G

Gast

Gast

Die schlimmsten Abtörner vor dem Bett

Gestern wurde mir von einem Mann erklärt (ich könnte mir prinzipiell sehr gut vorstellen, mit ihm auch einen sexuellen Kontakt einzugehen, denn es passt sehr viel, aber eben nicht alles),
dass doch Sex zu einer Beziehung einfach dazugehöre (man höre und staune) und wir quasi diesen Schritt jetzt vor uns hätten!

Jeglicher Anflug von Verliebtheit wurde sofort und nachhaltig vom Winde verweht. Das Ganze macht mich natürlich auch traurig, aber ich fühle mich derartig abgetörnt, dass ich diesen Mann ziehen lassen werde müssen.

Ist euch Ähnliches auch schon passiert?

P.S. Wir sind beide jenseits der 40
 
G

Gast

Gast
Ich hatte vor einiger Zeit ein recht interessanten Kontakt in einer anderen Stadt. Witwer, lange verheiratet gewesen, sehr belesen.

Als ich ihn aufgrund seines Verhaltens am Telefon frage, ob es ihm um eine Beziehung gehe oder doch mehr um Sex, sagte er: Um Beziehung UND Sex. Da war mir alles klar. Für mich gehört Sex zur Beziehung dazu, und wenn einer das Wort Sex so betonenen muss, weiß ich, wo es für ihn langgeht. Das hat mich abgetörnt.
 
G

Gast

Gast
Bei dieser Aussage von ihm wäre bei mir auch Ende Gelände. Geht gar nicht!

w 44
 
G

Gast

Gast
Oh, ja, ich verstehe Dich bestens :)

Ich war auch dabei, mich richtig zu verknallen, als der gute Mann mit rachentiefen Zungenküssen und festen Pograpschern wohl die Leidenschaft in mir wecken wollte.
Da war alles aus. Ich bin geflüchtet...

Die nonverbale Abtörnerversion sozusagen.
 
G

Gast

Gast
Nun ja.....Männer sind simpel gestrickt und es wird mir immer bewusster, je älter ich werde und je länger ich alleine bin.....
Mir passiert es immer und immer wieder, dass mir Männer den Eindruck vermitteln, dass man immer und überall Sex mit ihnen haben sollte.
Dieses Thema scheint ihnen dermaßen wichtig zu sein, dass sie scheinbar Tag und Nacht daran denken, wie sie eine passende Partnerin finden.
Ich finde es abstossend und auch ich habe viele Männer, nach ähnlichen Aussagen, ziehen lassen müssen.

w, 37
 
G

Gast

Gast
Dieser Mensch passt nicht zu dir. Sei froh, dass du das gemerkt hast, bevor ihr Sex hattet. Ein Mann, der so nüchtern und unromantisch von Sex faselt, den kannst du getrost vergessen. Das ist so ähnlich wie "Darf ich dich küssen?" oder "Ich würde dich jetzt gerne umarmen." Es gibt Dinge, die keiner Worte bedürfen. Schnell weg!
 
G

Gast

Gast
Was mich abtörnt: dieses Aufzählen von Techniken, meistens heisst es dann: "...20 Techniken und Spielsachen aufgezählt....ist ein "MUSS". Ich will nicht "müssen" sondern Lust auf etwas haben....und das ist von Tag zu Tag anders....
 
Nun ja.....Männer sind simpel gestrickt und es wird mir immer bewusster, je älter ich werde und je länger ich alleine bin.....
Mir passiert es immer und immer wieder, dass mir Männer den Eindruck vermitteln, dass man immer und überall Sex mit ihnen haben sollte.
Dieses Thema scheint ihnen dermaßen wichtig zu sein, dass sie scheinbar Tag und Nacht daran denken, wie sie eine passende Partnerin finden.
Ich finde es abstossend und auch ich habe viele Männer, nach ähnlichen Aussagen, ziehen lassen müssen.
Das kann ich alles bestätigen - sogar als Mann. Denn so erlebe ich sehr viele Männer.
Dazu kommt die Porno-Industrie, die diese Fantasien auch noch unterstützen.

Früher dachte ich, das solche "hormongesteuerten" Männer bedauerliche Einzelfälle wären.
Inzwischen scheint mir das die Mehrheit der Männer zu sein ?
Aber es scheint auch nötig zu sein, für die Ausstrahlung. Dieses triebhafte "jagen-erbeuten-flachlegen." - sonst wirkt man nicht männlich genug ?

Das konnte ich bereits in der Schule bei meinem Mitschülern beobachten. (9. Klasse = Pubertät)
Viele Jungs jagten und grapschten nach den Mädchen, die kreischend flüchteten.
Mir scheint das rückblickend, daß dies ein wichtiges "Spiel" zur deren Entwicklung ist ?
Für mich wirkte das sehr primitiv, frauenverletzend und abstoßend, und beteiligte mich nie daran.
Im Prinzip das Gleiche - nur situierter - findet man m.E. bei vielen erwachsenen Männern.

Nein, so ein Mann will ich nie sein, und Frauen nicht so behandeln. Und glaubte, damit besser bei den Frauen anzukommen - aber tlw. großer Irrtum. Der Preis dafür ist oft Ablehnung von den Frauen, weil man eben nicht so forsch ist, und daher als langweilig gilt ?

Der Grat zwischen "Oh, wie aufregend" und "Hilfe,Vergewaltigung" ist sehr dünn.
 
Der Arme... aber ich versteh Dich gut, wüsste auch nicht, ob ich nach so einer superungeschickten Aussage noch daran glauben könnte, dass dieser Mann körperlich weniger verklemmt planend handeln kann.
Wenn es für Dich eh gelaufen ist, gib ihm doch ein Feedback, damit er lernen kann, das hab ich hin und wieder auch gemacht. Erklär ihm, wie gern Du Sex als Ausdruck von Gefühlen genießt, dass bei Dir aber Ende des Anfangs ist, wenn er am Reißbrett skizziert werden soll, zwanghaft geplant wird oder im unpassenden Augenblick angesprochen wird.
Ich denke nicht, dass er es in böser Absicht von sich gegeben hat, manche laufen gefühlsmäßig wie auf Stelzen, können sich aber auch nicht an jemanden, der den Bezug zu seinen Gefühlen nicht verloren hat und geschmeidiger einsetzt, anlehnen. Schade.
 
Das wirkt auf mich sehr schulmeisterhaft, und "Liebe nach Bedienungsanleitung" - (von einem Mann geschrieben.)

Wenn die Frau dem nachgeben würde, dann würde sie sich "benutzt" oder gar "mißbraucht" fühlen ?
Also besser, sich sowas ersparen ?

Denn diese Art würde ich bei diesem Mann auch weiterhin vermuten. Der die Frau ständig anweist, was sie als Nächstes tun soll. Vgl. wie wenn Jemand aus einer Bedienungsanleitung vorliest.

(Satire an)
Wenn ein Mann es so "nötig" hat, dann soll er es doch z.B. mit seiner Waschmaschine oder Videoplayer "treiben" ?
Die haben ganz große Bedienungsanleitungen. Und wenn dann alles klappt, haben sie auch ein großes Glücksgefühl.
 
G

Gast

Gast
Früher dachte ich, das solche "hormongesteuerten" Männer bedauerliche Einzelfälle wären.
Inzwischen scheint mir das die Mehrheit der Männer zu sein ?
Aber es scheint auch nötig zu sein, für die Ausstrahlung. Dieses triebhafte "jagen-erbeuten-flachlegen." - sonst wirkt man nicht männlich genug ?
Auf mich wirken solche Männer getrieben und berechnend.
Die wollen auch nicht eine passende Partnerin, sondern IRGENDWAS fürs Bett. Höchstens achten sie noch drauf, ob die Entfernung zum Wohnort stimmt, sie also nicht zuviel Zeit mit Anfahrt und Vorspiel vergeuden müssen.
Sehr abturnend und unsexy. Dazu unreflektiert. Sie merken nicht ansatzweise wie unattraktiv ihr Verhalten auf Frauen wirkt und sind oft auch noch beleidigt, wenn sie nicht gut ankommen. Als ob sie die naive Erwartung hätten, Frauen würden sich aus purer Selbstlosigkeit mit ihnen ins Bett begeben ohne selbst irgendeinen Reiz verspüren zu wollen.
Etwas ganz anderes ist es, wenn ein Mann ausstrahlt wie scharf er auf eine bestimmte Frau ist.
 
G

Gast

Gast
So pauschal sollte man bei Männern ja nicht urteilen. Wer kennt sie nicht, die Frauen, die sich stets so verhalten, die dem Mann beim ersten Mal jegliche Initiative überlassen.
Und wenn der Mann das tut, dann ist es fast immer:
- zu schnell
- zu langsam
- zu animalisch
- zu gefühlvoll
Es ist meist ein sehr schmaler Grat.
 
[..]
Mir passiert es immer und immer wieder, dass mir Männer den Eindruck vermitteln, dass man immer und überall Sex mit ihnen haben sollte.
Dieses Thema scheint ihnen dermaßen wichtig zu sein, dass sie scheinbar Tag und Nacht daran denken, wie sie eine passende Partnerin finden.
Ich finde es abstossend und auch ich habe viele Männer, nach ähnlichen Aussagen, ziehen lassen müssen.

w, 37

Entschuldigung aber ich verstehe es nicht warum es immer noch Frauen gibt die das als ganz ganz neue Erkenntnis sehen und sich dann darüber echauffieren.. die meisten Männer sind von Natur aus so gepolt und das ist völlig natürlich und in den Grenzen einer zivilisierten Gesellschaft auch gut so. Das Betriebssystem der Menschen ist evolutionstechnisch gesehen brandneu; und darin ist der Mann mit einem wesentlich stärkeren Trieb ausgestattet als die Frau, 24/7 um genau zu sein.. das jetzt als etwas "Abtörnendes" zu betrachten, kann man zwar tun, das ist aber, als würde man sich darüber aufregen das Wasser nass ist.. Und ja, Männer sind eher bereit "mal Sex" zu haben mit einer attraktiven Frau die aber nicht als Partnerin in Frage kommen würde. das ist weder ausgesprochen "primitiv" oder "abstossend" , Das ist die Natur des Menschen..
 
Dabei hat er ja garnicht so unrecht, der arme Kerl. Er kann es nur nicht adäquat umsetzen und ist verbal so richtig in den Fettnapf getreten. (Vielleicht auch, weil er der Fragestellerin vertraut hat, mit ihr reden zu können.)
Mein Mann und ich hatten bei Kennenlernen auch das Gefühl "ok., das ist jetzt dran". Wir waren so schrecklich schüchtern und aufgeregt, dass weder er noch ich eine elegante Verführungs-Nummer hinbekommen hätten. Dafür war uns das alles zu wichtig.
Übrigens war es für uns beide auch wichtig, dass es mit dem Sex stimmt. Wir kamen beide aus Beziehungen, die Jahre sexlos waren, wo es nicht passte. Das wollten wir beide nicht mehr.
Ich finde es sehr erbarmungslos, wenn eine Frau von einem Mann verlangt, eine perfekte Annäherung zu inszenieren. Wenns dann zu perfekt ist, ist der Typ dann wieder "so einer". Frauen mögen es auch nicht, nach einem Patzer abgeschossen zu werden.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,

mich törnt es auch ab, wenn so ganz unromantisch und trocken Sex verbalisiert wird. Auch in längeren Beziehungen finde ich es den Total-Abtörner, ein "wir könnten doch mal wieder miteinander schlafen" vom Mann zu hören. Als Frau möchte ich einfach nur zärtlich berührt (und damit dann verführt) werden. Männer begreifen einfach nicht, dass die meisten Frauen die Lust auf Sex nicht einfach aus dem Nichts bekommen, so wie es wohl bei Männern der Fall ist. Die kriegen unabhängig von der Partnerin -selbst im Büro- sexuelle Lust und versuchen dann, Sex zu haben. Eine Frau kriegt meistens Lust auf Sex erst durch zärtliche Worte, zunächst "unsexuelle" Berührungen, Küssen u.ä.
Ich breche übrigens das erste Date schon schnell ab, wenn der Mann mir da bereits erzählt, wie unglücklich seine Ehe war und wie kurz er beim Sex kam. Viele Männer sagen sogar ganz offen, dass sie eine Beziehung mit wenig Sex -so wie ihre Ehe- nie mehr erleben wollen und versuchen beim Date herauszufinden, wie oft die "Kandidatin" denn so will. Da gehts beim Date dann offensichtlich nicht mehr um die Persönlichkeit der Kandidatin, sondern sie wird nach sexuellem Angebot ausgesucht.

Früher dachte ich, das solche "hormongesteuerten" Männer bedauerliche Einzelfälle wären. Inzwischen scheint mir das die Mehrheit der Männer zu sein

Richtig, Bernd, vor allem in unserer Altersklasse kommen viele Männer aus langjährigen, sexarmen Ehen. Die reflektieren überhaupt nicht, wie es zum Sexmangel in der Ehe kam und welchen Anteil sie selbst (z.B. Lieblosigkeit, Vernachlässigung ihres Äusseren, schlechte Liebhaber) sie haben, sondern schreiben klar der Ex-Frau, die ja nie wollte, die Schuld zu. Und sie wollen endlich eine "richtige" Beziehung, worunter sie mehrmals wöchentlich Sex verstehen.

Für die steht der Wunsch nach häufigem Sex so im Vordergrund, dass die dann die Nächstbeste nehmen (die möglichst auch 10 Jahre jünger sein soll!), auch wenn nur die "Essentials" grob passen. Die haben oft auch eine völlig irrwitzige Einschätzung der eigenen Attraktivität. .. ich ekle mich vor solchen typen, die meist auch im Bett erdenschlecht sind!

w, 51
 
#1 Gast Zitat :Als ich ihn aufgrund seines Verhaltens am Telefon frage, ob es ihm um eine Beziehung gehe oder doch mehr um Sex, sagte er: Um Beziehung UND Sex. Da war mir alles klar.
Das sollte auch klar sein- dass es da passt, ist wichtig! Sonst gibt es, wie man hier immer wieder lesen kann, zuviel Frustrationspotential bei demjenigen mit der wesentlich stärkeren Libido. (Hellekeen, Deiner Statistik glaube ich aber nicht! Auf welche Altersspanne bezog sich das?).
Von mir hättest Du auf diese Frage, die ich auch schräg finde, allerdings die gleiche Antwort bekommen, bzw. "Beides, zusammen!", obwohl ich es nicht mal bei den Punkten, die "für eine langfristige Partnerschaft wichtig" sind, angekreuzt habe, weil mir die Kombi mit dem "Den Anderen attraktiv finden " so missfiel...
Das definiert sich bei mir nicht über die zuvor im Fragenkatalog angesprochene körperliche Attraktivität.
 
Ich breche übrigens das erste Date schon schnell ab, wenn der Mann mir da bereits erzählt, wie unglücklich seine Ehe war und wie kurz er beim Sex kam. Viele Männer sagen sogar ganz offen, dass sie eine Beziehung mit wenig Sex -so wie ihre Ehe- nie mehr erleben wollen und versuchen beim Date herauszufinden, wie oft die "Kandidatin" denn so will. Da gehts beim Date dann offensichtlich nicht mehr um die Persönlichkeit der Kandidatin, sondern sie wird nach sexuellem Angebot ausgesucht.
Aber das ist doch ein wichtiger Teil der Persönlichkeit! Wenn jemand NICHT nach Katalog nach bestimmten Praktiken fragt, sondern mich nur in sein vergangenes Unglück einweiht, natürlich vor dem Hintergrund, sowas nicht mehr erleben zu wollen, finde ich das völlig legitim. Irgendwie muss man doch Unglück vermeiden dürfen?!?
 
G

Gast

Gast
Ich finde es sehr erbarmungslos, wenn eine Frau von einem Mann verlangt, eine perfekte Annäherung zu inszenieren. Wenns dann zu perfekt ist, ist der Typ dann wieder "so einer". Frauen mögen es auch nicht, nach einem Patzer abgeschossen zu werden.

Der Aussage schließe ich mich vollumfänglich an!
Liebe FS, Du schreibst selbst Der Mann wäre dir symphatisch und Sex gehört nun einmal dazu- Du gestaltest die Annäherung ja mit und bei noch anfänglicher "Unsicherheit" kann es eben auch passieren, dass jemand nicht die passenden Worte findet. Dein hier beschriebenen "Abtörner_Grund" empfinde ich nicht als Abtörner, eher dich als ziemlich kleinkariert und alles auf die Goldwaage gelegend! Manche können sich eben nicht so gewählt ausdrücken und vielleicht ist dir durch dein kindliches Verhalten, ein wertvoller Mensch durch die Lappen gegangen.
W/53
 
G

Gast

Gast
So, so, da wird wieder in die abgegriffene Kommode der Klischees gegriffen. Und immer schön die unterste Schublade nehmen; das ist ja so bequem. Und wenn etwas nur genug wiederholt wird, wird es wohl wahr sein.
Es ist immer wieder amüsant, wie Frauen von ihren persönlichen Erlebnissen auf größere gesellschaftliche Sachzusammenhänge schließen.
 
Es macht halt einen Unterschied, ob der Mann zu dir sagt: Ich möchte mir dir experimentieren, schauen, was uns beiden Spass macht". Nicht mit einer Kette von "du musst....das und das machen"..."du musst Lack und Leder anziehen...." , das turnt mich voll ab. Da geh ich keinen cm weiter, wenn er aber mir das Teil unter die Bettdecke legt, wenn er am Morgen zu Arbeit geht, dann bin ich bereit, das auszuprobieren und schauen, ob ich es mag oder nicht.
 
G

Gast

Gast
FS
Danke für die vielen Rückmeldungen. Für die meisten von uns ist es nun mal ein Abtörner!
Auch ich war - wie in zwei Kommentaren zu lesen war - der Meinung, dass man vielleicht versuchen könnte, das Ganze als Unsicherheit zu sehen und nicht großartig zu werten. Was ganz entschieden dagegen spricht, war seinen Verhalten nach meiner Ablehnung: Da war er dann nämlich stockbeleidigt.
 
Weil er einen Plan hatte, den Du nicht mitmachtest. Ich hab Deinen Post schon so verstanden, dass er etwas Emotionales, etwas, was sich aus Eurer Interaktion entwickeln sollte, zwanghaft planen wollte. Unsicherheit ist absolut verzeihlich, Offenheit für mich absolut notwendig.
Wenn Unsicherheit allerdings zum dominanten Diktat wird, kannst Du davon ausgehen, dass er auch in anderern Bereichen, aber vor allem im Körperlichen, bremst und dirigiert, und zuteilt, und plant, seinen Plan gelten lässt und nicht Deine Äußerungen und Bedürfnisse... Furchtbar, da ist bei mir nur mehr Freundschaft drin, so Zwanghafte sind für mich komplett unerotisch. (Mit einer aus Unsicherheit oder Schüchternheit missglückten oder unterlassenen Verführung, gar Inszenierung hat das aber auch rein gar nichts zu tun!)
 
G

Gast

Gast
Verstehe die Logik nicht ganz: weil er nach der Ablehnung "blöd" war, war die Ablehnung richtig?

Umgekehrt: wenn er nach der Ablehnung super nett gewesen wäre, dann hättest Du es Dir noch einmal überlegt und die Ablehnung evtl. revidiert?

So läuft das aber nicht. Lass es Dir aus männlicher Perspektive gesagt sein: Männer geben sich Mühe und wissen auch nicht immer, wie es nun richtig ist; und zwar gerade "normale" Männer, die nicht die geübten Frauenansprecher und Charmeure vor dem Herrn sind.

m
 
Ich habe auch nicht verstanden, wo das Problem liegt.
Hat er die FS zu etwas zwingen wollen? Habe ich nicht so herausgelesen.
Hat er eine etwas ungeschickte Formulierung gewählt, die FS stimmt aber grundsätzlich mit ihm überein? Dann frage ich mich, in welch einer Welt wir leben, in der ein Satz, der euch Frauen nicht ins Konzept passt, sämtliche Gefühle absterben lässt. Vielleicht sollte in dem Fall die FS mal überlegen, ob ihr Menschenbild nicht neu kalibriert werden muss.
Weil er sich mit dieser Frage als Bittsteller ("Darf ich dich küssen") gezeigt hat? Dann viel Spaß mit dem nächsten Alpha, der sich im Nachhinein als Macho entpuppt.

Liebe FS, was war denn deine Antwort, dass er so beleidigt ist? War es vielleicht "Lass es doch einfach spontan auf uns zukommen" oder war es vielleicht "Wie, willst du jetzt sagen, dass du SEX willst? Igitt!" oder was es "Aha. Sonst noch Wünsche?"

Bei den letzten beiden wäre ich auch sauer geworden.
 
G

Gast

Gast
Nun ja.....Männer sind simpel gestrickt und es wird mir immer bewusster, je älter ich werde und je länger ich alleine bin.....
Mir passiert es immer und immer wieder, dass mir Männer den Eindruck vermitteln, dass man immer und überall Sex mit ihnen haben sollte.
Was soll diese pauschale Unterstellung? Frauen sind in anderen Dingen simple gestrickt. ;-) Alles eine Frage der Sichtweise. Wenn dir dies immer wieder passiert, solltest du dich hinterfragen.

Bäärbel hat es schon richtig beschrieben. Evtl. ist der Typ ja nur ungeschickt in ein Fettnäpfchen getreten.
 
G

Gast

Gast
FS
Was ganz entschieden dagegen spricht, war seinen Verhalten nach meiner Ablehnung: Da war er dann nämlich stockbeleidigt.

Hier Gast #17 nochmal. Nun, Liebe FS, was erwartest Du denn?? Ggf. hast DU IHN mit deinem Verhalten in irgendwelche Schubladen gesteckt!? ...das der Herr eben garkeine böse Absichten hatte, noch dich zu irgendwas zwingen wollte und nur Du über sehr wenig Empahtie verfügst.
W/53
 
G

Gast

Gast

Männer-Bashing ist hier unangebracht. Wenn eine Frau immer dieselben Erfahrungen macht, sollte sie ihr Beuteschema überdenken. Die Mehrheit repräsentieren solche Typen jedenfalls nicht.

Mein schlimmster "Abtörner" im Bett einer Frau waren die Worte "ich bin nicht so frei wie es für dich aussieht", gefolgt von Abwarten, was ich denn jetzt wohl tun würde. Vielleicht ein verunglückter Treuetest, ich habe es nie herausfinden können. Sex hatten wir jedenfalls keinen. (m)
 
G

Gast

Gast
Um Beziehung UND Sex ... Das hat mich abgetörnt.

Wie sagt man so schön: wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Was ist denn das bitteschön für eine Frage: willst du Beziehung ODER Sex? Als ob Sex innerhalb einer Beziehung gänzlich ausgeschlossen wäre!

Wenn ich dieser Mann gewesen wäre, ich hätte dieselbe Antwort gegeben. Nicht weil ich so denke wie vermutet, sondern als Retourkutsche auf eine beleidigende Frage. Allerdings wäre der Kontakt dann an dieser Stelle auch zu Ende gewesen, denn eine Frau, die mir schon am Telefon unterstellt, ich sei vielleicht nur auf Sex aus, will ich gar nicht erst kennenlernen.
 
G

Gast

Gast
So pauschal sollte man bei Männern ja nicht urteilen. Wer kennt sie nicht, die Frauen, die sich stets so verhalten, die dem Mann beim ersten Mal jegliche Initiative überlassen.
Und wenn der Mann das tut, dann ist es fast immer:
- zu schnell
- zu langsam
- zu animalisch
- zu gefühlvoll
Es ist meist ein sehr schmaler Grat.

Ich kannte mal einen Mann, der konnte super küssen, der hat mich von Anfang an richtig angefasst, der Sex mit ihm war sehr schön, alles richtig, alles die richtige Dosis, wir haben intellktuell super zusammen gepasst, auch vom Aüßeren her, in vielen Dingen gleicher Geschmack und Interessen usw. , aber.... er hat gesundheitliche und psychische Probleme und sowas geht bei mir gar nicht.

Schade, es ist sehr schwer einen Mann zu finden, der Single ist, und wo von Anfang der schmale Grat so gut von ihm gewandert wird.

w
 
G

Gast

Gast
Als erstes möchte ich eine Lanze für die Männer brechen. Es ist eine Frechheit von uns Frauen, zu generalisieren, daß alle Mäner simpel gestrickt sind. Wenn das über uns Frauen gesagt wird, dann ist das beleidigte Geschrei groß. Also, Mädels, bitte mehr Respekt!
Ich liebe guten Sex, denn das Leben ist mit 51 Jahren einfach zu kurz für langweiligen Sex. Ich gestehe den Männern dasRecht zu, mir zu sagen, wasSie im Bett mögen. Ich habe auch meine Ansprüche, welche ich natürlich auch kommuniziere. Und ich kann dem Mann dochauch höflich sagen, wenn mir eine seiner Verhaltensweisen nicht gefällt. Wenn wir andere Menschen als komisch oder auch anderweitig simpel gestricktfinden, dann tut eine Portion Selbstreflexion gut. Schauen wir doch mal, wie komisch wir so drauf sein können. Es sind halt nicht immer nur die Anderen!
In diesem Sinne viel Spass bei der Partnersuche.
 
Top