G

Gast

Gast
  • #1

Ehefrau will seit Geburt (7 Jahre) kein Sex! Lösungsvorschläge?

Hallo!

Meine Frau wollte kurz nach der Geburt keinen Sex mehr und vorher hatten wir ein wundervolles Sexleben.

In den ersten Monaten dachte ich Sie braucht etwas Zeit...ich machte Annäherungsversuche, einmal als Sie Teilzeit gearbeitet hatte kam Sie gegen 21h30 nach Hause, ich hatte da sie Kerzen mag die Wohnung mit Kerzen beleuchtet.. Ihre Reaktion war ...sie hat die Kerzen gelöscht und gefragt was der Quatsch soll und die Kerzen gelöscht . Sie will weder Kuscheln, Umarmen und Küssen. Nur Standard guten Morgen Küss etc ..bei Gesprächen sägt sie einfach nur dass sie keine Lust auf Sex hat

Ich habe eine WG mit einer Frau und per Zufall ein Kind mit Ihr. Inzwischen sind 7Jahre vergangen.

Hat ihr einen Rat, denn mir fällt nur die Trennung ein, oder eine Affäre?

Danke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Uff! 7 Jahre ist schon heftig!
Meine Partnerin hat auch zwei Kinder. Unser Sexleben findet nur am Wochenende statt. Es reicht mir eben auch so. Mit Kindern hat man eben viel um die Ohren. Auch wenn es nicht die Eigenen sind.
FS, nach sieben Jahren wird sich da nichts mehr ändern. Leider, denke ich. Schwierig dir einen Tipp zu geben wenn Kinder im Spiel sind. Eine Affäre kann auch viel Ärger mit sich bringen. Sie verliebt sich und macht dir die Hölle heiß oder wird „auch“ schwanger, Krankheiten, etc. Ich würde mich trennen!
m47
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich habe schon davon gehört, dass Frauen nach der Geburt geringeres Interesse am Sex haben.
Diese Frage ist aber eine Frage für Dummies. Die beschriebene Situation scheint mir abwegig zu sein.
Das ist eindeutig eine Fake-Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #4
In Eurer Beziehung stimmt etwas Groesseres nicht, was Du uns jedoch hier im Text nicht mitteilst. Angesichts dessen sind die Gedanken und Aktionen von Dir (meine Frau mag Kerzen, also habe ich Kerzen angezuendet..) etwas flach, und wirken naiv, so dasssich Deine Frau davon verhoehnt vorkommt; schliesslich bist Du ein erwachsener Mann. Deine Frau ist unzufrieden und Ihr solltet das richtig klaeren, duch Gespraeche und Einsicht und Selbstreflektion.
 
G

Gast

Gast
  • #5
In so einem krassen Fall ist eine Trennung sicher die beste und fairste Lösung. Dass man nicht immer Lust auf Sex hat, ist völlig klar. Aber ihr lebt seit vielen Jahren wie Bruder und Schwester. Das kann funktionieren, wenn beide Parts damit einverstanden sind. Aber du hast dir ja nun mal doch unter einer Ehe etwas Anderes vorgestellt. Also Trennung.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Na bloß keine Affäre! Das bringt dich nur weiter in seelische Notlagen und keine Lösung eures internen Beziehungsproblems! Frage sie klar, ob sie eine Paartherapie mit dir machen will. Nein? Dann hat sie als Mensch kein Interesse mehr an dir und du kannst deine Sachen packen! Es gibt solche Frauen, denen genügt das Kinderaufziehen im Leben und sie sind mit Männern und Liebe allgemein nicht so eng verbunden, der Mann ist dann nicht mehr wichtig. Auch zum Leiden der Kinder. Die werden wohl mit einer Glucke aufwachsen, die sich gewaschen hat.

Nach 7 Jahren ist der Zug eh schon abgefahren. Da hat sich eine Routine verfestigt, und Liebe und Leidenschaft kommt da eigentlich nicht mehr auf. Woher auch? Die Lust ist nicht gegeben. Deine Frau hat Desinteresse.

Ich finde es deinetwillen gut, du würdest über eine Trennung nachdenken. Das Kind sollte diesen Zustand zwischen den Eltern nicht unbedingt nacherleben.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Sie hat es sich bequem mit dir eingerichtet. Arbeitet Teilzeit, von dir vermutlich gut versorgt. Kind ist auch abgeschlossen. Wahrscheinlich bist du auch ein netter Kerl mit dem man es aushalten kann und der seit 7 Jahren ohne viel zu motzen auf Sex verzichtet. Läuft doch prima für die Frau, nur für dich halt nicht.

Ich würde mir keine Affäre suchen. Ich würde mich trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Sprich mal mit ihr, ob sie etwas gegen eine Affaire einzuwenden hätte, vielleicht fühlt sie sich dann nicht mehr so unter Druck gesetzt. Ich halte nicht viel davon, immer gleich die ganze Partnerschaft in Frage zu stellen, nur weil einen der Schuh man drückt, insbesondere wenn Kinder im Spiel sind.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lieber FS,
trenn dich, denn die unterschwellig negative Stimmung bei euch zu Hause wird eurem Kind sicher nicht guttun. Wenn deine Frau seit 7 Jahren nicht auf deine Signale reagiert, ist das ein deutliches Zeichen. Lebe dein Leben, versuche zufrieden zu werden und kümmere dich weiterhin um dein Kind.
W31
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich habe in einer ähnlichen Situation den Partner genötigt, den Mund aufzumachen und entweder Lösungsansätze (Paarberatung, Therapie, offene Beziehung ...), die er unterstützen würde, oder eine klare Willensbekundung zur Trennung zu äußern. Das größte Problem war ja das nicht-reden-wollen.
Da er durch seine folgenden Aussagen klar gemacht hat, dass er das Problem sieht, aber nicht ändern möchte, wurde ER zum Problem - und das hab ich dann ziemlich schnell gelöst.


Fazit: das Problem muss deutlich zur Sprache gebracht werden. Sachlich, freundlich und fair, so dass dem anderen "offene Türen" zu Lösungen gezeigt werden. Man sollte deutlich machen, dass man Interesse daran hat, die Beziehung zu erhalten.
Das ganz am besten schriftlich!! Ein langer Brief, in dem man auch schreibt, wie man sich selber fühlt. Den kann man nämlich immer wieder lesen und nicht so einfach abbrechen wie ein lästiges Gespräch. Aber ohne Vorwürfe und Drohungen - sonst heißt es am Ende, man will die Frau zu Sex erpressen.
Darauf bestehen, dass - mit einer angemessen Bedenkzeit - auch eine Antwort kommt. Das können auch schon mal Wochen sein, es geht schließlich um eine wichtige Sache.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Für sie war Sex wohl von Anfang an nur ein notwendiges Übel, um an ein Kind zu kommen. Jetzt ist das Kind da, und ihre wahre Natur kommt ans Licht. Ich fürchte, mehr als 3-Personen-WG wird mit dieser Frau nicht mehr drin sein, vor allem da es ihr ja auch am Sinn für Romantik fehlt, und das ist meiner Meinung nach das deutlichste Indiz für das wahre Wesen Eurer Beziehung. Du mußt Dir jetzt überlegen, was Dir im Leben wichtiger ist: Dein Kind aufwachsen sehen und an seinem Leben teilhaben, oder Trennung und ein Neuanfang (dann wieder mit Romantik & Sex) mit einer anderen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wie kann man(n) das so lange aushalten ??
Der hätte ich längst den Laufpass gegeben.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #13
Einfach das Thema mit Deiner Frau offen kommunizieren. Genau das, was Du uns hier geschrieben hast, offen und ehrlich mir ihr ansprechen. Sie wird Dir sagen, warum sie keinen Sex mit Dir so lange nicht mehr möchte. Frag sie, wie sich euer gemeinsames Leben vorstellt. Natürlich ist es nicht normal, wenn ein Ehepaar einseitig auf den Sex verzichtet. Es gibt bestimmte Gründe seitens der Ehefrau, die sie dazu gebracht haben. Es kann aber sein, dass sie einfach eine Frau ist, die generell sehr gut auch ohne Sex leben kann. Wenn es so ist und sie Dich liebt, dann kannst Du mit ihr besprechen, welche Lösungen für euch beide in Frage kommen. Dass Du das Bedürnis nach Sex hast, ist es auch normal.
Es gibt Paare, die sexfrei leben, aber dann haben beide kein Bedürfnis nach Sex. Oder haben beide im Einvernehmen eine Lösung dafür gefunden, mit der beide gut leben können.
Ob die Affäre, der Puffbesuch (wenn die Frau nie wieder mit Dir Sex haben möchte) oder die Trennung, wenn sie darauf besteht, dass Du unfreiwillig lebenslang sexlos lebst wie sie etc.- was für euch richtig ist, könnt nur ihr beide klären.

So wie Du es beschreibst, bringen romantische Versuche nichts.
Es ist für Dich wichtig zu wissen, warum genau sie den Sex (mit Dir oder generell) ablehnt und dann eine gemeinsame Entscheidung treffen.

Nur am Rande-eine Frau, die ihren Mann liebt, sucht seine Nähe. Es muss nicht immer der Sex/die Penetration sein, manchmal ist es nur Kuscheln oder in seinem Arm liegen.

Einfach eure Beziehung auf ganzer Linie durchleuchten und dann eine Entscheidung treffen, mit der beide gut leben können. Welche diese wird, kann Dir keiner von außen sagen.

Viel Glück.

W
 
G

Gast

Gast
  • #14
Scheint so, als bräuchte sie keinen Sex. Vielleicht wollte sie ja auch nur einen Erzeuger und Versorger?

Rede mit ihr und schlag ihr eine Paartherapeuten vor. Wenn sie das ablehnt solltest Du Dir überlegen, ob es nicht besser wäre einen Schlussstrich zu ziehen und mit einer anderen Partnerin ein neues glückliches Leben beginnen.

Denk an Dich und auch an Euer Kind. Ich kann mir nicht vorstellen, das es für die kindliche Entwicklung gut ist, wenn Vater und Mutter sich so Gefühlskalt begegnen.

w,50J
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich habe eine Frage an dich: Wie alt seid Ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Neben Trennung und Affäre würde ich einfach mal zu einem Gespräch raten! Das hast Du wohl noch nicht in Betracht gezogen?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hast du denn einmal versucht, mit ihr darüber zu sprechen? Sie nach ihren Gründen gefragt? Wenn ihr alleine nicht weiterkommt, kann evtl. auch eine Paartherapie helfen. Auch sollte sie unbedingt wissen, dass du nicht mehr bereit bist so weiterzuleben.
Wenn das alles nichts hilft, solltest du dich trennen, darauf wird es ohnehin früher oder später hinauslaufen. Von einer Affaire würde ich dir abraten (es sei denn, sie erlaubt es dir), das wird nur zu Streitigkeiten führen und eine friedliche Trennung unmöglich machen. Ihr solltet versuchen einen Rosenkrieg zu vermeiden, da ihr ein Kind zusammen habt, müsst ihr noch länger miteinander auskommen.

w, 31
 
G

Gast

Gast
  • #18
Kein Kuscheln? Keine Berührung?
Wieso hast du dann soviele Jahre gewartet?
Ihr brauch dringend ein Gespräch. Sage ihr, dass Sie dir fehlt, dass du es nicht verstehst, was passiert ist. Dann würde ich mir das noch ein halbes Jahr anschauen und mich trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
...sie hat die Kerzen gelöscht und gefragt was der Quatsch soll und die Kerzen gelöscht . Sie will weder Kuscheln, Umarmen und Küssen.

Hat ihr einen Rat, denn mir fällt nur die Trennung ein, oder eine Affäre?

Das nenne ich aber eine rüde Reaktion. Nö, keinen anderen Rat - dazu fällt mir auch nur Affäre oder Trennung ein. Wobei ich die Trennung bevorzugen würde, weil Du, wenn die Affäre auffliegt moralisch der Underdog bist.

Vor der Ternnung würde ich der Frau aber noch das Angebot einer Ehe-/Paarberatung machen, um das bestehenden Problem zu lösen.
Ich würde den Trennungsgrund auch klar kommunizieren, dass Du keinen Bock auf WG hast. Vermutlich bist Du mal wieder einer der Fälle, wo ein Mann gesucht wurde, um der Frau den Kinderwunsch zu erfüllen und wo die Zuneigung zum Mann dann nicht ausreicht, um ihn gern bei sich zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ja: Akzeptiere es. Sich zu trennen, weil der Partner keinen Sex mehr möchte, heißt, dass die Liebe nicht allzu stark sein kann - offensichtlich war es dann nämlich nicht Liebe, die die Beziehung zusammengehalten hat, sondern es waren Körperlichkeiten. Das Gleiche gilt für eine Affäre: Sie bedeutet, dass Deine Frau für Dich ein austauschbarer Körper ist und Sexualität kein Ausdruck Deiner Liebe zu ihr, sondern ein Mittel zur Triebabfuhr. Abgesehen davon ist es einfach widerlich, seinen Partner zu betrügen und Du riskierst damit ganz nebenbei auch noch die Gesundheit Deiner Frau. Dass Du überhaupt auf solche Ideen kommst, finde ich fragwürdig.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen nach einer Geburt keine Lust mehr auf Sex haben. Vielleicht steckt eine hormonelle Unregelmäßigkeit dahinter (wurde das abgeklärt?), vielleicht ist auch einfach in Eurer Beziehung der Wurm drin und das manifestiert sich eben auf diese Art. Schlag ihr vor, gemeinsam zum Arzt zu gehen und zu überprüfen, ob körperlich alles ok ist und biete ihr ein offenes Gespräch über eventuelle Schwierigkeiten in der Beziehung an. Nicht fordernd, sondern liebevoll unterstützend. Sollte sie das alles nicht wollen, sondern Eure Beziehung weiterhin ohne Sex führen wollen, dann wirst Du wohl damit leben müssen. Eine Partnerschaft kann auch ohne Sexualität wunderschön und erfüllend sein. Ich spreche das aus eigener Erfahrung: Ich bin jetzt seit 27 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 18 Jahren haben wir keinen Sex mehr. Grund dafür war eine schwere Erkrankung, seit der er nicht mehr "seinen Mann stehen" kann. Natürlich fällt damit ein Aspekt einer partnerschaftlichen Beziehung weg - dafür sind ganz neue Aspekte hinzugekommen und ich kann nicht sagen, dass mir etwas fehlen würde. Im Gegenteil: Ich bin sogar der Meinung, dass unsere Beziehung dadurch noch mehr an Tiefe gewonnen hat und dass die Liebe stärker und bedingungsloser geworden ist.

Eine Ehe basiert nicht nur auf Sex.

weiblich, 47
 
  • #21
Ich denk, Du solltest Ihr sagen, daß Du Dich anderweitig orientierst, wenn die Thematik nicht sagen wir bis zum 31.07.2014 sich nicht fundamental geändert hat.

Du hast den Wunsch nach Sex
Sie hat keinen Wunsch nach Sex

Sie kann nicht allein bestimmen, was in einer Beziehung passiert. Überleg Dir irgendwas, z. B. den Besuch in einem Swingerclub oder was auch immer, für den 31. 07. - was Du ihr ankündigst. Sie hat Zeit zu reagieren.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Vermutlich hattest du, bevor und als ihr zusammenkamt, die falschen No-Go-Listen.

Sieh es als Lebenserfahrung.
 
  • #23
Möglicherweise wollte sie von Beginn an nichts anderes, als ein Kind von dir.

- Eventuell hörte sie bereits die biologische Uhr ticken?
- Wie alt ist sie denn?

Die Antwort auf diese Fragen könnten ein anderes Licht auf euer Problem werfen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
@ #19 Nein, nicht nur auf Sex, aber das ist ja hier auch gar nicht der Punkt.

FS, frage sie, wie Du Ihrer Meinung nach mit Deinen Bedürfnissen umgehen sollst. Ich finde es schon eine unglaubliche Entsagung Deinerseits, darauf sieben Jahre zu verzichten. Ihr Verhalten ist einfach nur egoistisch. Ihr werdet darüber reden müssen und Du musst gegebenenfalls die Konsequenz der Trennung ziehen.

Ich habe Ähnliches in der umgekehrten Geschlechterkonstellation erlebt und habe das nicht länger als ein Dreivierteljahr mitgemacht, eine Gesprächsbereitschaft seinerseits war nicht vorhanden. Eine "WG", wie Du es treffend nennst, reicht nicht als Basis für die Zukunft.

w48
 
G

Gast

Gast
  • #25
Schwierige Situation.

Wie läuft bei euch der Alltag? Kannst du den wenigstens als harmonisch bezeichnen? Fehlt dir "nur" der Sex?

Wenn es so ist, sehe ich es auch so, wie oben schon erwähnt: Nicht nur sie alleine kann bestimmen, wie euer Sexualleben aussieht. Will sie mit dir keinen Sex (und 7 Jahre sexlos sprechen eigentlich dafür), dann müsste sie dir fairerweise, wenn sie ansonsten mit dir in einer Partnerschaft verbleiben will, eben den Kompromiss mit dir eingehen, dass du dir Sex ausserhalb der Ehe suchst. Momentan hat sie die Zügel in der Hand, dem solltest du dir bewusst sein! Du nimmst ihr ja auch nichts weg, sie kann vor dir nicht verlangen, dass du ein natürliches Bedürfnis bis an dein Lebensende nicht leben kannst!

Sag ihr dass klipp und klar. Sie soll eine Entscheidung treffen: Entweder Sex mit ihr, evtl. in Verbindung mit einer Partner- oder Sexualtherapie für sie, Sex ausserhalb der Ehe für dich oder eine Trennung. Ich sehe nur diese drei Wege.
 
M

Mooseba

Gast
  • #26
Einfach das Thema mit Deiner Frau offen kommunizieren. Genau das, was Du uns hier geschrieben hast, offen und ehrlich mir ihr ansprechen. Sie wird Dir sagen, warum sie keinen Sex mit Dir so lange nicht mehr möchte. Frag sie, wie sich euer gemeinsames Leben vorstellt.
Genau, immer der übliche Hokuspokus: "offen", "ehrlich". "Konstruktiv" und "sachliche" hast du aber vergessen - Punktabzug.
Hallo? Die Ehe ist doch kein Opfer-Täter-Ausgleich. Wären die Geschlechter vertauscht, würden die Damen aber ganz anders hier schreiben, würden ihm wahrscheinlich sofort eine Affäre unterstellen, was bei der Frau niemals der Fall sein kann.
Der FS hat jedes Recht wütend zu sein. Er darf mal ordentlich auf den Tisch hauen und seine Bedürfnisse deutlich machen - klar und egoistisch. Wahrscheinlich bringt es nichts, aber hier geht es nicht um einen Koalitionsausschuss, sondern eine Ehe, die man eigentlich auch mit Liebe etc. in Verbindung bringt. Einfach mal dem Ärger freien Lauf lassen ohne dabei auf Fortschritte zu setzen.
Nur am Rande-eine Frau, die ihren Mann liebt, sucht seine Nähe. Es muss nicht immer der Sex/die Penetration sein, manchmal ist es nur Kuscheln oder in seinem Arm liegen.
Nur am Rande: Es sollte doch hin und wieder Sex sein.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Wenn du sie noch liebst, schlage eine Paartherapie vor, vielleicht ist es Unsicherheit auf ihrer Seite oder unausgesprochene Probleme in der Ehe, dass sie sich dir körperlich nicht mehr nähern kann. Absicht ist es sicher nicht, sonst hätte sie sich vermutlich nach so langer Zeit schon getrennt. Das ist außerdem gar nicht so ungewöhnlich, ich kenn viele Ehepaare, die keinen Sex mehr haben, auch jahrelang nicht mehr, was auch oft am Mann liegt, der nicht mehr will.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich glaube nicht ganz, dass ihr/du wirklich 7 Jahre keinen Sex hattet! Denn dann stellt sich die Frage: Warum hat dich das bisher die ganzen Jahre nicht gestört und warum stört es dich jetzt auf einmal?

Unabhängig davon ist das Einschlafen der sexuellen Beziehung in einer Beziehung, in der die Sexualität früher mal gut war, immer ein Zeichen dafür, dass mehr als nur der Sex zwischen euch nicht mehr stimmt. Ihr habt noch andere Probleme miteinander!

w49
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ja: Akzeptiere es. Sich zu trennen, weil der Partner keinen Sex mehr möchte, heißt, ...
weiblich, 47

Sorry aber es besteht doch noch ein Unterschied ob jemand aufgrund einer Erkrankung keinen Sex mehr haben kann oder ob sich eine bewusst für ein sexloses Leben entscheidet und den Partner mit auf Entzug setzt. Zwischen den beiden findet nichts mehr statt. Du hast einen Partner der Dich liebt und umgekehrt!!!
Die beiden hatten 7 Jahre Zeit um ihre Beziehung zu reflektieren und auch gesundheitliche Dispositionen zu klären. Es ist nichts passiert!! Ein Leben ohne Liebe kann man doch niemanden zumuten. Für ihr Kind tut mir das unendlich leid aber in dem Fall wäre eine Trennung besser. Denn die Kinder merken doch auch wenn es zwischen ihren Elten etwas nicht stimmt: "Mama warum nimmt dich der Papa nie in Arm?"
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #30
Ich denke auch, das der erste Schritt wäre, sie direkt mit dem Thema anzusprechen und ihr zu sagen, wie Du dich dabei fühlst. Das wirst Du sicher schon gemacht haben, sonst würdest Du nicht von außen Hilfe suchen. Letztendlich geht es darum, ob sie das ihr Leben lang durchziehen möchte und das ist für einen gesunden Partner, der das nicht möchte unzumutbar.

Es gibt in der Tat nicht wenige Menschen, die ohne Sex auskommen und ihn auch nicht vermissen. Es kann sein, das bei deiner Frau dies der Fall ist und sie dich trotzdem noch liebt. Es kann aber auch sein, das sie nur ihren Kinderwunsch über dich erfüllt hat. Da keiner im Forum sie kennt, ist das schwer zu beurteilen.

Wenn Sie sagt, dass sie auch zukünftig ohne Sex mit dir leben möchte, müsst ihr überlegen, wie es weitergehen soll. Das muss nicht unbedingt die Trennung sein, sondern kann dann in eine offene Beziehung münden. Offene Beziehungen resultieren sehr häufig daraus, das ein Part nicht das geben kann, was der andere benötigt. Dieser Satz ist nicht böse gemeint, sondern einfach eine Tatsache. Wenn sie damit leben kann und Du dir das auch vorstellen kannst, dann ist es ein gangbarer Weg um die Familie zu erhalten. Auch wenn sie selber ohne Sex auskommen möchte, kann sie es von dir nicht verlangen.

Sollte sie aber auch darauf bestehen, dass Du in Zukunft zölibatär leben sollst, wäre an meiner Stelle eine Trennung unausweichlich. Ohne Zärtlichkeiten und Sex in einer Ehe/Beziehung würde ich diese nicht aufrecht erhalten wollen. Dann werdet ihr euch das Sorgerecht teilen müssen und könnt nur versuchen, möglichst einvernehmlich die Trennung zu vollziehen.
 
Top