• #31
Welche Wörter oder Begriffe beinhaltet nun Dirty Talking genau?
Tja, das weiß hier leider keiner so genau. Aber es geht ja um "dirty talk" nicht um "Reden beim Sex" im allgemeinen, oder?

Wir haben keine richtige Sprache gefunden, um die Geschlechtsorgane adäquat zu bezeichnen
Doch natürlich gibt es passable Ausdrücke für alle Körperteile. Ganz unverkrampft, sauber und neutral und nicht etwa medizinisch.

So wie wir auch ganz selbstverständlich Kopf, Nase, Auge, Bein, Arm, Knie sagen (auch heiß im Bett!), so können wir auch ganz normal von Glied, Scheide, Hoden, Brust, Schamlippen, Venushügel sprechen. Ganz einfach. Oder etwa nicht?!

Dazu muss man nicht Vagina, Penis, Vulva, Testes und so weiter sagen. Das ist einfach irreführend und das würde wohl auch niemand machen.

Sexualität ist immer noch schambesetzt und in vielen Köpfen noch verrucht.
Genau mein Argument vom Anfang (#6): Schmutzige Ausdrücke verwendet nur, wer Sexualität als verrucht, schmutzig, verboten oder zumindest schambesetzt empfindet. Wer unverklemmt und nicht prüde ist, der kann auch ganz normale Ausdrücke verwenden: Bein, Oberschenkel, Scheide, Glied, Hoden... na, man merkt es gar nicht, so normal ist es, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #34
Die Wortwahl ist schon entscheidend, denke ich. Eben je nach Geschmack. Wenn ich bei meiner Frau mit den Bezeichnungen Fotze und Luder oder Schlampe käme, würde ich mir selten dämlich vorkommen und ihr würde das sicher auch nicht passen. Titten, Muschi, Schwanz, durchficken usw. klingen da -so meine ich wenigstens- viel schöner und einfühlsamer. Es klingt nicht respektlos...so jedenfalls mein Empfinden. Aber das ist natürlich sehr individuell.
 
  • #35
Welche Wörter oder Begriffe beinhaltet nun Dirty Talking genau?

Ich verstehe wirklich nicht warum ihr das so kompliziert macht. Dirty Talk ist einfach Bettgeflüster, man redet beim Sex und sagt nicht nur UUUU AAAA oh mein Gott... bla bla bla...

Und es geht auch nicht darum die ganze Zeit beim Akt zusabbeln. Man redet z.B da vor. Sowas wie; meine Nippel sind so hart, saug und leck an ihnen. Wenn der Mann dann mit seiner Zunge an den Brustwarzen spiel. Dann sagt die Frau; ahhh, das fühlt sich so geil an, ich habe am ganzen Körper Gänsehaut. Der Mann gleitet mit seiner Hand in ihren Schritt und sagt; ja du wirst feuchter aber noch nicht feucht genug bla bla bla... in der richtigen Tonlage und dem entsprechendem Tempo ist es dann erregend.
 
G

Gast

Gast
  • #36
@34, da kann ich Dir nur aus vollem herzen zustimmen. Ich hatte erst einen Partner mit dem ich "Dirty Talk" praktiziert habe (normalerweise bin ich eher der schweigsame Typ), aber mit ihm war es großartig. Wir haben uns gegenseitig während des Vorspiels und auch während des Aktes erotische Dinge gesagt, manchmal auch schon etwas dreckiger ohne vulgär zu werden, haben uns uns "währenddessen" gesagt, was wir beim nächsten Mal miteinander anstellen, Phantasien geteilt etc. Natürlich habe ich dann auch nicht von seinem "Glied" geprochen, sondern Dinge gesagt wie, dass ich seinen harten Schwanz in mir spüren möchte und ähnliches.

Bei anderen Männern habe mich das alles noch nie getraut, mit diesem Partner passte es sexuell einfach perfekt zusammen, es gab keinerlei Hemmungen (leider passte der Rest nicht so gut und die Beziehung hielt nur ein knappes Jahr)
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich als Frau finde dirty talk sehr anregend! Und mir geht es nicht nur ums hören, sondern ich wende ihn auch gerne selber an, um den Mann schon im Vorfeld heiß zu machen. Zwischendurch mal kurz ins Ohr geflüstert, was man mit dem anderen machen wird, wenn wir endlich zu Hause sind.. Hmmm... Da gehts ab! ;)

Das einige dirty talk als Sprache der Gosse bezeichnen, finde ich einen unheimlichen Blödsinn!
Jeder soll doch das im Bett machen, was er will. Und man muss nun wirklich nicht ausfällig werden beim dirty talk. Den Partner beschimpfen oder ähnliches,.. Ich denke, dass rutscht dann schon fast wieder in eine andere Schiene des sex-talks!
Einige Paare mögen es romantisch und liebevoll, bei anderen kann es schon etwas härter zugehen. Die Abwechslung macht es.
Ich selber bin seit fast 8 Jahren mit meinem Mann zusammen und habe immer geglaubt (da er es mir auch so gesagt hat), dass er nicht auf dirty talk steht. Vor kurzem konnte ich mich aber nicht bremsen und habe festgestellt, dass es für ihn doch sehr anregend ist, wenn ich ihm ein bisschen was erzähle beim Sex! Das macht es auch nach 8 Jahren noch sehr aufregend!

Jeder sollte das machen, was ihm Spaß bereitet und wenn das ein paar schmutzige Wörter sind, dann immer raus damit. Deswegen sollte man sich nicht schämen..
 
  • #38
Dirty talk beim Liebesakt? Nein, will ich weder hören, noch sagen! Das ist etwas für Menschen, die mit Sex immer noch etwas Schmutziges, Verbotenes verbinden.
Sexy talk finde ich dagegen anregend. Höre und sage ich gern, sprich sich anregende, zärtliche, liebevolle, bewundernde, eindeutig intim-erotische Worte zuflüstern - währenddessen und auch zwischendurch am Telefon, per sms usw. nicht schmutzig, aber sinnlich - auch in einer "Geheimsprache", die nur mein Liebster und ich verstehen...
 
G

Gast

Gast
  • #39
finde ich total bescheuert. In dem Bereich ist meine Einstellung: nicht so viel reden - machen (voll auf Körper-Sprache konzentrieren).

w42
 
G

Gast

Gast
  • #40
Was bitte ist den blumiger o. schöner Dirty Talk ?
Ich bitte Euch- Dirty Talk muss schmutzig und hart sein- sagt doch schon der Name. Sonst hieße es Flower Talk o. so.

Ich mag es schon im Vorfeld per SMS meinen Schatz aufzuheißen und umgekehrt.
Allerdings habe ich auch nicht solche Probleme damit, mich als Geile Schlampe und ähnliches betiteln zu lassen.
Für mich ist es dann wie eine Rolle die dann zum Spiel Sex dazu gehört.

Ist doch aber wie immer alles Einstellungsache und Bewußtsein,Selbstbewusstsein usw.
 
  • #41
Bei mir fäng Dirty Talk im Grunde bereits da an, daß ich im zu verstehen gebe, daß ich gleich komme, wenn er so weiter macht.....und er macht es.....und dann.......was soll daran schlimm sein...
 
G

Gast

Gast
  • #42
Find ich durchaus ansprechend, wenn es natürlich rüberkommt und nicht Pausenlos verwendet wird.
Allerdings passt das dann nur zu "dreckigem Sex" (wie der Begriff schon sagt).
Wenns mal etwas verruchter zugeht ist Dirty Talk in wohl dosierter Form schon ein ziemlicher Anturner.

Beim "Blümchensex" flüstere ich IHR auch gerne mal was ins Ohr, aber dann sind das eher Anspielungen auf ihre körperlichen Reize und Komplimente. Also "Love talk" wenn man so will.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Dirty talking geht meist von den Frauen aus - so erlebe ich es jedenfalls .

Mich stört's nicht, da sag' ich eben etwas "nettes" zurück, aber in Dauergequatsche soll es nicht ausarten, denn dann wird es zum Lustkiller.

Wenn zu mir eine sagt, "du hast einen strammen Knacka**** " oder ähnliches, dann muß ich grinsen.


m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ich stehe nicht auf Dirty Talk. Was eigentlich seltsam ist, denn ich mag es grundsätzlich schon, wenn Sexualität verdorben und schmutzig wirkt! Aber das sollte sich eher in Blicken, Gesten und Andeutungen sowie in überraschenden Initiativen ihrerseits ausdrücken. Die Verwendung von Gossensprache hingegen nimmt für mich irgendwie die Spannung aus der Sache.

m
 
G

Gast

Gast
  • #45
Keine Ahnung, ob hier noch jemand reinliest...ich hab die Seite gefunden, weil ich wissen wollte wie verbreitet Dirty Talk ist (kannte vorher nicht einmal diesen Ausdruck)(und das obwohl ich Jahrgang 56 bin!).
Seit ca. 8 Wochen hab ich einen Partner, der darauf steht und war beim 1. hören total geschockt! Der Mann hat studiert, dachte ich, was soll DAS denn jetzt?! Es braucht etwas Gewöhnungszeit, kann dann aber - in Maßen benutzt - durchaus "geil" sein. Ich übe noch und denke wie einige Vorredner, daß einfach jeder tun und lassen soll, was ihn anmacht, sofern die zwei, die es betrifft, beide damit klarkommen.
Also immer schön nach dem "Lust"prinzip leben - will heißen: einfach immer tun, wozu man/frau Lust hat!
 
G

Gast

Gast
  • #46
Dirty Talk erotisch oder Lustkiller?


Für die einen ist es erotisch für die anderen Lustkiller..

So einfach ist das..

Wir sind verschieden und diese verschiedenheit macht uns letztlich interessant ..

Beim Sex jedem das seine. und nicht jeder findet eben das Lustvoll was andere Lustvoll findet.

Es ist wie beim Alkohol..Auf mache wirkt es stimmulierend lustig andere macht es aggressiv..
 
G

Gast

Gast
  • #47
Dirty Talk ist großartig. Das i-Tüpfelchen auf der Erotik.

w 45
 
G

Gast

Gast
  • #48
"dabei" zu sprechen oder davor ist meist sehr erregend für mich. (Zuviel soll es nicht sein, es gibt erotischere Stellen als meine Ohren und die sollen nicht zu kurz kommen.)

Aber es gibt Worte, da ist es aus, ganz auf einmal. Ich fürchte, es geht weniger darum wie "dirty" der Talk ist, sondern eher darum, dass es einzelne Signalworte gibt, die einer von beiden nicht mögen könnte.

Ich kann z.B. Lustperle und F*ze einfach nicht ausstehen. Meinen Partner frage ich gern, wie er möchte, dass ich seinen Penis nenne. Dann kann ich weniger falsch machen und ihn freut es.

Wie beim Rest auch, geht es immer darum, dass es beiden gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Also ich bin als Frau mit 39 erstaunt, wie verklemmt hier einige zu sein scheinen. Dachte, Dirty Talk macht heutzutage jeder!? Zumindest jeder Mann!?
Ich finde das durchaus erregend, solange es nicht beleidigend wird à la "du geile Schlampe"... das find ich meist nicht so erregend!
Aber ich finds toll, wenn ein Mann so offen und versaut reden kann. Die sind dann meist auch sonst ganz gut im Bett und experimentierfreudig.
Ich selber bring das nicht so ganz über die Lippen, obwohl ich alles mögliche denke.
Aber dass man sich immer nur NETTES UND Zärtliches ins Ohr hauchen muss, versteh ich nicht. Das kommt doch meistens erst "danach" !?
Sex muss meines Erachtens schon auch ein bisschen dirty sein. Sonst ist es ja nur der halbe Spaß.
 
Top