Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

E-Zigarettenraucher! Macht das für euch einen Unterschied?

Ich(w,26) habe hier schon einige Threads verfolgt, in denen die Frage aufkam, ob für einen Nichtraucher ein Raucher als potenzieller Partner in Frage käme!
Die Wenigsten könnten sich das tatsächlich vorstellen, für den Großteil der NichtraucherInnen wäre die Beziehung von vorneherein ausgeschlossen. Die Gründe, die am häufigsten genannt wurden waren: riechende Kleidung, Wohnung, etc. und das "Aschenbecher-Feeling" beim Küssen!
Ich rauche seit einiger Zeit ausschließlich E-Zigarette, die oben genannten Punkte fallen also weg. Macht ihr als Nichtraucher da einen Unterschied, oder kommt ein Raucher grundsätzlich nicht in Frage? Ich bin auf die Antworten des Forums gespannt...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ob E-Zigarette oder normale... Zigarette bleibt Zigarette... ich (w, Nichtraucherin) war auch kürzlich mit einem jahrelangen Raucher (gedrehte Zigaretten) zusammen... Fazit, nie wieder!

Der Wohnungsgestank, das riechende Auto, der riechende Mund & Kleidung ist eine Sache, aber am meisten störte mich dahinter einfach nur die (permanente) Sucht!
Seine leeren Versprechungen weniger zu rauchen bzw. nach und nach ganz aufzuhören... im Endeffekt rauchte er immer heimlich weiter, verschwand permanent über 10Min lang immer auf Toilette usw... totaler Abturner. Meiner Meinung nach, Sucht bleibt Sucht. Egal welche Art von Zigaretten.
Raucher und Nichtraucher leben offensichtlich in zwei unterschiedlichen Welten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn schon rauchen, dann echt und ehrlich. Und das sagt eine Nichtraucherin.
Ich schätze Genießer und eine E-Zigarette kann keinen echten Rauchgenuss bieten. Sie ist allenfalls Alibi.
Mit einem rauchenden Partner habe ich kein Problem, sofern es sich nicht um einen Kettenraucher handelt. Bislang haben alle meine Partner geraucht. In der Wohnung habe ich das nicht so gern, aber ich habe einen gemütlichen Balkon. Das wurde immer akzeptiert.
 
  • #4
Keine Ahnung ob das alles wirklich wegfällt, sollte dem so sein wäre es sicherlich nicht mehr ganz so schlimm.

Dennoch bleibt die Dummheit sich seine Gesundheit zu schädigen, Du müsstest also dann schon ganz besondere sonstige Eigenschaften haben aber dann wärst Du auch nicht süchtig.

Also eher Nein. Aber eben eher...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Die Gründe, die am häufigsten genannt wurden waren: riechende Kleidung, Wohnung, etc. und das "Aschenbecher-Feeling" beim Küssen!

Einen viel wesentlicheren Grund, hast Du vergessen: Die Gesundheit des rauchenden Partners und das Suchtproblem an sich. Beides bleibt bei der E-Zigarette bestehen (manchmal liest man ja sogar, daß die E-Zigarette sogar noch gefährlicher für die Gesundheit sein soll) und deshalb macht das für mich als Nichtraucher auch keinen Unterschied.

Ich möchte von meiner Parnerin vielleicht ja auch mal noch Kinder haben und wer garantiert mir denn, daß sie es während der Schwarngerschaft schafft, komplett aufzuhören? Richtig: Niemand.

Rauchen ist und bleibt eines meiner wenigen Nogos - egal, ob nun Zigarette oder E-Zigarette. Ich bin ansonsten sehr tolerant gegenüber Rauchern, nur als Partnerin kommen sie nicht in Frage.

Richtig Aufhören lohnt sich dagegen immer.

m, 33
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

eine Raucherin käme für mich nicht in Frage. Ich habe im Krankenhaus zuviele Patienten erlebt, die an den Folgen des Rauchens erkrankten. Gesundheit ist eines der kostbarsten Güter und ich kann nicht zusehen wie meine Partnerin ihre Gesundheit zerstört.

m, 30
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bliebe auch für mich weiterhin ein KO-Kriterium. Es bleibt in erster Linie ganz einfach ungesund und ich würde mir Sorgen um die Gesundheit meiner Partnerin machen.

Wer klug ist, hört richtig auf.

m
 
  • #8
Also gesünder ist die E schon als die normalen Zigaretten, denn sie hat auch nicht so viele Inhaltsstoffe aber das es sie noch nicht solange gibt. Was aber sicher ist, wenn mit der E Nikotin konsumiert wird dann landet nicht alles im Körper des Rauchers, das was er ausatmet das bekommt seine Umgebung auch ab.

Das was für viele Männer bei der Frau, die raucht bedenklich ist, ist was in der Schwangerschaft ist, denn das Kind bekommt bei beiden Zigaretten das Nikotin nur ab.

Das Lungengewebe ist so fragil und der Dampf der E er besteht ja nicht nur aus simplem Wasser, das Liquid was da verdampft wird hat Inhaltsstoffe, die nicht alle in Deutschland hergestellt wurden und die können auch krebserregende Stoffe enthalten.

Es ist im Prinzip, wenn man den Teufel mit dem Beelzebub austreibt.

Also du wirst sicher bei kaum einem Nichtraucher mit deiner E einen Blumenstrauss gewinnen.

Weißt du was ich jetzt mache, ich frage über E-Mail einen Arzt dessen Fachgebiet Pneumologie ist und der an COPD forsch, was an einer E schlimm ist. Vielleicht bekomme ich morgen ja eine Antwort drauf^^
 
G

Gast

Gast
  • #9
Also ganz ehrlich, eine E-Zigarette fänd ich fast noch schlimmer als echten Tabak. E-Zigarette, das ist wie alkoholfreier Wiskey, Tofuwürstchen oder Smart fahren. Was für Warmduscher. Nee, also entweder hört man knallhart und konsequent auf oder man steht zum Rauchen.
w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #10
Raucher sind süchtig. Süchtige sind keine akäquaten Partner. Damit wäre alles gesagt.

m
 
  • #11
Also ich habe gester um 22:44 eine Antwort bekommen.

Er schreibt:

Liebe H...,
das mit den e Zigaretten ist etwas komplexer- es gibt einfach noch nicht so viele Daten..-
LG und ganz herzlichen Dank
R...

Das mit dem Danke hat mit was anderem zu tun. Also FS höre einfach besser ganz auf zurauchen und gut ist es.
 
  • #12
Für mich käme ein Partner, der vom Nikotin nicht lassen kann, nicht infrage.

So oder so, es ist eine Sucht, und gerade der E- Zigarettenraucher zeigt deutlich, dass er vom Nikotin nicht lassen kann. Ob Krankheit oder Willensschwäche kann ich nicht beurteilen

Mich sehenden Auges, von Anfang an, auf einen Raucher einzulassen, würde ich mir nicht antun.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Letztens hatte ich erst mit einem Freund im Club eine Frau getroffen, ziemlich attraktiv, blonde lange Haare, tolle Figur, schönes Kleid, aber plötzlich zog sie die E-Zigarette raus. Instinktiv haben wir beide uns mit dem Blick angesehen: ONS ja, mehr nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Für mich sind E-Zigaretten doch geanu das selbe Übel! ES STINKT (der Raum stinkt nach einigen Stunden noch säuerlich, irgendwie nach Essig (habe E-Z-Raucher im Familienkreis) und das muss ein Nichtraucher wiedermal ertragen ob er will oder nicht. Merkst du was? ), und der Raucher hat den Drang öfters am Tag aufzustehen und sich in die Raucherecke zu verziehen. Beim Kaffee, nach dem Essen, nach dem Sex, beim Autofahren, beim Hausverlassen.. Ich kann dieses Verhalten echt nicht gebrauchen. Es tötet jede gute Atmosphäre. Ich bin lebenslang Nichtraucher gewesen, deswegen verstehe ich den Drang nicht, ständig an etwas nuckeln zu müssen. Ich kriege sogar richtige Aggressionen mittlerweile, wenn Leute beim Hausverlassen sich gleich als erstes Mal so ein Ding anzünden, als gäbe es nichts wichtigeres. Über soviel Undisziplin krieg ich wirklich so dermaßen Wut, dass ich Leute am liebsten durchschütteln möchte.

Und mal so ganz nebenbei, es sieht so übel aus, besonders bei gutgepflegten Frauen, so billig und wirkt vernachlässigend der eigenen Gesundheit entgegen. Eine Frau die mit 26 raucht, sieht mit 40 aus wie eine faltige Schuhsohle.
 
  • #15
Ich habe keine Erfahrung was E-Zigaretten betriffet, aber in Regelfall kommt eine Raucherin grundsätzlich nicht in Frage. Es geht da auch um Gesundheit, nicht nur ihre, sondern auch der unserer künftigen Kinder und meiner.
Auch bei einer E-Zigarette, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie gesund ist.

Ich war noch nie Raucher.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier die FS:
Erstmal ein Dankeschön für die vielen Antworten!
Es hat mich überrascht, dass doch der gesundheitliche Aspekt für die meisten im Vordergrund steht und nicht, wie nach lesen der anderen Threads der sich überall festsetzende Geruch!
Da kommt für mich allerdings noch die Frage auf, ob ihr auch auf andere Dinge so penibel achtet! Macht der potenzielle Partner regelmäßig Sport, achtet er auf eine gesunde Ernährung?
Denn nicht selten muss man sich als RaucherIn von unsportlichen, übergewichtigen, drei-mal-die-Woche-bei-Fastfoodrestaurants-Essenden, selbsternannten Gesundheitsaposteln über die bösen Folgen des Rauchens aufklären lassen! Ich selbst treibe 4-5 Mal in der Woche Ausdauersport, ernähre mich gesund und lasse mich regelmäßig komplett durchchecken, dadurch weiß ich, dass meine Lungenfunktion weit über dem Durchschnitt liegt!
Wenn ihr also so auf die körprliche Verfassung des anderen achtet, käme dann ein "Nicht-Sportler" genauso wenig für euch in Frage?
Ach, übrigens: Die E-Zigarette hat es schon vielen Menschen leichter gemacht, ganz aufzuhören oder, wie in meinem Fall, das Rauchen zu reduzieren. Dadurch, dass man den Nikotingehalt dosieren kann, kann man ihn immer weiter "runterschrauben" und irgendwann ganz weglassen. Ich rauche nun hauptsächlich nikotinfrei!
 
  • #17
Hier die FS:

Wenn ihr also so auf die körprliche Verfassung des anderen achtet, käme dann ein "Nicht-Sportler" genauso wenig für euch in Frage?

Natürlich nicht!

Extremsportler muss er ebenso wenig sein, aber einen lahmen Couch- Potatoe würde ich niemals an meiner Seite haben wollen!
Bewegung hält schließlich gesund und schlank, und bei der Partnersuche habe ich selbstverständlich darauf geachtet, dass die Chance auf ein langes, gemeinsames Leben nicht durch irgendwelche Süchte verringert wird.
Einen Mann, der an einer Zigarette nuckeln muss, empfinde ich als abtörnend - egal, ob E oder anders.

... übrigens habe ich meinen Liebsten schon längst gefunden.
(Dies nur, um dem beliebten Argument entgegen zu treten, dass man sich, "bei dieser Einstellung", nicht wundern müsse, Single zu sein...)
 
  • #18
Hallo FS
Es hat mich überrascht, dass doch der gesundheitliche Aspekt für die meisten im Vordergrund steht und nicht, wie nach lesen der anderen Threads der sich überall festsetzende Geruch!

Es ist beides, ganz einfach. Wer, wie ich auch junge Menschen hat elendig am Lungenkarzinom hat verrecken sehen (das ist das passende Wort) will das bei seiner Liebsten einfach nicht haben. Auch weils eben nicht zu den allgemeinen Lebensrisiken gehört. Und eine E-Zigarette ist vielleicht relativ gesünder (noch nicht wirklich erforscht) aber dennoch giftig.

Ich selbst treibe 4-5 Mal in der Woche Ausdauersport, ernähre mich gesund und lasse mich regelmäßig komplett durchchecken, dadurch weiß ich, dass meine Lungenfunktion weit über dem Durchschnitt liegt!
Und wie gut wär das dann noch ohne die Zigarette? Und was ich gar nicht auf die reihe krieg, So diszipliniert, Sportlich, Ernährung und dennoch Suchtmittel? Und dann auch noch dieses Zeug? Muss ich nicht verstehen.

Ach, übrigens: Die E-Zigarette hat es schon vielen Menschen leichter gemacht, ganz aufzuhören oder, wie in meinem Fall, das Rauchen zu reduzieren.
Ja dann hör doch einfach ganz auf und Deine ganze Aufregung ist unnötig. Dann wirst Du nämlich auch schlagartig gerade auch für sportlich bewusst lebende Menschen attraktiv.

Wenn ihr also so auf die körperliche Verfassung des anderen achtet, käme dann ein "Nicht-Sportler" genauso wenig für euch in Frage?
Ja, wenn auch primär aus anderen Gesichtspunkten. Selbst Sportler geht nur mit jemanden der das weder als Irrsinn sieht noch versucht mich irgendwann davon abzuhalten. Diese Dramen brauch ich nicht. Im übrigen ist der vergleich Raucher/Nichtsportler schon ein wenig aberwitzig. Ein Raucher schädigt sich mit jedem einzelnen Zug, der Nichtsportler ist halt nicht so gesund wie ein Mässigsportler
 
  • #19
FS du kannst und darfst dein Leben so leben wie du es willst. Ich persönlich halte von Übergewicht auch nicht viel und erkläre es auch nicht für gesund. Du hast hier nur nach dem Rauchen gefragt und nicht ob jemand Sport treibt oder was auch immer.

Ich bin verwirt, wie du schon in deinem Alter bei einer Routineuntersuchung zu einem Lungenfunktionstest kommst. Ich glaube, das kann auch nur ein Facharzt machen.

Ich habe einmal so einen Test gemacht, weil ich in der Pneumologie eingestellt wurde und es da dazu gehört.

Da du Ausdauersport betreibst, da sollte deine Lunge auch besser funktionieren als bei einem untrainierten Menschen.

Die kurze Antwort, die ich hier von einem Arzt reingesetzt habe, die sagt eigentlich viel aus, denn du bist eine von den Kandidaten an denen die Daten gesammelt werden. Denn kein Hersteller von den E´s wird eine große Studie finanziere, die die Wirkung und die Schädigung von diesen Zigaretten nachweißt. Erst wenn die ersten Kranken auftauchen und man Verbindungen zu den E Zigaretten herstellt, dann werden auch Studien langsam gefördert und zwar für die Behandlung. Du kannst in einem Labor einen Wirkstoff nie zu 100% testen. Was glaubst du warum so viele Medikamenten nach ihrer Einführung wieder vom Markt genommen werden.

FS der Arzt den ich zitiert habe, der weiß von was er redet, er ist in Deutschland relativ bekant (also in den Fachkreisen), er hat viele Veröffentlichungen und auch Bücher geschrieben oder mit geschrieben.

Du hast alle Möglichkeiten, spiel Versuchskaninchen, zicke hier rum, mach das was dir Spaß macht ABER wenn du andere um Rat fragst oder ihre Meinung, dann such doch keine Ausreden oder Rechtfertigungen, was dir an den Antworten nicht zusagt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Erstmal ein Dankeschön für die vielen Antworten!
Es hat mich überrascht, dass doch der gesundheitliche Aspekt für die meisten im Vordergrund steht und nicht, wie nach lesen der anderen Threads der sich überall festsetzende Geruch!
Ich denke, es ist einfach beides. Es stinkt und es ist ungesund. Für einen Nichtraucher ist das eine eine Zumutung und das andere einfach nur unverständlich.

Zum Thema Sport: Zum einen möchte ich, da ich selbst sehr schlank bin, prinzipiell auch eine schlanke Frau. Sie muss aber auch keine Leistungssportlerin sein. Man sollte einfach eine gesunde Lebensweise haben und die steht ganz einfach im totalen Widerspruch zum Rauchen. Das Rauchen läßt sich jedenfalls nicht durch Sport aufwiegen. Nimm nur mal das Beispiel Schwangerschaft: Was nützt mir eine sportliche Frau, die wegen des Rauchens trotzdem kranke Kinder in die Welt setzt oder diese später zu Passivrauchern macht? Nichts.

Gerade wenn man ansonsten sehr gesund lebt (Sport und Ernährung) verstehe ich einfach nicht, wie man rauchen kann bzw. wie man nicht den (eigenen!) Willen aufbringen kann, damit aufzuhören. Verstehe ich wirklich nicht.


Dann laß es doch ganz. Das nützt Nichtrauchern, die Dich ansonsten toll finden und nützt Dir, da Du auch für Nichtraucher interessant wirst. Als Nichtraucher wirst Du wohl kaum an Attraktivität verlieren. Du kannst nur gewinnen.

m, 33
 
  • #21
Einen Unterschied macht dies für einen Nichtraucher nicht, da hier "zwei Welten" aufeinander treffen.

Dies gilt aber auch für viele anderen Grundsatzdifferenzen wie Aktiv-Sportler und Antisportler,
TV-Junkie und Bücherwurm, Antialkoholiker und jemand der regelmäßig sein Glas Bier oder Wein braucht
usw.

Unterm Strich sind die Differenzen hier so groß wie die Entfernung von unseren Sonnensystem zu Alpha
Centauri.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Sucht ist Sucht, die Art und Weise, mit welcher man sich das Suchtmittel zuführt ist für mich unerheblich. Und ich habe gehört, dass bei E-Zigaretten-Gebrauch auch eine gewisse Geruchsbelästigung entsteht. Das habe ich allerdings wie gesagt nur gehört, weiß es aber nicht wirklich. Für mich so oder so ein absolutes NoGo, weil es sich um Suchtmittelgebrauch handelt.

m
 
G

Gast

Gast
  • #23
Die E-Zigarette riecht eigentlich angenehm manchmal nach Früchten oder Waffeln oder nach Schokolade . Da selbst das Frauenhofer Intstitut so gut wie keine Schadstoffe gefunden hat grad für passiv Raucher seh ich die Sache ganz entspannt . Ich hab lieber einen E-Zigaretten Raucher als Partner als einen Biertrinker denn das stinkt wirklich .
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ein Drogensüchtiger kommt für mich grundsätzlich als Partner nicht in Frage.
Ob man die Droge dann riecht oder nicht macht keinen Unterschied.
Ich möchte keinen Partner, welcher unmengen Geld dafür ausgibt sich Stück für Stück mit irgendeiner Droge zu vergiften und seine eigene Gesundheit zu zerstören.
Drogenabhängige sind in meinen Augen sehr labile Persönlichkeiten, welche das Suchtmittel zwingend brauchen, um unangenehme Emotionen zu verdrängen, statt sich diesen zu stellen.
Einen Menschen, welcher seine Probleme mit Drogen löst, möchte ich nicht an meiner Seite.
Somit ist es egal, ob E-Zigarette oder richtige Zigarette.

w, 44
 
  • #25
Die E-Zigarette riecht eigentlich angenehm manchmal nach Früchten oder Waffeln oder nach Schokolade . Da selbst das Frauenhofer Intstitut so gut wie keine Schadstoffe gefunden hat grad für passiv Raucher seh ich die Sache ganz entspannt . Ich hab lieber einen E-Zigaretten Raucher als Partner als einen Biertrinker denn das stinkt wirklich .

Meinst du diese Studie? http://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2012/dezember/elektronische-zigarette-auf-dem-pruefstand.html

Ich verstehe die Studie etwas anders aber gut!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ein Drogensüchtiger kommt für mich grundsätzlich als Partner nicht in Frage.
Ob man die Droge dann riecht oder nicht macht keinen Unterschied.
Ich möchte keinen Partner, welcher unmengen Geld dafür ausgibt sich Stück für Stück mit irgendeiner Droge zu vergiften und seine eigene Gesundheit zu zerstören.
Drogenabhängige sind in meinen Augen sehr labile Persönlichkeiten, welche .................

zu Gast 23:
Einen Raucher gleich als Drogensüchtigen abzutun, nenne ich mit Kanonen auf Spatzen schießen. Es ist eigentlich eine Frechheit und sehr vermessen so zu argumentieren.
"Süchtig" nach etwas zu sein, betrifft viele Lebensbereiche. Wonach ist die Schreiberin dieses Beitrages süchtig? Vielleicht nach Schokolade, Kuchen, Torten (also Zucker) usw...? Ist sie schlank und sportlich, oder hat sie Übergewicht? Womit nervt sie ihre Umwelt?

Jene Personen, die sich über Raucher so derart auslassen - gleich ob E-Zigarette oder "echt" - mögen bitte erstmal ihr eigenes Leben hinterfragen, ob da wirklich alles so perfekt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich bin Nichtraucher und denke auch, daß der Vergleich mit Drogensüchtigen "etwas" übertrieben ist.

Es stinkt, es ist ungesund und macht m.M. total unattraktiv (vor allem Frauen mit Kippe finde ich furchtbar - mag daran liegem, daß ich ein Mann bin ;-) ). Nicht mehr und nicht weniger.

Kleinere Schwächen oder auch Süchte haben wir aber doch alle, und da nehme ich mich selbst auch nicht von aus - meist sind diese aber eben nicht so ungesund und lästig für Andere.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Welche Zigarette ist mir egal.
Der Geruch ist eines der Probleme.
Zuzusehen wie sich der Partner willentlich und systematisch Tag für Tag ein Stückchen selbst zerstört und gegen jede Vernunft das deutlich erhöhte Risiko auf sich nimmt, von heute auf morgen an Krebs oder anderen Dingen zu erkranken, das ertrage ich nicht.

Außerdem hab ich ein Problem damit, Leute mit derartigem Suchtverhalten als mir geistig gleichgestellt zu betrachten.
Derjenige war irgendwann mal schwach und beeinflussbar, als er damit ohne Not angefangen hat.
Er war nicht in der Lage über sich selbst so zu reflektieren, dass er kapiert hat, dass es 100% Mist mit 0% Nutzen ist.
Und ich muss davon ausgehen, das diese Schwäche sich auch in anderen Situationen immer wieder zeigen wird.
Das ist einfach nichts für mich...

m 28
 
G

Gast

Gast
  • #29
Derjenige war irgendwann mal schwach und beeinflussbar, als er damit ohne Not angefangen hat

Dem stimme ich prinzipiell zu, aber Fehler machen wir wohl alle mal, vor allem in unserer Jugend. Ich habe jedenfalls auch großen Respekt vor Rauchern, die es später dann schaffen, wieder damit aufzuhören. Und wenn einem die E-Zigarette dabei hilft - warum nicht? Hauptsache am Ende steht Nichtraucher.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo, also hier erst einmal eine wichtige Information zu e-Zigaretten:

"Inhaltsstoffe Rauch einer herkömmliche Zigarette: Über 4.800 wovon mindestens 250 giftig oder Krebserregend sind (Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum)
Inhaltstoffe E-Zigarette: 5 wobei diese in den 4.800 Stoffen des Rauchs einer herkömmlichen Zigarette enthalten sind. (Prophylenglycol, Vegetable Glycerin, Nikotin, Wasser, teilweise technisch bedingt Alkohol)

Hier braucht man nichts schön oder schlecht reden - es liegt klar auf der Hand welches die weitaus weniger schädliche Alternative ist! Keine Wunder also, dass Beispielsweise in Großbritannien die E-Zigarette von der Regierung höchst persönlich als Alternative zu der herkömmlichen Zigarette ausdrücklich empfohlen wird!
Weitere Vorteile von E-Zigaretten:

Kein Teer
Keine Kondensate
Keine Asche & keine Glut
Keine Geruchsbelästigung
Keine gelben Finger "


LINK ENTFERNT

Das mal vorweg, weil soviel unsinniges Halbwissen darüber verbreitet wird.
Nun zum eigentlichen Punkt.

Raucher sind drogenabhängig ja.
Ich finde es aber unglaublich vermessen von einigen Leuten hier, daraus zu schließen, das die ganze Persönlichkeit dann automatisch darunter leidet bzw nichts wert oder gar kaputt ist.
Ich lese hier bei manchen Leuten einfach immer nur eines heraus- sie wollen den PERFEKTEN und makelosen Partner und sind noch dazu völlig unflexibel in ihrer Denk-und Lebensweise.
Ich glaube den PERFEKTEN bzw MAKELLOSEN Partner gibt es schlichtweg nicht- die Kunst ist es eher, die Fehler des anderen zu lieben oder wenigstens damit umgehen zu können.
Wenn ich jetzt einen ganz tollen Menschen finde, der sich seine Sucht eingesteht und diese auch beenden möchte (z.B eben mit einer E-Zigarette), dann ist es meiner Meinung nach idiotisch so pauschal über Menschen zu urteilen.

Um die Ursprungsfrage zu beantworten- JA das macht für mich einen erheblichen Unterschied, ob ich einen stinkenden Kettenraucher als Partner habe, oder eine selbstreflektierende Person habe, welche intelligent genug war ihr Problem zu erkennen und sich entgegen völlig unsinniger Zeitungsberrichte selbst informiert hat.
Alleine letzteres zeigt mir ebenfalls, dass ich keinen Idioten als Partner habe, der blind und uneingeschrenkt alles glaubt, was ihm von den Massenmedien vorgesetzt wird.
Letztere Person stinkt nicht mehr, gefährdet seine Gesundheit um ein vielfaches weniger, meine Gesundheit garnichtmehr und zeigt die Berreitschaft Dinge zu ändern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top