A

apus apus

  • #1

Eifersucht und Ausgrenzung von alleinstehender Frauen

Ich lebe in einer Kleinstadt und arbeite in leitender Funktion in einem größerem Unternehmen.

Und ich trage Personalverantwortung, auch schon über Jahre. Seit Anfang des Jahres haben zwei neue Mitarbeiterinnen bei uns angefangen die unterschiedlicher nicht sein können.


  1. Frau 1. Mitte 40 mit zwei (fast) erwachsenen Kindern, verheiratet

    Frau 2. Auch Mitte 40, kinderlos, Single.
Beide sind sehr attraktiv, Frau 2 ist jedoch deutlich schlanker als Frau 1.

Beide wurden komplett anders von ihren anderen Kolleginnen aufgenommen. Frau 1 würde herzlich empfangenen und auch gleich mit in die Pause genommen. Sie ist mittlerweile voll integriert. Frau 2 wurde eher argwöhnisch aus der Distanz beschnuppert. Sie durfte sich alleine zurechtfinden. Als ich es merkte, habe ich sie unterstützt, was in den Augen der Anderen auch nicht richtig war. (Offensichtliche Bevorzugung) Frau 2 ist nicht integriert und geht alleine zur Pause.


Ich frage mich warum sie so schlecht behandelt, also ignoriert wird. Sie ist wirklich sehr nett und natürlich. Sie ist auch nicht arrogant oder der Gleichen. Sie arbeitet sehr viel und nimmt anderen auch freiwillig schon Arbeit ab wenn diese die nicht schaffen. Aber Anerkennung bekommt sie nicht.


Also meine Damen: Warum machen Frauen diesen Unterschied. Wenn Stutenbissig, warum dann nicht bei allen? Warum sind die anderen Frauen so eifersüchtig?


Im privaten Umfeld gibt es eine andere Single-Frau die ausgegrenzt wird. Von ihrem beruflichen Umfeld habe ich keinen Ahnung. Könnte mir aber vorstellen, es geht ihr wie unsere Frau 2.


m
 
  • #2
Lieber FS, da du ja nun mal keine Frau bist, erfolgt auch deine Beschreibung der beiden Frauen, d.h. ihre Wesensart, ihr Verhalten etc. aus männlicher Sicht. Ob Frauen das genauso empfinden, steht in den Sternen. Frauen nehmen andere Frauen anders wahr als Männer das tun. Umgekehrt ist es genauso.
Insofern dürften alle Antworten ziemlich spekulativ sein.
 
  • #3
Vielleicht erkennen die Frauen sich mehr in Frau nr. 1??
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

Rosenduft

  • #4
Wenn Du das nicht mal als Chef weiß ist das schon traurig dann bist Du wohl noch eher jung, bzw. hast noch nicht das Alter der Damen erreicht.
Die Damen untereinander sehen die alleinstehende Frau als Konkurrenz. Sind evtl. auch neidisch weil sie schlanker usw. ist.
 
  • #5
Sehr schlanke Frauen werden grundsätzlich von den anderen, dickeren Frauen stutenbissig behandelt, egal ob im Job oder privat. Meine beste Freundin ist sehr dünn und noch dazu sehr groß, was z.B. auf Partys regelmäßig für schlechte Stimmung unter den anderen anwesenden Damen sorgt, auch wenn sie sonst sehr nett und überhaupt nicht eingebildet ist. Das kann man richtig beobachten, was für Visagen die anderen Weiber immer ziehen, sobald meine Freundin den Raum betritt, sprechen wollen sie dann schon gar nicht mit ihr usw.. Sehr amüsant.
 
W

wahlmünchner

  • #6
Puh, das kann viele Ursachen haben
Ev ist die Singlefrau vielleicht doch nicht so nett....
Was ich beobachtet habe in meinem Umfeld:
- es gibt Frauen, die generell mit Frauen nicht können, dafür immer die Aufmerksamkeit von Männer auf sich ziehen.
Dadurch das sie flirten, schmeicheln, nett sind, Interesse zeigen.
Bei dem eigenen Geschlecht, den anderen Frauen wird kein Interesse gezeigt, keine freundliche Initiative...
Vielleicht fällt dir das nicht so auf als Mann... Vielleicht ist sie sehr wohl selbst verantwortlich.
Das Frauen immer in anderen Konkurrenz sehen, es nicht haben können, wenn jemand gut aussieht kann ich nicht bestätigen.
Ich kenne wunderschöne Frauen, die auch sehr beliebt sind.
Das im Freundeskreis eine Single Frau isoliert wird?! Von wem denn? Sie ist ja in deinem Freundeskreis?!
Das verstehe ich jetzt nicht.
 
  • #7
Gebe dem FS recht.

Der Neid ist so alt wie die Welt.
Sobald Du ein gewisses Alter hast, aber nicht altersmäßig aussiehst, sprich sogar jünger, superschlank, elegant, Gardemaß, schönes Haar und schöne Zähne inkl. rosiger Haut - bist Du im -Aus- bei den Frauen, die das alles nicht haben und das können auch jüngere Frauen sein.

Nur ganz wenige Frauen, die mit sich im reinen sind, egal wie sie aussehen akzeptieren Dich und beteiligen sich nicht am Zickenterror, welcher ich - für mein Geschlecht - absolut beschämend finde, denn ich war nie so und werde auch niemals so sein. Da könnte Miss Universum in unsere Abteilung kommen, ich wäre im Nu deren beste Freundin, aber niemals deren Feindin.

Bei Männern sehe ich zunehmend ähnliches.
Ein großer stattlicher Kerl wird von den kleinen Giftzwergen auch beruflich gemobbt, zwar subtiler aber dennoch.
Auch Männer stehen sich mittlerweile in Alter, Optik und Erfolg in Konkurrenz, hat ein junger Kollege beides - hat er bei den ältlichen Herren ohne Haupthaar, aber viel Bauchfett schlechte Karten, er wird gleich als Nichtskönner abgestempelt, nur weil er gut aussieht und sich pflegt. Die Nichtskönner sind gerade diejenigen, die andere so betiteln.

Ach ja, wer Kollegen hat, braucht keine Feinde - grins -
 
  • #8
Damit, dass die Frauen eifersüchtig auf Deine offensichtich sehr reizvolle Mitarbeiterin sind, kannst Du natürlich recht haben. Ich stelle mir da eine süddeutsche Kleinstadt mit dicklichen Ehefrauen vor, die eine attraktive Singlefrau in ihrer Nähe einfach nicht ertragen.

Andererseits haben Männer wirklich einen anderen Blick auf so eine Frau und sehen oft nicht, wenn diese tatsächlich ein Verhalten an den Tag legt, das zu eben dieser Ausgrenzung führt.

So gab es in meinem Freundeskreis eine hübsche Bekannte, die von zweien meiner Freunde (und auch uns Frauen) sehr gemocht wurde. Leider hat sie sehr schnell sehr zickig auf eine Verabredung zwischen mir und einem dieser Freunde reagiert und obendrein versucht, eine Freundin von mir und mich gegeneinander auszuspielen.

Das kam bei uns Frauen natürlich nicht so gut an. Die Männer hingegen haben bis heute nicht verstanden, warum wir gut auf weitere Treffen mit dieser Bekannten verzichten können. Sie finden sie bis heute ganz in Ordnung.

Was ich damit sagen will: Du als Mann hast eine andere Sicht auf eine Frau, auch weil Du bestimmte Vorfälle, die zur Ausgrenzung führen können, nicht unbedingt mitbekommst.
 
G

Gast

  • #9
also mir ist es im Laufe des Lebens schon oft passiert, dass ich ganz unerwartet und in keinster Weise von mir provoziert von anderen Frauen ganz schlimm behandelt worden bin. Was ich schon an doppeldeutig-fiesen Bemerkungen habe einstecken müssen....! Ob das innerhalb der Familie war durch meine etwas hässlichere, leider extrem neidische Schwester, oder in der Schule, oder im Beruf.... man ist ein hilfloses, machtloses Opfer. Ich kann nun mal nichts dafür, dass ich gut aussehe, groß u. schlank bin, und aus guter Familie stamme. Ich war immer recht zurückhaltend und auf gar keinen Fall angeberisch oder eingebildet, habe mich auch niemals an Männer rangeschmissen, im Flirten durch meine zurückhaltende Art auch ziemlich unfähig, niemand könnte von mir sagen, dass alle Männer auf mich fliegen würden - absolut nicht. Trotzdem immer wieder Anfeindungen durch andere Frauen. Das tut weh, wenn man selbst nie jemanden angreift und null aggressiv ist, somit sich ganz besonders ungerecht behandelt fühlt.
 
  • #10
Nur ganz wenige Frauen, die mit sich im reinen sind, egal wie sie aussehen akzeptieren Dich und beteiligen sich nicht am Zickenterror
Entschuldige Herakles, aber du akzeptierst statt dessen NUR Menschen die deinem Schönheitsideal entsprechen. Du wertest ständig Menschen ab die deiner Meinung nach nicht attraktiv genug sind. Also quasi der Zickenterror in die entgegensetzte Richtung
 
  • #11
Wenn keine weiteren Hintergedanken dabei sind, dann beglückwünsche ich Sie zu Ihrer sozialen Einstellung. Aber das gibt es unter Kerls doch auch, nur da sind die Statussymbole andere.
 
  • #12
Lieber FS,

du beschreibst als einzige Unterschiede zwischen den beiden Damen den Familienstand und die Körpermaße.
Vielleicht sind die beiden aber auch vom Charakter oder dem Auftreten her völlig unterschiedlich. Es gibt immer Menschen, die aufgrund ihres offenen Wesens schneller Kontakte knüpfen und Anschluss finden als andere, das hat im Allgemeinen weniger mit der Optik zu tun!

w, 28
 
  • #13
Ich denke, es kann sowohl am Neid der anderen Frauen liegen als auch an der Single-Frau selber. Hier klang das ja schon an, dass Männer Frauen anders sehen.
Mein Ex hatte eine Bekannte, die niederträchtig reagierte und Spitzen warf, und das immer so, als sei es eine harmlose Bemerkung, die man so oder so deuten konnte. Der Mann hat nie verstanden, warum ich mich mit der Frau nicht anfreunden wollte. Er sagte dann "du kannst sie nicht leiden, oder?" Das stimmte aber nicht, ich bin erstmal offen für jeden. Es lag nicht an mir, dass ich mit der Frau nicht warm wurde.
Ansonsten haben Frauen eben auch Angst vor schönen Single-Frauen, wenn sie sich ihrer Männer nicht so sicher sein können. Allerdings kann das ja nicht der Fall sein, wenn es nur Kolleginnen sind. Die Männer von denen wird die Single-Frau vermutlich kaum kennenlernen.
 
G

Gast

  • #14
Eine Frau, die gut aussieht, schlank ist, auch noch nett, gut arbeitet, evtl. einige männliche Kollegen auf sie stehen und die weiblichen Kollegen das mitbekommen eieieie:)
So wird diese Frau ausgegrenzt, die eine mehr und die andere weniger.
Das schlimme ist aber noch, wenn sie Rückendeckung bekommt, dass der Neid noch größer wird und dadurch die Sitiation nicht besser wird.

Ich schreibe aus eigener Erfahrung!
Es braucht nur eine Person sein, die einen nicht mag, die schafft es andere mitzureissen, aber die jenigen die sich mitreißen lassen, haben ein geringes Selbstwertgefühl und viele andere Eigenschaften, die dazu gehören.

Bei mir hat eine neue Kollegin angefangen, sie ist hochgradig krankhaft neidisch auf mein Aussehen, meine Arbeit, mein Sympathiefaltor bei den Kunden. Sie erträgt das alles nicht. Sie bereitet mir die Hölle dort auf Erden und sie verdreht alles, lügt usw.
Eine einzige Person hat so eine Macht, die anderen so zu manipulieren.

Ich finde es aber sehr gut, dass sie sich so um sie kümmern!
Ist schon hammahart, dass keiner mit ihr in die Pause geht. So krass habe ich das auch noch nicht erlebt, ich hoffe das ändert sich bald.
 
  • #15
Sobald Du ein gewisses Alter hast, aber nicht altersmäßig aussiehst, sprich sogar jünger, superschlank, elegant, Gardemaß, schönes Haar und schöne Zähne inkl. rosiger Haut - bist Du im -Aus-
Das habe ich in meiner gesamten beruflichen Laufbahn nie erlebt. Im Gegenteil, die Schönen waren oft auch die besonders Beliebten. Das kenne ich schon aus der Schule, und das war auch in den Redaktionen, in denen ich gearbeitet habe, so.

Nur ein einziges Mal habe ich eine ausgegrenzte Schöne erlebt. Das war an einer Sprachenschule in Florenz, und das lag eindeutig daran, dass die Gute sich offensichtlich zu schade für ihr Umfeld war. Da wollte sich dann niemand aufdrängen.

Und noch etwas: Wer ständig über weniger Attraktive herzieht, sollte sich nicht wundern, wenn er ins Aus gerät. Einfach mal drüber nachdenken ...
 
G

Gast

  • #16
Ich werden auch immer ausgegrenzt, weil ich laut Männern zu hübsch, zu klug und vor allem dazu noch ZU nett bin! Dazu muss ich sagen, entspreche ich absolut gar keinem Schönheitsideal, aber das ist genau das, was Frauen hassen und dann nicht verstehen/akzeptieren können, warum sich viele Männer für mich interessieren, weil sie ja scheinbar viel mehr für ihre Mainstream-optik tun, um den Herren zu gefallen.

Wenn ich einen Raum betrete, geht die Gifterei der Frauen los. Ich soll verschwinden, weil ich zu sexy und zu auffällig wäre. Die vergebenen Typen machen sich an mich ran oder reden mit mir, während ihre Freundinnen daneben steht. Das ertragen machen nicht.
Und ja, ich bin auch sehr schlank, dann kommt von vielen Frauen immer gleich ein: "na warte mal, in 10 Jahren bist du nicht mehr so dünn".
Ich werde natürlich auch von allen Richtungen niedergeschmettert und beleidigt und denke mir meinen Teil über diese Idioten.

Ich hänge das alles natürlich nie an die große Glocke, sondern bin sehr still, zuvorkommend und bleibe emotional gelassen.
Da ticken diese Frauen natürlich erst recht aus!

Du wirst dagegen als Mann sowieso nichts machen können. Jede Frau kennt das Problem und das Problem wird dadurch geschürt, da Männer Vielhurerei betreiben und jede schöne Frau toll finden. Da muss Frau eben einen Zahn zulegen, um "die Beste" zu sein.
 
G

Gast

  • #17
Beide wurden komplett anders von ihren anderen Kolleginnen aufgenommen.
Männer behandeln doch Frauen genauso unterschiedlich. Eine Hübsche bekommt mehr Beachtung als eine "Farblose".
Z.B. ergreifst du Partie für die schwächere, attraktive, schlanke Singlefrau. Frauen können das nicht leiden, wenn ein Mann sich um eine Frau mehr kümmert als um die andere! Diese Frau wird jetzt noch mehr bei euch unter Mobbing leiden, weil sie - die Schönheit - deine "Sonderaufmerksung" erregt hat...


Weißt du, die Frau könnte ich sein. Ich sondere mich auch immer ab von Frauenkreisen, weil ich keine Lust auf Make-up-, Schuhgespräche und Kinder- und Hausfrauenthematiken habe, oder mir Ärger mit ihren ollen Ehemännern anhören möchte. Man muss in solchen Runden dann auch typisch weiblich plappern und mithalten können... furchtbar anstrengend. Es kommen Themen wie: "was bekommst du endlich Kinder?... du musst deinen Alten mal antreiben" usw. Unter Frauen wird zudem sehr viel über Männer abgezogen und gelästert ala "die Männer sind doch alle gleich". Ich mag das alles nicht. Sie reden sich dann auch gegenseitig ihren dicken Hintern schön oder ihr unpassenden Kleidungsstil. Und je länger man sich in solchen Kreisen aufhält, desto mehr nimmt man deren Stil an - optisch wie verbal.

Eure Kollegin ist vielleicht auch etwas introvertierter und macht den Mund nicht auf, und kann freiweillig nicht auf die anderen zugehen, solche Menschen bleiben auch später im Job und in Beziehungen alleine. Ist leider auch eine Erziehungssache. Mit dem Aussehen hat das nur bedingt was zu tun. Es gibt attraktive Menschen, die gut ankommen und welche, die nicht gut ankommen. Das hängt mit dem ganzen Verhalten, der Haltung, dem Selbstbewusstsein, der Mimik, der Sprache usw. zusammen.
 
  • #18
Das kenne ich gar nicht anders. Die Hübsche (egal, ob man eine schlanke oder weibliche Figur bevorzugt) wird von anderen Frauen kritisch beäugt und es werden krampfhaft Fehler an ihr gesucht - im Zweifel werden Fehler angedichtet. Die ledige Frau wird ab einem bestimmten Alter von verheirateten Frauen ausgegrenzt. Einerseits bilden sich viele verheiratete Frauen schon auf ihren Familienstand - egal, wie sie ihn erreicht haben - viel ein und zum anderen befürchten sie, die Männer, die sie selbst meistens gar nicht schätzen, an eine ledige Frau zu verlieren. Neid und Angst. Ganz einfach.
 
G

Gast

  • #19
Ja, das ist wohl die altbekannte Geschichte vom Neid der Frauen.
Bei einer dicken und dazu gebundenen Frau muss man keine Befürchtungen haben, dass sie einem den Rang ablaufen. Da kann man großzügig nett sein und auch Hilfe anbieten, das hat dann sogar noch etwas Gönnerhaftes. Ledige Frauen, die noch dazu gut aussehen, haben es bei Frauen viel schwerer. Diese werden einfach
linkgs liegengelassen und man sieht noch schadenfroh zu, wie sie sich abmühen, um Fuß zu fassen.
Es geht sogar so weit, dass weibliche Personalentscheider hübsche Frauen von vornherein ablehnen, um so mehr, wenn diese selbst auch im Personalbereich tätig sein wollen. Erst als meine Tochter mal auf männliche Personaler traf, hat es mit der Bewerbung auch geklappt. Drei mal darf man raten, woran das wohl lag.
 
  • #20
Beide wurden komplett anders von ihren anderen Kolleginnen aufgenommen. Frau 1 würde herzlich empfangenen und auch gleich mit in die Pause genommen. Sie ist mittlerweile voll integriert. Frau 2 wurde eher argwöhnisch aus der Distanz beschnuppert. Sie durfte sich alleine zurechtfinden. Als ich es merkte, habe ich sie unterstützt, was in den Augen der Anderen auch nicht richtig war. (Offensichtliche Bevorzugung) Frau 2 ist nicht integriert und geht alleine zur Pause.
Es ist sehr interessant, dass Du meinst, die beiden Damen würden sich nur in Optik und Familienstand unterscheiden - nur das kann aus Deiner Sicht der Grund für die unterschiedliche Behandlung sein. Das ist nach meiner Erfahrung sehr simpel und kurz gedacht, das sollte Dir als Personalverantwortlicher eigentlich klar sein.

Meine Erfahrung mit neu eingestellten Kollegen (m/w) ist, dass diese eben sehr unterschiedlich sind und auf die gleichen Hilfs- und Integrationsangebote sehr verschieden reagieren. Das führt natürlich zu den spannendesten Dynamiken im Team.
Wenn man neuen Kollegen anbietet, jederzeit Fragen stellen zu können und in die gemeinsame Mittagspause mit zu kommen, dann nimmt der/die eine das erfreut an während der/die andere eben gar nicht darauf eingeht (und dabei eventuell das Team vor den Kopf stößt). Und schon sind in den ersten Arbeitstagen die Weichen gestellt. Wer dann als Neue(r) nicht von sich aus auf das Team zugeht, wird irgendwann den Weg in die Gruppe nicht mehr finden.

Als Personalverantwortlicher hast Du durch Deine "Sonderbehandlung" diesen Prozess noch verschärft und sie aus dem Team ausgesondert. Damit hast Du der Frau definitiv keinen Gefallen getan. Schlauer wäre es gewesen, mit ein oder zwei geeigneten Frauen aus dem Team zu sprechen und sie zu bitten, sich der neuen Kollegin etwas intensiver zu widmen.
 
  • #21
Ehrlich, sowas habe ich auch schon mitmachen müssen, es ist eindeutig der Neid dieser Frauen.
Dazu muss ich sagen, entspreche ich absolut gar keinem Schönheitsideal, aber das ist genau das, was Frauen hassen und dann nicht verstehen/akzeptieren können, warum sich viele Männer für mich interessieren, weil sie ja scheinbar viel mehr für ihre Mainstream-optik tun, um den Herren zu gefallen.
so wie es Gast 15 beschrieben hat, stimme ich voll zu. Gerade wieder am Wochenende erlebt, eine große Feier im Dorf und dalle „Verheirateten“ saßen in einer Ecke, mit verbitterten Mundwinkel nach unten, peppige Frisuren, alle aufgebretzelt und dann kam ich, sage von mir mal natürliche Schönheit, allerdings kein Schönheitsideal wie man sie aus der Werbung kennt, lebenslustig, schlank und festen Hintern und Brüste, kaum Falten, spaß an Unterhaltung und Tanz... diese vernichtenden Blicke, furchbar! Wenn sich diese Damen dann mal in so einer Situation selbst im Spiegel betrachten müssten... nichts macht ein Gesicht häßlicher als Neid.;-)
Auch im Büro wurde ich anfangs ausgegrenzt, bei den männlichen Kollegen war ich der Liebling, die weiblichen konnten mich nicht leiden. Nun, jetzt habe ich den Führungsposten und die Damen müssen nach meiner Pfeife tanzen, was meint ihr, wie schnell sich da Meinungen ändern können.

Also meine Damen: Warum machen Frauen diesen Unterschied. Wenn Stutenbissig, warum dann nicht bei allen? Warum sind die anderen Frauen so eifersüchtig?
Ich weiß es nicht, aber vielleicht ist es die Moral oder einfach, wir entsprechen nicht der Norm, wir können nicht mitreden bei Windelinhalte oder Kinderkrankheiten. Wir sind für manche eben Männerverschlingende Aliens, auch wenn es nicht so ist.
Manche brauchen ein Feindbild, um sich daran zu vergehen um sich selbst besser fühlen zu können. Das hat viel mit dem eigenen Selbstwertgefühl zu tun. Ich denke, Frau 2 wird drüberstehen, sie wird es nicht anders kennen. Sie wird sich insheim ihr Gedanken darüber machen und denken, mit so einem Weiberpack möchte ich sowieso nicht soviel zu tun haben. Sie wird gründllich ihre Arbeit erledigen und irgendwann gleicht es sich aus, sie wird weiterkommen, da sie privates mit Büro trennt. Sie kann sich besser auf ihre Arbeit konzentrieren und weiß, auf wen sie sich verlassen kann. Das wird ihr reichen.
 
  • #22
Kann ich mir gut vorstellen, ab einem gewissen Alter gilt man ohne LebensgefährtIN in unserer Gesellschaft allgemein als "komisch" oder verschroben, irgendetwas ist dann mit diesem Menschen faul und das schlimmste das ein fremder Mensch bekanntlich sein kann ist "anders".
Zudem denke ich dass hier ein Konkurrenzgedanke vorherrscht, eine Singelfrau könnte ja den eigenen Ehemann "ausspannen" (zumal sie ja auch wirklich nett ist und eine bessere Figur hat).
Gilt meiner Erfahrung nach für beide Geschlechter gleichermaßen, auch alleinstehende Männer werden von Beziehungsmännern ausgegrenzt. Damit muss man leben lernen, die Tendenz geht aber dahin, dass das ganze irgendwann umschwappen wird und es dann mehr ungebundene als vergebene gibt, in 1-2 Generationen werden die Beziehungsmenschen dann ausgegrenzt.
M30
 
  • #23
Es geht sogar so weit, dass weibliche Personalentscheider hübsche Frauen von vornherein ablehnen, um so mehr, wenn diese selbst auch im Personalbereich tätig sein wollen. Erst als meine Tochter mal auf männliche Personaler traf, hat es mit der Bewerbung auch geklappt. Drei mal darf man raten, woran das wohl lag.
Ich war auch immer hübsch und wurde sowohl von weiblichen als auch männlichen Personalern akzeptiert (oder eben nicht). Wenn ein männlicher Personalentscheider eine Frau aufgrund ihres Aussehens annimmt, ist das genauso daneben wie die Ablehnung durch seine weibliche Kollegin.
 
G

Gast

  • #24
Männer haben einen anderen Blick auf Frauen. Du registrierst Figur, Aussehen, die Kolleginnen hören vielleicht eine abfällige Bemerkung über Familie, Ehe und Kinder und schon ist die Frau durch.
Es ist ja kein Geheimnis, dass sich kinderlose Single-Frauen und Mütter manchmal in die Haare kriegen. Jeder versucht, seinen Lebensstil als toller darzustellen, weil er genau weiß, wie stressig oder schlecht das manchmal sein kann. Aber das kann man ja nicht zugeben, dass man als Single einsam ist und sich nach einem tollen Partner sehnt, oder dass man die Beziehung eigentlich satt hat, aber Hauptsache, verheiratet, weil man in seiner eigene Welt sonst ein Versager ist.
Bei mir hat eine neue Kollegin angefangen, sie ist hochgradig krankhaft neidisch auf mein Aussehen, meine Arbeit, mein Sympathiefaltor bei den Kunden. Sie erträgt das alles nicht. Sie bereitet mir die Hölle dort auf Erden und sie verdreht alles, lügt usw.
Eine einzige Person hat so eine Macht, die anderen so zu manipulieren.
Wenn die Kollegin neu war und so viel Macht hat, die anderen so zu manipulieren, würde ich mal darüber nachdenken, was ich so dazu getan habe, dass ihr niemand widerspricht. Die anderen kennen Dich doch schon viel länger, und dann lassen sie sich von einer neuen Kollegin, die normalerweise erstmal selber argwöhnisch betrachtet wird, so beeinflussen, und niemand nimmt Dich in Schutz?
Ich finde es immer lustig, wenn Frauen meinen, andere Frauen wären neidisch auf sie oder würden sofort anfangen zu hetzen, wenn die Dame einen Raum betritt. Das machen nur Frauen, die kein Selbstwertgefühl haben. Genauso übrigens wie die, die sich einbilden, sofort Gesprächsstoff aufgrund ihrer Schönheit zu sein.
Es gibt aber durchaus Frauen, die Selbstwertgefühl besitzen, und selbst wenn eine Schönheitskönigin kommen würde, keinen Grund hätten zu lästern. Die achten dann darauf, ob die Allerschönste nett oder ob sie eingebildet ist. Und falls letzteres der Fall ist, wird man sich mit der schönen Dame nicht abgeben, worauf hin diese sich dann wieder einbilden kann, dass alles neidisch ist ;)
 
  • #25
Hallo FS,

ich glaube du solltest DEINEN Blickwinkel prüfen! Bei mir erweckt deine Frage den Eindruck, dass dein Interesse weit über das Berufliche hinausgeht.
Wie du schreibst sind BEIDE Frauen attraktiv - daran kann es also nicht liegen.

Nach meiner Erfahrung hat man selbst nur die Möglichkeit, Situationen anhand von Momentaufnahmen zu beurteilen
Diese Momentaufnahmen KÖNNEN Hinweise geben, wurden nach meiner Erfahrung NIEMALS wirklich umfassend realistisch eingeschätzt.
Um die wahren Missverhältnisse zu erkennen - bzw. vermeiden zu können, wird ein guter Personalchef genau wissen, woher er mit welchen Mitteln die notwendigen Informationen bekommt.
- Wenn DU dich bei deiner Belegschaft schon "bewähren" konntest, würde man dich unterstützen. - doch dies wüsstest du und müsstest diese Frage nicht stellen.
- Vielleicht leidest du am selben Problem wie diese Frau Nr. 2 und vielleicht fällt sie dir deshalb auf.
- Eventuell bist du noch sehr jung, dann dürfte diese Situation eine deiner Feuerproben sein.

- Frau ist IMMER Frau und kann somit immer gut geführt (Sean Connery Charme) oder schlecht getrieben (ich bin der Chef Methode) werden. - Da haben Männer einen großen Vorteil, wenn sie das verstanden haben und den klugen Weg leben können.
- Gib ALLEN Frauen ein gutes Gefühl, dann hat es keine nötig eine andere auszugrenzen.
- Messe nicht mit zweierlei Maß - auch wenn das eine riesige Herausforderung im Alltag ist - WIR SIND ALLE Menschen.
- Die Mitarbeiter sind nicht aufgrund von BMI oder ähnlichen Äußerlichkeiten zu beurteilen - auf Arbeit zählt für mich der kollektive Frieden, der Einsatzwille und die Leistungsfähigkeit - und GENAU in dieser Reihenfolge.
- Ein Quertreiber kann ein Schiff zum sinken bringen!

DU hast es in der Hand WIE sich DEIN Kollektiv verhält.
Druck erzeugt Gegendruck - Aber Zuckerbrot und Peitsche lässt sich nicht immer vermeiden.

Stehst DU hinter deinem Personal? Oder bist du in einer Firma tätig, in der anders geredet als gehandelt wird - Da wäre ich fehl am Platz.
Ich finde es wirklich kleinkariert gedacht, ALLE MACHT diesem unwichtigen BMI zu übergeben - der ist mir zu jung :).

Hat sich die Frau Nr.2 bei dir - bezüglich Ausgrenzung - geäußert? DAS käme bei mir nicht gut an und würde ALLE Alarmglocken schrillen lassen.
 
  • #26
Allein "nur" gut auszusehen reicht für eine "Ausgrenzung", will sagen, subtil nicht direkt Mobbing, leider nicht aus

Nur hübsch sind viele, aber eine Frau, die wesentlich mehr zu bieten hat, als nur hübsch zu sein, sondern auch was in der Birne hat und sich durchzusetzen weiß, hat nicht nur bei Kolleginnen, die weniger "gewieft" sind schlechte Karten, sondern auch bei Kollegen.

Dass "Frau" unter Männern besser arbeitet mag für die brave Tippsmäuse gelten, aber nicht für eine Frau, welche Männern ihre Kompetenz infrage stellt. Au wei...

Somit bleibe ich dabei, dass Persönlichkeiten, welche Optik, Ausstrahlung und Intelligenz bieten, sogenannt Premium, immer eine Angriffsfläche für diejenigen bieten, welche diese Attribute eben nicht haben und vor allem nicht alle zusammen.

Ich habe im Job einiges erlebt, Opfer war ich allerdings nie, im Grunde kam ich immer weiter und ließ alle "Mob-Versuche" hinter mehr und zwar recht fix.
 
G

Gast

  • #27
Es ist ja kein Geheimnis, dass sich kinderlose Single-Frauen und Mütter manchmal in die Haare kriegen. Jeder versucht, seinen Lebensstil als toller darzustellen, weil er genau weiß, wie stressig oder schlecht das manchmal sein kann.
Interessant. Das scheint mir das typische Frauen-Herumgezicke zu sein. Unter Männern ist das eigentlich so kein Thema.

Ich finde auch interessant, wie hier manche Frauen die Beobachtung gleich auf das Verhalten des Beobachtenden abwälzen...
 
  • #28
Interessant. Das scheint mir das typische Frauen-Herumgezicke zu sein. Unter Männern ist das eigentlich so kein Thema.

Ich finde auch interessant, wie hier manche Frauen die Beobachtung gleich auf das Verhalten des Beobachtenden abwälzen...
Nun ja, "verursacht" hat der FS diese Entwicklung nicht, aber er hat ja selbst geschrieben, dass seine späteren Aktionen (Dame Nr. 2 besonders unter die Fittiche nehmen) die Lage verschlechtert hat. Er hätte da deutlich geschickter zur Integration beitragen können.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich in den letzten 10 Jahren bestimmt 15 Neueinstellungen aus nächster Nähe mit erlebt habe. Die Integration ins Team verlief unterschiedlich: hier schneller, da langsamer, dort mit Anlaufschwierigkeiten, dann mal wieder gar nicht. Dabei spielten Dinge wie Geschlecht, Familienstand oder BMI überhaupt keine Rolle, letztlich war immer die Persönlichkeit der relevante Punkt.
 
A

Ars_Vivendi

  • #29
Nun ja, "verursacht" hat der FS diese Entwicklung nicht, aber er hat ja selbst geschrieben, dass seine späteren Aktionen (Dame Nr. 2 besonders unter die Fittiche nehmen) die Lage verschlechtert hat. Er hätte da deutlich geschickter zur Integration beitragen können.
Ach so, der Vorgesetzte, der sich nach der Beobachtung, dass die Integration bei Gleichbehandlung nicht klappt, für die Frau einsetzt und sie versucht zu unterstützen, ist dann schuld? Ist es nicht vielleicht auch Frauenverhalten, dass das dann gleich wieder Eifersucht auslöst? Wie hätte der Vorgesetzte denn reagieren sollen, wenn es so einfach ist "deutlich geschickter" beizutragen?
 
G

Gast

  • #30
Interessant. Das scheint mir das typische Frauen-Herumgezicke zu sein.
Ja, ich denke, das ist so, dass Männer damit nichts am Hut haben. Allerdings ist es ja auch die Frau, die am meisten Umstellung in ihrem Leben hat mit den Kindern. Von daher ist es ein heikles Thema für sie. Und die Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes kann ja nun wirklich niemand weiter begreifen als eine Frau, die ein Kind geboren hat. Wenn dann die kinderlose Fraktion über irgendwas redet, von dem sie keine Ahnung hat, und vielleicht noch unterstellt, eine Mutter würde sich was vormachen, wenn sie sagt, Kinder seien toll, dann geht der Stress los. Und dass eine kinderlose Frau nicht dauernd Kindergeschichten von kleinen Menschen, die sie gar nicht kennt, hören will, ist wohl auch klar. Manche Mütter profilieren sich ja über ihren Nachwuchs.
Was anderes ist es mit verheiratet - nicht verheiratet. Da hält es sich meines Erachtens die Waage, was die Argumente angeht. Wie sagte doch Woody Allen sinngemäß: Beziehung haben ist, sich mit der Lösung von Problemen zu befassen, die man allein gar nicht hätte.

w, ohne Kinder, aber extrem kinderlieb