Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Ehefrau und Geliebte abwechselnd, gleichzeitig oder was?

Ein 10 Jahre jüngerer, verheirateter Kollege von mir hat mich jahrelang umworben und nun sein Ziel erreicht: ich habe mich ebenfalls verliebt, obwohl ich zunächst eine emotionale und moralische Blockade hatte, und mich mit ihm eingelassen. Wir hatten bereits mehrere Male Sex und nun fährt er mit seiner Frau in den bereits länger geplanten Familienurlaub. Er versichert mir zwar, dass er mich liebt, (ich merke auch an seinen häufigen Anrufen, dass er mit seinen Gedanken ständig bei mir ist) und ihm der Urlaub unangenehm ist, doch andererseits will er nicht, dass seine Frau von unserem Verhältnis erfährt. Ich selbst weiß nicht, wie ich das emotional verkraften soll, den Mann mit einer anderen Frau zu teilen. Kann mir nicht vorstellen, dass er seine Frau im Urlaub nicht berührt. In meiner Vergangenheit gab es von meiner Seite aus immer klare Schnitte, ich hatte mich von meinem Exmann getrennt, bevor ich mit dem nächsten Mann intim wurde. Zwei Männer gleichzeitig könnte ich mir nie vorstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ach, du kannst dir nicht vorstellen, ihn mit einer anderen Frau zu teilen?
Zufällig ist es seine Frau...
Als Geliebte hast du einen schweren Weg vor dir. Wenn die Frau es heraus bekommt, dann wird es vielleicht zur Trennung kommen und Du wirst erleben dass er abwägt und zweifelt ob er nicht doch lieber für seine Ehe kämpfen soll. Seine Frau wird ihm leid tun, er fühlt sich mies und du wirst auch die Schuldige sein. Ist irrational, aber es ist so.
Kann auch sein, dass seine Frau kämpft und ihn mit allen weiblichen Mitteln halten will.
Er wird gerührt und fasziniert sein- und es kann sein, dass du den kürzeren ziehst.
Auf jeden Fall musst du dich entscheiden: bleibst du Geliebte oder willst du eine Beziehung mit ihm.
Finde heraus, ob er seine Frau überhaupt verlassen will. Nach dem Urlaub kann er auf jeden Fall dazu eine Antwort geben, denn er hat genug Zeit nachzudenken.
Die Rolle der Geliebten ist so lange prickelnd, so lange du nicht verliebt bist, deine Wochenenden, Feiertage, Weihnachten und seinen Geburtstag lieber ohne ihn verbringst und froh bist keinen Alltag zu haben.
Wenn du aber eine Beziehung willst, musst du es einfordern, oder sein lassen.
Wenn er dich liebt, wird er so schnell wie möglich klare Fronten schaffen.
Schöne Feiertage dir!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ps: natürlich schläft er auch mit seiner Frau.
Ich kenne keinen Mann, der nein zu Sex sagt. Sie würde doch sonst auch Verdacht schöpfen.
Männer können gut Sex mit mehreren Frauen praktizieren ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich selbst weiß nicht, wie ich das emotional verkraften soll, den Mann mit einer anderen Frau zu teilen....

...schreibt die betrogene Ehefrau, deren Mann plötzlich eine Geliebte hat. Ach, nein, Du bist ja gar nicht die betrogene Ehefrau, sondern die Geliebte, die den Mann mit dessen Frau "teilen" muß. Eine Frau, die ihrerseits gar nichts von diesem Umstand weiß.

Deine emotionale Blockade war schon ganz richtig, nur schade, daß Du sie gegen ein bißchen Sex eingetauscht und dich damit auf dieselbe Stufe gestellt hast wie dieses ... ähem, dieser "Mann" (ein Mann, der wirklich ein Mann ist, betrügt seine Frau nicht - und hier kann man wirklich von Betrug sprechen, weil er sie permanent hintergeht).

Treue geht immer beide an. Ihr seid beide untreu. Du hast Dich wissentlich und freiwillig auf diese Situation eingelassen, ich weiß beim besten Willen nicht, worüber Du Dich jetzt beklagst. (M)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich verstehe nicht, warum man sich auf eine Affäre einlässt, wenn man eine Beziehung will. Damit muss es einem doch schlecht gehen.

Wenn du es beendest geht es dir 1-2 Monate richtig schlecht, dann wirst du wieder emotional frei sein und vielleicht einen richtigen Partner finden. Die ständige Eifersucht und Ungewissheit wird vorbei sein.
Wenn du bei ihm bleibst wirst du ihn vielleicht auf Jahre teilen müssen, du wirst dir ewig vorstellen, wie er mit seiner Frau schläft und alle Feste und Feiertage alleine verbringen, während er bei seiner Familie ist.
Dass er den Urlaub nicht absagt und nicht will, dass sie etwas von euch erfährt zeigt doch wer Priorität hat.

Ich an deiner Stelle wüsste wie ich mich entscheide.
 
  • #6
Na du bist wirklich süß. Würdest du auch in eine Wohnung ziehen, aus der der Vormieter noch nicht raus ist? Und dich dann wundern, daß es im Bad morgens so eng ist und er deine Zahnpasta benutzt?
Daß du mit ihm nicht geklärt hast, daß er sich erst trennen mnuß, bevor du dich mit ihm einläßt, ist dein Versäumnis und daß er die Trennung nicht angeht, ist seine Charakterschwäche.
Ich würde mir an deiner Stelle wenig Hoffnung machen, daß sich an der Situation etwas ändert. Im Ggeenteil. Eure Affäre stabilisiert seine Ehe. Er hat ja nun durch dich alles, was er in seiner Ehe über die Jahre vermißt hat und ein stabiles, gut organisiertes Umfeld dazu. Warum sollte er das gegen die Wirrnisse einer Scheidung eintauschen.
Es liegt an dir, ob du das mitmachst oder nciht.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Daß du mit ihm nicht geklärt hast, daß er sich erst trennen mnuß, bevor du dich mit ihm einläßt, ist dein Versäumnis und daß er die Trennung nicht angeht, ist seine Charakterschwäche.
Eure Affäre stabilisiert seine Ehe. Er hat ja nun durch dich alles, was er in seiner Ehe über die Jahre vermißt hat und ein stabiles, gut organisiertes Umfeld dazu. Warum sollte er das gegen die Wirrnisse einer Scheidung eintauschen.
Es liegt an dir, ob du das mitmachst oder nciht.
FS: so einfach ist es eben nicht. Ich als "Geliebte" würde nicht einfach mal so von ihm einfordern wollen, eine bisher gut funktionierende, fast 20-jährige Ehe mit 2 Teenies aufzugeben, ohne ihn nicht wenigstens 2 Jahre wirklich gut kennengelernt zu haben, um für mich zu entscheiden, ob er der Mann meines Lebens ist, mit dem ich alt werden möchte. Außerdem spüre ich große Liebe von seiner Seite, die ich in dieser Art nicht kannte und Gewissensbisse seiner Frau gegenüber. Das ist das Dilemma.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du bist seine Affäre und mehr nicht.
Deine Anfangsblockade war sehr richtig; schade, dass sie nicht gehalten hat.

Du hast nun 2 Möglichkeiten:
- du kannst sehr lange und sehr intensiv leiden oder
- du kannst diese verhängnisvolle Affäre beenden.

Und dich in Zukunft NIE WIEDER auf sowas einlassen.
Nein, ich rede nicht von Moral. Sondern von purer Selbstachtung und -erhaltung.
 
  • #9
FS: so einfach ist es eben nicht. Ich als "Geliebte" würde nicht einfach mal so von ihm einfordern wollen, eine bisher gut funktionierende, fast 20-jährige Ehe mit 2 Teenies aufzugeben, ohne ihn nicht wenigstens 2 Jahre wirklich gut kennengelernt zu haben, um für mich zu entscheiden, ob er der Mann meines Lebens ist, mit dem ich alt werden möchte.

Da machst du gerade die Rechnung ohne den Wirt. Geh mal davon aus, daß er mit seiner Frau alt werden möchte und mit dir oder einer anderen Frau nebenher.
Ich kenne einige Frauen, die sich als Witwe eines Mannes fühlen, sich aber bei der Beerdigung durch die Hintertür schleichen mußten, weil vorn die Ehefrau und die Kinder standen und die ihre eigene Todesanzeige aufgegeben haben.
Nochmal: In 99% der Fälle stabilisiert eine Geliebte eine nicht mehr ganz rund laufende Ehe.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich war auch schon mal eine Geliebte. So möchte ich Dir die Wahrheit knallhart sagen: eine Geliebte hat kein Recht auf nichts!!!!
Diese Aussage muss Du dir auf der Zunge zergehen lassen, wenn Du weiterhin eine Geliebte sein möchtest. Du wusstest von Anfang an, dass der Mann verheiratet ist-alle Rechte hat seine Frau.
Du hast keinerlei Rechte (damit meine ich nicht nur juristisch, sondern auch moralisch). Das einzige, was Dir als Geliebte zusteht, sind paar heimliche wunderschöne Sexstunden, die die Ehefrau nicht mehr mit so viel Leidenschaft erleben darf, sondern eher lauwarm.
Deine Gefühle, ihn zu vermissen etc. kannst Du getrost vergessen. Als Geliebte hast Du keine Rechte, die Situation emotional zu bestimmen.
Ich weiß, ich klinge hart, aber es ist fair, als Geliebte nur paar Stunden zu genießen und sich in das Eheleben des Paares nicht einzumischen. Deine Gefühle musst Du unterdrücken im Interesse des Ehepaares-wenn Du so leben kannst, kannst Du auch weiterhin den Mann sehen.

Wenn Du so nicht leben kannst und nicht willst, brich den Kontakt zu dem Mann ab. Die ganze Trauer, das Alleinsein, die Magenschmerzen bei der Vorstellung, dass er mit seiner Ehefrau schläft (oh, das tun alle Fremdgänger und zwar ganz gut und regelmäßig-teilweise auch aus Schuldgefühlen)-das alles ist das Los der Geliebte. Entweder trägst Du diese Last mit Dir oder trennst Du dich von dem Mann.

Eine Geliebte hat kein Recht auf nichts-je früher Du das begreifst, desto besser kannst Du mit der Situation umgehen. Nicht mal das Recht darauf, dass man Mitleid mit Dir hat, hast Du. Du bist erwachsen und wußtest, dass er verheiratet ist. Ich hoffe, meine harte aber herzliche Aussage hilft Dir, die richtige Entscheidung so früh wie möglich zu treffen-viel Glück dabei!

w, 38 (und eine Frau, die es aus Erfahrung sehr gut wissen kann)
 
G

Gast

Gast
  • #11
FS: so einfach ist es eben nicht. Ich als "Geliebte" würde nicht einfach mal so von ihm einfordern wollen, eine bisher gut funktionierende, fast 20-jährige Ehe mit 2 Teenies aufzugeben, ohne ihn nicht wenigstens 2 Jahre wirklich gut kennengelernt zu haben, um für mich zu entscheiden, ob er der Mann meines Lebens ist, mit dem ich alt werden möchte. Außerdem spüre ich große Liebe von seiner Seite, die ich in dieser Art nicht kannte und Gewissensbisse seiner Frau gegenüber. Das ist das Dilemma.

Ich glaube Dir, dass es so ist. Natürlich kann es sein, dass ihm nicht nur Sex sondern auch die Liebe in seiner Ehe fehlt. Jetzt hat er durch Dich alle SEINE Bedürfnisse erfüllt bekommen. Und wirtschaftlich ist auch alles bestens-er ist auch weiterhin der Versorger in der Ehe, bzw. nimmt er keine finanziellen Verluste in Kauf wg. Dir und lässt sich scheiden.

Vielleicht will er sich aber auch überhaupt nicht scheiden lassen-mag sein, dass seine Ehe nicht mehr so glücklich ist, aber durchaus gut genug, um lebenslang ausgehalten zu werden-und Du hast die undankbare Rolle für das Vergnügen und fürs Herz genommen zu werden. Aber nicht als eine Partnerin offiziell und öffentlich. Er steht öffentlich zu seiner Ehefrau und nicht zu Dir. Du machst sein Leben ja deutlich schöner und süßer-aber wie ist DEIN Leben sein Beginn der Affäre geworden? Deine Gewissensbisse-tun sie Dir gut?
Glaub mir, wenn ein verh. Mann beides bekommen kann-die Sicherheit einer eingeschlaffenen Ehe und die Aufregung einer außerehelichen Affäre-tja, dann greift er zu. Hätte er Gewissensbisse gehabt, hätte er auch wie Du darunter gelitten, würde er nach einer Lösung suchen.
Die meisten verh. Ehemänner leiden nicht darunter, wenn sie ihre Ehefrauen betrügen. Diese Männer, die darunter leiden, bekennen sich zur Geliebten und lassen sich scheiden-mit allen Konsequenzen. Dein Geliebter scheint nicht zu der zweiten Sorte von Männern zu gehören.

Und Du-wie geht es Dir dabei? Erwarte bitte nicht, dass ihn das besonders interessiert-IHM geht es gut dabei, Dich als heimliche Geliebte zu haben-weiter denkt er nicht. Sonst würde er für klare Verhältnisse sorgen.

Und ja, viele Männer haben gar kein Problem damit, mit ihrer Ehefrau lebenslang zu bleiben und eine Geliebte nebenher zu haben. Durch die Geliebte scheint ihm sogar die Ehe noch schöner und verträglicher.
 
G

Gast

Gast
  • #12
G

Gast

Gast
  • #13
Schade, dass es Dir nicht möglich war, zu Deinen früheren Werten (Du wolltest keine Geliebte sein) zu stehen. Jetzt bist Du die Geliebte eines zehn Jahre jüngeren, verheirateten Mannes, der ein Lügner und Betrüger ist.

Ich verstehe Dich nicht, hoffe aber, dass Du bald wieder zu Dir und Deinen früheren Werten zurückfindest.

Alles Gute.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #14
Und wieder eine Geliebte, die meint, dass bei ihr aber alles gaaaaanz anders ist, als bei den anderen Affären-Geschichten. Gähn.
Wie schrieb eine Geschlechtsgenossin hier letztens:
Egal welch schwülstigen Spruch er dir ins Ohr flüstert ... ich kenne sie alle.

w/42
 
  • #15
Das kann doch nicht wirklich dein ernst sein. Natürlich hast du das Gefühl er liebt dich und er hat ein schlechtes gewissen, sonst würdest du wohl nicht mit machen. Seine Frau hat aber genau das gleiche Gefühl. Er belügt und betrügt seine Frau, mir ist echt schleierhaft wie die ganzen Geliebten hier immer denken können, der Mann wäre zu ihnen aufrichtiger als zu seiner Ehefrau. Und eines ist ja nun auch klar, je länger du die Geliebte bleibst, du redest von 2 jahren, um so weniger wird sich deine Rolle ändern. Wenn er sich wirklich so in dich verliebt hätte wie du sagst und sicher selber Glauben willst, dann hätte er seine Frau schon verlassen. Wer will schon so ein charakterlosen Mann an seiner Seite, selbst wenn eure Affäre irgendwann in eine Beziehung mündet, was mehr als unwahrscheinlich ist, dann wird er sich die nächste geliebt zulegen mit dir als hauptfrau. Wenn du das willst, gut, aber wenn du dir irgendwas anderes einredest, bist du selber Schuld
 
G

Gast

Gast
  • #16
m 47, naja, gegen Geliebte wird hier häufig von Frauen die Moralkeule geschwungen.
Nicht wenige Männer werden auch für die Geliebte die Ehefrau verlassen, um dann die Geliebte zu heiraten. Der Mann wird ja schon vor dem urlaub mit beiden Frauen Sex gehabt haben und jetzt kommen dann die 2 oder 3 Wochen mit Sex ausschliesslich mit der Ehefrau.
Die Geliebte muss eben auf eine Perspektive bestehen, z.B dass man immer mehr zusammen Zeit verbringt, wenn er nur mal ab und zu das Verlangen nach der Geliebte hat, dann wird es wohl immer auf ewig so weiterplätschern, wenn die Geliebte das so mitmacht.
 
G

Gast

Gast
  • #17
ich finde sehr wohl, dass man die moralische reife der fs in frage stellen kann. eine beziehung mit einem verheirateten menschen einzugehen, der im worst case noch kinder hat ist eine grundsätzlich egoistische und leid auslösende entscheidung, denn: man schadet anderen menschen und zwar kann das soweit gehen, dass diese künftig schwere probleme haben können, anderen menschen bzw. dem leben an sich zu vertrauen.

ich denke, dass es elementar ist immer daran zu denken, ob mein verhalten bei anderen menschen leid auslöst. das ist nicht immer möglich, aber in so einem fall ganz bestimmt.

außerdem: wie willst du, fs, diesem mann jemals vertrauen, selbst wenn er sich irgendwann komplett für dich entscheidet? wer sagt dir, dass er dir dann treu sein wird? möchtest du dich fest an einen menschen binden, der verantwortungslos mit den gefühlen seiner familie, deinen emotionen und letztlich mit seinen eigenen umgeht?

eine beziehung, die auf einem betrug beruht - da fehlt die basis für eine gemeinsame, schöne, vertrauensvolle zukunft.

ich wünsche es dir natürlich nicht, aber ich bin sicher, dass dir diese beziehung mehr kummer als freude einbringen wird.

ist es da nicht ungleich besser wieder single zu sein und nach einem partner zu suchen, der ebenfalls frei ist?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier spricht eine Geliebte. Er ist nicht verheiratet und seit 3 Jahren liiert. ER wird sich nicht trennen, er wird dir weiterhin schöne Augen machen, mit dir Unternehmungen ect. Du wirst es weiterhin glauben und leiden. Du wirst irgendwann seine Anrufe erwarten, dich unwohl fühlen und glaube mir, ER hat weiterhin auch Sex mit ihr. Vielleicht nicht so einen wie mit dir, aber er wird sich bestimmt auch bei ihr "erleichtern". Tut mir leid, es sind harte Worte, aber ich rede aus Erfahrung. Affären sind echt schei*e, ich weiß es selbst. Man belügt sich, den Umfeld und das für was? Für ein wenig Abwechslung? Nie mehr, ne. Ich stecke jetzt in einem anderen Problem dadurch. Meine Nachbarn denken, es ist mein fester Freund, die Familie auch und seinen Kumpel finde ich sehr anziehend...so kann man sich das Leben auch selbst versauen, leider. Gucke zu, dass du daraus kommst, suche dir eine andere Beschäftigung und lenk dich ab. Wir haben einen Anrecht auf eine wahre Liebe... Alles Liebe w.
 
G

Gast

Gast
  • #19
@FS

Egal wie alt und lebenserfahren Sie sind - Sie haben nur 2 Optionen :

1. Sie spielen das Spielchen weiterhin mit nach bekannten "Regeln"

2. Sie beenden die Sache.

Dazwischen gibt es nichts, denn eine Affärenfrau oder Geliebte hat nunmal nichts zu melden.

Ich selbst hatte diese Konstruktion vor über 20 Jahren auch, als die Affärenfrau schön brav zuhause gewartet hatte, bis ich aus dem Urlaub zurück war. Ich war aber nicht verheiratet und wohnte alleine, das andere war nur die Partnerin.
Ergebnis: Ich habe die Sache beendet dann beendet, und zwar mit beiden Frauen.

Die Affärenfrau, die zuhause auf mich gewartet hat, die habe ich nicht ernst genommen, weil ein solches Verhalten nämlich nicht nachvollziehbar ist, daß man/frau dermaßen stillhält.
Auf diesem Status stehen Sie .


m, 50

P.S.: .....ich habe mir dann eine andere Freudin genommen
 
G

Gast

Gast
  • #20
eine beziehung, die auf einem betrug beruht - da fehlt die basis für eine gemeinsame, schöne, vertrauensvolle zukunft.

So sehe ich das auch und möchte noch hinzufügen: eine Beziehung, die mit einem Betrug begonnen hat (egal wer von uns beiden seinen Partner hintergeht), könnte für mich niemals in eine Ehe münden. Ewige Treue schwören, obwohl man durch Untreue zusammengekommen ist, wie könnte man sich da noch selbst ernst nehmen?!
 
  • #21
Der Mann wird sich höchstwahrscheinlich nie von seiner Frau trennen. Etwa 90% der Ehemänner verlassen nicht ihre Ehefrauen. Wozu auch, sie leben ein wunderbares Leben - indem es ihnen gelingt das schlechte Gewissen ihnen Frauen gegenüber aber auch den Geliebten gegenüber zu unterdrücken. Sie haben ein wohliges Zuhause und einen vertrauten Sex mit der eigenen Frau und mit dir hat er leidenschaftlichen, hemmungslosen Sex. Sie wissen sehr wohl, dass sie ihre Ehefrauen betrügen und den Geliebten nicht das geben können, was diese sich wünschen. Eigentlich bleiben sie beiden Frauen etwas schuldig - wenn sie sich schon auf beide eingelassen haben, wenn auch die Ehefrau zuerst da war und geheiratet wurde.

Sie sind Meister im Verdrängen. Wenn es dir gelingt, dich so schnell es geht, die Affäre zu beenden, umso besser für dich, insbesondere, weil du dich offensichtlich verliebt hast und dir wünscht mit ihm eine vollwertige Beziehung zu führen. Wenn du dich aber nicht trennen kannst oder willst, dann definiere zumindest für eine gewisse Zeit deine Rolle als die Geliebte, der nichts zusteht, ausser einige Stunden Sex! Auch wenn du behauptest, du wolltest nicht, dass er sich scheiden liesse, doch tief in deinem Innersten träumst du sicherlich davon.

Es gab Untersuchungen die sagen, dass sich ein verheirateter Mann entweder schon in den ersten 3 Monaten von seiner Ehefrau trennt oder aber gar nicht mehr. Warte wenigstens 4 Monate ab und dränge ihn zu gar nichts, denn wenn er dich mehr als seine Frau liebt, dann wird er sich trennen. Seine Kinder sind aus dem Gröbsten heraus und nicht mehr so schutzbedürftig. Aber da er in die Ferien geht, ist es zu offensichtlich, wo sein Platz ist - bei seiner Familie.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich selbst weiß nicht, wie ich das emotional verkraften soll, den Mann mit einer anderen Frau zu teilen.

Merkst du nicht selber wie paradox dein Verhalten ist?

Du begibst dich wissentlich in die Rolle einer Nebenfrau und kannst es dann emotional nicht verkraften, dass es da noch die Hauptfrau gibt?

Also wirklich...über die Naivität mancher Frauen kann man sich echt nur wundern.
Was dachtest du denn, wie eine Affaire so ist?

Du hast nun exact zwei Möglichkeiten:
Finde dich mit der Situation ab die du dir selber ausgesucht hast und teile ihn weiter, oder beende diese Affaire und halte dich in Zukunft an Männer, die frei sind.

Einen verheirateten Mann wirst du selbstverständlich IMMER teilen müssen.
Kopfschüttel...

w(43)
 
G

Gast

Gast
  • #23
@FS
Die Affärenfrau, die zuhause auf mich gewartet hat, die habe ich nicht ernst genommen, weil ein solches Verhalten nämlich nicht nachvollziehbar ist, daß man/frau dermaßen stillhält.
Auf diesem Status stehen Sie .


m, 50

P.S.: .....ich habe mir dann eine andere Freudin genommen

Das hat der Gast aus der Männersicht sehr gut geschrieben-vielen Dank für diese Worte, die weiterhelfen (das meine ich direkt und nicht ironisch). Hier hat ein Mann sich erlaubt, die Sicht der Dinge als Mann zu offenbaren-die Geliebten sagen uns das nicht, aber denken sich das bestimmt auch so.
Ich hoffe, die FS liest diesen Beitrag und öffnet die Augen. Eine Geliebte verliert immer-egal ob man bei der Ehefrau bleibt oder sie die ganze Scheidung mitmachen muss und die Verachtung der Kinder und der Ehefrau erleben muss. Der einzige Gewinn der Geliebten sind die paar wunderschönen Sexstunden-wenn ihr das reicht, dann soll sie dabei bleiben. Wenn nicht-mehr steht ihr nicht zu.
Jede Geliebte soll sich sicher sein, dass der Mann auch den Mund seiner Frau küßt und auch in sie regelmäßig eintaucht-das ist wohl normal. Wenn eine Frau nicht damit leben kann, soll sie auch keine Geliebte werden. FS, eine Geliebte teilt den Mann körperlich immer mit der Ehefrau,
emotional-je nachdem, ober meistens liebt der Mann die Ehefrau auch. Finanziell bekommt alles die Ehefrau und die Geliebte gar nichts. Und ja, die Geliebte hat unter Umständen Gewissensbisse, Ängste, unerfüllte emotionale Bedürfnisse, Einsamkeit....Also, überleg es Dir gut.
Ich war auch mal eine Geliebte und wußte, wer die Ehefrau ist (sie wußte nichts von mir). Ihr bin ich zufällig im Supermarkt begegnet und ich habe sie beiläufig um ein Produkt wie eine zufällige Passantin angequatscht (sie ist eine nette und attraktive Frau). Dann habe ich mir ihre schönen Zähne, ihren Mund, ihre Haut und ihre Brüste (über der Kleidung) angeschaut, ihre Stimme gehört und mir ihre Frisur angeschaut, auch die perfekt enthaarten Beine in einem kurzen Rock-und ich wußte, vor mir steht DIE (rechtmäßige) Frau, die mein Geliebter nackt sieht und berührt-ich hatte tagelang psychisch bedingte Magenschmerzen. Ich wünschte, Dir wäre das erspart.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich war auch mal eine Geliebte und wußte, wer die Ehefrau ist (sie wußte nichts von mir). Ihr bin ich zufällig im Supermarkt begegnet und ich habe sie beiläufig um ein Produkt wie eine zufällige Passantin angequatscht (sie ist eine nette und attraktive Frau). Dann habe ich mir ihre schönen Zähne, ihren Mund, ihre Haut und ihre Brüste (über der Kleidung) angeschaut, ihre Stimme gehört und mir ihre Frisur angeschaut, auch die perfekt enthaarten Beine in einem kurzen Rock-und ich wußte, vor mir steht DIE (rechtmäßige) Frau, die mein Geliebter nackt sieht und berührt-ich hatte tagelang psychisch bedingte Magenschmerzen. Ich wünschte, Dir wäre das erspart.

m,47 ich glaube, dass sich hier überwiegend Geliebte dazu zu Wort melden, bei denen es nicht gut ausging, aber die Fälle, wo die Geliebte jetzt statt der ehemalilgen Ehefrau glücklich mit dem Mann zusammen sind, werden sich hier kaum melden, weil sie ja nicht mehr auf Patnersuche sind.

zudem denke ich auch, dass die Geliebte nicht unbedingt besser als die Ehefrau aussehen muss.Es kann einfach ein anderer Typ Frau sein, der einen verrückt macht und der einem nicht mehr aus dem Kopf geht, gerade wie im Fall der FS, wenn man sich beruflich immer sieht.
Ich glaube, gerade am Anfang der Beziehung zwischen der Geliebten und dem Mann, wenn der Sex so hemmungslos und leidenschaftlich ist, dass die Geliebte sehr gut Ihren Standpunkt durchsetzen kann und dass der Mann bereit ist, mit Ihr ein neues Leben zu beginnen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich glaube, gerade am Anfang der Beziehung zwischen der Geliebten und dem Mann, wenn der Sex so hemmungslos und leidenschaftlich ist, dass die Geliebte sehr gut Ihren Standpunkt durchsetzen kann und dass der Mann bereit ist, mit Ihr ein neues Leben zu beginnen.
Statistik und Lebenserfahrung sprechen da allerdings wirklich eine komplett andere Sprache.

Eine Nicht-Betroffene
 
G

Gast

Gast
  • #26
kann auch nur sagen: vergiss den kerl.
hab es auch erlebt und nach seiner trennung ging es auch nicht bergauf. sie hatte schon 2 jahre nen neuen, aber er konnte immernoch nicht zu mir stehen. hatte wohl angst um sein saubermann- und ich-armer-verlassener-mann-image. habe mich am ende getrennt, weil bei mir die gefühle gestorben sind. abgesehen davon dass ich mir immer die frage gestellt hab, ob ich jemals jemandem ganz vertrauen kann, der sowas mit seiner frau abgezogen hat. denke mal, dass das ne charaktersache ist und er mich später auch besch... hätte. mittlerweile hat er ne neue, aber erzählt mir was von großen gefühlen.

nimm bloß die beine in die hand.. aber zum rennen ;)

w34
 
G

Gast

Gast
  • #27
Statistik und Lebenserfahrung sprechen da allerdings wirklich eine komplett andere Sprache.

Eine Nicht-Betroffene

ich glaube, dass es da keine richtigen Statistiken gibt und dass die Männer dann nach der Scheidung eine andere Frau später heiraten, dass das häufig vlt schon die Geliebte davor waren.

Natürlich muss die Geliebte selbstbewusst auftreten und Ihre Wünsche aussprechen, aber dass Geliebte keine Rechte hätten, ausser ein paar Stunden Sex, halte ich für falsch
 
G

Gast

Gast
  • #28
Natürlich muss die Geliebte selbstbewusst auftreten und Ihre Wünsche aussprechen, aber dass Geliebte keine Rechte hätten, ausser ein paar Stunden Sex, halte ich für falsch

Und was für Rechte denn hat eine Geliebte? Mir fallen aus der Praxis keine Rechte ein.
Die Realität ist, dass der Mann mit seiner Ehefrau mitunter eine Wirtschaftsgemeinschaft bildet-das ist es, was die Männer davor abschreckt, ihre Ehefrau zu verlassen-die finanziellen Einbüße und der Streß. Die Geliebte kann lieben und verlangen, dass der Ehemann sich zu ihr bekennt-ja, aber ein Recht darauf, dass er sich zu ihr öffentlich bekennt, hat sie nicht.
Sie hat nicht mal das Recht, sich dann mit dem Mann zu treffen, wann sie es möchte-sondern sie muss es hinnehmen, dass sie dann den Mann triftt, wenn es der Ehefrau möglich ist, den Mann unauffällig zeitlich zu entbehren.

Dass Männer die Ehefrauen für die Geliebten verlassen, ist es sehr, sehr selten. Und zwar nicht deswegen, weil sie es wirklich nicht gerne täten-doch, viele Ehemänner würden schon gerne ihre Frauen gegen die Geliebten eintauschen. Aber...die finanzielle Existenz, die Verpflichtungen, die gemeinsamen Kinder-all das hält die Männer bei ihren Ehefrauen.
Oder aber auch viele Ehen sind gar nicht mal so schlecht, in denen die Männer eine Geliebte haben. Vielleicht will der Geliebte unserer FS beides-Ehefrau und Geliebte und er hat gar nicht vor, seine Ehefrau zu verlassen. Das ist meistens der Fall in der Realität-viele Männer wollen die Bequemlichkeit ihrer Ehe behalten und holen sich den Kick und die Aufregung außerhalb der Ehe.
Diese Überlegung war nicht theoretischer Natur, sondern rein Praxiserfahrungen als Singlefrau und Geliebte.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Zwei Männer gleichzeitig könnte ich mir nie vorstellen.

Schonmal gut, dass Du erkannt hast, was Du Dir nicht vorstellen kannst bzw. wo Deine Grenzen liegen. Für Deine Affäre ist es eben anders, er kann sich zwei Frauen sehr gut vorstellen und kann nun aus den vollen schöpfen. Klar, dass er Dir zu verstehen gibt, wie sehr ihn das alles mit nimmt und das er nur Dich liebt (klar!), denn er will diesen Zustand ja auskosten und Dich halten. Seine Frau wird davon nichts wissen, allenfalls ahnen.

Du sagst doch selbst, dass Du es nicht verkraftest diesen Mann zu teilen. Also los, worauf wartest Du noch? Beende das ganze, bevor es Dich kaputt macht. Lass die Familie in Ruhe.
 
  • #30
Also das finde ich gut! Hier im Forum haben sich schon einige Männer aufgeregt, weil die meisten Scheidungen die Frauen einreichen und damit die Männer ruinieren.

Und der Grund ist dafür ganz einfach, der Mann hurt rum, die Frau bekommt das mit, hat die Nase voll und trennt sich.

Jetzt werden sich ein paar Männer aufregen, wenn die Alte mir keinen Sex mehr gibt, dann habe ich ja das Recht dazu.

FS du bist die zweit Frau und für dich bleiben immer nur die Krümmel egal was er sagt. Er Mann hat sich eine Frau dafür genommen die 10 Jahre älter ist als er. Das wird schon seinen Grund haben und ich denke nicht, dass es Liebe ist.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top