• #1

Distanziertes Verhalten

Hallo liebes Forum,

mir ist aufgefallen, dass ich immer auf ein ähnliches Verhalten seitens der Männer anspringe. Meistens sind die Männer distanziert mir gegenüber.
Es gibt durchaus Männer, die sich viel mehr um mich bemühen, aber die interessieren mich meist wirklich nicht und es nervt mich. Und genau das wünsche ich mir von den Männern, die mich interessieren. Es ist mir leider jetzt auch schon mehrmals passiert, dass ich hingehalten wurde. Ich schaffe es dann einfach nicht das Ganze zu beenden, sondern finde mich dann irgendwann mit seltenem Melden, Treffen ab.
Aktuell schreibe ich seit mehreren Wochen mit einem Mann, der Treffen ausgemacht und wieder absagt hat, sich meldet wann er will, aber mir immer noch ein Treffen verspricht, wenn sein Studiumsstress vorbei ist. Ich ärger mich total darüber, weil ich mir einfach was anderes wünsche und trotzdem will ich ihn unbedingt treffen.
Freue mich über Tipps, Erfahrungen...
 
  • #2
Du bist noch sehr jung und hast dein Muster zwar erkannt, aber noch nicht verstanden.
Es gibt wohl Kindheitserfahrungen, vielleicht frühe Verluste oder emotional distanzierte Eltern, die dir gezeigt haben, daß Liebe mit Distanz gleichzusetzen ist. Dass Liebe etwas ist, daß man nicht freiwillig bekommt, sondern um das man kämpfen muß.
Die Folge: keine Beziehungen oder sehr ungleichgewichtige mit viel Leid und Streit und Unglücklichsein.
Zu erkennen, daß Liebe ein Geschenk ist und nicht erkämpft oder erlitten werden muß, das wird für dich ein sehr langer Prozess werden. Alles Gute dabei!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,
wie so viele junge Frauen in Deinem Alter verdaddelst Du die Chancen auf eine partnerschaftsfaehigen Mann, weil Du einen Player, der viele Frauen haben kann, für Dich gewinnen willst.

Du willst ihn unbedingt treffen und er zieht Dich am Nasenring Deines Begehrens durch die Manege - sein Vorteil: er kann sich mit Dir treffen, wenn sich für ihn nichts Besseres bietet. Du bist also nicht seine erste Wahl, sondern erst dran, wenn sich nichts anderes bietetund genauso schnell auch wieder ausgetauscht, wenn eine interessante Frau mit ihm was will.

Schraub' Dein Interesse an ihm zurück und befass' Dich mit den Männern, für die Du wirklich die Nummer eins bist.
Vielleicht wirst Du für ihn intressanter, wenn Du sagst " ok, dann eben nicht" und anderweitig datest. Wenn er dann nicht aus den Puschen kommt, dann weißt Du, dass Du Deine Zeit nicht verschwenden musst, um auf ihn warten.

Ich denke mal, es ist für Dich ein Fall von hochdaten - eine Uni hast Du wohl noch nichtmal von außen gesehen, sodass Du keine Ahnung vom Studienbetrieb hast. Welchen Studienstress soll man denn mitten im August, mitten in den Semesterferien haben? Es istvorlesungsfreie Zeit, alle Prüfungen sind abgeschlossen, das neue Semester ist noch weit hin, der Run auf begehrte Seminarplaetze geht erst Ende September los.

Ich weiß wie der Laden läuft, habe selber studiert und neben meinem Job einen Lehrauftrag. In meinem Umfeld stud
 
  • #4
Liebe FS,
ich leide unter dem selben "Syndrom" und das mit 48Jahren.
Schlimm ist auch, wenn man dann einen solchen Herren als Partner hat...dieses Nähe und dann Distanzding bleibt. So gerät man zwar nie in Alltagslangeweile, sondern fährt hoch emotional Achterbahn.
Hat man das Gefühl...ich habe es fast erreicht, dann wird es einem wieder weg genommen....
Irgendwann habe ich den Absprung, nach vielen Jahren geschafft.
Aber man kann keinen Menschen so gut belügen, wie sich selber...denn wenn andere etwas gesagt hatten über ihn...hab ich ihn so in Schutz genommen, bis ich selber geglaubt habe, dass er der Tollste ich.
Bis mir jemand ganz trocken sagte...was Du an ihm toll findest, ist bestenfalls Standard...Ups....Und direkt hiterher: Hättest Du Selbstbewusstsein, würdest Du etwas Schönes annehmen und Dich nicht immer anstrengen müssen....Nochmal Ups.
Danach habe ich gelesen: Masken der Niedertracht und Der Fsch an der Angel...letzteres ist echt lustig. Ein Teil über die Liebeslandkarte war sehr Interessant. Warum man immer auf den gleichen/falschen Typ fliegt und wie man das ändert.

Also Du hast einen super Ansatz, in so jungen Jahren, schon zu merken...ich tu mir nicht gut. Versuch zu ergründen warum Du so bist...wie war Papa oder so.
Dann kommst Du sicher dahinter, dass nette Männer auch einfach netter sind!!!!!
 
  • #5
Das Muster sieht so aus, dass Du Dich genauso verhältst, wie sich die Typen verhalten, die Dich wollen, die Du aber nicht willst.

Folgende mögliche Erklärungen meiner Ansicht nach:
Du suchst eine Trophäe, um Dir Deinen Wert beweisen soll. Dann suchst Du generell unnahbare Typen aus, die sowieso von keiner Frau was wollen, außer denen, die sie nicht wollen. Dazu passt auch das Denken, dass man für Liebe was leisten muss und wenn einen jemand einfach so mag, kann er nicht bei Trost sein.

Du hast Bindungsangst, weil Du z.B. denkst, in einer "richtigen" Beziehung musst Du viel von Deiner Freiheit aufgeben. Kenn ich von mir, Angst vorm Verletztwerden. Auch Angst davon, unglücklich zu sein mit einem Leben, das sich an dem Mann ausrichten muss und wo kein Platz mehr ist für eigene Lebensideen. Guck Dir Deine Mutter an, war sie glücklich in ihrer Ehe oder eher der Typ, der erträgt, weil man sich nicht trennen darf?

Du machst zu viel. Du bist ein temperamentvoller leidenschaftlicher Typ. Wenn Du was willst für Dich und Dein Leben, dann schaffst Du das auch. Du setzt alles dran, investierst viel Energie und so schaffst Du super Deine Ausbildung. Aber im Zwischenmenschlichen bist Du zu intensiv, wartest nicht ab, was Dein Gegenüber will, überrennst die Leute, weil DIR klar ist, dass ihr zusammengehört, und das bedeutet, dass Du die Stimme des anderen nicht mehr wahrnimmst.

Vielleicht ist es auch alles zusammen. Du musst gucken, was Dich angesprochen hat. Beim letzten Punkt erkennt man es manchmal daran, dass sich Leute wie Freunde plötzlich zurückzogen, obwohl sie vorher noch gesagt haben, wie würden irgendwas mit Dir machen. Die schaffen es nicht, Dir in Deiner Begeisterung und mit Deinem Durchsetzungswillen zu sagen, dass sie keinen Bock mehr haben, und schleichen sich lieber davon. Deine letzten Zeilen klingen so, Du ärgerst Dich, statt ihm das zu lassen, dass er sich nicht treffen will und zu sagen "Pech gehabt". Ich sage damit nicht, dass so ein Hinhalten nicht ärgerlich ist. Aber lockerer gesehen kann er für sich entscheiden, was er will, und Du dann sagen "nee danke, das Verhalten passt mir nicht", statt Deinen eigenen Kopf durchsetzen zu wollen und auf ein Treffen zu dringen.
 
D

diverwirrte

Gast
  • #7
Liebe FS
Das verhalten kenne ich. Entweder bist du nicht wirklich so weit eine Beziehung zu führen, deswegen nerven dich die Männer die dir Aufmerksamkeit schenken und Zeit mit dir verbringen, oder du stehst auf Männer die schwer zu halten sind und mit dir nur spielen.
Du musst unbedingt an deinem Selbstbewusstsein arbeiten und vor allem lernen so etwas nicht mit dir machen zu lassen.
Warum willst Du etwa von jemandem der dich anscheinend nicht respektiert und dich behandelt wie ein Gegenstand zu dem er mal bock hat und mal nicht.
Spring nicht gleich wenn er sich meldet, hab auch nicht immer Zeit wenn er mal will.
Zeig den Männern das du deine Zeit selbst bestimmst und Lebe dein Leben nicht nur für ihn.
Du musst lernen solche Männer auszusortieren die nur spielen wollen und keine Beziehung wollen.
Verliebst du dich so schnell in jemand?
Du merkst doch schon bei der Anfangsphase wie er tickt. Geh nicht weiter drauf ein und vor allem hab nicht gleich Sex mit denen.
An deiner Stelle würde ich erstmal lange Pause von den Männern machen und an dir arbeiten.
Der richtige wird dann schon kommen , einfach so und es wird sich richtig anfühlen.
Aber so wie du jetzt bist, werden dich die Männer ständig so behandeln weil du das austrahlst kein Selbstbewusstsein zu haben.
Du verpasst so die Zeit jemand zu finden der dich wirklich liebt
 
  • #8
Ich ärger mich total darüber, weil ich mir einfach was anderes wünsche und trotzdem will ich ihn unbedingt treffen.
Vergiss es, vergiss ihn, dieser Typ spielt so lange mit dir, bis er dich an seiner Leine hat, willst du das? Hab Selbstwert, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen und beende diesen Kontakt mit aller Konsequenz und Punkt. Ansonsten wirst du so richtig ins leiden geraten!
 
  • #9
Dann kommst Du sicher dahinter, dass nette Männer auch einfach netter sind!!!!!

Das sind sie vielleicht, aber auch langweilig.

Liebe FS, ich kann Dich gut verstehen, ich finde auch die lahmen Typen einfach öde.

Aber das konnte ich mir auch immer schon leisten. Ich war eher noch unabhängigkeitsliebender als die Herren, die sich gerne mal anstrengen durften und das auch taten.

Auch mein jetziger Partner setzt Himmel und Hölle für mich in Bewegung, toleriert meine Extra-Touren - was er in seiner Position überhaupt nicht müsste, er könnte die Damenwelt auch antanzen lassen.

Du hast also die Wahl. Werde selbst spannend oder such einen brävlichen Kerl. Du bist noch jung, es ist Dein Leben.
 
  • #10
Ja, kenne ich. Nur zu gut. Habe damit die Jahre verplempert, in denen Partnersuche am einfachsten läuft: 20 - 30.
Hätte mir damals jemand Stefan Woinoffs Bücher empfohlen (Stichwort:Beuteschema), wäre mir einiges erspart geblieben.
Wenn du dich jetzt schon ärgerst, wird's nur noch schlimmer. Es gibt auch Männer, die in sich ruhen und keine Spielchen spielen. Vielleicht gehst du mal eine solche Herausforderung an? Es ist wesentlich einfacher, distanzierte Männer zu glorifizieren und echte Nähe gar nicht erst zu erfahren ... du lebst vermutlich gerade eine für dich bequeme Variante und die Wut über sein Verhalten erfüllt einen spezifischen Zweck in Bezug auf deine Persönlichkeit. Wenn du herausfindest, welchen Sinn distanzierte Männer in deinem Leben haben, knackst du langsam das eigentliche Problem.
 
  • #11
Vielen Dank für eure Nachrichten.
Gast 2: Ich studiere selbst. Wenn du studiert hast solltest du wissen, dass Semesterferien keine Ferien sind. Er schreibt seine Abschlussarbeit und arbeitet..
 
  • #12
Du schreibst Dich mit einem Mann, da sind aber ungeheure Erwartungen, Träume deinerseits, welche Du auf ihn projizierst und dies wird in der Kind geprägt. Männer, welche sich distanziert dir gegenüber verhalten, sehen die nicht als Frau an ihrer Seite, sind nicht verliebt oder haben andere Probleme. In welcher Erwartung die Frau dies mitmacht und Verständnis hierfür aufbringt, bis sie die Reißleine zieht, liegt an ihr. Vielleicht fehlt dir die Erfahrung schneller die Hoffnungslosigkeit dieser Unterfangen einzusehen und schneller emotional damit abzuschließen. Wie man seine Prägung, sein Beuteschema, also sein Charakterzug ändert, wahrscheinlich mit sehr viel Leid und einer anschließenden Psychotherapie. Ansonsten darauf hoffen, dass es irgendwann einmal passt.
Das mit deinem speziellen Mann ist schon destruktiv und wird sich sollte sich eine Beziehung (Widererwarten) ergeben, nur so fortsetzen.
Man kann sich nur hier selbst immer wieder den Spiegel vorhalten, sich sagen das man sowas nicht will und mit dem Thema rasch abschließen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich denke mal, es ist für Dich ein Fall von hochdaten - eine Uni hast Du wohl noch nichtmal von außen gesehen, sodass Du keine Ahnung vom Studienbetrieb hast. Welchen Studienstress soll man denn mitten im August, mitten in den Semesterferien haben? Es istvorlesungsfreie Zeit, alle Prüfungen sind abgeschlossen, das neue Semester ist noch weit hin, der Run auf begehrte Seminarplaetze geht erst Ende September los.

Ich weiß wie der Laden läuft, habe selber studiert und neben meinem Job einen Lehrauftrag. In meinem Umfeld stud

@gast von Antwort #2
Es freut mich sehr, dass du in den Genuss gekommen bist, eine Uni von innen zu sehen. Leider hat dein Studium wohl sein Ziel dich zu lehren, über den eigenen Tellerrand zu schauen, verfehlt. Schon mal darüber nachgedacht, dass der "Studienbetrieb" sich von Universität zu Universität unterscheidet?
Und findest du es nicht etwas vermessen eine fremde Person aufgrund solcher Lappalien des "Hochdatens" zu bezichtigen?

gez. eine ehemalige Studentin, deren Klausuren immer(!) in den Semesterferien geschrieben wurden
 
  • #14
Ich weiß wie der Laden läuft, habe selber studiert und neben meinem Job einen Lehrauftrag. In meinem Umfeld stud
Bist Du Dir ganz sicher wie "Studienstress" läuft? Der Begriff "Vorlesungsfreie Zeit" sagt eigentlich alles. Es finden keine Vorlesungen statt. Es gibt Studienfächer, die etwas chillig sind, wo man das dann mit Ferien gleichsetzen kann. In den härteren Studiengängen ist das Bestehen von Klausuren, die am Semesterende geschrieben werden erst die Voraussetzung dafür, an den eigentlichen Hauptprüfungen teilnehmen zu dürfen, die in der Vorlesungsfreien Zeit geschrieben werden.Totalen Stress haben also Studenten, die z.B. an einer Technischen Universität studieren. Wer jedoch z.B. Lehramt studiert, kann in dieser Zeit dann entspannt am Strand liegen. Der Student kann also durchaus eine zutreffende Schilderung von seinem Stress abgegeben haben. Und Du kennst die Studienwirklichkeit nicht wirklich.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Gast 2: Ich studiere selbst. Wenn du studiert hast solltest du wissen, dass Semesterferien keine Ferien sind. Er schreibt seine Abschlussarbeit und arbeitet..

Dann wirst Du in Deinem studierenden Umfeld ja auch genug Leute kennen, die in der gleichen Situation sind (z.B. duales Studium), sehr erfolgreich studieren und trotzdem Partnerschaften führen, zusammen leben, Hobbies betreiben usw.
Fazit: es hat nichts mit dem Studienstress zu tun, sondern mit mangelndem Interesse an Dir.

Im Endeffekt weißt Du das und solltest das "Pseudoargument" daher nicht anführen. Frauen nehmen sich die Freiheit, die unbequeme Wahrheit nicht auszusprechen, sondern zu verklausulieren. Da mittlerweile Männer in der Erziehung nur noch Randerscheinungen sind, übernehmen auch die Männer dieses weibliche Verhalten. Da musst Du dann selber interpretieren und erkennen, dass er nicht interessiert ist.

Dein Thema ist nicht dieser Mann, dessen distanziertes Verhalten sondern:
- warum interessieren mich immer nur die Männer, die sich nicht für mich interessieren, was haben sie gemeinsam und
- warum interessieren sich für mcih nur die Männer, die mich nicht interessieren, was haben sie gemeinsam.

So kannst Du Deinem Muster frühzeitig auf die Schliche kommen und die 20er, wenn die Auswahl am größten ist nicht weiterhin mit solchen Fehlschlägen verplempern. Ab den 30ern wird die Zahl der beziehungswilligen und -fähigen Männer sehr knapp. Da langt es meistens nur noch für zeitlich befristete Affären, auch weil beide ausgebildteet Persönlichkeiten sind, die nicht merh viele Kompromisse machen, sondern eher den Partner wechseln, statt sich gemeinsam mit ihm zu entwickeln, wie man es tut, wnn man sich in den 20ern aufeinander einlässt.
Ich habe übrigens etliche beruflich sehr erfolgreiche Kolleginnen in den 30ern, denen genau das passiert ist, die nicht auf ihr destruktives Muster geschaut haben, sondern 10 Jahre das Gleiche erfolglos wiederholt haben und die nun über die Nicht-Auswahl jammern.

Die Alternative, wenn Du die Männer wirklich nicht willst, die Dich interessant finden und Du von den Begehrten keinen für Dich gewinnen kannst ist eben Single zu bleiben und sich langfristig auch darauf einzustellen, es dem Zufall überlassen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Es ist mir leider jetzt auch schon mehrmals passiert, dass ich hingehalten wurde. Ich schaffe es dann einfach nicht das Ganze zu beenden....
Aktuell schreibe ich seit mehreren Wochen mit einem Mann ....

Ich glaube, Du bemühst Dich zu sehr, bist zu aktiv, wenn der Mann zuwenig Interesse hat, lässt dem mann für männliches Verhalten zuwenig Raum. Die Männer finden Dein Verhalten lästig/bedürftig, was sehr unattraktiv ist und zeigen sich distanziert, um Dich auf Abstand zu bringen. Das ist vor anderen auch wichtig zu zeigen, ich lasse mich n icht einvernehmen, wenn ich nicht will.

Eine Frau die ein Selbstwertgefühl hat, schreibt nicht wochenlang mit einem Mann, der sich nicht treffen will. Die sagt "wenn er nicht will, dann eben nicht", antwortet nicht mehr und wendet sich anderen zu.

Du wirst an Deinem Selbstwertgefühl und daran arbeiten müssen, das Ganze adhoc zu beenden, wenn es nicht so läuft wie Du es Dir vorstellst, statt in Passivität zu verharren und abzuwarten, bis was von ihm kommt. Da must Du die Realität akzeptieren und etwas profilierter werden, was Dich aber auch wahrnehmbar macht.

Mir scheint nach Deiner Beschreibung, Du verhältst Dich, als wärst Du bereit 2. Wahl zu sein und das ist Dir lieber als garkeine Wahl zu sein. Das findet kein Mann attraktiv für eine Partnerin. Als Affäre geht es, wenn die Frau ausreiched attraktiv ist.
Viele Frauen zeigen ein extrovertiertes Verhalten mit viel Pseudo-Selbstbewusstsein als Fassade, weil es allgemein als attraktiv gilt. Das hat aber keinerlei Authentizität und macht unattraktiv für andere. Was selbstbewusst wirken soll ist laut, schrill und eher abstoßend statt locker und lebendig.
 
Top