G

Gast

Gast
  • #31
Also mein Mann hat nach 3 Jahre den Kindern noch keine Frau vor die Nase gehalten!
Und das soll bitte auch so bleiben!
Ne Freundin hat er immer mal wieder!
 
G

Gast

Gast
  • #32
Liebe Fs ich kann dich gut verstehen.
Mein Ex hat mir gestern gesagt das er seine (neue) Partnerin heiraten wird. Sie sind jetzt zwei Jahre zusammen. Innerlich koche ich vor Wut, aber man ist ja cool als Mutter. Sie haben nun ein gemeinsames Haus und mein Ex geht es wohl gut. Ich denke als Mutter muß man auch was tun. Meine Tochter ist nun 14 und will immer zu Vater und Freundin. Mein Sohn lebt sein eigeneses Leben (16). w
 
  • #33
Mein Ex hat mir gestern gesagt das er seine (neue) Partnerin heiraten wird. Sie sind jetzt zwei Jahre zusammen. Innerlich koche ich vor Wut, aber man ist ja cool als Mutter. Sie haben nun ein gemeinsames Haus und mein Ex geht es wohl gut.

Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Warum hast du ein Problem damit, wenn es deinem Ex gut geht? Freu dich doch darüber. Das heißt nämlich, dass er damit auch die Kraft hat, euren Kindern ein Vater zu sein. Ginge es ihm schlecht, wäre das nicht so leicht möglich. Wenn es dich schon nicht freut, sollte es dir wenigstens egal sein, er ist dein Ex.
Ist doch auch OK, wenn er seine Neue heiraten will, warum denn nicht? Dir steht doch frei, das ebenso zu tun. Ich habe den Eindruck, bei euch ist noch nicht alles im Reinen. Das scheint mir aber mehr dein Problem zu sein, als seines.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Liebes Forum!
Über eine Bekannte habe ich gehört das mein Ex eine neue Freundin hat. Beide sollen schwer verliebst sein, blah, blah. Wir haben zwei Kinder die jedes zweite Wochenende bei ihm sind. Kommendes zum Beispiel. Die Kinder haben nichts von einer anderen Frau erzählt. Entweder sie ist im Hintergrund oder es ist eben recht frisch mit den beiden. Zugegebener Maßen bin ich Eifersüchtig.
Was soll ich nun machen? Ihn direkt drauf ansprechen? Unerwartet in sein Haus platzen unter einem Vorwand. Sie hat keine Kinder und der Gedanke stört mich ungemein das sie vielleicht meine Kinder in den Arm nimmt oder so. Mir Platzt der Kopf! Wie seit ihr mit den Neuen Frauen eurer Ex-Partner umgegangen wenn Kinder im Spiel sind?
(w)
Hast du dir vielleicht mal überlegt das es für die neue auch scheisse ist? Sie ist wahrscheinlich in deinen Ex total verliebt und muss sich jetzt damit zufrieden geben, das da eine Ex ist, die wegen Kleinigkeiten anruft. Zum Beispiel, wenn das Kind die Brotbox vergessen hat oder sonst für banale Dinge, nur um in den Kontakt mit den Ex zu treten. Und dann immer diese Kinder, die sie an die Ex erinnern. Toll ist das ganz bestimmt auch nicht für sie.
 
  • #35
Die Kinder sollten in dieser Konstellation das Wichtigste sein, nicht ? Dass es weder für die Ex, noch für die Neue und auch den Mann der irgendwie zwischen beiden stehen muss nicht einfach ist wird in vielen Fällen so sein. Ideal wenn sich die drei Erwachsenen untereinander alle schätzen. Komm, gib ihr eine Chance, den Kindern zu Liebe. Du wirst immer deren Mutter bleiben, das kann dir keine nehmen. Zeige Grösse ! Denn Unfrieden stiften könnte das Gegenteil dessen bewirken was du beabsichtigst.
 
H

Halbtrocken

Gast
  • #36
Mal an die Männer hier:
....
Und dann muss man als Alte lernen großzügig zu sein im Umgang mit dem Kind und der Situation. Man hält dann halt den Frieden über der Tischdecke, unter dem Tisch versucht man die Lasten und Pakete, die hinterlassen wurden, aufzuarbeiten.

Deswegen glaube ichnicht, dass Friede-Freude-Eierkuchen innerhalb der Neuen, der Alten und des Mannes stattfinden kann. Für die Trennung gab es ja wohl einen oder mehrere Gründe.

Ich finde es immer wieder putzig.
Erst verlassen (überwiegend) die Frauen die Ehe/den Mann.
Dann machen Sie im mit Scheidung/Unterhalt/Besuchszeit der Kinder etc. das Leben schwer.
Und dann sind sie eifersüchtig auf die Neue des Mannes, verschieben "zur Strafe" die Besuchstermine der gemeinsamen Kinder und machen die neue Frau des Ex-Mannes vor den eigenen Kindern schlecht.

Ja glaubt ihr Frauen denn, daß ein Mann euch auf ewig gehört und ihr mit ihm anstellen könnt, was ihr wollt? Dann verlaßt doch eure Mäner nicht, wenn ihr sie behalten wollt.
Verlassen, mit Besuchsrecht für die Kinder erpressen und dann noch die neue Beziehung kaputtmachen? So lob ich mir das.
Ist das die schöne neue Welt, die Diktatur des Feminismus?
 
  • #37
Das kenne ich. Und es hat nichts damit zu tun, ob der Mann bei der Trennung großzügig oder sparsam war. Es ist nie genug. Gerade wenn der Mann gegangen ist, wünscht die Exfrau sich häufig, dass er im Dreck landet und dabei stört natürlich eine liebevolle, womöglich auch noch den Lebensunterhalt mitfinanzierende neue Frau, die die Kinder mögen. Wenn eine Frau gerade als Frau nichts oder wenig zu bieten hat, überhöht sie die eigene Mutterschaft und erwartet das Gleiche vom Vater ihrer Kinder. Dass der zwar seine Kinder auf immer liebt, die Mutter seiner Kinder aber gar nicht mehr noch ihr eine Sonderstellung einräumt, macht wütend. Es zeigt eigene charakterliche Defizite und schadet den Kindern. Daher auch das Gerede von der angeblich miesen "Patchworkfamilie". Das Scheitern ist der innigste Wunsch der Exfrauen und baldigen Exfrauen, weil es den Mann halten soll.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Karlo, deiner Zusammenfassung kann ich "leider" zustimmen. So - oder so ähnlich - spielt sich das Drama ab. Und immer unter dem Deckmäntelchen "Nur zum Besten der Kinder" werden die eigenen Eifersüchteleien ausagiert.
 
G

Gast

Gast
  • #39
@ Halbtrocken

Ich gebe Dir recht. Ich finde es unglaublich unreif, die eigene kleine miese Eifersucht als Grund zu nehmen, dem Kind eine neue Beziehung zu einem Erwachsenen zu verderben und in ihm Schuldgefühle für die Zuneigung zu einer anderen Person zu erzeugen.
Ich verstehe die Eifersucht durchaus, man gönnt dem Ex nicht, dass er glücklich ist. Machen Männer durchaus auch so. Aber das auf dem Rücken der Kinder auszutragen, die so scheinheilig dann auch wieder als Grund angegeben werden, warum man so handelt, da man ja nur ihr Bestes will und die neue Frau sich einmischt und der Vater sich als schlecht für die Kinder erweist, weil er nun glücklich in einer neuen Beziehung ist, ist das Letzte und Kindergarten hoch fünf.

Ist das die schöne neue Welt, die Diktatur des Feminismus?

Muss das denn immer sein, dass man den Feminismus bei jedem Sch***ß anführt, den Frauen verzapfen? Kann man ihn nicht mal da lassen, wo er hingehört?
Frauen waren schon immer so, dass sie bei unentwickeltem Charakter jedem das Leben vermiesen wollen, auf den sie eifersüchtig oder neidisch sind, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Männer sind da auch nicht besser, die leben das nur anders aus.
 
  • #40
Ihr seid getrennt. Jeder von Euch hat das Recht, eine neue Liebe zu finden. Das ihm das zuerst gelungen ist, wurmt Dich. Mach Dich frei von solchen negativen Gedanken. Das ihr getrennt seid, hat Gründe, die mit der Neuen nichts zu tun haben. Also, lass sie nicht etwas ausbaden, an dem sie gar keinen Anteil hat. Mach Dich locker. Eure Kinder verbinden Euch und der Vater hat ein Recht, sie zu sehen. Bring da keine Spannungen rein, denn Leidtragende werden Deine Kinder sein. Kinder merken sehr wohl, wenn Spannungen da sind. Auch kleine Kinder. Gönn Deinem Ex seine neue Beziehung. Wenn er seine Kinder wegen der neuen Frau nicht vernachlässigt und Deine Kinder sie mögen würden, wäre das doch gut. Sei nicht eifersüchtig auf die Frau. DU bist und bleibst die Mutter und das wissen Deine Kinder und lieben Dich. Stell Deine Interessen hinter die Deiner Kinder. Bringe da kein böses Blut rein und hetze die Kinder nicht gegen Deinen Ex und die Frau auf. Du wirst sehen, bald wirst Du das Ganze gelassen sehen und dann bist Du froh, so souverän gehandelt zu haben. Alles Gute!
 
  • #41
Verstehe ich nicht. Was sollte denn die bessere Alternative sein? Willst du ihn denn zurück haben? Denkst du dass die Trennung ein Fehler war? Wenn du wirklich hinter der Trennung stehst, dann musst du das was danach kommt wirklich gelassen sehen und "Eifersucht aus Nostalgie" konsequent unterdrücken. Die Kinder besitzt man auch nicht, die dürfen natürlich auch andere Erwachsene außer den Eltern kennen- und lieben lernen im Laufe ihres Lebens. Auch wenn es eine neue Partnerin des Ex sein sollte. Was sollte es ihnen denn schaden? Sehe da kein reales Problem.
 
  • #42
Ich kann diese ganze Eifersüchtelei nicht verstehen. Wenn ich mich trenne, dann habe ich mit der Beziehung abgeschlossen, es ist schließlich keine leichtfertige Entscheidung. Dann ist es mir doch total egal, ob der Ex ne neue hat. Für mich stand immer das Wohl der Kinder im Vordergrund. Es ist doch besser sie verbringen die Wochenenden mit einer neuen Partnerin, die sie mögen, als mit einer bei der das nicht so ist. FS, da die Kinder dir nichts von der neuen erzählt haben, glaube ich, sie kannten deine Reaktion genau und wollten bloß keinen Stress.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Ich kann diese ganze Eifersüchtelei nicht verstehen. Wenn ich mich trenne, dann habe ich mit der Beziehung abgeschlossen
Es ist keine Eifersucht, es ist Neid.
Der Ex darf nicht glücklich werden, bevor man es selber nicht ist. Man will ihn natürlich nicht zurück, gönnt ihm aber nicht, dass er drüber weg ist und einer anderen Frau nicht, dass sie das, was man selber nicht leben konnte - die Beziehung mit ihm - nun hat.
 
  • #44
Was bin ich froh, dass ich in meiner Umgebung bis jetzt so viele normale Menschen kenne, die eine solche Situation ganz unverkrampft und sogar harmonisch gestalten - beide Seiten. Einer meiner Chefs ist mit der Mutter seiner Kinder befreundet, sie war auf seiner Hochzeit und er auf ihrer. Kinder wachsen glücklich auf und die haben ihren Papa sogar gefragt, wann er denn endlich seine neue Freundin heiratet. Eine andere Bekannte verbringt Weihnachten und Silvester mit der gesamten Familie, seinen und ihren Kindern und beiden Ex Partnern. Und so könnte ich das fortsetzen. Ich würde die Empörung verstehen wenn der Ex Partner mit "der Neuen" fremdgegangen wäre. Aber sonst? Was kann eine unschuldige Frau für den Lebensfrust der Ex? Es wird Gründe gegeben haben, warum die Beziehung gescheitert ist, sollen beide jetzt bis an ihr Lebensende alleine bleiben? Statt Jahre des eigenen Lebens damit zu verbringen bzw. zu verschwenden, dem Ex nur das Schlechte zu wollen, sollte man sich auf das eigene Glück konzentrieren. Damit wäre allen gedient, vor allem den Kindern aber in erster Linie sich selbst. Keiner will jemandem die Kinder klauen, aber ein zumindest normaler Umgang muss für erwachsene Menschen möglich sein. Was für ein Vorbild gibt man denn sonst ab und was für ein ungesundes Dasein lebt man seinen Kindern vor? Reine Verschwendung der eigenen Lebenszeit.
 
  • #45
Mach mal langsam
Evtl. war die neue Freundin gar nicht da, ich z.B. lege gar keinen Wert darauf, beste Freundin der Kinder meines Partners zu sein, geschweige denn, körperlich näher zu kommen. Ich kenne z.B. Frauen die ihre Kinder ins Bett holen zum kuscheln und dies auch, wenn ein neuer Partner da ist - finde ich schon abartig!
Ich war nett wenn sie da waren aber vermisst habe ich sie nie, geschweige denn mich extrem um Kontakt gekümmert.
Seine Ex war der Horror, ich habe mich da schön rausgehalten, er hat mit der Frau die Kinder bei vollem Bewusstsein gezeugt, warum soll ich Menschen, mit denen er zu tun hatte, in mein Leben lassen?
Ich wollte nie Kinder, finde sie höchstens erträglich und bemühte mich aber am Ende hat es nicht gereicht.
Nicht jede Frau ohne Kinder grapscht sich andere Kinder - und das mag kalt klingen aber ich habe Männer und Frauen gesehen die nach der Trennung über den Verlust der Stiefkinder sehr traurig waren. Sie hatten sich teils jahrelang sehr gut darum gekümmert und als Schluss war, war der Kontakt zu Ende, rechtlich nichts zu machen.
Wer tut sich sowas freiwillig an?
 
  • #46
Was bin ich froh, dass ich in meiner Umgebung bis jetzt so viele normale Menschen kenne, die eine solche Situation ganz unverkrampft und sogar harmonisch gestalten - beide Seiten. Einer meiner Chefs ist mit der Mutter seiner Kinder befreundet, sie war auf seiner Hochzeit und er auf ihrer. Kinder wachsen glücklich auf und die haben ihren Papa sogar gefragt, wann er denn endlich seine neue Freundin heiratet. Eine andere Bekannte verbringt Weihnachten und Silvester mit der gesamten Familie, seinen und ihren Kindern und beiden Ex Partnern. Und so könnte ich das fortsetzen. Ich würde die Empörung verstehen wenn der Ex Partner mit "der Neuen" fremdgegangen wäre. Aber sonst? Was kann eine unschuldige Frau für den Lebensfrust der Ex? Es wird Gründe gegeben haben, warum die Beziehung gescheitert ist, sollen beide jetzt bis an ihr Lebensende alleine bleiben? Statt Jahre des eigenen Lebens damit zu verbringen bzw. zu verschwenden, dem Ex nur das Schlechte zu wollen, sollte man sich auf das eigene Glück konzentrieren. Damit wäre allen gedient, vor allem den Kindern aber in erster Linie sich selbst. Keiner will jemandem die Kinder klauen, aber ein zumindest normaler Umgang muss für erwachsene Menschen möglich sein. Was für ein Vorbild gibt man denn sonst ab und was für ein ungesundes Dasein lebt man seinen Kindern vor? Reine Verschwendung der eigenen Lebenszeit.
Dem ist nichts hinzuzufügen.
Genauso ist es auch in meinem Freundeskreis und Erleben. Rosenkrieg ist nicht, spätestens nach einer Gewöhnungszeit gehen alle normal miteinander um.
Bei einem meiner Exen war ich irgendwann Trauzeugin, und das auch noch sehr gerne.

w, 50
 
Top