihm seine Fehler. Das sind deine Stärken. Du gibst ihm sehr, sehr viel und er wird dich nicht verlassen.

Wenn es dir aber darum geht, dass er keine Geliebte mehr hat, dann ist Verständnis nicht unbedingt der effektive Weg.

Probiert das mal mit der Eheberatung aus. Mal schauen, was es bringt.
 
G

Gast

  • #35
Da hat deine Frau viel aushalten müssen. Hast du denn zunächst weiterhin den Kontakt gehabt? Denn es scheint ja auch ein Jahr gewesen zu sein. Ich kann mir schon vorstellen, dass ich es aushalten könnte, wenn wir konstruktiv auch mit unseren Gemeinsamkeiten umgehen, aber länger als 3-4 Monate wäre nicht möglich, sonst gehe ich dabei kaputt.
Mein Hoffnung ist auch, das, wenn wir diese Situation meistern, unsere Ehe nicht nur "gerettet", sondern auf einem anderen Niveau agiert. DAs ist auch der Grund, warum ich noch nicht selber gehe.
Ja, das trifft zu. Ich bin ihr unendlich dankbar dafür - und habe bis heute unendlich Schuldgefühle.
Für mich haben seinerzeit nicht nur sie selbst (ihre Person), sondern die ganze Familie (Kinder!) eine große Rolle gespielt. Wenn man in eine solche wirklich saudumme Situation hineingeschlittert ist, merkt man erst, was man damit bei Dritten anrichtet...

Zur Frage zurück: ich würde den Weg der Eheberatung gehen. Aber gehe ihn, Dir selbst zuliebe, ergebnisoffen - egal wie schwer Dir das fallen mag. Und bestehe bitte auf einer raschen Klärung des Verhältnisses zur Geliebten (außer, Du kannst Dich mit einer Dreieckskonstellation abfinden, was ich Dir aber nicht einmal versuchsweise empfehlen könnte). Ohne absolute Kontaktsperre wird das nichts mit seiner Abnabelung - und die muss er selbst schon wollen...

M50
 
G

Gast

  • #36
FS: ich danke euch allen für eure hilfreichen Worte und das ihr mein Anliegen ernst nehmt. Ich sehe, dass ich nicht alleine stehe. Das tut mir unglaublich gut. Wir gehen in Eheberatung und -therapie, ob es etwas bringt, weiß ich nicht...er sagt, das er beginnt, mich wieder zu lieben und jetzt tatsächlich überprüfen möchte, ob es mit der "Freundin" einen Sinn hat, da er nun sehr verunsichert ist.
Aber ich habe jetzt auch in mir Zutrauen (auch durch eure Zuschriften) gewonnen, dass ich auf keinen Fall die B-Wahl sein werde, wenn sie nicht seiner "Prüfung- ist das etwas fürs Leben" standhält.
Ich werde jetzt selber loslassen und dann schauen, was passiert. (Das sage ich zumindest jetzt) Also, danke euch allen nochmals.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.