G

Gast

  • #1

Dringender einseitiger Kinderwunsch: Ist Nachhelfen erlaubt?

Hallo ich habe folgendes Problem und erhoffe mir hier einen Rat.

Seit Jahren bin ich (Anfang 30, männlich) in einer guten Beziehung mit meiner jetzigen Frau (Ende 20).
Ich möchte unbedingt Kinder und da meine Frau ein sehr warmherziger und liebevoller Mensch ist, bin ich davon überzeugt, sie wird eine sehr gute Mutter abgeben. Bis jetzt hat sie den Kinderwunsch immer abgelehnt, ihn aber für die Zukunft noch nicht kategorisch abgeschlossen.

Mit Ende 20 hat sie nicht mehr allzuviel Zeit und ich habe auf eine baldige Entscheidung gehofft, zumal bei mir beruflich alles gut passt. Sie ist mit ihrem Bürojob dagegen nicht so zufrieden. Als ich ihr neulich erneut Kinder vorgeschlagen habe, hat sie mich mit der Nachricht geschockt, sie wolle beruflich umsatteln und später noch einmal voll beruflich durchstarten. In fünf bis sechs Jahren wäre sie Mitte 30.

Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht und geschockt und gleichzeitig so sicher, dass sie ihr Kind über alles lieben würde. Habe sie vorsichtig mal gefragt, was sie im Fall einer ungewollten Schwangerschaft tun würde und sie sagte ganz sicher :"Austragen!", aber auch, dass sie es hinterher zur Adoption freigeben wolle. Nun bin ich mir sicher, eine Frau, die ihr Kind ausgetragen hat, kann so etwas nach seiner Geburt nicht mehr tun.

Da wir beide mit Kondom verhüten, nun meine Frage: Es wäre für mich ein leichtes, meine Jungs einfach mit ihrer Pforte in Verbindung zu bringen, ohne dass sie etwas merkt. Das Kind käme zum richtigen Zeitpunkt auf die Welt, hätte ein stabiles Umfeld und würde geliebt werden. Andererseits kann ich weder ihre Reaktion, sollte das rauskommen, noch mein Gewissen abschätzen. Wäre so ein Vorgehen für den guten Zweck aber nicht doch legitim? Eine junge, gesunde Mutter kommt ja schließlich auch dem Kind zugute? Ich hoffe auf Anregungen und euren Rat.
 
G

Gast

  • #2
Ich hoffe sehr, dass diese Frage ein Fake ist.
NEIN! Nachhelfen ist nicht erlaubt! Wenn sie draufkommt, was du ihr angetan hast, wird sie dich bis an ihr Lebensende hassen. Was du vorhast, FS, kommt einer Vergewaltigung gleich.

Ich glaube ernsthaft, der FS sollte mal zum Arzt und sich auf seine geistige Gesundheit untersuchen lassen.
 
G

Gast

  • #3
Manchmal glaube ich da oben sitzt jemand, der seine eigene spannende dramageschichte will.
Soooo viele Frauen wollen liebend gerne ein Kind. Du auch, ausgerechnet deine Freundin nicht.
Was du tatsächlich tun kannst: ihr sagen das du Kinder willst, das du nicht so ein alter Vater sein möchtest.
Wenn sie Familie noch so lange ablehnt, suchst du dir eine neue Freundin.
Du wirst sehen, wie sie darauf reagiert.
Ich finde es unfair anderen seine Träume aufzuzwingen
Das betrifft euch beide: sie weil sie noch Karriere plant, dich weil du sie betrügen willst.
Rede mit ihr klare Worte.
So sicher kannst du dir nicht sein, ob sie nicht noch in 10-20 Jahren jammern wird: nur wegen dem Kind konnte ich dieses und jenes nicht tun....
 
G

Gast

  • #4
Frau kann locker mit Mitte/Ende 30 ein Kind bekommen. Wenn Sie nicht mit ihrem Beruf zufrieden ist, ist es besser jetzt umzusatteln, im neuen Job schon mal gearbeitet zu haben und dann das Kind zu bekommen. Während man ein Kind betreut ist es viel schwieriger eine Weiterbildung zu machen, keine Zeit, Stress, neue Situation mit Kind, Kind wird krank, immer ne Betreuung organisieren wenn man lernen will etc. Dann könnte sie anschließend nur noch in ihren alten Job zurückkehren. Weiterbildung/Fernstudium dauert 2-3 Jahre, Jobeinstieg, ca. 2-3 Jahre arbeiten und dann in Mutterschutz: das ist doch ein super Timing. Sollte sie Bachelor/Master anstreben, kann sie auch mit dem Bachelor in den neuen Job und den Master berufsbegleitend machen. Aber das alles eben nur gut ohne Kind. Lass sie das jetzt machen, dann sind alle Beteiligten glücklich. Rede und plane mit ihr!

Kenne einige, die mit ca. 30 umgesattelt haben, ist nicht unüblich und machbar, aber mit Kind sehr schwer.
 
G

Gast

  • #5
Sag mal FS, wo lebst Du denn- auf einem anderen Planeten?

Mit Ende 20 hat sie nicht mehr allzuviel Zeit und ich habe auf eine baldige Entscheidung gehofft, zumal bei mir beruflich alles gut passt. Sie ist mit ihrem Bürojob dagegen nicht so zufrieden.

Wofür hat Deine Freundin nicht mehr viel Zeit? Für ein Kind? Du hast wirklich keine Ahnung... Deine Freundin kann locker bis 40 noch Kinder bekommen. Viele Frauen bekommen auch Anfang 40 noch Kinder.

Ich finde Dich sehr übergriffig. Dein Job läuft gut und Du weißt, wie es bei Deiner Freundin zu laufen hat. Und Du ghst sogar so weit, darüber nachzudenken, DEINEM Kinderwunsch nachzuhelfen? Und das sogar, obwohl Deine Freundin sagt, daß sie im Moment keine Kinder möchte und sich beruflich noch verändern möchte?

Ich bin fassungslos, ehrlich! Ihr habt ein ganz andres Problem innerhalb Eurer Beziehung: Du bist sehr dominant und nimmst die Bedürfnisse Deiner Fraundin NULL KOMMA NULL wahr. Das ist schlimm und ich hoffe sehr für diese Frau, daß sie erkennt, daß dies keine Basis für eine Beziehung ist.

Und gerade bei der Entscheidung für Kinder sollte man in der Lage sein, veranwortungsvoll und voller Respekt mit einem Partner umzugehen. Davon bist Du meilenweit entfernt. Ich glaube, Du erkennst die Reichweite einer solchen Entscheidung gar nicht. Die arme Frau.
 
G

Gast

  • #6
Bei der Überschrift dachte ich an eine Frau, die das fragt!

Ich als Frau, sehe das schon kritisch, wenn eine Frau das bei einem langjährigen Partner macht - aber da geht es um ihren Körper, in der Schwangerschaft.

Sie kann und darf das Kind ohne Deine Zustimmung nicht zur Adoption freigegeben. Als Vater hast Du da ein Mitspracherecht. Sie kann und darf, ohne Deine Zustimmung abtreiben.

Ich kenne keine Frau, die in einer Beziehung glücklich ist, die sich Kinder vorstellen kann und vor allem ihren Partner, als Vater ihrer Kinder sieht, dass sie ein Kind austragen wurde und es dann weggeben würde - oder es sich vorstellen könnte!

Abtreibung! Vielleicht, wenn es für sie der absolut falsch Zeitpunkt ist. Aber keine Adoption.

Ob Du das mit Deinem Gewissen verkraften kannst, kann Dir keiner sagen!

Wenn sie das raus findet, dann ist sie 100% sauer. Ich würde mich nicht als Brutkasten benutzen lassen.

Ich finde es immer grausam, wenn Männer Frauen bei dem Thema Jahr um Jahr hinhalten - ich denke; andersherum ist es sicher nicht weniger grausam.

Ich denke, Du solltest Dich von ihr trennen.
 
G

Gast

  • #7
Wirklich nur nebenbei: auch wenn sich hier viele tummeln, die Frauen schon mit vierzig für unfruchtbar halten - meine Frau ist mit Ende vierzig Mutter eines gesunden Kindes geworden. So eine Entscheidung muss zwingend von beiden getroffen werden. Es ist ein Riesenbetrug und eine Riesenschweinerei, wenn einer von beiden nachhilft. Wenn sie es erfährt, gibt das der Ehe den Todesstoß, falls nicht, wird die Heimlichkeit immer zwischen Euch stehen. Wenn sie ihren Beruf ändern will, ist das ihre Entscheidung, wenn Du unbedingt jetzt und nicht erst in fünf bis zehn Jahren - was normalerweise ja auch noch eine Option wäre - ein Kind willst, solltest Du Dir zunächst überlegen, wie sich Eure beruflichen Wünsche (von beiden) mit einem Kind vereinbaren lassen. Das geht nämlich durchaus. Es ist ein Märchen, dass Mama gelangweilt zu Hause sitzen muss, damit das Kind gedeiht - das Gegenteil stimmt.
 
  • #8
Entweder bist Du ein Troll, der hier das Forum aufrühren will oder wirklich erheblich krank.
Was Du hier skizzierst ist ein geplanter Angriff auf die körperliche Unversehrtheit eines anderen Menschen (von dem Du auch noch behauptest ihn zu lieben, nämlich Deine Frau!). Man nennt dies auch reproduktive Nötigung. Dieses Verhalten ist Ausdruck einer manipulativen und aggressiven Persönlichkeit (oder Persönlichkeitsstörung?). Ich rate Dir wirklich dringend Abstand zu nehmen von solchen Planungen und Dir sehr schnell eine Erstberatung bei Pro Familia oder einer kirchlichen Beratungsstelle zu organisieren. Alternativ kannst Du auch zum Hausarzt und eine Überweisung für die Psychotherapie beantragen. Heute Abend kannst Du Dich aber schonmal befragen: warum achte ich nicht die Autonomie meiner Frau? Warum stelle ich meine Wünsche über andere? Gehe ich mit meinen Verlassensängsten souverän um, oder dominieren sie mich? Etc…!
 
G

Gast

  • #9
Lieber FS,

die Frau verläßt sich und vertraut darauf, dass die Verhütung funktioniert.
Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit - heißt es immer, aber mal doch mal den Düwel an die Wand, stell Dir vor, Deine Frau wird schwanger und erkrankt daran, vielleicht sogar schwer. Möchtest Du dafür Verantwortung tragen? Immerhin trägt sie das Kind in ihrem Körper aus und somit hat sie das Recht darüber zu entscheiden, ob sie schwanger werden möchte, oder nicht.

Geh lieber einen anderen Weg und bleibe immer ehrlich. Gucke in Kinderwagen rein, zeig ihr, wie niedlich Babies sind, diskutiere und rede mit ihr und nimm es mit Humor. Was Du tun kannst: Auf Verhütung verzichten! Sag ihr, dass Du Dir eine Familie wünscht, und deswegen nicht mehr verhüten magst. Nun ist es an ihr dafür zu sorgen, dass sie nicht schwanger wird. DAS wäre eine ehrliche Offensive, damit kann sie arbeiten! Aber Löcher in Kondome stechen oder beim Abziehen damit absichtlich herumschmaddeln, das ist nicht fair ihr gegenüber.

Bleib immer ehrlich und beknie sie ruhig, das ist legitim! Auch 24 Stunden rund um die Uhr, wenn Du magst. Ein bisschen albern sein schadet nicht. Alles Gute - und dass sich Dein Wunsch erfüllt!

w51, 3 Kinder und glücklich :)
 
G

Gast

  • #10
Also erstmal finde ich nicht, dass es mit Mitte 30 zu spät fürs erste Kind ist (sofern man keine Fussballmannschaft zeugen möchte). Deshalb kann ich die Überlegung deiner Frau: beruflich nochmal umsatteln und einsteigen, dann ein Kind, durchaus vernünftig und nachvollziehbar. Und was bitte hättest du davon, wenn deine Frau jetzt "zufällig" schwanger wird, damit aber nicht wirklich glücklich ist und sich später immer Gedanken darüber macht, ihre beruflichen Chancen versäumt und ihre Wünsche nicht umgesetzt zu haben. Denn es ist wesentlich einfacher, mit Mitte 30 ein Kind zu bekommen, als mit einem kleinen Kind beruflich nochmal ganz neu durchzustarten! Wenn du sie wirklich liebst, nimmst du bitte von deinem Egoismus Abstand und setzt die Prioritäten so, wie ein richtiger, seine Frau liebender Mann sie setzten sollte: behalte das Glück deiner Frau im Auge und gedulde dich mit deinem Kinderwunsch noch für ein paar Jahre. Alles andere würde euch voraussichtlich nur ins Unglück stürzen - insbesondere dann, wenn sie das irgendwann mal rausbekommt, dann ist alles kaputt! Willst du das wirklich riskieren?
 
G

Gast

  • #11
Lass' es bleiben.

Es kommt zurück, verlass' Dich darauf.
Und sei es in Form von Scheidung, Verlust des Vaterseins für Dein Kindes etc.

Es ist respektlos und zeugt nicht von Liebe, dass Du sie nicht - hörst-.
Sie ist doch gedanklich und entwicklungsmässig ganz woanders, Junge!

Das einzige, was da geht, ist offen mit einander sprechen.
Nicht, was wäre wenn -
Sondern: Ich wünsche mir heftigst ...
Wie gehst Du damit um, wann könnten wir, was wünschst Du Dir jobmässig?
Wie finden wir einen Kompromiss?

Bitte, komm ab von dieser ausgesprochen blöden Idee!
Es wird Dich einholen.
Genau so verurteile ich auch Frauen, die es andersherum versuchen.

Ein Kind entsteht aus Liebe, nicht aus Berechnung.

Gruß w 36
 
G

Gast

  • #12
Sag mal, sonst geht es Dir gut oder was????

Wenn das kein Fake ist dann ist Deine Überlegung genauso respektlos wie gefährlich. Du greifst aktiv in das Leben eines anderen Menschen ein, ist Dir das bewußt????
Oder wie würdest Du Dich umgekehrt fühlen, wenn DU kein Kind haben wolltest und Deine Partnerin hängt Dir eins an? Merkst Du denn noch was?

Mag sein, dass Deine Partnerin eine tolle Mutter wäre, aber jemand, der so verantwortungslos ist wie Du, darf auf keinem Fall Vater werden! Kannst Du überhaupt begreifen, was für eine Verantwortung ein Kind ist? Es ist eine Aufgabe fürs Leben und das müssen beide Eltern so wollen.
Deine Partnerin ganz alleine entscheidet, wann und ob sie Kinder will. Wenn Dir das nicht passt musst Du Dir jemand anderen suchen. So ein Vertrauensbruch ist einfach unglaublich. Sorry aber Du hast sie nicht mehr alle (ich denke, das wird von den Moderatoren jetzt gelöscht, aber ich musste es jetzt mal so schreiben).
Mir fehlen jegliche weiteren Worte, sorry!
 
  • #13
Als ich ihr neulich erneut Kinder vorgeschlagen habe, hat sie mich mit der Nachricht geschockt, sie wolle beruflich umsatteln und später noch einmal voll beruflich durchstarten. In fünf bis sechs Jahren wäre sie Mitte 30.

Alles was auf Lug oder Täuschung basiert, ist am Ende zum Scheitern verurteilt.

Das gilt für Weltreiche genauso wie für Zweierbeziehungen. Mach es nicht.

Der Satz mit der Adoption spricht Bände. Sie ist kein 16jähriges Strassenkind, das ihr Kind
nicht großziehen könnte. Willst du wirklich so eine Frau haben? Da klingt nicht nach Warmherzigkeit.


Diese Umsattel-Frauen sind nie zufrieden. Einerseits wollen sie berufliche Veränderungen, andererseits sich nicht mit dem Fehler ihrer bisherigen Berufwahl auseinandersetzen.


Ich vermute mal:

Du hast eine Frau, die alles will. Bißchen Büro machen, dann 3 Jahre kreativ sein, vielleicht noch ein
Studium. Um mit 35 und dem Bachelor in Kunstgeschichte soll der Mann dann Gewehr bei Fuß stehen und ihr die Familie herzaubern, die sie dann auch noch haben will.

Nur leider hat sich der Mann schon eine andere geschnappt, weil er die "Ich, ich, ich-Phase" der Frau nicht mehr ertragen konnte. (Oh Wunder, Männer nutzen ihr Mitspracherecht beim eigenen Lebensentwurf)

Und dann wird mit 38 (bei niedrigem sexuellem Marktwert) hier verzweifelt gepostet: "Warum will keiner mit mir eine Familie gründen. Ich bin so selbstbewusst und selbstverwirklicht. Haben alle Männer Angst?"

Es sind immer wieder die gleichen Dynamiken. Wer in Egozentrik schwelgt, soll auch in ihr baden.

Laß sie ihren Karrierestiefel machen und such dir eine andere Frau, mit der du eine Familie gründen
kannst.
 
G

Gast

  • #14
Ich lach mich kaputt, das ist doch eine Fakefrage?
Frauen die keinen Kinderwunsch haben können ihr Baby auch ganz schnell ertränken, aussetzen oder im Blumenkasten begraben. Kürzlich habe ich gelesen, dass laut Auswertungen allein in einem kleinen Gebiet von Süddeutschland jeden Monat 200 Kinder vor Babyklappen ausgesetzt werden. Du bist reichlich naiv, wenn du dich nicht soweit mit der menschlichen Psyche auskennst. Menschen in Stress und Übedruck können sehr impulsiv und unberechenbar handeln.

Was Männer denken über Frauen, ist generell grenzwertig. Du weißt gar nichts über deine Freundin, nämlich dass sie auch keine gute Mutter wäre, sondern beruflich umsatteln will. Das sollte man schon ernst nehmen, wenn man nicht ganz balla balla in der Birne ist. Über ihre wahren Bedürfnisse hast du leider Null Ahnung, weil du nicht fähig bist, andere Wünsche außer deinen eigenen zu sehen. Du klingst wie ein Narzisst.

Es ist normal, dass man mit Ende 20 noch bisschen mehr beruflich erleben will und 1-2 Berufe mehr im Leben machen will. Zu glauben, da ist man am Ende, ist reichlich naiv. Manche fangen mit 40 nochmal eine zweite Ausbildung an. Und junge Frauen möchten sich sich von keinem Mann vorschreiben lassen, wie sie ihr Leben zu führen haben oder was sie beruflich machen wollen.

Würdest du so ein Ding abziehen, ich würde dich verlassen und das Kind sowieso abtreiben oder mit einem anderen Mann das Kind aufziehen. Aber du wärst gestorben, weil du bist ein Hintergeher. Du klingst penetrant mit deiner klebrigen Nähe und auch bisschen seltsam gestört im Kopf. Überhaupt müsstest du sehr oft Sex mit ihr haben, eine Frau kann nur einen Tag im Monat schwanger werden.
 
  • #15
Ein Blödsinnsplan. Deine Frau hat andere Pläne mit ihrer Zukunft und das steht ihr zu. Dir steht es nicht zu, ihr das weg zunehmen. Für mich gilt schon immer: Kinder wenn beide wollen. Wenn nur einer will - auf keinen Fall Kinder, denn der der nicht will, ist entweder nachher ein schlechter oder abwesender Elternteil, was dem Kind bestenfalls wenig ausmacht, wahrscheinlich aber eher viel im Vergleich zu einer guten Elternschaft zweier Menschen, die gewollt in Liebe gezeugt haben. Dein naiver Egoismus zeugt von wenig Einfühlungsvermögen gegenüber deiner Frau.
 
G

Gast

  • #16
Boar... du bist ja genau so unmöglich wie Frauen die einem Mann ein Kind unterschieben. Ich gebe Dir einen Rat - trenne dich und suche Dir eine Frau mit der man Kinder bekommen kann. Alles andere ist einfach schwachsinnig.
 
G

Gast

  • #17
Nein das ist überhaupt nicht erlaubt, das ist ein Vertrauensbruch!!!

W46
 
G

Gast

  • #18
Eins wird zunächst ganz klar:
DU hast beruflich erreicht, was du willst. Deine Freundin noch nicht und nur weil es DIR - jetzt - in den Kram passt, überlegst du, ihr ein Kind unterzujubeln.

Das sagt viel über deine Gefühle zu ihr!!

Eins mal vorab, JA, Frau kann, wenn sie sich dessen, was sie will so bewusst ist, wie deine Freundin, sehr wohl ein Kind bekommen und dann zur Adoption freigeben.

Denn für Deine Partnerin ist JETZT noch einmal genau der Zeitpunkt, die im Beruf entscheidende Wende hinzubekommen, die sich auf ihre finanzielle Lage UND ihre Altersvorsorge auswirken wird. Und ganz zuerst einmal auch auf ihre Lebenszufriedenheit.

Bezeichnend für dich ist, dass du mit keinem Wort, Gefühle für deine Partnerin erwähnst. Genauso klingt dein ganzer Post - dir passt es in den Kram. Das eine Partnerschaft aus ZWEI Menschen besteht, ist dir dabei egal, komplett egal, wie sie sich dann fühlen würde!!

Unterstellen wir mal, du machst deinen Plan wahr: wie fühlt sich eine Schwangerschaft unter diesen Umständen dann für die Frau an?? Dir egal - kann ich mir vorstellen...

Unterstellen wir mal, du machst diesen Plan wahr, sie bekommt das Kind und behält es und Eure Beziehung scheitert irgendwann mal - du hast ja damit ihre berufliche Weiterentwicklung hintertrieben. Das wirkt sich nicht nur aktuell, sondern auch in ihrer Altersversorgung aus - wirst DU ihr das ausgleichen??

Weisst du, was vor allem einem Kind zugute kommt?
Eine Mutter, die sich bewusst für die Schwangerschaft entschieden hat!!
Eine Mutter, die sich auch beruflich wohl fühlt und finanziell sicher!!

Weisst Du, was einem Kind schadet?
Ein Vater, der das Vertrauen der Mutter missbraucht und sie als Gebärmaschine benutzt. Dem die Meinung der Mutter gänzlich egal ist.

Wenn du diese Frau wirklich liebst, unterstütze sie bei ihren Zielen, damit ihr später einmal glückliche Eltern werden könnt.

Nur, wer gerne russisch Roulette spielt und wem die Gefühle des Partners egal sind, der zieht so einen Plan durch.

Nur der Vollständigkeit halber: ich bin (w) und lehne so ein Vorhaben für Männer UND Frauen ab!! Ein Kind zu haben, sollten im gegenseitigen Einverständnis geschehen.
 
G

Gast

  • #19
Du willst die Frau, die du liebst, hintergehen, betrügen und austricksen?
Ich dachte immer, nur Frauen machen sowas mit Männern, wenn der Kinderwunsch übermächtig und einseitig wird. Das finde ich ganz und gar indiskutabel.
Was spricht dagegen, mit Mitte 30 Mutter zu werden? Das ist ein sehr passendes Alter, vor allem für Frauen, die beruflich wirklich was erreichen wollen.

Es gibt übrigens durchaus Frauen, die ihr Kind nach der Geburt zur Adoption freigeben.
Nein, ich glaube nicht, dass deine Frau das tun würde.
Aber willst du deine junge Familie auf einen Betrug gründen?
Willst du etwas erzwingen, was im Normalfall etwas Wunderschönes ist?
 
G

Gast

  • #20
Es gibt da einen feinen unterschied den du komplett außer acht läst.


1.) Will sie überhaupt keine Kinder ?
2.) Oder will sie nur keine Kinder mit dir ?

ich bin einer der Männer die zu spät begriffen haben das bei Ihnen die Nummer 2 der fall war.
Egal welchen der Punkte es betrifft, packt deine Sachen, schnellstmöglich !
Sonst geht es dir wie mir, zu alt für eine eigene Familie, und immer diesen Bitteren Beigeschmack ein Großen Teil des Lebens nur als Lebender Dildo und Sprudelkastenträger gedient zu haben.

Lauf mein Freund !
 
G

Gast

  • #21
Schau dir einfach den Shitstorm an, der berechtigterweise über die Frauen hereinbricht, die mit dem Plan daherkommen, ihrem Partner ein Kind unterzuschieben, ihn reinzulegen.

Wie kommst du auf die Idee, dass du über den Körper deiner Frau entscheiden kannst?? In welchem Jahrhundert lebst du?
Eins kann ich dir sagen, eine Frau die sich vorstellen kann ihr Kind zur Adoption freizugeben, obwohl sie in einer stabilen Partnerschaft / Ehe lebt, würde es auch ohne weiteres abtreiben lassen. Wahrscheinlich würdest du nicht einmal davon erfahren.

Wenn es dir so ernst ist, dann kannst DU doch für das Kind sorgen. Schlage deiner Frau vor, dass du die GESAMTE Elternzeit übernehmen wirst und dann Teilzeit arbeitest, bis das Kind zur Schule geht, oder noch länger. Dann hätte sie die Freiheit, sich beruflich weiterzuentwickeln, und nur einen Ausfall von etwa einem halben Jahr. Da du Kinder so sehr liebst, wirst du sicher einen wunderbaren Vater abgeben.
 
G

Gast

  • #22
Lieber FS,

denke bitte nicht einmal daran so etwas auch nur in Erwägung zu ziehen. Dein Gewissen würde da nicht mitmachen und wenn du ihr die Wahrheit dann gestehen würdest, wäre sie zu Recht sehr enttäuscht und das wäre evtl. der Anfang vom Ende.

Seid ihr beide überhaupt verheiratet? Das ist nämlich für meine Tochter überhaupt erst die Grundvoraussetzung mit dem Mann ihres Herzens ein Kind in die Welt zu setzen. Den Antrag möchte
sie ihm aber nicht machen. Vielleicht ergeht es deiner Freundin auch so. Wenn eine Frau nämlich die
Sicherheit einer Ehe, d.h. vertrauensvolle Bindung hat, dann möchte sie auch bestimmt ein Kind
mit dem Mann.
 
G

Gast

  • #23
Ich (w) finde ja schon Frauen daneben, die ihrem Mann ein Kind andrehen, in dem sie ausversehen mal die Pille weglassen.

Aber andersrum, da könnte ich als Mann gar nicht mehr ruhig schlafen. Stell dir vor sie treibt ab? Stell dir vor, sie wird krank, sei es durch die Schwangerschaft selbst oder ihr passiert etwas bei der Geburt? Stell dir vor, deine Vorstellungen werden sich nicht erfüllen und sie möchte das Kind tatsächlich zur Adoption freigeben?

Lieber FS, ich hoffe doch sehr, dass du einen anderen Weg finden wirst und sei es in allerletzter Konsequenz eine Trennung.
 
G

Gast

  • #24
Da wir beide mit Kondom verhüten, nun meine Frage: Es wäre für mich ein leichtes, meine Jungs einfach mit ihrer Pforte in Verbindung zu bringen, ohne dass sie etwas merkt. Andererseits kann ich weder ihre Reaktion, sollte das rauskommen, noch mein Gewissen abschätzen. Wäre so ein Vorgehen für den guten Zweck aber nicht doch legitim? Eine junge, gesunde Mutter kommt ja schließlich auch dem Kind zugute? Ich hoffe auf Anregungen und euren Rat.

Klare Antwort, die ich auch allen Frauen auf die gleiche Frage gebe: NEIN!. Du hast kein Recht, über sie und ihr Leben zu bestimmen und ich würde Dich als Frau sofort rauswerfen und bis ans Lebensende jeden Cent aus Dir rauspressen, der rauszuholen ist, wenn ich es herausbekäme. Es wäre einfach ein äußerst mieser Vertrauensbruch.

m, 46
 
G

Gast

  • #25
Lieber FS,

Gast #19 stellt Dir die entscheidende Frage.

Bist Du sicher, dass sie überhaupt Kinder will? Und falls das der Fall ist: Will sie diese Kinder mit dir?

Stell ihr diese Fragen um dir dein Leben nicht zu verbauen.

Nach meinem Studium hatte ich plötzlich das Gefühl mein Leben ändern zu müssen. Ich fing an viel Sport zu treiben, habe abgenommen, meine langen Haare abgeschnitten und meinen Stil geändert. Die "berufliche" Veränderung kam durch den Berufseinstieg quasi automatisch. Und plötzlich wurde mir klar, dass mein Freund nicht der Mann fürs Leben ist und ich mir mit ihm niemals Kinder vorstellen könnte. Ich habe die Beziehung dann beendet. Viele Menschen, Männer und Frauen, wagen diesen Schritt nicht oder viel zu spät. Ihr Wunsch nach beruflicher Veränderung könnte der Wunsch nach genereller Veränderung sein. Und ggf. spielst Du dabei keine Rolle.

Und so warmherzig, wie Du schreibst, kann sie nicht sein. Eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und durch eine gute Ausbildung und einen Job wenig zu befürchten hat, wird in einer funktionierenden Beziehung nicht auf die Idee kommen, bei einem Unfall ihr Kind wegzugeben. Ein Kind und eine Schwangerschaft, selbst wenn es nicht das eigene ist, verändert einen Menschen so grundlegend. Als meine Schwester schwanger war, hat die Schwangerschaft selbst mich als Schwester verändert und ich wäre heute bereit für den kleinen in brennende Häuser zu rennen. Wie muss das erst für eine Mutter sein?

Du bist an einem Punkt angelangt, an dem Du die Beziehung wohl in Frage stellen musst, wenn die Kinderfrage für dein Leben essentiell ist. Du bist von Beginn an das Risiko eingegangen, dass sie niemals Kinder will.
 
G

Gast

  • #26
Die meisten Frauen trennen sich nach dem Kind sowieso von dem Mann und wollen ihr Kind alleine groß ziehen. Es heißt ja nicht, dass sie bei dir bleiben wird. Nach einem Kind konzentriert die Frau sich auf das Kind, der Mann ist abgeschrieben.

Du erinnerst mich an meinen Ex-Freund, der meinte, mir auch befehligen zu müssen, wo ich zu arbeiten und was ich beruflich zu machen habe oder als was ich in seinem Sinne tauge.
Gott sei Dank bin ich schneller geflüchtet, als er gucken konnte. So etwas zieht also nicht. Wenn du so weiter machst, bist du deine Freundin ganz schnell los. Frauen merken sich die Macken der Männer stillschweigend und eines Tages ist der Rand voll.

Sie könnte dich wegen sexueller Nötigung anzeigen oder angeben, du hast sie vegewaltigt. Frauen sind nicht zimperlich, wenn man sie verscheißern und hintergehen will! Überhaupt hat das ja nichts mit Liebe zu tun, etwas mit dem anderen zu tun, was der andere nicht will.

Die Frau sieht für mich nicht aus, als wäre sie eine gute Mutter. Sie will Karriere machen und hat keinen Kopf für ein Kind. Eher wäre sie eine schlechte Mutter, die keine Rücksicht auf das Kind nehmen würde/könnte. Solche Karrierekinder von Narzisstenmütter kennt man ja...

Du klingst super unreif. Warum können Männer nicht mal lernen, anständige Konversation mit der Frau zu halten? In unserem Elternhaus war es normal, dass Vater mit der Mutter sich jeden Abend mindestens noch mal eine Stunde zusammen gesetzt haben und über die anfallenden Probleme geredet haben. Aber die heutigen Männer kriegen das ja nicht mehr gebacken, die machen das alles alleine mit sich aus.
 
G

Gast

  • #27
Wenn ich es dann mitbekommen würde, dass du das alles geplant hast, würde ich das Kind dann wirklich zu Adoption frei geben.

Nein, könnte ich nicht. Aber ich würde das Kind alleine großziehen, ohne dich.

Deine Freundin finde ich auch ein wenig Banane, so etwas überhaupt vorzuschlagen.

Na ja, rede mit ihr, wie wichtig es für dich ist und dass du bald dir ein Kind wünscht.

Was ich aber nicht so verstehe, sie ist gerade mal Ende 20, lass sie doch noch paar Jährchen beruflich vorankommen.
 
G

Gast

  • #28
Warum schlägst du deiner Freundin nicht einfach vor, dass du die komplette Elternzeit nimmst und danach Teilzeit arbeitest und sie dafür die Familie versorgt? Dann braucht sie sich keine Sorgen über die negativen beruflichen Konsequenzen des Kinderbekommens machen, weil du die Risiken weitgehend trägst. Das wäre doch eigentlich ein fairer Kompromiss, da ja auch du derjenige bist, der unbedingt das Kind will.

w
 
G

Gast

  • #29
Ich finde das genauso o.k., wenn er Mann einer Frau ein Kind macht, das sie nicht will, wie ich es o.k. finde, wenn eine Frau sich von einem Mann ein Kind machen lässt, das er nicht will.

Nämlich gar nicht.
 
  • #30
Warum schlägst du deiner Freundin nicht einfach vor, dass du die komplette Elternzeit nimmst und danach Teilzeit arbeitest und sie dafür die Familie versorgtDas wäre doch eigentlich ein fairer Kompromiss, da ja auch du derjenige bist, der unbedingt das Kind will.

Es gibt beim Kinderwunsch keinen Kompromiss. Erst recht nicht, wenn die Frau nicht will, denn sie muss Schwangerschaft und Geburt erleiden, mit all den Risiken und Folgen. Wieviele Männer haben außerdem schon versprochen sich adäquat einbringen zu wollen, nicht nur Versorger sein zu wollen etc? Sobald das Kind da ist, sieht es häufig sehr anders aus (natürlich nicht bei allen Männern, aber das Problem ist schon strukturell in Deutschland). Man kann da manchmal fast den Eindruck gewinnen, dass es dem Mann ausreicht zu wissen: ich habe mich reproduziert- Ziel erreicht, Haken dran. Genauso wirkt auch der Fs auf mich, alles dreht sich darum, wie er so blumig ausdrückt, seinen „Samen“ in ihre „Pforte“ zu bringen. Wohlgemerkt, wenn der Fs überhaupt echt ist, woran ich Zweifel hege.
 
Top