• #1

Dreiecksverhältnis meines Mannes. Was kann ich tun?

Grüß Euch !
Wir wohnen seit langem hier im eigenen Haus. Unsere Nachbarin fast genau so lange. Sie war lange Single und hat seit 2 Jahren wieder einen Mann.
Von Anfang an war und ist sie sehr eng mit meinem Mann. Er bezeichnet sie als Seelenpartnerin. ich denke, er ist scharf auf sie und umgekehrt..
Ich habe die beiden auch schon beim Knutschen und mehr erwischt. Es gab Riesenkrach. Sie zog sich dann erst mal zurück. Mittlerweile ist der Kontakt wieder da.

Jetzt heiratet sie bald. Und der Bräutigam hat keine Ahnung von dieser Liason. Ich dulde das nicht mehr und habe ihm ein Ultimatum gestellt.

Mein Mann sagte jetzt, ich wäre paranoid und würde weisse Mäuse sehen.
Ich weiss, was da läuft. Und Andere wissen das auch.

Reden mit ihm nützt nichts. Was soll ich noch tun ?
 
  • #2
Na du beantwortest dir das doch selbst?!

Du sagst reden nützt nichts. Dann verlass doch diese unselige Beziehung. Der verkauft dich doch für blöd und du lässt es mit dir machen. Was willst du denn von so einem?

Manchmal verstehe ich die Frage nicht. Ich glaube, meine Geschlechtsgenossinnen haben häufig ein riesengroßes Problem mit Konsequenz.
 
  • #3
Mein Mann sagte jetzt, ich wäre paranoid und würde weisse Mäuse sehen.
Ich weiss, was da läuft. Und Andere wissen das auch.
Dein Mann hat scheinbar keinerlei Respekt vor Dir.
Es ist ja schon defintiv etwas passiert !

Die Lösung:
Nicht Dreieck, sondern Viereck!
Lade die Nachbarn ein und klärt die Situation als erwachsene
Menschen.

Es ist wichtig, dass auch der Bräutigam im Bilde ist, was da los ist, denn es betrifft ihm ja ganz direkt. Also rede mit ihm.
 
  • #5
Jetzt heiratet sie bald. Und der Bräutigam hat keine Ahnung von dieser Liason. Ich dulde das nicht mehr und habe ihm ein Ultimatum gestellt.
Genauso macht man das, wenn man genügend Selbstewert hat!
Mein Mann sagte jetzt, ich wäre paranoid und würde weisse Mäuse sehen.
Ich weiss, was da läuft. Und Andere wissen das auch.
Lass dich nicht ins Boxhorn jagen! Ich würde den Bräutigam aufklären, dann gibt's Ruhe, sonst nicht!
Reden mit ihm nützt nichts. Was soll ich noch tun ?
Ist bekannt und mir klar!
 
  • #6
Hast du die Laterne gehalten? Denn sonst kannst du nicht WISSEN, was da läuft (oder auch nicht).

Eifersucht ist ein schlechter Ratgeber. Und du musst selbst entscheiden, ob du auf deine vorerst vagen Verdächtigungen hin eine endgültige Trennung folgen lässt. Möglicherweise nützt »Reden« nur deshalb nichts, weil du jede Erklärung von ihm im Keim mit deinen Vermutungen erstickst?

Vielleicht holt ihr mal einen guten Freund (oder Freundin) zu solch einem Gespräch mit dazu. Damit ohne Emotionen darüber geredet werden kann, was Wirklichkeit und was vielleicht unbegründete Ängste sind?

Die Trennung steht dir danach immer noch offen.
 
  • #7
Mmh. Sie heiratet und hat ein Verhältnis mit deinem Mann. Wie bringt sie die Zeit für zwei Männer und eine Hochzeit auf?

Wenn du dir sicher bist solltest du den Bräutigam vor seinem Unglück bewahren und informieren.
 
  • #8
Er gibt dir das Gefühl, dass du ihm nicht trauen kannst. Hat er ja schon mal bewiesen. Mit welchem Recht er nun Vertrauen erwartet, ist mir unverständlich.
Ich würde mich mal mit ihrem Freund unterhalten. Schlimmer kann es ja nicht werden.
Wahrscheinlich würde ich sogar alle vier an einen Tisch bringen, damit würdest du den Reiz des Heimlichen extrem minimieren;-)
Hopp oder Top, da wäre ich beinhart!
Wenn du einfach bleibst, machst du dir da wohl nur die Nerven kaputt.
Dafür wäre mir meine Zeit zu schade.
Ich glaube nicht, dass du bei einer Trennung viel verlieren würdest.
 
  • #9
Er bezeichnet sie als Seelenpartnerin. ich denke, er ist scharf auf sie und umgekehrt..
Ich habe die beiden auch schon beim Knutschen und mehr erwischt.
Nach dem Vertrauensbruch bist du noch mit ihm zusammen?
Oh je - die Nachbarin ist "Seelenpartnerin". Was tut ihr euch für Männer an?

Wenn ich dies lese
Mein Mann sagte jetzt, ich wäre paranoid und würde weisse Mäuse sehen.
Ich weiss, was da läuft. Und Andere wissen das auch.
denke ich sofort an den Film "Gaslicht". Kennst du den? Der Stoff wurde mehrfach verfilmt. Empfehlenswert ist vor allem der Fernsehfilm mit Josef Meinrad und Erika Pluhar. Der Begriff "Gaslighting" ist durch diesen Roman/Film entstanden. Auf perfide Art und Weise versucht der Partner, seiner Frau einzureden, dass sie paranoid ist.
 
  • #10
Ich würde niemanden vor ein Ultimatum stellen. Du hast beide erwischt und das würde für mich schon genug sein, den Bräutigam davon zu erzählen. Natürlich streitet er alles ab und Du wirst als verrückt hingestellt.
Mir wäre das aber egal.
 
  • #11
Reden mit ihm nützt nichts. Was soll ich noch tun ?
Oh je.... Es steht ne Menge auf dem Spiel, Haus und so, das eigene Zuhause.... dass du dich nicht sofort trennen konntest, kann ich verstehen, aber jetzt musst du vermutlich da durch, wo viele von uns durchmussten... Papiere sortieren, zum Anwalt, erstmal beraten lassen - ne Scheidung muss man innerlich vorbereiten, indem man sich erstmal über den Prozess informiert - das kannst du auch in Ruhe und in deinem Tempo machen, während er dich noch für dumm verkauft (weiße Mäuse? Geht gar nicht....), und wenn du soweit bist, informierst du ihn und reichst die Scheidung ein. Es gibt viele, die sich auch durch Kurzzeittherapien Klarheit verschaffen, ob sie das durchziehen wollen. Manche sind so verstrickt (Mann hat exakt dieselben Freunde zum Beispiel) dass sie sich auch durch die Trennungszeit begleiten lassen.

Dem neuen Mann würde ich nichts sagen. Dein vielleicht bald Exmann ist schon dabei, dich als verrückt darzustellen - auch auf eine Schmierkampagne kannst du dich einstellen - dass du da als glaubwürdig aufgenommen wirst, ist unwahrscheinlich. Du bist dem Zukünftigen der Nachbarin keine Benachrichtigung schuldig und deren Verhältnis ist ja eigentlich auch nicht dein Bier.

Es ist schlimm, wenn Betrug auch noch geleugnet wird - deshalb rate ich zur Trennung. Das wird nichts mehr - dein Vertrauen ist dahin und kommt nicht wieder. Scheidung ist heftig und kein Spaß... Aber irgendwann wirst du wieder lachen. Wichtig ist, dass du dich im Spiegel ansehen magst. Alles Gute...
 
  • #12
Dann trenn dich doch endlich! Du weißt offenbar sehr genau, was du gesehen hast. Da stellt man Menschen kein Ultimatum mehr. Andere dürfen lieben und vögeln wenn sie wollen, auch dein Mann. Auch wenn es kein schöner Zug für deinen persönlichen Seelenhaushalt ist, aber ihr habt einfach unterschiedliche Wertevorstellungen.

Warum sollte er mit dir reden? Es gibt kein gutes Argument, wenn man man scharf auf andere ist. Ich wüsste gerade auch nicht, was ich darauf antworten sollte. Es klingt mir eher so, dass der Mann sich absichtlich vors Fenster gestellt hat, damit du siehst, wie sie knutschen. Das erinnert mich an einen früheren Affäremann von mir, der das Fremdgehen mit mehreren Frauen nie vertuschelt hat, sondern es ganz offen in Autos getan hat, damit es jeder sieht, wozu er in der Lage ist und dass ihn keiner stoppen kann. Da war was los ... Hat die Autos vor Diskos reihenweise weggerammelt und konnte man immer zuschauen bei dem dekadenten Schauspiel. Kann auch eine Machtposition darstellen. Dein Mann weiß, dass du dich nicht trennen kannst und versuchst, Kontrolle über ihn zu gewinnen. Er vermittelt dir: "Du kannst mir gar nichts!" Kannst du ja auch gar nicht. Du selbst dabei wirst aber psychisch verdreht und so klingst du auch schon.
 
  • #13
Wir wohnen seit langem hier im eigenen Haus. .......
Von Anfang an war und ist sie sehr eng mit meinem Mann.
Wie lange ist das mit dem Knutschen her?
zwei, drei Jahre? Fünf Jahre?
Du weisst das schon lange und das gesamte Dorf wohl auch.
Warum kommt das Thema aktuell auf den Tisch?

Wie ist euer Verhältnis? Darüber sagst du gar nichts.
Ich glaube, du bist dort sehr verwurzelt in der Gegend.
Dass ihr Eheleute seid, ist wohl ein unverwüstliches Gesetz in deinen Augen.
Von daher machst du das alles mit, was DEIN Mann so treibt als ewiger Stenz. Man hat das Gefühl, du beschwerst dich darüber aus Langeweile.
 
  • #14
Mein Motto ist da immer, auf mich selbst zu schauen und nicht auf andere. Von „Ultimaten“ und „Petzen“ halte ich auch nicht viel.
Dein langjährige Partner geht fremd. Stört Dich das? Möchtest Du das in Deiner Beziehung akzeptieren? Wie ist Dein Umgang mit dieser, aus Deiner Sicht, Tatsache?
Rache an der Frau, die mit ihm fremdgeht finde ich nicht zielführend. Das ist nicht Deine Baustelle.
 
  • #15
Vorsicht:
... ich denke, er ist scharf auf sie und umgekehrt..
Ich habe die beiden auch schon beim Knutschen und mehr erwischt.
Die FS »denkt« und vermutet »mehr« und im Forum folgt prompt die Verurteilung des Partners. Ich würde mir wünschen, dass nachgedacht wird: es könnte ja auch ganz anders sein, wie ich schon unter #5 angemerkt habe.

Natürlich schreiben wir hier auch oft, man müsste auch die andere Seite sehen. Und auch wenn das Forum in erster Linie dem/der Fragenden eine Antwort schuldet, bin ich immer wieder erschrocken, wie schnell hier gleich die Anwälte beschäftigt werden. Nicht selten stellt sich dann bei nachgeschobenen Erklärungen heraus, dass das uns gegebene Bild doch etwas wackelt.
 
  • #16
Ich weiss, was da läuft. Und Andere wissen das auch.
Ich glaube dir nicht!
Bin einfach zu alt und habe zuviele Geschichten gehört wo es jemand 'ganz genau sicher wusste' und dann war es doch ganz anders.
Und wenn du es so genau weist, warum seid ihr dann noch zusammen?
Lass mich raten, du hast finanzielle Vorteile durch ihn. Von Liebe zu deinem Mann kann ich in deinem Text nichts lesen.
 
  • #17
Hallo liebe FS,

ich würde an deine Stelle dein Mann verlassen und Bräutigam informieren.
Allein beim Wort "Seelenverwandten" gehen mir schon die Haare im Nacken auf.

Was bist du für ihn? Kosteloser Koch- Putzautomat mit Sexfunktion? Gefühllose Puppe?

Mit Eifersucht hat es nichts zu tun.
Eine Beziehung führt man eben mit Seelenverwandten. Wenn er sich eine andere sucht, für mich wäre es schlimmer, als wenn er fremd geht.

Alles Gute und LG
 
  • #18
bin ich immer wieder erschrocken, wie schnell hier gleich die Anwälte beschäftigt werden.
Das bezieht sich auf meinen Beitrag und ich hab hier zum ersten Mal metaphorisch eine Anwältin beschäftigt (und dazu, wie oft, eine Psychologin) - und bin normalerweise sehr zurückhaltend mit dem Rat sich zu trennen.

Ich seh es so : es ist egal, ob da noch was läuft oder nicht, zwischen Ehemann und Nachbarin, sie traut ihm nicht. Das Vertrauen kommt nicht wieder.

Er hat sie in der Vergangenheit betrogen, daran glaube ich, denn sie hatte ihn ja beim Knutschen und mehr erwischt. Warum sollte sie das erfinden?

Dann glaube ich weiterhin, dass wer Augen im Kopf hat, auch mitbekommt, was läuft. Sie ist sensibilisiert. Jetzt hat sie möglicherweise keinen konkreten Beweis (deshalb: "ich denke er ist scharf auf sie") aber sie hat Antennen.

Dass man als betrogener Partner sehr lange braucht, um Vertrauen wieder aufzubauen, ist bekannt und logisch. Wenn ihm an der Ehe etwas liegt, müsste er das entsprechend auch unterstützen, dass das Vertrauen auch wieder wachsen kann.

Die Nachbarin ist "Seelenpartnerin" , aber die Ehefrau "paranoid" und sieht "weiße Mäuse". Komm, @Amytan.

Wenn die FS verrückt sein sollte, und das alles hier erfunden haben sollte bzw ihre Wahrnehmung so oberschräg, ja, dann wärs doch allein gut, sie trennte sich im Interesse des armen, armen Mannes.

Vielleicht liefert sie aber ja noch Infos nach, die alles in einem anderen Licht erscheinen lassen, wer weiß!
 
  • #19
Danke für die Antworten.

Wenn ich sage, ich denke, dann deshalb, weil es bis dato Keiner ausgesprochen hat.
Ich weiß, was da läuft. Ja. Und seit ich ihn das erste mal erwischt habe, ist die Liebe verständlicherweise nicht mehr so wie sie mal war.
Das Ultimatum ist dass es aufhören muss mit der Frau. Tut er nicht.

Ich habe durch ihn keine finanziellen Vorteile. Ich habe einen sehr guten Job, Er nicht. Die Kinder sind erwachsen.
Er hat mich vor kurzem auch um eine offene Ehe gebeten. Ich habe abgelehnt. Absolut nicht mein Ding.
Und nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen.
Wer nicht will, der hat schon.

Dem Bräutigam sage ich nichts. Er wird es eh erfahren. Und wenn dann nicht von mir.

Um Anwalt oder nicht, geht es nicht. Noch nicht.
 
  • #20
Wenn du weißt (und nicht nur vermutest), dass dein Mann dich betrügt, dann verlass ihn. Ich würde dem an deiner Stelle doch nicht noch die Socken waschen. Geht´s noch? Wenn du weg bist, kann er sich ja offiziell mit der seelenverwandten Nachbarin zusammentun. Wenn die ihn dann noch will. Schließlich steht sie ja kurz vor der Eheschließung. Dein Mann ist nur deshalb so dreist, weil du es mit dir machen lässt.
 
  • #21
Nun, liebe @Aquaria, du hast in deinem neuen Post deine Vermutungen bekräftigt. Auch wenn es nach wie vor Vermutungen sind
ist mir unverständlich, wie man einen so schweren Verdacht nicht ansprechen kann in einer langjährigen Ehe.
Gleichzeitig sehe auch ich, liebe @Rabentochter, dass ganz offensichtlich keine Basis mehr da ist, um eine Beziehung, in der längst jede/r seine eigene Wege geht, zu retten.

Immerhin gefällt mir, dass @Aquaria es ablehnt, auch noch den Bräutigam mit hinein zu ziehen. Diese erhobenen Zeigefinger von Dritten sind einfach nicht angebracht.
 
  • #22
Dem Bräutigam sage ich nichts. Er wird es eh erfahren.
Von wem, wenn alle schweigen?
Dein Mann betrügt Dich. Er besitzt Wissen und verheimlicht es dir. Du bist da nicht anders. Du hast Wissen über die Nachbarin und verheimlichst es dem Bräutigam. Im Strafgesetzbuch gibt es Paragraphen, sowas wie Nichtmelden einer Straftat, dadurch macht man sich zum Mittäter. Nur weil das Fremdgehen nicht bestraft wird, befreit es dich nicht von der Pflicht, sich moralisch vertretbar zu verhalten. Wäre die Nachbarin Single, wäre es die Sache zwischen dir und deinem Mann. So ist leider noch andere Person involviert. Durch dein Schweigen hilfst du der Nachbarin mit ihrem Betrug.
 
  • #23
Das Ultimatum ist dass es aufhören muss mit der Frau. Tut er nicht.
Das ist ja auch kein Ultimatum, sondern einfach nur eine Ermahnung deinerseits. Logisch, dass das keine Wirkung auf deinen Mann hat.
Ein Ultimatum wäre, wenn du ihm eine zeitliche Frist setzen würdest, dass er die Affaire bis dann und dann beendet haben muss.
Dir ist aber wahrscheinlich klar, dass ein solches Ultimatum lächerlich wäre, denn er wird die Affaire dann einfach heimlicher weiterführen, so dass du vielleicht weniger mitbekommst, aber um so misstrauischer wirst ...

Ich habe durch ihn keine finanziellen Vorteile. Ich habe einen sehr guten Job, Er nicht. Die Kinder sind erwachsen.
Und nach langem Überlegen habe ich mich dazu entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen.
Das ist wahrscheinlich die richtige Entscheidung, um dein Leiden zu beenden, auch wenn eine Trennung immer schmerzhaft und anstrengend ist. Aber, er liebt dich nicht mehr, hat keine Respekt vor dir und demütigt dich. Richtig, dass du das für dich beendest!
Irgendwann hast du das Tal durchschritten und dann wird es dir wieder gutgehen.

w54
 
  • #24
Durch dein Schweigen hilfst du der Nachbarin mit ihrem Betrug.
Es ist kein strafbarer Betrug aus gutem Grund.
Sie ist dem Paar auch moralisch zu nichts verpflichtet, weil sie mit ihnen keinen Umgang pflegt (wenn ich das richtig verstanden habe). Sich da reinzuhängen ist grenzüberschreitend, weil es grenzüberschreitend ist, anderen die eigenen Werte aufzuzwingen.

Und wenn die FS eh schon weiß, dass der Bräutigam davon erfahren wird, ist für die Info gesorgt. Wahrscheinlich auf effektivere Weise. Denn hinzu kommt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Mann ausgerechnet der FS glaubt, äußerst gering ist. Er ist vermutlich nicht ihr Kumpel oder Freund, der ihr erstens glauben würde und dem sie zweitens solcherlei Info auch schuldig wäre.

Außerdem hat sie ein Interesse daran, ihre Situation nicht weiter zu belasten. Denn sie muss sich noch trennen.
 
  • #25
Er ist vermutlich nicht ihr Kumpel oder Freund, der ihr erstens glauben würde und dem sie zweitens solcherlei Info auch schuldig wäre.
Schuldig ist sie dem Bräutigam der Nachbarin natürlich gar nichts und ich halte eigentlich auch nicht viel davon, Unbekannten zu stecken, dass ihr Partner fremdgeht.
Aber dass dieser Mann das der FS glauben würde, das denke ich durchaus. Mindestens sehr hellhörig würde er werden. Warum sollte denn die FS Quatsch erzählen, wenn da gar nichts dran wäre, würde er vermutlich denken.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Info dazu führen könnte, dass er von der Heirat zurücktritt ... und dann hat die Nachbarin wieder keinen "eigenen" Mann, genau wie die Jahre vorher, und wird sich erst recht auf den Ehemann der FS stürzen.


w54
 
  • #26
Warum sollte denn die FS Quatsch erzählen, wenn da gar nichts dran wäre, würde er vermutlich denken.
Das kann schon sein. Wir kennen ihn ja nicht. Ich dachte u. A. an Cassels Kommentar, sie dachte
sofort an den Film "Gaslicht". Kennst du den? Der Stoff wurde mehrfach verfilmt. Empfehlenswert ist vor allem der Fernsehfilm mit Josef Meinrad und Erika Pluhar. Der Begriff "Gaslighting" ist durch diesen Roman/Film entstanden. Auf perfide Art und Weise versucht der Partner, seiner Frau einzureden, dass sie paranoid ist.
Und wenn Partner so agieren, dann sind sie extrem manipulativ im gesamten Umfeld. Aber dazu gehört schon was, und die FS beschreibt ihren Mann nicht als den Macher-Strippenziehertypen. Meine Vorstellung war, dass die gesamte Umgebung so beeinflusst wird, dass eher ihm Glauben geschenkt wird - und der "verrückten Ex" eben nicht. Ich weiß, dass das recht häufig vorkommt in Rosenkriegszenarien (jetzt nicht aus eigener Erfahrung) aber dass es dazu kommt, ist gar nicht gesagt. Ich nehms zurück - aber ihn informieren würde ich trotzdem nicht.
 
  • #27
Es ist kein strafbarer Betrug aus gutem Grund.
Sie ist dem Paar auch moralisch zu nichts verpflichtet, weil sie mit ihnen keinen Umgang pflegt (wenn ich das richtig verstanden habe). Sich da reinzuhängen ist grenzüberschreitend, weil es grenzüberschreitend ist, anderen die eigenen Werte aufzuzwingen.
Wir reden nicht davon, dass der Bräutigam offene Beziehung pflegt,wenigstens schreibt die FS nichts darüber, bzw. ich habe sie so verstanden, dass der Bräutigam Wert auf Treue legt. Rabentochter, ich mag deine Beiträge, aber hier muss ich widersprechen - zu belügen und zu betrügen ist kein Wert. Bei niemandem. Alle, die das machen, machen heimlich, weil sie wissen, dass die meisten es nicht begrüßen. Die meisten betrogenen Frauen bereuen es, wenn niemand sie aufgeklärt hat, bei Männern ist das wahrscheinlich nicht anders. Niemand ist eine Insel, wir leben in einer Gemeinschaft und was ist das für eine Gemeinschaft, wo der einzelne bewusst in die Irre geleitet wird? Die Haltung "es geht mich nichts an" zieht sich momentan durch die ganze Gesellschaft und fängt immer im kleinen an. Niemand hat zu entscheiden, was der andere wissen muss oder nicht, wenn die Information ihn persönlich betrifft. Ich bin die letzte, die Menschen vorschreibt, wie sie zu leben haben, es ist mir schlicht egal. Aber nur solange es nicht anfängt, die andere Personen zu betreffen.
 
  • #28
Du willst einen Schlußstrich ziehen. Gratulation. Das ist wohl die richtige Entscheidung. Du hast ihn beim Knutschen und noch "mehr" erwischt. Du hättest da schon die Reißleine ziehen können. Dein Mann ist höchstwahrscheinlich ein Fremdgänger. Diejenigen die deine Sichtweise angreifen, sind einerseits ein bekennender Fremdgänger (godot) sowie eine Frau, die ein sehr kreatives Verständnis von Treue hat (amytan).
Deine Absicht, es dem Bräutigam der Nachbarin nicht zu sagen, ist zu respektieren. Anderseits könntest du diesen Mann noch rechtzeitig vor einem Unglück bewahren. Diese Frau manipuliert eventuell ihren künftigen Mann genau so, wie du von deinem Noch-Mann manipuliert wurdest.
 
  • #29
Oh diese Co-Abhängigen ... Hör doch auf hier eine Show abzuziehen und die Aufmerksamkeit des Forums zu beanspruchen ... es ist dir absolut NICHT ernst mit der Trennung!
Mit dem Satz - 'um Anwalt geht es hier nicht ... noch nicht' - hast du deine gesamte Lebensproblematik und Denkmuster offenbart.
Jedem der sich ernsthaft trennen würde ist klar, dass man zuerst zum Anwalt geht. Sowohl für Beratung, als auch für Trennungsphase, als auch für das Scheidungs-Verfahren ... in allen Bereichen braucht man den Anwalt, wenn Haus und Vermögen vorhanden sind.
Deine Co-Abhängigkeit ist derart offen&sichtlich ... dass DU schleunigst auch zur Therapie gehen solltest - und zwar unabhängig (un-abhängig, oh was für ein interessantes Wort in diesem Zusammenhang) ob dein Mann fremd geht oder gerade mal nicht ...
Weil auch wenn du den Partner wechseln würdest (irgendwann) - mit diesem Muster das du selber in dir hast, wirst du dir wieder eine Situation suchen, wo du drin hockst und kochst vor Wut aber nicht gehen kannst.
Du sagst du könntest gehen - aber du gehst nicht.
Du könntest auch gehen - aber du gehst nicht.
So wie du mit dir selber umgehst, wundert es nicht ...
insgeheim gibt es dir Zunder, wenn du dich an solchen Situationen reiben kannst.
Also: Anwalt + Therapie!
Noch diese Woche!
Gib uns bitte Info! Wir wollen Erfolge sehen. Wir katapultieren dich in die Lösung. Aber wir wollen zumindest echte Verbesserungen sehen.
Sonst sparen wir uns die Antworten hier ...
Weil du suchst bisher nur Energie ... aber Resultate hast du keine geliefert.
 
  • #30
Deine Absicht, es dem Bräutigam der Nachbarin nicht zu sagen, ist zu respektieren. Anderseits könntest du diesen Mann noch rechtzeitig vor einem Unglück bewahren. Diese Frau manipuliert eventuell ihren künftigen Mann genau so, wie du von deinem Noch-Mann manipuliert wurdest.
Sehe ich genauso. Regelmäßig gucken Menschen vorbei und schweigen wenn sie etwas sehen was verboten ist oder wie dies zwar nicht verboten ist aber nicht ihrem eigenen Empfinden entspricht.

Der einzige Grund in diesem Fall nichts zu sagen ist wenn du dir nicht sicher bist über dies was du hier schreibst oder wenn du der Meinung bist, dass dem Mann alles schon bekannt ist und er es bewusst toleriert.

Du hast zwar recht, dass du keinerlei direkte Beziehung zu diesem Mann hast aber es wäre einfach nur unfair vor einem Eheschluss ihm diese Info vorzuenthalten.

Seit ihr eigentlich zur Hochzeit eingeladen?