G

Gast

  • #1

Durch Internetbekanntschaften einfach nur verkorkst...?

Ein liebes Hallo in die Runde,

im Herbst 2011 lernte ich übers Internet einen Mann kennen. Das erste Mal für mich. Es lief alles fast filmreif ab, wir waren auf derselben Wellenlänge, fühlten uns körperlich extrem zueinander hingezogen. Es war gefühlt und auch äußerlich alles so authentisch und intensiv, wie ich es bis zu diesem Zeitpunkt noch nie erlebt habe (ich Anfang 30, er Mitte 40, ledig). Ich war immer ehrlich zu ihm, sagte, dass ich Zeit brauche, um mich auf einen Menschen seelisch einzulassen. Er fand das gut und sagte, er habe noch keine Frau getroffen, die ihn körperlich so angesprochen und mit der alles andere auch so gut harmoniert hätte. Allgemein ist er ein eher trockener und emotional zurückhaltender Typ, Kommunikation auf dieser Ebene machte ihm etwas Probleme.
Nun ja, nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass er auf EP und anderen Plattformen aktiv war, obwohl er immer beteuerte, nicht mehr weiterzusuchen. Eines Abends sprach ich ihn darauf freundlich und ruhig an, dass ich weiß, dass er noch aktiv ist. Es war ihm natürlich sichtlich unangenehm, er sagte nichts außer, dass er mich als Frau supertoll fände, sich aber nicht vorstellen kann, sich in eine Frau so sehr verlieben zu können, dass er alles andere um sich vergisst (!?). Dieses Statement war wie eine kalte Dusche für mich, die restliche Kommunikation an diesem Abend war eher nüchtern, der Abschied wiederum sehr leidenschaftlich (kein Sex), wir konnten uns zwei Stunden nicht voneinander lösen..er entschuldigte sich zwar nicht, aber sagte immer wieder, dass er noch keine Frau wie mich getroffen hätte.

Ich zog mich daraufkhin eine Weile zurück, bemerkte nur, dass er immer wieder mal online war. Ab und an kam eine sms oder Anruf in "Hinhalte"-Taktik, er sei beruflich sehr eingespannt, möchte mich aber unbedingt aber wieder sehen.
Irgendwann rief er mich an und sagte merklich nervös, dass er erst kürzlich etwas mit einer anderen Frau hätte, die er seit mehreren Jahren kenne und das sei ja nicht mit einer kurzen Internetbekanntschaft vergleichbar, zwar sei die Frau noch liiert, aber für ihn sei die Sache klar, er warte nur auf ihre Entscheidung (!)...
Ich war daraufhin natürlich erst mal sprachlos, enttäuscht, wünschte ihm zum Abschied noch höflich alles Gute (er gab mir keine Wünsche mit auf den Weg), der Kontakt war seitdem beendet. Nach einer kurzen Pause war er wieder auf seinen Plattformen online, ob nur guckend oder richtig aktiv, das weiß nur er.
Das Ganze ist ca. 5 Wochen her, ich fühle mich immer noch schlecht. Das anfängliche "sich zurückziehen und sich die Wunden lecken" ging in einen gemischten Zustand von verletztem Stolz, etwas Wut und großer Traurigkeit über.
Einerseits die verrückte Erkenntnis, dass ich diesen Mann trotz allem immer noch mag. Andererseits die Angst, dass die meisten Männer, die online suchen, einen derart krummen und unaufrichtigen Charakter haben.
Macht diese (anscheinbare) Verfügbarkeit von Frauen einfach nur noch lieblos?
 
  • #2
Meine Frage wäre, in welchem Zeitraum das passiert ist und ob ihr intim wart? Wenn ja war es ein einfaches *warmhalten*
 
G

Gast

  • #3
Hier zeigt sich vielleicht deutlicher, welchen Charakter manche haben.

Man kann es ja, wie du selbst erlebt hast, so schön nachvollziehen und kontrollieren. Aber auch das ist eine Eigenart, die man ohne Internet in dieser Ausprägung nicht kannte. Dieses Hinterherkontrollieren ..

Diese Charaktere sind aber wie sie sind.

Lass dir ein wenig Zeit und dann vergisst du diesen Mann, der offenbar auch mitten in der Midlifecrises ist. Finde einen Mann, in deinem Alter.

w,39
 
G

Gast

  • #4
Nicht schön, sowas. Es bestätigt aber ganz genau nur die Erfahrung, die ich auch schon gemacht habe. Dieses Gefühl, dass sich alles perfekt anfühlt, können manche Menschen ganz leicht erzeugen, und damit will ich es ihnen nicht einmal vorwerfen. Sei schaffen es nur, all ihre Wünsche und Vorstellungen in dich hinein zu projizieren. Sie sehen nicht dich, sondern ihren Traum. Welcher reale Mensch kann aber auf Dauer das Bild einer Wunschvorstellung aufrecht erhalten? Bekommen solche Menschen Gegenwind, sind sie oft ganz schnell weg, oder, wie in deinem Fall, behalten ihre Sicherheitsaktivitäten bei. Aus meiner Sicht ist das ein Resultat des Nicht allein sein könnens, das sie verzweifelt versuchen lässt, jede Option sicherheitshalber aufrecht zu erhalten.

Es hilft dir im Moment nicht, aber er hat nicht dich gemeint als Mensch, deshalb: du hast nichts falsch gemacht und bist leider um eine Erfahrung reicher.

Merke: je besser es am Anfang "passt", desto vorsichtiger solltest du sein. Alle Gute!

w/42
 
  • #5
Empfehle Dir das Buch "Warum Liebe weh tut" von Eva Illouz .
Diesen Eindruck habe ich auch: Männer, die ohnehin beziehungsunfähig sind, haben eine neue , für sich geeignete Form des Flirtens und der Bestätigung gefunden.
Zu deinem Fall : ein Mann , der in den Startlöchern steht, um ein Warmwechsel für eine noch gebundene Frau zu werden ist charakterlos und keines Blickes würdig.
Du hast Dein Herz geöffnet und Dich verletzbar gemacht, was er mies ausgenutzt hat . Vergiss ihn ganz schnell und höre auf ihn zu "mögen" ! Er ist ein Charakterschwein und Du kannst froh sein, dass er dich von sich befreit hat, bevor du dir noch mehr Hoffnungen gemacht hast.
Achte auf deine Werte und auf dein Herz! Lass dir immer Zeit und sei gesund skeptisch! Leichter gesagt, als getan, ich weiß ! Aber diese Erfahrungen machen dich stark und unabhängig!
Nicht alle Männer sind so , gewiss nicht ! Die Online-Börse birgt aber diese Gefahr in sich, dass mann/frau! immer auf der Suche nach dem Prickeln und dem Sich-Verlieben ist und danach süchtig wird. Dies zeugt aber von einer grundsätzlichen Unreife und Charakterlosigkeit, hat mit einer echten Suche nach einem Lebenspartner nichts zu tun.
Pass auf dich auf !
Liebe Grüße.
 
G

Gast

  • #6
Ich möchte mal behaupten, das liegt an einem grundsätzlichen Werte- und Geschellschaftswechsel, beeinflusst durch die Möglichkeiten der neuen Medien.

Die "Wegwerf-Konsum-Gesellschaft" fördert es, daß es M wie F nicht mehr so genau nehmen, sich ausprobieren wollen, Abwechslung wollen. Sehr schwer auszuhalten für jemanden, der es mit Werten durchaus noch genau nimmt.

Wenn du für dich feststellst, daß du damit nicht zurecht kommst, meide Internetvermittlungen.

Nur leider wirst du im echten Leben auch nie eine Garantie haben.

Vielleicht ist es besser, auf Foren, die sich auf gemeinsame Interessen beziehen, zu gehen.
Dort lernst du vielleicht jemanden kennen, wo du erst gar nicht an Beziehung denkst und es später doch dazu kommt, weil man sich u. U. länger Zeit gibt, sich wirklich gut kennenzulernen.

Ja, ich glaube fast, das ist der bessere Weg.
 
  • #7
So richtig verstehe ich das nicht. Du schreibst, daß du ihm angekündgt hast, daß du Zeit brauchst, um dich auf einen Menschen seelisch einzulassen. Körperlich fühltest ihr euch aber zueinander hingezogen. War denn diese Zeit irgendwann beendet oder wartete er immer noch?
Denn aus deinen Worten geht nicht hervor, daß ihr eine auf Exklusivität ausgerichtete Beziehung hattet. Auch wenn ihr euch ständig eures Wohlwollens und eurer Beeindrucktheit versichert. Was war das denn nun? Hattet ihr Sex? Habt ihr über eine gemeinsame Zukunft gesprochen? Hast du dich immer noch nicht einlassen können?
Kläre das doch mal bitte auf, bevor man hier ein Werturteil über seinen Charakter fällt.
 
G

Gast

  • #8
liebe fs,

du bist einfach an eins der exemplare mit eq lim 0 geraten, mit denen hast du im internet wohl grundsätzlich mehr kontakt. für ihn war es wohl ein strohfeuer und was er sagt klingt nach nicht beziehungsfähig, wie es dir geht interessiert ihn nicht - vermutlich glaubt er auch noch, dass du so wie er tickt und sein verhalten für nachvollziehbar und normal hält.
ich kann dich nur trösten: sei froh, dass du ihn los bist, er hätte dir nur unglück gebracht. dass du noch an ihm hängst, kann ich auch gut verstehen, das ist einfach so, wenn man jemanden ins herz geschlossen hat, die gefühle lassen sich ja nicht mittels fernbedienung abstellen. und: im internet lassen sich auch integre, beziehungsfähige männer finden, die teilweise umgekehrt schlechte erfahrungen mit frauen gemacht haben.
kopf hoch, mach dir keine gedanken mehr, triff dich weiter, es wird einer kommen, der gut zu dir ist und den du lieben kannst.

dir alles gute und liebe

w
 
  • #9
1) Anscheinend war es der erste Freund für die Fragestellerin.

2) Sie sagt "ich brauche Zeit" - das kam ihm irgendwie gelegen, sucht er doch auf anderen Plattformen.

3) Er klopft Sprüche wie

Er fand das gut und sagte, er habe noch keine Frau getroffen, die ihn körperlich so angesprochen und mit der alles andere auch so gut harmoniert hätte.
Natürlich, das was Frauen gern hören, aber auch ein Standardspruch.

4) Zeigen tut er ihr das was er sagt dadurch, daß er mit anderen weiter anbandelt.

Nun ja, nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass er auf EP und anderen Plattformen aktiv war,(...) Es war ihm natürlich sichtlich unangenehm, er sagte nichts außer, dass er mich als Frau supertoll fände, sich aber nicht vorstellen kann, sich in eine Frau so sehr verlieben zu können, dass er alles andere um sich vergisst (
Da ist der Trennungsgrund. Er will nicht lieben sondern Frauen erobern.

5) Die Standardausreden kommen auch

Ab und an kam eine sms oder Anruf in "Hinhalte"-Taktik, er sei beruflich sehr eingespannt, möchte mich aber unbedingt aber wieder sehen.
6) Und die Fragestellerin ist Zweitfrau, weil sie nach einer andern kommt - die andere interessiert ihn mehr.

Irgendwann rief er mich an und sagte merklich nervös, dass er erst kürzlich etwas mit einer anderen Frau hätte, die er seit mehreren Jahren kenne und das sei ja nicht mit einer kurzen Internetbekanntschaft vergleichbar, zwar sei die Frau noch liiert, aber für ihn sei die Sache klar, er warte nur auf ihre Entscheidung (!)...
Ich denke folgendes:

A) Die Fragestellerin hat nichts falsch gemacht, sie ist nur an den Falschen geraten.

B) Sie mag den Falschen - nur sollte sie sich dabei bewußt sein, daß diese Typen es drauf haben, sich so zu verhalten, daß Frau auf sie reinfällt.

C)
Das anfängliche "sich zurückziehen und sich die Wunden lecken" ging in einen gemischten Zustand von verletztem Stolz, etwas Wut und großer Traurigkeit über.
Einerseits die verrückte Erkenntnis, dass ich diesen Mann trotz allem immer noch mag. Andererseits die Angst, dass die meisten Männer, die online suchen, einen derart krummen und unaufrichtigen Charakter haben.
a) verletzter Stolz, Wut, Traurigkeit - komm haks ab, vergiß ihn, du weißt, daß Du tolle Frau, die sich immer bestens verhalten hat, mehr verdient. Deswegen: such dir jemand dafür und verschwende keine weitere Sekunde an Deinen Ex.

b) Du magst ihn - siehe B)

c) Angst vor Männern die suchen - ich denke, daß Du mit der Zeit Gespür finden wirst die Leut rauszuziehen die sind wie Dein Ex - der ein Prahtexemplar war. Die gleichen Fehler wirst nicht nochmal machen aber daheim still im Kämmerlein sitzen ? Besser du gehst raus und schaust Dich um, wagst - und gewinnst sicher an Erfahrungen.

Du weißt daß Du mehr verdienst als diesen Typen - soll dieser Typ mit all seinen negativen Erfahrungen das einzige sein, was Dein Leben in puncto Mann zu bieten hat ?
 
G

Gast

  • #10
Ich bin die FS.
Vielen lieben Dank für eure Beiträge, sie helfen mir wirklich sehr, mehr Draufsicht zu bekommen und das Ganze zu reflektieren.
Oberpfalzsingle, was Du schreibst, gefällt mir. Er war nicht mein erster Freund, und seine Komplimente waren individueller, als ich hier darlegen kann. Klar hört sie jede Frau gerne, bloß merkt frau auch, wann sie echt sind und wann nur Mittel zum Zweck. Zumindest waren sie in jenem Augenblick authentisch. Selbstbestätigung in Form von Komplimenten brauche ich nicht. Ich lege mehr Wert darauf, wem ich gefalle und nicht wie vielen.

Er ist auch alles andere als ein Prachtexemplar oder der typische Gigolo, eher der Mann für den 2.-3.Blick. Ich mochte, wie er sich bewegte und mich ansah. Wir hatten auch nur ein einziges Mal Sex (zugegebenermaßen "leider" sehr guten) nach mehreren Wochen, bevor sich kurz danach herausstellte, dass er online wohl weiterguckt. Bis zu dieser Zeit war die Beziehung am sich entwickeln, wir hatten nichts überstürzt oder voreilig was versprochen. Vll bin ich da zu sehr die alte Schule, für mich war es klar, dass ich nicht mehr suchte. Ich konnte mir zur damaligen Zeit auch gar nicht vorstellen, dass er die aufgebrachte Energie und Leidenschaft hätte mit einer anderen Frau 1:1 praktizieren können.

Umso befremdlicher war mir sein feiges Handeln und letztendlich die finale Wendung mit der anderen Frau für den besagten unmoralischen "Warmwechsel". Es war für mich sehr verletzend. Umso mehr frage ich mich, wenn er jetzt diese "tollere" Frau hat/haben sollte, warum er dann noch weiter online ist? Was für ein charakterliches Defizit ist das denn? Solche Komplexe kann doch ein einziger Mann doch gar nicht haben.... Oder ist das schon Schizophrenie?
Ich bin halt geknickt, weil ich mich stets so verhalten habe, wie ich mich gerne hätte behandelt gefühlt.
Und trotzdem eine psychische Ohrfeige bekommen. Und was mir diese Erfahrung auf den Weg geben sollte, muss ich noch weiter herausfinden...
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

Du hast all mein Mitgefühl.

Ich misstraue den Internetbekanntschaften inzwischen sowas von gründlich. Ein Mann, der mit mir über diesen Weg ernsthaft etwas anfangen will, hat es sehr, sehr schwer. Er muss einfach beweisen, dass kein, aber auch gar kein Hindernis ihn davon abbringen würde, um mich zu werben.

Monatelang stand ich nach einer vergleichbaren Erfahrung unter Schock. Mein Vertrauen war derart erschüttert, mein Glauben an die Liebe lag in Trümmern - nur mein Verstand funktionierte noch einigermaßen, und der sagte mir: eines Tages werde ich wieder bereit sein, Männer überhaupt nur kennenlernen zu wollen. Und dann werde ich alles anders machen.
Ich fange gerade damit an und kann Dir daher noch keine Berichterstattung geben, wie es mir damit ging. Mir ist auch klar, dass eine gewisse Offenheit und Risiko notwendig ist. Aber ich werde damit sehr wohldosiert umgehen, so dass der Verlust, wenn es einer wäre, zu vernachlässigen ist. Und ich werde auch nett sein zu den Männern - keine Angst (an die, die mich jetzt ob meines Misstrauens schelten wollen)! Jeder bekommt den Respekt, den er mir entgegenbringt.

Irgendwann wirst Du hoffentlich auch wieder so weit sein. Kopf hoch. Lass´ es Dir gut gehen.
 
  • #12
Mir ist auch nicht klar geworden, ob du nun eine Beziehung mit ihm hattest oder nicht. Du wolltest es langsam angehen lassen und dich nicht einlassen, hast du diese Haltung denn aufgegeben? Konnte er davon ausgehen, dass ihr zusammen seit? Ih glaube einfach, dass er eben nicht warten wollte und sich daher einfach weiter umgesehen hat und dann auch jemand anderes gefunden hat. Das die ihm gut gefallen hat, dies sagte er ja. Er mag ja charakterlich nicht der Kracher zu ein, aber das ist mit Sicherheit nicht allgemeingültig und vor allem auch nicht gehlechtsspezifisch. Du hast da Pech gehabt, aber es gibt im Netz halt genauso viele komische Leute wie im realen Leben.
 
G

Gast

  • #13
Ich bin`s nochmal, die FS.
Die Beziehung war wochenlang im Entwicklungsstadium. Die Intensität der Entwicklung machte sie auf ihre Art selbstredend. Ich hatte nicht eine Sekunde daran gezweifelt, dass da was Großes daraus werden konnte. Welcher Mann, der es nicht ernst meint, fährt denn nach seinem 12h-Job 150km (einfach) zu einem Treffen (und er war es, der jedesmal fuhr)?
Für die einzige gemeinsame Nacht legte er abends nach einem Geschäftstermin nochmal mehr als 300km (einfach!) zurück. Normalerweise investiert kein Mann so viel, wenn er nicht ernst meint.
Zumindest bis dato in meiner Logik.
Und während der Zeit, die wir "netto" zusammen verbracht hatten, hat er mich stets gut behandelt - was ich trotz allem anmerken muss.
Und daher kann ich einfach so schwer damit abschließen. Weil die Entwicklung der Dinge für mich so unfassbar ist, im wahrsten Sinne.
 
  • #14
Ich bin die FS.
Bis zu dieser Zeit war die Beziehung am sich entwickeln, wir hatten nichts überstürzt oder voreilig was versprochen. Vll bin ich da zu sehr die alte Schule, für mich war es klar, dass ich nicht mehr suchte.
Ich kann dich verstehen. Wenn ich ein Date wirklich toll finde und interessiert bin, dann treffe ich mich erst mal auch nicht mehr mit anderen (darauf habe ich dann auch gar keine Lust mehr), sondern konzentriere mich auf ihn. Leider weiß man nie, ob das Gegenüber das auch tut, und es gibt da (sowohl unter Männern als auch unter Frauen) die verschiedensten Meinungen und Vorgehensweisen.

Spätestens ab dem ersten Kuss sollte Exklusivität meiner Meinung nach von beiden Seiten aus geboten werden, alles andere würde ich persönlich als "Betrug" sehen. Bis zum ersten Kuss ist Paralleldaten aber ganz normal und man kann in dieser Phase leider keine Exklusivität erwarten.
 
G

Gast

  • #15
Und daher kann ich einfach so schwer damit abschließen. Weil die Entwicklung der Dinge für mich so unfassbar ist, im wahrsten Sinne.
Von 10: GENAU dasselbe erlebt. Aber wenn ich ehrlich bin, gab es auch die berühmten kleinen Zeichen. Ich habe es bewusst darauf ankommen lassen und das Beste gehofft, weil ich mir nicht vorstellen konnte und wollte, dass gerade er es nicht ernst meinen könnte - wir hatten sogar gemeinsame vernünftige, integre Bekannte. Es war nach langer Zeit der erste Mann, der für mich ernsthaft in Frage kam... Das potenziert noch die Dramatik.

Es ist richtig schlimm, ich weiß. Da musst Du jetzt durch. Heulen, Luft holen und weitergehen.
Es gibt nichts zu verlieren außer Deine Zukunft. Lass´ Dich bitte nicht verkorksen von so einer Erfahrung.

Dieser Satz von Dir gefällt mir enorm gut:
"Und was mir diese Erfahrung auf den Weg geben sollte, muss ich noch weiter herausfinden..."
 
G

Gast

  • #16
Ich bin halt geknickt, weil ich mich stets so verhalten habe, wie ich mich gerne hätte behandelt gefühlt.
Und trotzdem eine psychische Ohrfeige bekommen. Und was mir diese Erfahrung auf den Weg geben sollte, muss ich noch weiter herausfinden...
Von 5: Ja, auch schon erlebt. Trotzdem: Lass' dich einfach nicht psychisch Ohrfeigen. Das sind Erfahrungen, die man eben macht und da hilft nur: Mitspielen mit Augenzwinkern.
Oder nicht mehr mitspielen und sich ausklinken.

Fange jetzt jedenfalls nicht an, an dir zu zweifeln. Solche Idioten gibt es nunmal und wird es immer geben. Im Zeitalter des Internet und der Schnellebigkeit eben mehr als früher.

In diesem Fall stimmt es jedenfalls: "Es liegt nicht an dir."
 
G

Gast

  • #17
Ich habe vor einer Weile EXAKT dasselbe erlebt und es im Kontext von Internetbeziehungen jetzt auch schon zu oft mitbekommen, als dass ich da jetzt noch dran rumdeuten müsste. Ich glaube wirklich, dass Singlebörsen für eine besondere Störung ein El Dorado sind, und ich meine hier die narzisstische Persönlichkeitsstörung. Ich weiß dass jetzt wieder viele (Männer) Ferndiagnose, Küchenpsychologie, unfair und so weiter plärren werden, aber meine Beobachtung ist nach wirklich langer Analyse, genau diese. Diese Störung gibt es sicherlich in unterschiedlichen Ausprägungen, aber das Fatale ist wirklich, dass sie in den Börsen so gehäuft vorkommt und das alles noch ganz neue Erfahrungen sind.
Liebe FS, sei froh, dass es so schnell zu Ende ging. Das was dich noch erwartet hätte, hätte dich schlimmstenfalls in eine Therapie gebracht. Und überlege bloß nicht, was an der anderen Frau "besser" ist, sie ist nur ein anderes Opfer. Das sind Männer mit letztendlich völlig desolatem Selbstwertgefühl, trotz allem weltlichen Erfolg bei Frauen. In Singlebörsen finden sie wirklich eine unerschöpliche Spielwiese um sich nie mit ihrer Störung auseinandersetzen zu müssen. Es gibt einfach viel zu viele Frauen, die genau auf diese initiale besondere Emotionalität sehr ansprechen.

w/40
 
  • #18
FS, das ist nicht leicht zu analysieren. Ich neige immer noch dazu, daß er kein gewissenloser Typ ist, der dich ausnutzen wollte. Ich habe eher das Gefühl, daß von ihm außerWorten einiges an Taten kamen, von dir aber eher Worte. Er hat sich ziemlich den A... aufgerissen für dich und was von dir zurückkam, hat ihm nicht gereicht. Laß ihn dazu noch unsicher sein und nicht so ganz in der Lage, dein Verhalten zu deuten (könnte ja sein, du hast noch heimlich einen anderen am Start und hältst ihn derweil mit warmen Worten hin), dann covert er sich mit Parallelkontakten. Er wartet wochenlang auf Sex, womöglich emotional furchtbar hochgeheizt und dann ist das, was passiert, vielleicht ziemlich ...naja und nicht so toll, wie er erwartet hat.
Zudem scheint ihr in eine Fernbeziehung zu rutschen, diesen Aufwand mit dieser emotionalen Höhe hält doch kein Mensch durch. Die Ansage hat er dir auch gemacht: er kann sich in keinen Menschen verlieben, so daß er alles um sich vergißt.
Unterm Strich und nüchtern betrachtet: Ihr habt euch ziemlich was vorgemacht und er hat sich da rausgezogen. Nicht auf die elegante Art, sondern indem er zur nächsten gesprungen ist, die es dann auch nicht war.
Insofern ist auch deine riesige Enttäuschung hausgemacht. Ihr habt euch und die Situation fürchterlich idealisiert und hochgehängt. Du glaubtest,deinen Märchenprinzen getroffen zu haben und auch das ist eigentlich eine durch Internetbekanntschften versaute Haltung: daß man allen Ernstes glaubt, daß man diesen Typen auf dem weißen Pferd trifft und an jetzt alles märchenhaft schön ist.
 
G

Gast

  • #19
Du glaubtest,deinen Märchenprinzen getroffen zu haben und auch das ist eigentlich eine durch Internetbekanntschften versaute Haltung: daß man allen Ernstes glaubt, daß man diesen Typen auf dem weißen Pferd trifft und an jetzt alles märchenhaft schön ist.
Von 15: Ist das nicht auch der Sinn dieser Veranstaltung? Und wer sagt denn, daß ihr Leben nicht vorher auch schon schön war, nur eben anders? Es war ihr erster Versuch per Internet, also kann sie ja wohl nicht versaut sein - die "Internetprofis" sind die Versauten. Sie hat eben Pech gehabt. Aber es lag nicht an ihr.
 
G

Gast

  • #20
wenn ich zufällig jemanden real kennenlerne, hat das für mich auch keine besondere qualität mehr.
der real kennengelernte mann hat zuhause einen PC stehen, den er auch online nutzt, nachdem er mich real nach hause gebracht hat.

die online-verlockung ist groß und der mann rasch von der real gedateten frau ablenkbar.
da müssen wir nüchtern sein, das wird sich nicht mehr ändern!

WIR müssen uns ändern und einen anderen umgang für lügen und emotionale heuchelei der männer finden.
 
G

Gast

  • #21
Nochmals die FS.
Danke für die lieben Beiträge. Bäärbel, an dem, was Du schreibst, ist viel Wahres dran. Vll hätte ich die ersten Wochen aktiver sein sollen, denn er hat sich auf seine Weise wirklich sehr bemüht. Bestimmt wollte er mich in jeder Hinsicht in das Bild seiner Traumfrau projizieren, auch das nehme ich ihm nicht übel.

Auf der anderen Seite steht die Frage, inwieweit ich hätte aktiver sein müssen, allgemein, in der Dynamik der Geschehnisse. Da ich eben NICHT an den Märchenprinzen glaube und NICHT so schnell mit einem Mann intim werden möchte, sofern ich ernsthafte Absichten verfolge.
Bestimmt gibt es Dinge, die ich das nächste Mal besser machen kann.

Das einzig "tröstliche" für mich ist sein charakterschwacher Abgang (sollte dieser ein Marker für sein wahres Gesicht sein, dann habe ich mir wirklich eine zukünftige Therapie erspart). Ein höflicher Abschied ohne der sadistischen Nennung einer anderen Frau hätte mir vollkommen gereicht.
Und letzteres war auch auch der Grund der Rückkopplung zur Online-Partnersuche. Vll macht diese auf Dauer einfach nur lieblos, abgebrüht und entscheidungsunfähig.
Vll muss man sich heutzutage ganz einfach an ein "sinusoidales" Gefühlsleben einstellen. Beflügelnde Momente zu ihrer Zeit auskosten, diese wenn möglich auf einem höchstmöglichen Plateau so lang wie möglich halten, um in Zeiten der Talfahrt in schönen (wenn auch schön-schmerzlichen Erinnerungen) zu schwelgen, die uns das Leben bis zum nächsten Aufstieg angenehmer machen können.
Was allerdings bleibt ist eine taube Stelle im Herzen und die Hoffnung, dass diese das Ding nicht zu schwer macht, um es dem nächsten Mann öffnen zu können.
Schade, dass wir uns "GE-troffenen" nicht mal real treffen und ein gemeinsames Bierchen zischen können. Sei es, sich gegenseitig die schmerzlichen Stellen zu bepusten oder einfach nur um über ähnliche Erfahrung gemeinsam lachen zu können.
Aber auch so bringen mich eure Meinungen seelisch weiter. Dankeschön nochmal!
 
G

Gast

  • #22
Auf der anderen Seite steht die Frage, inwieweit ich hätte aktiver sein müssen, allgemein, in der Dynamik der Geschehnisse. Da ich eben NICHT an den Märchenprinzen glaube und NICHT so schnell mit einem Mann intim werden möchte, sofern ich ernsthafte Absichten verfolge.
Bestimmt gibt es Dinge, die ich das nächste Mal besser machen kann.

l
Vielleicht gibt es Dinge, die Du hättest besser machen können. Und trotzdem hätte ein anderer Mann vielleicht auch ganz anders auf Dich und Deine zurecht zurückhaltende Art reagiert.
Ein Mann mit so wenig Ausdauer kann es einfach nicht gewesen sein. Derjenige wartet noch...

<mod Signaturen nicht gestattet. Bitte registrieren Sie sich gerne, falls Sie wünschen, wiedererkannt zu werden.>