• #1

Eifersucht in der Daueraffäre

Seit vier Jahren habe ich eine Freundschaft Plus, Affäre - was auch immer - mit einem vergebenen Mann.
Irgendwelche Illusionen mache ich mir gewiss nicht. Ich weiß, dass er sich niemals freiwillig von seiner Frau und den Kindern trennen wird.
Darum geht es mir auch gar nicht.
Am Anfang sollte es nichts längeres werden. Wir sagten uns, nachdem wir merkten, dass die Chemie passt und wir uns dennoch öfter sehen möchten, dass wir es beenden, wenn sich einer von beiden verliebt.
Tja, ich verliebte mich, aber es endete dennoch nie.
Irgendwann, im Lauf der "Beziehung" vereinbarten wir Exklusivität. Also klingt für manche komisch, soll aber heißen, dass er neben seiner Frau und mir mit keiner anderen schläft und ich auch nicht mit jemand anders (ja auch wenn ich Single bin). Das war für mich wichtig und ich bin froh darüber, dass wir das vereinbart haben.
Aber seitdem merke ich, dass ich es nicht einmal dulde, dass er andere Frauen datet. Ich weiß, es geht zu weit und ich habe keinerlei Ansprüche, aber je länger ich mit ihm zusammen bin, desto weniger möchte ich ihn verlieren.
Wir haben es anfangs öfter versucht zu beenden, aber wir haben es nie geschafft voneinander zu lassen. Es ist wie am ersten Tag, es knistert und wir ziehen uns wie Magneten an. Der Sex ist unglaublich intensiv und leidenschaftlich.
Ich hatte bereits Affären und auch wirklich guten Sex, aber nichts ist vergleichbar mit dieser Intensität.
Man sagt ja eine Affäre die verliert irgendwann an Spannung und erledigt sich von selbst, aber das hier endet scheinbar nie.
Insgeheim hoffe ich, dass ich ihn bald nicht mehr so anziehend finde und es halb so aufregend ist mit uns beiden, aber dieses Feuerwerk hört einfach nicht auf.
Ich könnte diese Art von Beziehung sehr gut genießen, wenn ich nicht immer eifersüchtiger würde, weil ich mitkriege wie sehr er begehrt wird und ich Angst habe, er könnte genauso wie seine Frau auch mich "betrügen".
Mir ist auch klar, dass ich entweder mit der Eifersucht klar komme oder eben nicht und das ganze beenden müsste. Aber ich frage mich wie, wenn wir uns so stark anziehen und im Lauf der Zeit uns auch ans Herz gewachsen sind?
Kennt vielleicht jemand eine ähnliche Situation, denn ich weiß einfach nicht wie ich aus dieser Beziehung, die weder Fisch noch Fleisch ist, heraus kommen soll.
 
  • #2
Ich kenne diese Situation nicht und ich denke es wird wenig mutmachende Antworten geben.
Zumal viele es eher kennen auf der anderen Seite zu stehen, der der Ehefrau.

Aber rein faktisch, spricht alles für eine berechtigte Eifersucht, die dazu führen sollte, den Mann dringend zu " erkennen ".
Da Du dich ggf durch eine Art Trotz schützen musst, " ja das ist eine Affäre aber ist mir doch egal "....
Hast Du Dich selbst der Rechte beraubt, wie eine Partnerin zu sehen, zu fühlen und zu handeln.
Aber Deine innere Stimme, ist die einer Frau und Partnerin und die schreit....

Mit Recht, bei den bekannten Fakten!
Du weißt, dass er kein treuer Partner ist.
Du weißt, dass 4 Jahre kein Ausrutscher ist.
Und Du weißt, dass er gerne umschwärmt wird und andere Frauen dated.
Und tief in Dir weisst Du auch, dass seine Zusage auf Exklusivität nicht zählt.
Denn Treue hat er schon vor Dir einer Frau geschworen und nicht gehalten.
Es kann Dich nicht sicher machen.

Eine Frau, die sich in der Rangliste auf 1 stellt, nimmt sich das Recht auch so zu reagieren.
Sie schmeißt ihn raus!
Du hast Dich selbst nicht auf die 1. gestellt und dich der Rechte enthoben so zu reagieren.
Und Du möchtest Dir auch das Recht nehmen so zu fühlen.
Doch das gelingt Dir nicht!

Dann bist Du nicht zur 2. geboren!
Du magst nicht nur 50% von einem Scheinguten haben!

Tief in Dir drin lebt noch die Frau, die die einzige und einzigartige für Ihren Mann sein will.

Hör auf die Stimme!
Handel wie eine 1 und schmeiß ihn raus!
Werte Dich selbst wieder auf!
 
  • #3
Ich denke doch, dass du dir gewaltig was vormachst. Meinst du wirklich, du wärst glücklich, wenn du ganz sicher sein könntest, dass er außer dir "nur" noch mit seiner Frau schläft? Mit dieser Frau, der er mal vor Zeugen ewige Treue geschworen hat, während du in seinem Leben offiziell gar nicht vorkommst; die vermutlich seinen Namen trägt; die mit ihm zusammen Tränen über die Geburt ihrer Kinder vergossen hat; deren Name vielleicht dereinst neben seinem auf dem Grabstein stehen wird?

Das nehme ich dir nicht ab. Ich denke nicht, dass du als ewige Nr. 2 glücklich wärest. Aber das Paradoxe an solchen Affären ist ja: es sind gerade die Männer, die man so sehr begehrt, dass man sich nichts mehr wünscht, als sie ganz zu "haben", bei denen man sich dann doch mit ein paar armseligen Brocken Aufmerksamkeit und Nähe zufrieden gibt. Weil man so fürchterlich abhängig ist.

Ich denke, du willst gar nicht wahrhaben, dass das zwischen Euch nur eine Affäre ist. Sonst würdest du von ihm keine Exklusivität verlangen und erst Recht nicht selbst freiwillig auf andere Männer verzichten; dein ganzes Leben auf ihn ausrichten.

Die nüchternen Tatsachen sehen so aus, dass du mit einem verheirateten Mann ins Bett gehst, der vielleicht - hart ausgedrückt - bei dir nur seinen Samenstau loswird und sich ein bisschen das Ego streicheln lässt. Und auch deine starken Gefühle haben nur sehr bedingt mit dem Wesen dieses Mannes zu tun. In erster Linie sind es die Umstände - der Reiz des Verbotenen; die Tatsache, dass du ihn nie ganz "haben" kannst und um ihn kämpfen musst - die in dir diese heftigen und hartnäckigen Emotionen hervorrufen. Aber dein Kopf macht aus dieser alltäglichen und eigentlich verdammt unromantischen Geschichte etwas viel Größeres.

Ein Buch, das ich dir wärmstens empfehlen kann: "Wenn Frauen zu sehr lieben" von Robin Norwood. Da werden die psychologischen Mechanismen hinter solchen Geschichten sehr gut erklärt.

Ich kann dir leider kein Patentrezept geben, wie du von ihm loskommst. Aber ich denke, der 1. Schritt muss sein, ehrlich zu dir selbst zu sein. Die nötige Willensstärke für eine Loslösung kannst du nur entwickeln, wenn die Diskrepanz zwischen dem, was du dir wünscht und dem, was er dir gibt, unerträglich wird. Und dafür musst du dir deine wahren Bedürfnisse zunächst einmal selbst eingestehen.
 
  • #4
Es MAG in sehr seltenen Fällen vorkommen, dass ein verheirateter Mann sich ernsthaft in eine andere Frau verliebt, sich aber aufgrund sehr widriger Umständen wirklich nicht trennen KANN und deshalb mit der anderen Frau so eine Art echte, exklusive Zweitbeziehung führt. Eventuell sogar mit Einverständnis der Ehefrau.

Aber es klingt wirklich nicht danach, als wäre deine Affäre 2ein solcher Mann. Er hat es dir ja selbst gesagt:

Am Anfang sollte es nichts längeres werden. Wir sagten uns, nachdem wir merkten, dass die Chemie passt und wir uns dennoch öfter sehen möchten, dass wir es beenden, wenn sich einer von beiden verliebt.

Heißt, er war nicht verliebt. Und scheinbar hat er das Bedürfnis, noch andere Frauen zu "daten". So weh es auch tut; von seiner Seite aus ist da vermutlich nichts Romantisches. Die Motivation, sich auf diese Affäre einzulassen, warst nicht du als Person. Er fühlt sich vermutlich in seiner Ehe sexuell unterversorgt oder braucht immer mal wieder einen neuen Kick. Auf gut Deutsch gesagt: er ist ein ganz gewöhnlicher Fremdgänger wie man sie an jeder Ecke findet. Oder vielleicht ist er auch kein gar Fremdgänger ; vielleicht führen er und seine Frau eine offene Ehe.

Für dich läuft es aber auf Dasselbe hinaus: deine Rolle in diesem Spiel ist "kostenlose Sexgelegenheit". Und von einem Mann, der sowas neben seiner Ehe sucht; der dir diese undankbare Rolle zuweist, erwartest du "Treue"?

Das könntest du, wenn es einer dieser oben erwähnten sehr seltenen Fälle wäre....aber das ist es nicht. Schreib dir das am besten an den Spiegel: Es ist keine Liebesgeschichte! Es ist ein ganz gewöhnliches Feld-Wald-und-Wiesen-Triebabfuhrarrangement, für das der Begriff "Affäre" eigentlich noch zu romantisch verbrämt klingt.

Mod: Ausdrucksweise angepasst. Bitte achten Sie künftig auf Ihre Wortwahl.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
denn ich weiß einfach nicht wie ich aus dieser Beziehung, die weder Fisch noch Fleisch ist, heraus kommen soll.
Ganz simpel: Affäre beenden und der Schmerz hört auf. Irgendwann...

4 Jahre, wirklich 4 Jahre!?! hängst du in einer "Geschichte" fest, die nicht nur vertane Zeit sondern auch Nerven kostet. Vermutlich hat der Kerl einmal in der Woche Zeit für eine schnelle Nummer und dann zieht er wieder ab. Zu Ehefrau, Kind, Hund Katze Maus. Wie bedürftig muss Frau sein, dass sie sich sooo lange auf einen solchen Müll einlässt? Ich verstehe es nicht! Frauen wie du brauchen eine gehörige Kopfwäsche und dann hört dieses Gesülze von tollem Kerl und super Sex mit finalem Gefühls-Feuerwerk ganz schnell auf weil auch du auf dem Boden der Realität zurück bist. Dadurch erkennst du auf einmal, dass der tolle Hecht dann doch nicht so toll ist sondern lediglich ein armes Würstchen, das dich für ein wenig Unterleibsfreude "benutzt". Ohrfeigen musst du dich selbst aber auch, weil du dieses Spiel ohne Wenn und Aber und freiwillig mitmachst.

Realisiere ganz schnell, dass du dir selbst aus Dummheit vier Jahre deines Lebens gestohlen hast. In dieser Zeit hattest du die Chance, einen zuverlässigen Mann kennenzulernen und Kinder zu bekommen, das Beste im Leben überhaupt. Stattdessen hängst du in einem niveaulosen Schlamassel fest, der sich auch zukünftig nicht in etwas Niveauvolles wandeln wird. Vergebene Männer, die vom Kopf her vier Jahre eine Affäre führen können ohne in die eine oder andere Richtung Entscheidungen zu treffen sind charaktermäßig das Allerletzte.

Sieh zu, dass du ganz schnell da raus kommst. Mit eigener Kraft schaffst du das nicht (mehr). Deshalb suche dir Unterstützung in Form von engen Freunden oder anderen entsprechenden Anlaufstellen. Die kommende Zeit wird nämlich ganz schon hart für dich weil es eben keinen Schalter gibt, der einen von jetzt auf gleich entliebt.

Ganz ehrlich, du tust mir leid, aber auch nur bedingt. Denn: selbst gewähltes Schicksal!
 
  • #6
Wir haben es anfangs öfter versucht zu beenden, aber wir haben es nie geschafft voneinander zu lassen.
Ich glaube, das siehst nur DU so. Er könnte von Dir lassen, er datet andere Frauen (wozu wohl?) und trennt sich nicht. Du bist irgendeine, wie es scheint, und weil er weiß, wie er Dich bei Laune halten kann, widerspricht er Dir nicht, wenn Du Dich verhältst, als wärt ihr das leidenschafltiche Liebespaar schlechthin. Er wird schon auch leidenschaftlich sein, aber ich denke, es gäbe für Dich einen Schock, wenn Du mal mitkriegen würdest, wie er zu noch anderen Frauen ist, zu seiner Frau oder wem auch immer. Ich glaube, man macht sich das als Frau gern vor, dass man die einzig Wahre ist, weil der Mann der einzig Wahre ist. Aber eigentlich ist er ganz genauso zu anderen Frauen auch, man sieht es nur nie.
aber je länger ich mit ihm zusammen bin, desto weniger möchte ich ihn verlieren.
...
Man sagt ja eine Affäre die verliert irgendwann an Spannung und erledigt sich von selbst, aber das hier endet scheinbar nie.
Insgeheim hoffe ich, dass ich ihn bald nicht mehr so anziehend finde und es halb so aufregend ist mit uns beiden, aber dieses Feuerwerk hört einfach nicht auf.
Ich seh die einzige Möglichkeit darin, den Kontakt rigoros abzubrechen. Aber wenn man sich erstmal dermaßen verstrickt hat, muss am Ende auch das Drama kommen, weil der Verstand ja längst auf der Strecke geblieben ist. (ist keine Kritik, auch wenn ich das Verhalten des Mannes für das Letzte halte)
Aber ich frage mich wie, wenn wir uns so stark anziehen und im Lauf der Zeit uns auch ans Herz gewachsen sind?
Wach bitte auf. Er DIR, nicht Du ihm. Wenn Du weg bist, hat er sein übliches Leben UND sucht sich noch andere Frauen, während Du vermutlich die ganze Zeit an ihn denkst. Glaubst Du wirklich, dass ein Mann, der sich 4 Jahre nicht trennt und nun auch noch andere Frauen datet, Dich vermisst, wenn ihr nicht zusammen seid? Verschwende Dich nicht an sowas. Du kommst nur los davon, wenn Du ihn mal bei Lichte betrachtest. Für Sex ist er anscheinend okay, und ich kann auch gut verstehen, dass Du gern als was Besonderes bewahren würdest, was zwischen euch ist. Aber anscheinend sucht er noch nach anderen. Und von daher: Höchstens Sex. Als Partner völlig untauglich.
Und wer seine Frau belügt, ...
 
L

Lisachen

Gast
  • #7
Insgeheim möchtest Du, dass er nur dir gehört. Deshalb bist du auch eifersüchtig, wenn er andere Frauen datet. Seine Ehefrau ist für dich kein Konkurrenz, aber die andere Frauen sehr wohl. Du willst ihn nur für dich haben. Es ist auch völlig normal und es wäre komisch, wenn es anderes wäre. Du liebst ihn und das ist dein Dilemma. Irgendwann hört aber das Feuerwerk auf und zwar von seiner Seite(er datet ja bereits andere und das weißt du auch schon) und dann lässt er dich fallen genauso wie er seine Frau fallen gelassen hat.
 
  • #8
Auf gut Deutsch gesagt: er ist ein ganz gewöhnlicher Fremdgänger...
Nun, ich habe den Eindruck, dieser Mensch sei nicht gewöhnlich, sondern ein ganz besonders krasser Fremdgänger. Immerhin tut er das schon seit 4 Jahren und außerdem scheint ihm nichtmal die Zweitfrau auszureichen, er muss offenbar noch weitere Frauen daten.

Wodurch mich wieder das Gefühl beschleicht, dass das Arrangement nicht ausschließlich nur zur Triebabfuhr genutzt wird (Trieb könnte er auch bei der Ehefrau oder einer Prostituierten abführen), nein, eher denke ich, dass bei Menschen, die sowas in dieser Form brauchen, psychologisch betrachtet noch viel mehr im Argen liegt.
1. Einerseits scheint er sehr konfliktscheu zu sein, denn er könnte ja auch für klare Verhältnisse sorgen, die möglicherweise aber unangenehm für ihn sind.
2. Habe ich den Eindruck, dass Menschen, die auf sexuellem Wege so unempathisch und selbstbezogen sind, sich innerlich irgendwie so klein fühlen, dass sie glauben, dadurch größer zu werden.
3. Vielleicht holt er sich über den Sex/ Affaire auch fehlende Anerkennung, möglicherweise braucht er dies dringend in seinem Leben, gelobt zu werden, wie toll er ist. Wer weiß, was in seinem Leben ihn mal so klein gemacht hat.
4. Eventuell ist es auch ein komisches Frauenbild, so dass er einfach auf diese Weise Macht- und Kontrollfantasien auslebt.
Jede Beziehung findet sich aus irgendeinem Grund. Verhaltensmuster werden bedient, die Persönlichkeiten spiegeln sich. Da lohnt es sich hinzuschauen. Sich zu fragen, warum man 4 Jahre lang auf eine feste, enge Bindung verzichtet, trotzdem ein Verhältnis mit einem Mann unterhält, bei dem klar ist, dass man der festen Bindung auf jeden Fall aus dem Weg geht mit ihm. Am Ende führst du genau die Beziehung mit ihm, die du willst, nämlich mit viel Distanz, dass er dir bloß nicht allzu Nahe kommt. Der Wunsch nach Exklusivität und die damit verbundene Eifersucht ist unangebracht, dass kannste machen, wenn du einen ungebundenen Menschen gefunden hast, der sich auf deine Idealvorstellung von Beziehung eingelassen hat. Aber mit dem aktuellen Exemplar gewinnst du keinen Blumentopf, du reichst ihm nicht, die EheFrau reicht ihm nicht, er benutzt euch beide zum Ausgleich irgendeines Defizites, was nichts mit euch zu tun hat.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #9
Es ist immer die selbe Leier.
Vermutlich stabilisiert eure Affaire seine Beziehung.
Bist du weg trennt er sich... Oder sucht über kurz oder lang die nächste Affaire.
Ich kannte Frauen die wie du ewig in dieser Situation hingen.
Solltest du denken, nur unsere Eltern sind fähig unser Leben zu versauen muss ich dich enttäuschen.
Wer jahrelang als Affairefrau lebt ruiniert seinen
Selbstwert , sein Vertrauen in die Liebe und seinen Seelenfrieden .
Es macht dich kaputt, für nichts.
Eine Freundin von mir ist mit 30 nun endlich raus der Geschichte.
Ein hübsches Mädel. Für den Partnermarkt hat sie wesentliche Jahre verloren, fast alle um sie herum heiraten, bekommen Kinder....
Sie leckt noch ihre Wunden.
Willst du wissen wie sie es geschafft hat? Ganz einfach: Kontaktabruch!
 
  • #10
Der Sex ist deswegen immer aufregend, weil dieser Mann niemals dir gehören wird und diese Unsicherheit befeuert die Leidenschaft sehr stark.

Stell dir vor er wäre dein Ehemann. Hättest du denn auch so viel Lust mit ihm zu schlafen? Vermutlich kaum, er wäre leicht verfügbar jeden Tag bei dir zu Hause, wenn du seine Ehefrau wärst.

Wie kannst du eifersüchtig sein auf einen miesen Charakterschwein, der keine Liebe und keinen Respekt kennt, denn würde er das kennen, hätte er niemals seine Frau betrogen.

Und sollte er sich jemals von seiner Frau trennen für dich - was ich auch nicht glaube - so weisst du was auch dich erwarten würde. Wozu also die Eifersucht? Der Mann tut, was er will ohne Rücksicht auf Verluste und er ist ein Narzisst durch und durch! Woher weisst du dass er die Frauen nur datet aber nicht auch mit ihnen auch Sex hat? Wie merkst du das, wenn der gar nicht nicht rausgeht zusammen? Oder erzählt er dir das?

Möchtest du bis ins Altersheim so weiter machen und mit dem die heimliche Affäre führen?

Für solche Männer habe ich nur Verachtung übrig aber auch für Frauen, die kein Selbstwertgefühl haben und keine Selbstachtung und sich so etwas gefallen lassen. Wenn du schon mit ihm Sex hast, dann suche doch parallel für dich einen Partner mit dem du auch zusammen sein kannst und sobald du ihn gefunden hast beendest du diese Affäre. So hatte ich das auch gemacht als ich einmal eine Affäre hatte. Ich suchte trotzdem parallel nach einem Partner für mich. Verliebt war ich in diesen Affärenmann gar nicht.
 
  • #11
Vielleicht schaffst du es nur dann, von ihm loszukommen, wenn du deinerseits andere Männer datest, kennenlernst (erstmal ohne Sex), damit dir bewusst wird und du merkst: es gibt ja noch andere Männer auf der Welt. Vielleicht triffst du da auch Menschen die dir neue Impulse geben, mit dir auf einer Wellenlänge sind, dich dann auch emotional bereichern. Freundschaften oder (erstmal) platonische Flirts, etc. Solltest du Glück haben und es ergibt sich die Möglichkeit einer neuen, ernsthafteren Beziehung, dann kannst du erst die Affäre auslaufen lassen und dann *danach* die neue ernste Bekanntschaft (Partnerschaft?) vertiefen. Es ist und bleibt eben sehr schwer, jemanden zu finden, mit dem es sexuell passt als auch alles andere. Bisher hattest du halt "nur" 4 Jahre lang guten tollen Sex. Ansonsten hättest du ohne deine Affäre evtl 4 Jahre lang gar keinen Sex gehabt (so wie manche in langen Partnerschaften). Auch nicht gerade schön.
 
  • #12
Du machst dir Illusionen, die Du geschickt verdrängst, indem Du betonst, dir keine zu machen. Ihr wolltet es beenden, falls Gefühle hinzu kommen.

Affärenmenschen sind inkonsequent, unreflektiert und was sie nicht wahrhaben wollen, verdrängen sie. Sie hebeln sogar Begriffe wie Exklusivität zu ihren Gunsten aus: Zu dritt ist auch noch exklusiv, solange es keine Vierte gibt. Ich möchte dem Begriff seine Wertigkeit zurückgeben: Exklusiv steht für zwei Menschen und beruht auf Gegenseitigkeit. Du drängst dich dazwischen, ohne die Dritte zu fragen, ob sie dem Bund zustimmt. Der Vertrag ist damit nichtig und es bleibt beim Konstrukt aus Lügen und Betrug.

Du wähnst dich auf Höhe seiner Frau, indem Du die Realität zu deinen Gunsten richtest. Es geht zu weit, nicht zu tolerieren, wenn er weitere Affären sucht. Im Gegensatz zu dir weiß seine Frau nicht, dass sie mit einem Betrüger liiert ist. Du hast dir einen solchen ausgesucht. Das macht den Unterschied beim Anspruch auf Erwartungen.

Deine Leidenschaft gilt Affären. Das beschreibst Du als aufregend, Feuerwerk und möglichst eine Ahnungslose im Hintergrund, die den Rest abdeckt. Alles hat einen Preis. Für dich ist es die Eifersucht, wenn Du einen Mann willst, den Du nie haben kannst. Dir ist angeblich klar, was Du tun müsstest. Einzig, Du tust es nicht und wirst dich deshalb abfinden müssen, dass er mit einer Frau lebt, die ihm wichtiger ist. Auch wenn diese zu bedauern ist.

Du kannst das auch für dich bekommen, wenn Du aufhörst dir etwas vorzumachen. Nicht ihr seid euch ans Herz gewachsen. Du träumst dir zurecht, was Du haben möchtest. Solange es Träumerinnen wie dich gibt, werden gebundene Männer leichtes Spiel haben, wenn zu Hause Beziehungsarbeit ansteht. Solche Männer fassen Ehefrauen nicht mal mehr mit der Kneifzange an, wenn sie erfahren, was die unter Exklusivität verstehen. Und jetzt stelle dir vor, mit wem Du .... Wird dir peinlich? Dann nimm es als Grund zum Ausstieg.
 
  • #13
Das schlimmste wäre für mich zu erkennen, dass dieser Mann mich nicht liebt. Du bist in ihn verliebt - aber er kein Stück in dich. Wenn er dich lieben würde, dann würde er mit dir leben wollen, dich in der Öffentlichkeit zeigen wollen, mit dir in den Urlaub fahren, auf Partys und Konzerte gehen, mit dir Alltag und Wochenenden verleben. Er würde einfach immerzu und gerne in deiner Nähe sein.

Stattdessen kommt er ab und zu vorbei, schläft mit dir und zieht wieder ab. Glaubst du ernsthaft, du bedeutest ihm etwas? Dass du mehr bist als nur eine Frau, die er in schöner Regelmäßigkeit knallen kann? Wach auf!
 
  • #14
Deine Geschichte könnte haargenau auch meine sein. Hoffentlich ist es nicht der gleiche Mann?!? Ich denke, du hast ihn wahrscheinlich auch in einer einschlägigen Kontaktbörse kennen gelernt! Und so verwirrt und blauäugig gedacht, dass das ja nur ein Spiel ist und man so "mir und dir nix" einfach aus so einer Affäre rauskommt, oder sie beheerscht. Du hast leider diese Rechnung ohne diesen Profi gemacht, der so eiskalt ist und jeden so manipulieren kann wie er will. Da gibt es für dich keine Chance. Ich kann dir nur raten, steig sofort aus dieser unerträglichen Selbstzerstörung aus, solange du noch ein Funken Willen und Restverstand besitzt. Es ist nur eine Frage der Zeit bis das Verfallsdatum (für Ihn!) abgelaufen ist. Bitte werde wieder Gesund, viel Kraft.
 
  • #15
Liebe FS, der Sex ist nur deshalb so berauschend-überwältigend, weil du dich in einem permanenten Zustand der Daueranspannung befindest und ständig bis zum Anschlag gespannt in den Startlöchern stehst, wenn er pfeift und ihm wieder einmal danach ist. Dazu gibt es unzählige Studien im Internet zu finden, die belegen, dass gerade solche Konstellationen als besonders intensiv empfunden und deshalb zu einer ganz besonderen, so noch nie dagewesenen Verindung verklärt werden. Würdest du mit diesem Mann Alltag leben müssen, wäre der sexuelle Kick ganz schnell ganz weit weg und weniger aufreibend-erotisch-spannend.

Du weißt sehr wohl, wie du aus dieser Beziehung herauskommen kannst! Trennen und Kontaktabbruch, einfacher geht es nicht, ihr habt weder Vermögen auseinanderzudividieren noch Kinder, die ihr behutsam damit vertraut machen müsst. Du willst nur nicht, weil du noch nicht genug gelitten hast und da kann ich dir leider auch nicht helfen.

Daher mein Rat: Lass es einfach weiter laufen, bis es dir eines Tages so schlecht geht, dass du nicht mehr anders kannst. Das meine ich ernst, weil du noch lange nicht genug gelitten hast, um bereit für den konsequenten Absprung zu sein.

P.S. Darüber hinaus finde ich euer Exklusivitäts-Versprechen ja echt süß... Er schläft garantiert noch hin und wieder auch mit anderen Frauen, die Katze lässt das Mausen nicht und du hast dir da einen sehr potenten Mann angelacht.

Alles Gute! Ich hoffe, du bist bald an dem Punkt! Sei dir zu schade für so wenig, das ist ein bisschen wie "zum sterben zu viel und zum leben zu wenig"
 
  • #16
Vielen Dank für Eure Antworten und die verschiedenen Ansichten, die mir sehr geholfen haben.

Zum Dating mit anderen Frauen. Er erzählt mir das beiläufig, wir erzählen uns viel.

Er trifft im beruflichen Umfeld z. B. eine Kollegin, die ihn begehrt, die mit ihm kooperiert und mit der er befreundet ist. Kann man ihm nicht mal als Frau Nr. 1 verbieten...

Er trifft sich mit seiner Ex, weil ein gutes Verhältnis besteht. Das ist auch von seiner Frau abgesegnet.
Nein, er hat nicht mit seiner Partnerin vereinbart, dass er fremdgehen darf.
Ich sehe mich natürlich noch in der zwischenzeit um und bin ernüchtert von dem was auf dem "Markt" noch zu finden ist.

Regelm. Sex ist mir wichtig, weshalb ich jetzt auch nicht totunglücklich bin als Frau Nr. 2.

Jedoch hat jemand geschrieben:

Wer jahrelang als Affairefrau lebt ruiniert seinen

Selbstwert , sein Vertrauen in die Liebe und seinen Seelenfrieden .

Das hat mich nachdenklich gestimmt, denn es ist was dran. Ich denke zwar, dass mein Selbstwert nicht automatisch gestört sein muss, weil ich mich auf eine AF einlasse, aber gewiss verliere ich das Vertrauen in die Liebe. Das macht sich durch meine brodelnde und eigentlich unberechtigte Eifersucht bemerkbar. Vorher war ich gelassen in dieser Hinsicht, aber nun sehe ich dass man sich auf nichts und niemanden verlassen kann.

Viell. bin ich auch so verliebt, was ich mir selbst nicht eingestehen kann, und möchte ihn für mich selbst, weshalb meine Instinkte diese Eifersucht hervorrufen.

Fakt ist wohl, dass ich mittlerw. auf eine Art und Weise abhängig geworden bin.

Das merke ich immer wieder, wenn wir in regelmäßigen Abständen manchmal so schlimme Auseinandersetzungen haben, dass wir uns dennoch wieder versöhnen anstatt, dass ich das zum Anlass nehme das ganze zu beenden.

Erschreckend ist auch diese Form unserer AF. Sie nimmt immer mehr Gestalt an auf zwischenmenschlicher Ebene.

Genau das macht es so schwierig für mich.

Manchmal erwische ich mich auch dabei, dass ich mich bewusst in einer Auseinandersetzung in sein Fehlverhalten hineinsteigere, um bei ihm die Grenzen zu testen, wie sehr er sich diesen Stress antun möchte, wenn ich weiß, dass er es viel leichter haben kann an das zu kommen, was er möchte, nämlich Sex. Ich provoziere manchmal, dass es ab und zu eskaliert und hoffe, dass wir uns im Streit endlich trennen, aber es funktioniert nicht.
 
  • #17
Ich habe jetzt nicht die anderen Beiträge gelesen dazu. Aber ich kann Dir sagen, wie Du wieder loskommst von ihm. Date andere Männer. Und habe auch Sex mit ihnen. Früher oder später kommst Du dadurch los von ihm. Auch wenn es weh tut ein bisschen.

Das half mir, genug Abstand von einer Affäre zu bekommen.

LG
 
  • #19
Diese Abhängigkeit, emotional und sexuell, kannst du nur durch Kontaktabbruch beenden.
Und damit leben, diesen Sex nicht mehr zu haben.
Mach dir klar, dass du seit 4 Jahren in der Falle sitzt und nicht weiterkommst. Stell dir vor, dir keine Gedanken mehr machen zu müssen, wen er noch datet. ..wieviel Gedanken/Energie du an diesen Typen verschwendest. ..du wirst freier sein.
 
  • #20
Manchmal erwische ich mich auch dabei, dass ich mich bewusst in einer Auseinandersetzung in sein Fehlverhalten hineinsteigere, um bei ihm die Grenzen zu testen, wie sehr er sich diesen Stress antun möchte, wenn ich weiß, dass er es viel leichter haben kann an das zu kommen, was er möchte, nämlich Sex.
Vielleicht ist das für ihn aber der Kick. Du machst Stress und er weiß, danach gibt es garantiert wieder Versöhnungssex.

Ich hab eine Freundin, die allerdings immer darauf gewartet hat, dass der Mann, der sie als Geliebte hatte, sie endlich zur Partnerin macht. Das tust Du nicht, okay. Obwohl ich denke, dass Du Dich hier selbst belügst und Dich daran klammerst, dass ihr das ja mal so vereinbart hattet, dass sich niemand verliebt, also wird das nicht mehr in Frage gestellt und kann auch nicht sein (im übrigen schön bequem für ihn, weil er immer sagen kann "so war das nicht abgemacht", wenn Du Stress machst. Und machst keinen, weil das ja unfair wäre wegen der Abmachung.). Meine Freundin hat 12 Jahre verschwendet und ist emotional immer noch nach nunmehr weiteren 7 Jahren innerlich in Aufruhr, wenn irgendwas diesen Menschen betrifft. Sie hasst ihn heute, weil er ihr die Jahre gestohlen hat - ihrer Meinung nach, denn es war nicht so, dass wir nicht oft darüber geredet hätten und ich ihr genau das prophezeit hatte. Aber sie wollte emotional daran festhalten. Du hältst körperlich an dem Mann fest. Du musst Dich anfangen zu durchschauen, wenn Du das loswerden willst. Was macht denn den Sex so gut und leidenschaftlich? Das Drama drumrum unter dem Du leidest, würde ich sagen. Falls ich recht habe - warum brauchst Du das für guten Sex? Und ich denke, das wird in einer Beziehung auch nicht funktionieren, denn das wäre viel zu anstrengend. Also bleibt Dir nur eine Affäre, also sieh es doch auch so. Vielleicht hilft Dir das, dass Du es ausschließlich als das nehmen kannst und nicht mehr verliebt bist. Ihr macht nur großes Theater und das macht euch an, denke ich. Er braucht die Heimlichkeiten und wird genau merken, dass Du eifersüchtig bist, und Du brauchst einen Unerreichbaren, mit dem sich Drama leben lässt. Vielleicht kannst Du das bewusst abspalten von Deinem Restleben in dem Sinne, dass Du Dir nicht mehr vormachen musst, dass Liebe und Beziehungswünsche mit dem zu tun haben, was ihr da macht.
 
  • #21
Liebe FS
Ja, du bist abhängig von ihm. Du hast von ANFANG an völlig ungleiche Karten akzeptiert. Er konnte neben dir ein ganzes Familienleben haben, du nur ihn. Das ist schon mal nicht annähernd "Exklusivität". Sein Verhalten provoziert dich verständlicherweise und er erzählt dir diese Sachen extra, weil er es geniesst, dass du um ihn kämpfst. Fühlt er sich doch hierdurch noch viel wichtiger und begehrenswerter, wenn eine Frau sich seinetwegen in Rage steigert. Das wird ihm auch nicht zu viel, weil er sich nach der Versöhnung wieder zur Ehefrau ins Bett legt. Oder einer anderen. Denkst du, er sei ehrlich zu dir, wenn er doch mit Leichtigkeit seit 4 Jahren seine Ehefrau nach Strich und Faden belügt?
Eieiei, ich kenne diese Naivität selbst zu gut. Aber ich wünsche dir ein baldiges Aufwachen und dass du daran glauben kannst, dass du eine gleichberechtigte Beziehung verdienst.
 
  • #22
Liebe FS,
ich wundere mich immer darüber, dass Affärenfrauen erwarten, dass ihr Affärenmann Ihnen treu ist. Benutz' doch einfach mal Deinen Verstand: er ist seiner Ehefrau untreu und belügt sie - warum sollte er zu Dir anders sein?

Mach einfach weiter so, bis Dein Nervenkostuem ruiniert ist und Du er beenden kannst oder er Dir wegrennt, weil Du unerträglich geworden bist.
Du hast es schon richtig erkannt: die Affäre verändert Dein Beziehungsverhalten und macht Dich unfähig, einen anderen Mann für Dich zu begeistern, weil Du allen mit dem Misstrauen begegnest welches Du einzig und allein auf Deinen Affärenmann richten solltest.
 
  • #23
Diese Abhängigkeit, emotional und sexuell, kannst du nur durch Kontaktabbruch beenden.
Und damit leben, diesen Sex nicht mehr zu haben.
Mach dir klar, dass du seit 4 Jahren in der Falle sitzt und nicht weiterkommst. Stell dir vor, dir keine Gedanken mehr machen zu müssen, wen er noch datet. ..wieviel Gedanken/Energie du an diesen Typen verschwendest. ..du wirst freier sein.
Oder etappenweise, indem sie wirklich beginnt andere Männer zu treffen, die Erfahrung zu machen: "Hey da gibt es noch so viele interessante Männer auf der Welt, der mich interessant und attraktiv finden."

@Mimosa du hast bereits 4 wertvolle Lebensjahre verloren und für ein wenig Sex einen sehr hohen Preis bezahlt. Du leidest ja permanent seelisch und du weisst ganz genau, dass du diesen gar nichts bedeutest. Er hat nur eine Frau, die ihn anhimmelt und so schwach ist ihrem Leiden aktiv ein Ende zu setzen. Nimm die Zügel deines Lebens in die Hand und bestimme du über dein Wohlergehen und Glück. Denn er wird so oder so früher oder später aussteigen, wenn er eine noch aufregendere und schwächere Frau kennengelernt hat. Du bist und bleibst die Verliererin.

Das ist das Problem der meisten Frauen in solchen unglückseligen Affären oder auch Ehen. Sie glauben nicht, dass sie einen anderen finden können oder besser gesagt sie glauben, das sei der einzig wahre Mann für sie auf der Welt - was gar nicht stimmt.
Die Männer sind pragmatischer. Sie sind nicht so tot unglücklich oder sie trauen anders und sagen sich dann lapidar: "Up to the next." Sie trösten sich schnell mit einer anderen und vergessen die Vorherige oft schlagartig.

Verlieben kann ich mich auch nur in einen Mann, der sich ebenfalls für mich ernsthaft interessiert und mit mir das volle Leben teilen will!
 
  • #24
Ich sehe mich natürlich noch in der zwischenzeit um

Ich persönlich denke, dass es nicht gut ist, einen Mann als Sprungbrett zu nutzen, um von einem anderen loszukommen. Ganz abgesehen davon, dass es dem "Sprungbrettmann" gegenüber nicht fair ist, schafft man damit nur wieder die nächste Abhängigkeit. Und man entwickelt sich nicht weiter, weil man mit dieser Strategie, sich ohne Übergang gleich den Nächsten zu suchen, vor seinen Gefühlen davonläuft. Was nach einer Trennung an Einsamkeit, Selbstzweifeln, Wut, Angst....so hochkommt, ist schwer auszuhalten, aber ich denke, dass es wichtig ist, sich damit auseinanderzusetzen. Ich denke, dass man sonst überhaupt keine echte Liebesfähigkeit entwickeln kann. Wirklich lieben kann m.E. nur, wer in sich das Vertrauen ausgebildet hat, dass er auch mit den Schattenseiten der Liebe fertig wird.

Wer hingegen immer diese Sprungbrett-Strategie fährt, wird "echte" Liebe nie kennenlernen. Die Beziehungen, Affären oder sonstigen Verbindungen, die auf diesem Wege zustandekommen, mögen sich zwar ganz leidenschaftlich anfühlen. Aber dem jeweiligen Mann fällt dabei nur die Rolle zu, das eigene Ego zu stabilisieren. Er wird nicht als Mensch angenommen, sondern funktionalisiert.

Ich habe das früher selbst immer so gemacht (wobei ich die Männer mangels Gegeninteresse nur angehimmelt habe, aber auf emotionaler Ebene ist das Dasselbe, denke ich). Aber ich merke mehr und mehr, wie mich das in meiner Persönlichkeitsentwicklung und der Ausbildung echter Beziehungsfähigkeit ausbremst.

Außerdem ist es extrem schwer, echte Begeisterung für jemand Neues aufzubringen, wenn man noch an einem Mann hängt.

Bin ernüchtert von dem was auf dem "Markt" noch zu finden ist.

Ich denke, nicht die Männer auf dem Markt sind so "unbrauchbar", sondern sondern das Bild deines Affärenmannes ist so übermächtig, dass kein anderen Mann dagegen ankommt.

Um mit einer Trennung fertigzuwerden, ist Ablenkung sicher hilfreich und auch wichtig, aber m.E. sollte man sich mit anderen Dingen als Männern ablenken.

Kurzfristig mag es die einfachste Strategie sein, wieder auf die "Jagd" zu gehen, aber auf lange Sicht bringt es einen nicht weiter. Man bleibt emotional unreif. Wenn man natürlich gar nicht den Anspruch hat, wirkliche Liebesbeziehungen zu erleben, kann man bis ans Lebensende von einem Mann zum nächsten springen.
 
  • #25
Ich will gar nicht wissen wie viele User sich deinen ersten Satz durchgelesen haben und dann kopfschüttelnd ausgestiegen sind, weil es ja immer wieder das Gleiche ist.

Die Antworten hier sind echt noch viel zu nett und du brauchst mal ein paar Leute die dir gehörig den Kopf waschen.

Ihr habt im Laufe eurer gemeinsamen Zeit "Exklusivität" vereinbart? Da lachen ja die Hühner! ER hat neben dir ein ganzes Familienleben, insbesondere den Sex mit seiner Frau und wer weiß wem noch alles, DU hingegen bist die Schattenfrau und hebst dich auf - nur für ihn.

Und da ihr euch ja nicht bei ihm treffen könnt nehme ich an, dass sich die Treffen jedes mal bei dir abspielen? Da bringst du dann vorher deine Wohnung auf Zack, gehst einkaufen, kochst ihm was...wie schön er es doch hat! Und er kann sich sicher sein, dass du ihm auch nie weg läufst, denn ihr habt ja "Exklusivität" ausgehandelt. Du bist schön treu und wirst dich schon nicht auf wen anders einlassen.

Dieses Abkommen war ein hilfloser Versuch deinerseits, "mehr" von ihm zu bekommen. Siehst du denn nicht, dass die Karten in diesem Spiel ganz auf seiner Seite stehen? Was ist mit dir und deinem Leben? Was wird aus deiner zukünftigen Familie, die dir ebenso zusteht? ER verbaut dir den Weg dorthin, erkenne das!

Du sagst, da du die Affärenfrau bist, könntest du keine Ansprüche stellen und müsstest deine Eifersucht aushalten? Du kannst sehr wohl Ansprüche stellen, das ist sogar dein verdammtes Recht!

Nimm dir was dir zusteht vom Leben, und wirf diese Zecke endlich ab! Hol dir Unterstützung, denn ich befürchte, dass du da alleine nicht herauskommst!

Alles Gute für dich!

w(28)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top