• #61
Es gibt kein Grund die FS negativ zu betrachten und ihre Phantasie als übertrieben auszulegen
oder ihr diese ausreden zu wollen.


Wäre die FS ein Mann, wäre hier der Teufel los...Für mich sieht Gleichberechtigung anders aus.

Nur soviel zum Thema Gleichberechtigung:
Lest euch bitte Threads durch, indem sich Männer über schlechten Sex beklagen.
Was wird dort geraten, nicht unbedingt zur sofortigen Scheidung/Trennung.
Nein, mitunter wird dem FS eine heimlichen Affäre ans Herz gelegt. Pssst! Er darf sich nur nicht erwischen lassen, aber seiner Familie schadet diese nicht und wenn diese doch auffliegt dann braucht die Ehefrau sich nicht zu wundern.

Das muss man nicht gut finden oder unterstützen, aber danach kann sich jeder mal an seine eigene Nase packen, ob vielleicht doch noch mit zweierlei Maß gemessen wird.


Ich finde es definitiv besser erneut das Gespräch zu suchen und mit den Partner
offen und ehrlich zu reden, nur mit fadenscheinigen Aussagen darf man sich nicht abspeisen oder in die Ecke stellen zu lassen, daraufhin werden nämlich meist die unschöne Konsequenzen gezogen.

.... aber ich würde sie auch nicht als so wichtig ansehen, dass ich dafür eine Beziehung beende. Ich glaube nicht, dass Dir beim nächsten Mann nicht irgend etwas anderes nicht gefällt...

Angst in der FS zu schüren, sie bekäme keinen besseren oder passenden Mann ab, finde ich vollkommen daneben.
Zudem steht eine Trennung bei der FS (noch) nicht zur Debatte.
Wenn ihr Mann (+Familie) der FS nicht wichtig wäre, wäre sie doch schon längst ohne sein Wissen losgezogen! Die Konsequenzen wäre ihr dann auch vollkommen Latte.

Ich stimme den geschriebenen von @Stella_85 zu.

Wenn beide die Bedürfnisse des Partners ernst nehmen, findet sich auch ein sexuell befriedigender Kompromiss.
 
  • #62
Ja, Du bist noch zu jung, um erkannt zu haben, dass es besser ist, einen guten Partner zu haben, als Erfüllung im Bett. Du hast Dich noch nie ausgetobt und noch keine anderen Erfahrungen gemacht, allerdings auch keine schlechten.

Ich bin mir fast sicher, dass Du auch sehr unliebsame Erfahrungen einsammeln könntest, wenn Du lostrabst, und Dir die Erfahrungen woanders suchst. Der Preis ist hoch.
Mein Gedanke, als ich das las. Gerade erst neulich habe ich mich angesichts des Artikels im Spiegel über "schlechten Sex" mit ein paar Freundinnen dazu ausgetauscht (alle ü45). Wir haben festgestellt, dass wir eigentlich jede Hoffnung auf das große Wunder verloren haben und deshalb lieber beim nicht ganz perfekten Kerl bleiben. Wenn man den verlassen und wieder daten würde, könnte man nämlich all diese Horrorerfahrungen noch mal von vorne machen zusammengefasst unter dem Titel "50 Shades of grottenschlechtem Sex".

Ich fürchte, liebe FS, Du wirst Affären suchen, weil Du Dich nicht ausgetobt hast. Du musst es selbst erfahren, um es zu wissen. Tue, was Du nicht lassen kannst, aber wie Dein Mann sagt: Du musst mit den Konsequenzen leben. Sei diskret, sag ihm nichts, und mach es nie ohne Gummi!
 
F

Frau29

Gast
  • #63
Über eine Therapie haben wir schon geredet,können uns diese aber finanziell nicht leisten.

Bei der Diakonie oder Caritas sind Eheberatungen kostenlos, oder alternativ gibt es auch günstige Kurse zu Paarthemen bei der Vhs oder Heimvolkshochschulen mit Übernachtung.
Ich würde auch die Ehe und Familie deswegen nicht aufs Spiel setzen. Man sollte ja auch nicht vergessen, dass die Fantasie in der Regel deutlich aufregender ist als die Realität. Denn in der Realität läuft es eben eher nicht so ab wie in der Fantasie. Ich höre immer wieder von Frauen, die schon viele Beziehungen/Affären hatten, dass sie viele dieser Erfahrungen lieber nicht gemacht hätten.
 
  • #64
@godot, was sollen denn diese Anfeindungen? Hier herrscht Meinungsfreiheit. Ich bin kein Moralapostel, der Dreier und Swingerclubs verteufelt. Klar können sich Paare da amüsieren und austoben. Wenn BEIDE das wollen. Das ist hier nicht so und nun wird der Ehemann von der FS und einigen Foristen als Egoist bezeichnet. Jeder Mensch hat das Recht, über seine Sexualität selbst zu entscheiden. Frau UND Mann sollten nichts tun, was sie ablehnen. Nochmal: die FS hat von sich aus keinen Sex mehr mit ihrem Mann und küsst ihn auch nicht mehr, weil er keine dritte Person in ihrem Sexleben haben will. Ich nenne das Erpressung und egoistisch. Das ihr Mann konservativer ist als sie, weiß sie seit 14 Jahren. Nun geht plötzlich das Gejammer los.Liebe FS, eine Ehe besteht doch aus viel mehr Faktoren als nur Sex. Wenn Du das anders siehst, solltest Du Dich trennen und Deinem Mann die Chance geben, eine Frau zu finden, die zu ihm passt.
 
  • #65
Du liebst ihn nicht mehr. Ihr atmet dieselbe Luft, mehr ist es nicht mehr.

Möglichkeiten:
1) Du kannst Dir jetzt jahrelang in die Tasche lügen und so tun "als ob" eigentlich alles ok sei und Dich dann auf dem Sterbebett fragen, warum Du nie gelebt hast.

2) Du trennst Dich. Findest danach aber keinen mit dems passt und wirst allein alt.

3) Du trennst Dich. Findest einen neuen Mann mit dem es toll ist. Liebe.

"Offene Beziehung" ist keine Option - das funktioniert nie lange. Einer will früher oder später immer eine exclusive 2er Beziehung. So ticken Menschen nun mal. Das ganze verkopfte polyamuröse Geschwafel kannst Du ignorieren. Schafft nur Leid.
 
L

Lionne69

Gast
  • #66
Manche Posts sagen sehr viel über die jeweilige Autorin, mich wundert, was so unzensiert durchgeht. Es gibt einige, die vom Ton absolut daneben sind.

Eine Partnerschaft funktioniert nur dauerhaft, wenn sexuelle Bedürfnisse kompatibel sind, genau wie die Kommunikation stimmig sein muss. Und noch ein paar andere weitere Faktoren, wo Divergenzen schwierig werden.
Ein Mann, der sich einer Debatte entzieht, und sich lapidar äußert mit Deine... gehört mir- mit diesem Satz wäre ich weg, ich gehöre niemandem und erst recht nicht meine Intimbereiche - zeigt damit doch deutlich, wieviel ihm die Partnerin bedeutet.

Es wird hier auf den Phantasien herum gehackt - ich stelle mir gerade etwas anderes vor.
Der sexuelle Frust besteht schon eine Weile, nimmt zu, und so wird die Phantasie zunehmend bunter, extremer. Ob es die reale Umsetzung wirklich braucht? Wieviel von uns haben so manche Phantasien, die sie ganz sicher nicht ausleben würden? Dafür sind es Phantasien.
Aber hier gibt es einige Schieflagen, die nicht stimmige Sexualität ist nur ein Teilbereich.

Fran, prüfe für Dich, worauf Eure Beziehung noch basiert.
Liebst Du ihn, was empfindest Du?

Ich würde nie wieder eine Beziehung eingeben, wo es in diesem Bereich nicht passt, dafür gehört dies für mich inzwischen zu den Basics.
Vielleicht gibt es gerade Frauen, denen es egal ist,
mich macht es unausgeglichen, unzufrieden, unglücklich - und ich brauche Nähe, Zärtlichkeit, Intimität auch um das WIR zu spüren, zu stärken und zu bewahren.
Erst inzwischen ist mir bewusst, dass obiges der Grund für das Scheitern meiner beiden Ehen war, zuwenig Nähe aller Art, zuwenig Bindung, und die Gefühle verflüchtigten sich (keine Schuldzuweisung)

Sorry, bei manchen Posts habe ich das Gefühl, ich bin unterwegs in einer Zeitreise. Back to the Fifties.
Wo sind hier die selbstbewussten, emanzipierten "Elite"Frauen?
 
  • #67
Wenn der Mann monogam veranlagt ist, und alles deutet darauf hin, wird's da keine Kompromisse geben. Wieso sollte ihr Mann damit einverstanden sein, wenn sie jetzt Erfahrungen mit anderen machen will?
Vielleicht ist ihr Sexleben eingeschlafen. Aber selbst wenn sich der Mann bemühen würde, denn Sex interessanter zu gestalten, würde es doch nichts bringen, weil das, was die TS will, er nicht zu geben bereit ist. Und das ist sein gutes Recht.

Da bleiben wohl nur drei Optionen. In der Ehe bleiben, ohne von dem leckeren Gras auf der anderen Seite des Zaunes zu kosten, Betrug oder Trennung.

Und da ist vermutlich nicht nur der Sex eingeschlafen, ansonsten würde man nicht so miteinander umgehen.
 
G

geloeschter Nutzer

Gast
  • #68
Angst in der FS zu schüren, sie bekäme keinen besseren oder passenden Mann ab, finde ich vollkommen daneben.
Zudem steht eine Trennung bei der FS (noch) nicht zur Debatte.

Es geht nicht um Angst. Es geht um eine gehörige Portion Realismus. Bei einer Frau, die vor der Ehe keinerlei Erfahrungen mit anderen Männern gesammelt hat und jetzt meint, etwas nachholen zu müssen.
Die meint, mit Erpressung (dann eben gar kein Sex mehr) die Situation verbessern zu können und die ja auch schon über eine Trennung nachgedacht hat.
Wenn man feststellt, dass man nicht zufrieden ist, sollte man nachdenken, bevor man noch ein zweites Kind in die Welt setzt. Und sorry, aber eine AE mit zwei Kindern ist die falsche Frau für den Mann, den sie dann sucht, um in Swingerclubs zu gehen oder ihr Verlangen nach Dreiern auszuleben. Da sind nämlich die Kinder meist "im Weg".
 
  • #69
Seit ca 5/6 Jahren habe ich meine sexuellen Phantasien und Wünsche geäußert,welche mit Kurzgesprächen meist abgehackt waren.
Was ich nicht verstehe: Wenn du diese Wünsche bereits seit über fünf Jahren hast, dann hättest du doch schon jede Menge Zeit gehabt, im Internet zu forschen, wie man das dem Partner einfühlsam und emphatisch rüberbringt anstatt über Jahre nur Kurzgespräche zu führen.
 
  • #70
Bist Du finanziell abgesichert?

Nimmt ER die Kids wenn Du gehst?

Kläre ab, was konkret Deine Möglichkeiten sind. Wie einfach/schwierig wird es für Dich nach einer Trennung? Hast Du Freundinnen, ein berufl. Netzwerk?
Wenn Du all diese Infos zusammen hast, dann kannst Du ja überlegen was Du tust.

Er glaubt evtl. er hat Dich sicher, weil Du auf sein Geld angewiesen bist.
Du kannst ihm durchaus beweisen, dass das eine Illusion ist.
Und da er ja an Sex nicht interessiert ist, könnte er doch sehr gut die Kindererziehung übernehmen. Und Du startest nochmal durch und nimmst Dir was Du willst.
So haben alle was sie wollen. :')
 
  • #71
Liebe FS,

ich habe mir deinen Eingangspost nochmal durchgelesen. Du hoffst und wartest nun schon seit 5/6 Jahren auf Besserung bzw Veränderungen welche einfach nicht eintreffen wollen. Wie auch! Dein Mann ist uneinsichtig und ignorant! Vielleicht auch einfach desinteressiert an Sexualität. Er möchte dir nicht mal entgegenkommen. Kein Mann würde so lange in dieser Situaton verharren wenn frau sich ihm verweigert. Er würde ausbrechen, sich eine Affäre suchen. Natürlich ohne schlechtes Gewissen mit der Begründung sie sei selbst Schuld....er habe ja seine Bedürfnisse kommuniziert. Von Erpressung oder Ähnlichem wird dann natürlich nicht geredet! Doppelmoral lässt grüßen!
Vielleicht versucht ihr erstmal in einem Therapiegespräch (Caritas) euch wieder etwas anzunähern. Außerdem solltest du ihm auch klar machen, dass auch sein Verhalten Konsequenzen nach sich ziehen kann.
Bedenken solltest du trotzdem, dass Phantasien in der Realität oft nicht soooo dolle sind. Den oder die richtigen Männer dafür zu finden definitiv auch nicht. Aber es ist eben leicht dahingesagt, wenn sexuelle Erfahrungen bereits gemacht wurden.
Ich wünsche dir alles Liebe
 
  • #72
Ein Gutes hat der Thread: Er fördert die Phantasie und weckt die Leidenschaft je nach Erfahrung und Wertesystem.

Guten Abend FS,

wenn ich nicht ebenso wie manche/r Schreiber/in (hinzu)dichten und (vor/ver)urteilen möchte, finde ich es fast unmöglich Dir einen aus meiner Sicht guten Rat zugeben, da man nur Deine spärlichen Informationen liest und Dein Mann nicht zu Wort kommt. Deshalb verbleibe ich beim Schildern meiner Erfahrungen und Werte.

Ich habe meine Frau mit 19 kennen- und liebengelernt und die Beziehung hat 26 Jahre gehalten. Obwohl sie meine erste Frau war, habe ich mit ihr nichts vermisst, auch nicht sexuell, und auch nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben und nachholen zu müssen, erst Recht nicht in und nach meiner 3 jährigen "Austobephase". Jetzt passt es auch wieder, anders.

Ich bin auch der Meinung, dass es (auch) sexuell passen sollte, aber dafür brauche ich keine/n Dritte/n, öffentlich exponierte Orte, geheimnisvolle Kammern und Spielzeug. Sexualität gehört für mich in die Beziehung, hat mit viel mehr zu tun als der Frage nach Ort, Zeit, Stellung und Gelegenheit. Dann aber darf es auch gerne heiß zur Sache gehen. Je nach Geschmack und Vorlieben Beider. Grundlage dafür ist für mich eine gute körperliche, geistige und emotionale Agilität und Fitness.

Vielleicht doch ein Rat:

Lasst Euch persönlich und nicht anonym (in einem Forum) beraten und helfen. Warum dafür keine (ausreichenden) Finanzen da sein sollen, macht mich mehr als stuzig, zumal es preiswerte oder gar kostenfrei Lösungen geben soll, aber das wären schon wieder (meine) Vorurteile über die FS, Ihren Mann und deren (Nicht)Beziehung. Da fehlt gefühlt was, und das nicht nur sexuell.
 
  • #73
Sexualität gehört für mich in die Beziehung, hat mit viel mehr zu tun als der Frage nach Ort, Zeit, Stellung und Gelegenheit. Dann aber darf es auch gerne heiß zur Sache gehen.

Guten Morgen,

....die Basis fehlt bei beiden, weil es keine gemeinsame Entwicklung gab, um diese zu schaffen, zu pflegen und weiter zu entwickeln. Sexualität fängt ja nicht erst im Bett an, sondern ist ein täglich, ständiger Austausch. Diese drückt sich durch die Haltung dem Partner gegenüber aus, durch zuhören, hinhören, zärtlichen Berührungen, liebevollen Blicken, Handlungen. Wenn man sich gegenseitig nur zweckdienlich bedient, dann macht sich Leere breit, die sich oft genug durch die Suche nach noch größeren Abenteuern und den damit verbundenen, ersehnten Kick ausdrückt, der oft ein Aufschrei nach inniger Liebe ist. Liebe beinhaltet tägliche Zuwendung, Pflege und das gemeinsam gelebte WIR und hat nichts mit romantischen Verklärungen und aneinander kleben zu tun, sondern ist ein Muss, um die Liebe weiter zu entwickeln und zu konservieren.
Eine gepflegte, liebevolle Beziehung öffnet auch die Türen für erfüllenden Sex, der wirklich satt macht, Körper Geist und Seele berührt und nicht nur den Körper. Es bedarf dann auch nicht der vorherigen Klärungen und Einforderungen von sexuellen Wünschen, sie ergeben sich meist auf eine einvernehmliche Art von allein.
Selten sehe ich Paare, die sich täglich zärtlich berühren und sich liebevoll anschauen, sehe ich Gesten, die auch die Seele berühren.
Emotional und mental verhungert, so stellen sch die meisten Beziehungen dar, die nicht klappen. Dabei kann man es lernen und es kostet nichts. Achtung und Demut, in dem Wissen um den Reichtum, den eine Beziehung bieten, wäre der erste Schritt.

Wer so dicht gemacht hat, dass gemeinsame Lösungen und Gespräche nicht mehr möglich und gewollt sind, der sollte einvernehmlich getrennt seiner Wege gehen.

Ich wünsche allen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit guten Vorsätzen im Herzen.
 
G

geloeschter Nutzer

Gast
  • #74
Sexualität fängt ja nicht erst im Bett an, sondern ist ein täglich, ständiger Austausch. Diese drückt sich durch die Haltung dem Partner gegenüber aus, durch zuhören, hinhören, zärtlichen Berührungen, liebevollen Blicken, Handlungen.
Die FS legt Wert auf sexuelle Aktivitäten, die mit all dem, was Du schreibst (und was gerade von Frauenseite oft gewünscht und so geschrieben wird) nichts zu tun hat. Sie hungert die Beziehung gerade sexuell insgesamt aus, weil ihre Wünsche nicht erfüllt werden. Das wird nicht gutgehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Ich frage mich, warum die FS das so in dieser Dosis geballt braucht, welche innere Leere sie damit vielleicht ausfüllen will. Vielleicht sollte da angesetzt werden.

In einer Beziehung sollte es doch vorrangig darum gehen, dass beide sich wohl fühlen. In diesem Fall wäre es dann die FS, die sich das außerhalb sucht, was sie sucht, aber der Mann wäre sicher ziemlich unglücklich. Dann lieber gleich den richtigen Schritt, bevor die Kinder spürbar mit der Situation nicht mehr klarkommen.

Innere Leere wäre in der Tat ein Grund sich erst einmal vor einem Ausleben von einem Psychotherapeuten beraten zu lassen.

Insbesondere das Öffnen der Beziehung zwecks Sex stellt jede Verlässlichkeit in Frage, daher wäre wenn denn kein Weg um die Erfüllung dieser Fantasien herum führt Trennung und Scheidung angesagt. Da der Weg der FS in diesem Fall in ein instabiles Leben führt, sollten die Kinder besser beim Vater bleiben. Die FS hatte dann auch mehr Spielraum für Sexspiele.

Ich habe meine Frau u.a. auch aus sexuellen Gründen verlassen. Mein Ziel war aber nie das Ausleben solcher Fantasien, sondern überhaupt wieder Sex und dies in möglichst verbindlichen Strukturen.
 
  • #76
verständlich, dass sich die FS nicht mehr meldet, wird sie zum Teil doch sehr hart angegangen. Ihre Wünsche mögen für manche abnormal sein, für sie ist es jedoch ein Wunsch der immer größer zu werden scheint. Das so wenig von ihrem Mann kommt, werden solche Gedanken auch leicht zur Obsession, die einen nicht mehr loslassen und wo jeder Gedanken sich darum zu drehen scheint.
Jeder, der sich schon an anderen Orten, wie das Bett geliebt hat, weiß , dass Sand scheuert, das Auto viel zu eng ist, im Gras sagen Ameisen guten Tag, in der Dusche herrscht Rutschgefahr, der Teppich macht rote Ellenbogen nebst Steisbein etc.
Gut Swingerclub wäre auch nicht meines, doch dazwischen gibt es noch etwas und wenn das erfüllt werden würde, wird wahrscheinlich nicht jede sexuelle Phantasie ausgelebt werden wollen.
Es ist schwer was zu raten, wenn Dein Mann nicht bereit ist mit Dir neue Wege zu gehen. Könntest Du Dir vorstellen ihm diesen Thread zum Lesen zu geben oder auch nur Teile davon?
Manchmal kann man Meinungen von anderen besser annehmen.
Alles Gute für Dich. w/53
 
  • #77
@Locke86
Auf der Insel Zypern gibt es in vielen Hotelzimmern Himmelbett und einen privaten Jaccuzzi. Es ist die Insel der Göttin Aphrodite. Fast so gut wie Sauna, oder? Oder Ihr macht Urlaub in Thailand, dort gibt's Hotelzimmer mit privaten kleinen Pools auf der Terrasse. Ich würde deinen Mann einfach zu einem Liebesurlaub verführen...
 
M

moobesa

Gast
  • #78
Hallo? Ihr seid verheiratet, habt Kinder. Ist er ein schlechter Vater? Schlägt er dich und die Kinder? Verweigert er jegliche Arbeit im Haushalt? Geht er fremd? Alles nein?
Sex kann kein glaubwürdiger Grund sein, eine Ehe zu beenden. Ihr habt geheiratet.
Aber klar, nur Männer sind unverbindlich. Eine Trennung hier wäre klar ein Zeichen von Unverbindlichkeit. Außerdem scheint man es mit Kindern ja doch nicht so schwer zu haben.

m
 
  • #79
Naja, wenn sie kein Geld für eine Ehetherapie haben (wobei es die ja auch kostenlos gibt bei Caritas etc.), dann haben sie bestimmt auch kein Geld für einen Thailand-Urlaub.

Da ist auch das Problem wohin mit den zwei kleinen Kindern. Wenn man keine Oma und Opa am Ort hat, kann man Urlaub zu zweit vergessen. Aber daran denken die kinderlosen Frauen hier ja nicht.

Ich hätte meine kleinen Kinder auch nicht ein oder zwei Wochen bei der Oma gelassen, ich hätte sie unendlich vermisst und mich als egoistische Rabenmutter gefühlt.
 
  • #80
Hallo? Ihr seid verheiratet, habt Kinder. Ist er ein schlechter Vater? Schlägt er dich und die Kinder? Verweigert er jegliche Arbeit im Haushalt? Geht er fremd? Alles nein?
Na und? Und deshalb darf die FS keine Phantasie mehr haben? Sie wir hier abgeledert und schon fast als ein Miststück dargestellt weil Sie sexuelle phantasien hat. Gut das mit dem seingerclub wäre auch nicht mein Ding, sowie der Dreier, obwohl mit zwei Frauen. Und das soll ja bekanntlich der fleischgewordene Männertraum sein. Wir alt ist sie noch gleich? 31 oder 91? Kann sich irgendjemand hier vorstellen das ihr Mann vielleicht eine Mega schnarchnase ist und in seinen konservativen Häuschen sitzt. Das die FS sich weiterentwickelt hat auch sexuell. Ich habe das Gefühl das die ganzen emanzipierten Frauen hier plötzlich wild Aufschreien und die 50er herbei sehnen. Ich bin auch so ein Moralapostel. Aber das hier hat doch mit Moral nichts am Hut. Die Frau nicht betrogen sondern kämpft mit Ihrer Natur. Aber die ganzen Schreihälse hier sind ja perfekt und genau deshalb auch hier. Schöne verlogene Gesellschaft hier zum Teil.
Liebe FS, lass dich nicht bekloppt machen. Finde deine weg mit deinem Mann zusammen ohne zu lügen und zu betrügen. Und wenn du alles versucht hast und du unglücklich bleibst musst du andere Wege gehen. Mann, Kinder und Verantwortung, alles richtig. Aber auch du hast nur dieses kurze Leben. Vielleicht ist es eine Prüfung. Vielleicht aber auch ein Richtungswechsel. Aber bleibe sauber und fair, dann hast weder du noch andere was zu klagen.
Frohes Fest
M47
 
  • #81
@Süsse65 und #78
Eine Scheidung kostet auch Geld. Das sollte die FS lieber vorsorglich in so einen Liebesurlaub investieren. Für Zypern gibt es immer preiswerte Familienangebote, das Land ist kinderfreundlich. Die Kinder würde ich natürlich mitnehmen in den Urlaub, wenn sie noch klein sind. Meine Cousine war mit Zwillingen und ihrem Mann dort. Für die Jungs wurde ein Sportprogramm organisiert. Ich war in meinen 30ern mit meinem Verlobten dort, es ist wirklich romantisch. Und ja, wir hatten Sex in Himmelbetten und im Jaccuzzi und in der Natur. Wenn schon der Kostenfaktor hoch gehalten wird, der Besuch eines Swinger Clubs ist sehr teuer. Da hat die FS und ihre Familie mehr von einem Sonnenurlaub... Ich sehe die Ehe sonst scheitern. Man sollte der FS Alternativen aufzeigen für kreativen Sex, der beiden Ehepartnern gefällt. Sie hat sich irgendwie "festgefressen" an ihren Phantasien und ist nicht offen für Neues. Traurig ist natürlich dass in der Ehe zurzeit kein Sex mehr stattfindet, da die FS mit Gewalt ihre Wünsche durchsetzen will. Von Verliebtheit und Leidenschaft lese ich da nichts.
 
  • #82
Puh,sry ich kann nicht jedem antworten und musste erstmal einige Antworten sacken lassen.
Zum einen wird man hier rund gemacht,wie ein Buslenker,zum andren hat man etwas Verständnis.Nunja,damit hab ich gerechnet und ich komm damit klar.
Ich versuche kurz mehr Details zu erwähnen:
1.Ich habe nie gesagt,dass ich ausschließlich Sex mit anderen suche.OMG ein Dreier wird als unmoralisch angesehen?
2. Ich jammer meinen Mann nicht ständig die Ohren mit meinen Fantasien voll.Diese Themen waren aller paar Monate mal im Gespräch.
3.Ist mein Mann eher der “blumige Typ“ und brauch nicht viel an “Aktivitäten“,um befriedigt zu sein...
4.Swinger ist längst gegessen.Das war nur mal im Gespräch.
5.Ich bin eine starke Frau,die im Leben bestens allein klar kommt und ich mich nicht gern aushalten lasse.In der Ehe habe ich soweit die “Hosen“ an,leite alles finanzielle und im Bett bin ich dominant.
6.Diese hier erwähnten Fantasien/Wünsche sind für mich selber bisher das normalste vom normalsten.Sehe darin nix unmoralisches.
7.Ja ich kenne vieles nicht und kann deshalb nicht beurteilen,ob mir sowas doch missfallen würde oder nicht.Mein Mann hat sich vor der Ehe ausgetobt und einen “größeren Erfahrungsschatz“
8.Wir schätzen sehr aneinander,aber die Zuneigung/Erotik ist schon vor längerer Zeit etwas verschwunden.Dies hat NICHTS mit den Fantasien zutun.
9.Möchte ich bestimmt nicht,auf biegen und brechen jetzt alles nachholen und habe schon vor Jahren versucht ihn “lockerer“ zu bekommen
10.Mir is die Ehe und mein Mann als Mensch nicht egal,sonst würde ich mir nicht so den Arsch aufreisen.Aber da steh ich in der Ehe anscheinend allein da...
 
  • #83
Sie wir hier abgeledert und schon fast als ein Miststück dargestellt weil Sie sexuelle phantasien hat.
M47

Nein, nicht weil sie Fantasien hat. Sondern weil sie viel zu früh heiratet, sich weder ausgetobt noch ausprobiert hat, und jetzt, mit Anfang 30 fällt irr auf, was sie alles verpasst hat und lässt unter Umständen 3 Leute Menschen (zwei davon hat sie selbst in die Welt gesetzt) dafür büßen.

Möglicherweise ist ihr Mann ne Mega- Schnarchnase im Bett, kann ja sein. Na und? Sie hat ihn geheiratet! Und heiraten tut man ja nich mal eben so aus Spaß. Kinder kriegen auch nicht. Das ist -sollte man meinen - jedem Teenie klar.

Ich finde nicht, dass sie jetzt die Ehe aufgeben sollte, nur weil sie unbefriedigt ist. Ich sehe es genauso:

Hallo? Ihr seid verheiratet, habt Kinder. Ist er ein schlechter Vater? Schlägt er dich und die Kinder? Verweigert er jegliche Arbeit im Haushalt? Geht er fremd? Alles nein?
Sex kann kein glaubwürdiger Grund sein, eine Ehe zu beenden. Ihr habt geheiratet.m
 
  • #84
9.Möchte ich bestimmt nicht,auf biegen und brechen jetzt alles nachholen und habe schon vor Jahren versucht ihn “lockerer“ zu bekommen
10.Mir is die Ehe und mein Mann als Mensch nicht egal,sonst würde ich mir nicht so den Arsch aufreisen.Aber da steh ich in der Ehe anscheinend allein da...

Ich interpretiere zur Zeit ist dir deine Ehe noch wichtiger als sexuelles Ausleben. Es besteht zwischen diesen beiden Punkten ein Konflikt.

Hier wurden schon verschiedene Lösungsansätze vorschlagen:

1 Lass deinen Mann diesen Thread lesen und frage ihn nach Lösungsvorschlägen

2 Geht zur kostenlosen oder kostengünstigen Paartherapie, dort wird auch in sexueller Hinsicht beraten

3 Macht eine wahrscheinlich kostenpflichtige Sexualtherapie

Lässt er sich auf nichts ein, bleiben dir nur, weiteres Ertragen, Trennung mit allen Konsequenzen oder diskretes Fremdgehen.

Zum Dreier.

Hetero Männer haben mit Männern unterschiedliche Probleme. Erstens kommt ihnen ein Dreier mit einem weiteren Mann schwul vor und schwul wollen sie nicht sein. Zweitens sehen sie sich dann unter Konkurrenzdruck. Ähnliches gilt für eine offene Beziehung. Da fürchten sie zusätzlich verlassen zu werden. Es kann noch Ekel hinzukommen. Ein andere Mann war in meiner Frau.

Ein Dreier mit einer zweiten Frau stört viele Heten weniger. Das Risiko, dass sich die eigene Frau tatsächlich selbst als lesbisch neu definiert blenden sie aus

Insoweit ist ein Dreier problematisch.
 
L

Lionne69

Gast
  • #85
Nun, liebe locke,

Du siehst ja anhand einiger Threads -
Und bitte nicht repräsentativ nehmen - wie Ehe gesehen wird.
Das ist ein Zweckbündnis wenn Geld stimmt und Kinder da sind, Mund halten und zufrieden sein. Was will Frau auch mehr.
Dass beide Geschlechter Bedürfnisse haben, wird nicht anerkannt, eine Frau, die sexuelle Bedürfnisse hat, und auch noch Phantasien, das geht gar nicht. Und natürlich ist so eine Frau dann schon per se eine schlechte Mütter.
(Ironie).

Du möchtest eine Lösung, innerhalb der Ehe, und das ehrt Dich.
Viele würden diskret einfach fremd gehen, ein Mann würde hier noch Verständnis ernten.

Du wirst für Dich entscheiden, was Du tust, wo Deine Prioritäten sind. Wieviel Engagement Du bringen magst

Mir persönlich wäre seine Ansage schon grenzwertig, ansonsten würde ich nach Lösungen suchen, und wenn sich kein für mich stimmiger Weg findet, würde ich mit allen Konsequenzen beenden.
Schauen, dass die Trennung friedlich geht, und man Eltern bleibt.
Eine schlechte Partnerschaft ist auch kein Vorbild für Kinder.
Fremdgehen wäre keine Lösung.
 
M

moobesa

Gast
  • #86
Dass beide Geschlechter Bedürfnisse haben, wird nicht anerkannt, eine Frau, die sexuelle Bedürfnisse hat, und auch noch Phantasien, das geht gar nicht. Und natürlich ist so eine Frau dann schon per se eine schlechte Mütter.
(Ironie).
Wie bitte? Also hier auf EP ist doch das Gegenteil der Fall, auch weil hier mehrheitlich Frauen schreiben.
Würde ein Mann aus dieser Konstellation heraus diese Frage stellen, wäre hier die Hölle los. Dann hieße es erstmal, er müsste seine Frau mehr unterstützen, besser verführen, 2 Kinder sind nun mal wichtiger usw., ohne überhaupt mal zu fragen, wie er als Ehemann so ist. Will der Mann ein halbes Jahr nach der Geburt wieder ein zufriedenstellendes Sexleben, bekommt er hier ordentlich auf den Deckel. Aber genauso - in seiner Abwesenheit - wenn umgekehrt sie das möchte und hier als "Problem" vorbringt. Dies alles gab's hier schon und nicht nur einmal.

Vielleicht ist sie ja auch nicht die Bombe im Bett, aber er traut sich leider nicht, dies anzusprechen. Vielleicht will er auch nichts neues ausprobieren, weil er sexuell zufrieden ist. Von Frauen wird die oft zitierte Weiterentwicklung als Ideologie zelebriert: Man muss was neues wagen, weil es pflichtgemäß zu einem erwachsenen Leben dazugehört, neues auszuprobieren - ob man Bock hat oder nicht.
 
  • #87
Ich danke erstmal allen Teilnehmern,die hierzu geantwortet haben.Ich habe viel nachgedacht,sehr viel sogar.Ich habe mich gefragt,wann wie wo was anfing.Die Fehler bei mir gesucht.Naja nach einigen Post's hier glaubt man langsam,dass man ein schlechter Mensch ist...
Wenn ich es jetzt genau betrachte,haben sich schon vor Jahren schleichend Probleme eingeschlichen,die ich allerdings als meine Fehler abgetan habe bzw auf Depressionen schob und somit verdrängte.Meine Kinder sind Wunschkinder,aber ich frage mich,wie einige mir geraten hätten,wären keine Kinder im Spiel gewesen?!Heiraten wollt ich eigentlich nie,aber ein wenig “gezwungen“ war ich schon,wegen der Familienversicherung.Meine Kinder sollten abgesichert sein und ob man verheiratet oder nicht zusammen lebt,war hin wie her.Es war die Jahre zuvor nie so arg wie jetzt,mit paar Ausnahmen eher im Gegenteil. Ich kann mein Mann und diese Ehe nicht komplett verteufeln,aber es fehlt mitlerweile sehr viel. Ein goldener Käfig trifft es sehr genau...

Mit der Caritas wusst ich nicht,dass man da vergünstigt Hilfe holen kann,da werd ich mich nochmal genauer erkundigen.Danke schonmal dafür!

Ich kann nur hoffen,dass man wieder zu einander findet.Reden hat die Jahre,wenn ich es überlege,nie zu was gebracht bzw nur kurzfristig und da wurden auch schon andere Problemthemen angesprochen. Ich kann mich nur bemühen und kämpfen.Diese sexuelle Unzufriedenheit hat bestimmt das Fass zum überlaufen gebracht.Mein Mann würde bestimmt mit zu Gesprächen gehen,aber von seine Seite her würde es so keine Bemühungen geben “zu kämpfen“.Das wird wohl alles mir überlassen.Aber ich kann wenigstens sagen,ich habe es versucht.

Ich wünsche euch einen schönen 2.Feiertag
 
  • #88
Du selbst bist für dein Glück und dein Leben verantwortlich.

Verständlich, dass du zögerst, aber schieb deinen Frust nicht einfach so auf deinen Mann. Andere Menschen kannst du nie verändern. Nicht mal sie selbst können das so ohne weiteres. Selbst, wenn Menschen wahnsinnig motiviert sind, haben sie mitunter Probleme sich einfach so zu ändern.

Gehe immer davon aus, dass du Menschen nicht verändern kannst.

Dich selbst kannst du verändern.

Du versuchst seit Jahren zwei Strömungen zu bedienen. 1. Alles soll zumindest auf gewissen Ebenen so bleiben wie es ist. Sprich, ein erheblicher Teil von dir will deinen Mann und die Ehe nicht verlieren. 2. Du spürst diesen Frust, dass dir etwas fehlt und du andere Sachen ausprobieren willst und neue Erfahrungen sammeln willst und er wächst und wächst und wächst.

Zuerst musst du dich entscheiden, was genau du wirklich willst. Wir neigen dazu immer auf Zeit zu setzen und zunächst mal abzuwarten. Viele Leute warten dann Jahre. Zeigen mit dem Finger zornig und frustriert auf den Partner/die Partnerin und machen ihn/sie dafür verantwortlich, dass sie nicht glüchklich sind.

Was sie letztendlich wirklich belastet ist die Angst Entscheidungen zu treffen. Veränderung ist immer etwas befremdlich. Und es gibt wenig Dinge, die uns Menschen so verunsichern, wie das Fremde. Das Unbekannte. There is nothing that we humans fear more.

Wäre mir das wirklich absolut wichtig - und, ja, so wie bei dir, gab es momente, wo ich merkte, ich muss eine Veränderung erleben - dann würde ich mich zunähchst entscheiden und dann entsprechend handeln. Es ist sogar besser dann mal Fehler zu machen oder Entscheidungen zu bereuen, als stets ängstlich nach draußen zu blicken und nie irgendwas zu riskieren. So kann man sich nie weiterentwickeln.

Ich würde das genau so kommunizieren.

Falls du ihn noch liebst, sag ihm das.

Und sage ohne Vorwurf, ohne Frust, ohne Anschuldigungen, ohne Drama, dass du Lust auf bestimmte Sachen hast. Und das es okay ist, wenn er das nicht will, aber diese Dinge für dich jetzt relevant sind. Schlag ihm eine offene Ehe vor. Ihr seid ehrlich, auch auf dieser Ebene. Und ihr stellt gewisse Regeln auf und bleibt empathisch. Das ganze kann auch mal schmerzhaft sein, weil man da unweigerlich an seine Ego-Grenzen stoßen wird. Ich habe nicht selten gehört und es auch selbst erlebt, dass so etwas das Feuer eines Paares nicht nur neu entfachen, sondern quasi explodieren lassen kann.

Routine, Gewöhnung, Stillstand...all das tötet Leidenschaft so nachhaltig ab, dass irgendwann nichts mehr da ist und auch nie wieder da sein wird.

Du selbst bist für Veränderung verantwortlich.

Bisher hast du dich nicht überwinden können dich zu entscheiden, was genau dir wirklich wichtig ist. Du hast Angst vor den Konsequenzen und zögerst. Seit Jahren.

So lange du Angst vor Veränderung hast und innehälst, wird sich an dieser Situation nie etwas ändern. Egal wie lange du wartest.
 
  • #89
Hallo nochmal liebe Locke86,

ich bleib bei meiner Meinung, wenn eine Beziehung bzw Ehe nicht mehr funktioniert ist es besser sich zu trennen. Wenn beim Partner kein Wille zur Besserung und Mitarbeit vorhanden ist, die jeweilige Situation zu ändern.... was für Möglichkeiten bleiben denn noch?! Zu stagnieren...akzeptieren...mit 31 Jahren? Wäre für mich keine Option! Du bist generell unglücklich in deiner Ehe. Die sexuelle Unzufriedenheit hat das Fass lediglich zum überlaufen gebracht! Wenn ausschließlich du an dem gelingen der Ehe arbeitest und ihm das so ziemlich wurst ist, kann die Liebe von seiner Seite nicht allzu groß sein. Es ist übrigens ein typisches "Frauending" die Schuld immer und ausschließlich bei sich zu suchen.

Ich wünsche dir alles Liebe, notfalls als AE...so what
 
G

geloeschter Nutzer

Gast
  • #90
6.Diese hier erwähnten Fantasien/Wünsche sind für mich selber bisher das normalste vom normalsten.Sehe darin nix unmoralisches.

Es geht nicht um Moral. Natürlich sollte dich nicht stören, ob irgend jemand hier einen Dreier als unmoralisch bewertet. Es geht ausschließlich um das, was Dein Mann und Du (beide!) an Sexualität haben wollen oder nicht.
Und darüber muss man sich in einer Beziehung auseinandersetzen. Wenn sinnvoll, mit Hilfe von außen, aber ohne das Vorurteil, dass er dabei sowieso nicht richtig mitmacht. Es ist klar, dass die "Versorgerehe" mit "goldenem Käfig" an den Punkt führt, an dem Du jetzt bist. Ändern kannst Du daran nur etwas, indem Du selbst dafür sorgst, dass Du unabhängig wirst.
 
Top