G

Gast

Gast
  • #1

"Du wirst mich wegen der Kinder nie verlassen"...

"Du wirst mich wegen den Kindern nie verlassen" "Ich liebe dich sowieso nicht" "sobald ich abgenommen habe, bin ich sowieso weg, dann suche ich mir einen Besseren als dich" usw u.v.m.

Ja, so sehen die Tage mit meiner Partnerin aus. 5 Jahre Beziehung, 2 Kinder (4+3) Gott sei dank nicht geheiratet und seit einiger Zeit höre ich mir solche Geschichten an. Zumeist Frage ich was das soll oder warum sie so furchtbar zynisch ist, jedoch in letzter Zeit bin ich müde geworden mich zu bemühen dagegen anzukämpfen - da sage ich meistens: "da ist die Tür wenns Dir nicht passt".

Ich bin kein Säufer, Schläger oder sonstiger Asozialer Mensch, sondern einer der Arbeitet, alle Rechungen zahlt, sich um die Kinder kümmert und im Haushalt hilft - und früher war auch mal alles toll, doch dann der Klassiker: Nach der Geburt der Kinder wurde sie ein neuer "Mensch" - schade eigentlich, aber ich habe das Gefühl ich verschwende meine Lebenszeit mit ihr - alle Bemühungen scheinen sich in Luft auf zu lösen sobald sie ausgesprochen sind...

Die Frage ist - wieviel würdet ihr euch gefallen lassen? Wie weit muss ich mich ernidrigen lassen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber FS,

m. E. ist die Grenze des Zumutbarem schon lange überschritten. Wie lange möchtest Du Dir diese Demütigungen noch gefallen lassen? Hast Du es nötig, Dir solche Dinge von jemanden sagen zu lassen? NEIN!

Auch wenn die Kinder noch klein sind, was sollen Sie aus dem Umgang Deiner Partnerin mit Dir lernen? Das man so mit anderen Menschen umgehen kann? Du hast wirklich etwas Besseres verdient. Jemanden der Dich liebt und Dich zu schätzen weiß.

Ich würde Dir raten Dich schnellstmöglich von Deiner Partnerin zu trennen um Dir wieder Respekt zu verschaffen. Am Besten lässt Du Dich vielleicht auch bezüglich der Kinder zuvor rechtlich beraten. In jedem Fall musst Du aber an Deiner jetzigen Situation etwas ändern. Und das kannst nur Du.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich würde sagen, bis hierhin und nicht weiter !
Finde ich eine bodenlose Frechheit, wie sie mit dir umgeht und ich würde sie umgehend verlassen.
Vorher guten Anwalt suchen, wegen Unterhaltszahlungen Kinder....und dann, nachdem du die Geschichte verdaut hast, eine schöne Beziehung suchen, in welcher du glücklich bist.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hört sich böse an.
Kenne leider auch solche Fälle - leider nur welche, wo sich das Problem gehalten und man sich "damit arrangiert hat".
Ob es auch Fälle gibt, wo sich das Problem löst? Ich weiß es nicht.
Vielleicht hilft eine Paartherapie.

Ich kann nur soviel sagen - dort, wo sich das Problem gehalten hat, wären beide besser dran gewesen, sie hätten sich getrennt.
Dann lieber getrennte, neue, eigene Wege gehen als sich gegenseitig permanent zu erpressen, beleidigen und sich runterzuziehen.

Anbei - ich komme selbst aus solche einem Umfeld. Als Kind will man da lieber einfach nur weg, und zwar auf dem schnellsten Weg.
Sich irgendjemandem der Eltern anvertrauen, wenn man Probleme hat? Nur im äußersten Notfall, wenn überhaupt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Lieber FS,

keine schöne Geschichte, aber zu solchen Problemen gehören immer zwei. Damit will ich nicht sagen, dass du Schuld hast, sondern die Mutter deiner Kinder scheint massive Probleme zu haben.

Du scheinst dich argumentativ nicht richtig wehren zu können und sie dreht immer mehr auf. Scheinbar ist da noch mehr Übergewicht der Kindesmutter mit vielleicht depressiven Stimmungen, was sie zu solchen unangemessen Ausfällen mit Worten dir gegenüber macht.

Ich würde mir an deiner Stelle prof. Beratung holen. Die gibt es in vielen Städten kostenlos und anonym bei kirchen Einrichtungen. Dort wird man dich beraten, wie du am besten vorgehen kannst, ob du die Kindesmutter in die Beratung mitbringen kannst.

Tu das bitte, damit du später deinen Kindern mit vollem Herzen erklären kannst, dass du alle Möglichkeiten genutzt hast, um diese Problematik im Interesse aller klären zu können.

Ich habe mir vor langer Zeit selber solche Hilfe gesucht und es war einer meiner besten Entscheidungen des Lebens zum Wohle meines Kindes.

w 49
 
  • #6
DU musst gar nichts!

Ich wär da schon längst weg- und da die Gerichte mittlerweile den Männern ein wenig mehr zutrauen hast Du sogar sehr gute Chancen das Sorgerecht zu bekommen. Ich würde auch meine Kinder aus einer solch Lieblosen Umgebung holen. Du glaubst doch nicht im Ersnt dran dass jemand der derart Herzlos mit Dir umspringt mit den Kindern besser ist.

Hol Deine Kinder da raus- sie haben nicht die Wahl die Du hast!
 
  • #7
Respektlosigkeit zerstört jede Ehe.
Wenn diese Frau nicht umfassende Bereitschaft zeigt, sich auf eine Therapie einzulassen, die ganz genau hinschaut, warum sie sich so asozial verhält, bleibt Dir nur die Trennung.
Kinder bekommen viel eher einen Knacks, wenn sie erleben, dass sich ein Elternteil gegen lieblose, unverschämte Behandlung nicht wehrt, als durch eine verständliche Trennung.
Habt ihr gemeinsames Sorgerecht?
Lass Dich mal rechtlich beraten, wie Du vorgehen kannst, damit die Kinder möglichst zu Dir kommen, wenigstens 50:50.
Viel Kraft!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich bin der Meinung, Du solltest Dich von dieser Frau trennen. Lasse Dich von einem Anwalt beraten, wie Deine Rechte aussehen. Deine Kinder können in einen Ganztagskindergarten und später in eine Ganztagsschule gehen; versuche also, das Sorge-Aufenthaltsbestimmungs-Recht (oder so ähnlich) so vollständig als möglich zu bekommen.

Deine Freundin soll (weiterhin?) arbeiten, das Erziehungsrecht für die Kinder übt Ihr gemeinsam aus, je nachdem, was Du rechtlich durchsetzen kannst.

Du hast nur ein Leben, alles Gute.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mal wieder eine tolle Werbung fürs Kinderkriegen. Glückwunsch zur Nicht-Heirat, sonst würde dir jetzt vom deutschen Scheidungsrecht auch noch der Rest des Lebens kaputtgemacht werden.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ehrlich gesagt würde ich mir das an deiner Stelle nicht bieten lassen. Solche Statements lassen jeden Respekt vor deiner Person vermissen. Da diese Bemerkungen mehrmals gefallen sind, denke ich nicht, dass es sich bessern wird.

Von daher solltest Du dich mit einem Anwalt zusammen setzen und beraten, welche Möglichkeiten Du bei einer Trennung hast. Danach mit ihr zusammen setzen und sagen, das es das mit euch beiden war und konsequent den Weg gehen.

Du hast auch ein Recht auf ein zufriedenes Leben und mußt bestimmt nicht den Zahl- und Gehorsamkeitsclown für deine Freundin spielen. Versuche auch, auf jeden Fall das gemeinsame Sorgerecht zu bekommen. Das wird alles von der Umsetzung nicht leicht, aber Du wirst sehen, dass das Leben weitergeht und es andere Frauen gibt, die dich wertschätzen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn ein Mensch in einer Beziehung solch ein gestörtes Verhalten zeigt, dann braucht es nie und nimmer zwei dazu. Keine Ahnung warum sich dieser Unsinn so hartnäckig hält.

@ FS deine Frau ist wohl psychisch ziemlich neben der Spur und wird das.aber wohl niemals einsehen. Hol dir jede Hilfe, die du kriegen kannst, für dich. Aus eigener Erfahrung, kann ich dir sagen, das wird nicht mehr besser.

M48
 
G

Gast

Gast
  • #12
Oh je, das klingt nicht gut. Ich habe Deinen Beitrag nun mehrmals gelesen und stolpere immer wieder über die Stelle "seit der Geburt der Kinder ist sie ein neuer Mensch". Was also ist passiert, was hat die Geburt der Kinder und die Mutterrolle in ihr ausgelöst?
Kann es sein, dass sie sich schlichtweg überfordert fühlt? Unweiblich und unattraktiv durch Gewichtszunahme? Ungeliebt oder abgelehnt, da eben nicht von Dir geheiratet?
Es klingt so, als würde da ein zutiefst unzufriedener Mensch um sich schlagen. Ich kann mir schon vorstellen, dass der Alltag für Dich absolut unerträglich ist, aber ich würde der Sache erst einmal mittels psychologischer Hilfe auf den Grund gehen. Wenn das alles nichts bringt, kannst Du immer noch gehen. Warum habt ihr eigentlich nicht geheiratet? Und wie geht sie mit den Kindern um?
 
  • #13
"sobald ich abgenommen habe, bin ich sowieso weg, dann suche ich mir einen Besseren als dich"
Offenbar hat sie ein Problem mit ihrem Selbstwertgefühl. sie scheint zu glauben, dass sie zu dick ist, verachtet sich selbst dafür und leidet drunter. Aaaaber wenn sie mal (vermutlich nie) ganz toll ist, wird sie es dir zeigen. Die Pointe dabei:

Ich bin kein Säufer, Schläger oder sonstiger Asozialer Mensch, sondern einer der Arbeitet, alle Rechungen zahlt, sich um die Kinder kümmert und im Haushalt hilft

Je besser du es machst, desto mehr fühlt sie sich minderwertig. Machst du was tolles, ist sie gekränkt, weil du ihr zeigst, dass sie nicht so toll ist. Machst du was tolles nicht, ist sie beleidigt, weil sie schließlich was tolles verdient hätte. Auf deustshc: Sie hat eine echte Meise! LEider seh ich nicht, wie du sie kurieren kannst, an sowas sind schon Heerscharen von Psychatern verzweifelt. Nach meiner Lebenserfahrung hast du keine Chance, mit Bemühungen und Entgegenkommen ihr Verhalten zu ändern. Mir ist das seinerzeit jedenfalls nicht gelungen, servus (Ex-)Schatzl, falls Du hier immer noch mitliest...

Ich seh (in meinem Fall im Nachhinein, sic) nur eine Chance, und die nennt sich "paradoxe Intervention": Ohne das jetzt nochaml genau gegoogelt zu haben, heißt das ungefähr: Mach das Gegenteil von dem, was sie erwartet. Das kann sein, dass du ihr zeigst, wie gücklich du bist (Tür? Wieso Tür? Miiir gehts doch gut, im Gegensatz zu dir) oder du kannst es einfach drauf ankommen lassen: "Duu? Abnehmen??? Niemals, zeigs mir! Wetten dass du nicht mal drei Kilo runter bringst?

Das alles läuft darauf raus, sie so mit der Nase auf ihre eigene Kaputtheit zu stoßen, dass sie bereitwillig ihre Psychose behandeln läßt. Der Doc wird ihr dann erklären, dass sie durch dich krank wurde und sie sich befreien soll, und sie wird dich unter einem Vorwand verlassen. Lange Rede kurzer Sinn also:

Befrei dich von ihr, solange du es noch kannst. Pack deine Sachen, nimm, wenn möglich deine Kinder mit und schau, dass du ohne sie ein neues Leben beginnst.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hier noch mal der FS___:

Vielen Dank für die aufmunternden Worte!

Es ist in der Tat so, dass meine Werte Partnerin ein "leichtes" Gewichtsproblem nach der Schwangerschaft bekommen hat - leider haben alle möglichen Hilfen wie gutes Zureden, Mitmachen, Unterstützen usw nichts gebracht (inkl. Fintesszimmer zu Hause!). Allerdings finden sich immer wieder "mysteriöse" Schokolade verpackungen im gelben Sack...
Auch bin ich nicht der Typ (der Stille oder rethorisch Unfähige) alles über sich ergehen lässt - bis zur gewissen Grenze gehe ich gegen Beledigungen dieser Art an.
Zu den Kindern ist sie meistens ganz lieb, das Sorgerecht ist selbstverständlich vor der Geburt bereits veramtlicht worden ;)
Heiraten kommt für mich nicht in Frage, da dies grundsätzlich nicht in mein Lebensbild passt (Heiraten um was zu beweisen, bis zum Tod zusammen, weil es immer so war etc usw) Dieses Stück Freiheit würde ich mir nicht nehmen lassen.

LG
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS, dein letzter Post liest sich so, als wäre damit alles weitgehend in Butter. "Ein paar aufmunternde Worte", "ein kleines Gewichtsproblem", "zu den Kindern ganz lieb", "zum Glück nicht geheiratet".

und das war´s?

Die Frau hat keinen Respekt vor dir und liebt dich nicht!

Und du? Was soll das denn von wegen "heiraten kommt nicht in Frage" wegen gesellschaftlicher Konventionen etc. Wenn man liebt, dann richtig, weil man die richtige gefunden hat und dann bis ans Lebensende mit allem drum und dran.

Eure Beziehung ist nicht sehr leidenschaftlich, von beiden Seiten.
...ist mein Eindruck

m 40
 
G

Gast

Gast
  • #16
Lieber FS,

mit Deiner Antwort (#13) hast Du Dich in meinen Augen entlarvt und disqualifiziert. Auch wenn hier im Forum mehrheitlich Deine Frau vorschnell zur Psychopathin erklärt wird, bitte ich Dich, Folgendes zu bedenken:
1. Du warst und bist zu feige, um Dich verbindlich zu ihr zu bekennen - obwohl ihr Kinder miteinander gezeugt habt
2. Du bist nicht in der Lage, Deiner Frau zu sagen: "Ich liebe Dich. Deine Gewichtszunahme stört mich nicht im Geringsten, ich danke Dir vielmehr, dass Du unsere Kinder geboren hast." Statt dessen hilfst Du ihr, einen Fitnessraum einzurichten und findest Dich toll.
3. Vermutlich redest Du maximal drei Sätze und ziehst Dich dann schweigend mit einem Gefühl innerer Überlegenheit zurück.

Deine Frau tut mir leid, Du läßt sie am ausgestreckten Arm an massivem Liebesmangel (daher auch die von Dir zynischerweise erwähnte Schokolade) verhungern. Wie blind und gefühlskalt kann MANN eigentlich sein?
Was Du schreibst, klingt egozentrisch, feige, überheblich und jämmerlich - für mich wärst Du als Mann völlig indiskutabel. Vielleicht solltest DU es mal mit einer Therapie versuchen.
 
  • #17
Auch bin ich nicht der Typ (der Stille oder rethorisch Unfähige) alles über sich ergehen lässt - bis zur gewissen Grenze gehe ich gegen Beledigungen dieser Art an.
Das klingt ganz anders als Dein Eingangspost.
Wenn Du, "rethorisch fähig" , ihr Gewicht nach den beiden Schwangerschaft als Beleidigung für Dich thematisierst, lesen sich auch die obigen Kommentare Deiner Freundin wie ein verzweifeltes Um-sich-Schlagen...
Da fühlt sich jemand einfach nicht geliebt, und dann ist es schier unmöglich, auf den Seelentröster Nr. 1, die Schokolade, zu verzichten.

#13 wirft ein ganz anderes, schlechtes Bild auf Dich.
Eigentlich sollte man tatsächlich immer beide Parteien eines Streits anhören, ich bin oft zu blauäugig zu vermuten, dass Zusammenhänge so systematisch übersehen werden können.
In Deinem Fall hat schon Dein zweiter eigener Post die Lage revidiert.
 
  • #18
ich schließe mich nr 15 an,
sie versucht verzweifelt mit völlig untauglichen mitteln, dich aus der reserve zu locken...

euch alles gute
 
G

Gast

Gast
  • #19
FS, Du schreibst, Heiraten kommt für Dich nicht infrage. War das schon immer so oder hast Du erst über eine mögliche Hochzeit gesprochen und hast mittlerweile darauf kein Lust mehr? Vllt. wäre das ja ein Grund ihrer Unzufriedenheit.

w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das ist eine traurige Geschichte. Und weil Kinder im Spiel sind und ich selbst keine habe, solltest du das, was jetzt kommt mit Vorsicht genießen:

Ich habe selbst so eine Beziehung geführt, in der die Demütigungen meiner Freundin mir gegenüber ganz ähnliche waren - nur das nicht die Geburt eines Kindes, sondern das zusammenziehen zumindest zeitlich der Beginn des ganzen Dramas war. Auch ich war oder bin so wie du: Arbeit, kein oder kaum Alkohol, keine Aggressionen, im Haushalt geholfen usw.

Bei mir ist es so geendet: Irgendwann kam raus, dass sie einen anderen hat. Sie erzählte es mir einfach zwischen Tür und Angel und lief dann auf eine Party. Ich suchte mir ein Zimmer. Als ich ihr den Auszugstermin mitteilte, schlug sie mich und ich rief die Polizei. Sie hat mich noch monatelang gestalkt, hat mir Geldbeutel, Handy und Schlüssel geklaut und Dinge aus meiner neuen Wohnung entwendet, bis ich das Schloss getauscht habe. Irgendwann lag ein Brief im Briefkasten mit einem Ultraschallbild von - angeblich - meinem und ihrem Kind. Telefonate oder treffen hat sie abgelehnt. Dann kam ein Anruf - 30 Sekunden - aus dem Ausland: Sie hätte abgetrieben. Heute weiß ich, dass diese Information mit hoher Wahrscheinlichkeit stimmte. Allerdings nicht ob das Kind auch von mir war.

Die Frau war depressiv und hat Psychopharmka genommen - ich vermute, sie hat sie irgendwann abgesetzt, weil sie ein Kind wollte und die Medikation dem entgegenstand.

Deine Frau ist sicher anders. Aber: Sie ist depressiv. Und zwar ziemlich schlimm. Mach dir also klar: Dagegen kommst du nicht an - egal was du tust. Du bist daran nicht schuld. Sie braucht Hilfe. Und du musst dich schützen. Sag' ihr das. Und such dir dann selbst Unterstützung und ziehe aus, so schnell es geht. Ihre Krankheit kannst du nicht heilen!
 
Top