• #1

Dreierbeziehung – Realität oder doch nur Wunschdenken?

Man liest ja öfter mal in Zeitungen/Zeitschriften von dieser Art von Beziehung. Hier sollen ja sogar noch weitere Beziehungskonstellationen praktiziert werden ala Charlie Sheen, der O-Ton in einer „Pornobeziehung“ lebt. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass das in Akademierkreisen tatsächlich praktiziert oder auch sozial in Ordnung und geächtet wird…Lebt jemand aus dem Forum in solch einer Konstellation oder hat hier Bekannte/Freunde, die so leben?
 
G

Gast

Gast
  • #2
das hat doch null damit zu tun ob Akademieker oder Ungelernter. Wunder mich immer wieder warum das Akademieker sein einen Menschen gleich zu einem guten Menschen macht.
Sexuelle vorlieben und Abgründe findest Du in jeder Schicht und Alkoholiker und prügelnde Männer, fremdgehende Frauen findest Du auch überall unabhängig von der Bildung.
Ich kenne niemanden der so lebt oder vielleicht weiß ich es auch nur nicht. Ich selber brauche nur einen Mann und der hat dann alle Hände voll zu tun somit war das für mich noch nie ein Thema. Aber wem es gefällt warum nicht - bin doch keine Moralaposteltante.

W41
 
  • #3
Nein, ich kenne niemanden, der so lebt oder leben wollte. In einem halbwegs seriösen, niveauvollen Umfeld kommt das einfach nicht vor. Dazu sollte sich jeder zu schade sein.

Solche absurden Konstellationen werden nur durch die Medien aufgebauscht, sind aber in der Praxis quasi gar nicht vorhanden.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Sicher gibt's solche Konstellationen, die auch keinesfalls vom persönlichen Niveau abhängig sind -- sehr wohl allerdings von der Welt, in der man lebt: für die Künstler und Kreativen, die ich kenne und die in Dreierbeziehungen leben (alle Parteien "on board", alle Parteien zufrieden, alles langfristig und stabil), ist das kein größeres Problem; die Freunde von mir, die sich dies vorstellen können, aber in einer konservativeren Welt leben, stehen da vor ganz anderen Herausforderungen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das hat mit Bildung nichts zu tun! Ich kenne Akademiker und andere Leute, die eine solche Dreier - beziehung leben, das hat auch nichts mit Niveau oder mit seriös zu tun! Das sind freiwillige und persönliche Entscheidungen. #2 verwechselt seriös und Niveau mit gesellschaftlichen Floskeln, da sie selbst damit nichts zu tun haben möchte! m/45
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die Welt ist sehr viel bunter, als Frederika sie sich vorstellt. Mein Umfeld ist halbwegs seriös und ganz sicher niveauvoll, und sowas kommt vor, wenn auch sehr selten, es sind nur Einzelfälle.

Für MICH PERSÖNLICH käme das nicht in Frage, aber es gibt solche Beziehungen, und manche funktionieren sogar. Da wird nichts "durch die Medien aufgebauscht"!

Meine eigene Haltung dazu ist klar, niemals würde ich mich auf sowas einlassen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich kenne auch jemand (m+w+m) in so einer Konstellation.
Das hat weder mit Charlie Sheen noch mit Bildung zu tun.

Ich wollte nicht mit ihr tauschen und freiwillig macht die das auch nicht.
Sie ist über eine Affäre da reingeruzscht, zu der sie zumindest äußerst verständliche Gründe hatte.
Jetzt ist das Chaos noch größer (es ist organisatorisch gar nicht so einfach, 2 Männern gerecht werden zu wollen), von den Details der psychischen Belastung für beide m und noch mehr für sie selber gar nicht zu schweigen.

Trennung von mindestens einem m wäre die sinnvollste Lösung, aber wenn mans ich selber nicht entscheiden kann und keiner loslassen will und noch andere Faktoren eine Rolle spielen - gar nicht so einfach.
 
  • #8
Ich kenne genau eine einzige Beziehung in der das so gelebt wird.. und das seit vielen Jahren.. bei passsenden und unter einander verträglichen Frauen würde sich das wohl jeder wünschen.. was aber wahrscheinlich bei 1:100Mio vorkommt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich kenne zwei solcher Beziehungen aus meinem unmittelbaren Umfeld, übrigens sind alle Beteiligten Akademiker(innen), keine Künstler und ansonsten "ganz normale Menschen":

Nachbarn meiner Eltern leben schon seit ich denken kann zu dritt in einem kleinen Haus: 1 Mann, 2 Frauen, keine Kinder. Ich hab mir als Kind nie was dabei gedacht, keiner hat daran ernsthaft Anstoß genommen, es war eben so, und das am Stadtrand, wo jeder jeden kennt. Ich bin >40, die "Betroffenen" mittlerweile über 70.

Die Schwester meiner Schwiegermutter ist seit gut 50 Jahren verheiratet. Ihr Mann hat seit >20 Jahren eine Geliebtet/Freundin, die wohl auch nicht mehr sein will. Sie verbringen jedes 2. WE zusammen, ganz offiziell. Sex gibt es nur mit der Geliebten, mit seiner Frau führt er eine sehr harmonische, aber rein freundschaftliche Beziehung.

Alle beiden "Fälle" spielen im Osten Deutschlands.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich kenne das auch und kann es sogar nachvollziehen. Mann mit psychisch extrem kranker Frau, die diverse Suizidversuche hinter sich hat, und Freundin. Als er die Ehe beenden wollte, hat seine Frau ihn angefleht, sie nicht zu verlassen. Also haben sie zu Dritt dieses Arrangement getroffen. Er verlässt sie nicht,und sie lässt ihm seine Freiräume für seine Freundin, mit der er auch regelmäßig in den Urlaub fährt. Die Freundin ist übrigens zufrieden damit, denn sie hat nach langjähriger, fürchterlicher Ehe kein Interesse am Zusammenziehen mit einem Mann.

Ach ja: Der Mann ist Akademiker. Die Frauen nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich kenne zwei Ehepaare, die sich zu "Treffen" verabreden. Vorher dachte ich immer, dass so was nur im "schmutzigen" Milieu passiert. Diese Paare sind aber ganz "normal" und sehr hübsch. Sie gehen alle bürgerlichen Berufen nach. Wenn ich sie auf der Straße treffen würde, käme mir eine Vorstellung von einer vierer Beziehung nicht in den Sinn. Sie achten auch sehr darauf, dass die Beziehung unter den Vieren bleibt. Warscheinlich ist es bei solchen Vorlieben auch nicht einfach ein gleichgesinntes Pärchen zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
ich denke ein dreier Beziehung hat mit liebe lust und leidenschaft zu tun.Und nicht mit niveau oder moral zu tun...
Das kann jeden passieren,vielleicht ist es schon mal jemanden passiert ohne das mann selber je davon mitbekommen hat!!!!oder nicht?!wer weis??
mir ist slber sowas pasiert,ohne das ich es wußte.hm....es war später sehr schwer davon los zu kommen,wie eine Droge.
ein Jahrlang wusste ich überhaupt nicht von der zweiten Frau
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mein Elternhaus bestand 15 Jahre lang aus einer "menage a troi", da mein Vater zwei Frauen (damals 30 und 16!) gleichzeitig hatte und mit beiden nicht nur unter einem Dach lebte sondern auch Kinder (5 und 2) hatte. Da das Mädchen seine Sekretärin aus dem gleiche Ort und noch Schülerin war, war es die meiste Zeit die Hölle in einem erzkonservativ religiös geprägten Dorf, wo wir als Kinder unter der Sippenhaft leiden mussten. Viele Spielkameraden durften meine Geschwister und mich nicht besuchen und auch wir waren nirgendwo willkommen. Da die drei ständig stritten und hinten und voren das Geld fehlte, war es auch im Elternhaus nicht auszuhalten. Nach 15 Jahren hat meine Mutter "gesiegt" und nächstes Jahre feiern meine Eltern godlene Hochzeit. Wir Kinder haben zwar den Verdacht dass Vater weiter fremdging, aber er machte es nicht mehr so öffentlich und Mutter tut aus Selbstschutz so als würde sie von nichts wissen.
m47
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo Cellador, ich kenne solche Leute/Konstellationen nicht und lege auch keinen Wert darauf. Wie #2 bin ich der Ansicht, dass seriöse Menschen mit Stil und Niveau so etwas nicht nötig haben. Für mich persönlich hat es auch etwas mit dem altmodischen Begriff "Anstand" zu tun, aber auch darunter kann ja durchaus jeder etwas anderes verstehen.

Grundsätzlich, jeder wie er mag. :)

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #15
solche Konstellationen hatten doch viele von uns in der Pubertät / Jugendjahren.... war doch spannend, und gehört doch irgendwie zu Lebensphasen des Suchens, oder? Gleichzeitig ist s aber auch sehr anstrengend und zeitaufwendig (schwindeln, täuschen, planen...) und läßt sich auf Dauer mit einem normalen Berufsleben nicht vereinbaren, da gibt s einfach Konflikte mit dem Energiehaushalt, Zeitmanagement usw. und hätte auf das "Alltagsleben" insb. Berufsleben negative Auswirkungen
m/44
 
G

Gast

Gast
  • #16
@#14: suchen? zeitaufwendig? anstrengend? ja wenn mans dann unbedingt im geheimen tun muss .... *lach*

@te: meiner meinung nach kommt es eher in akademikerkreisen vor als in anderen schichten. weil da gemeinhin etwas reflektierter gelebt wird. anderleuts fahren lieber die altbekannte fremdgeh-schiene und schaffen sich dadurch jede menge stress und daily soaps für die nachbarschaft :)=)
 
Top